Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Auflagekraft Audiotechnica AT150MLX?

+A -A
Autor
Beitrag
Onkyamadenon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Mrz 2015, 00:11
Hi,

das genannte System betreibe ich an einem Technics SL-1310 MK2. Die empfohlene Auflagekraft soll 0,75+1,75Gramm sein. Das empfinde ich als recht grob. Welche Kraft würdet ihr mir empfehlen? Derzeit lasse ich ihn auf 1,4Gramm laufen.

LG
volvo740tius
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2015, 00:28
Hallo,

es sollte sicher 0,75 bis 1,75g heißen, da Du Dich im Moment ja in dem Bereich bewegst ist doch alles gut. Dir steht es frei zu probieren, ob es mit mehr oder weniger AK besser klingt, weniger verzehrt, klarer wiedergibt etc. Sollte das System neu sein, kannst Du in der Einspielzeit die ersten 40h 1,75g einstellen und danach versuchen zu reduzieren.

Gruß Thomas
titurel
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Mrz 2015, 17:55
Hallo Thomas,

ich habe es mit 1,25 laufen und es tastet gut ab. Hängt auch vom Gewicht des Armes ab. Das 150 sollte übrigens mit sehr geringer Kapazität gefahren werden. Sukzessive die Ak reduzieren, bis es am stimmigsten klingt, ist sicher zielführend.

Gruß
frank60
Inventar
#4 erstellt: 25. Mrz 2015, 18:38

Onkyamadenon (Beitrag #1) schrieb:
Die empfohlene Auflagekraft soll 0,75+1,75Gramm sein.

Da hast Du das Manual nicht richtig gelesen. Das ist die laut AT zulässige Auflagekraft. Die empfohlene beträgt 1,25g, steht auch im Manual. Ich betreibe den TA mit 1,3g.
Onkyamadenon
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Mrz 2015, 00:35
Danke Dir,fas habe ich vor lauter Chinesisch im Manual garnicht gesehen Habe mich auch für 1.3 entschieden. Wobei ich eher an 1,35 am überlegen bin, da das doch stabiler ist.

LG
WBC
Stammgast
#6 erstellt: 22. Sep 2015, 12:12
Das AT spielt jetzt - ich kann kaum glauben, was ich da höre - und wenn ich bedenke, dass es noch besser wird, wenn das System eingespielt ist...
Ich hab das Gefühl, noch nie so detailliert Vinyl gehört zu haben...
Unglaublich, was da noch alles auf den Scheiben drauf ist, was bisher noch nicht rübergekommen war...

LG Carsten
.JC.
Inventar
#7 erstellt: 22. Sep 2015, 12:20
Hi,


WBC (Beitrag #6) schrieb:
Unglaublich, was da noch alles auf den Scheiben drauf ist, was bisher noch nicht rübergekommen war...


und Du würdest jetzt auch nicht mehr sagen CD sei besser als Vinyl ?


1,3 g passt
WBC
Stammgast
#8 erstellt: 22. Sep 2015, 12:29
Hi JC,
Du verwechselst mich sicherlich gerade... das hab ich noch nie gesagt - hab mich aus diesen ewigen Diskussionen bisher immer rausgehalten...
.JC.
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2015, 12:41
Das war nur ein Scherz.
An welchem PhonoPre hast Du es laufen ?
WBC
Stammgast
#10 erstellt: 22. Sep 2015, 13:07
am internen von meinem Rotel RC 995 - der passt mit 100pF perfekt. Der 1610 hat auch 125...scheint alles wie dafür gemacht...
WBC
Stammgast
#11 erstellt: 24. Sep 2015, 15:24
AT150MLX

Sooooo muss das...
.JC.
Inventar
#12 erstellt: 24. Sep 2015, 16:10

WBC (Beitrag #11) schrieb:
Sooooo muss das... :D


Nö, so ..

so

die U- Scheiben ...
WBC
Stammgast
#13 erstellt: 24. Sep 2015, 17:10
echt, jetzt...??? Du meinst die Gummischeiben...? Nach oben...? Why...?

In meinem Gewerk kommen die Scheiben immer unter die Muttern...

Klär mich auf...


[Beitrag von WBC am 24. Sep 2015, 17:12 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#14 erstellt: 24. Sep 2015, 17:43
Hi,


WBC (Beitrag #13) schrieb:
Klär mich auf...


wesentlich bei dieser hart an hart Ankopplung von Ta u. Hs ist, dass man überhaupt ein dauerhaftes Zugelement hat.
Ob das nun besser oben ist oder unten ... vom Kippmoment her gesehen ist es besser oben


ps
da fällt mir was auf: ist das bei Dir kein orig. Technics HS ?
die Technics Klone sind ca. 3 g schwerer als die Originalen u. da das 150 MLX ...

hol Dir ein echtes Technics HS


[Beitrag von .JC. am 24. Sep 2015, 17:52 bearbeitet]
WBC
Stammgast
#15 erstellt: 24. Sep 2015, 17:51
der Unterschied ist aber marginal...(das Kippmoment meine ich...)

wegen der Dauerhaftigkeit der Zugkraft stehe ich den Gummischeiben sowieso skeptisch gegenüber...was ist, wenn sich der TA mal wegen nachlassender Festigkeit der Scheiben minimal lockert und sich unbemerkt verdreht - dann ist die Nadel Geschichte...

ich überlege deswegen, die Scheiben komplett zu entfernen...

Habe bei keinem anderen System Scheiben drunter - weder oben noch unten...


[Beitrag von WBC am 24. Sep 2015, 18:12 bearbeitet]
WBC
Stammgast
#16 erstellt: 24. Sep 2015, 17:57

.JC. (Beitrag #14) schrieb:


ps
da fällt mir was auf: ist das bei Dir kein orig. Technics HS ?
die Technics Klone sind ca. 3 g schwerer als die Originalen u. da das 150 MLX ...

hol Dir ein echtes Technics HS


Warum? weil nicht Technics draufsteht...?

Genau die Headshell war auf meinem SL-D3 beim Neukauf vor 35 Jahren drauf...ich denke, originaler geht nicht...

Ausserdem hab ich sie vor der Montage gewogen - genau 7 Gramm...
.JC.
Inventar
#17 erstellt: 24. Sep 2015, 18:02
Hi,


WBC (Beitrag #15) schrieb:

wegen der Dauerhaftigkeit der Zugkraft stehe ich den Gummischeiben
...
ich überlege deswegen, die Scheiben komplett zu entfernen...


das ist kein Gummi, das sind PP o. PE Scheiben, kannst ja alle 2-3 Monate mal nachziehen,
dann merkst Du wie viel Zug fehlen würde.
...
hart auf hart ohne Elastizität ?
denk mal drüber nach (da vibriert etwas kräftig, ähnlich wie ..)


WBC (Beitrag #16) schrieb:
Ausserdem hab ich sie vor der Montage gewogen - genau 7 Gramm... ;)


das passt


[Beitrag von .JC. am 24. Sep 2015, 18:03 bearbeitet]
WBC
Stammgast
#18 erstellt: 24. Sep 2015, 18:08
Über das Thema Entkoppelung hab ich auch schon nachgedacht, bin jedoch zu keinem vernünftigen Schluss gekommen... ob das an der Stelle wesentlich ist...???


[Beitrag von WBC am 24. Sep 2015, 18:16 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#19 erstellt: 24. Sep 2015, 18:38
Entkoppelung ?
Ankopplung !

Du meinst an der Stelle, an der der Ta mechanisch mit dem Tonarm verbunden ist ?
vermutlich schon ...

da gibt es noch eine Stelle, die sehr (eigentlich noch) interessant (er) ist: zwischen Headshell u. Tonarm
dort sollte eine 0,8 mm Silikongummischeibe die Dämpfung sein
WBC
Stammgast
#20 erstellt: 24. Sep 2015, 18:56
Ankoppelung ??? Dann doch wohl am besten kraftschlüssig, oder nicht...? Und das hieße doch dann bombenfest...Liege ich hier falsch...?

Und die Gummischeibe am headshell ist da, wo sie hin gehört, keine Angst...
.JC.
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2015, 19:08

WBC (Beitrag #20) schrieb:
das hieße doch dann bombenfest...


dauerhaft so fest es geht
darum ist die beständige Federkraft der U-Scheiben sehr wichtig

mal im Bild (eine 135 E, die 150 MLX ist filigraner, aber genau so aufgebaut)

135e

da vorne zappelt (recht kräftig) ein Diamant mit zig Tausend Schwingungen u. bewegt die Magnete
da wird wirklich (geringstmögliche) Masse bewegt u. das versetzt alles in Schwingung
wenn da die Ankopplung nur hart auf hart auf hart wäre, dann würden sich die Muttern recht schnell lösen
es muss ein Zugfederelement geben


[Beitrag von .JC. am 24. Sep 2015, 19:20 bearbeitet]
WBC
Stammgast
#22 erstellt: 24. Sep 2015, 19:18
dann lass uns jetzt mal zur Auflösung des Bilderrätsels kommen...


das mit dem Zugfederelement sehe ich ein - auch bei meiner Version werden die Muttern fest bleiben - davon gehe ich jetzt mal aus, denn die (Vor)Spannung würde sich auch nicht verändern, wenn die Scheiben - wie bei Dir - oben sind...

- was gibt es hier jetzt noch für mich besser/optimaler zu machen ?

Die headshell ist nicht zu schwer, die Dämmscheibe vom headshell ist da, wo sie hingehört, die Dämm-Unterlagscheiben sind auch montiert - Kippmoment hin oder her - sag mir nun, was Du jetzt an meiner Stelle machen würdest...die ganze, penibelst ausgerichtete Kiste wieder auseinderschrauben, nur um die Scheiben nach oben zu bringen...?
Ich bin eigentlich kein Freund von zu häufigem hin und hergeschraube - die Materialien werden nicht besser davon - und wenn es keine klanglichen und verschleisstechnischen Auswirkungen hat, würde ich die Scheiben dort lassen wollen, wo sie jetzt sind...

sag was...


[Beitrag von WBC am 24. Sep 2015, 19:22 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#23 erstellt: 24. Sep 2015, 20:07

.JC. (Beitrag #19) schrieb:
Entkoppelung ?
Ankopplung !

Du meinst an der Stelle, an der der Ta mechanisch mit dem Tonarm verbunden ist ?
vermutlich schon ...

da gibt es noch eine Stelle, die sehr (eigentlich noch) interessant (er) ist: zwischen Headshell u. Tonarm
dort sollte eine 0,8 mm Silikongummischeibe die Dämpfung sein ;)


Hast du den schon mal das System auf deinem Laufwerk entkoppelt gefahren? Ich habe bei meinem Laufwerk/Tonarm ein Technics Headshell in Verbindung mit einem Ortofon M20 FL Super montiert und musste die Erfahrung machen, dass es abgekoppelt besser zur Geltung kommt als angekoppelt. Die Erfahrung kam aus der Not heraus, da ich keine Lust hatte, bei einem Wechsel auf ein anderes Headshell mit System die Tonarmhöhe neu ein zu stellen, da das Ortofon sehr flach aufbaut.

Hast du eine Idee wo man für die Gummiringe Ersatz bekommt?

Wie kommt das AT150MLX an einem leichteren Arm klar wie dem SME 3009 S2 imp?


[Beitrag von MAG63 am 24. Sep 2015, 20:10 bearbeitet]
.JC.
Inventar
#24 erstellt: 24. Sep 2015, 20:17

WBC (Beitrag #22) schrieb:
würde ich die Scheiben dort lassen wollen, wo sie jetzt sind...

sag was...


ich auch

beim nächsten Wechsel dann vielleicht ...
WBC
Stammgast
#25 erstellt: 24. Sep 2015, 20:23
jepp...


Thias234
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Dez 2015, 12:10
Hallo zusammen,

was mache ich denn mit dieser halterung aus dem lieferumfang an welcher das eigentliche tonabnehmersystem befestigt war? verstehe ich nicht so ganz wie ich es wie und ob überhaupt woran halten muss zur richtigen postionierung am headshell. mann kann ja quasi das tonabnehmersystem ganz nach vorne innerhalb der schlitze justieren oder ganz nach hinten oder in der mitte etc. wo sitzt es denn nun richtig? leider habe ich nur eine japanische bedienungsanleitung zu meine at 150 mlx und im netz finde ich nur diese aussage, die ich aber nicht verstehe:

"Final Adjustment
It is especially important that the
“overhang” and tone arm height should be exactly correct. The stylus
overhang, or distance from the stylus tip to the center of the turntable,
should be 15mm.You can check for correct overhang with the plastic
gauge to which your cartridge is mounted in the packaging.
Replace the stylus assembly; flip the stylus guard up.You should
be certain that the stylus assembly and cartridge body are exactly
perpendicular to the record surface, and that the cartridge is aligned
with the sides of the tone arm for best performance.
If possible, adjust the arm height so that the top of the cartridge is
parallel to the record surface when the stylus is cued down on the
record."

ich habe mal 2 bilder angefügt damit ihr seht was ich meine wäre toll wenn ihr mir helfen könntet, vll sogar bebildert für deppen danke!20151213_11554420151213_115555
akem
Inventar
#27 erstellt: 13. Dez 2015, 12:43
Mit diesem Plastikteil kannst Du wenn überhaupt nur bei SME-kompatiblen Headshells was anfangen wobei ich selbst da nicht wüßte, was man da mit dem Plastikteil anfangen sollte. Aber so eines hast Du nicht. Deswegen mußt Du Dich ausschließlich an der Überhangsschablone mit dem Gitterliniennetz orientieren.
Übrigens finde ich es seltsam, daß AT hier pauschal 15mm als Überhang angibt... Bei manchen Tonarmen liegt man da ganz schön daneben...

Gruß
Andreas
Thias234
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 13. Dez 2015, 12:51
ok verstehe

nur dann die frage, wo postioniere ich das system am headshell innerhalb der montageschlitze? ... denn passen tut es wie auf den hier beigefügten bildern immer irgendwie irgendwo ( sprich ganz vorne, mitte oder hinten ) wenn man sich an der überhangschablone orrientiert. woran mach ich denn die grundsätzliche postion dingfest?

20151213_12465520151213_124758
akem
Inventar
#29 erstellt: 13. Dez 2015, 13:11
Das System muß an beiden Punkten A und B prallel zu den Linien des Gitternetzes sein. Die Nadel muß dabei exakt auf den Punkten A bzw. B sein. Die Abweichung im rechten Bild ist schon zu viel. Das AT150mlx hat einen sehr scharfen Nadelschliff, der eine exakte Ausrichtung mit glöckchenklarem Klang belohnt und eine suboptimale Ausrichtung mit einem etwas verwaschenen Klang bestraft...

Gruß
Andreas
Thias234
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 13. Dez 2015, 13:27
okay, danke habe ich verstanden

aber man kann das System ja ganz vorne oder ganz hinten oder auch immer korrekt sprich gerade zu den Linien justieren. ich muss nur wissen wo man es richtig postuliert innerhalb der Montageschlitze. mach es einen Unterschied ob es ganz vorne oder hinten am headshell sitzt solange es parallele zu den linken steht?
akem
Inventar
#31 erstellt: 13. Dez 2015, 13:39
Es muß an beiden Punkten stimmen, nicht nur an einem Punkt. Normalerweise gibt es da nur eine Position im Headshell, bei der das gegeben ist.

Gruß
Andreas
frank60
Inventar
#32 erstellt: 13. Dez 2015, 13:52
Nicht einfach nur nach den Linien ausrichten, die Nadel muß dabei jeweils genau auf Punkt A und B liegen. Nur wenn Überhang und Ausrichtung stimmen, hast Du dann auf beiden Punkten ein parallel zu den Linien liegendes System.
Albus
Inventar
#33 erstellt: 13. Dez 2015, 14:45
Tag,

welchen Plattenspieler hast du da an dem das AT150MLX korrekt montiert werden soll? Bitte die genaue Bezeichnung des Plattenspielers - anhand der Bezeichnung kann man die gehörigen Nullpunkte bestimmen, dir mitteilen, dir die Montage erleichtern.

Bitte, die Modellbezeichnung des Plattenspielers (ein DUAL?).

Die 15 mm in der AT-BDA sind eine alte japanische Manier der Ignoranz gegenüber den Erfordernissen einer praktisch genauen Tonarmgeometrie.

Freundlich
Albus
Thias234
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 13. Dez 2015, 15:33
ah Okay

es ist ein dual 505-4
Albus
Inventar
#35 erstellt: 13. Dez 2015, 17:00
Tag,

nimmt man die Daten aus der DUAL-Bedienungsanleitung für zutreffend (effektive Länge 221 mm, Überhang 18 mm, Kröpfungswinkel 24°30' = 24.5°), dann ergeben sich die beiden Nullpunkte mit 63,9 mm innen, außen 119,3 mm (Abspielbereich für die LP wie folgt: Rand 146,05 mm bis 57,5 mm Zentrum). BDA in der Library der Vinylengine. Dort auch die Kabelkapazität des DUAL 505-4, 160 pF.
Also, man sollte am DUAL 505-4 einen neuen Tonabnehmer auf diese Nullpunkte tatsächlich einstellen können. Man markiert auf einer Vorlage diese Punkte möglichst genau (obgleich es auf Zehntelmillimeter nicht ankommt). Zuerst immer mit dem Überhang innen beginnen - dabei die Kröpfung einhalten wie von der Form der Headshell (Tonkopf) vorgegeben. Anschließend nach außen wenden, zur Kontrolle.
Hält man sich an die Bebilderung der Einrichtung des Überhanges an die BDA, dort anhand einer DUAL-Überhanglehre aus Kunststoff, dann sollte zum Schluss der Abtastdiamant ca. 1 mm vor der Vorderkante der Headshell zu stehen kommen (dies nur als Anhaltspunkt erwähnt).

Zuvörderst bitte nicht mit irgend abweichenden Nullpunkten herumprobieren, auch nicht gleich aufgeben. Mit sich Geduld haben.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 13. Dez 2015, 20:03 bearbeitet]
frank60
Inventar
#36 erstellt: 13. Dez 2015, 17:17

Albus (Beitrag #35) schrieb:
Zuerst immer mit dem Überhang innen beginnen - dabei die Kröpfung einhalten wie von der Form der Headshell (Tonkopf) vorgegeben. Anschließend nach außen wenden, zur Kontrolle.

Genau so.
Der AT150MLX ist sehr leicht zu justieren, Dank schön gerader Kanten. Und dank abnehmbarer Headshell auch an Deinem Dreher absolut easy zu montieren.
Erst den Überhang justieren. Dann Headshell abnehmen und den Tonabnehmer optisch (und ggf. mit einem anständigen Lineal noch einmal Abstände zu den Headshell Kanten nachmessen) gerade ausrichten, festschrauben. Headshell wieder montieren, Überhang noch einmal kontrollieren und ggf. mit der Schablone noch einmal auf dem äußeren Punkt die Ausrichtung kontrollieren.
Mit etwas Übung schafft man das Ganze bei diesem Tonabnehmer in deutlich unter 5 Minuten. Als Einsteiger lieber etwas mehr Zeit nehmen und gründlich einstellen. Falschen Überhang merkst Du (nicht nur bei dem TA), wenn Du über die gesamte Platte Verzerrungen hast, bei falscher Ausrichtung ist meist ein Kanal lauter, als der andere, grob falsche Ausrichtung bringt auch wieder Verzerrungen.
Thias234
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Dez 2015, 20:09
meine herren ....fakten und infos ohne ende vielen dank!

aber von wo aus misst man denn diesen Überhang von 18 mm.

das beiseite gelassen, meine ich es nun korrekt justiert zu haben. siehe bilder. ich habe einfach versucht den TA relativ mittig innerhalb der montierschlitze zu justieren und dann begonnen den TA korrekt gemäß den punkten zu justieren.20151213_19500220151213_195038
Albus
Inventar
#38 erstellt: 13. Dez 2015, 20:48
Tag,

das sieht gut aus - als Verständnisfrage gemeint: Welche aus der Vielfalt der Schablonen ist das (kann ich so nicht zweifelsfrei erkennen)? Oder, auf welche Nullpunkte hast du jetzt eingerichtet?
Dein Vorgehen ist übrigens praktisch gut angefangen, zunächst den Tonabnehmer mit den Schrauben in die Mitte der Langschlitze positionieren, danach annähern an die gesuchten Nullpunkte (Überhang zuerst, Kröpfung danach). Im Zweifel besser den Überhang vergrößern als an der Kröpfung etwas zu ändern.

Freundlich
Albus
frank60
Inventar
#39 erstellt: 13. Dez 2015, 20:55

Thias234 (Beitrag #37) schrieb:
aber von wo aus misst man denn diesen Überhang von 18 mm.

Mitte der Tellerachse bis Nadelspitze. Da Mitte Tellerachse nicht so einfach anpeilbar ist, gibt es Überhangschablonen. Oder bei manchen Drehern auch montierte Hilferlein zum Einstellen des Überhangs.
Thias234
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 13. Dez 2015, 21:06
gibt es eine überhangschablone zum ausdrucken?
frank60
Inventar
#41 erstellt: 13. Dez 2015, 21:22
Ja. Z.B. auf Vinylengine, unter Library/Yamaha/YP-D71 gibt es eine, die auch für recht viele andere Dreher geeignet ist. Einfach in 100% Skalierung ausdrucken.


[Beitrag von frank60 am 13. Dez 2015, 21:22 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#42 erstellt: 13. Dez 2015, 22:30
Hallo Frank,

wie stellst du das System mit dieser Schablone ein?

Bei meinem Yamaha YP-D8 ist diese Schablone im Original dabei. An meinem Original Headshell ist eine Markierung für den Überhang, auf die nach Anleitung bei der Montage die Nadelspitze ausgerichtet werden soll. Wenn ich das mache, stimmt es mit der Schablone aber nicht überein.
frank60
Inventar
#43 erstellt: 13. Dez 2015, 22:37
Ich nehme für einfach zu justierende TAs die Yamaha Schablone und stelle nach der den Überhang ein, bei schwierigeren (fehlende gerade Kanten, sehr schmal, ...) TAs nehme ich die Schön II Schablone, stelle damit den Überhang ein und danach mit der Zwipunkt Justage die Ausrichtung. Wobei man an manchen TAs nicht mal eine Bleistiftmine anständig ankleben kann, die sind dann ein nervenraubendes Gedultsspiel. Oder wenn sich, wie aktuell beim Pickering TA + T4P Adapter, bei jeder 20'tel Schraubendrechung das Drecksding trotz Unterlegscheiben in der Headshell verdreht, da habe ich über 2 Stunden dran gefummelt.


[Beitrag von frank60 am 13. Dez 2015, 22:38 bearbeitet]
Thias234
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Dez 2015, 10:59
diese schön schablone gibt es nicht maßstabsgetreu als pdf oder so?

die yamaha schablone habe ich nun in tatsächlicher größe ausgedruckt. richtig?

wie ist diese nun anzuwenden?


[Beitrag von Thias234 am 14. Dez 2015, 11:11 bearbeitet]
RelacksMax
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 14. Dez 2015, 11:39
Ist möglicherweise ein heikles Thema bzgl. Urheberrecht und so - vor allem in Bezug auf die Schön-Schablone.
Thias234
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 14. Dez 2015, 15:17
ok.

dann würde ich mich freuen, über eine anwendungsanleitung der yamaha schablone
frank60
Inventar
#47 erstellt: 14. Dez 2015, 16:54
Steht drauf.

Wichtig ist nur, das Loch ganz genau auszuschneiden.
Dann auf den Teller, Pfeil haargenau auf die senkrechte Tonarmachse ausrichten, Tonabnehmer so einstellen, daß er genau auf der 18mm Markierung liegt. Dann noch gerade ausrichten, fertig.
kennysouth
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:33
JC und MAG63

Ich sehe grade ihr habt die mitgelieferten Kabel vom AT150MLX verwendet. Ich habe einfach die Kabel benutzt die schon auf meinem Technics Headshell waren. Macht das einen Unterschied?
.JC.
Inventar
#49 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:42
Hi,


kennysouth (Beitrag #48) schrieb:
Macht das einen Unterschied?


na klar, die von AT sehen besser aus.

so lange die Kontaktflächen der Kabelschuhe schön sauber sind
sind alle HS Kabel gut (sind ja nur 5 cm)
titurel
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 07. Mrz 2016, 22:11
Na ja, es sind die ersten 5 cm und da gibt es denn doch Unterschiede. Aber bitte nicht diskutieren, sondern ausprobieren. Bitte kein Streit! Kosten ja nicht immer gleich viel.
kennysouth
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 08. Mrz 2016, 14:41
Naja ich dachte auch, dass eher keinen Unterschied macht. Aber vielleicht wechsel ich die Kabel mal. Dann hab ich alles einheitlich
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Auflagekraft?
phil-z am 21.06.2005  –  Letzte Antwort am 23.06.2005  –  8 Beiträge
Technics SL-151 MK2
Papa_San am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  35 Beiträge
Technics SL-1310 Geschwindigkeitswahlschalter funktioniert nicht.
hawkthisway am 24.02.2015  –  Letzte Antwort am 24.02.2015  –  4 Beiträge
Technics SL 1710 MK2 aufwerten
Stephan64 am 28.09.2014  –  Letzte Antwort am 12.11.2014  –  33 Beiträge
Technics SL-1500 Auflagekraft und Spannungsumschaltung
HiFi-Raritäten-Fan am 09.03.2011  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  34 Beiträge
Anleitung Technics SL-1310
jackfoley am 22.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  2 Beiträge
Empfohlene Auflagekraft für Jico SAS
akem am 05.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  7 Beiträge
TA-Auflagekraft
Funkster_2 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  59 Beiträge
Welches Abtastsystem für SL 1310 MK2
Knutivo am 15.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  40 Beiträge
Neues System, Auflagekraft?
pinkrobot am 01.06.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • Nixon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.797