Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Phono preamps bis max.200 Eur?

+A -A
Autor
Beitrag
riotsk
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jun 2007, 06:25
Hallo Leute,..
betreibe einen pro-ject xpression mit AT 95 e (MM) und bin eigentlich ganz zufrieden. Problem: Mein Verstärker, n´kleiner Kenwood K7090r, verfügt über einen recht leisen Phonoeingang, der nur bei satter Lautstärke klingt. Bei Zimmerlautstärke klingt der Plattenspieler nach null.
Welcher preamp bringt mich weiter in puncto Lautstärke, Dynamik und Wumms, da ich viel Rock und Metal höre?
Für Antworten bin ich sehr dankbar.
cannonball_add
Stammgast
#2 erstellt: 05. Jun 2007, 08:23
Hallo,

Project selbst hat zwei Phono-Pres unter € 200 im Angebot, die du z.B. hier findest:

http://www.hifisound...95b3bc92e56.55722075

Oder dann von NAD:

http://www.hifisound...HONO-VORVERSTAeRKER/

Grüße aus München
Michael
hifi-zwerg
Stammgast
#3 erstellt: 05. Jun 2007, 08:50
Hallo,

Das Problem ist mir nicht ganz klar, ist es zu leise nur wenn man den Verstärker sehr weit aufdreht hört man etwas, oder klingt es erst gut wenn es sehr laut im Zimmer ist? Hat der Verstärker einen MM-Phono Eingang oder ist zwischen MM und MC umschaltbar, im 2. Fall muß beim AT95 MM gewählt werden, sonst klingts nicht.

Unabhängig davon ob dies zur lösung Deines Problems beiträgt, mit der Suche-Funktion müßtest Du genug Stoff zu diesem Thema bekommen. Die Standartempfehlungen:

Supa 3.0 als Bausatzt unter 200,- €
Supa 2.0 als Restposten (wenn noch verfügbar) so um 120,- gebraucht um 70-80,- €
(hormann-audio.de)

der Supa ist durch mitgelieferte Wiederstände und Kondensatoren anpassbar und auch auf MC umbaubar (zumindest für MC mit mehr als 0,4 mV)

Project Phonobox um 100,- oder als SE für ca. 160,-

Clearaudio Smartphono Preis ist mir nicht bekannt.

Dann der NAD PP2 für unter 100,-€

oder mal einen ganz billigen ausprobieren ob der einen Fortschritt bringt (Conrad Vivanco 111 für 25,-€)

Alternativ ist ein wechsel des Systems zu überlegen, das AT95ist ein günstiges Einsteigersystem, welches allerdings für den Project by Rock/Metall geeignet ist weiß ich nicht, vieleicht das Ortofon Vinylmatster white/red (identisch 510 MkII 520 MkII)

Gruß
Zwerg
riotsk
Stammgast
#4 erstellt: 05. Jun 2007, 14:33
Danke für Antwort.
Also: Es ist bei gleicher Volume-Einstellung etwa halb so laut wie der CD- Player auf dem CD-Eingang. Drehe ich den Verstärker bei Phonogebrauch dementsprechend auf, klingt der Pro-ject super. Bei normaler , eher reduzierter Lautstärke klingt er fürchterlich dünn. ohne Volumen und Bässe, aber es ist nicht so, dass man nichts hört, es ist einfach nur deutlich leiser und weniger voluminös.
Habe mir gerade den NAD beim Saturn gekauft. Klingt genauso wie vorher. ( MM- Schalter am Amp ist an und nein! ich habe den NAD nicht an meinem Phono-Eingang angeschlossen).
Die Sache mit dem System kann ich kaum glauben, da das AT 95 nicht zu den Leisen zählt (sicher kein wirklich Gutes, aber laut Rate kein Leises, oder?)
hifi-zwerg
Stammgast
#5 erstellt: 05. Jun 2007, 15:15
Hallo,

1) Daß der Phono VV nicht den gleichen Pegel wie der CD hat ist normal (und eigentlich auch kein Problem wenn dein Wunschpegel durch weiter aufdrehen ereicht werden kann). Ein nicht anpassbarer VV muß mit allen möglichen Systemen zurechtkommen und kann nicht auf ein System optimiert werden. Wenn Du den gleichen Pegel wie der CD ereichen willst brauchst Du einen VV mit regelbarem gain (sei es durch umstecken von wiederständen wie beim Supa 2.0 oder elegantere lösungen wie drehschalter, Mäuseklavier bei teureren VV)

2) Der Vorschlage eines besseren System bezog sich auf die Klangqualität, nicht auf die Lautstärke, wenn Du mit weiter Aufdrehen zufriedenstellenden Klang erreichen kannst, brauchst Du darüber nicht weiter nachzudenken.
anm. das AT95 ist mit 3,5 mV nicht besonders laut, das von mir vorgeschlagene Vinylmaster Red ist mit 3,0 mV aber noch leiser.


Gruß
Zwerg
hifi-zwerg
Stammgast
#6 erstellt: 05. Jun 2007, 15:20
Hallo,

noch einen Nachtrag:

leise = dünn weniger Bass ist normal, sollte auch beim CD zu beobachten sein, da das Signal vom CD eine höhere Qualität als des vom PS hat fällts nur nicht so krass auf. Zudem kann man bei zunehmender Lautstärke auch eine bessere Räumlichkeit beobachten.

Lösung ist also entwedel laut hören oder Signal verbessern => besseres System.

Gruß
Zwerg
wastelqastel
Inventar
#7 erstellt: 05. Jun 2007, 16:25
Hallo

Lösung ist also entwedel laut hören oder Signal verbessern => besseres System.


Bei normaler , eher reduzierter Lautstärke klingt er fürchterlich dünn. ohne Volumen und Bässe, aber es ist nicht so, dass man nichts hört, es ist einfach nur deutlich leiser und weniger voluminös

Das Problem gibt es öfters


Also das AT ist nicht wirklich leise
Aber einem Pro-ject Xpression würde auch ein etwas besseres System gut stehen
Man sollte nicht vergessen das es ein sehr günstiges System ist das zwar Musik macht und in seiner Preisklasse auch ungeschlagen ist !
Aber die Preisklasse ist unter 30 Euro
Am Kenny sollte es nicht liegen da er ja nicht ganz so klein ist
Gruss Peter


[Beitrag von wastelqastel am 05. Jun 2007, 16:28 bearbeitet]
riotsk
Stammgast
#8 erstellt: 05. Jun 2007, 18:44
Ich sach mal...tausend Dank und Ihr habt sicher recht, daß der Plattenspieler etwas besseres vertragen könnte, aber ich bin eher Einsteiger als Aufsteiger. Der Supa interessiert mich, da der auf ebay mit dem Service der TA- Anpassung verballert wird.
Andere Problem beim TA: Ich habe noch nie gehört, daß es ein System gibt für meine Bedürfnisse. Wenn man jemanden sagt, daß man ein System für Rock, Metal,etc. sucht, heisst es im Chor gesungen: AT95e.
Dabei sind die Anforderungen ans System gerade bei Metal recht komplex. Aber vielleicht habt ihr da auch so gute Ratschläge: Nur leider darf es nicht zu teuer sein. Andererseits würde ich jetzt auch locker 150 Eur für einen preamp ausgeben...
@hifi-zwerg: Absolut richtig...vielleicht habe ich einfach zu viel vom PS erwartet und zu wenig auf das System geachtet.
riotsk
Stammgast
#9 erstellt: 05. Jun 2007, 21:14
Übrigens liegt das AT 95e mit einem Ausgang von 4,5 mV im eher lauten Bereich, oder? Etwas beseres und kräftigeres System wären eigentlich pro-ject K4 und AT 120 e .
Was meint Ihr?
riotsk
Stammgast
#10 erstellt: 06. Jun 2007, 05:19
Habe extra einen neuen Thread gepostet: TA für das volle Brett. Passt doch ab hier besser.

Dank Euch allen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler bis max. 200?
MrAnonymous am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 12.05.2014  –  7 Beiträge
Phono Preamp bis 200 Euro
eppic am 14.04.2013  –  Letzte Antwort am 22.04.2013  –  52 Beiträge
Plattenspieler bis max. 500 EUR
ShallowWaterGrave am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.06.2005  –  11 Beiträge
Phono Vorverstärker
okolytisator am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  24 Beiträge
Bestes MM System bis EUR 200 ?
Soundlaborant am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  53 Beiträge
Tonabnehmer für 1210mk2 bis max. 200?
starter am 03.04.2013  –  Letzte Antwort am 11.04.2013  –  19 Beiträge
Frage zum Anschluss eines Phono PreAmps
m1ch4el am 16.02.2015  –  Letzte Antwort am 17.02.2015  –  12 Beiträge
tonabnehmer bis EUR 750,-
sir am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  8 Beiträge
Suche Plattenspieler bis 200?
sound_of_peace am 25.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  7 Beiträge
Plattenspieler bis 200?
aphysic123 am 13.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 44 )
  • Neuestes MitgliedGhostdog68.
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.744