Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 606 aufmöbeln oder neuen kaufen?

+A -A
Autor
Beitrag
musicologics
Neuling
#1 erstellt: 19. Sep 2016, 22:53
Ich wollte kürzlich meinen Plattenspieler aus Schülerzeiten - einen Dual 606 - wieder benutzen. Der Motor läuft wie eine 1, der Tonarm ist auch gut eingestellt, aber der Klang - verstärkt durch einen Pro Ject MaiA DS und auf Lautsprecher Sonics Aquilla (die Kombination klingt mit CD und Stream wirklich super) - ist ziemlich enttäuschend. Ich schätze, die Nadel ist nicht mehr taufrisch. Jetzt stellt sich für mich aber die Frage, ob sich ein Aufmöbeln mit neuer Nadel hier wirklich viel bringt oder ob der 606 besser ersetzt werden müsste. Oder gibt es ein System, das ich auf den Dual aufschrauben könnte und das viel besser ist als das eingebaute Ortofon ULM55E? Danke für Tipps!
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2016, 05:44
Hallo
Das ULM System ist garnicht so übel.
Gönn dem Dreher eine neue Originalnadel.
Justiert den Tonarm auch korrekt, siehe auch dazu die Anleitung. http://dual.pytalhost.eu/606/

Peter
akem
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2016, 07:12
Bei den Dual ULM-Tonarmen bist Du "dank" der speziellen Befestigung auf das verbaute System festgenagelt. Deswegen rate ich den Leuten immer davon ab, sich solche Dreher zu kaufen. Aber Deiner ist ja nun schon mal seit vielen Jahren da...
Der Generator stammt von den Ortofon OM Serien. Da passen sämtliche Nadeln für die Ortofon (Super) OMs drauf. Leider haben diese Nadeln heute eine niedrigere Compliance als damals so daß diese Nadeln heute eher für mittelschwere als für sehr leichte Tonarme ausgelegt sind. Daher würde ich Dir raten, eine der Original Dual-Nadeln zu kaufen, die aber natürlich auch von Ortofon gefertigt wurden/werden. Es gibt sogar im Ortofon Webshop solche Nadeln noch zu bestellen wenn Du hierzulande nicht fündig wirst. Angenehmer Nebeneffekt: die Dual Nadeln hatten trotz gebondetem Diamanten eine ordentliche Serienkonstanz was man von den heutigen OM10 Nadeln und darunter eher nicht behaupten kann. Und es gab welche mit 6µm Seitenverrundung während die heutigen Ortofon-Ellipsen nur noch 8µm haben und damit mehr Verzerrungen erzeugen. Ich weiß jetzt aber leider nicht, welche Dual Nadeln diese schärfere Ellipse hatten.

Gruß
Andreas
Platten-Spieler
Stammgast
#4 erstellt: 20. Sep 2016, 07:46
Hallo 606-User,
hervorragender Plattenspieler, der kaum etwas hat, das kaputt gehen kann!
Auf jeden Fall behalten - heutige Plattenspieler sind auch nicht besser.
NOS-Originalnadeln dafür zu bekommen ist auch kein Problem - aber Andreas
hat schon recht, daß die heutigen Produktionen eher "downgesized" sind...
Gruß, Andreas
evilknievel
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2016, 08:05
Hallo,

die Ersatznadel nennt sich DN155E und ist im Original unverhältnismäßig teuer.
Mit der DN152E Nadel bist du genauso gut aufgestellt und kostet erheblich weniger.
Nachbaunadeln sollten keine Option sein.

http://www.roe-hifi....G9nc8CFeop0wodEKkFtw

Gruß Evil
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2016, 08:55
Hallo,

"schärfer" waren alle ULM-Nadeln aus den alten Serien (ULM 1 und TKS), selbst die DN 145E hatte 6 my Verrundung.

Erst mit den ULM-Systemen auf 1/2 Zoll (im OM-Gehäuse) wurden die 8 my Standard.

Ich hatte mal eine 155E, mir kam sie vor allen Dingen im Tieftonbereich besser vor als die 152E.

Aber bei dem Preis würd ich auf jeden Fall erst einmal eine 152E nehmen.
Nachbaunadeln gibt es für die ULMs nix gescheites.


Peter


[Beitrag von 8erberg am 20. Sep 2016, 08:57 bearbeitet]
Danzig
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2016, 09:24

musicologics (Beitrag #1) schrieb:
Ich wollte kürzlich meinen Plattenspieler aus Schülerzeiten - einen Dual 606 - wieder benutzen. Der Motor läuft wie eine 1, der Tonarm ist auch gut eingestellt, aber der Klang - verstärkt durch einen Pro Ject MaiA DS und auf Lautsprecher Sonics Aquilla (die Kombination klingt mit CD und Stream wirklich super) - ist ziemlich enttäuschend. Ich schätze, die Nadel ist nicht mehr taufrisch. Jetzt stellt sich für mich aber die Frage, ob sich ein Aufmöbeln mit neuer Nadel hier wirklich viel bringt oder ob der 606 besser ersetzt werden müsste. Oder gibt es ein System, das ich auf den Dual aufschrauben könnte und das viel besser ist als das eingebaute Ortofon ULM55E? Danke für Tipps!


Ein Plattenspieler kommt qualitativ nicht an eine CD oder ein gutes PC Format ran, klanglich gesehen. Aber, Plattenspieler erzeugen dafür einen Klang der anders ist und wenn man ihn mag, auch mal subjektiv gesehen "besser als CD". Die ULM Systeme sind nicht schlecht gewesen, gerade die etwas besseren. Der Dual 606 sollte seinen Job, sofern er noch in Ordnung ist relativ gut machen. Wenn du den Plattenspielersound kennst und das System, bzw. die Abtastnadel noch original ist, dann wird es wohl daran liegen. Es lohnt sich trotz der nicht gegebenen Flexibilität meiner Meinung nach auch, einen ULM Player wieder fit zu machen. Ein gut funktionierendes ULM 155E mit einwandfreier Nadel klingt IMHO besser als der ganze Ortofon Kram den du heute für wenig Geld bekommst.
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2016, 11:25
Hallo,

wie gut sich der 606 im Test mit dem (z.T. erheblich teureren) Wettbewerb geschlagen hat: http://dual.pytalhost.eu/606t/

Peter
musicologics
Neuling
#9 erstellt: 08. Okt 2016, 17:17
Hallo in die Runde, habt Dank für Eure vielen guten Tipps! Es ist nicht nur die Nadel, die "runter" ist, auch die Haube sieht ziemlich mitgenommen aus. Das Ganze ist kein Schmuckstück mehr. Wenn es bezahlbar ist, gönne ich dem Dreher eine Rundumkur mit neuer Haube und neuen Kabeln (die originalen sehen nicht mehr sehr vertrauenerweckend aus...). Was ich von Pro Ject gehört habe, hat mich nicht vom Sitz gehauen (hatte kurz mal einen Xperience Classic, der war superschön, aber es brummte im Lautsprecher wie ein großer Schiffsdiesel, so lange die Platte lief). Wahrscheinlich habt Ihr recht, die neuen Dinger sind auch nicht viel besser als das, was ich habe.
evilknievel
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2016, 17:29
Zum Thema Haube polieren findest du viele Beiträge.
Es gibt da viele Möglichkeiten, die alle zum Ziel führen. (zB. Rot/Weiss Acrylpaste von Polo)
Die originalen Kabel solltest du unbedingt dranlassen. Die sind gut. Ohne Not sollte man da nichts verschlimmbessern wollen.

Gruß Evil
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 08. Okt 2016, 18:08
Hallo,

die "Lakritzschnecken" sind sehr gut, manchmal brechen die Kabel in der Nähe der Stecker: Schnipp-schnapp und Neue dran.

Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 606 mit anderem TA aufrüstbar?
Schnaufi am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 05.06.2010  –  57 Beiträge
dual 606
franz+brand am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  2 Beiträge
CS 606 oder einen neuen?
Iches am 12.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.03.2009  –  25 Beiträge
Dual 606 Einstellung/nadel
popkiller am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  3 Beiträge
Plattentellermatte für Dual 606
lucasdidthis am 13.10.2016  –  Letzte Antwort am 13.10.2016  –  2 Beiträge
Dual 606 Tonarmkopf
Panamulu am 05.06.2015  –  Letzte Antwort am 09.06.2015  –  9 Beiträge
dual 606 defekt oder einstellungssache ???
phil-z am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.06.2004  –  8 Beiträge
Dual 606 ton klingt grauenhaft
subkulturen am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  10 Beiträge
DUAL 606 Anschluss an Receiver
Willi84 am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  2 Beiträge
Welches Tonarmgewicht für Dual 606?
Toko70 am 16.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.791
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.099