Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Thorens TD 126 MK III empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
Papstanwärter
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2015, 12:29
Hallo zusammen,

ich kämpfe mit mir selbst. Auf der Suche nach einem "neuen" Dreher bin ich auf den Thorens gestoßen. Bis auf die Stroboskoplampe scheint alles zu funktionieren, nur leider habe ich nicht die meiste Ahnung davon. Sind hier Thorens-Kenner die Tipps geben können? Verbaut ist der original Thorens-Arm, aber damit erschöpfen sich meine Kenntnisse schon. Wieviel ist so ein Gerät wert? Optisch ist er noch sehr gut in Schuß, er läuft geräuschlos, der Teller hat keinen Höhenschlag und alle Bedienfelder funktionieren einwandfrei. Was kostet eine neue Stroboskoplampe-Lampe?
Ich bin hin- und hergerissen...

Antworten wären sehr willkommen

Gruß

Ralf
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2015, 18:51
Salute !

Ebay wird als beendete Auktionen für eine bestimmten Zeitraum auch zeigen, was " Stroboskoplampe 126 " oder eine ähnliche Suche bringt.

Zeitwert ist nicht bestimmbar, weil exakte Beschreibung fehlt, Bilder benötigt werden und manchmal seitens des Verkäufers sogar die ganze Wahrheit herauskommt.

Die aktuellen Wunschpreise kannste alle vergessen.

Das Gerät in der Standardversion hat mich damals ca. 900,00 DM gekostet.

MfG,
Erik
MAG63
Stammgast
#3 erstellt: 12. Nov 2015, 19:16
Hallo Ralf,

der 126er ist ein sehr gutes Laufwerk und mMn. eins der Besten von Thorens. Ersatz für die Stroboskoplampe gibt es in der Bucht, eine Umrüstung auf LED ist ebenfalls möglich.

Ich habe für meinen 126 MK III 400,-€ auf den Tisch gelegt und er war in sehr gutem Zustand. Anhand dessen was Erik für seinen bezahlt hat, kannst du sehen, wie groß die Preisunterschiede ausfallen können.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 12. Nov 2015, 19:38
Kommt drauf an wie du ihn nutzen willst.
Ich hatte lange einen 126er, finde das ganze Gewese darum aber übertrieben.
Außerdem sind die Dinger meist recht alt. Service ist schwer zu organisieren.
Vom Transport ganz zu schweigen.
JSJ
MAG63
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2015, 19:51

JÄGERSCHNITZELJÄGER (Beitrag #4) schrieb:
Kommt drauf an wie du ihn nutzen willst.
Ich hatte lange einen 126er, finde das ganze Gewese darum aber übertrieben.
Außerdem sind die Dinger meist recht alt. Service ist schwer zu organisieren.
Vom Transport ganz zu schweigen.
JSJ


Genau, sie sind alt und genau deshalb sind sie so gut. Laufwerke in dieser Qualität werden heute nicht mehr gebaut. Welcher Service ist denn schwer zu organisieren?

Alle Standard Servicekomponenten wie Öl und Riemen gibt es in der Bucht, mehr Service braucht das Laufwerk in der Regel nicht.


[Beitrag von MAG63 am 12. Nov 2015, 19:52 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#6 erstellt: 12. Nov 2015, 19:59
Man liest ab und zu, dass die Motoren der Mark III-Version nicht so standfest seien wie jene der Mark II-Versionen. Da sie aber jenen des günstig gehandelten TD115 entsprechen kann man im Notfall auch mal so einen ausschlachten und den Motor austauschen.

Darüberhinaus kann uns sicher Erik sagen, wie gut er den standartmässig verbauten Tonarm einschätzt. Vermutlich nicht ganz ohne Grund wurden mitunter solche Dreher auf SME- und andere Tonarme umgerüstet.

Hinsichtlich Service würde ich mir da keine Sorgen machen. Riemenwechsel und ölen kann man selbst machen, und es gibt genügend Techniker, die diese Geräte kennen. So selten waren die ja nicht.

Ansonsten: Der TD126 III ist imo einer der optisch schönsten je gebauten Plattenspieler, zeitlos elegant im Design, der punkto Materialeinsatz auch hohen Ansprüchen genügen dürfte. Ich hatte auch lange mit einem geliebäugelt...

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 12. Nov 2015, 20:03 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#7 erstellt: 12. Nov 2015, 20:11
Serienmäßig wurde der TD126er mit dem Tonarm TP 16 Mk III ausgestattet, der TD 126 Mk III war ab Werk auch mit anderen Tonarmen von Dynavector, Koshin und SME bestückt.

Der TP16 MK III ist aber kein schlechter Tonarm und wurde ja auch auf vielen anderen Laufwerken verbaut.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Nov 2015, 20:15
Und gebaut wurde er lt. HiFi Wiki von 79-86
Wer auf alte Holzspielzeuge steht. Immer los.
Ich würde das heute nicht mehr machen.
xutl
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2015, 20:49
Zwingt Dich ja auch niemand
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Nov 2015, 20:53
Ich sag halt meine Meinung. Aus langjähriger Erfahrung.
Und das auch noch gefragt.
Das ist schon alles.
xutl
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2015, 20:57
...und ICH wollte Dich nur beruhigen
Nicht, daß Du heute Nacht vor lauter Panik nicht in den Schlaf kommst
Papstanwärter
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Nov 2015, 21:03
Hallo zusammen und vielen Dank für die Antworten. Die Meinungen scheinen ja doch etwas auseinanderzugehen und ich werde versuchen mich nicht vom Bauch leiten zu lassen. Optisch würde er perfekt zu meinem Amp passen, allerdings frage ich mich mittlerweile, ob ich ihn oft genug nutze damit sich die Investition lohnt... Ach ja, der schnöde Mammon. Ich werde mal ne Nacht darüber schlafen und lass mich überraschen, was ich morgen für eine Meinung habe 😉
Hörbert
Moderator
#13 erstellt: 12. Nov 2015, 21:30
Hallo!

@Papstanwärter

Halte dir einmal vor Augen das du mit einem TD 126 Mk III vor allem eine Laufwerksbasis für hochwertige Fremdtonarme erwirbst.

Falls du ihn mit dem original verbauten TP-16/III nutzen willst und keine Ambitionen in diese Richtung hast kaufst du dir hier Optionen ein die du nicht brauchst und würdest z.B. mit einem TD-320 MK-II, MK-III wahrscheinlich genau so glücklich sein.

Ein TD 126 Mk III sollte mit Originaltonarm nicht mehr als etwa 600-650 Euro kosten (Restauriert) und unrestauriert zwischen 350 und 400 Euro.


...... Bis auf die Stroboskoplampe scheint alles zu funktionieren,.........


Das wäre für mich sofort ein Grund mit einer altmodischen Glühbirne den Gleichlauf zu prüfen, falls der über ca 15 Minuten stabil bleibt trinke mit dem Besitzer einen Kaffee und prüfe danach noch einmal ungefähr die gleiche Zeit, -der Plattenspieler sollte natürlich während des Kaffees weiterlaufen-.

Ansonsten steht und fällt die ganze Geschichte natürlich auch mit dem aufgerufenem Preis, hier solltest du nicht zu teuer einkaufen da noch einige Restaurationsarbeiten auf dich zukommen könnten, -das ist jetzt noch nicht absehbar-.

Im Zweifelsfalle und wenn du dir sicher bist das du die Fremdtonarmoption nicht nutzen wirst und der Preis sich an der Obergrenze der von von mir genannten Summen bewegen sollte wäre wohlmoglich ein TD-320/III wie schon erwähnt die klügere Wahl. Die Preise für funktionsfähige TD-320/III durften sich aktuell zwischen 400 und 500 Euro bewegen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 13. Nov 2015, 07:52 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#14 erstellt: 13. Nov 2015, 01:54
Moin !

Captn DiFool alias Andre, der Moderator eines anderen Forum ist, hat eine eigene Homepage und schwärmt u. a. für die 126er-Familie.

Ich war damals sehr gut versorgt und reichte den 126er ( plus Menge X ) im verschlossenen Karton weiter.

MfG,
Erik
Archibald
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2015, 07:09
Hallo Papstanwärter,

meinen TD 126 MK. III mit Isotrack TP 16 Mk. III habe ich seit 1981. Für mich hat sich das Thema Laufwerk und Tonarm vor langer Zeit damit erledigt. Allen Unkenrufen zum Trotz, mit dem richtigen MC funktioniert der TP 16 Mk. III auch ganz hervorragend, das heißt bei mir konkret, dass ich u.a. ein Ortofon MC 20 Super verwende, das an diesem Arm die Optimalresonanzfreqzenz von 10 Hz hat. Mein Gerät ist so störunanfällig, dass sich die erfoderlichen Servicearbeiten auf "einmal den Plattenteller abheben und abstauben" alle paar Jahre, um es flapsig zu sagen, beschränkt.

Gruß Werner aka Archibald
Papstanwärter
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 13. Nov 2015, 10:18
Moin zusammen,

wie versprochen habe ich eine Nacht drüber geschlafen und entschieden: nicht kaufen.
Zugegeben, der Preis von 290€ erscheint mir sehr günstig und der Dreher (nach Todesfall aus Haushaltsaufllösung) sieht wirklich super aus.
Allerdings scheuen mich die möglichen Folgekosten, die ich als Laie absolut nicht überblicken kann.
Wäre ich ein highEnd-"Fanatiker", würde ich das womöglich in Kauf nehmen. Mir geht es nur darum, ab und an mal eine alte Scheibe aufzulegen und zu geniessen...
Also werde ich wohl weiter Ausschau halten und auf ein "sorglos" Angebot hoffen.

Trotzdem vielen Dank an alle Beteiligten.

Gruß

Ralf
Marsilio
Inventar
#17 erstellt: 13. Nov 2015, 10:25
Dann würde ich mich primär mal bei der Marke Technics umschauen. Die robusten SL-Q2 und Q3 findet man für zweistellige Beträge, richtig gute Nachbaunadeln (SAS von Jico) für die Originaltonabnehmer gibt's für rund 200.- (und ist damit dann mindestens in der 300-Euro-Klasse der aktuellen Tonabnehmer angekommen).

LG
Manuel
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Nov 2015, 10:43
Moin.
@papstanwärter
Mehr Infos könntest du hier sicher bekommen
wenn du dein Budget mal ungefähr beziffern würdest.
Dann vielleicht noch ob du einen Automaten oder einen Handaufleger bevorzugst.
Passt ja vielleicht auch eher zu deinem Nick.
Und ganz sicher könntest du den 126er den man dir angeboten hat hier vermitteln.
Vielleicht ein Win/Win Deal.
In welcher Gegend wohnst du denn?
P.S.
Ich will ihn sicher nicht
Holger
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2015, 10:54

Papstanwärter (Beitrag #16) schrieb:
entschieden: nicht kaufen.
Zugegeben, der Preis von 290€ erscheint mir sehr günstig und der Dreher (nach Todesfall aus Haushaltsaufllösung) sieht wirklich super aus.


Hallo Ralf, sorry für die harten Worte (die wirklich nicht böse gemeint sind), aber: Du bist ein D(#)pp.

Einen optisch super aussehenden TD 126 für 290 Euro nicht zu kaufen kann man mbMn nicht anders als eine Dummheit bezeichnen.
tjs2710
Inventar
#20 erstellt: 13. Nov 2015, 10:58
Da muss ich Holger recht geben.
Das ist und bleibt ein echt super Dreher zu einem auch wirklich guten Preis wie ich finde.

Musste ich jetzt los werden.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 13. Nov 2015, 11:04
Da bekommt der Gute nach 41 Beiträgen gleich einen guten Eindruck wie es hier zugehen kann.
Weiter so.
JSJ
Holger
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2015, 11:24
Manche Wahrheiten muss man einfach ungeschminkt sagen...
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Nov 2015, 11:36
Deine ANLAGE habe ich mir vorhin mal angeguckt.
Das möchtest du garnicht wissen was mir dazu alles eingefallen ist.
Wahrheiten?
Wie sagte doch mal ein bekannter schriftsteller:
"Die Wahrheit ist nur eine nicht aufgedeckte Lüge."
JSJ
Holger
Inventar
#24 erstellt: 13. Nov 2015, 11:44
Oha, du gehörst zu denen, die wissen, wie's klingt, wenn man ihnen Bildchen zeigt - super.

Besten Dank, genügt - damit weiß ich ja nun, was man von deiner Meinung so halten sollte...
peacounter
Inventar
#25 erstellt: 13. Nov 2015, 11:57

Holger (Beitrag #19) schrieb:

Einen optisch super aussehenden TD 126 für 290 Euro nicht zu kaufen kann man mbMn nicht anders als eine Dummheit bezeichnen.
ich hatte ihm in einem anderen thread auch davon abgeraten.
hauptsächlich aber weil er null ahnung hat und einfach den zustand nicht bewerten kann und dann auch weil er eigentlich für einen einsatzbereiten dreher nicht mehr als 300,- veranschlagt hatte und ich gehe nicht davon aus, dass es mit den 290,- getan ist.
wie immer rate ich neulingen definitiv zu einem kauf vom händler.
generalüberholt und mit gewährleistung.
und wie du mich kennst habe ich natürlich auch die sinnhaftigkeit eines plattenspielerkaufs ganz grundsätzlich in frage gestellt denn der te hat afaik noch gar keine platten (oder kaum).
Holger
Inventar
#26 erstellt: 13. Nov 2015, 12:01
Na, dass du hier auch noch mitmischen musst war ja klar...

.JC.
Inventar
#27 erstellt: 13. Nov 2015, 12:25
Hi,

pea hat Recht !

Holger du bist ein wenig zu empfindlich, wenn es um Thorens geht.
Ganz ähnlich wie Peter bei Dual.
Ihr identifiziert euch mit diesen Marken, was ich allerdings auch gut verstehen kann.

Ich halte den SL 1710 für einen der schönsten (u. besten) Plattenspieler.
Der 126 MKII gefällt mir gar nicht, Manuel findet er sei einer schönsten Dreher.

So what ? Jedem das Seine.
Sich zu darüber zoffen ist wenig sinnvoll.
Archibald
Inventar
#28 erstellt: 13. Nov 2015, 12:26
Hallo Erbsenzähler,

wenn die Frage gestellt wird, ob es Sinn macht, neu in das Thema Vinyl einzusteigen, teile ich Deine Meinung, dass man sich das sehr gründlich überlegen sollte.

Die Fragestellung war hier aber eine ganz andere. Ralf hat um Informationen zum TD 126 Mk. III gebeten, den er sich ggf. kaufen wollte. Wenn also nicht die Frage des analogen Einstiegs im Raum steht, bin ich auch der Meinung, das Ralf möglicherweise ein gutes Angebot abgelehnt hat.

Gruß Werner aka Archibald
Papstanwärter
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Nov 2015, 12:30
Na, hier herrscht ja ein herzlicher Ton 😁

@Jägerschnitzel: wessen ANLAGE hast Du Dir angesehen? Meine? Wenn ja, raus mit den Wahrheiten. Die habe ich in den 80ern im Laden gekauft und seitdem steht sie bei mir zuhause. Für meine Ansprüche genügt sie.
Holger
Inventar
#30 erstellt: 13. Nov 2015, 12:32
Nein, er meint mich.

Wenn du selbst mal schauen möchtest, nimm die Links unten.
JÄGERSCHNITZELJÄGER
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 13. Nov 2015, 12:36
.....und offensichtlich haben ihm die Informationen die er hier bekommen hat schon gereicht.
Ich vergleiche das mal mit meinem Elektriker.
Dem ist es völlig Wurscht ob ich bei dem mit nem Kofferradio reinkomme,
oder schwer atmend meine Krell Endstufe reinschleppe.
Für den gibts nur Plus/Minus bzw. geht/geht nicht.
Was da für´n Name drauf steht ist dem egal.
Und ein Besuch dort holt mich immer wieder schön auf den Boden zurück.
JSJ
.JC.
Inventar
#32 erstellt: 13. Nov 2015, 12:39
Hi,


JÄGERSCHNITZELJÄGER (Beitrag #31) schrieb:

Ich vergleiche das mal mit meinem Elektriker.
..
Für den gibts nur Plus/Minus bzw. geht/geht nicht.


das ist aber kein Elektriker mit dem Hobby HiFi.

Wenn ich Dir (Te) einen Tipp geben darf: nimm einen Direktantrieb.
Am Besten einen Technics.
MAG63
Stammgast
#33 erstellt: 13. Nov 2015, 12:40
Der TD 126 ist wie schon erwähnt eines der Besten Thorens Laufwerke. Ich stimme Holger 100% tig zu, für einen Preis von 290,-€ sollte man zuschlagen, trotz defekter Stroboskoplampe. Selbst wenn sich herausstellen sollte, das weitere Arbeiten nötig sind wie z.B. der Austausch von ein paar Kondensatoren, bleibt es von den Kosten überschaubar und ich habe hinterher ein Top Laufwerk.

Ob der Einstieg ins Thema Vinyl für de TE Sinn macht, kann nur er entscheiden. Das ist doch nicht davon abhängig ob ich schon eine Sammlung habe oder nicht, er muss Spaß und Interesse daran haben, fertig.

@J.C.
das du einen Technics empfiehlst war ja klar....


[Beitrag von MAG63 am 13. Nov 2015, 12:41 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#34 erstellt: 13. Nov 2015, 12:44

Archibald (Beitrag #28) schrieb:
Hallo Erbsenzähler,

wenn die Frage gestellt wird, ob es Sinn macht, neu in das Thema Vinyl einzusteigen, teile ich Deine Meinung, dass man sich das sehr gründlich überlegen sollte.

Die Fragestellung war hier aber eine ganz andere.
absolut d'accord!
deswegen habe ich das ja auch nicht postulieren wollen sondern nur als kleine insiderstichelei gegenüber holger erwähnt

im anderen therad habe ich aber auch ansonsten eine gewissenhafte beratung geliefert und meine grundsätzlichen bedenken gegen den einstige ins vinyl bei totalen neulingen sind dabei für mich obligatorisch.
ich habe schon zu oft enttäuschte leute gesehen, die mit der schwarzen scheibe viel zeit investiert und oft auch geld verloren haben.

die kosten für den thorens würde ich mit mind 500,- einplanen, damit es später kein böses erwachen gibt.
kann billiger, kann aber auch teurer werden.
und da das limit des te bei 300,- lag, halte ich die 290,- im sozialkaufhaus ohne fachhändler für zu gewagt.
es gibt gute dreher für wesentlich weniger.
Holger
Inventar
#35 erstellt: 13. Nov 2015, 12:48

peacounter (Beitrag #34) schrieb:

und da das limit des te bei 300,- lag


Hmh... ich halte "Ich dachte da erstmal an ca. 300 Euro..." noch nicht für das Setzen eines Limits.
Marsilio
Inventar
#36 erstellt: 13. Nov 2015, 13:37
Hallo Leute

Cool bleiben...

Ich hatte auch eine Weile einen TD126 auf dem Radar, hier in der CH werden die noch relativ oft angeboten und mit etwas Geduld bekommt man auch einen für 300.-

Letztendlich habe ich mich trotz der faszinierenden Optik und der sicher auch grossen Wertigkeit dagegen entschieden, aus diesen Gründen:
- Ich wollte etwas mit Tonabnehmern experimentieren, das geht beim TD126 weniger gut da der TA-Wechsel etwas fummelig ist (keine Wechsel-Headshell)
- Der Kaufpreis ist eher hoch - man bekommt für viel weniger Geld auch gute Dreher.

Wenn sich nun der Threadersteller ein Budget von ca. 300.- setzt ist sein Entscheid meines Erachtens nachvollziehbar. Denn bei besagtem Exemplar für 290.- muss man im Mimimum davon ausgehen, dass noch eine neue Nadel oder ein neuer Tonabnehmer fällig ist. Wenn er einen Dreher für 100.- kauft, hat er dafür ein Budget von 200.- und kommt damit schon ziemlich weit. Wenn der Dreher alleine schon 290.- kostet bleiben ausser einem AT91 nicht mehr viele Optionen. Und was bringt der tollste Dreher mit mediokrem bis miesem TA...?

LG
Manuel
Holger
Inventar
#37 erstellt: 13. Nov 2015, 13:43
Nun... mir ist bei Haushaltsauflösungen noch nie ein Dreher untergekommen, der keinen Tonabnehmer mehr hatte.

Ich gehe also davon aus, dass einer da ist, und - wie der Rest auch (bis auf die Strobolampe - noch gut funktioniert.

Und man kann da ziemlich oft sehr schöne Sächelchen finden...
peacounter
Inventar
#38 erstellt: 13. Nov 2015, 13:43

Holger (Beitrag #35) schrieb:

peacounter (Beitrag #34) schrieb:

und da das limit des te bei 300,- lag


Hmh... ich halte "Ich dachte da erstmal an ca. 300 Euro..." noch nicht für das Setzen eines Limits.
ok, aber ich würde bei sowas mit mindestens 500 rechnen.
der te wollte immerhin am liebsten einen dreher, bei dem er das system nicht selber austauschen muß.
insofern wird er wohl auch vor eher primitiven arbeiten wie dem wechsel der strobolampe ebenfalls zurückschrecken.
Papstanwärter
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 13. Nov 2015, 13:45
Ich versuche mal einen salomonischen Entschluß zu fassen.

Rücksprache mit dem Verkäufer des Dreher: kaufen mit Rückgaberecht. Zum Glück erinnerte ich mich an die gelernten Fähigkeiten eines Bekannten: Radio-/Fernsehtechniker!
Übers Woende auf den Seziertisch und Begutachtung. Dann Entscheidung treffen.

Ich bin zwar Einsteiger, lege aber Wert auf Qualität und Design. Und das scheint gegeben...
Ich melde mich nach dem Woende wieder, ggf mit Fotos.

Schönes Wochenende

Ralf
peacounter
Inventar
#40 erstellt: 13. Nov 2015, 13:50
das hört sich doch schon besser an!
Holger
Inventar
#41 erstellt: 13. Nov 2015, 13:51
Ist ja gut - dann nimmt er ihn eben nicht (und ärgert sich vielleicht später, wer weiß).

Der nächste Interessent freut sich und trägt den Thorens mit einem breiten Grinsen weg - ich würd's tun (obwohl null Ahnung von Technik).

Ich hatte übrigens selbst 'nen Horror vor Wartungsarbeiten wie dem Wechsel von Birnchen bei solchen Thorensen. Ich hab's dann bei meinem 127er letztendlich doch getan und mich hinterher gefragt, was daran nun wirklich schwierig gewesen sein soll...
Alles halb so wild, man sollte vorher halt Leute fragen, wie's geht, denn meist stellt es sich als doch recht simpel heraus.

Edit: Posting von der Realität überholt, kann passieren.

Na dann, Glückwunsch erstmal. Und ich wünsche dir weiterhin, dass du zukünftig mit einem breiten Grinsen vor deinem günstigen Thorens sitzt und gute Mucke genießt.


[Beitrag von Holger am 13. Nov 2015, 13:53 bearbeitet]
MAG63
Stammgast
#42 erstellt: 13. Nov 2015, 14:08

Papstanwärter (Beitrag #39) schrieb:
Ich versuche mal einen salomonischen Entschluß zu fassen.

Rücksprache mit dem Verkäufer des Dreher: kaufen mit Rückgaberecht. Zum Glück erinnerte ich mich an die gelernten Fähigkeiten eines Bekannten: Radio-/Fernsehtechniker!
Übers Woende auf den Seziertisch und Begutachtung. Dann Entscheidung treffen.

Ich bin zwar Einsteiger, lege aber Wert auf Qualität und Design. Und das scheint gegeben...
Ich melde mich nach dem Woende wieder, ggf mit Fotos.


Ralf


Gratuliere, dass ist die richtige Entscheidung und ich denke nicht das du sie bereuen wirst.
peacounter
Inventar
#43 erstellt: 13. Nov 2015, 14:37
hoffen wir einfach, dass sein bekannter was kann und dass der te auch spaß genug an vinyl hat, dass sich die ausgabe rechtfertigt.
"spaß" und "vinyl" sind für mich zwar eigentlich zwei worte, die nur schwer in einem satz zusammengehen aber ich will das niemandem verleiden.
für mich ist vinyl zum musik hören halt so ähnlich wie mopped oder kutsche zum verreisen.... ein immerwährendes hindernis zwischen mir und dem ergebnis.
aber das sieht jeder anders und so manch einer fährt halt gerne kutsche oder mopped.
das ist dann ja auch völlig ok.

@te:
viel glück und vielleicht machste ja nen echten schnapp!
unterm strich wäre für mich schon der ofen aus gewesen, bevor ich überhaupt meinen bekannten angerufen hätte aber das hat mit meiner geringen lust an basteleien zuhause zu tun.
ich will immer nur dinge, die "out of the box" funktionieren und das ohne zweifeln zu müssen.
es gibt aber eben leute (und vielleicht gehörst du ja dazu), die ganz gerne mal rumprobieren und basteln.
und dann ist das evtl ja auch genau das richtige hobby für dich.
also einfach mal ins kalte wasser und gucken obs spaß macht.
wenn der händler den dreher eh im zweifel zurücknimmt, hast du nix zu verlieren.
Hörbert
Moderator
#44 erstellt: 13. Nov 2015, 14:56
Hallo!

@Papstanwärter

Zu dem Preis ist das die richtige Entscheiden, denn die 300 holst du notfalls wieder raus, selbst wenn du den TD-126 auseinanderschraubst und alle Teile die noch in Ordnung sind bei Ebay als Ersatzteile verkaufst.

Wenn er in Ordnung ist und du ihn trotzdem nicht behalten willst kannst du ihn leicht für 550-650 Euro über Ebay verscherbeln und dir vom Erlös einen anderen gebrauchten Boliden zulegen.

Wie schon erwähnt liegt die hauptstärke eines solchen Gerätes darin das es eigentlich eine Plattform für unterschiedliche Tonarme darstellen kann, mit dem verbauten TP-16/III ist er eigentlich zimlich witzlos und nur eine etwas zu große Kiste deren Leistung die kleineren Bleck-Thorense der 14xx und 16xx Serien sofern sie mit dem gleichen Tonarm bestückt sind ebenfalls erreicht.

Aber für den Anfang mag der TP-16/III wohl ausreichen.

MFG Günther
Holger
Inventar
#45 erstellt: 13. Nov 2015, 15:08

Hörbert (Beitrag #44) schrieb:
mit ... TP-16/III ... witzlos


Nö, keineswegs.

Aber jeder hat halt so seine ganz eigenen Erfahrungen und Meinungen.
peacounter
Inventar
#46 erstellt: 13. Nov 2015, 15:13
ich hatte aber nicht das gefühl, dass der te tronarme wechsen will.
den bisherigen aussagen nach tippe ich eher auf jemanden, der am liebsten den dreher auspacken und ne pladde draufpacken will.
ich kann das gut verstehen, ich ticke ja selber so.
aber die wahrscheinlichkeit, dass das bei dem thorsten so abläuft ist imo eher gering.
Holger
Inventar
#47 erstellt: 13. Nov 2015, 15:16
Mit 'nem Thorsten kann ich es nicht beurteilen - die Thorense, die ich hier hatte (das waren bisher so 60 bis 70 an der Zahl), liefen jedenfalls in etwa 90% der Fälle auf Anhieb problemlos.
peacounter
Inventar
#48 erstellt: 13. Nov 2015, 15:18
ich nenn die dinger immer schon thorsten.
paßt imo irgendwie....
Holger
Inventar
#49 erstellt: 13. Nov 2015, 15:21
Jou, einen Thorsten kenne ich auch - zuverlässiger Mann .
Marsilio
Inventar
#50 erstellt: 13. Nov 2015, 15:22

Holger (Beitrag #37) schrieb:
Nun... mir ist bei Haushaltsauflösungen noch nie ein Dreher untergekommen, der keinen Tonabnehmer mehr hatte.
.


Stimmt natürlich, nur handelt es sich selbst bei einem Rolls-Royce-Laufwerk wie dem TD126 III nicht ganz selten bloss um ein Stanton 500...

LG
Manuel
Holger
Inventar
#51 erstellt: 13. Nov 2015, 15:30
Nur zur Info: das m. W. "kleinste" System, welches Thorens serienmäßig mit dem 126 III ausgeliefert hat, war das Stanton 680EE.

Und das ist m. E. n. ein respektables MM.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD 126 MK III
vm@x71 am 29.05.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2013  –  62 Beiträge
Thorens TD 126 MK III
kastorRex am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  7 Beiträge
Problem mit Thorens TD 126 MK III
zorro am 29.07.2003  –  Letzte Antwort am 30.07.2003  –  7 Beiträge
Gleichlaufproblem bei Thorens TD 126 MK III
JUM am 28.05.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2006  –  27 Beiträge
Thorens TD 126 MK III - Subchassis etc.
ralf61 am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 29.09.2006  –  7 Beiträge
Tonabnehmer für Thorens TD 126 MK III
boxmaster am 25.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  12 Beiträge
Plattentellerauflage für Thorens TD 126 Mk III
Der_Violinist am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.09.2007  –  12 Beiträge
Thorens TD-126 MK III Kaufberatung
erypo1234 am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.11.2007  –  7 Beiträge
Funktionsuntüchtiger Thorens TD 126 MK III
nilsbie am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  5 Beiträge
Thorens TD 126 MK III Reparaturhilfe
*Bambee* am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Dual
  • Magnat
  • Deltaco
  • Speed Link

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 118 )
  • Neuestes Mitgliedcorofur
  • Gesamtzahl an Themen1.345.471
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.086