Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tipps für gebrauchten manuellen Spieler mit Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
phil2ipp93
Neuling
#1 erstellt: 20. Okt 2014, 18:46
Hallo zusammen,

zu meinem Fragethema gibt es ja aktuell ein paar weitere ähnliche, da ich aber recht konkrete Vorstellungen habe, mache ich mal einen neuen Thread, wenn unpassend dann bitte verschieben : )

Schon seit meiner Ausbildung wollte ich meine Vorliebe für 70er/80er/90er vor Allem Classic Rock, Country, Synthypop, Electronic u.Ä. Gern im Medium der Vinylplatten ausleben – die andere Methode diese Klassiker heute einfach mal zu googlen oder bei grooveshark anzuhören, wird dem Kunstwerk nicht gerecht – und für ein paar Bytes ohne jede Haptik Geld zu bezahlen... auch wieder nicht das Wahre.

Nun, jedenfalls möchte ich mir kommendes Jahr ein neues, hochwertiges System mit Spieler und Boxen zulegen, möchte aber zwischenzeitlich bereits meine kleine Sammlung (ja, Sammlung da, Spieler nicht : ) hören können.

Als Boxen wird wohl ein Logitech 2.1. (oder andere aktive) herhalten, genügt hierbei vorerst vollkommen.
Nun suche ich dazu eine Empfehlung für einen gebrauchten Plattenspieler – evtl. Bis 100€ (oder in der Drehe) der einen Riemenantrieb hat, gern auch mit dem Geschwindigkeitswechsel per Riemen umlegen, rein manuell betrieben, mit integriertem Verstärker um direkt die Boxen anschließen zu können und das natürlich in gebrauchsfähigem Zustand, ungern würde ich noch Nadel oder Arm austauschen müssen, dazu stecke ich noch nicht tief genug in der Materie.

Habt ihr da eine Empfehlung? Wie gesagt, kann im Schnitt gern unter 100 oder auch bissl darüber sein, bei Gebrauchtware ja eh schwankend. Die neuen 40€ Dinger von ebay und Co. Möchte ich den Platten nicht antuen : )

Vielen Dank vorab und die besten Grüße
Philipp
applewoi
Stammgast
#2 erstellt: 20. Okt 2014, 19:58
Nein bedaure. Da wirst Du für einigermassen was anhörbares schon ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen müssen. Es sei denn Du findest ein entsprechend gut erhaltenes Gebrauchtgerät auf dem Flohmarkt o.ä..

Von Pro-Ject gab es mal einen Plattenspieler mit eingebautem Digitalvollverstärker Modul, "Juke Box" heisst der. Ob der aktuell noch hergestellt wird konnte ich der Homepage leider nicht entnehmen. Der hat aber auch so eher in die Richtung 700 gekostet, iirc.

Ach ja, und lass die Finger von diesen Logitechquäken und spar lieber für "richtige" Lautsprecher.
akem
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2014, 10:24
Ich würde mich auch nicht darauf versteifen, daß es unbedingt ein manuelles Laufwerk ohne Automatikfunktionen sein muß und daß ein Vorverstärker eingebaut sein muß.
Denn für <100€ gibt es durchaus schon ganz brauchbare Dreher gebraucht zu kaufen, die aus den 70ern oder 80ern sind - und ein Plattenspieler ohne (zumindest Halb-)Automatik war damals quasi unverkäuflich. Und ein externer Phono-Vorverstärker ist ab ca. 20€ zu haben.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 21. Okt 2014, 14:19
Hallo,

Plattenspieler mit eingebautem Preamp sind relativ selten.

Alternativ wäre vielleicht eine Dual HS was, dort könnte man über den Kopfhöhrerausgang auf die Aktivboxen gehen oder sofort passive Boxen anschließen.

Peter
phil2ipp93
Neuling
#5 erstellt: 21. Okt 2014, 19:04
... ok - offenbar ist also die Kombination von meinen Vorstellungen gebraucht und zu dem Preis schwer denkbar...

was könnte man denn empfehlen, wenn wir alles weglassen, außer des Vorverstärkers? Oder Alternativ ein guter ohne + eine Idee für einen Vorverstärker? (denn da habe ich erst recht keine Ahnung was was ist).

Grüße
akem
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2014, 20:39
Einfach mal eine Weile in der Bucht umsehen. Insbesondere Technics-Modelle sind unter 100€ oft zu haben und da gibt es zig Modelle. Wirklich schlecht sind von Technics eigentlich die wenigsten. Wenn Du da nach einem direktgetriebenen Modell suchst, hast Du im Normalfall schon was Ordentliches. Muß ja kein 12x0 sein, die auch in teilweise erbärmlichen Zustand für überzogene Preise ersteigert und verkauft werden.
Wenn Du ein paar Modelle im Auge hast, poste hier einfach die Links. Hier gibt es eigentlich zu so ziemlich jeden Dreher jemanden, der was dazu sagen kann. Nicht zuletzt ist der Tonabnehmer auch wichtig. Im Regelfall muß man eine neue Ersatznadel einkalkulieren, daß gar keiner drauf ist, ist eher selten.

Ein Phono-Vorverstärker hat die Aufgabe, die sehr geringe Ausgangsspannung eines Tonabnehmer soweit zu verstärken, daß es auf sog. Line-Pegel liegt, also ein Spannungsniveau hat, mit dem ein gewöhnliches Audiogerät etwas anfangen kann. "Nebenbei" wird auch noch der Frequenzgang gerade gebogen. Denn zugunsten der Spieldauer und auch aus technischen Gründen werden die Amplituden von tiefen Frequenzen bei der Plattenherstellung massiv abgesenkt und die hohen Frequenzen angehoben. Das muß wiedergabeseitig rückgängig gemacht werden. Warum das Verbiegen? Würde man linear auf Platte schneiden hätten die tiefen Frequenzen so große Amplituden, daß keine Nadel dem folgen könnte (der Schneidstichel wohl auch nicht). Hohe Frequenzen würden bei linearer Aufzeichnung im Eigengeräusch der Rille untergehen. Umgekehrt werden eben diese Rillengeräusche bei der Wiedergabe "nebenbei" mit abgesenkt, wenn die zu hohen Hochtonpegel im Phono-Vorverstärker abgesenkt werden.
So viel zur Technik Phono-Vorverstärker waren früher in jedem Vollverstärker eingebaut, haben heute aber Seltenheitswert und selbst wenn sowas in einem Verstärker drin ist, ist es oft genug qualitativ unbrauchbar. Phono-Vorverstärker als eigenständige Geräte gibt es ab ca. 20€, richtig gut klingende Geräte gibt es so ab 150€. Will man die spürbar toppen, wird es dann schnell annähernd vierstellig.

Gruß
Andreas
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 22. Okt 2014, 10:23
Hallo,

immer bei Ebay-Käufen daran denken: da rennen nicht umbedingt Verpackungskünstler rum, also lieber abholen!

Weiterhin: eine neue Nadel muss man stets einkalkulieren, ich hatte bei Ebay bisher 1 x Glück, da war wirklich die Nadel OK, sonst - schweigen wir lieber...

Auch bei einem Phonopre von 20 Euro (Vorschlag http://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm ) fallen einem nicht die Ohren ab!

In vielen Hifi-Verstärkern werden und wurden exakt die gleichen Schaltungen eingesetzt...

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tangential-Spieler brummt
student1984 am 14.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  28 Beiträge
Brauche Tipps zum Kauf eines gebrauchten Plattenspielers
swtswt am 22.02.2014  –  Letzte Antwort am 23.02.2014  –  8 Beiträge
Kaufberatung für gebrauchten Plattenspieler
termatis am 09.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  7 Beiträge
Dual CS 601 bei eBay - Tipps?
Greg6767 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  5 Beiträge
Kaufberatung für Spieler bis ca 500eur
emojakx am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  7 Beiträge
Kauf eines gebrauchten oder neu?
mkeusch2006 am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  33 Beiträge
tipps zum tonabnehmersystem
reihopf am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  19 Beiträge
Tipps für den Thorens TD 318 Plattenspieler
Susuni am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  3 Beiträge
Verstärker oder Vor-Verstärker?
bababuschki am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  5 Beiträge
Empfehlung für einen Gebrauchten Plattenspieler
expatriate am 06.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.09.2013  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 90 )
  • Neuestes Mitgliedpumpbaer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.130
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.835