Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

LINN vs andere

+A -A
Autor
Beitrag
Richard3108
Stammgast
#1 erstellt: 11. Sep 2014, 08:15
hallo
LINN ist in der Regel teurer als Pro-ject oder andere Marken, auch gebraucht sind die Preise höher als bei Thorens etc.. Dabei kauft Linn die Tonarme selber bei anderen ein. Ich frage mich, ob dieser Mehrpreis durch die Qualität des Laufwerks gerechtfertigt ist. Oder ist das nur die Masche "was teuerer ist, kann man den Leute als besser verkaufen"?

GRUSS
akem
Inventar
#2 erstellt: 11. Sep 2014, 10:36
Naja, der UR-LP12 galt als der teuerste Thorens Inzwischen hat Linn aber so viel selbst dazu geschnitzt, daß man glaub ich schon von einer Eigenentwicklung sprechen kann. Was die Tonarme angeht, da weiß ich eigentlich nur bei einem Modell, daß der Tonarm (ein Project) zugekauft ist. Was die Linn-Arme angeht, die auch unter dem Namen Linn verkauft werden, kann ich nicht viel dazu sagen. Nur, daß mir keine ähnlichen Arme bekannt sind.

Gruß
Andreas
dannewitz
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Sep 2014, 10:47
Linn war mal eines im HiFi-Bereich sehr innovatives Unternehmen. Es gab gute Geräte und Plattenspieler zu bezahlbaren Preisen. Leider ist dies in den letzten 10 Jahren auf einem, na sagen wir mal etwas nüchtern " eigenwilligen Kurs " . Nur noch teuer, der Service ist eher lau und die Reparatur, oder sollte ich sagen Ersatzplatinen-Tauscherei mit Pauschalpreisen gepfeffert . Von den Plattenspielern ist nur noch der LP 12 übrig geblieben und der ist sein Geld nicht wert . Ich habe mich nach 20 Jahren Linn, von dem ganzen Zeug getrennt und bin Glücklich, keine Upgrad´s für tausende von Euro ( Keel, Schaltnetzteile, Platinen-Upgrad´s ) . Alles nur hohles Gequatsche von Linn-Jüngern und geldgeilen Linn - Händlern ( die ZJ im HiFi Bereich ).Zur Verdeutlichung: der letzte Stand meiner Kette war Klimax LP 12 , Klimax Control, Akkurate 212 aktiv mit 2x Akkurate 3200 icl. Aktivkarten, Subwoofer , Unidisk 1.1 und natürlich Akkurate DS + Akkurate Tune und nun die Rechnung . Insgesamt verballert für Linn in den 20 Jahren ca. 178,000.- Euro .
Das reicht, jetzt bin ich mit 1 Plattenspieler, 1 Vollverstärker + Kompakt-Lautsprecher , CD Player und UKW Radio ( zusammen 10000.- Euro ) glücklicher als vorher und muß mich um nichts mehr kümmern!!
PS: meine Anlage ist heute Linn frei !!


[Beitrag von dannewitz am 11. Sep 2014, 10:58 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#4 erstellt: 11. Sep 2014, 11:26
respekt runde 10000€ im Jahr für HiFi

Ich bin jetzt seit kurzem Besitzer eines Linn, Majik DS ( gebraucht gekauft ) und kann sagen der beste Player den ich
je zu Hause hatte und für das Geld mit das schönste was ich gehört habe.

Linn hat sich sicherlich verändert und wer das nicht macht geht ein schritt zurück Innovativ sind die Jungs denk ich immer noch, so war es doch Linn , die mit einem riesen aufschrei in der HiFi Szene , gesagt haben Wir bauen keine CD Player mehr....( imho- eine konsequente weiterentwicklung )



Gruß
dannewitz
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Sep 2014, 12:05
Ja Linn hat behauptet CD klänge schlechter, deshalb bauen Sie keine CD-Player mehr. Dies entspricht nicht ganz der Wahrheit ! Linn hat nachdem Sie sich zu 100% auf Sony Lasereinheiten eingelassen haben und Ihre CD.Player darauf abgestimmt haben, zunehmend Probleme mit der Einpassung der Lasereinheit ins Ihr Laufwerk bekommen, da die Steuerung von Linn sein sollte, Sony aber nicht bereit war Ihre Steuersoftware einem Kunden zur Überarbeitung für Ihre Player zu überlassen. Deshalb wäre ein neuer CD-Player notwendig, bzw. eine Steuerung von Sony( die Linn nicht haben wollte), diese Entwicklung, neuer Player, konnten oder wollten Sie nicht mehr machen. Die Menge der verkauften DS Player macht übrigens etwa 20 -30% der früher verkauften CD-Player aus. Innovativ war diese DS-Entwicklung und ja der DS-Player ist der Beste auf dem Markt . Bis ja bis zur ersten Reparatur , denn dann wird's teuer aber so richtig teuer. Aber ist es auch der Rest, denn warum gibt es nur noch Linn Schottland und keinen Vertrieb mehr, keine Werkstatt und keinen richtigen Ansprechpartner außer dem Händler? War doch früher alles da, Gerät nach Hamburg 200.-€ Reparatur und wieder zurück. Heute Gerät ( Majik DS ) per TNT nach Schottland Pauschalreparaturpreis egal was defekt ist ( DS ca 600- 800 Euro ) und dann Diskussionsfrei wieder zurück. Danke nein! Der LP 12 ist o.K. aber es gibt schon lange bessere Plattenspieler !


[Beitrag von dannewitz am 11. Sep 2014, 12:09 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#6 erstellt: 11. Sep 2014, 12:26
Liebe Leute - eigentlich habe ich nur nach den Plattespielern gefragt.
Es scheint viel Frust über Linn zu geben, der hier abgeladen wird
dannewitz
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Sep 2014, 13:11
Sorry ! Zum Thema Plattenspieler : Linn Basic , gutes gebrauchtes Einsteigermodell, wenn Arm , Lager und Motorsteuerung i.o. sind, Axis: die perfekte Hinstellkiste, aber nur mit Akito Arm und bitte Vorsicht es geht manchmal der Motor inclusive.Steuerplatine hoch, Lp 12 : je nach Ausbaustufe o.k. aber es gibt, wenn er denn Neu sein soll für das Geld Bessere!! Vorsicht manneigt beim LP 12 gerne zum aufrüsten und das kann teuer werden und die Justage der Federn ist kompliziert! Gebrauchte bis 1000 Euro sind wenn gut gepflegt eine gute Investition ( auch hier immer auf die üblichen Probleme achten: Motor+Steuerung, Tonarmlager und Tellerlager). Persönlich würde ich mir da eher einen Dual , Thorens etc. kaufen!


[Beitrag von dannewitz am 11. Sep 2014, 13:11 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 11. Sep 2014, 13:29
Hallo,


Ich frage mich, ob dieser Mehrpreis durch die Qualität des Laufwerks gerechtfertigt ist.


Nein.

Man muss sich nur überlegen was die zwei Jobs eines Laufwerks sind und die sind banal.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Sep 2014, 13:29 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Sep 2014, 13:29

dannewitz (Beitrag #3) schrieb:
Linn war mal eines im HiFi-Bereich sehr innovatives Unternehmen. Es gab gute Geräte und Plattenspieler zu bezahlbaren Preisen. Leider ist dies in den letzten 10 Jahren auf einem, na sagen wir mal etwas nüchtern " eigenwilligen Kurs " . Nur noch teuer, der Service ist eher lau und die Reparatur, oder sollte ich sagen Ersatzplatinen-Tauscherei mit Pauschalpreisen gepfeffert . Von den Plattenspielern ist nur noch der LP 12 übrig geblieben und der ist sein Geld nicht wert . Ich habe mich nach 20 Jahren Linn, von dem ganzen Zeug getrennt und bin Glücklich, keine Upgrad´s für tausende von Euro ( Keel, Schaltnetzteile, Platinen-Upgrad´s ) . Alles nur hohles Gequatsche von Linn-Jüngern und geldgeilen Linn - Händlern ( die ZJ im HiFi Bereich ).Zur Verdeutlichung: der letzte Stand meiner Kette war Klimax LP 12 , Klimax Control, Akkurate 212 aktiv mit 2x Akkurate 3200 icl. Aktivkarten, Subwoofer , Unidisk 1.1 und natürlich Akkurate DS + Akkurate Tune und nun die Rechnung . Insgesamt verballert für Linn in den 20 Jahren ca. 178,000.- Euro .
Das reicht, jetzt bin ich mit 1 Plattenspieler, 1 Vollverstärker + Kompakt-Lautsprecher , CD Player und UKW Radio ( zusammen 10000.- Euro ) glücklicher als vorher und muß mich um nichts mehr kümmern!!
PS: meine Anlage ist heute Linn frei !!


Herzlichen Glückwunsch zur Trennung, sehr gut auf den Punkt gebracht....
das kann man so voll unterschreiben!!!!

ich hatte mir als Jugendsünde selbst mal einen LP 12 gekauft, der inzwischen vor sich hinschimmelt.

Rückblickend betrachtet: Wert 500€: 450€ der Tonarm plus System, 50€ das Laufwerk (nach oben abgerundet... )

Das beste an dieser Gurke war/ ist wohl der Ittok Tonarm...
als das Netzplatine ausfiel und ich hörte, das dieses genau für 220V und kein bißchen mehr ausgelegt war, schwante mir was von Dilettantismus bei der Entwicklung dieses "tollen"Plattenspielers.
Diesen Ur LP 12 hier in diesem Thread überhaupt ansatzweise mit Thorens zu vergleichen, ist ne schwere Beleidigung gegenüber Thorens. Auch so einen lächerlich schwachen Antrieb mit langer Hochlaufzeit hätte Thorens nie eingebaut..

Dann noch Geld für teure Upgrades zu verlangen, die bei einem guten Plattenspieler selbstverständlich sind, nee das geht gar nicht.
Danach habe ich nie wieder was von Linn in der Richtung gekauft. Gott sei Dank.

Linn und die Händler konnten halt gut schwurbeln, Voodoo vom Feinsten, da sind damals einige (und ich) drauf reingefallen
Sei froh, das du von denen weg bist, auch wenn das finanziell sehr schmerzhaft war. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende
Salinas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Sep 2014, 13:33

Octaveianer (Beitrag #4) schrieb:


Linn hat sich sicherlich verändert und wer das nicht macht geht ein schritt zurück Innovativ sind die Jungs denk ich immer noch, so war es doch Linn , die mit einem riesen aufschrei in der HiFi Szene , gesagt haben Wir bauen keine CD Player mehr....( imho- eine konsequente weiterentwicklung )



Gruß



innovativ?? ich vermute eher, sie konnten auch keine richtigen CD Player bauen...
ich würde eher sagen, wer sich von dieser überteuerten Apotheke verabschiedet, macht m.M. zwei Schritte nach vorne...

aber egal, jeder muß sein Geld nach bestem Wissen und Gewissen verbrennen

von mir aus kann diese Firma ganz sterben. Die Lücke, die sie hinterläßt, wird sie voll ersetzen....


[Beitrag von Salinas am 11. Sep 2014, 13:37 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#11 erstellt: 11. Sep 2014, 14:07
Die Meinungen sind eindeutig. Danke. Wird wohl keine Gebrauchter von Linn.


[Beitrag von Richard3108 am 11. Sep 2014, 14:08 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Sep 2014, 14:11
dann war das ja ein Erfolg, wenn man selbst mal sozusagen über den Tisch gezogen wurde, kann man das zumindest anderen ersparen...
Moonlightshadow
Inventar
#13 erstellt: 11. Sep 2014, 14:17

Richard3108 (Beitrag #11) schrieb:
Die Meinungen sind eindeutig. Danke. Wird wohl keine Gebrauchter von Linn.


Hmmm... du bildest Dir Deine Meinung übers Internet? IMO eine ziemlich banale Herangehensweise an das Thema Hifi.

Ich bin mit dem LP12 Majik sehr zufrieden. Hat bei mir einen Rega P5 ersetzt und macht im Zusammenspiel mit dem Rest einfach Spass.


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Sep 2014, 14:17 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Sep 2014, 14:27

Richard3108 (Beitrag #11) schrieb:
Die Meinungen sind eindeutig. Danke. Wird wohl keine Gebrauchter von Linn.


hole dir nen Gebrauchten von Technics (allerdings auch schon teuer, da Kultstatus) diverse Japaner Thorens etc.
Solange du dir keinen Linn kaufst, machste alles richtig

Die Meinungen( meine Wenigkeit mal außen vor..) sind absolut zutreffend, teilweise ja auch aus eigener leidvoller Erfahrung.
Zum Linn LP 12 fällt mir spontan ein alter Song ein:

"Money for Nothing..." :D


[Beitrag von Salinas am 11. Sep 2014, 14:28 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Sep 2014, 14:27

Moonlightshadow (Beitrag #13) schrieb:
Hmmm... du bildest Dir Deine Meinung übers Internet? IMO eine ziemlich banale Herangehensweise an das Thema Hifi.
Ich bin mit dem LP12 Majik sehr zufrieden. Hat bei mir einen Rega P5 ersetzt und macht im Zusammenspiel mit dem Rest einfach Spass. :)

Deine Meinung ist ja auch nicht anders und auch nur "übers Internet"

Zudem wem vertraut man mehr? Jemanden der wie jeder Mensch noch in der anfänglichen Glück- und Gerechtfertigungsphase seines Kaufes ist oder einen der sie schon hinter sich hat?


[Beitrag von thewas am 11. Sep 2014, 14:29 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#16 erstellt: 11. Sep 2014, 14:34

thewas (Beitrag #15) schrieb:

Moonlightshadow (Beitrag #13) schrieb:
Hmmm... du bildest Dir Deine Meinung übers Internet? IMO eine ziemlich banale Herangehensweise an das Thema Hifi.
Ich bin mit dem LP12 Majik sehr zufrieden. Hat bei mir einen Rega P5 ersetzt und macht im Zusammenspiel mit dem Rest einfach Spass. :)

Deine Meinung ist ja auch nicht anders und auch nur "übers Internet"

Zudem wem vertraut man mehr? Jemanden der wie jeder Mensch noch in der anfänglichen Glück- und Gerechtfertigungsphase seines Kaufes ist oder einen der sie schon hinter sich hat? ;)


Habe ich Dir was getan? Gerne per PM.

Darüberhinaus schaue ich mir immer die Geräte in Natura an, die ich kaufe bzw. für die ich mich interessiere...


[Beitrag von Moonlightshadow am 11. Sep 2014, 14:42 bearbeitet]
dannewitz
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Sep 2014, 14:36
Versuche einfach eine Hörprobe zu bekommen, 1 LP 12 wie auch immer und als Gegenspieler einen Pro Ject Carbon oder Rega RP 1 mit Nagaoka MP 110 , wen Dir dann der linn gut gefällt kaufe ihn , es wird aber kein Linn Händler so Vorführen , denn subjektiv würde ich den LP 12 in den Müll hauen , Aber ich bin voreingenommen, trotzdem Glückwunsch zum HiFi-Leben ohne Linn .
Salinas
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Sep 2014, 14:39

dannewitz (Beitrag #17) schrieb:
denn subjektiv würde ich den LP 12 in den Müll hauen .


....da gehört meiner auch hin, bin nur zu faul...


[Beitrag von Salinas am 11. Sep 2014, 14:40 bearbeitet]
Holger
Inventar
#19 erstellt: 11. Sep 2014, 14:41
Die meisten Meinungen zum LP12 im Netz sind mbMn von Leuten, die nie einen hatten - es wird halt nachgeplappert, was von einigen Linn-Hassern vor Jahren publiziert wurde.

Ich hatte einen (neu gekauft 1999), und es war ein hervorragendes Laufwerk. Der verbaute Ittok LVII war ein klasse Tonarm. Mein Händler hatte mir ein Benz Glider eingebaut und das war toll. Gekostet hat damals alles zusammen 5500 DM.
Später kam noch ein Linto dazu, und alles war perfekt.

Verkauft habe ich den LP12 nur, weil mich drei Jahre später der Vintage-Virus so richtig gepackt hatte und ich zu meinem TD 124 unbedingt einen Garrard 301 "brauchte" (und noch das eine oder andere Vintage-Laufwerk mehr :D) .

Mit einem gepflegten LP12 macht garantiert keiner etwas verkehrt.


[Beitrag von Holger am 11. Sep 2014, 14:42 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Sep 2014, 14:48

Holger (Beitrag #19) schrieb:
Die meisten Meinungen zum LP12 im Netz sind mbMn von Leuten, die nie einen hatten - es wird halt nachgeplappert, was von einigen Linn-Hassern vor Jahren publiziert wurde.

Mag in anderen Threads so sein, die zwei Kritiker hier (dannewitz und Salinas) haben jedoch beide Linns selber besessen wie man an ihren detaillierten Erfahrungen erkennen kann.
Hosky
Inventar
#21 erstellt: 11. Sep 2014, 14:50

thewas (Beitrag #15) schrieb:
Zudem wem vertraut man mehr? Jemanden der wie jeder Mensch noch in der anfänglichen Glück- und Gerechtfertigungsphase seines Kaufes ist oder einen der sie schon hinter sich hat? ;)

Hier würde ich gerne ergänzen: Wem vertraut man mehr - dem zufriedenen langjährigen Besitzer oder einem enttäuschten Ex-Junkie, der kein gutes Haar mehr an einer einst vergötterten Firma lässt?

Weder der euphorisierte Neuling noch das frustrierte "Opfer" sind gute Ratgeber

Ich glaube es ist wie immer relativ. Über die Plattenspieler kann ich nichts sagen, meinen DS finde ich klasse, und mein persönliches Service-und Qualitätsdesaster habe ich (nach einigen zufriedenen Jahren mit T+A) mit T+A erlebt. Ist T+A deswegen schlecht und sollte man alles von Ihnen in die Tonne kloppen, nur weil ich als ein Benutzer eine Story erzählen könnte?

PS: Ich hatte in den 80ern mal einen Thorens, der nur Ärger gemacht hat. Also bloß keinen Thorens kaufen


[Beitrag von Hosky am 11. Sep 2014, 14:52 bearbeitet]
thewas
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Sep 2014, 14:52
Ich habe gelernt eher den kritischen Stimmen zu vertrauen und natürlich meine eigene Meinung aufgrund von objektiven Merkmalen zu bilden, dazu sage ich aber lieber nichts mehr in diesem Thread.
Hosky
Inventar
#23 erstellt: 11. Sep 2014, 14:59
Ich habe gelernt, gleichermaßen allen euphorisierten und allen übertrieben negativen Stimmen grundsätzlich zu misstrauen.

Warum? Da bin ich voll bei Dir: Beide sind idR nicht objektiv.


[Beitrag von Hosky am 11. Sep 2014, 14:59 bearbeitet]
Salinas
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 11. Sep 2014, 15:02

thewas (Beitrag #20) schrieb:

Holger (Beitrag #19) schrieb:
Die meisten Meinungen zum LP12 im Netz sind mbMn von Leuten, die nie einen hatten - es wird halt nachgeplappert, was von einigen Linn-Hassern vor Jahren publiziert wurde.

Mag in anderen Threads so sein, die zwei Kritiker hier (dannewitz und Salinas) haben jedoch beide Linns selber besessen wie man an ihren detaillierten Erfahrungen erkennen kann.


man sollte eigentlich an meiner Kritik erkennen können, daß ich

1. den Tonarm aus der Kritik herausgenommen habe....

2. das bei dem alten LP 12 kein Einzelfall, sondern die Auslegung des Netzteils eher sparsam war...

3. der Rest der Mühle ist das Geld nicht wert. .Fertig.

Über die neuen Modelle kann ich nicht urteilen, vermute aber, daß man mit den Upgrades das Leuten das Geld aus der Tasche zieht...

Mit einem Techniks 1210 z.B. kann die Kiste m.M. nicht mal konkurrieren, wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen...

wenn man schon so viel Geld für einen Dreher ausgegeben hat, wie das hier berichtet wird, ist natürlich zu hoffen, daß man damit einige Jahre Spaß hat ohne große Probleme...
Salinas
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 11. Sep 2014, 15:08

Hosky (Beitrag #21) schrieb:


....

PS: Ich hatte in den 80ern mal einen Thorens, der nur Ärger gemacht hat. Also bloß keinen Thorens kaufen ;)


der Unterschied ist nur, mit dem alten LP 12 wird jeder Besitzer dann irgendwann am europäischen Netz mit teilweise 230V und mehr gescheitert sein.. . kein Montagsgerät bzw. Einzelfall. Der kleine, aber feine Unterschied..

Normalerweise macht ein Hersteller da eine Aktion bez. Kulanz und günstiger Austausch.
Stattdessen verkauft man dem Kunden irgendwelche teuren Upgrades.. Ich brauche auch nicht alle alten LP12 durchzutesten, um festzustellen, daß jeder besonders in dieser Beziehung ne Gurke ist..
Ich sag ja: Money for Nothing


[Beitrag von Salinas am 11. Sep 2014, 15:11 bearbeitet]
Holger
Inventar
#26 erstellt: 11. Sep 2014, 15:09

Salinas (Beitrag #24) schrieb:

wenn man schon so viel Geld für einen Dreher ausgegeben hat, wie das hier berichtet wird, ist natürlich zu hoffen, daß man damit einige Jahre Spaß hat ohne große Probleme... :)


Hatte ich - sogar ohne überhaupt ein Problem.

Man läßt das Ding vom Händler auf- und einstellen (ist beim Neukauf m. W. nach wie vor inklusive) und hat dann im Normalfall jahrelang Spaß beim Musikhören.
Richard3108
Stammgast
#27 erstellt: 11. Sep 2014, 15:10

Holger (Beitrag #19) schrieb:


Mit einem gepflegten LP12 macht garantiert keiner etwas verkehrt.


Ich wusste nicht, dass Linn so viele Emotionen weckt, das ist fast schon "wie klingt ein Stromkabel"-Diskussionsniveau.

Im Ernst:
Ich habe einfach gemerkt, dass Linn gebraucht teurer ist als Thorens/Dual etc. und wollte wissen, ob der Preisunterschied gerechtfertigt ist.

GRUSS
Holger
Inventar
#28 erstellt: 11. Sep 2014, 15:26
Hmh - ich weiß ja nicht, was an meinem Zitat besonders emotional sein soll...

Übrigens kann man in dem Satz gerne das Wort "Linn" auch durch "Thorens", "Dual", "Technics" oder sonstwas austauschen.
Mit einem gepflegten Plattenspieler aus gutem Haus macht man nämlich garantiert nichts verkehrt. Punkt.
dannewitz
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Sep 2014, 15:59
Vielen Dank fuer das " frustrierte Opfer ", aber ich habe mich einfach mal mit dem ist beschäftigt , bedeutet, ich habe meine Anlage nicht mehr vergöttert, sondern als Gerätepark gesehen und recht und links geschaut, wie klingt dies und das, ist es das Wert, ja nein und bin nach etlichen Jahren zu der Überzeugung gekommen, nein Linn ist bestimmt gut, aber es ist in Euro gerechnet das nicht Wert, somit habe ich erst den LP 12 ersetz, dann die aktiven Lautsprecher und habe immer wieder festgestellt, der Spass wird groesser der Leidensdruck Upzugraden USW. wird kleiner . Ich bin immer noch der Meinung Linn ist o.k. das Zeug ist einfach nur nicht das Geld Wert was dafür verlangt wird, übrigens ging mir dann auch irgendwann das Gelaber des Linn Händlers auf den Sack " Linn und nur Linn " alles andere ist Mist. Der LP 12 ist ein guter Plattenspieler, aber 3500€ für das Kleinste und 25000 € für die Topversion, fuer kein Geld der Welt mehr. Ich hatte es und gut ist, aber vergöttern muss man den überteuerten Standartkram nicht. Ist o.k. Aber nicht mehr! In diesem Sinne . Auch ein schöner Dual für 500 Oekken gebraucht, kann verdammt viel Spass machen .


[Beitrag von dannewitz am 11. Sep 2014, 16:03 bearbeitet]
Hosky
Inventar
#30 erstellt: 11. Sep 2014, 16:15
Na das hört sich doch schon versöhnlicher an. Erkenntnis habe ich aus obigem Post nicht unbedingt herausgelesen, eher ehemalige, nun in totalen Frust und Ärger umgeschlagene Euphorie. Daher auch das "frustrierte Opfer".
Hörbert
Moderator
#31 erstellt: 11. Sep 2014, 17:29
Hallo!

Bei mir und einigen Leuten aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis stehen noch einige LP-12s rum, -zumeist auf dem Daqchboden oder in der Rumpelkammer. Verkaufen will sie allerdings eigentlich niemand da man dafür nur einen geringen Bruchteil wiederbekommt was man mal reingesteckt hat.

Ittok und Ekos sind recht gute Tonarme aber der Plattenspieler selbst ist halt nicht besserr oder schlechter als andere Laufwerke mit Riemenantrieb und Subchassis auch. Der Kult der um die Dinger getrieben wird und der sich für die Firma in klingender Münze auszahlt sowie die recht teueren "'Upgradings" sind m.E. Tinneff, bis zu einem gewissen Grad habe ich den Upgrade-Unsinn selbst mitgemacht bin allerdings recht früh abgesprungen da ich es nicht einsehewn wollte ein Greät praktisch bis auf die Zarge und den Aussenteller zwei bis dreimal zu kaufen ohne das es dafür nachvollziebare technische Gründe oder gar Meßwerte gibt.

MFG Günther
Salinas
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Sep 2014, 21:38

Hörbert (Beitrag #31) schrieb:
Hallo!

.......bin allerdings recht früh abgesprungen da ich es nicht einsehen wollte ein Gerät praktisch bis auf die Zarge und den Aussenteller zwei bis dreimal zu kaufen ohne das es dafür nachvollziehbare technische Gründe oder gar Meßwerte gibt.

MFG Günther


sehr geiles Fazit....


[Beitrag von Salinas am 11. Sep 2014, 21:39 bearbeitet]
ratfink
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 13. Sep 2014, 18:28
Hallo, ich hatte ein paar Jahre einen LP12 und war mit ihm sehr zufrieden.Verkauft hab ich ihn nur weil ein paar andere Vintage Geräte finanziert werden mussten und ich fast nur mehr mit dem EMT höre.


[Beitrag von ratfink am 14. Sep 2014, 05:16 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#34 erstellt: 14. Sep 2014, 01:24
...egal was , aber wenn Musik mich EMOTIONAL packt und berührt, ich die Anlage/Elektronik vergesse und die Musik im Raum steht... ist es egal wie teuer "der scheiss" dahinter ist....


das ist für mich HIGH END
dannewitz
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Sep 2014, 10:41
Tach
Rischtisch, so muß es sein! Jeder Händler freut sich über so eine Aussage, die gelinde gesagt HiFi-Dünnsch---- ist. Ich kenne keinen, bei dem ich nicht immer die Anlage auch von Hinten!!! besichtigen musste und mir die Preise für Stecker, Kabel, Zubehör und natürlich Geräte nur so um die Ohren geflogen sind. Stecker pro Stück 129,45, Kabel 378, und und und . Hört sich dann immer eher nach Banker an, als nach Musikhörer. Wenn ich vor einer Anlage sitze, habe ich immer das Geld im Hinterkopf, auch wenn Sie gut spielt. Ich habe kürzlich bei einem Bärlina HiFi - Verdonnerer eine Avalon gehört und die VV war gelinde gesagt was für den Ofen ( LS kostet ein kleines Vermögen ) . Anschließend musste !!! oder durfte ich mir bei Händler Nr. Zwei einen Pro-Ject Debüt Carbon , mit AT 95E und AMC an einer Phonar antun und das ging ab wie die berühmte Katze von Hr. Müller, bei einem Anlagenpreis von um 1500.- Euro !! Es gibt Sie noch vereinzelt, die Wissenden :heil !!


[Beitrag von dannewitz am 14. Sep 2014, 10:46 bearbeitet]
Holger
Inventar
#36 erstellt: 14. Sep 2014, 10:45

dannewitz (Beitrag #35) schrieb:
Ich kenne keinen, bei dem ich nicht immer die Anlage auch von Hinten!!! besichtigen musste und mir die Preise für Stecker, Kabel, Zubehör und natürlich Geräte nur so um die Ohren erlogen sind.


...dann bewegst du dich eindeutig in den falschen Kreisen.
LP12
Inventar
#37 erstellt: 16. Sep 2014, 20:52
… lustigerweise ist doch eben gerade das "Besichtigen" ein Vorwurf, den man Linn und beispielsweise auch Naim eben mal überhaupt nicht machen kann. Denn optisch haben die Dinger keinerlei Show- oder Wow-Effekt, sondern kommen eher unscheinbar, klassisch und understatementmäßig daher. Und Kabel und anderes Getönes gibt es - Dank Kettenphilosophie - alles für vergleichsweise schmales Geld.
Übrigens Service und Ersatzteile für den LP12 sind ebenso vergleichsweise günstig.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass das Sendungsbewusstsein der Linn- und LP12-kritiker größer ist, als das der Linnbesitzer.
bouler1
Stammgast
#38 erstellt: 16. Sep 2014, 21:13
"ich finde es immer wieder erstaunlich, dass das Sendungsbewusstsein der Linn- und LP12-kritiker größer ist, als das der Linnbesitzer. "

lustige Aussage

BG Helmut
Hörbert
Moderator
#39 erstellt: 17. Sep 2014, 16:42
Hallo!

@LP12

Hmm, einen Ersatzriemen für 30 Euro z.B. finde ich nicht gerade günstig, ebensowenig den Preis für die Haubenscharniere die bekanntlich bei Linn nicht lange halten oder gar für die Haube selbst.

Mit den Ersatzteilpreisen habe ich eigentlich keine allzuguten Erfahrungen gemacht.

MFG Günther
dannewitz
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 28. Sep 2014, 09:14
@Hörbert
Die Ersatzteilpreise ( Verschleißteile ) Haubenscharniere, AR sind doch noch moderat . Bei den Haubenscharnieren habe ich mal den World-Sales Manager ( einen Schönling mit Hang nach Zupfenhusen, fährt sein Cabrio auch im Winter ab und zu offen ) gesprochen und eine Änderung des Scharniers von Kunststoff zum Metallscharnier gleicher Bauart angemerkt, na ja Antwort war etwas abtörnend. Aber schau Dir mal die Reparatur-Pauschalpreise an, oder noch besser die sog. OUT OF SERVICE LISTE ( die ist allerdings geheim und die hat manchmal nur der Linn-Händler ). da klappen Dir die Augen raus. Versandkosten per TNT + Pauschalreparatur, egal ob Ein-Ausschalter oder Display etc. ( Unterschiede waren nur bei Geräten über 7000 Euro und Schaltnetzteil austausch ), kostet alles das Gleiche ca 40-50% vom Neupreis. Hatte ja als Linnkunde das Vergnügen und das war nicht Lustig, da alles in SMD Bauweise gemacht ist und Schaltnetzteile nicht von der Werkstatt ums Eck gemacht werden sollte. Ersatzteile an Fremdfirmen werden nicht geliefert, auch nicht direkt an den Händler für den Gerätebesitzer. Man sollte hier im Forum einmal die Linngeschädigten zu Wort kommen lassen, das wird Lustig .
Hörbert
Moderator
#41 erstellt: 28. Sep 2014, 13:05
Hallo!

@dannewitz

Metallscharniere bei Linn? Davon kannst du nicht einmal träumen, die würden vermutlich 20 Cent oder soggar 25 Cent pro Exemplar mehr kosten, da könnte Ivor Sigmund Tiefenbrun doch den Preis für den Plattenspieler nicht mehr halten.

Aber du hast recht, die Sarniere sind wirklich der letzte Müll und ich werde mir bei passender Gelegenheit einem ähnlich aber haltbarere Teile besorgen müssen bei den meinigen brechen so langsam auch schon die Federdrähte durch den hauchdünnen Kunststoff.

MFG Günther
Moonlightshadow
Inventar
#42 erstellt: 28. Sep 2014, 16:04
Die Haubenscharniere meines LP12 sind bis auf die Clips, welche die Haube halten, aus Metall. Die Federdrähte sind an den Metallteilen befestigt. Ich erkenne auch keinen Mangel, der hier einen Bruch auslösen könnte, es sei denn man schlägt mit dem Hammer drauf. Dann brechen sicher die Clips irgendwann.


[Beitrag von Moonlightshadow am 28. Sep 2014, 16:23 bearbeitet]
aberlouer
Inventar
#43 erstellt: 29. Sep 2014, 16:41

Hörbert (Beitrag #41) schrieb:
Hallo!

Metallscharniere bei Linn? Davon kannst du nicht einmal träumen, die würden vermutlich 20 Cent oder soggar 25 Cent pro Exemplar mehr kosten, da könnte Ivor Sigmund Tiefenbrun doch den Preis für den Plattenspieler nicht mehr halten.


MFG Günther


Und wovon träumst du, wenn du gerade kein Linn-Bashing betreibst? Selbst bei meinem kleinen Axis sind die Scharniere aus Metall.
Hörbert
Moderator
#44 erstellt: 29. Sep 2014, 17:46
Hallo!

Warum sollte ich eine Firma wie Linn Bashen, ihre Produkte sprechen doch für sich selbst.

Ob die Scharniere an deinem Uralt-Axis aus Metall sind weiß ich nicht aber laufe doch einmal zu einem Linn-Händler und schaue dir die aktuellen Scharniere für den LP-12 einmal an. Das ist hauchdünner Kunststoff über einer Spiralfeder.

MFG Günther
LP12
Inventar
#45 erstellt: 29. Sep 2014, 19:14
WasnüberhauptfürHaubenschaniere?

Meiner kommt - wie es sich gehört - oben ohne.

Ich finde die Ersatzteilpreise für den LP12 immer noch in Ordnung, man bekommt alles über einen Händler und kann an der Kiste doch alles selbst reinschrauben. Und in diesem Thread geht es um die Platten Spieler von Linn und nicht um die Elektronik. Sonst wären wir in der falschen Rubrik. Die Plattenspieler muss man nirgendwo hinschicken. Man kauft sich die Teile und zimmert sie selber rein, oder gibt das gute Stück zum Händler. Und ja, es gibt sie noch, die Händler, die wissen, wie man einen LP12 einstellt. Und das müssen nicht unbedingt Linnhändler sein ...

Zurück zum Schanier : Moonlightshadows LP12 ist aus der aktuellen Baureihe. Und nun?
Hörbert
Moderator
#46 erstellt: 30. Sep 2014, 16:40
Hallo!

@LP12

Als Mitbewohner einer Katze ist bei mir eine Haube ein Muß, wo sollte sich denn mein Kater hinsetzen wenn er den Tonarm und die sich drehende Platte von oben bewundern will?

Mein letzter Scharnierkauf bei einem Linnhändler für den LP-12 liegt mittlerweile drei Jahre zurück und die Dinger halten die Haube schon seit geraumer Zeit nicht mehr oben, dafür kommen die Federnenden durch das billige Plastik.das schon wieder gebrochen ist.

Ich weiß nicht mehr genau wieviele Linn-Scharniere icch insgesamt gekauft habe und suche inzwischen nach einer stabileren Alternative auch wenn ich den LP-12 nicht mehr wirklich nutze möchte ich ihn doch in einem funktionsfähigem Zustand halten und dazu gehört eben auch die Haube.

Moonlightshadows LP12 Majik hat wahrscheinlich bedingt durch den Pro-Ject Tonarm eine völlig andere Haube als der LP-12 Sondek.

MFG Günther
zastafari
Stammgast
#47 erstellt: 30. Sep 2014, 17:06
Ha, diese Scheiß-Schniere waren schon in den 80er bei Sony und Derivaten verbaut... ich lach mich ab.
Da hat er wohl den alten Vorrat aufgekauft... NOS sozusagen, wenn's bei Nadeln auch funzt

Schanier

Aus nem Wega...

Man kann es fixen, indem man links und rechts in die Seiten ein 2mm Löchlein bohrt und ne Fahrradspeiche(Edelstahl) durchsteckt... Federrate erhöht sich dadurch etwas....
akem
Inventar
#48 erstellt: 24. Okt 2014, 16:46

Hörbert (Beitrag #46) schrieb:

Als Mitbewohner einer Katze ist bei mir eine Haube ein Muß, wo sollte sich denn mein Kater hinsetzen wenn er den Tonarm und die sich drehende Platte von oben bewundern will?


Du solltest Deinem Kater mal andere Freizeitoptionen anbieten. Nur mal als Anregung:
http://www.msn.com/d...vi-BBaN7Bt?ocid=iehp

Gruß
Andreas
Hörbert
Moderator
#49 erstellt: 24. Okt 2014, 21:49
Hallo!

Ja, das macht meiner auch mit Papierknäul wenn ich geduldig die einzelnen Knäul immer wieder aufsammle und erneut werfe, der inzwischen schon etwas ältere "Herr Kater" sitzt dabei auf einem der Küchenstühle und bewegt nur die beiden Vorderpfoten, den Knäul nachspringen oder sie auf dem Boden weiter durch die Küche zu pfeffern fiele ihm schon seit Jahren nicht mehr ein.

Der Spaß den Tonarm von oben zu betrachten läßt er sich dadurch allerdings nicht nehmen aber er hat es drauf den Plattenspieler als Thron zu besteigen ohne das es ein Geräusch in den Lautsprechern verursacht.

Beim Plattenwechjsel geht er auch anstandalöos runter und wartet geduldig da er weiß das ein Freizeitvergnügen gleich von vorne losgeht. Er macht es auch nicht andauernd aber schon öfter.

MFG Günther
Hmeck
Inventar
#50 erstellt: 25. Okt 2014, 07:19

Hörbert (Beitrag #49) schrieb:
... er hat es drauf den Plattenspieler als Thron zu besteigen ohne das es ein Geräusch in den Lautsprechern verursacht ...


Gutes Subchasssis, gelle?
Zaianagl
Inventar
#51 erstellt: 25. Okt 2014, 08:10

Salinas (Beitrag #9) schrieb:

dannewitz (Beitrag #3) schrieb:
Linn war mal eines im HiFi-Bereich sehr innovatives Unternehmen. Es gab gute Geräte und Plattenspieler zu bezahlbaren Preisen. Leider ist dies in den letzten 10 Jahren auf einem, na sagen wir mal etwas nüchtern " eigenwilligen Kurs " . Nur noch teuer, der Service ist eher lau und die Reparatur, oder sollte ich sagen Ersatzplatinen-Tauscherei mit Pauschalpreisen gepfeffert . Von den Plattenspielern ist nur noch der LP 12 übrig geblieben und der ist sein Geld nicht wert . Ich habe mich nach 20 Jahren Linn, von dem ganzen Zeug getrennt und bin Glücklich, keine Upgrad´s für tausende von Euro ( Keel, Schaltnetzteile, Platinen-Upgrad´s ) . Alles nur hohles Gequatsche von Linn-Jüngern und geldgeilen Linn - Händlern ( die ZJ im HiFi Bereich ).Zur Verdeutlichung: der letzte Stand meiner Kette war Klimax LP 12 , Klimax Control, Akkurate 212 aktiv mit 2x Akkurate 3200 icl. Aktivkarten, Subwoofer , Unidisk 1.1 und natürlich Akkurate DS + Akkurate Tune und nun die Rechnung . Insgesamt verballert für Linn in den 20 Jahren ca. 178,000.- Euro .
Das reicht, jetzt bin ich mit 1 Plattenspieler, 1 Vollverstärker + Kompakt-Lautsprecher , CD Player und UKW Radio ( zusammen 10000.- Euro ) glücklicher als vorher und muß mich um nichts mehr kümmern!!
PS: meine Anlage ist heute Linn frei !!


Herzlichen Glückwunsch zur Trennung, sehr gut auf den Punkt gebracht....
das kann man so voll unterschreiben!!!!

ich hatte mir als Jugendsünde selbst mal einen LP 12 gekauft, der inzwischen vor sich hinschimmelt.

Rückblickend betrachtet: Wert 500€: 450€ der Tonarm plus System, 50€ das Laufwerk (nach oben abgerundet... )

Das beste an dieser Gurke war/ ist wohl der Ittok Tonarm...
als das Netzplatine ausfiel und ich hörte, das dieses genau für 220V und kein bißchen mehr ausgelegt war, schwante mir was von Dilettantismus bei der Entwicklung dieses "tollen"Plattenspielers.
Diesen Ur LP 12 hier in diesem Thread überhaupt ansatzweise mit Thorens zu vergleichen, ist ne schwere Beleidigung gegenüber Thorens. Auch so einen lächerlich schwachen Antrieb mit langer Hochlaufzeit hätte Thorens nie eingebaut..

Dann noch Geld für teure Upgrades zu verlangen, die bei einem guten Plattenspieler selbstverständlich sind, nee das geht gar nicht.
Danach habe ich nie wieder was von Linn in der Richtung gekauft. Gott sei Dank.

Linn und die Händler konnten halt gut schwurbeln, Voodoo vom Feinsten, da sind damals einige (und ich) drauf reingefallen
Sei froh, das du von denen weg bist, auch wenn das finanziell sehr schmerzhaft war. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende


Du könntest mein Kumpel von früher sein, der in den späten 80ern Jasmintee schlüfernd in seiner von Räucherstäbchen vernebelten Bude saß und zum 37.mal dieses beschissene Peer Gynt über seinen geliebten LP12 und seine Minimonitörchen hörte, während wir uns die Birne zusoffen und zu Motörhead fuhren...

Harry? Bist du es???

Linn teilte damals schon die Geister, und mich haben weniger die Produkte gestört denn die Philosophie und Strategie dahinter:
Kleine "Exklusivläden" bei denen man zum LP12 auch gleich die "richtigen" Platten kaufen mußte, äh, konnte.
Die Gehirnwäsche und den Autoaufkleber mit lediglich dem Symbol als elitäres Erkennungsmerkmal eines erlauchten Kreises hingegen gabs für umme...

Ich glaube mich auch ganz wage daran erinnern zu können, daß Linn damals gegen die grad den Markt erobernde CD wetterte und keinen CD Player bauen wollte...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Nadel für den Linn Axis?
harmh am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 22.06.2008  –  21 Beiträge
LINN lp12
domy020571 am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 05.02.2013  –  6 Beiträge
LINN LP12 Selbstzusammenbau
sonicman am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 15.06.2014  –  18 Beiträge
Linn Basik LV X
gnulpfurz am 06.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  2 Beiträge
Tipps zu Plattenspieler Linn Axis
pendolino5 am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  10 Beiträge
Thorens TD350 oder Linn LP12? Welcher ist besser?
?Bodo341y am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 24.02.2015  –  4 Beiträge
Wandhalterung für Linn LP12
undersh am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 18.08.2006  –  16 Beiträge
Effektive Masse Linn Akito ?
hotblacky am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  11 Beiträge
Audio Note TT2 vs. Linn LP12
*chris88* am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  11 Beiträge
Alternativ-System oder Ersatznadel zu Linn K5?
theandyman am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  31 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 174 )
  • Neuestes Mitgliedsereksim
  • Gesamtzahl an Themen1.344.970
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.786