Technics SL BD20, Störgeräusche bei Nachbau-Plattennadel

+A -A
Autor
Beitrag
Fraigeizzt
Neuling
#1 erstellt: 09. Jan 2016, 08:17
Hallo Leute!

Ich bin im Besitz eines Technics SL-BD 20 Plattenspielers, für diesen habe ich eine Nachbau-Plattennadel erworben, beim testen dieser habe ich festgestellt, dass die Nadel in irgendeiner Form Nebengeräusche von außerhalb aufzunehmen scheint.

Meine Lebensgefährtin und ich haben neben dem Laufen des Vinyls eine Kommode zusammen gebaut, als ein wenig gehämmert wurde konnte man im Takt des hämmern Störgeräusche aus den Lautsprechern wahrnehmen, ebenso wenn ich die Musik etwas lauter aufgedreht habe konnte man Störgeräusche im Rhythmus der Musik hören.

Ich war vor einigen Jahren in Besitz von Numark-Turntables mit Audio Technica-Systemen, da gab es diese Probleme nicht, aber im Bereich von Heim Plattenspielern kenne ich mich gar nicht aus und bin für jeden guten Rat dankbar.

Gruß Kev
Curlew
Stammgast
#2 erstellt: 09. Jan 2016, 08:27
Moin!

Man hämmert ja auch nicht, während ein Plattenspieler läuft! Zumindest nicht bei einem SL-BD20, der jedes Störgeräusch aufnimmt und weitergibt. Dieser Plattenspieler ist einfach schlecht entkoppelt. Den muss man nur schief ansehen, schon hört man es im Lautsprecher. Die Störgeräusche bei lauter Musik sind wahrscheinlich eine Rückkopplung (aus denselben Ursachen).

Das ist alles normal so!

Lösungsmöglichkeiten:

1. Nicht gleichzeitig Musik hören und hämmern.
2. Nicht so laut aufdrehen.
3. Plattenspieler so hinstellen, dass er keine Vibrationen von außen aufnehmen kann. Zum Beispiel auf ein an die Wand geschraubtes Brett.
4. Dual-Plattenspieler mit gefedertem Chassis kaufen. Denen macht das nichts aus.

Gab es denn die Probleme mit der Originalnadel nicht? Das könnte ich mir dann allerdings nicht erklären.
Fraigeizzt
Neuling
#3 erstellt: 09. Jan 2016, 08:41
Guten Morgen,

ob es diese Probleme mit der Originalnadel gab kann ich nicht sagen, da ich das Gerät ohne Nadel geschenkt bekommen habe, ich weiß jetzt scheinbar auch warum :D

Hämmern lässt sich ja für die Zukunft verhindern, aber nicht so laut aufdrehen Das mag ich gelegentlich doch ganz gerne

Ich versuche mal Distanz zwischen Lautsprechern und Plattenspieler zu bringen, vll. bringts ja was.

Danke für das schnelle Feedback
Curlew
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jan 2016, 09:06
Der Plattenspieler ist an sich nicht schlecht. Und geschenkt ist er natürlich noch besser. Man muss halt ein bisschen vorsichtig mit ihm umgehen.
akem
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2016, 13:20
Wenn es sich bei der Anregung um Luftschall handelt kann schon das Schließen der Haube beim Abspielen was bringen. Handelt es sich um Körperschall, der von der Stellfläche übertragen wird, kann es helfen, den Dreher durch eine zusätzliche Unterlage zu entkoppelt. Im einfachsten Fall ein Holzbrett (MDF, Multiplex...) auf 4 weichen Gummifüßen und darauf den Dreher, der dann ggf. auch nochmal mit weichen Gummifüßen entkoppelt ist. Idealerweise bringt die Zwischenplatte noch etwas Eigenmasse mit, also nicht unbedingt das dünnste Brett nehmen. Ruhig das Format "Küchenarbeitsplatte" nehmen. Oder (wenn es das Rack verträgt) eine Steinplatte zuschneiden lassen.

Gruß
Andreas
Fraigeizzt
Neuling
#6 erstellt: 09. Jan 2016, 14:48
Hallo Leute!

Da ich über zwei Verstärker verfüge und diese im jeweils anderen Raum austauschen wollte habe ich dies gestern noch in Angriff genommen.

Und siehe da, beim heutigen, erneuten Versuch gibt es nicht im Ansatz irgendeine Form von Rückkopplung, ich weiß nicht, ob die Möglichkeit besteht, aber scheinbar hat der Plattenspieler sich mit dem Verstärker nicht verstanden^^

Ich habe allerdings noch eine Frage bezüglich der Erdung des Geräts, scheinbar muss hier ein Kabel angeschlossen werden und nicht wie ich das gewohnt bin eine Schraube gelöst werden um z.B. einfach ein Boxenkabel anzuschließen.
Meine Frage ist, ob ich ganz einfach ein x-beliebiges Kabel an den Anschluss stecken kann und das andere Ende dann über den Verstärker erde?

Gruß Kev
akem
Inventar
#7 erstellt: 09. Jan 2016, 15:10
Wenn es im Phonobetrieb brummt muß der Dreher am Verstärker geerdet werden. Der Verstärker hat dafür eine Klemme, üblicherweise zum Schrauben. Das Erdungskabel am Dreher kann fest montiert sein oder es kann ebenfalls eine Klemme geben. Zum Verbinden beider Geräte reicht ein Kabel mit 0,35qmm völlig aus.

Gruß
Andreas
Fraigeizzt
Neuling
#8 erstellt: 09. Jan 2016, 15:29
Ich habe jetzt einfach normales Boxenkabel an diesen Stecker vom Dreher gesteckt und mit Isoband fixiert, am Verstärker wie gewohnt an die Schraube fixiert, funktioniert Einwandfrei.

Nochmal vielen Dank für die schnellen Antworten, ich geh' jetzt gemütlich Platten hören
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Tonabnehmer für Technics SL-BD20 ?
Curlew am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  9 Beiträge
Technics SL-BD20, Tonabnehmer und Knistern
Bert-LE am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  25 Beiträge
Technics SL-BD20
wantan am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  71 Beiträge
Technics SL-7 Störgeräusche
rantanplan04 am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.04.2011  –  24 Beiträge
Plattennadel für Technics
Friendly am 10.09.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-BD20?
Soundagent am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
Teller-federung Technics SL-BD20
Blackspace am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  6 Beiträge
Technics SL-BD20 - Cueing defekt
jouse. am 07.11.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  25 Beiträge
gebrochener Tonarm Technics SL-BD20
GinTonics am 05.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  6 Beiträge
Technics SL-BD20 - Automatische Abstellung
/LP/ am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.872 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedhifihenning
  • Gesamtzahl an Themen1.365.093
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.000.041