Tonabnehmer/Nadel für Dual 704

+A -A
Autor
Beitrag
voidwalking
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Apr 2017, 07:26
Moin.
Mal wieder sucht jmd. ein neues System für seinen "neuen" Dreher...
Ich habe mir einen 704er zugelegt, welcher ein für mich nicht zu identifizierendes System von Audio Technica hat. Ausserdem weiss ich nicht, wie alt es ist, was für mich in einem neuen System resultieren soll.
Nach ausgiebigem Studium diverser Threads zum Thema, habe ich eine kleine Auswahl getroffen. Für die richtige Kaufentscheidung, und ob noch weitere in Betracht kommen, wollte ich trotzdem nochmal Rücksprache mit der Schwarmintelligenz halten. Gibt es für meinen Musikgeschmack etwas passendes, muss es teuer sein, oder muss bzw sollte man noch mehr Geld in die Hand nehmen?
Musikalisch bewege ich mich vor allem im Sumpf von härterer Gitarrenmusik gepaart mit ein wenig Hiphop und Post-Rock.
Nun zur Auswahl:
Audio Technica AT 440 MLb
Sumiko Pearl
Ortofon 2M Blue
Thakker EPO E
oder doch mal ein MC in Form des Denon DL 110?
Danke für eure Antworten!
akem
Inventar
#2 erstellt: 20. Apr 2017, 12:04
Auch wenn ich das DL110 gerne mag - ich hab es mal an Duals ausprobiert und das paßt nicht zusammen. Da würde ich ein MM nehmen.
Das AT440 ist ein gutes System mit sehr gutem Nadelschliff. Ist klanglich aber eher auf der hellen Seite und kapazitätskritisch obendrein. Dafür bei korrekter Justage klanglich sehr sauber und hoch auflösend. Paßt gut zu Deiner Musik (ich selber höre auch überwiegend Metal...).
Das Sumiko Pearl mag ich auch gerne. Nadel ist nicht ganz so gut aber immer noch sehr brauchbar. Klanglich auch eher auf der helleren Seite aber nicht ganz so kapazitätskritisch wie das AT. In England gibt es das Pearl übrigens meist günstiger als hierzulande.
Sonorer klingende MMs gibt es in dem Preisbereich eigentlich eher nicht. Da fallen mir eigentlich nur das NOS-Elac von Johannes Krings für 55€ ein. Nachteil: es gibt halt keine Original-Ersatznadeln mehr... Und das zweite ist das Excel QD700E von Thakker wobei es da aber einige Konfusionen mit der Nadel gab. Das System in der Form, wie ich es damals gekauft habe, gibt es so wohl nicht mehr...

Gruß
Andreas
voidwalking
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Apr 2017, 13:29
Hey Andreas,
Danke für deine Rückmeldung! Dann würdest du, auch grad weil du ebenso dich mehr in metallischen Gefilden bewegst, für das AT aussprechen? Ich höre vor allem "runtergestimmten Metal", Sludge, Post-Metal, Doom, wo sich das meiste im Bass- und Tiefmittenbereich abspielt, daher finde ich hochauflösend schön zu lesen. Meinst du mit hell klingend sehr höhenreich bzw betont?
Grüße
Tim
Marsilio
Inventar
#4 erstellt: 20. Apr 2017, 14:02
An meinem 704er habe ich schon einiges ausprobiert (aber kein AT-System). Das Denon DL-110 würde ich ebenfalls nicht nehmen, beim 2M Blue stimmt das Verhältnis Preis-Leistung nicht, zudem ist der elliptische Nadelschliff nicht besonders edel.

Grundsätzlich passen die Ortoföner nicht schlecht. Wenn es das Budget zulässt wäre das 2M Black natürlich prima (auch wenn man hier leicht feilen muss damit man das Generaturgehäuse ins Headshell bringt).

Die besten Erfahrungen habe ich selber aber mit den leider nicht mehr erhältlichen Sonus Gold Blue und dem grossen Shure V15V (bzw. dessen selektionierter Variante Ultra 500) gemacht. Im Prinzip kann man sich ein V15V heute aber nachbasteln - mit dem aktuellen Shure M97xE (das es derzeit für 110.- gibt und das ab Werk eine zwar qualitativ etwas schwankende, aber doch schon recht feine elliptische Nadel hat) und der von Jico eigens für diesen Tonabnehmer angefertigten Neo-SAS-Nadel. Andere Variante: Im Web ein alter Shure V15III-Generator suchen (das ist das Originalsystem vom Dual 704) und ebenfalls mit einer neuen SAS-Nadel ausstatten.

Das AT440 ist in der Tat auch eine Alternative; ich habe hier schon öfters gelesen, dass es am 704er eine gute Figur macht.

Der aus finanzieller Sicht Best-Buy hat Dir Akem mit dem alten Elac bereits geschildert - nur nicht abschrecken lassen von der nicht mehr erhältlichen Ersatznadel. Sogenannte Retipper können Dir eine neue (und sogar noch deutlich bessere!) Nadel wieder dranmachen.

LG
Manuel

LG
Manuel
voidwalking
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Apr 2017, 14:42
Hey Manuel,
Besten Dank für deinen Input!!
Das Ortofon Black ist mir dann doch zu teuer, soviel Geld kann ich grad nicht locker machen.
Das Shure M97xE hört dich intessant an, dazu dann diese Nadel nehme ich an?
https://www.thakker....i-he-nachbau/a-5561/
Bzgl. Der Elac Nummer: weißt nicht warum, aber das hört sich irgendwie nach Zuviel "Aufwand" an? Elac System kaufen und dann zu einem Retipper (wen gibts da) schicken und der macht ne neue Nadel dran? So in etwa?
Und generell: wenn ich das richtig verstanden hat, hätte die AT 440 Nadel die längste Haltbarkeit im Vergleich zu allen anderen genannten? Oder ist das zu vernachlässigen?
Danke und viele Grüße
Tim
akem
Inventar
#6 erstellt: 20. Apr 2017, 15:05
Nein, beim Kauf des Elac ist ja eine Nadel dran. Dann hörst Du Dir das an (bedenke, daß ein NOS eine etwas längere Einspielzeit als die "üblichen" ca. 40h braucht) und wenn es Dir gefällt, kaufst Du einfach noch zwei, drei Systeme nach. Dann hast Du für die nächsten ein, zwei Jahrzehnte (je nach Nutzung) ausgesorgt. Wenn es Dir nicht gefällt verkaufst Du es halt wieder und hast unterm Strich vielleicht 20€ in den Sand gesetzt. Bei einem System aus laufender Produktion würde das deutlich mehr sein...

Gruß
Andreas


[Beitrag von akem am 20. Apr 2017, 15:07 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 20. Apr 2017, 15:34
Hallo,

welchen Phonovorverstärker hast Du denn?

Was für ein AT ist denn im Moment dran (evtl. Foto)? Vielleicht reicht auch einfach ne neue Nadel...

Peter
voidwalking
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Apr 2017, 16:33
Hey Andreas,
Alles klar verstehe, Danke! Johannes Krings hab ich gegoogelt, leider ohne großen Erfolg zu den Tonabnehmern. Hast du da evtl einen Link? Danke!

Hey Peter, der Phonoverstärker ist noch nicht endgültig geklärt. Habe ein paar Vollverstärker (Onkyo, H&K, Luxman), welche noch nach Service, Sauber machen etc. gegeneinander getestet werden wollen.
Als Foto habe ich grad nur das parat:
Dual 704 Tonabnehmer
8erberg
Inventar
#9 erstellt: 20. Apr 2017, 16:42
Hallo,

na ja, hättest auch das TK eben abnehmen können, dann könnt man mehr sehen...

Sieht nach einem AT 3652 aus, ein System aus der AT 91 Familie. Die einfachste Lösung wäre natürlich eine Ersatznadel, da wäre die Thakker Epo
https://www.thakker....ms-251-e-oem/a-7465/

schon richtig. Wird natürlich dem Dreher nicht gerecht..., aber z.B. für eine Fete ist das schon ok.

Für ein anderes System kannst Dir ja noch ein zweites TK holen und dort dann ein hochwertiges montieren.

Testen geht nur wenn faire Bedingungen herrschen, z. B. wird ein Phonoeingang mit 400 pF Abschlußkapazität mit einem AT 440 ML nicht klingen können.

Peter
voidwalking
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Apr 2017, 16:57
Hey Peter,
Ich bin leider im Moment an der Arbeit, daher wie schon gesagt gerade leider nur dieses zur Hand.

Daher will ich ja auch warten, bis der H&K PM655 repariert ist, da dieser ja, wie der L-530, die Möglichkeit hat, verschiedene Werte einzustellen.
Dies hier dient grad zur Sondierung, dass ich dann hoffentlich im Laufe der nächsten Woche direkt loslegen kann. Evtl. Ist das der Weg, mir verschiedene Systeme zuzulegen.
Danke dir für die Ratschläge!
Tim
ad-mh
Inventar
#11 erstellt: 20. Apr 2017, 22:10

Marsilio (Beitrag #4) schrieb:
Das AT440 ist in der Tat auch eine Alternative; ich habe hier schon öfters gelesen, dass es am 704er eine gute Figur macht.


Moin, so wenig mir das AT440 an beiden Technics und Thorens gefällt, so harmoniert es mit dem CS 621 und 521. Im Vergleich zum 521 scheint der 2x Antiresonator auch noch einen Unterschied zu machen. An beiden ist der Bassbereich nicht schlank im Gegensatz zu Technics und Thorens.
Der 704 hat ebenfalls den Antiresonator. Das sollte passen.

621
K1024_P3279683

521
K1024_P3129645

VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 20. Apr 2017, 22:12 bearbeitet]
voidwalking
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Apr 2017, 22:38
Hey Andreas,
danke für die Bilder und die Empfehlung! Aber was ist das für ein silberner Ring auf deinem TK?
Grüße
Tim
ad-mh
Inventar
#13 erstellt: 20. Apr 2017, 22:55
Moin,

das ist so, auch bei einem anderen 621.
K1024_P3079627

Das HS des 721 oder 704 sieht anders aus.

VG

Andreas
voidwalking
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Apr 2017, 23:15
Alles klar, danke! Dachte kurz, bei meinem würde das Fehlen.
lini
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2017, 08:07
vw: Du könntest auch eine Dritthersteller-Aufrüstnadel in Erwägung ziehen - etwa diese: http://www.lpgear.com/product/LPGATN3600DLXVL.html

Grüße aus München!

Manfred / lini
voidwalking
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Apr 2017, 12:03
Hey Manfred,
Danke für den Tipp, aber ich hab mich jetzt auf Elac und/oder Shure oder AT 440 eingeschossen.
Mal sehen, was es dann wird!
Grüße
Tim
lini
Inventar
#17 erstellt: 21. Apr 2017, 17:42
Tim: Macht nichts - wollte nur der Vollständigkeit darauf hingewiesen haben, dass man auch aus dem vorhandenen AT durchaus noch was Gscheids machen könnte.

Grüße aus München!

Manfred / lini

P.S.: Dir ist klar, dass das AT440MLb ein Auslaufmodell darstellt, sodass Du Dir damit besser nicht mehr so arg viel Zeit lassen solltest, wenn Du noch eines haben möchtest?
8erberg
Inventar
#18 erstellt: 21. Apr 2017, 18:58
Hallo,

@Manfred: danke für den Nadeltip

Peter
voidwalking
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Apr 2017, 19:28
Hey Manfred,
Dass das eine Nadel für mein jetziges System ist, hab ich natürlich nicht verstanden...
Dann werd ich mir das doch mal genauer anschauen. Hast du schon Erfahrungen damit, bzw. Mit dieser Firma gemacht?
Danke und Gruß
Tim
voidwalking
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 22. Apr 2017, 12:46
Ein Update meinerseits:
ich habe mir nun, weil ich auf meine ELAC Anfrage bei Herrn Krings bisher keine Antwort bekommen habe, einen Shure V-15 Typ III TA, welcher diese neue Nadel verbaut hat, gebracht gekauft. Dazu habe ich mir diese neue Jico Bulk Nadel gekauft, sowie ein TK24 von Thakker. Mal sehen, was das zusammen so kann.
Dann bzw danach steht die Überlegung im Raum, die von Manfred genannte Nadel zu bestellen und/oder auch noch das ELAC System zu testen, wenn es denn eine Antwort gibt, vornehmlich mit dieser Nadel.
Danke nochmal für die ganzen netten Kommentare und die kompetente Hilfe!!!
Marsilio
Inventar
#21 erstellt: 22. Apr 2017, 18:36
Hallo Tim

Nimm' doch nun etwas Gas weg.

1. Das alte V15III ist ein gutes System, das hervorragend zum Dual 704 passt. Nicht zuletzt deswegen wurde der 704er ab Werk mit genau diesem Tonabnehmer ausgeliefert. Die billige Nachbaunadel. die Dir mitgegeben wird würde ich an Deiner Stelle zum Testen von nicht mehr allzu gut erhaltenen Flohmarktplatten oder für die Party verwenden.

2. Die hyperelliptische Nadel, die Du gekauft hast, kommt vom japanischen Spezialisten Thakker. Der hyperelliptische Schliff entspricht so ziemlich genau jenem Schliff, den auch die Originalnadel des V15III in den meisten Fällen hatte (es gab auch Nadeln mit elliptischem Schliff). Oder mit anderen Worten: Damit hast Du nun ziemlich genau das alte V15III wieder rekonstruiert. Damit kann man meines Erachtens schon mal wirklich prima Musik hören. Klanglich ist das Shure eher auf der wärmeren Seite anzusiedeln. Noch toppen könntest Du dieses System nun, indem Du die SAS-Nadel von Jico kaufst. Allerdings eilt das sicher nicht - und sie ist ja auch sehr teuer...

3. Das Elac von Johannes Krings würde ich fürs erste mal mit der mitgelieferten Originalnadel betreiben. Denn diese hat einen bereits recht guten elliptischen Schliff. Ebenfalls die hyperelliptische Nadel für diesen Tonabnehmer bestellen würde ich an Deiner Stelle nicht. Sollte Dir der Grundklang dieses Systems gefallen - es ist etwas weniger warm als das Shure, aber auch nicht ganz so nüchtern wie ein Ortofon - kannst du später immer noch bei Jico in Japan die passende SAS-Nadel dazu bestellen. Denn die hyperelliptische Nadel, die Du verlinkt hast, dürfte genau die gleiche sein wie beim V15III - nur logischerweise mit einem anderen Nadelträger, damit das ganze mit dem Tonabnehmer kompatibel ist. Deshalb mein Tipp: Wenn erneut eine teure Nadel, dann auch mal eine SAS. Denn die löst nochmals besser auf als die hyperelliptische Nadel.

Zusammengefasst sehe ich vier sinnvolle Varianten:
1. V15III mit der neuen HE-Nadel betreiben => macht Spass, möglicherweise bist Du damit bereits absolut zufrieden.
2. Das Elac 792 mit der Originalnadel als Zweitsystem auf dem von Dir bereits bestellten zweiten TK betreiben => vielleicht gefällt Dir das auch gut
3. Das Elac 792 - sollte es Dir gefallen - später statt ebenfalls mit einer HE-Nadel gleich mit einer SAS-Nadel hochrüsten => dann bist Du nahe am Maximum (oder, sollte Dir das Shure V15III besser als das Elac gefallen, das Shure mit einer SAS-Nadel hochrüsten => dann bist Du ebenfalls nahe am Maximum).
4. Als Zweitsystem statt dem günstigen alten Elac das von Lini erwähnte AT440 bestellen, das klanglich etwas höhenbetonter ist als das Shure. Die AT440-Nadel hat einen Microline-Schliff, der durchaus vergleichbar mit dem SAS-Schliff ist. Bei den SAS-Nadeln hast Du allerdings einen Nadelträger aus Saphir, beim AT (und bei der von Dir bestellten Nadel fürs Shure und auch bei der Originalnadel des Elac) ist dieser aus Aluminium.

LG
Manuel


[Beitrag von Marsilio am 22. Apr 2017, 18:45 bearbeitet]
voidwalking
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Apr 2017, 21:47
Ja, du hast recht. Wenn ich mir etwas vornehm, kann ich schnell übers Ziel hinaus schießen... ich warte jetzt erstmal ab, bis alles da ist und schaue mal!
Außerdem muss man ja auch noch Ziele haben.
Danke dir, für die prima Zusammenfassung!
Viele Grüße
Tim
voidwalking
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Apr 2017, 21:08
Guten Abend.
Auf Grund fehlender Schrauben, um den TA am Headshell zu befestigen, kann ich leider die hier nun angekommen Komponenten noch nicht testen. Schrauben sind aber unterwegs. Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude.

Dafür habe ich heute von dem Vater eines Arbeitskollegen, mit dem ich mich über die Thematik und meine "Reise" unterhalten habe, prompt zwei alte TAs ohne Nadeln, die bei ihm unnütz rumflogen, in die Hand gedrückt bekommen.
Es handelt sich um ein DMS 242 E und ein M 91 MG-D. Habe eben nun schon hier und im Dual Forum diverse Threads gelesen und anscheinend gibt es da ja eine Menge Möglichkeiten mehr oder weniger taugliche Nadeln mit den TAs zu betreiben. Würde es sich lohnen für diese beiden jeweils nochmal ein wenig Geld zu investieren, z.B. diese oder diese um z.B. Ersatz oder Partysysteme zu haben oder kann man sie getrost als Andenken bei Seite legen und ihr voriges Dasein einfach weiter fristen lassen?
ad-mh
Inventar
#24 erstellt: 26. Apr 2017, 21:25
Moin,

ein DMS 242 lässt sich lt. Dual Board gut retippen. Es hat einen relativ dünnen und damit leichten Nadelträger.
Für etwa 180 EUR hat man dann einen nackten Shiabata-Stein. Das Gewicht des Cantilevers wird durch das Retippen höher.
Das Gesamtergebnis soll gut sein.
Ich habe das selbst noch nicht ausprobiert. Das kommt aber demnächst.

Auch ansonsten hat das DMS 242 eine Nadel mit einem getippten aber einen ordentlichen Schliff 5x18µm respektive 0,2x0,7mil bei einem relativ dünnen Cantilever. Das System ist oben bei dem schwarzen Dual montiert.
Bei einem Händler soll noch Bulkware verfügbar sein. Ob die Sachen original sind, keine Ahnung. Ich verlinke hier nicht. Links zu diesem Händler werden nicht gern gesehen.

Wie gesagt...
Das AT 440 funktioniert an einem Dual Tonarm insbesondere mit 2x Antiresonator sehr gut.

VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 26. Apr 2017, 21:40 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#25 erstellt: 26. Apr 2017, 21:48

voidwalking (Beitrag #23) schrieb:
Würde es sich lohnen für diese beiden jeweils nochmal ein wenig Geld zu investieren, z.B. diese oder diese um z.B. Ersatz oder Partysysteme zu haben oder kann man sie getrost als Andenken bei Seite legen und ihr voriges Dasein einfach weiter fristen lassen?

Vom DMS242 habe ich auch 4 Stück hier rumliegen. Zwei Stück habe ich mit dieser Nadel bestückt. Damit spielen sie ganz ordentlich, aber auch für den Preis darf man keine Wunder erwarten. Als Ersatzsystem taugt es damit allemal, vielleicht braucht man auch einfach nicht mehr.

Die Cleorec-Nadel habe ich auch, für den Preis ist sie OK.

Parrot
ad-mh
Inventar
#26 erstellt: 26. Apr 2017, 21:52
Moin,

die 241 (orange) halt lt. Dual Manual den gleichen Schliff wie die 242 (grün), ist aber vom Stein her deutlich grober. Unter dem Mikroskop sieht man beim 241 die Bondingschicht sehr gut. Beim 242 kann man die Schicht recht schnell übersehen und genau den Unterschied hört man.
Die 241 nutze ich für Flohmarktplatten vor dem Waschen.
Wirklich schlecht ist die 241 nicht. Ich habe allerdings deutlich bessere Systeme und Nadeln.
Mit einem Dual 6er oder 7er kann man durchaus mit einem DMS 240 mit 241 Nadel (die Kombination war gängig) glücklich werden.
Das Level ist schon höher als bei einem 2m Red.

Edit:
Zahlen korrigiert.

VG

Andreas


[Beitrag von ad-mh am 26. Apr 2017, 22:02 bearbeitet]
Marsilio
Inventar
#27 erstellt: 26. Apr 2017, 21:54
Das DMS242 kann man meines Erachtens in etwa der Liga des Elac 792 zuordnen - wenn man es mit einer Shibata-Nadel retippen lässt wie Andreas es beschrieben hat kommt man natürlich noch weiter nach oben. Als Zweitsystem kann man ein solches durchaus haben.

Das M91 hingegen würde ich in Deinem konkreten Fall nicht weiterverfolgen - Du hast ja bereits ein V15III, das ist aus der gleichen Familie, aber besser.

LG
Manuel
voidwalking
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Apr 2017, 22:15
Hey Ihr!
Danke mal wieder für den ganzen Input!

Gut zu wissen, dass man das DMS 242 noch retippen kann, Danke Andreas! Aber ich glaube nochmal 180€ sind mir dann doch erstmal zu viel, sollte ja wenn "nur" ein Ersatzsystem sein, bzw ein Rumspielsystem zusätzlich zum noch nicht getesteten V 15 sein.
Daher ist das AT 440 auch erstmal auf die, auch wenn wegen Auslaufgefahr, "Zukunft-Todo-Liste" gewandert.

OK, dann notiere ich mir schon mal die Cleorec-Nadel, 25€ find ich sind dann wohl verkraftbar. Danke Parrot! Import aus den USA mit allem Drum und Dran ist mir da glaube auch schon zu viel.
Da würde ich mir wenn lieber die von Manfred / Linie gepostete lpgear Nadel für mein jetziges System kaufen. Wenn ich das richtig verstanden habe, wäre das dann auch in der Kombi bestimmt besser als das DMS 242 mit der von dir genannten Nadel Parrot, oder täusche ich mich da?

Wie gesagt, das wäre mir glaube ich zufiel des Guten, wird aber notiert. Danke Manuel!
Und das M91 lass ich dann mal M91 sein.

Und ein weiterer Grund, wieso ich da wenn nicht viel Geld ausgeben will ist, dass ich mir noch zusätzlich nen 721er mit V15 System geschossen habe, der aber auch ohne Nadel ist.


[Beitrag von voidwalking am 26. Apr 2017, 22:19 bearbeitet]
ParrotHH
Inventar
#29 erstellt: 26. Apr 2017, 23:31
Hallo voidwalking,

die Jicos importiert man aus Japan. Habe ich nun schon ein paar mal gemacht, und meine Erfahrung ist, dass das recht problemlos abläuft. Bei "billigen" Nadeln (also nicht die SAS-Nadeln) ohnehin. Vor zwei/drei Jahren musste ich noch jedesmal zum Zoll fahren, und dort mit einem ob der Ware völlig irritierten Beamten abrechnen. Die letzten Nadeln wurden mir aber andstandlos ganz normal ins Büro geliefert, die ganze Zollabfertigung wurde vom Logistikdienstleister erledigt.

Den Satus der Lieferung (dauert ja dann doch etwas länger) kann man jederzeit online abfragen.

Wichtig zu wissen ist eben nur, dass der $-Preis nicht der Endpreis ist. Zunächst bezahlt man meist einem lausigen Verkaufs-Kurs, und dann kommen 19% Einfuhrumsatzsteuer und nochmal 3% Zollgebühren drauf.

Den Tip mit dem Retippen werde ich auch mal irgendwann nachgehen. Habe hier ein paar "abgelaufene" Originalnadel liegen, und auch die Bodies sind mir zum Wegwerfen dann doch zu schade.

Parrot
voidwalking
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Apr 2017, 23:41
Hey Parrot,

das Prozedere, auch mit den verwirrten bzw irritierten Zollbeamten, kenne ich, habe früher oft und viele gebrauchte Schlagzeugbecken aus den USA gekauft, weil die trotz allem immer noch günstiger waren als hierzulande.
Mir ging es vor allem um den resultierenden Endpreis, ob ich mir das im Moment für das DMS gönnen möchte und nicht doch lieber dort "billiger" kaufe und dann anderweitig teurer investiere.
Ich habe aber eben schon an anderer Stelle fest gestellt, dass hier bei euren ganzen Supertips, ich mich erstmal sammeln, in mich gehen und drüber schlafen muss. Es gibt dank euch einfach zu viele gute Möglichkeiten!

Daher wünsche ich erst mal eine geruhsame Nacht!

Bis später
Tim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonabnehmer / Nadel - Dual 704
timhartl am 01.06.2013  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  11 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 704
Dragor am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  13 Beiträge
Tonabnehmer für Dual 704
Bugs-Bunny am 28.08.2016  –  Letzte Antwort am 14.09.2016  –  46 Beiträge
Dual CS 704 - Nadel und Tonabnehmer // Kaufempfehlungen?
Soundqualle am 02.05.2018  –  Letzte Antwort am 04.05.2018  –  15 Beiträge
Dual CS 704 Tonabnehmer -- aber welchen.
Brendan-Byers am 23.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  8 Beiträge
Dual 704/Jico SAS Nadel leichtes zittern
triumph72 am 14.02.2012  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  8 Beiträge
Dual 704 im Zulauf
Dieser_Benutzername_existiert_ am 07.03.2019  –  Letzte Antwort am 05.01.2020  –  47 Beiträge
Neue Nadel für den Dual 704 nötig ?
deivel am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  6 Beiträge
Ersatztonabnehmer für meinen Dual 704
Leon_di_San_Marco am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.03.2012  –  38 Beiträge
Dual 704 - Vollverstärker sinnvoll?
AlfredMummenschanz am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.11.2011  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.601 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedDj_porto
  • Gesamtzahl an Themen1.509.187
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.709.888

Hersteller in diesem Thread Widget schließen