Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL-BD20 - Cueing defekt

+A -A
Autor
Beitrag
jouse.
Stammgast
#1 erstellt: 07. Nov 2010, 21:38
Hallo!


Ich habe mir letztens den Klassiker Technics SL-BD20 angeschafft und er funktioniert relativ gut, bin sogar überrascht über die ganz gute Tonqualität.

Jedoch ist das Cueing defekt, also die Hebung des Tonarms. Betätigt man den Schalter, geschieht einfach nichts. Dies ist besonders dann schlimm, wenn die Halbautomatik eingreift und einen Kratzer über die ganze Platte beim zurücksetzen zieht

Hat jemand eine Idee, was hier defekt sein könnte?

Vielen Dank!
Stefanvde
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2010, 11:26
Genau nicht,aber das müßte rein mechanisch gelöst sein und unterhalb des Tonarms sitzen.Um Aufschrauben wirst Du da nicht rumkommen.
andre11
Inventar
#3 erstellt: 08. Nov 2010, 16:59

Stefanvde schrieb:
....rein mechanisch ... unterhalb des Tonarms ....
Um Aufschrauben wirst Du da nicht rumkommen. :(

Stimmt alles!
Die Lift Mechnik der alten BD's ist aber nicht sehr aufwändig (nach genauerem Hinsehen).
Wenn nichts abgebrochen ist, sollte sich das Problem lösen lassen.
Stefanvde
Inventar
#4 erstellt: 08. Nov 2010, 23:35
Da der TE schrieb das er sich dieses Gerät gekauft hat tippe ich auch eher darauf das er es gebraucht erworden hat,vermutlich über das Internet.Also durchaus möglich das da beim Versand einfach nur was rausgesprungen ist.
jouse.
Stammgast
#5 erstellt: 09. Nov 2010, 18:36
Wow, danke für eure Antworten, Leute!

Alles klar, also muss ich es doch aufschrauben...

Soll ich da am Besten einfach von Unten alle Schrauben rausnehmen und dann so das Ganze angehen? Oder gibts da noch nen Trick?

Vermutlich wird dann eine Verbindung sein zwischen dem Schalter und dem Tonarm hinten, oder?
andre11
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2010, 19:50
Wenn mich nicht alles täuscht, sind in den Füßen noch Schrauben, danach sollte sich der Boden abheben lassen.
Die Verbindung zwischen Lift und Schalter ist eine lange Blechstange.
Das ganze wird bei der Rückführung aber von der großen Plastikscheibe gesteuert, also auch hier schauen.

Vorher natürlich Plattenteller abnehmen und Tonarm sichern!
jouse.
Stammgast
#7 erstellt: 09. Nov 2010, 21:10
Alles klar, danke andre11 ! Werd das gleich mal versuchen...nur eine Sache noch!

Und zwar waren da keine Verbindungskabel dabei, also hab ich welche von nem andern Plattenspieler genommen...bei dem GND, der Erdung lässt sich das Ding jedoch nicht aufdrehen...daher brummt der Sound...

Wie kann ich dieses Problem lösen? Habe da was von Draht gelesen...
andre11
Inventar
#8 erstellt: 09. Nov 2010, 21:23

jouse. schrieb:
...bei dem GND, der Erdung lässt sich das Ding jedoch nicht aufdrehen...daher brummt der Sound...


Wenn die Erdung fehlt, brummt es - das ist richtig.

An dem Technics ist nichts zum Drehen dran, wenn ich mich richtig erinnere (ist schon lange her),
sondern ein Anschluß für einen 2,5 mm Laborstecker, oder so, neben den Chinchbuchsen.
Da kann man provisorisch bestimmt auch einen Draht reinfrickeln, aber eleganter ist die Stecker-Lösung.

Oder was habe ich falsch verstanden?
jouse.
Stammgast
#9 erstellt: 09. Nov 2010, 21:42

andre11 schrieb:

jouse. schrieb:
...bei dem GND, der Erdung lässt sich das Ding jedoch nicht aufdrehen...daher brummt der Sound...


Wenn die Erdung fehlt, brummt es - das ist richtig.

An dem Technics ist nichts zum Drehen dran, wenn ich mich richtig erinnere (ist schon lange her),
sondern ein Anschluß für einen 2,5 mm Laborstecker, oder so, neben den Chinchbuchsen.
Da kann man provisorisch bestimmt auch einen Draht reinfrickeln, aber eleganter ist die Stecker-Lösung.

Oder was habe ich falsch verstanden?


Danke! Ne ne, ist schon richtig, da ist so n Teil zum reinstecken, aber nicht ausdrehen dieser Schraube...

Also einfach nen draht, und dann hängen lassen? Oder an den Phono-Eingang des Verstärkers bzw. ans GND?

Falls das Zweite, wie befestige ich den Draht an das Verstärker-GND? einfach dran und zudrehen? o.O
andre11
Inventar
#10 erstellt: 10. Nov 2010, 06:37
Also, die beiden Erdanschlüsse müssen schon miteinander verbunden werden, sonst funktioniert es nicht.
Besorg Dir einen passenden Stecker für den Plattenspieler, mach ein Kabel dran,
und klemme das andere, blanke, Ende an die GND Klemme des Verstärkers.
Du kannst aber auch ein Kabel direkt im Plattenspieler anbringen, wenn Du ihn sowieso offen hast.
jouse.
Stammgast
#11 erstellt: 10. Nov 2010, 12:07

andre11 schrieb:
Also, die beiden Erdanschlüsse müssen schon miteinander verbunden werden, sonst funktioniert es nicht.
Besorg Dir einen passenden Stecker für den Plattenspieler, mach ein Kabel dran,
und klemme das andere, blanke, Ende an die GND Klemme des Verstärkers.
Du kannst aber auch ein Kabel direkt im Plattenspieler anbringen, wenn Du ihn sowieso offen hast.


Okay Supi...

Und was für ein Kabel brauche ich da? Wo finde ich es? Und Wo diese alten Technics-Stecker? Oder sind die irgendwie universell? :))

Danke!
andre11
Inventar
#12 erstellt: 10. Nov 2010, 15:30
Als Draht nimmst Du handelsübliche Kupferlitze mit 0.5 mm² Querschnitt.
Der Stecker ist auch gebräuchlich. Ohne Garantie für die Richtigkeit meine ich, dass ein 2,5 mm Laborstecker passt.
Sonst liest vielleicht jemand mit, der mal nachmessen kann, oder ein Foto einstellt.
Das ganze Zeug gibt es für ein paar Dollar im nächsten Elektronik-Shop.
Wenn keiner in Deiner Nähe ist, schaust Du Dir dies Klick! mal an.
Da würde ich mal anrufen und fragen ob das passt, oder sie was passendes haben.
Wenn Du beim großen C, oder so bestellst, wird es wegen der Mindestbestellmenge bestimmt teurer.
andre11
Inventar
#13 erstellt: 10. Nov 2010, 15:47
Muss mich nochmal korrigieren....
Ich glaube (wie gesagt, ich glaube nur), dass sowas Klick ! passt.
Kommt mir bekannt vor, weil ich mal für meinen B-300 ein Kabel stricken musste....
jouse.
Stammgast
#14 erstellt: 10. Nov 2010, 20:52
Danke!

Der 2. Stecker sieht eher unpassend aus, da beim GND am Plattenspieler was in der Mitte ist, also wie ein Chinch-Stecker, vom Aufbau her. Also muss da wohl was rein, was ihn "umrundet", um fest zu sitzen...

Vielleicht frag ich morgen einfach beim Conrad nach Vielen Dank jedenfalls, andre11 !!
andre11
Inventar
#15 erstellt: 10. Nov 2010, 21:28
Mach doch mal ein Foto vom Anschlußfeld.
Ich glaube immer noch, dass da ein einfacher Stecker passt....
agnes27
Stammgast
#16 erstellt: 10. Nov 2010, 22:22
Ist das so ein Erdungskabel:
http://www.deejaylad...le-Ground-Wire).html
Stefanvde
Inventar
#17 erstellt: 10. Nov 2010, 23:50
Hast Du vielleicht noch von irgendeiner einfachen Anlage/Tuner die beigepackte Wurfantenne rumliegen?Die passt oft genau auf den Ground des Technics,von anderen Ende Stück Isolierung runtermachen und unter die Klemme am Verstärker,Länge könntest Du natürlich anpassen.
jouse.
Stammgast
#18 erstellt: 11. Nov 2010, 00:39

andre11 schrieb:
Mach doch mal ein Foto vom Anschlußfeld.
Ich glaube immer noch, dass da ein einfacher Stecker passt....


Leider habe ich zurzeit keine Kamera da, da ich nicht zu Hause bin...aber es sieht so aus als hätte agnes27 das richtige Kabel gefunden! So müsste es aussehen! Ist ja für den 22er, also vermutlich auch für den 20er...Danke!


Stefanvde schrieb:
Hast Du vielleicht noch von irgendeiner einfachen Anlage/Tuner die beigepackte Wurfantenne rumliegen?Die passt oft genau auf den Ground des Technics,von anderen Ende Stück Isolierung runtermachen und unter die Klemme am Verstärker,Länge könntest Du natürlich anpassen. ;)


Ich werde daheim mal gucken und es versuchen, aber soweit ich weiß hat jede Antenne ein normales Koaxialkabel, oder? Und das ist ja viel größer...
andre11
Inventar
#19 erstellt: 11. Nov 2010, 11:20
Prima, wenn es das passende Kabel ist!

Nun bin ich aber umso mehr gespannt, wie das Anschlußfeld aussieht,
weil ich es von den alten Technics' eben anders in Erinerung habe.
jouse.
Stammgast
#20 erstellt: 11. Nov 2010, 11:50

andre11 schrieb:
Prima, wenn es das passende Kabel ist!

Nun bin ich aber umso mehr gespannt, wie das Anschlußfeld aussieht,
weil ich es von den alten Technics' eben anders in Erinerung habe.


Alles klar, sobald ich daheim bin mache ich ein Bild davon
killnoizer
Inventar
#21 erstellt: 11. Nov 2010, 18:35
Was ist den mit dem Lift geworden ???


Das klingt eindeutig nach zu geringer Hubhöhe , und das wird nur von aussen eingestellt , direkt an der Schraube in der Liftbank !

Bei manchen Baureihen muss man die Liftbank mit der Hand runterdrücken so das der kantige Schraubenkopf drehbar ist , dann etwas rausdrehen, Liftbank loslassen , testen .

ggf. wiederholen bis die Höhe passt .



In die Buchse für das Erdungskabel kannst du schlciht ein Kabel "stopfen" , Hauptsache es klemmt drinnen .
Der Mittelteil eines Cinchsteckers passt auch , hat aber Spiel ( zumindest an dem Grundig wo ich grad nachgesehen habe, der auch von Technics produziert wurde ) .


[Beitrag von killnoizer am 11. Nov 2010, 18:40 bearbeitet]
silenthub
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Dez 2010, 20:09
Hallo zusammen,

ich habe auch einen Technics SL-20BD aus den 90'ern. Meine Cueing-Taste funktioniert zwar, wenn ich den Tonarm während der Wiedergabe heben und absenken will, jedoch meine ich, dass früher, als der Plattendreher neu war, der Cueing-Schalter am Ende der Schallplatte oder beim Drücken der "Stop"-Taste zurückgesprungen ist in die "Tonarm hoch"-Stellung, so dass man bei der nächsten Platte den Tonarm über die Platte schwenken musste und er blieb oben, bis man ihn mit der Cueing-Taste auf die Platte abgesenkt hat. Jetzt muss ich den Cueing-Schalter von der "Tonarm-unten"-Stellung in die "Tonarm-oben"-Stellung schieben, dann den Tonarm über die Platte schwenken und dann wieder den Cueing-Schalter verschieben, um den Tonarm zu senken, wo er dann permanent verbleibt, auch nach Wiedergabeende der Platte.
Ist das normal oder funktioniert die "Rückstellung" des Cueing-Schalters nach Wiedergabeende nicht?
killnoizer
Inventar
#23 erstellt: 27. Dez 2010, 02:26
Wenn du den Arm mittels Lift anhebst und über die Endrille schiebst sollte die Automatik anspringen und sie führt den Arm in die Ruheposition ?

Da muss nur der Endanschlag nachjustiert werden , also der Punkt an dem die Abschaltautomatik am Ende der Musikwiedergabe denn Arm anhebt .

Dazu gibt es neben der Tonarmlagerung eine kleine Öffnung im Gehäuse, meist mit einem kleinen Gummistopfen veschlossen.
In Ruheposition ist da eine schraube sichtbar ...

versuchsweise in kleinen Schritten drehen, eine ganze Umdrehung ist aber zuviel !!!
silenthub
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Dez 2010, 09:57
Der Tonarm wird am Ende der Platte schon angehoben und zurückgeführt, das ist nicht das Problem. Was ich meine ist nur, dass er dann auf die Stütze abgesenkt wird und der Schieber nicht "zurückspringt" in die "oben"-Position. Wenn ich dann die nächste Platte auflege, muss ich die Nadel von Hand aufsetzen oder den Cueing-Schieber vorher zurückstellen, damit er den Tonarm oben hält und ich ihn vorsichtig mit dem Schieber absenken kann. Ich glaube, früher verhielt sich der Plattenspieler nämlich so. Kann das jemand mit diesem Modell bestätigen?
worldeater666
Neuling
#25 erstellt: 05. Jan 2012, 19:01
So, auch wenn der Thread ja schon länger kalt ist, belebe ich ihn mal wieder, denn ich hatte das gleiche Problem wie jouse (also mit dem cueing, nicht dem Stecker, der übrigens so aussieht http://www.deejaylad...Ground-Wire%29.html) und - zumindest für meine Situation - das Problem gelöst habe. Vielleicht hat ja mal wieder jemand so ein Problem mit nem SL-BD.
Also, bei mir lag es daran, dass die Messinghülse, die innen die Liftbank hochhebt, nicht mehr genug geschmiert war (war vollkommen fest). Da kann man von außen leider nichts machen - auch nicht über die Justageschraube, von der killnoizer geschrieben hat.
Also: wie oben beschrieben erstmal Stromkabel ab, Plattenteller raus, Arm sichern, Kiste umdrehen, hinten mittig und in den Füßen die Schrauben raus, Bodenplatte abnehmen.
Dann sieht man gleich die kleine Stange, die von vorn vom cueing-Schalter kommt. Die müsste an ihrem anderen Ende in einem weißen Plastikhebelchen sitzen. Falls nicht, war es das vielleicht schon - einfach mal ausprobieren. Wenn es das nicht war, muss weiter geschraubt werden: erstmal die genannte cueing-Stange aus ihrem Plastikhebelnestchen befreien und die ganzen Schrauben lösen, die die Mechanikplatte (längliches Metallteil mit einigen Plastikteilen dran/drauf/drunter) festhalten. Waren bei mir drei kleine in der Nähe des Plattentellers, eine lange am anderen Ende und dann noch eine, die auch die Erdungs-/Abschirmungsplatte der Audioanschlüsse festhält. Die Mechanikplatte vorsichtig lösen (dabei auf die verschiedenen Stangen/Hebel und die fragilen Käbelchen zum Audioausgang etc. acht geben!) abheben und im Korpus etwas beiseitelegen, soweit die Stromkabel erlauben.
Dann müsste unter der Mechanikplatte (unter bzw. jetzt natürlich über Stelle wo der Tonarm sitzt) ein ca 2,5 cm langer Messingstab zu sehen sein, oben mit einer kleinen Feder dran. Wenn man genau hinschaut, ist der Stab eine Hülse, in der sich wiederum ein Messingstab befindet, den man rein und rausbewegen können soll. Der war bei mir vollkommen zugesetzt und ließ sich nicht bewegen.
Also: Silikonöl dran und vorsichtig mit Kraft rein oder raus bewegen (je nachdem wo er festgebappt ist). Etwas warten, nach einiger Zeit nochmal und dann viel bewegen (die Stange in der Hülse natürlich). Jetzt müsste sich das Stängchen leichtgängig bewegen.
Tja - das wars! Alles wieder zusammensetzen und wieder fröhlich Metalplatten hören.

Ach ja - zu silenthubs Frage: nein - das war nie so. Der cueing-Schieber muss immer von selbst wieder zurückgestellt werden, zumindest bei meiner Version. Wenn man die Kiste aufmacht, sieht man auch, dass so eine automatische Rückstellung kaum möglich ist.

Ich hoffe, ich konnte der / dem ein oder anderen hiermit doch noch helfen.

ach ja, hier gibts übrigens das ziemlich detaillierte Service Manual für den SL-BD20, das weit über die Gebrauchsanweisung hinaus geht: http://www.scribd.co...-bd20-Service-Manual


[Beitrag von worldeater666 am 05. Jan 2012, 19:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-BD20
wantan am 24.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  71 Beiträge
Technics SL DD33 defekt
-Nesta- am 02.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  3 Beiträge
Cueing-Funktion Technics SL-QD33
HiFi-Raritäten-Fan am 03.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für Technics SL-BD20?
Soundagent am 05.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
Teller-federung Technics SL-BD20
Blackspace am 15.06.2009  –  Letzte Antwort am 17.06.2009  –  6 Beiträge
gebrochener Tonarm Technics SL-BD20
GinTonics am 05.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  6 Beiträge
Technics SL-BD20 - Automatische Abstellung
/LP/ am 04.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2014  –  2 Beiträge
Technics SL-BD20 - Arm einstellen/Nadel tauschen
flolein am 13.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2009  –  25 Beiträge
Technics SL-BD20, Tonabnehmer und Knistern
Bert-LE am 06.08.2008  –  Letzte Antwort am 24.08.2008  –  25 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für Technics SL-BD20 ?
Curlew am 03.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.07.2009  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.230