Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Plattennspieler <= 200 EUR

+A -A
Autor
Beitrag
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2004, 15:22
Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einem Plattenspieler, der
möglichst unter 100 EUR kosten sollte. Allerdings möchte ich
schon ein neues Gerät haben, da mir ein Gebrauchtkauf zu
riskant ist (kenn mich mit Plattenspielern noch nicht aus)
und ein altes Gerät auch nicht unbedingt zur Einrichtung /
Anlage passen würde.

Ich frage hier noch mal explizit, da die meisten Threads in
diesem Forum sich ja um gebrauchte Spieler drehen.

Mein Musikgeschmack variiert zwischen Rock, Techno und Jazz
(alles weit gefasst), so dass der Spieler wohl besser ein
Allrounder sein sollte Scratchen oder mixen will ich mit
dem Plattenspieler nicht - er soll einfach nur gut Musik
spielen.

Da ich wie gesagt, bis jetzt noch keinen Plattenspieler habe
ist mein Anspruch (aber auch mein Geldbeutel) noch nicht so
hoch, weswegen ich erstmal bei 100 EUR bleiben möchte. Ich
sehe dass ganze eher als so eine Art Versuch

Für Tipps wäre ich dankbar. Es wäre auch super, wenn ihr
posten könntet, wo ich den Player für den Preis erwerben
kann (bei dem niedrigen Preis muss Händlerkauf nicht sein).

MfG,

Florian

BTW: Mein Verstärker (Marantz 6010) hat einen Phonoeingang.
Kann ich den für moderne Plattenspieler verwenden?
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 04. Okt 2004, 15:26
Moin!

Mein Tipp: Sparen!

Für 100? kriegt man zwar schon ziemlich gute Gebrauchtgeräte aber neu gibt es für dieses Geld nur Plastikbomber. Mit denen kann man vielleicht Glücksrad spielen, aber ein halbwegs vernünftiges Musikhören kann man auf deutsch gesagt vergessen.
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Okt 2004, 15:28
Hab ich mir schon fast gedacht

Ab welchem Preis gibt es denn die ersten vernünftigen
Player? Auf welche Marken sollte ich da besonders achten?
DrNice
Moderator
#4 erstellt: 04. Okt 2004, 15:36
Also das mindeste wäre ein Dual 455-1 für 280 Euro (Preise: www.phonophono.de)
Solide Mittelklasse wäre der Dual 505-4 für 330 Euro.

Oder ein sehr minimalistischer Plattenspieler, der ProJevt Debut III für 210 Euro, der mir persönlich zwar nicht gefällt, aber doch ziemlich beliebt ist.

Besser ist der Goldring GR 1-T für 318 Euro, der auf dem ca. 100 Euro teurerem Rega Planar II basiert.
jogi-bär
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Okt 2004, 15:52
..den Projekt Spieler bekommt man auch für ca 170 eur bei ebay glaub ich,bin mir aber nicht sicher...natürlich auch neu...


Hat hier im Forum eig irgenwer den genannten Goldring-Spieler??
der würde mich sehr interesieren....
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 04. Okt 2004, 15:56
Also den Pro-Ject bekommt man ja sogar für rund 160 EUR.
Allerdings wird dieser hier im Forum ja ziemlich zerissen...

Obwohl er mir vom Design her sehr gut gefällt - aber das
kann ja nicht alles sein

Vielleicht muss ich mich doch nach gebrauchten umsehen...


[Beitrag von EnERgYzEr am 04. Okt 2004, 15:56 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#7 erstellt: 04. Okt 2004, 15:59
Moin auch,

Was heißt hier zerrissen? Fürs Geld bekommst du einen ordentlichen Spieler mit einem ordentlichen Tonarm.
Mit dem richtigen System ist das alles was man braucht.
Und wie gesagt. Er kostet nicht die Welt.
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Okt 2004, 21:21
Also ich hab mich mal bei eBay bei den Thorens umgesehen.
Das Problem ist nur, dass die Player entweder von
http://www.thorens-info.de nicht empfohlen werden oder
einfach nur schlecht aussehen (ist mir relativ wichtig).

Hat vielleicht noch irgendwer irgendeinen Vorschlag? Ich geh
auch preislich hoch bis 200 EUR


[Beitrag von EnERgYzEr am 04. Okt 2004, 21:44 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#9 erstellt: 04. Okt 2004, 22:33
Sieh Dir mal die Dual-PLattenspieler
604, 621, 701, 704 und 721. Den 604 gibt es oft schon für unter 50 Euro, für den 721 würde ich nicht mehr als 150 bezahlen. Die Reihenfolge ist_ungefähr_der Qualität entsprechend, wobei der 621 die vollautomatische Variante des 604 ist. Die sind auch schon sehr gut. Der 701 ist der älteste Direkttriebler von Dual, aber dennoch ein wirklich tolles Gerät. Bis auf die Vollautomatik und den näcshtkleineren Antrieb sind 704 und 721 identisch. Beides sehr schöne Geräte mit spitzenmäßigem Tonarm.
Riskiere ansonsten mal einen Blick in die Dual-Kaufberatung. Da stehen die wichtigsten Dinge drin.
Dualist
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Okt 2004, 23:24

...aber neu gibt es für dieses Geld nur Plastikbomber. Mit denen kann man vielleicht Glücksrad spielen, aber ein halbwegs vernünftiges Musikhören kann man auf deutsch gesagt vergessen.
Solche Aussagen in der Art liest man hier häufiger, gleichwohl sie m.E. maßlos übertireben sind. Ich selbst besitzt zwei "Plastikbomber" billigster Machart aus den achtziger Jahren; beide ausgerüstet mit dem einfachen AudioTechnika-System (Bezeichnung habe ich vergessen). Und mit beiden lässt sich - nicht nur halbwegs! - vernünftig Muuusick hören. Bei den Billiggeräten aus heutiger Produktion wird das wohl kaum anders sein. Klangliche Unterschiede zu höherwertigen Geräten bzw. System bestehen natürlich, keine Frage. Aber gerade für Anfänger, die 'mal hin und wieder 'ne Platte auflegen möchten, reichen die billigen Spieler m.E. voll und ganz aus, gerade weil der klangliche Unterschied eben nicht so riesig ist, wie uns hier manche Leute weismachen wollen. Was heißt denn bitteschön "vernünftig Musik hören"?
Für solche Anfänger, die sich sehr stark und nachhaltig mit dem Thema Vinyl beschäftigen und quasi im Begriff sind, sich ein neues Hobby zu erschließen, wäre ein höherwertiges Modell wie die hier angegebenen zu empfehlen. Denn diese Spieler bieten klangtechnisch mehr Möglichkeiten und Optionen.

Grüße,
Dualist


[Beitrag von Dualist am 04. Okt 2004, 23:30 bearbeitet]
DrNice
Moderator
#11 erstellt: 05. Okt 2004, 09:18
Moin, Dualist!

Für nichtmal die Hälfte des Geldes, das man für ein neues Plastikgerät bezahlen muss, bekommt man einen anständigen Dual, der ein gutes und solides Einsteigergerät darstellt. Den Rest kann man in einen Tonabnehmer investieren.
Meine Großmutter hat einen Plastikbomber - der klingt einfach nach Konserve. Ich war mal so frei, einen leichten Druck auf einen dieser Kunststofftonarme auszuüben. Fairerweise nahm ich einen, der nicht nach unten offen war... Dieser Tonarm gab meinem Druck leicht nach - sorry, aber sowas empfehle ich niemandem...
LittelDevil
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2004, 09:25
Hallo,

ich würde an deiner Stelle bei e-bay ein Gebrauchtgerät von Dual oder Thorens kaufen.
Als Einsteigermodel eignet sich der Thorens TD280 ganz gut.
Diesen Dreher bekommst du bei e-bay auch deutlich unter 100 Euro.

Gruß Alex
Gerald65
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 05. Okt 2004, 18:00

LittelDevil schrieb:
Hallo,

ich würde an deiner Stelle bei e-bay ein Gebrauchtgerät von Dual oder Thorens kaufen. Als Einsteigermodel eignet sich der Thorens TD280 ganz gut.
Diesen Dreher bekommst du bei e-bay auch deutlich unter 100 Euro.


Für 100? kriegt man zwar schon ziemlich gute Gebrauchtgeräte aber neu gibt es für dieses Geld nur Plastikbomber.

Sorry Freunde, aber entweder schauen wir ein anderes e-bay oder da hat sich in den letzten Monaten gewaltiges getan; vielleicht ist es auch nur das Oktoberfest.
Ich habe vor mir nach Lösung meines derzeitigen Platzproblemes in ein paar Wochen einen "guten gebrauchten zu kaufen" und sehe mich daher ein wenig um, aber wie die Preis momentan liegen, werde ich da wohl weit über 250 Euro greifen müssen (inkl. versandt von 12kg) und dabei das ganze e-bay Risiko. Ein TD 321 ging gestern über 450 Euro, ein TD 146 über 300 Euro; billig sind die alle zZ nicht mehr und die Duals und Lencos gehen auch schon ganz gut hoch.
Also die Überlegung sich z.B für einen z.B. Goldring GR1 um 320 zu entscheiden - der zumindest recht gut aussieht, sich gut angreift (hören konnt ich ihn noch nicht), ist nicht mehr so von der Hand zu weisen wie vielleicht früher mal. Der ist dann wenigstens mit Garantie; dass unten die Schrauben frei herausstehen, er nicht justierbare Gummipatschen hat und die Tonarmaufhängung ein wenig weich aussieht, ist halt der Abstrich. Dafür dürfte der Teller wenigstens nicht zu klein sein, wie z.B beim Project.

Wenn also jemand einen 150 Euro Thorens anbringen will und aus irgendwelchen Gründen nicht unter e-bay gehen will; wüsste ich schon zwei Abnehmer
Grüße Gerald
wegavision
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2004, 18:15
Und was ist mit einem Denon? Hier liebt man es zwar lieber puristisch, aber ich hatte schon einen DP 23 und DP 37 und fand beide sehr gut. Wie die heute neu angebotenen sind, weiß ich aber auch nicht...


[Beitrag von wegavision am 05. Okt 2004, 18:19 bearbeitet]
Dualist
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Okt 2004, 20:53
Hallo Daniel,

die Verarbeitungsqualität und Materialien bei den billigen Plastikbombern lassen selbstverständlich zu wünsch übrig. Und so sind diese Geräte auch eine Beleidigung für's Auge. Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe bisweilen den Eindruck, dass bei der Beurteilung des Klanges die billige Optik dieser Geräte einen nicht unerheblichen Einfluss ausübt, nach dem Motto: Was so billig aussieht, muss auch schlecht klingen. Nun, gut klingen diese Spieler wahrlich nicht; meine (begrenzten) Erfahrungen sind allerdings - was die rein klangliche Komponente betrifft - nicht so schlecht, wie hier des öfteren beschrieben. Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich 100-Euro-Spieler aus heutiger Produktion niemals gehört habe.


Für nichtmal die Hälfte des Geldes, das man für ein neues Plastikgerät bezahlen muss, bekommt man einen anständigen Dual, der ein gutes und solides Einsteigergerät darstellt. Den Rest kann man in einen Tonabnehmer investieren.

Sehe ich genauso. Wenn man nur ein begrenztes Buget zur Verfügung hat, ist das m.E. das Beste, was man tun kann. Aber damit wären wir wieder bei gebrauchten Spielen angelangt... und es soll ja laut Energyzer ausdrücklich ein Neugerät sein.

Grüße,
Dualist
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Okt 2004, 21:02
Danke erst einmal für die vielfältigen Antworten von euch!

Ich hab mich jetzt mal weiter mit der Thematik beschätigt.
Ein Goldring kommt für mich z.B. nicht in Frage, nachdem
ich von einem User im Analog-Forum einiges schlechtes über
die Verarbeitung gelesen habe - dafür sind mir über 300 EUR
doch zuviel.

Der Pro-Ject ist ja wahrscheinlich auch schon aus dem Rennen.

Da mir ja dann wohl nur noch gebrauchte Player bleiben (oder
hat doch noch wer einen Vorschlag?) bin ich jetzt z.B. bei
eBay auf diesen Player gestoßen:

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&ssPageName=WDVW

Design-mäßig zwar hart am Limit - aber dafür hab ich
immerhin noch nichts negatives über ihn gelesen. Was meint
ihr zu dem Angebot? Vernünftig? Was müsste man noch dran
tun? Wie hoch sollte ich max. bieten?

Wäre nett, wenn ihr mir auch dort helfen könntet

MfG,

Florian

// Edit: Was haltet ihr von der Möglichkeit: Pro-Ject Debut
und dazu ein neues System? So hätte ich vernüntiges Design
und evtl. guten Klang(?)


[Beitrag von EnERgYzEr am 06. Okt 2004, 00:55 bearbeitet]
Gerald65
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Okt 2004, 08:36
Hi EnERgYzEr,
habe mir gestern einen TD 146 um 131,- geschossen, nicht gerade geschenkt, fand ich aber ok, zZt geht alles wo Thorens draufsteht wirklich recht hoch (siehe meine vorige Meldung). Werde erst sehen wie er dann wirklich beisammen ist. Ob der MK V mit dem AKG - System jetzt höher gehen darf oder auch meiner schon überzahlt ist, weiss ich nicht, sollen die Experten entscheiden

Am Pro-ject debut stört mich der zu kleine Plattenteller (280 mm, eine LP hat 12" also 305 mm). Keine Ahnung, ob dieser "Überhang" wirklich hörbar ist, mir gefällt das einfach nicht; sonst ist er ja ganz hübsch.

Grüße Gerald


[Beitrag von Gerald65 am 06. Okt 2004, 09:00 bearbeitet]
silberfux
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2004, 09:40
Hi, der kleine Pro-Ject wirkt gegen einen Thorens der 14er oder 16er Serie in der Tat fast wie ein Spielzeug.
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Okt 2004, 09:46
Das schöne ist halt, dass er im Gegensatz zu den Thorens
recht modern aussieht und sich auch im Wohnzimmer sehen
lassen kann.

Also ihr ratet mit den Thorens 146 MK V statt einem Pro-
Ject Debut mit neuem System?

Was meint ihr: Macht das bei der Preisvorstellung Sinn zum
HiFi-Händler zu gehen?

MfG,

Florian


[Beitrag von EnERgYzEr am 06. Okt 2004, 09:58 bearbeitet]
jock
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Okt 2004, 11:17

EnERgYzEr schrieb:


Also ihr ratet mit den Thorens 146 MK V statt einem Pro-
Ject Debut mit neuem System?


Florian,

der 146V ist sicher keine schlechte Wahl. Der Tonarm sieht wie ein TP28 aus, ist nicht das Spitzenteil, aber für Deinen Zweck sicher mehr als ausreichend. In dem beschriebenen Zustand vermutlich ein gutes Angebot. Zwei Bemerkungen noch:

1. Die Preise für Thorensplattenspieler bei EBay sind oft übertrieben. Echte Schnäppchen sind selten.

2. Beim Gebrauchtkauf vorsichtshalber eine neue Nadel oder gleich ein neues System einkalkulieren.

jock
andi_tool
Stammgast
#21 erstellt: 06. Okt 2004, 13:09
Geduld ist alles bei ebay.

Habe gekauft:

Thorens TD 160 MK II für EURO 70,00
Thorens TD 166 (ohne MK) für EURO 51,00 in weißer Zarge

Gruß

Andi
Gerald65
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 06. Okt 2004, 16:56
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&rd=1&item=3843010641&ssPageName=STRK:MEWA:IT

ein TD 146 mit holzfärbiger Zarge ging da um 111,-- weg, schwarze Zargen gehen offensichtlich besser, aber die zuvor gepriesene Zeit der echten "Schnäppchen" dürfte mittlerweile schon recht viel Geduld benötigen.

@Andi, wann hast denn du hier gekauft? 3 Uhr morgens am heiligen Abend und mit schlechten Fotos oder unvollständiger Bezeichnung ("... verkaufe schwarzen ganz alten ausländischen Plattenspieler mit "T" wo der Tonhebel nicht mehr zurückfährt und hoffe dass ihn noch wer will....")
Auf das Inserat warte ich auch noch !

GG
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Okt 2004, 17:07
Erstmal danke für die PN Gerald.

Aber so ein Player würde für mich einfach nicht in Frage
kommen - der passt vom Design einfach nicht in die Wohnung /
zum Rest der Anlage.

Und bastlerisch traue ich es mir nicht unbedingt zu eine
neue Zarge zu basteln und ob diese dann besser aussieht ist
fraglich
vinylrules
Stammgast
#24 erstellt: 06. Okt 2004, 19:22
Also ich finde es auch nicht so sinnvoll, bedenklos zu Thorens zu raten. Der 146er ist nun wirklich ein Sparmobil. Durch das Gehäuse kann man fast durchgucken, den Plastikinnenteller und das kleine Lager kann man noch tolerieren. Auch wenn er verglichen mit anderen Spielern solide wirken mag, liegt er klanglich ganz klar auf der unausgeglichenen Seite bzw. sollte nur mit dunkel und voll timbrierten Systemen (Shure M97x, Elac EMM170-gibt’s nicht mehr) gefahren werden da er einen etwas hohen Schwerpunkt (klanglich) hat und auch ein wenig dünn klingt. Das gleiche gilt für den 165/II oder die späteren 166er. Mit dem gern empfohlenen AT95 klingt so ein Thorens einfach nur grell, lästig und bassbefreit.

Da ziehe ich z.B. den DP37F von Denon (mit DL-110) jederzeit vor. Auch die Project (es gibt jetzt den DebutIII mit richtigem Arm) klingen zumindest ausgeglichener. Oder wie wäre es mit einem Luxman z.B dem PD277? Ariston Q-Deck? Systemdeck? Revolver? Technics?

Die Sparmaßnahmen von Thorens über die Jahre hört man den späten Modellen eben auch an und ein an sich konzeptionell guter Spieler ist dadurch auch klanglich zurückentwickelt worden. Man höre sich besagten 146 mal gegen einen Ur-160 an, dass da an sich das gleiche drin ist, ist nur schwer zu glauben.

Gruß

Matthias
vinylrules
Stammgast
#25 erstellt: 06. Okt 2004, 19:30
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Okt 2004, 19:44
Ich hab mir jetzt einen Pro-Ject 1 Xpression für rund 100
EUR inkl. Versand ersteigert. Der hat ja bereits einen
Karbonarm und ich hab relativ viel gutes über ihn gelesen.

Sollte er mir nicht gefallen, werde ich ihn für das Geld
wieder lässig los, da der Verkäufer den nicht gerade Ideal
verkauft hat (erst später Typbezeichnung hinzugefügt,
etc.).

http://www.project-audio.com/de/1xpression.html

Das Design gefällt mir eigentlich auch ganz gut. Sollte er
mir nicht gefallen, kann ich ja nochmal auf deine Vor-
schläge eingehen, Matthias.

Nochmal vielen Dank euch allen!
vinylrules
Stammgast
#27 erstellt: 06. Okt 2004, 20:04
Ist doch ein guter Preis. Und jetzt aber bitte kein AT95 reinschrauben!
Gruß
Matthias
EnERgYzEr
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Okt 2004, 20:11
Was wäre denn deine Empfehlung für ein gutes System? Ich
weiß leider nicht, welches System Standardmäßig beim Player
dabei ist.
vinylrules
Stammgast
#29 erstellt: 06. Okt 2004, 20:12
Tonabnehmerempfehlung:
http://www.hifi-edition.de/de/pro.php?id=636

Gruß
Matthias
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer Tonabnehmer, aber welcher?
bubbaloo am 10.04.2016  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  17 Beiträge
Phono preamps bis max.200 Eur?
riotsk am 05.06.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  10 Beiträge
Gebrauchter Plattenspieler ca. EUR 200 - 300,-
hustinettenbaer am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  11 Beiträge
Bestes MM System bis EUR 200 ?
Soundlaborant am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  53 Beiträge
neuer Tonabnehmer
floydian am 18.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  27 Beiträge
Probleme mit neuer Nadel beim IMG DJP-200 Turntable
baby_face am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2008  –  2 Beiträge
Neuer Tonabnehmer für HMK-SD 200 Ost-Plattenspieler sinnvoll?
ernieropolis am 13.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  7 Beiträge
Kaufberatung: Neuer TA in der Liga 200 - 300 Euro gesucht
Max_von_der_Lippe am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  32 Beiträge
Neuer Plattenspieler (Kauftips gefragt)
rudibmw am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  27 Beiträge
Neuer Vinyldreher gesucht
SFI am 10.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dvone
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedholle13
  • Gesamtzahl an Themen1.345.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.587