BRAUN PS 550 läuft nicht an!

+A -A
Autor
Beitrag
Compu-Doc
Inventar
#1 erstellt: 16. Mrz 2017, 14:07
Mein Neuzugang, ein BRAUN PS 550 läuft nicht. Stecker rein, Power-Schalter an, die roten LEDs für 45/33,3 brennen (je nach Stellung ).

Drücke ich den gelben "Automatic/Start-Stop Knopf zuckt der Motorpully ca 1/2-1 Umdrehung und der Tonarm hebt sich aus der Stütze.

Bei weiterem, mehrmaligen drücken der Automatic-Taste zuckt der Pully jedesmal, aber die Mühle läuft nicht an.

Die Armrückführung funktioniert sauber. Ich habe den Subteller abgehoben, unten gereinigt, ebenfalls das Alukästchen.





[Beitrag von Compu-Doc am 16. Mrz 2017, 14:13 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2017, 14:19
Hallo,

wenn der Motor nicht dreht kanns an der Elektronik liegen.

Der Subteller (Braun-Sprech "Triebling" ist magnetisch und liefert mittels Generator eine Spannung zurück, die die Elektronik auswertet. Ist beim Abbau des Subtellers vielleicht die Spule vom Generator verrutscht?

Über die Jahre kann da natürlich auch der Kupferwurm drinstecken.

Bein Vinylengine findest Du die Schaltungs- und Serviceunterlagen https://www.vinylengine.com/library/braun/ps-550.shtml

Anmelden tut dort nicht weh.

Peter
Compu-Doc
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2017, 14:35
Ich bin bei Vinylengine registriert

Der Motor will ja anlaufen, aber selbst ohne aufgelegten Riemen (Triebling abgenommen), zuckt der Pully max. 1 Umdrehung.

Hier ein par weitere Innenaufnahmen. Wir sehen ja alle gerne Bilder







Auf der Trafoseite ist augenscheinlich alles im Lot.
Auch ist die Schmelzsicherung (anderrorts verbaut) auch ok!



Das ist die Spule von diesem Alukästchen, wohl eine Art "Impulsgeber/Abnehmer".


Diese beiden hauchdünnen (Stahl)Drähte entziehen sich völlig meinem "Wissensstand".


Wenn ich den Tonarm manuell zur Plattenmitte bringe und dann den Automatic-Knopf drücke, fährt der Arm-butterweich zurück und legt ab.

Ich denke, da stimmt etwas mit der Motorsteuerung nicht, der Motor will.............darf aber nicht


[Beitrag von Compu-Doc am 16. Mrz 2017, 16:28 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2017, 14:54
Hallo,

dann schubs den Subteller mal an....

Peter
Compu-Doc
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2017, 16:31
......alle manuellen Starthilfetricks durchgespielt. Mit Eisenplatte, ohne, mal vorwärts, dann rückwärts, mit Riemen, ohne............

Wenn ich den Automatic (Start/Stop) Knopf sehr schnell hintereinander drücke(impulse ), dann dreht sich der Pully/Triebling.

Liegt der-schwere-Eisenteller auf, zuckt das Ganze nur minimalst.


[Beitrag von Compu-Doc am 16. Mrz 2017, 16:33 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#6 erstellt: 16. Mrz 2017, 16:38
Hallo,

tja, also erstmal das Standardprogramm: durchklingeln, prüfen ob die Spannungen passen und so den Fehler langsam einkreisen.

Peter
maicox
Stammgast
#7 erstellt: 16. Mrz 2017, 17:56
Hallo,

Die "Stahlseile" sind zwei Hitze- Drähte, die sich bei "Stromzufuhr" verändern. Damit wird der Lift angehoben bzw. abgesenkt.

Guck mal ob die Lampe in dem schwarzen Gehäuse leuchtet, wo das Blech durchgeführt wird, welches am Tonarm befestigt ist. Wenn nicht, kann es sein dass der nur ganz kurz anläuft und sofort wieder abschaltet. Das ist die Lichtschranke für die Endabschaltung.

Das würde ich als erstes gucken! ....
Compu-Doc
Inventar
#8 erstellt: 17. Mrz 2017, 14:29

maicox (Beitrag #7) schrieb:


Guck mal ob die Lampe in dem schwarzen Gehäuse leuchtet


Nein , obwohl eine Spannung von ~ 10 Volt DC anliegt. Sollte das der Grund für den Fehler sein?
maicox
Stammgast
#9 erstellt: 17. Mrz 2017, 14:46
Hallo,

Ich hatte mal so eine Kiste hier. Da war es so. Lampe defekt - keine richtige Funktion möglich. Nur kurz gezuckt, sonst nichts.

Und wenn Du den gerade auf hast, guck unbedingt nach dem "Knallfrosch". Bei meinem war einer eingebaut und kurz vorm Platzen!

Ich hatte dann da irgend eine kleine passende Lampe eingeklebt und angelötet. Schon funktionierte die Kiste wieder.
Compu-Doc
Inventar
#10 erstellt: 17. Mrz 2017, 15:08
Prima & danke für die Lösung! Das Birnchen ist mit grauem Sicherungslack quasi eingeklebt .

Ich werde versuchen, die Birne (in einem Stück ) zu entfernen und etwas im 10Volt-Bereich wieder einbauen.

So wie ich dieses Bauteil (Lichtschranke) deute, soll das bei Defekt komplett ausgewechselt werden (.....what a Schwachsinn )

Auch bin ich vorhin hinter die Mimik mit dem Heizdraht gekommen. Durch erwärmen wird der länger und senkt den Tonarm ab.

Auf so eine Lösung können auch nur BRAUN-Ingenieure kommen; Motto: warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht ........
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Braun Plattenspieler PS 550
audio_cat am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 20.03.2013  –  3 Beiträge
Problem mit Braun PS 550
Der_Diablo am 28.09.2010  –  Letzte Antwort am 29.12.2010  –  2 Beiträge
Braun PS 550 - Welches System-
JChH am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 01.07.2007  –  4 Beiträge
Braun PS 550 geht nicht mehr, Netzteil?
MartinB1234 am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.10.2013  –  14 Beiträge
Braun PS 500 - Läuft nicht an
Hifiveteran am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 03.10.2017  –  23 Beiträge
Plattenspieler Braun PS 550 S - Teile gesucht
#Krystian# am 17.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  4 Beiträge
Braun PS 450
Bernd am 24.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  8 Beiträge
Braun PS 350
ncsonicx0 am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 08.06.2017  –  34 Beiträge
BRAUN PS 350
p.seller am 23.04.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  13 Beiträge
Braun PS 500 - Masse?
Mitschi81 am 08.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedNicolaus2018
  • Gesamtzahl an Themen1.425.758
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.668

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen