Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


hilfe plattenspieler motor reparatur! wichtig!

+A -A
Autor
Beitrag
relbd
Neuling
#1 erstellt: 12. Okt 2015, 18:11
es handelt sich um ein elta kombigerät cd player kassette radio usw....motor dreht sich nicht mehr...auf dem bild hab ich anscheinend die kabel am motor nicht richtig angelötet ... habe den schallplattenspieler aber so bekommen dass die kabel nicht mehr dran waren ... im internet gibt es keine einzige anleitung ...was ist A und was B am Motor? + und - kann ich ja erahnen an 12V und GND oder?
bin zu jung für diese technik.... den 33 45 78 schalter hab ich an - vom motor gelegt warum keine ahnung durch den kleberest der drauf war liess sich erahnen das dort auch ein kabel rein muss ...das B auf der platine hab ich mit dem B am motor verbunden...und das a geht zu diesem tonabnehmer... ist das richtig kennt sich jmd aus damit???!
bitte um hilfe verzweifle seit 2 wochen rumbastlerei

kein geld für neuen und der hier war ein geschenk

Mit freundlichen Grüßen
bee
relbd
Neuling
#2 erstellt: 12. Okt 2015, 18:46
hier dann noch paar bilder zur verdeutlichung des problems


IMG_1950

IMG_1951

IMG_1952

IMG_1953

IMG_1954

IMG_1955

ich hoff mir kann jmd helfen, falls fragen aufkommen fragt, aber bin laie
Wuhduh
Inventar
#3 erstellt: 12. Okt 2015, 19:11
Nabend !

Nutze bitte den Beginn dieser dritten Woche, in dem Du schnellstens und ohne zu zögern diese schlimme Leiche umweltfreundlich entsorgst.

Lebenszeit ist kostbarer als Wasser !

MfG,
Erik
boe_ser
Stammgast
#4 erstellt: 13. Okt 2015, 09:15
Weißt Du warum die Kabel abgeschnitten wurden?

Bis auf den Umstand, dass Du wahrscheinlich großen Murks zusammen gelötet hast, kann man erstmal nicht viel erkennen...

Falls Du das Ding wirklich retten willst (und bei dem Versuch noch nicht vollends zerstört hast), löte alles, was Du selbst angelötet hast wieder ab, entferne den Heißkleber (Fön und Küchentuch) und fotografiere die Leiterplatte dann von oben und unten.

Allerdings ist das Teil wirklich nicht wert, gerettet zu werden. Jede Platte, die da drauf soll, ist zu bedauern. Wenn's nur ums Basteln und Lernen geht, ok.

Bei ebay-Kleinanzeigen bekommt man für 10-20 EUR um Welten Besseres!
Compu-Doc
Inventar
#5 erstellt: 13. Okt 2015, 09:52

Wuhduh (Beitrag #3) schrieb:
Nabend !

Nutze bitte den Beginn dieser dritten Woche, in dem Du schnellstens und ohne zu zögern diese schlimme Leiche umweltfreundlich entsorgst.

Lebenszeit ist kostbarer als Wasser !

MfG,
Erik


Bitte erspare dir doch in Zukunft diesen geistigen Müll abzusondern.

Der Neuankömmling braucht-technische-Hilfe und kein Dummgelaber

edit: Pardon , normalerweise fahre ich nicht so.....schnell aus der Haut, aber solche posts braucht kein-frischer-Forumsneuankömmling, oder sonst wer!


[Beitrag von Compu-Doc am 13. Okt 2015, 14:42 bearbeitet]
akem
Inventar
#6 erstellt: 13. Okt 2015, 10:16
Dann stellt sich natürlich noch die Frage, wer aus welchem Grund dieses Chaos im Inneren angezettelt hat... War das Ding nicht vorher schon kaputt? Dann würde ich mal tippen, daß blosses anlöten nicht reichen wird...
Abgesehen davon, daß ich elta auch eher nicht zutrauen würde, etwas Reperaturwürdiges zu bauen...

Gruß
Andreas
tomtiger
Moderator
#7 erstellt: 13. Okt 2015, 12:57
Hi,

Dir fehlt der Anschlusstecker. Also dieser Pfostenstecker.

Technisch scheint es ein Gleichstrommotor zu sein, über einen Widerstand wird die Umdrehungsgeschwindigkeit geregelt.

Was wohin gehört lässt sich nur vermuten, vermutlich hast Du auch falsch am Motor gelötet, also das mal alles weg.

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du 5 Kabelenden hattest, die Du dann am Motor festgelötet hast, die an der Platine schon so verlötet waren?

Hast Du im Gerät einen Stecker, der in die Buchse passt?

LG Tom

PS: Ja, ich würde das Ding auch eher entsorgen.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2015, 14:46
Hallo,

das wird einer der üblichen Gleichstrommotörchen aus den Billigstdingern sein: bei falscher Polung ist sofort die Elektronik im Arsch - lohnt nicht da auch nur einen 2. Blick draufzuwerfen.

Von der Qual-ität des Müllhaufens will ich garnich reden, mein Schwager hat sich mal son Eimer aus dem Handelshof geholt. Oha.
Wenns n Pferd wäre würd ich die 45er ziehen.


Peter


[Beitrag von 8erberg am 13. Okt 2015, 14:48 bearbeitet]
tomtiger
Moderator
#9 erstellt: 13. Okt 2015, 16:55
Hi,


8erberg (Beitrag #8) schrieb:
das wird einer der üblichen Gleichstrommotörchen aus den Billigstdingern sein: bei falscher Polung ist sofort die Elektronik im Arsch - lohnt nicht da auch nur einen 2. Blick draufzuwerfen.


die Stromversorgung kommt vom Pfostenstecker, wenn der nicht dran war, könnte das Ding noch funktionieren.

LG Tom
boe_ser
Stammgast
#10 erstellt: 14. Okt 2015, 06:34
Er hat's ja ausprobiert, sonst wüsste er nicht, dass seine Löterei augenscheinlich falsch ist.

Wenn das Ding nicht schon vorher defekt war, hat er es mit hoher Wahrscheinlichkeit mit seiner Bastelei gehimmelt (und das ist wohl besser so).
relbd
Neuling
#11 erstellt: 14. Okt 2015, 17:46
danke für die anteilnahme aber entsorgung kommt nicht in frage rest funktioniert am gerät
dann brauch ich derlei kommentare nicht ich weiss das es billig ist

1. was ist ein pfostenstecker .. das weisse teil da mit den pins?
ja das war schon
drin allerdings kommt vom 12v in und out keine 12 v raus sondern 0 v auch gemessen an hauptplatine an der lötstelle der kabel
am motor kommen dann aber trotzdem 1,7 v von iwo her an
und schliess ich den akku an ne lithium battery ca 12v dreht er sich also an +-

2.also die situation sah so aus das gerät wurde mir geschenkt
weil der plattenteller sich nicht drehte glaube nicht das den jmd aufmachte da holzteile vom leim abflogen also nicht gut mehr hielten glaub nicht
das die jmd ohne zukleben wieder reingetan hat
also zu den kabeln
selbst gelötet:
das kabel vom schalter links (kabel vor öffnen hier dran) zum minus vom motor (vermute hier den fehler muss vllt an A motor ran)
vom B platine ( kabel vor öffnen hier dran gewesen) zum B motor
GND platine an - motor

rest war dran 12v kleine platine an + motor
vom tonabnehmer (kabel vor öffnen hier dran) zum A vom motor

3.also kabel waren am motor abgerissen durch erschütterung wahrscheinlich
reissen sehr leicht aus der lötstelle deswegen würd ich ungern alles entlöten war mühsam

werde die platine unten oben fotogr. wenn ich zeit hab
am motor von oben nach unten sind - + B A

es wurde lediglich am motor von mir gefrickelt der redt war dran


waren zuviele auf einmal falls ich eine frage ausgelassen hab bitte meckern!!!
peacounter
Inventar
#12 erstellt: 14. Okt 2015, 17:53
die leute, die dir zur entsorgung raten, meinen's gut mit dir.
wirklich!

du kannst viel arbeit da rein stecken und auch noch kohle für bauteile oder du guckst einfach bei ebay kleinanzeigen unter zu verschenken bzw ersteigerst dir was taugliches für nen 10er.

am wochenende räum ich meinen keller auf und werd so manches wegtun.
relbd
Neuling
#13 erstellt: 14. Okt 2015, 17:54
ach ja tonabnehmer funzt nach wie vor man hörts wenn ich selbst dreh hört man sogar verzerrte töne...
der motor wollte sogar manchmal stand kurz davor anzudrehen aber dann nix ... vllt richtig gelötet nur kaputte lötstellen???
oder durchgeschnittene leiterbahn am motor die nicht genug spg liefert? motor nicht geölt zuviel last drauf?
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 14. Okt 2015, 17:54
Sorry, aber dein fragmentarisches Zusammenge.......hacke liest sich wie eine-gutgemeinte-koreanische Zusammenbauanleitung für einen solarbetriebenen Allesschneider.
Basteln und Erfahrungen sammeln ist gut, weiter so!
relbd
Neuling
#16 erstellt: 14. Okt 2015, 18:09
wenn mir hier niemand helfen kann dann werd ich wahrscheinlich bei elta direkt nachfragen nach bauplänen oder so vllt sind die ja so nett
Bepone
Inventar
#17 erstellt: 15. Okt 2015, 04:11
Hallo,

Kommt Spannung am Motor an, wenn er laufen soll?
Bitte messen und das Ergebnis hier mitteilen.


Gruß
Benjamin
tomtiger
Moderator
#18 erstellt: 15. Okt 2015, 05:03
Hi,

bitte schreib strukturierter, man versteht nicht so recht, was Du meinst.

Nimm die Platine runter, auf der Rückseite sollte man sehen können, was wo wie läuft. Vorher kann man nix sagen. Das wurde in Beitrag #4 schon geschrieben, ohne kann man Dir nichts schreiben, weil wenn Du was falsch angeschlossen hast, machst Du das Das Ding vollends kaputt.

Wenn Du etwas beschreibst: Da sind 4 Elemente: Motor, Platine, Geschwindigkeitsumschalter, Tonarmkontaktunterbrecher.

LG Tom
8erberg
Inventar
#19 erstellt: 15. Okt 2015, 06:38
Hallo,

die Elektronik am Motor ist sagen wir mal dürftig, da saß in der Kalkulation nicht mal mehr eine Schutzdiode dran.

Daher: wenn falsch gepolt angeschlossen läuft der Motor wohl noch, aber nicht mehr kontrolliert.

Na ja, Deine Arbeits- und Lebenszeit.

Peter
boe_ser
Stammgast
#20 erstellt: 15. Okt 2015, 07:37
Das, was Du als "Tonabnehmer" bezeichnest, ist der Einschalter. Die Kabel vom Tonabnehmer sind die 3 dünnen (rot/weiß/schwarz).

Wenn "+", "-" und "B" so verlötet waren, dann kann das Kabel vom Umschalter eigentlich nur zusammen mit dem vom Einschalter auf "A".

Wenn Du den Pfostenstecker ansteckst und das Gerät einschaltest, sollte zwischen 12V in und GND eine Gleichspannung von 12V anliegen.

Wenn nicht, ist am Netzteil des Hauptgerätes etwas faul.

Du kannst aber mit einer 12V-Batterie testen (+ auf 12V in, - auf GND).


Viel Spaß!


Trotzdem solltest Du es keiner Platte antun, auf diesem Gerät abgespielt zu werden!
peacounter
Inventar
#21 erstellt: 15. Okt 2015, 07:41
Naja, wenn er gerne basteln möchte, ist das ja auch ein Antrieb.
Dass das nicht im Sinne von zeitlicher oder finanzieller Ökonomie ist, haben ihm jetzt genug Leute gesagt.
Bei eBay-Kleinanzeigen gibts solche gruseligen Anlagen oft sogar zu verschenken.
Zumindest hier.

@te:
Wenn du noch Hilfe möchtest, schreib koordinierter und nimm den Rat an, erstmal alles wieder abzulöten und erstmal richtig sauber zu machen.
Und Ärger dich nicht, wenn's der Klump am Ende sich doch als schrott erweist.
Gehen denn wirklich sonst alle Funktionen?
Das ist bei diesen billigst-Anlagen von elta und Co eher ungewöhnlich.
Idr leiern die Tapes und die cd-Player lesen auch längst nicht alles ein.

Von elta wirst du sicher keine Infos bekommen.

Achja... wie andere auch schon schrieben:
Auf dem Dreher spielt man besser nur Platten ab, die auch schon müll sind.
Und ne neue Nadel wirst du sicher auch noch brauchen.


[Beitrag von peacounter am 15. Okt 2015, 07:44 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#22 erstellt: 15. Okt 2015, 07:48
Mich würde interessieren, wie Elta auf die Anfrage reagiert....
https://de.wikipedia.org/wiki/Elta_GmbH
http://www.yuecel-trading.de/

Ist eigentlich angekommen, daß man mit dieser Art von Alibi Plattenspieler seine Schallpatten ruiniert?

Gruß Evil
peacounter
Inventar
#23 erstellt: 15. Okt 2015, 07:54
Ich geh eh davon aus, dass der te noch gar keine Platten hat.

Übrigens:
Selbst wenn du das Teil wieder zum Laufen bekommst, hast du dann noch jede Menge zu tun.
Du wirst den ganzen Antrieb überholen müssen und danach kommen dann die andruckrollen und Riemen des Tapedecks dran.
Ich hätte so einen Haufen schon mit 14 weggeworfen und die Zeit gespart.
Dann lieber Zeitungen austragen.

Ein tip noch:
Ein Aushang im Supermarkt "wer schenkt Schüler alte hifigeräte "? bringt sicher mehr.


[Beitrag von peacounter am 15. Okt 2015, 08:13 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 15. Okt 2015, 08:24
Hallo,

von der höchstwahrscheinlich abgenudelten Nadel wollen wir garnicht reden

Peter
relbd
Neuling
#25 erstellt: 15. Okt 2015, 08:25
ich machs wirklich aus eigenen wissensehrgeiz iwie reizt es much so ein altes scheiss ding zum laufen zu bringen
andere leute gehen angeln oder zum f(a)tness studio ich reparier alte sachen und bastle an alten pc s

danke... wie von mir auch schon erwähnt löt ich erstmal den umschalter an A

ich meld mich obs klappt

bitte nicht mehr schreiben es sei denn es ist noch konstruktiv
sind sonst zu viele kommis die man lesen muss
peacounter
Inventar
#26 erstellt: 15. Okt 2015, 08:58
Ich hab's ja schon vermutet aber du hättest das vielleicht von Anfang an sagen sollen.
Ich würde mir trotzdem lieber was solides defektes besorgen (gibt's wirklich ständig geschenkt) und daran basteln.
Dann hast du am Ende auch ein sinnvolles Ergebnis.
Die Anlage war vermutlich schon schlecht als sie noch im Laden stand und 30-40 Jahre später kann's nur noch elektroschrott sein.

Sorry, das müsste ich noch loswerden.
Ab jetzt helfe ich nur noch in Bezug auf die Instandsetzung.
Und da hast du wie gesagt noch viel vor dir.

Nochmal: gehen tape, cd, Tuner und amp wirklich noch vernünftig?
Rabia_sorda
Inventar
#27 erstellt: 15. Okt 2015, 09:26

...allerdings kommt vom 12v in und out keine 12 v raus sondern 0 v auch gemessen an hauptplatine an der lötstelle der kabel
am motor kommen dann aber trotzdem 1,7 v von iwo her an


Die Spannungsversorgung von der Hauptplatine (Netzteil) wirst du durch den Falschanschluß gekillt haben (Festspannungsregler, Dioden).
Als erstes solltest du diesen Fehler beheben.

Sage mir mal die Motorbezeichnung. Könnte ein Mitsumi oder Mabuchi sein.....Typ?
(Die Motoren finden sich auch in billigen Cassettenlaufwerken wieder)
Auch wäre wichtig zu erfahren, welches ELTA-Gerät es ist.


[Beitrag von Rabia_sorda am 15. Okt 2015, 09:28 bearbeitet]
relbd
Neuling
#28 erstellt: 15. Okt 2015, 10:00
alter ja wie oft noch funzt wenn ich celine dion titanic reinschiee dann klingt das auch so scheisse wies klingen soll
... retro elta kombigerät

steht keine mo nr nix weiss nix also... ist nicht wichtig
der funzt motor funzt und fertig man nur in verb mit dem gerät dreht er nicht
iwas falsch gelötet dann ... iein schrittmotor 12v mit vier anschlüssen wahrscheinlich
billig

modellnr name unwichtig
an batterie dreht er sich

... das war grad nicht wirklich konstruktiv ..
also bitte nur noch lösungsvorschläge worans liegen kann

aber gut ich stell die infos später noch rein
peacounter
Inventar
#29 erstellt: 15. Okt 2015, 10:22
alter komma runta weil wri weil nur helfen wolln.

wie oft noch funzt wenn ich celine dion titanic reinschiee dann klingt das auch...
wie oft das noch funzt darfst du mich nicht fragen.
das steht wenn überhaupt in den sternen.
ist das ne maxi-cd?
dann versuch bitte auch longplayer, maxis werden oft unkritischer eingelesen.

ich würd halt doch erstmal alle funktionen wirklich prüfen, bevor ich zu viel arbeit investiere.
also verschiedene cds testen, aufnahme und wiedergabe vom tape checken, tuner an die antennendose hängen...
wenn du in der nähe wohnen würdest (köln), würd ich dich einladen, übermorgen bei meiner kellerentrümpelung ein paar geräte mitzunehmen, für die sich die bastelei auch lohnt.
so ne elta hat in den 80ern wahrscheinlich ca 700 mak gekostet.
ich hab sachen im keller, wo der neupreis pro einzelkomponente höher war und auch sowas kriegt man heute geschenkt, wenn ein defekt dran ist.

eins noch:
check bitte auch mal, ob du für den dreher überhaupt noch die passende nadel bekommst (und ob du den preis dafür zu bezahlen bereit bist), denn sonst ist das hier eh alles für die kotz... äh... katz.
denn die nadel ist mit sicherheit fettich!
und ohne die brauchst du nicht zu basteln.


[Beitrag von peacounter am 15. Okt 2015, 10:25 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#30 erstellt: 15. Okt 2015, 10:43
So, ich bin raus!
Nur noch zu guter letzt;
wenn dein Horizont nicht so weit reicht, dass man durch die Motor-Nummer herausfinden kann wie dieser angeschlossen wird (denn dafür gibt es diese Nummer (Aufkleber)), da ich dadurch den Motorschaltplan besorgen hätte können...Wobei auch die Geräte-Nummer etwas geholfen hätte (so viel zum Thema konstruktive Antwort ), kann und werde ich dir, durch deine patzige Antwort, nicht weiter helfen!

Aber ich will dich auch nicht dumm sterben lassen: ein Schrittmotor ist es nicht....oder soll die Schallplatte wie ein Sekundenzeiger abgespielt werden

So long...
peacounter
Inventar
#31 erstellt: 15. Okt 2015, 10:47
ich glaub, er meinte mich und nicht dich.
er hat das mit dem zitieren, der höflichkeit und dem richtigen formulieren eben nicht so drauf.
aber das kann ja noch werden.
Rabia_sorda
Inventar
#32 erstellt: 15. Okt 2015, 10:52
Im ersten Satz dich, danach mich...
peacounter
Inventar
#33 erstellt: 15. Okt 2015, 11:22
hjast recht is halt so shcwer zu lesen mußte ich grad auch nochma machen.
relbd
Neuling
#34 erstellt: 16. Okt 2015, 17:56
ihr labert zu viel
-+BA da musst du nicht mehr wissen
ich brauch hier jmd der sich mit plattenspielern dieser bauform auskennt
weil die bezeichnung wohl nach ieinem standard gehen wird will nur wissen was A und B ist
dann ist es halt ein billiger gleichstrommotor ... aber auch mit schrittmotoren lassen sich plattenspieler realisieren
relbd
Neuling
#35 erstellt: 16. Okt 2015, 19:15
IMG_2354

IMG_2355

IMG_2356

IMG_2357


mal sehen obs hilft
ich konnt damit im internet nix anfangen


hab jetzt auch den umschalter auf A vom motor gelötet keine veränderung... platte dreht sich nicht... tonabnehmer geht
Rabia_sorda
Inventar
#36 erstellt: 16. Okt 2015, 22:12

relbd (Beitrag #34) schrieb:
ihr labert zu viel
-+BA da musst du nicht mehr wissen
ich brauch hier jmd der sich mit plattenspielern dieser bauform auskennt
weil die bezeichnung wohl nach ieinem standard gehen wird will nur wissen was A und B ist
dann ist es halt ein billiger gleichstrommotor ... aber auch mit schrittmotoren lassen sich plattenspieler realisieren


...ohne Worte!
volvo740tius
Inventar
#37 erstellt: 16. Okt 2015, 22:35

Rabia_sorda (Beitrag #36) schrieb:

...ohne Worte! :.


Ja, von Knigge hält er scheinbar nichts.
tomtiger
Moderator
#38 erstellt: 17. Okt 2015, 04:03
Hi,


relbd (Beitrag #34) schrieb:
will nur wissen was A und B ist


Drehzahlsteuerung.

LG Tom
frank60
Inventar
#39 erstellt: 17. Okt 2015, 04:27

relbd (Beitrag #34) schrieb:
ich brauch hier jmd der sich mit plattenspielern dieser bauform auskennt

Wozu?

relbd (Beitrag #34) schrieb:
-+BA da musst du nicht mehr wissen

Du weißt doch schon alles.

relbd (Beitrag #34) schrieb:
ihr labert zu viel

Sozialkompetenz lernt man in der Schule nicht mehr, oder?

Erik wußte wahrscheinlich gleich, worauf der Thread wieder hinausläuft.

Mit Plattenspielern kennen sich hier viele User aus, aber solchen "elektronischen" Sondermüll dürften die wenigsten hier aktiven schon mal in der Hand gehabt haben.
Apalone
Inventar
#40 erstellt: 17. Okt 2015, 04:33

relbd (Beitrag #34) schrieb:
ihr labert zu viel ....


Aber ausweislich der Kommentare könnte man auch noch lernen, wie man im Deutschen so schreibt, dass die Wahrscheinlichkeit erhöht wird, dass andere einen verstehen...
peacounter
Inventar
#41 erstellt: 17. Okt 2015, 12:11
Vielleicht kann ers auch einfach nicht besser.
boe_ser
Stammgast
#42 erstellt: 17. Okt 2015, 19:08
Wenn man von Elektronik, Deutsch und Umgangsformen keine Ahnung hat, wird's wohl Essig mit Hilfe...
peacounter
Inventar
#43 erstellt: 17. Okt 2015, 21:46
Mangelnde Elektronikkenntnisse und Legasthenie kann man imo niemanden vorwerfen.
Der Tonfall ist aber insbesondere für einen Neuling schon fragwürdig.
Aber auch das kann sich ja noch geben.
Auf vielen anderen Plattformen ist sowas traurigerweise normal.
arizo
Inventar
#44 erstellt: 18. Okt 2015, 06:35
Vielleicht sollte man so einen Neuankömmling auf seinem Niveau 'abholen'...

Hey Alter! Chill mal deine Basis, komm klar und schmeiß den Scheiß weg!
Das Ding bringts nicht!

Und dann weiter:

Meiner Meinung nach ist der Plattenspieler eine Reparatur nicht wert, wenn du es trotzdem versuchen möchtest, kannst du aber folgendes versuchen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual Plattenspieler 1229: Motor defekt! Reparatur möglich?
MarcoLoscheider am 15.04.2016  –  Letzte Antwort am 16.04.2016  –  7 Beiträge
Sony Plattenspieler PS-A790 Reparatur
clro95 am 14.12.2015  –  Letzte Antwort am 15.12.2015  –  3 Beiträge
Hilfe! Plattenspieler zu langsam! 110V? Rega Planar 2 Motor ausgetauscht?
LeBourgeoisee am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  55 Beiträge
Einsteiger Plattenspieler - lohnt sich der Kauf? / Reparatur Hilfe
sgoehre am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 27.11.2014  –  5 Beiträge
Hilfe bei Reparatur Thorens TD 146
ansano am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2012  –  4 Beiträge
Suche Hilfe für Reparatur eines Dual 721
StefanPK am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2013  –  6 Beiträge
Plattenspieler ruckelt, Hilfe!
kadioram am 30.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  14 Beiträge
hilfe! beide plattenspieler kaputt!
sevenofanne am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 16.01.2006  –  6 Beiträge
Hilfe für Plattenspieler - Anfänger
Markus13680 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  2 Beiträge
Plattenspieler Motor defekt
TheLittleBigOne am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedashehalen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.603