Anleitung Technics SL-1310

+A -A
Autor
Beitrag
jackfoley
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 22. Jan 2010, 22:45
Hi,

ich habe meinen alten Plattenspieler wieder reaktiviert. es ist ein Technics SL-1310.
Meiner Meinung nach fällt der Tonarm im Automatikmodus etwas zu schnell auf die Platte. das möchte ich gerne einstellen, bzw. ich will mich insgesamt mehr mit dem Plattenspieler auseinandersetzen und musste feststellen dass ich keine deutsche Anleitung dazu besitze. Könnte mir evtl. bitte jemand seine einscannen und per pdf zusenden? Vielen Dank im Voraus.

grüsse
Jack Foley.
jackfoley
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 22. Jan 2010, 22:57
sorry, hat sich schon erledigt.
RR26588
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mai 2022, 09:26
Hallo, um nicht einen neuen Thread zu eröffnen, dachte ich mir meine Frage mal hier zu posten.

Habe mir für meinen Technics SL-1310 einen neuen TA besorgt (AT-VM95ML/H). Ich muss gestehen, dass ich mir leider vorher noch nie Überhang/Kropfung/Azimut beim Einstellen gemacht hab. Über ein paar Videos hab ich aber die Wichtigkeit verstanden.

Was bräuchte ich denn alles für Werkzeug/Zubehör, um den Plattenspieler exakt einzustellen?
Reicht Überhangschablone, Geodreieck und Libelle (geht auch ne normale Wasserwage?) oder brauch ich noch mehr? Tonarmwaage oder der Gegengewichtskala vertrauen? Ich will nicht unnötig viel Geld zum Fenster rausschmeißen.

Zudem frage ich mich wie ich den SL-1310 ins Wasser bringe, da der keine Schraubfüße hat.
hoehne
Inventar
#4 erstellt: 13. Mai 2022, 11:27
Hallo.
Bringe das Möbelstück in Waage, worauf der Spieler steht.

Zum Justieren des Systems nehme ich zum "groben Vorjustieren" eine Technics Überhanglehre: https://www.ebay.de/...a:g:UPwAAOSwDNFhp7KO. Zum Feinjustieren nehme ich Bleistiftminen, Tesa und eine Justierschablone zum Ausdrucken.
Man klebt eine feine Bleistiftmine an eine gerade Stelle des Tonabnehmers und richtet dann das System in Feintuning so aus, dass die Mine an beiden Punkten parallel zu den Linien auf der Schablone steht.

000000-1

Ansonsten würde sich eine (digitale) Tonarmwaage als benötigtes Werkzeug noch gut machen.


[Beitrag von hoehne am 13. Mai 2022, 12:29 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Mai 2022, 13:14
Danke für deine Antwort.

Das mit den Bleistiftminen hatte ich in einem Video auch gesehen, sieht auf jeden Fall praktisch aus.

Die Überhanglehre ist aber jetzt nicht so zwingend nötig oder? Sehe auch grad nicht, wie man die verwendet Kannst du da helfen?

Und wie stelle ich die Tonarmhöhe genau bei meinem Modell ein?
Was ist mit dem Azimut?


[Beitrag von RR26588 am 13. Mai 2022, 13:16 bearbeitet]
hoehne
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2022, 13:24
Die Tonarmhöhe geht beim 1300/1310 nicht einzustellen. Du könntest mit Headshell-Plättchen arbeiten, sollte dein TA zu niedrig sein. Wenn er zu hoch ist, kannst du maximal die Gummimatte gegen eine dünnere Plattentellerauflage tauschen.
Azimuth ... der sollte eigentlich stimmen, ansonsten musst du am besten nach einem Headshell mit Azimuth-Justage Ausschau halten. Oder du löst die beiden Schrauben im Tonarmrohr unten hinter der Headshell-Mutter. Den korrekten Azimuth kontrollierst du am besten mittels Geodreieck.

Die Technics-Lehre funktioniert so:


Und nein, theoretisch benötigt man die Lehre nicht, sie ist jedoch eine gute Hilfe. Andere nutzen einen Messchieber oder gar nichts. Mit der Lehre kannst du aber schnell eine bereits (fast) exakte Lage des TA im Headshell erreichen.


[Beitrag von hoehne am 13. Mai 2022, 13:26 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Mai 2022, 13:37
Danke dir, jetzt leuchtet es mir ein

Dann mache ich mich mal ans Werk.
holger63
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Mai 2022, 15:37
Die 52mm sind im übrigen völlig ausreichend. Das System muss nur rechtwinklig im Headshell sein.
Eine weitergehende Justage kann man machen, muß man aber nicht, da es sowieso nicht die eine richtige Justage gibt. Justierst du nach der einen Vorgabe richtig liegst du automatisch bei einer anderen falsch.
Azimuth kann in Grenzen durch verdrehen des Headshells verändert werden, da ist fast immer ein bisschen Spiel.
RR26588
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Mai 2022, 18:47
Habe jetzt meinen AT-VM95ML/H installieren wollen, aber offenbar ist es zu leicht für mein Setup.
Ich komme nicht annähernd auf die 2 Gramm Auflagekraft und ich bin voll am Anschlag. Siehe Bild.

IMG_20220517_183319

Muss ich mir jetzt ein anderen Tonabnehmer suchen oder geht es auch mit Zusatzgewichten?


[Beitrag von RR26588 am 17. Mai 2022, 18:48 bearbeitet]
holger63
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 17. Mai 2022, 21:27
Es geht funktionell schon mit irgendwelchen Gewichten.. Es gibt z. B. im Slotcar Bereich selbstklebendes Blei. Man muss das eben auch optisch ansprechend lösen.
Das einfachste wäre ein schwereres Headshell, aber ist natürlich doof, wo deins ja grade neu ist..
Yamahonkyo
Inventar
#11 erstellt: 17. Mai 2022, 22:47
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass der Tonarm nicht für leichtere Tonabnehmer geeignet sein sollte.

Manche Technics Dreher haben hinten noch ein kleineres zusätzliches Gegengewicht angeschraubt.

Könnte dies bei deinem auch der Fall sein?

Mach doch mal ein Bild davon.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 17. Mai 2022, 23:02 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 17. Mai 2022, 22:58
IMG_20220517_225359
IMG_20220517_225417

Leider ist kein weiteres Gewicht vorhanden.
Yamahonkyo
Inventar
#13 erstellt: 17. Mai 2022, 23:16
Seltsam.
Laut Handbuch werden Tonabnehmer mit einem Gewicht von 4,5 - 9g und mit Zusatzgewicht, das du ja nicht hast, von 8,5 - 13g unterstützt.

Stimmt denn die Waage? Hast du ein Referenz-, oder Eichgewicht zum Testen?

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 17. Mai 2022, 23:44 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Mai 2022, 23:35
Leider nicht, bei der Dynavox Waage ist keins dabei.
Laut Anleitung kalibriert die sich von selbst.

Kann es daran liegen, dass der Plattenspieler nicht ganz in Waage ist?
Yamahonkyo
Inventar
#15 erstellt: 17. Mai 2022, 23:43
Glaube ich nicht, da müsste er schon extrem schräg stehen.

Antiskating steht beim Wiegen auf 0?

Geld geht auch:
5 Cent Stück - 3,9g
2 Cent Stück - 3,1g
1 Cent Stück - 2,3g


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Mai 2022, 00:00 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Mai 2022, 23:48

Geld geht auch:
5 Cent Stück - 39,0g
2 Cent Stück - 31,0g
1 Cent Stück - 23,0g


Du meinst 3,1g beim 2 Cent Stück?
Die Waage zeigt bei mir 3,08-3,09g an.

Und ja, Antiskating war auf 0.
Yamahonkyo
Inventar
#17 erstellt: 18. Mai 2022, 00:04
Ja, 3,1g.

Habe ganz übersehen, dass meine Tonarm-Waage anders eingestellt war, und den letzten Post korrigiert.

Das Problem bleibt dennoch höchst schleierhaft.

Was wiegt denn die alte Headshell mit Tonabnehmer?

Das AT-VM95ML/HS wiegt laut Datenblatt 15,5g.
AT-HS6 (9g), AT-VM95ML (6,1g), 0,4g sind vermutlich die Kabel.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Mai 2022, 00:17 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Mai 2022, 00:10
Kann ich leider nicht mehr sagen, hab die bereits verkauft.
Es ist aber möglich, dass die Auflagekraft dort auch nicht gestimmt hat, weil ich damals keine Waage verwendet habe.

Also hilft nur Umtausch wahrscheinlich.
Yamahonkyo
Inventar
#19 erstellt: 18. Mai 2022, 00:40
Aber nicht gegen einen anderen Tonabnehmer.

Ich würde versuchen die Kombi gegen einen einzelnen AT-VM95ML und eine schwerere Headshell umzutauschen.

Wo hast du den AT-VM95ML/HS gekauft?
Wenn's ein guter Händler ist, wird er dir sicherlich auch etwas passendes empfehlen.
≠==================

Irgendwie habe ich aber immer noch Zweifel, dass das wirklich die einzige Lösung sein sollte.

Eine Technics Headshell wiegt je nach Ausführung irgendwas zwischen 7 Komma schlagmichtot und 11g.
Macht mit der Minimalangabe von 4,5g für den Tonabnehmer auch nicht mehr als jetzt.

Da stimmt eher doch was am Plattenspieler nicht.

Ist evtl. das Tonarmlager verschmutzt? Du könntest vorsichtig versuchen, die Schrauben zu lösen und es zu reinigen. Nicht ölen oder fetten. Die Lager laufen ohne Schmierstoffe.


[Beitrag von Yamahonkyo am 18. Mai 2022, 01:09 bearbeitet]
wintertaler
Stammgast
#20 erstellt: 18. Mai 2022, 06:53
Und warum nicht einfach ne 1ct Münze auf die Headshell legen/kleben?
Gurkenhals
Inventar
#21 erstellt: 18. Mai 2022, 07:43
Moin,


RR26588 (Beitrag #12) schrieb:
Leider ist kein weiteres Gewicht vorhanden.


DAS ist leider falsch!

Das glänzende Rundmaterial am Ende des Tonarmes ist sehr wohl ein EXTRA-Gegengewicht, welches mit einem normalen M4-Gewinde in das Ende hineingeschraubt ist.
Damit bekommst du keine leichten - mittelschweren TA-Kombinationen zum laufen, niemals.

SL1310_Zusatzgewicht

Schraub es weg und du kannst jeden, auch leichten TA verwenden!





Gruß,

Ulf
RR26588
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 18. Mai 2022, 08:23

Das glänzende Rundmaterial am Ende des Tonarmes ist sehr wohl ein EXTRA-Gegengewicht, welches mit einem normalen M4-Gewinde in das Ende hineingeschraubt ist.


Du hast vollkommen Recht! Bin noch nie auf die Idee gekommen, dass das abzuschrauben geht, sondern dass es in einem Stück geformt ist! Aber es ist in der Tat ein Zusatzgewicht, welches ich jetzt entfernt habe. Damit sollte es jetzt ja funktionieren. Großen Dank für den Tipp.
Gurkenhals
Inventar
#23 erstellt: 18. Mai 2022, 09:05
Gern doch.

Yamahonkyo
Inventar
#24 erstellt: 18. Mai 2022, 20:32
Ich sage auch danke für die Info.
Wenn mal wieder solch eine Frage kommt, weiß ich dann auch besser zu helfen.
Gurkenhals
Inventar
#25 erstellt: 18. Mai 2022, 22:19
Tach Yama,

Da ich selber auch einen solchen Dreher mein eigen nenne und eines Tages auf den Gedanken kam, auch mal schwerere TA (MC30Super etc) daran zu betreiben, habe ich mir ein paar Gegengewichte selber gefertigt.

IMG_4440 IMG_4441 Technics_Zusatzgewichte_selfmade (1)

Von daher kam mir es gleich "spanisch" vor, weil ich weiß, wie der Tonarm am Ende ausschaut.

Nüx für ungut.


Gruß,

Ulf
.JC.
Inventar
#26 erstellt: 18. Mai 2022, 22:25

RR26588 (Beitrag #22) schrieb:
Du hast vollkommen Recht! Bin noch nie auf die Idee gekommen, ...


Robert265
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 09. Jun 2022, 19:54
Hi Leute,

vor kurzem habe ich ja mir nen neuen TA (AT-VM95ML/HS) zugelegt (siehe Posts vorher).
So lange war er bisher nicht im Bertrieb, aber jetzt ist mir aufgefallen, dass die Nadel ziemlich schräg steht und beim Spielen aus der Rille fliegt. Was kann da der Grund sein?

IMG_20220609_194438
Gurkenhals
Inventar
#28 erstellt: 09. Jun 2022, 23:46
Tach,

mit hoher Wahrscheinlichkeit ist nicht der Plattenspieler schuld.

Da hat irgendwann einmal eine mechanische, horizontal agierende Überlastung stattgefunden. Passiert meistens beim (manuellen) Wechseln der Tonabnehmer.
Oder Ungeschick beim Einstellen, bspw. mit der Nadel im Loch der Schablone hängenzubleiben.
Da bist du nicht der Erste.

Selbst bei einer Fehlfunktion des Automatikbetriebes, wenn du diesen nutzen solltest, würde die Nadel sehr wahrscheinlich eher in die entgegengesetzte Richtung zeigen.

Du kannst versuchen, die Nadel vorsichtigst unter Zuhilfenahme eines bspw. Zahnstochers wieder zurück zu biegen, aber immer unter der Prämisse der Gefahr, daß diese dabei bricht.
Verloren scheint die Nadel sowieso, von daher ist es einen Versuch wert, aber viel Hoffnung mache ich dir nicht.

Dat hat aber mit Sicherheit nix mit dem Dreher SL1310 selber zu tun. Kann an jedem anderen Dreher auch passieren. Deswegen eher ein eigenes Thema.


Gruß,

Ulf
Dan_Seweri
Inventar
#29 erstellt: 10. Jun 2022, 08:09

Robert265 (Beitrag #27) schrieb:
IMG_20220609_194438

Diese Nadel ist komplett verbogen. Solche Defekte entstehen oft, wenn man beim Aufsetzen der Tonabnehmers den Tonarm zu niedrig führt und mit der Nadelspitze am Plattenrand hängen bleibt. Nur ist Deine Nadel genau in die andere Richtung gebogen, so dass dieser Nadel etwas anderes zugestoßen sein muss.

Wenn man weiß, wie es geht, kann man diese Nadel wieder gerade biegen. Für Laien empfiehlt sich leider nur eine Reparaturmethode: Der Neukauf der Nadel.

Ich könnte Dir zwei Angebote machen: Du schickst mir die krumme Nadel und ich starte für Dich einen Reparaturversuch. Außerdem dem Versandporto würde ich dafür kein Geld haben wollen. Oder Du verkaufst mir einfach die defekte Nadel und besorgst Dir Ersatz.

Hier zwei Nadeln, die ich wieder gerichtet habe:

AT-VM95SH Vorher - Nachher

Vorher:
AT-150Ti-before

Nachher:
AT-150Ti-after


[Beitrag von Dan_Seweri am 10. Jun 2022, 08:15 bearbeitet]
wintertaler
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jun 2022, 08:19
@Dan_Seweri: Respekt!
RR26588
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Jun 2022, 08:23
Moin Moin,

herzlichen Dank für eure Antworten!

Gut, es kann schon sein, dass ich eventuell beim Einstellungsversuch mit der Überhangschablone etwas ungeschickt war und mir der TA abrupt runtergefallen ist. Am Anfang war aber alles noch normal, erst jetzt fiel es mir auf, dass er verbogen ist. Dabei hatte ich jetzt keine Einstellungen mehr vorgenommen in letzter Zeit. Also kann ich mir einen Reklamationsversuch beim Händler sparen?


Ich könnte Dir zwei Angebote machen: Du schickst mir die krumme Nadel und ich starte für Dich einen Reparaturversuch. Außerdem dem Versandporto würde ich dafür kein Geld haben wollen. Oder Du verkaufst mir einfach die defekte Nadel und besorgst Dir Ersatz.


Vielen Dank für das Angebot. Wenn ich das Teil wirklich nicht reklamieren kann, würde ich dein Angebot zwecks abkaufen gerne annehmen.
Mir ist dieses Headshell System auch irgendwie zu fummelig beim Einstellen. Eigentlich möchte ich nen TA nur anschrauben und loslegen. Gibt es da was, was für mich besser geeignet wäre? Ortofon Concorde z.b.?
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 10. Jun 2022, 08:28
Moin Christian,


Dan_Seweri (Beitrag #29) schrieb:
Vorher: ..


welche AT Nadel ist das?
Doch wohl nicht eine mit Boroncantilever, oder?


RR26588 (Beitrag #31) schrieb:
Gibt es da was, was für mich besser geeignet wäre? Ortofon Concorde z.b.?


Ich denke schon, für die Concordes gibt´s auch gute Nadeln, bis hin zur OM 40
Mein Tipp: Thakker special


[Beitrag von .JC. am 10. Jun 2022, 08:46 bearbeitet]
Dan_Seweri
Inventar
#33 erstellt: 10. Jun 2022, 08:47

.JC. (Beitrag #32) schrieb:
Moin Christian,


Dan_Seweri (Beitrag #29) schrieb:
Vorher: ..


welche AT Nadel ist das?
Doch wohl nicht eine mit Boroncantilever, oder?

Moin Bernd, das ist ein eher seltenes Modell: AT-150Ti.
.JC.
Inventar
#34 erstellt: 10. Jun 2022, 09:11
In der Tat selten, die ist auch hier nicht aufgeführt.
Die neuen ATs haben ja alle ein dickes Aluröhrchen, die alten Modelle aber spezielles, konifiziertes Alu.

Aber hat ja geklappt.
Dan_Seweri
Inventar
#35 erstellt: 10. Jun 2022, 10:51

RR26588 (Beitrag #31) schrieb:
Am Anfang war aber alles noch normal, erst jetzt fiel es mir auf, dass er verbogen ist. Dabei hatte ich jetzt keine Einstellungen mehr vorgenommen in letzter Zeit. Also kann ich mir einen Reklamationsversuch beim Händler sparen?

Der Händler wird Dir gewiss klipp und klar sagen, dass es sich nicht um einen Herstellungs- oder Materialfehler handelt, sondern um einen mechanisch von außen zugefügten Schaden. Insofern wird er Gewährleistungsansprüche mit ziemlicher Sicherheit ablehnen.


RR26588 (Beitrag #31) schrieb:
Wenn ich das Teil wirklich nicht reklamieren kann, würde ich dein Angebot zwecks abkaufen gerne annehmen.

Da würde ich drauf einsteigen. Die Details können wir gerne per PN besprechen.


.JC. (Beitrag #34) schrieb:
In der Tat selten, die ist auch hier nicht aufgeführt.
Die neuen ATs haben ja alle ein dickes Aluröhrchen, die alten Modelle aber spezielles, konifiziertes Alu.

Das AT-150Ti ist späteren Datums als das AT-155LC. Es wurde wohl vom Markt genommen, als das AT-150MLX erschien. Zumindest findet man in offiziellen Dokumentationen von Audio Technica die Empfehlung, eine ATN150MLX als Ersatznadel für das AT-150Ti zu verwenden.

Die konischen Alu-Röhrchen der aktuellen Modelle sind relativ fragil und verbiegen sich ziemlich leicht. Das oben gezeigte krumme AT-VM95ML hat schon ein etwas robusteres gerades Röhrchen - und trotzdem passiert es den Nutzern immer wieder, dass sie bei den VM96-Modellen die Nadeln verbiegen. Die gezeigte Nadel ist wahrlich kein Einzelfall.


[Beitrag von Dan_Seweri am 10. Jun 2022, 11:01 bearbeitet]
RR26588
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Jun 2022, 13:52
@Dan_Seweri

Kann dir irgendwie gerade keine PN schicke, kommt eine Fehlermeldung, dass ich keine Berechtigung habe.

Habe dir ne Mail geschickt.
Dan_Seweri
Inventar
#37 erstellt: 10. Jun 2022, 13:54
Habe ich schon erhalten und beantwortet.
Dan_Seweri
Inventar
#38 erstellt: 15. Jun 2022, 14:40
RR26588s System ist heute zum Kuraufenthalt im schönen Baden-Baden eingetroffen. Nach einer kleinen Uri-Geller-Behandlung der Nadel macht es sich bald wieder auf den Rückweg zu RR26588. Spielt wieder ganz normal und kann aus dem Tonabnehmer-Sanatorium entlassen werden.

VORHER:
20220615_134821

NACHHER:
20220615_143003


[Beitrag von Dan_Seweri am 16. Jun 2022, 05:10 bearbeitet]
hoehne
Inventar
#39 erstellt: 16. Jun 2022, 14:30
Chapeau!


[Beitrag von hoehne am 16. Jun 2022, 14:31 bearbeitet]
Yamahonkyo
Inventar
#40 erstellt: 17. Jun 2022, 03:11
Bravissimo.

Gruß Roland
wern0r
Stammgast
#41 erstellt: 17. Jun 2022, 12:45
Wow! Ein super Ergebnis, das muss auch ausreichend gewürdigt werden! Man sagt, er habe magische Hände
Gurkenhals
Inventar
#42 erstellt: 19. Jun 2022, 17:58
Gute Arbeit, Herr Nadeldoktor! 👍



Gruß,

Ulf
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-1310 brummt
2_XP am 12.02.2021  –  Letzte Antwort am 21.02.2021  –  7 Beiträge
Soundprobleme mit Technics SL 1310 Plattenspieler
FreezingMoon am 19.08.2013  –  Letzte Antwort am 21.08.2013  –  21 Beiträge
Plattenspieler Technics 1310
Bluedragon1977 am 22.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  4 Beiträge
Haube für Technics SL-1310
pet2 am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.04.2024  –  10 Beiträge
Technics SL 1310
Analog_72 am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.03.2006  –  4 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-1310
mattiwutti am 25.10.2019  –  Letzte Antwort am 30.10.2019  –  24 Beiträge
SUCHE TECHNICS SL 1310 Bedienungsanleitung
Dr_P!LLE am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  3 Beiträge
Technics SL-1310 MK ll
Josef1 am 20.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  2 Beiträge
technics sl-1310 läuft nicht mehr rund
blex. am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  10 Beiträge
brauche Rat für Tonabnehmer Technics SL 1310
mattiwutti am 03.09.2018  –  Letzte Antwort am 05.09.2018  –  8 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.202 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedTiconT
  • Gesamtzahl an Themen1.552.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.567.390

Hersteller in diesem Thread Widget schließen