Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Plattenspieler (Alt vs Neu)

+A -A
Autor
Beitrag
TimothyN
Neuling
#1 erstellt: 19. Jan 2015, 23:02
Hallo erst einmal,

ich bin (wie zurzeit viele) auf der Suche nach einem Plattenspieler mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Dabei muss der Plattenspieler nicht neu sein (kann aber) oder irgendwelchen Schnickschnack (z.B.: USB, Vorverstärker) haben. Er sollte um die 200€ kosten (komplett), eine Abdeckhaube haben und wenn möglich eine Halbautomatik besitzen. Ich hoffe Ihr könnt mir dahin gehend ein paar Tipps und Empfehlungen geben.

Unter dem Begriff „Kaufberatung Plattenspieler“ habe ich hier schon im Forum etliche Informationen gefunden, die zu meinem Problem passen. Am informativsten fand ich den hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-18042.html

Nun empfehlen viele lieber einen guten/alten als einen neuen Plattenspieler zu holen. Argumente, die immer genannt werden sind, das die Technik-Komponenten qualitativ besser sind („ein neuer Plattenspieler würde nicht mehr so lange halten“) und die günstigen Preise.
Jedenfalls das mit dem günstigen Preisen kann ich leider nicht bestätigen, wo ein Dual CS 621 vor einigen Jahren noch für 70€ zu haben war, gehen die jetzt bei e-bay für 150-220€ weg (und dann brauch man wahrscheinlich noch einen neuen Tonabnehmer für ca. 60€). Außerdem kauft man dann ein Gerät, was ca. 40 Jahre alt ist. Sprich die Elko, der Entstörkondensator, der Motor, usw. … werden auch nicht mehr ewig leben. Genauso gehen die originalen Ersatzteile (z.B. Tonabnehmer) langsam aus (Nachbauten werden ja hier nicht so empfohlen).

Optisch würde mir der Dual CS 621 sehr gefallen (akustisch kann ich das ja leider noch nicht beurteilen ), aber ist so ein Gerät wirklich zu empfehlen für jemanden der zwar mal einen Elko anlöten kann aber sich an komplexen Reparaturen lieber nicht ran wagt?

Was für welche Geräte könnt Ihr jemanden wie mir empfehlen? Was sind Zusatzkosten, die man bei alten Geräten einplanen sollte? Welche Komponenten muss man bei alten Geräten wahrscheinlich bald austauschen? Gibt es neue Geräte, die man alternativ empfehlen kann?

Nur noch kurz ein paar Infos zum meinem Sound-System in dem der Plattenspieler laufen sollen. Ich habe einen ONKYO TX-NR809 dazu ein neutrales Sound-System mit zwei Nubert nuLine 82 Standboxen als Front R/L. Das System ist ein gutes solides Einsteigersystem ich hoffe wir finden einen passenden Plattenspieler

Vielen Dank schon einmal an alle!!!


[Beitrag von TimothyN am 19. Jan 2015, 23:29 bearbeitet]
pinkpaulchen7
Stammgast
#2 erstellt: 19. Jan 2015, 23:35
Guten Abend, also wenn dein Budget bei 200 Euro liegt wird es mit Neu sehr eng noch dazu wie gewünscht Halbautomat macht es nicht besser.
An deiner stelle würde ich mich bei diesem Budget wirklich auf einen Gebrauchten konzentrieren, mit etwas Glück und Fragen steht vielleicht bei Bekannten oder Arbeitskollegen noch was im Keller/Dachboden rum und bettelt rette mich.
Klar ein gewisses reparatur Risiko trägst du immer mit aber ehrlich gesagt bei einem 200 Euro Neugerät verlierst du wahrscheinlich eher die Lust auf Vinyl als wenn du einen guten Alten mal reparieren musst.
Holger
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2015, 23:41
Ich würde wegen eines gebrauchten Dual mal im Dual-Forum >>> www.dual-board.de
nachfragen, dort werden oft welche verkauft, die von sehr kundigen Händen revidiert wurden, d. h. die laufen sehr lange, ohne dass da Verschleißteile ausgetauscht werden müssten.
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2015, 23:46
Hi,


TimothyN (Beitrag #1) schrieb:

ich bin (wie zurzeit viele) auf der Suche nach einem Plattenspieler mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.
...
Was für welche Geräte könnt Ihr jemanden wie mir empfehlen?


ich empfehle idR den Technics SL 1710 (oder in silber SL 1700)
http://www.ebay.de/i...&hash=item19fa1fd24c

ein besseres P/L kenne ich nicht
die Geräte sind extrem robust u. laufen nach fast 40 Jahren (meist ohne Wartung) wie neu

eine neue Nadel ist aber Pflicht, egal was der VK schreibt
oder je nach deinen Ansprüchen gleich einen guten Ta
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 20. Jan 2015, 01:12
Moin !

Aber bitte nicht zu dem Tarif, weil:

- nur sehr oberflächlich entstaubt, mehr nicht
- Haube ... nun ja ...
- Nadel garantiert runter
- Antiskating auf Null
- Gegengewicht auf 3,5

,
Erik
TimothyN
Neuling
#6 erstellt: 20. Jan 2015, 23:48
Hallo an alle und danke für Eure hilfreichen Antworten

Ok, also werde ich keine Energie mehr verschwenden, um neue Geräte zu suchen.

pinkpaulchen7 (Beitrag #2) schrieb:
… mit etwas Glück und Fragen steht vielleicht bei Bekannten oder Arbeitskollegen noch was im Keller/Dachboden rum und bettelt rette mich …

Das war auch eine meiner Ideen, aber leider nicht sehr erfolgreich. Alle, die ich gefragt habe, haben mich nur komisch angeschaut: "wieso brauchst du denn in den Zeiten von Amazon und iTunes noch so was".


Holger (Beitrag #3) schrieb:
Ich würde wegen eines gebrauchten Dual mal im Dual-Forum >>> www.dual-board.de nachfragen

Danke für den Tipp! Für den Anfang versuche ich mich erst einmal nicht auf eine Marke einzuschränken, damit die Objektivität nicht verloren geht. Das dual-board werde ich auf jeden Fall nutzen, um mich über Dual-Geräte detaillierter zu informieren.


Wuhduh (Beitrag #5) schrieb:
Aber bitte nicht zu dem Tarif, weil:
- nur sehr oberflächlich entstaubt, mehr nicht
- Haube ... nun ja ...
- Nadel garantiert runter
- Antiskating auf Null
- Gegengewicht auf 3,5


In den letzten Tagen hab ich viele Forumseinträge gelesen. Da ich mich bisher so gut wie gar nicht mit Plattenspielern beschäftigt habe, habe ich so viel Neues gelernt. Doch das reicht bei Weitem nicht aus um einen guten Plattenspieler zu erkennen. Wieso ist denn der Technics zu teuer? Das mit dem Staub kann ich noch nachvollziehen, aber „Antiskating auf Null“ und „Gegengewicht auf 3,5“ was ist schlimm daran? Könnte das bedeuten, dass der Vorbesitzer eventuell schlampig war, weil der Plattenspieler nie richtig eingestellt wurde?

Habt Ihr vielleicht generell ein paar geheim Tipps die man unbedingt beachten sollte wenn man bei e-bay oder auf dem Flohmarkt einen Plattenspieler erwerben möchte?

Timothy
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 21. Jan 2015, 05:41
Hi Timo,


TimothyN (Beitrag #6) schrieb:
Hallo an alle und danke für Eure hilfreichen Antworten
...
Da ich mich bisher so gut wie gar nicht mit Plattenspielern beschäftigt habe, habe ich so viel Neues gelernt.
Doch das reicht bei Weitem nicht aus um einen guten Plattenspieler zu erkennen.
...
Wieso ist denn der Technics zu teuer?
...
Timothy


bitteschön.
...
weiterlesen, es gibt für deine Frage min 10 (!) aktuelle Threads
...
Erik ist gerne mal ein bisschen gehässig, das ist so seine Art hier.
Der Technics wäre zum Preis von 150 € fair, plus 25 € für ein AT 3600 sind dann 175 €
u. Du kannst gut Platten hören (sofern dein Verstärker einen Phonoeingang hat).

Ausserdem kann man dem SL 1710 auch einen richtig guten Ta (Tonabnehmer) spendieren
in Verbindung mit einem guten PhonoPre (das ist der Phonoeingang als externes Gerät)
bist Du dann auf einem Level, wo deine gesamte Anlage noch lange nicht ist.

Ich hatte viele Dreher, heute nur noch mehrere SL 1700 u. SL 1710
(Leihgeräte für Parties u. Freunde), mehr Dreher braucht man nicht,
es sei denn für die Optik o. zum protzen.

das sieht dann so aus:



mit AT 150 E am Aikido phono 1 daneben ein Olympus LS-5 zum digitalisieren


ps
dieser SL 1710 ist von mir ein bisschen modifiziert
andere Füße, Start/Stop Hebel getauscht, Korkfilzmatte, Holz HS
kostet so wie er da steht um 500 €


[Beitrag von .JC. am 21. Jan 2015, 05:48 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#8 erstellt: 21. Jan 2015, 10:07
Moin !

@ JC:

Ich wünsche keinen Disput mit Dir, doch mißfällt mir das Attribut " gehässig " außerordentlich !

Ich habe ein höheres Anspruchsdenken - auch an mein zukünftiges Eigentum - als andere Menschen und werde deren Kaufentscheidungen nicht kommentieren, weil meine Meinung dazu - im Nachhinein und grundsätzlich - irrelevant ist. NGNA heißt es oft bei mir = Nur-Gucken-Nicht-Anfassen. Das halte ich für vernünftig. Denn so kann ich immer volltanken, während andere bei 20 Euro anfangen müssen zu schütteln.

Es ist symbolisch für unseren Zeitgeist, daß in dieser Form Konsumgüter angeboten werden. So manches abstoßende Detail zeigt die Kamera explizit auf und nur der Egalo schiebt sein Gedönz ohne abschließende optische Kontrolle auf den Anzeigenmarkt. Wenn man nur mal so mittem ollen Staublappen über das Gerät wischt und zufällig das Gegengewicht und die Antiskatingskala verstellt, kann sowas auffällig werden. Aber EGAL, oder ?

Zu dem Beispiel stimmt m. E. die Preis-Gegenwert-Relation nicht = NGNA wie oben beschrieben.

Nur mal so als Ergänzung.

MfG,
Erik
.JC.
Inventar
#9 erstellt: 21. Jan 2015, 10:54

Wuhduh (Beitrag #8) schrieb:
@ JC:
Ich wünsche keinen Disput mit Dir, doch mißfällt mir das Attribut " gehässig " außerordentlich !


na dann nimm halt schnippisch o.ä.
u. lese Dir deine Beiträge gelegentlich mal Wochen später wieder durch.
Vielleicht verstehst Du dann, was ich meine. Peace man !

Timo muss diesen SL 1710 ja nicht kaufen, das war lediglich ein Beispiel.
Der Verkäufer hat vergessen mit Preisvorschlag einzustellen.
Wenn ich den kaufen wollte, würde ich ihm eine mail mit Pv 130 € senden
ein bisschen handeln um mich auf 150 € zu einigen o. es lassen.

Gruss
Bernd
akem
Inventar
#10 erstellt: 21. Jan 2015, 11:49

TimothyN (Beitrag #6) schrieb:
aber „Antiskating auf Null“ und „Gegengewicht auf 3,5“ was ist schlimm daran? Könnte das bedeuten, dass der Vorbesitzer eventuell schlampig war, weil der Plattenspieler nie richtig eingestellt wurde?


Und es bedeutet, daß der verbaute Tonabnehmer bzw. im Falle eines MM/MI Systems der eingesetzte Nadeleinschub zu 99,9% ein Fall für die Mülltonne ist...
Außer der Verkäufer hat für den Verkauf ein nagelneues System verbaut. Aber ein "Egalo", wie ihn Erik so schön nennt, wird eher den defekten Tonabnehmer drauflassen und ihn als neuwertig anpreisen, weil ja schließlich noch Geräusche rauskommen...

Gruß
Andreas
.JC.
Inventar
#11 erstellt: 21. Jan 2015, 13:41
Hi Timo,


akem (Beitrag #10) schrieb:

Außer der Verkäufer ... weil ja schließlich noch Geräusche rauskommen...

...

.JC. (Beitrag #4) schrieb:
.. eine neue Nadel ist aber Pflicht, egal was der VK schreibt ..


da hast Du deinen 1. "Geheim" tipp.


Der ist extrem wichtig, kaum etwas macht LPs zuverlässiger kaputt als eine abgenudelte Nadel.
(noch schlimmer sind abgebrochene Nadelspitzen, LP im A.... nach 1 mal abspielen)
TimothyN
Neuling
#12 erstellt: 21. Jan 2015, 21:02
Einen guten Abend wünsche ich allen,

.JC. (Beitrag #7) schrieb:
... Ausserdem kann man dem SL 1710 auch einen richtig guten Ta (Tonabnehmer) spendieren
in Verbindung mit einem guten PhonoPre (das ist der Phonoeingang als externes Gerät)
bist Du dann auf einem Level, wo deine gesamte Anlage noch lange nicht ist.

Es ist gut zu wissen, dass man trotz eines Budget von 200€ ein vernünftiges Gerät bekommen kann, was zu dem Rest des Systems passt. Denn die Boxen und den Receiver kann ich in nächster Zeit nicht aufwerten oder erweitern.
PS: sehr schönes System was du da hast

akem (Beitrag #10) schrieb:
… Aber ein "Egalo", wie ihn Erik so schön nennt, wird eher den defekten Tonabnehmer drauflassen …

Da ich auch lange Freude an so einem Gerät hab mag, sind solche Tipps Gold wert. Da ich kaum Erfahrungen hab, könnte ich mir einen Plattenspieler mit einem leichten Akustischen defekt kaufen und würde es nicht mal merken - denke vielleicht sogar das ist normal. Ich hoffe die Wahrscheinlichkeit steigt einen gut behandelten Plattenspieler zu bekommen von einem Händler der mehr auf Details achtet.

Nichtsdestotrotz ist vermerkt, dass ein neuer Tonabnehmer oder min eine Nadel drauf muss! Bevorzugt natürlich NOS wie ich schon gelernt habe. Wenn der Musikladen um die Ecke so etwas nicht mehr führt, sollte man hier auch wieder bei e-bay schauen? Im Forum hatte ich einige Links zu Online-Shops gefunden doch meistens Seiten waren nicht mehr aufrufbar. Kennt ihr noch Shops für alte Ersatzteile - egal ob Tonabnehmer, Nadel, Riemen oder Motor?

Timothy
Holger
Inventar
#13 erstellt: 22. Jan 2015, 06:31

TimothyN (Beitrag #12) schrieb:

Nichtsdestotrotz ist vermerkt, dass ein neuer Tonabnehmer oder min eine Nadel drauf muss!


Nicht immer!
Es lohnt sich durchaus, das Headshell inkl. System mal komplett abzunehmen und die Abtastnadel mit einem geeigneten Bürstchen und vielleicht etwas Alkohol daran vorsichtig zu säubern und dann ganz unvoreingenommen mal zu hören, was da an Tönen produziert wird.
Bei vielen Plattenspielern mit Originalsystemen, die ich bekommen habe, war die Abtastnadel nämlich noch prima in Schuß. Man konnte es nur im Auslieferungszustand nicht sehen (und wahrscheinlich auch nicht hören, was ich allerdings nicht probiert habe, weil die Nadel so verknastert aussah).
Nach einer Reinigung aber klang es hervorragend.
akem
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2015, 10:41

TimothyN (Beitrag #12) schrieb:

Nichtsdestotrotz ist vermerkt, dass ein neuer Tonabnehmer oder min eine Nadel drauf muss! Bevorzugt natürlich NOS wie ich schon gelernt habe.


Mal abgesehen davon, daß das Angebot an NOS-Tonabnehmern sehr dünn ist, ist hier durchaus Vorsicht angebracht. Oftmals haben solche Tonabnehmer Schäden wie schiefe Nadelträger, weil sie einfach schon Jahrzehnte rumliegen. Manchmal sind auch die Lagergummis vom Nadelträger verhärtet und das System ist dann meilenweit von seiner nominellen Compliance entfernt und braucht Ewigkeiten, bis der Gummi wieder "weichgeklopft" ist (wenn das überhaupt jemals wieder weich wird).
Berüchtigt für verhärtete Nadelgummis sind z.B. Systeme von AKG, was sehr schade ist, da das dem Vernehmen nach eigentlich mal ausgezeichnete Systeme waren.
Also, wenn Du Dich auf das Abenteuer NOS-Tonabnehmer einläßt, dann kalkuliere damit, daß das Geld für die Tonne sein könnte oder daß Du das System evtl mehrfach umtauschen mußt, bis Du ein intaktes Exemplar erwischt. Wenn Du einfach nur einen TA kaufen willst, nimm lieber einen neuen.

Gruß
Andreas
TimothyN
Neuling
#15 erstellt: 22. Jan 2015, 21:44
Hi an alle,

eine tolle Nachricht zuerst! Das herumfragen wie ein "blöder" hat doch noch geholfen. Es scheint, dass ein Bekannter von mir irgendwo noch einen alten Dual rumstehen hat. Da er leider nicht genau weiß wo, oder ob er ihn überhaupt noch hat, werden wir am Wochenende die Garage und den Dachboden mal durchforsten.


akem (Beitrag #14) schrieb:
Mal abgesehen davon, daß das Angebot an NOS-Tonabnehmern sehr dünn ist, ist hier durchaus Vorsicht angebracht.

Ich bin etwas verwirrt. Ich kann Deine Schlussfolgerungen voll ganz nachvollziehen aber hab es halt bis jetzt immer anders gelesen. Ich habe diese Seite in einem Forumsbeitrag gefunden, der Shop bietet auch Tonabnehmer an. https://www.thakker.eu
Gibt es noch andere?

Jetzt mal Daumen drücken, dass der Plattenspieler noch da ist und auch in einem nicht so schlechten Zustand.

euer Timothy
pinkpaulchen7
Stammgast
#16 erstellt: 22. Jan 2015, 22:02
Ich wünsche dir viel Glück, wenns ein Dual mit shure v15 tonabnehmer ist dann bist du bestens bedient sofern die Nadel noch gut ist. Toi Toi Toi
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 22. Jan 2015, 22:15
Dachbodenfunde sind spannend.
TimothyN
Neuling
#18 erstellt: 26. Jan 2015, 01:09
Guten Abend oder besser gesagt Nacht

Endlich bin ich wieder am PC und kann von meinem grandiosen Wochenende berichten. Also das Suchen hat sich doppelt gelohnt, als Erstes haben wir ein ION TTUSB (http://www.ionaudio.com/products/details/ttusb) gefunden und dann dachte ich, ich sehe nicht richtig, da stand wirklich ein Dual 621! – JACKPOT – hab beide gleich mitgenommen
Nach meiner ersten Begeisterung musste ich dann doch feststellen, dass beide zurzeit nicht betriebsbereit sind. Ich weiß übrigens das der ION wahrscheinlich „mist“ ist, würde aber trotzdem gerne versuchen ihn wieder aufzubauen. Habe folgende Probleme, vielleicht wisst Ihr Rat.

ION:
- Nadel ist total verbogen: auf der Seite steht die Nadel heißt "ICT04RS" http://www.ionaudio.com/products/details/ict04rs, ist das ein normaler Standard kann man da auch andere nehmen und wenn ja welche?

Dual:
- Nadel (DN242 kann sein das die noch original ist): ist leicht verbogen und schmutzig, wo bekomme ich denn eine Neue her ... welche nicht NOS sind eventuell zu empfehlen?
- Tonabnehmer (DMS 242 E): kann ich leider noch nichts sagen, aber könnte mir vorstellen das der rum ist
- Haube zerkratzt: hatte mal was von Autolackpolitur gelesen, kann da jemand was empfehlen?
- Gerät ist sehr schmutzig: kann man das mit Glasreiniger säubern?
- Gerät riecht recht stark (Qualm, alter Dachboden): was kann man denn dagegen tun?

Glücklicherweise hatte ich mich zu den Dual Geräten schon ein bisschen belesen. Soweit ich das verstanden hab, hat der 621 das Problem, dass man nicht einen beliebigen anderen Tonabnehmer drauf machen kann, da der Tonarm nicht höhenverstellbar ist. Oben hatten wir ja schon das Thema, dass man auch ruhig einen Neuen kaufen kann, was könntet Ihr da empfehlen (gibt es überhaupt neue die mit dem Dual TK 235 kompatibel sind)? Dadurch das ich extrem gespart habe, wären noch so ca. 100€ für einen Tonabnehmer drin.

Ich wünsche allen ein guten Start in die neue Woche,
euer Timothy


[Beitrag von TimothyN am 26. Jan 2015, 02:12 bearbeitet]
doc_barni
Inventar
#19 erstellt: 26. Jan 2015, 03:17
Hallo Timothy,

zu 2 deiner Fragen kann ich etwas sagen:

Man kann ein Gerät mit Glasreiniger behandeln, jedoch sollte sichergestellt sein , das nichts in das Gerät reinkommt. Ich persönlich verwende " Becher Glasflächen Rein" ein Supermittel, auf das ich von einem lieben Menschen gebracht wurde, der sich im Gaststätten/ Hotelgewerbe auskennt. Das hilft auch gegen Geruch. Es bildet einen Schaum, den ich mit einem Microfasertuch verreibe.

Zur Wiederherstellung von Hauben gibt es hier ganze Freds, einfach mal die SuFu anwerfen....Das Polieren ist bei dem Vorgang der letzte Schritt, zuvor sollte mit Naßschleifpapier und Wasser gearbeitet werden, um alle Kratzer einzuebnen.....mit etwas Ausdauer lassen sich sehr gute Ergebnisse erreichen.

freundliche Grüsse

Wolfgang


[Beitrag von doc_barni am 26. Jan 2015, 03:32 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#20 erstellt: 26. Jan 2015, 10:24
Hallo Timothy

Ein 621 auf dem Dachboden gefunden - lecker! Der schlägt so manches Neugerät mit einem vierstelligen Preisschildchen.

Zum verbauten alten Tonabnehmersystem gibt es einen netten Thread hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-14518.html

Du sieht: Auch das wäre schon mal was feines. Inwieweit heute dafür aber noch gute Ersatznadeln aufgetrieben werden können kann ich Dir leider nicht sagen, aber da gibt es sicher Leute hier im Forum die das wissen.

Natürlich gibt es immer die Möglichkeit, einen Systemwechsel vorzunehmen. Denn mit dem 621 hast Du auch diesbezüglich Glück - dieses Dual-Modell hat anders als z.B. der 714 oder 731 keinen ULM-Tonarm sondern einen normalen. Es braucht also keinen Adapter wenn man einen 1/2-Zoll-Tonabnehmer montieren möchte. Der Systemträger (TK) kann alle normalen 1/2-Zoll-Tonabnehmer aufnehmen. Dass am Tonarm die Höhenverstellbarkeit fehlt (die hatten halt erst die Topmodelle 704 und 721) ist nicht weiter schlimm. Die meisten Neugeräte können das auch nicht. Notfalls kann man immer noch mit einem Unterlegsplättchen arbeiten. Solche TK's kann man übrigens für kleines Geld neu kaufen. Freaks wie ich haben mehrere Tonabnehmer fix auf solchen TK's montiert und wechseln nach Lust und Laune hin und her (weil die einfach eingeklickt werden können).

Der Tonarm des 621 ist eher einer der leichteren Sorte, vergleichbar mit dem meines 704. MM-Tonabnehmer laufen da viele daran. Für 100.- wäre wohl das Sumiko Pearl (in England bestellen, in De teurer) eine gute Wahl, für 170 das Audio Technica AT440Mla, für 300.- das Ortofon VM Silver oder das Ortofon OM40. MC-Tonabnehmer gehen i.d.R. nicht so gut an dem Tonarm.

LG
Manuel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung alt vs. neu
Marc022 am 01.11.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  10 Beiträge
Plattenspieler alt vs neu
wavelover am 13.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  208 Beiträge
Alt vs. neu
mc_vinyl am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.08.2011  –  12 Beiträge
Kaufberatung Alt gegen Neu
*jayjay* am 25.03.2009  –  Letzte Antwort am 26.03.2009  –  7 Beiträge
Plattenspieler alt vs. neu - Was ist besser?
mmtour am 04.03.2011  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  27 Beiträge
Plattenspieler!! alt oder neu?
Gonzomusic am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  10 Beiträge
Plattenspieler: Alt contra Neu
Dreizack am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  2 Beiträge
Plattenspieler: alt oder neu?
TFJS am 21.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  103 Beiträge
Plattenspieler alt gegen neu ?
Arktus87 am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  15 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler: Dual Golden 1 vs. Marantz 6300
daimler_freak am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Onkyo
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedJochi123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.874
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.867