Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sony PS-T30 Tonabnehmer und PreAmp

+A -A
Autor
Beitrag
Cardhu18yo
Neuling
#1 erstellt: 30. Nov 2015, 23:02
Moinsen

mein Vater hat noch einen alten Sony PS-T30 Plattenspieler bei dem aber wohl der Tonabnehmer weg(?) ist oder einfach seinen Zenit überschritten hat.
Jetzt konnte ich über google leider nicht so wirklich viel rausfinden, was sich da eignet. Das einzige was ich fand:

Audio-Technica AT95E
Audio-Technica AT110E

Was ist von denen zu halten?
Und was gibt es für Alternativen bis ca 100€
Anderer Dreher ist in dem Fall leider keine Option Hab leider keine Ahnung, was der Spieler kann, aber er hat ihn noch aus Jugendzeiten (glaub ich zumindest) und ich denke, er würde ihn gerne behalten Sozusagen er oder garkeiner mehr

Dahinter kommt übergangsweise ne
Denon POA800 Endstufe
und Heco Victa 301 Regallautsprecher (Hätte noch Canton Ergo 200, aber da jammert sicher seine Frau rum )
Ich hab derzeit von mir auch noch einen Nad-PP1, den er erstmal haben könnte.

Als Alternativen für den PreAmp hab ich ein wenig gegooglt:
Musical Fidelity M1
Pro-Ject Phono Box (welche der tausend Varianten?)
Musical Fidelity V90-LPS


Ich bekomm die Tage das Teil mal, um zu schauen, was er überhaupt noch macht und ob der Tonarm als solcher bzw dessen Dämpfung noch richtig funktioniert etc.

ps1:
Der Spieler wird beim ihm vermutlich nicht so sonderlich oft zum Einsatz kommen. Mehr als 100€ nicht für den TA, weil wohl ab und an die Enkel vorbeikommen werden... Jaja, man weiß ja wie sowas endet

ps2:
Sollte der Nad-PP1 für den Dreher reichen, würde ich mich für meinen Dual 1219 aber für nen neuen PreAmp interessieren Und einen neuen Tonabnehmer. Was wäre hier empfehlenswert? Auch bis so 100€ für den TA mit Nadel. Aktuell ist ein M91 MG-D drauf. Oder dafür eine andere Nadel? Konnte ihn noch nicht groß nutzen, aber die Nadel ist wohl noch nicht wirklich alt (<50h).
Hintendran hängt (in paar Tagen) ne Sony TA-N55ES Endstufe
und 2 Canton Ergo-RCL

ps3: Bin ein leidenschaftlicher Gebrauchtkäufer


Ich freu mich schon auf Antworten und Tipps. Hoffe es ist erstmal alles soweit an Infos da, ansonsten einfach fragen


[Beitrag von Cardhu18yo am 30. Nov 2015, 23:04 bearbeitet]
akem
Inventar
#2 erstellt: 01. Dez 2015, 04:33
Für den Sony kannst Du jeden Tonabnehmer mit Halbzoll-Schraubbefestigung nehmen. Ein Musical Fidelity V90 LPS für ein AT95 wäre etwas oversized, ein Musical Fidelity M1 ViNL mit Kanonen auf Spatzen geschossen... Der NAD PP1 hat eine Eingangskapazität von 220pF, dazu die Kapazität der Kabel, zu veranschlagen mit rund 150pF, dann landet man etwa bei 370pF. Die empfohlene Abschlußkapazität der Audio Technikas liegt aber üblicherweise bei 100-200pF... das paßt nicht so wirklich. Auch wenn Ortofon in dem Preisbereich ein lausiges Preis-Leistungsverhältnis hat aber hier kommst Du wohl um ein OM10 kaum herum. Leider entwickeln die Tonabnehmerhersteller seit einigen Jahren konsequent am Markt vorbei und verlangen allesamt <200pF Abschlußkapazität, was aber nur herzlich wenige Phonostufen ermöglichen...

Aber andere Frage: Du gehst vom Phonopre in die Endstufe. Womit regelst Du dann die Lautstärke?

Beim Dual würde ich erstmal die vorhandene Nadel nutzen wenn sie wirklich noch so wenig gelaufen ist. Für 100€ wirst Du nix kriegen, was besser ist. Vielleicht anders aber besser
Also Phonostufe würde ich empfehlen entweder die Musical Fidelity VLPS (gibt's nur noch gebraucht) oder den Nachfolger V90LPS. Beide haben um die 120pF Eingangskapazität, sind aber leider nicht einstellbar. Wenn es einstellbar sein soll nimm die Project Phonobox S. Wenn es ein neuer Tonabnehmer sein soll: der Billigste, den ich empfehlen kann, ist das Sumiko Pearl (Straßenpreis um die 130€, in England gab's das mal ab 110€).

Gruß
Andreas
Cardhu18yo
Neuling
#3 erstellt: 01. Dez 2015, 09:28
Guten Morgen Andreas

Ich danke schonmal für die sehr informative Antwort!
Okay, hab mal gerade geschaut, was denn ein M1 ViNL kostet. Ja, ein wenig heftig, wenn ich mir den Preis anschaue. Hab da nur mal zusammen getragen und schnell ebay aufgemacht gestern Abend

Dass die alle andere Kapazitäten haben, les ich grad zum ersten Mal. Hab davon noch nie was auf der Suche nach ner Phonostufe gelesen. Man lernt ja nie aus, aber hab mich auch noch nicht so mega reingefuchst.

Wenn ich son Ortofon OM10 kaufe:
http://geizhals.de/ortofon-om-10-a642199.html?hloc=at&hloc=de
oder
http://geizhals.de/o...html?hloc=at&hloc=de

Wenn letzteres: Lohnt der Aufpreis überhaupt? Oder ist das eigentlich wieder ein anderes Modell, was ganz andere Spezifikationen hat?
Und würde der Orto mit dem Nad PP1 gut laufen?



Aber andere Frage: Du gehst vom Phonopre in die Endstufe. Womit regelst Du dann die Lautstärke?
Da mein AVR gestorben ist, aktuell einmal an der Endstufe einstellen und fertig. Bei mir kommt demnächst wieder ein AVR hin, aber noch nicht die Muße gehabt mich um alles zu kümmern, da mein Heimkino noch nichtmal halbwegs komplett wieder aufgebaut wurde.
Gibts hier ne preisgünstige Variante, die man als "Vorstufe" anschließt, die meinetwegen nur 2 Eingänge hat und ne Fernbedienung hat? Wäre vllt nicht verkehrt für meinen Vater. Und Achtung! Die nicht zu groß ist Hör jetzt schon das Gejammer von seiner Frau..
Gebraucht ok. Wenns kaputt geht, wirds repariert oder was anderes gekauft.

___________

Wenn die Nadel von meinem Dual ok ist, bleibt die natürlich erstmal. Muss ja nicht unnötig Geld ausgeben
Bei meinem dann neuen Prepreamp lass ich dann mal meine Spontanität entscheiden, wenn ich die Zeit dafür finde


Beste Grüße
Cardhu


[Beitrag von Cardhu18yo am 01. Dez 2015, 09:29 bearbeitet]
akem
Inventar
#4 erstellt: 01. Dez 2015, 11:31

Cardhu18yo (Beitrag #3) schrieb:

Wenn ich son Ortofon OM10 kaufe:
http://geizhals.de/ortofon-om-10-a642199.html?hloc=at&hloc=de
oder
http://geizhals.de/o...html?hloc=at&hloc=de

Wenn letzteres: Lohnt der Aufpreis überhaupt? Oder ist das eigentlich wieder ein anderes Modell, was ganz andere Spezifikationen hat?
Und würde der Orto mit dem Nad PP1 gut laufen?


Die zwei Systeme unterscheiden sich im Generator, die Nadel ist identisch.
Der Super OM Generator erzeugt mehr Ausgangsspannung was aber zu Lasten der Quellinduktivität geht, die steigt. Dadurch sinkt die maximal verwendbare Abschlußkapazität wobei die aber bei diesen Ortofönern immer noch sehr hoch liegt (diese Systeme vertragen wohl vom gesamten derzeitigen Marktangebot mit Abstand am meisten Abschlußkapazität). Der Unterschied liegt bei max. 600pF (OM) ggü. max. 500pF (Super OM).

Gruß
Andreas
mkoerner
Stammgast
#5 erstellt: 01. Dez 2015, 11:42
Bleib beim NAD-PP1, das sollte gut genug sein.

Als Abnehmer würde ich gebraucht ein Sony XL-15 besorgen, das ist ein erstklassiger Generator für den Preis. Sollte man für ca. 50€ (ich hab 25€ gezahlt) bekommen. Dazu von Thakker eine XL-25 elliptische Nachbaunadel. Dann hast du ein hervorragendes System mit erstklassigem Klang. Die XL-25 Nadel sollte man halt alle 400 Platten tauschen. Aber bei dem Preis für die Ersatznadel sollte das machbar sein.

Mike
Cardhu18yo
Neuling
#6 erstellt: 17. Dez 2015, 13:34
Soo,

hab den Plattenspieler nun endlich
IMG_1974
IMG_1975
IMG_1976
IMG_1977
IMG_1981


Das wäre dann das gute Stück. Leicht verstaubt *hüstel* Und auch noch nicht getestet
Also wenn ich das jetzt recht sehe, müsste eigentlich nur eine neue Nadel drauf? - sofern alles andere läuft
Wenn sich ein komplett neuer Tonabnehmer lohnt, kommt der natürlich drauf.
Sollte halt alles unter den 100€ bleiben
Bei einem der Umzüge sind aber wohl die Scharniere tja äh weg gekommen. Idee wie man das optisch ansprechend fixen kann? Gibts iwo "Gebrauchtdeckel mit Scharnier"?^^

@mkoerner: Alle 400 Platten? Glaub soviele wird der Spieler definitiv nicht mehr sehen
@akem: Danke für die Erklärung


Bzgl der Scharniere: Als Übergangslösung würde mir jetzt erstmal so einfallen, dass man vllt ein einfaches Scharnier nehmen könnte, was effektiv einfach nur ins untere Gehäuse in die Halterungen gesteckt wird und dann mit dem Deckel stilvoll mit verzinkten Schrauben verschraubt
Aber wie heißen diese Scharniere, die "etwas schwergängiger" sind, damit der Deckel zB auch hält, wenn man ihn so 60° weit öffnet und der nicht einfach runterdotzt. Quasi sowas wie ein Scharnier von nem Notebook Da kippt das Display auch nicht einfach um
Andere Ideen sind natürlich herzlichst willkommen


[Beitrag von Cardhu18yo am 17. Dez 2015, 15:08 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2015, 23:53
Nabend !

Das Sony-System mit der sphärischen Nadel ( auch als Nachbau ) klang für mein Empfinden unpräzise und hochtonarm.

Vielleicht doch eher eine andere Haube als Bastelexperimente mit Alternativ-Versionen ?! ... sofern die Scharniere noch existieren.

MfG,
Erik
mkoerner
Stammgast
#8 erstellt: 18. Dez 2015, 13:48
Das verbaute System ist jetzt nicht grottenschlecht, aber ich würde eher keine Ersatznadel dafür beschaffen. Ich würde meinen Tipp erneuern.

XL-15 und mach diese Nadel drauf:

https://www.thakker....25-a-nachbau/a-5573/

Die ist klanglich genausogut wie das Original (Sony XL-25), hat nur eine kürzere Lebensdauer. Trotzdem in Summe das bessere P/L Verhältniss.

Damit kommst du locker klanglich in die <200€ Klasse von Ortofon.

Wenn du mir deine Adresse EMAILST kann ich dir sogar nen XL-15 Generator zuschicken. Ich hab noch ein paar über.

Der Dreher ist übrigens, wenn die Mechanik nicht allzusehr mishandelt wurde schon ziemlich ordentlich. Damit sollte man zufrieden Musik hören können.


Mike
Cardhu18yo
Neuling
#9 erstellt: 19. Dez 2015, 15:40

Wuhduh (Beitrag #7) schrieb:
Vielleicht doch eher eine andere Haube als Bastelexperimente mit Alternativ-Versionen ?! ... sofern die Scharniere noch existieren.

Nach den vielen Umzügen sind diese definitiv nicht mehr existent bzw zumindest nicht, wo ich suchen könnte
Alternativhaube kann man ja immernoch kaufen. Es wäre wie gesagt nur für den Übergang, da ich auf die Schnelle vermutlich keine originalhaube oder Nachbau finden werden. Das Chassi als solches wird ja nicht beschädigt.


@mkoerner: Das klingt schonmal gut
Wenn die Mechanik soweit ok ist/wäre, würde ich darauf zurück kommen das Wochenende

Allerdings hab ich ein kleines Problem. Der Tonarm hebt sich normal und auch das Dämpfungsöl ist wohl noch ausreichend vorhanden, da er problemlos schweben kann. Allerdings das horizontale Schwenken ist sehr schwergängig..
Ich wollte ihn jetzt nicht anschließen, damit da nix kaputt geht aufgrund von Staub oder Schmutz, der sich iwo abgelagert hat.
Gibt es Explosionszeichnungen von dem Gerät? (Ich werde auch noch selbst suchen, keine Sorge )
Würde ihn dann nämlich heute und morgen komplett zerlegen und neu schmieren und schauen, ob soweit optisch alles noch okay ist. Zutrauen tue ich mir das schon als IT-Systemelektroniker - zerleg ja auch jeden Tag Notebooks und Co bis auf die letzte Schraube. Also bin nicht der größte Grobmotoriker

Und gibt es ein spezielles Öl, das man zum Neuschmieren der Lager etc nehmen sollte? Wäre cool, wenn mir das heute Nachmittag *hüstel* beantworten könnte, weil dann würde ich nochmal in den Baumarkt flitzen
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 19. Dez 2015, 17:42
Hallo,

Die Schwergängigkeit des Tonarms kann verschiedene Ursachen haben, geschmiert wird da aber nix.

http://www.vinylengine.com/library/sony/ps-t30.shtml

Damit solltest du gut klarkommen.
Es gibt auch eine Schmieranweisung für das Tellerlager. Nimmste dafür harzfreies Nähmaschinenöl oder 10W40 Motoröl und für das Grease tut es Molykote Lagerfett.

Die Sony Haubenscharniere sind "Standard Japan" zu finden auch bei allerlei anderen Herstellern.
Ich könnte dir 2 Stück anbieten. Bei Interesse PN an mich.

Gruß Evil
Cardhu18yo
Neuling
#11 erstellt: 19. Dez 2015, 18:32
Seltsame Sache mit dem Tonarm. Hab ihn nochmal bewegt und da ging er ganz normal leichtgängig. Worans liegt: Keine Ahnung
Hab also mal ne alte Platte drauf geschmissen und den Dreher einfach mal auf gut Glück angeschmissen
33,3rpm, 12" eingestellt und dann auf Start. Ärmchen hebt sich, Geht an den äußeren Rand der Platte, Nadel kann aber unmöglich auf die Platte drauf, weil die Halterung des Tonarms viel zu hoch ist
Dann klickt es einmal und der Tonarm geht zurück und das wars.

Ich versuch nachher mal ein Video zu machen.

Wegen den Scharnieren komme ich gerne auf dich zurück. Die eine Seite müsste ich halt mit 2K Kleber festmachen, weil ja die "Halterung" gebrochen ist. Aber bin da mal guter Dinge
Top Service hier
Und jetzt mal anmelden, um das Handbuch runterzuladen. Sicher hab ich was falsch gemacht
evilknievel
Inventar
#12 erstellt: 19. Dez 2015, 21:16
Hallo,

wahrscheinlich ist der "arm lifter" Seite 19 im service manual der Grund allen Übels. Er senkt nicht weit genug ab, bzw ist schwegängig. Senkt er nicht weit genug ab, dann kann man das justieren. Reagiert er nicht mit dem Lifthebel, kann man händisch ein paar mal hochziehen und runterdrücken. Hilft das nicht, dann ist wohl Ausbau angesagt.

Gruß Evil
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Nadel für Sony PS-T30?
leenor am 29.12.2003  –  Letzte Antwort am 29.12.2003  –  3 Beiträge
Sony PS-T30 -Einstellen/Erneuerung der Tonarmdämpfung?
Zulu110 am 17.10.2011  –  Letzte Antwort am 18.10.2011  –  6 Beiträge
Tonabnehmer für SONY PS Lx350?
Tonkyhonk am 22.04.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Sony PS-22
Kampfmuffin am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.04.2012  –  11 Beiträge
Sony PS-X 55 Tonabnehmer
I.Rolfs am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  10 Beiträge
Tonabnehmer für Sony PS-X6?
altesOhr49 am 01.02.2016  –  Letzte Antwort am 06.02.2016  –  18 Beiträge
Hitachi PS-38, neues System und Preamp?
*DomBoss* am 19.05.2015  –  Letzte Antwort am 20.05.2015  –  18 Beiträge
Tonabnehmer für PS-X70
HP-UX am 10.03.2014  –  Letzte Antwort am 11.04.2014  –  14 Beiträge
Kaufberatung: Tonabnehmer + Preamp für 1210 MK2
philzy am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 24.12.2012  –  4 Beiträge
Besseren Tonabnehmer für Sony PS-515?
stranger2804 am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2012  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Sony
  • Dvone

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitglieddima_1984
  • Gesamtzahl an Themen1.344.987
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.984