Schablonen, Waagen u. Co. Empfehlungen

+A -A
Autor
Beitrag
Analoganwender
Neuling
#1 erstellt: 20. Sep 2017, 16:00
Hallo Zusammen,

ich höre schon viele Jahre mit meinem Technics SL-1210 MK2 eigentlich glücklich Musik.

Habe allerdings immer alles nur so grob nach Bedienungsanleitung meinen Spieler ausgerichtet und eingestellt.
Sprich mit Technics-Überhanglehre, Wasserwaage für die Ausrichtung der Spielers, Auflagegewicht und Anti-Skating nach Skala am Tonarm ausgerichtet. Tonarmhöhe nach Augenmaß usw. usw.

Zwischenzeitlich habe ich den Spieler aufgerüstet und aufrüsten lassen.
Machen lassen habe ich: Besseres Netz- und Signalkabel, Beleuchtung erneuert.
Selbst habe ich eine Phono-Vorstufe angeschafft (Gram Amp 2 SE) und bessere Abnehmer von AT 95 E
über 2 M Red bis zum aktuellen 2 M Bronce.

Diese Änderungen allein haben schon, alle für sich, große klangliche Verbesserungen mit sich gebracht.

Ich denke aber dies alles waren ja lediglich "grobe" Maßnahmen.

Darüber hinaus werde ich in nächster Zeit einen neuen Plattenspieler erhalten bzw. ist bestellt.
Grob: Masselaufwerk, externer Motor (Riementriebler) 12" Jelco-Tonarm.
Dieser wird mir vom Hersteller geliefert, aufgebaut und eingestellt.
Der Technics wird als 2.-Spieler erhalten bleiben.

Also wird es auch zukünftig bei Systemwechsel, Headshell-Experimente usw. Einstell-Bedarf geben.

Welches wären nun empfehlenswerte Werkzeuge für jetziges und zukünftiges "Feintuning"?

Oder anders mit welchen der unzähligen Justagehilfen auf dem Markt habt Ihr gute bzw. nachvollziehbare Erfahrungen gemacht?

Vorab schon mal Danke für alle Tipps und Tricks!

Gruß

Analoganwender
Holger
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2017, 16:13
>>> Günstige Waage.

Als Einstellschablone reicht 'ne einfache Zweipunktschablone mit Nullpunkten bei 66 und 121mm völlig.
Gibt's im Netz, kann man sich zur Not auch selbst zeichnen.
juergen1
Inventar
#3 erstellt: 20. Sep 2017, 20:04
Hallo,
die hier Schablone nach Schön , nach Schön, ist besser als die 66/121.
Aber nur was die Wahrscheinlickeit von Verzerrungen angeht.
Im Klang tut sich da nichts. Genausowenig, wenn du mit eine Digitalwaage die Auflagekraft einstellst. Skala am Arm genügt.
Tonarmhöhe nach Augenmaß, Feineinstellung ganz evtl. nach Gehör korrigieren.
Horizontalen Stand des Spielers mit üblicher Wasserwaage. Wenn nicht vorhanden, dann kaufen; weil man sowas eh im Haus haben muss.
Gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 20. Sep 2017, 20:05 bearbeitet]
oremilac
Stammgast
#4 erstellt: 20. Sep 2017, 22:52
Moin!

Ich komme von der Dualecke, also haut mich nicht,
wenn ich falsch liege, aber reicht zum Einstellen
des Übergangs nicht dieseLehre aus?
Jedenfalls wird sie von Technics für die eigenen Headshells
angeboten.

Vinyle Grüße
Thomas =8)
Holger
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2017, 22:59
Der Überhang ist halt nur eine Seite der Medaille...
juergen1
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2017, 23:59

oremilac (Beitrag #4) schrieb:
..reicht zum Einstellen
des Übergangs nicht dieseLehre aus?
Hallo Thomas, sie muss nicht nur zur Headshell passen, sondern auch zur Rohrlänge des Arms und zum Montageabstand.
Ist irgendeiner dieser Werte zweifelhaft, liegt man mit Zweipunktschablone auf der sicheren Seite. Stimmen die zwei Nullpunkte (also Parallelität der Gitterlinien mit Tonabnehmr erreicht), braucht man sich um nichts anderes mehr zu kümmern.
Entspricht die Zweipunktschablone nicht der Originalgeometrie des Arms, sitzt der Tonabnehmer mehr oder weniger verdreht. Ist aber nur ein ästhetischer Nachteil.
Gruß
Jürgen


[Beitrag von juergen1 am 21. Sep 2017, 00:02 bearbeitet]
oremilac
Stammgast
#7 erstellt: 21. Sep 2017, 04:10
Moin!

So lernt man nie aus. Ich bin davon ausgegangen, das Technics,
wenn es eine solch Lehre anbietet, auch ernst mit ihr meint.

Bevor mir jetzt vor kurzem eine TK-Lehre von Dual zu geflogen ist,
habe ich mit einer Schablone den TA eingestellt.
Dann habe ich, nachdem ich die Lehre hatte, spaßeshalber,
damit nachkontrolliert und siehe da, passt 100%.

Bei Technics weiß ich jetzt bescheid.
Danke.

Vinyle Grüße
Thomas =8)
ad-mh
Inventar
#8 erstellt: 21. Sep 2017, 06:03

juergen1 (Beitrag #6) schrieb:

oremilac (Beitrag #4) schrieb:
..reicht zum Einstellen
des Übergangs nicht dieseLehre aus?
Hallo Thomas, sie muss nicht nur zur Headshell passen, sondern auch zur Rohrlänge des Arms und zum Montageabstand.
Ist irgendeiner dieser Werte zweifelhaft, liegt man mit Zweipunktschablone auf der sicheren Seite. Stimmen die zwei Nullpunkte (also Parallelität der Gitterlinien mit Tonabnehmr erreicht), braucht man sich um nichts anderes mehr zu kümmern.
Entspricht die Zweipunktschablone nicht der Originalgeometrie des Arms, sitzt der Tonabnehmer mehr oder weniger verdreht. Ist aber nur ein ästhetischer Nachteil.
Gruß
Jürgen


Allerdings reicht die Lehre beim Technics, da Geometrie und Lehre zusammenpassen.
Genauso reicht beim Dual die Überhangmarkierung im Headshell. Dazu parallel einstellen.

Ansonsten Schablone.


[Beitrag von ad-mh am 21. Sep 2017, 06:09 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2017, 19:33

oremilac (Beitrag #7) schrieb:
So lernt man nie aus. Ich bin davon ausgegangen, das Technics, wenn es eine solch Lehre anbietet, auch ernst mit ihr meint.
Tun sie ja auch. Wie auch ad-mh schreibt, fuktioniert die Einstellung mit der Lehre normalerweise einwandfrei und auch sehr einfach.
Wenn sie zum Arm gehört, und auch dessen Montageabstand stimmt.

Die Zweipuktschablone funktioniert halt unter allen Umständen.
Gruß
Jürgen
ad-mh
Inventar
#10 erstellt: 21. Sep 2017, 20:08
Keine Sorge. Bei einem Technics Spieler passt die Überhanglehre. Bei anderen Spielern mit SME kompatiblen Headshells könnte man auf die Idee kommen, die Überhanglehre zu verwenden. Das HS passt dann aber evtl. nicht die Tonarmgeometrie.

Ich meine - nicht meine Baustelle- passen die Pioneer und Dual Hanpin Spieler nicht, da die Geometrie etwas anders ist.
Bitte korrigieren, falls ich da falsch liege.
katzl
Stammgast
#11 erstellt: 21. Sep 2017, 20:26
beim 1200 G ist diese "Lehre" ja schon mit im Karton, braucht man also gar nicht zu kaufen....
10 Cent Artikel sind halt bei 3,5 K mit included
noch einfacher die PnP Systeme ( z.Bsp. Ortofon 2M Black PnP ); laufen bestens am 1200G Arm...
ad-mh
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2017, 21:44
Die Pnp Systeme (2m plus ein "integriertes" Headshell) haben einen Nachteil.
Sie sind zu schwer und m.E. eine Fehlkonstruktion.

Rechnen wir das mal aus:
2M PNP = 23g

2M 7,2g plus Headshell original 7,5g plus Schrauben 1g ergibt gerundet 15,7g

Differenz etwa 7g + zum Nachteil des PNP. Es wäre so, als wäre das System 7g schwerer also faktisch doppelt so schwer.

Auf das HS entfallen 7,5g, die wir beim Rechner abziehen müssen, da das HS beim Technics Tonarm mit 12,5g eff. Masse bereits includiert sind.

Beim 2M PNP wären es 23g minus HS minus Schrauben = 15,5g.
Beim 2M sind es 7,2g plus 1g für Schrauben = 8,2g.

Beim Rechner
https://www.vinyleng...12%2C5&submit=Submit

kommen beim PNP bei einer Nadelnachgiebigkeit von 22µm/mN 6-7 Hz als Ergebnis heraus.

Beim einfachen System sind es 8Hz.


[Beitrag von ad-mh am 21. Sep 2017, 22:01 bearbeitet]
katzl
Stammgast
#13 erstellt: 21. Sep 2017, 22:14
besten Dank für Deine Erläuterung
und meinst Du, daß der Unterschied hörbar wäre?
Bin immer für Verbesserungen zu haben...

Liebe Grüße
Holger
Inventar
#14 erstellt: 21. Sep 2017, 22:34

katzl (Beitrag #13) schrieb:
besten Dank für Deine Erläuterung
und meinst Du, daß der Unterschied hörbar wäre?


Nein.
ad-mh
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2017, 06:06

juergen1 (Beitrag #6) schrieb:

oremilac (Beitrag #4) schrieb:
..reicht zum Einstellen
des Übergangs nicht dieseLehre aus?
Hallo Thomas, sie muss nicht nur zur Headshell passen, sondern auch zur Rohrlänge des Arms und zum Montageabstand.
Ist irgendeiner dieser Werte zweifelhaft, liegt man mit Zweipunktschablone auf der sicheren Seite. Stimmen die zwei Nullpunkte (also Parallelität der Gitterlinien mit Tonabnehmr erreicht), braucht man sich um nichts anderes mehr zu kümmern.
Entspricht die Zweipunktschablone nicht der Originalgeometrie des Arms, sitzt der Tonabnehmer mehr oder weniger verdreht. Ist aber nur ein ästhetischer Nachteil.
Gruß
Jürgen


Allerdings reicht die Lehre beim Technics, da Geometrie und Lehre zusammenpassen.
Genauso reicht beim Dual die Überhangmarkierung im Headshell.
hoehne
Inventar
#16 erstellt: 22. Sep 2017, 10:02

katzl (Beitrag #11) schrieb:
beim 1200 G ist diese "Lehre" ja schon mit im Karton, braucht man also gar nicht zu kaufen....
10 Cent Artikel sind halt bei 3,5 K mit included
noch einfacher die PnP Systeme ( z.Bsp. Ortofon 2M Black PnP ); laufen bestens am 1200G Arm... :prost

Diese Lehre war schon immer im Lieferumfang eines 1200/1210.
höanix
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2017, 11:31
Was habt ihr denn alle mit der Technics Einstelllehre?
Der TE fragte doch nach der Einstellung seines neuen Plattenspielers.

Analoganwender (Beitrag #1) schrieb:
Masselaufwerk, externer Motor (Riementriebler) 12" Jelco-Tonarm

Ich kenne mich mit den Jelco Armen nicht so aus.
Haben die alle eine SME-kompatible Headshell und können mit der Technics Lehre eingestellt werden?

Gruß Jörg


[Beitrag von höanix am 22. Sep 2017, 11:32 bearbeitet]
Holger
Inventar
#18 erstellt: 22. Sep 2017, 11:54
M. W. ja.

Aber wie ich schon schrieb, ist der Überhang nur ein Teil der Einstellung... etwas mehr gehört schon noch dazu.
hoehne
Inventar
#19 erstellt: 22. Sep 2017, 12:16

höanix (Beitrag #17) schrieb:

Haben die alle eine SME-kompatible Headshell und können mit der Technics Lehre eingestellt werden?

Den Anschluss haben viele Arme - nur stimmt die Geometrie meist nicht mit der des Technics-Armes überein; selbst nicht bei den Hanpin-Derivaten. Der Reloop-RP6000-Arm ist irgendwie 1 oder 2 mm kürzer als ein original Technics-Arm - da kannste die Lehre vergessen. Mit (Scheu-)Schablone geprüft, sitzen die TA regelmäßig um etwa 1° verdreht im Headshell.
Heißt dann im Umkehrschluss aber auch, dass die ganzen Concord-System eigentlich nicht passen von der Geometrie her.


[Beitrag von hoehne am 22. Sep 2017, 12:17 bearbeitet]
juergen1
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2017, 13:24

hoehne (Beitrag #19) schrieb:

höanix (Beitrag #17) schrieb:

Haben die alle eine SME-kompatible Headshell und können mit der Technics Lehre eingestellt werden?

Den Anschluss haben viele Arme - nur stimmt die Geometrie meist nicht mit der des Technics-Armes überein; selbst nicht bei den Hanpin-Derivaten. Der Reloop-RP6000-Arm ist irgendwie 1 oder 2 mm kürzer als ein original Technics-Arm - da kannste die Lehre vergessen. Mit (Scheu-)Schablone geprüft, sitzen die TA regelmäßig um etwa 1° verdreht im Headshell.
Hat denn die Scheu-Schablone die Technics-Geometrie?
Andernfalls kannst du sie nicht zum Überprüfen verwenden.
Gruß
Jürgen
hoehne
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2017, 13:17
Ich glaube, ich habe mich verschrieben - es ist eine Schablone mit den nulldurchgängen 62,5 und 117,2mm (Schön?)
Jedenfalls passt die Geometrie, wenn man bereits anhand der Technics-Lehre eingestellt hat.
juergen1
Inventar
#22 erstellt: 24. Sep 2017, 15:17

hoehne (Beitrag #21) schrieb:
Ich glaube, ich habe mich verschrieben - es ist eine Schablone mit den nulldurchgängen 62,5 und 117,2mm (Schön?)
Jedenfalls passt die Geometrie, wenn man bereits anhand der Technics-Lehre eingestellt hat.
Ja, das wäre die Schöngeometrie Typ II.
Mit der Technics Geometrie wirds aber bestimmt nicht hundertprozent übereinstimmen. Die haben bestenfalls eine sehr ähnliche Geometrie.
Kleine Unterschiede von wenigen Zehntelgrad sieht man halt kaum, bei der Kontrolle.
Gruß
Jürgen
katzl
Stammgast
#23 erstellt: 20. Okt 2017, 18:05
habt Ihr eine Ahnung, ob sich das System des 2M Black pnp so vom pnp-HS demontieren lässt, daß es sich an einem justierbaren HS, z. Bsp. dem Technics HS ohne weiteres anschließen und auch montieren lässt? Oder fällt das auseinander, wenn man die 2 Torx Schrauben löst?
Ich getraue mich nicht so recht
Nicht, daß man es nicht wieder zusammen bekommt

Gruß
ParrotHH
Inventar
#24 erstellt: 20. Okt 2017, 18:21
Mein Gott, was soll da passieren? Du machst die Nadel ab, und legst sie sicher zur Seite, damit hast Du 99% des Risikos schon mal weg.

Wenn ich die Bilder anschaue, ist das ein stinknormaler 2m-Body, da kann m. E. nix auseinanderfallen, außer eben der Body von der Headshell.

Wenn es schief geht, dann kaufst Du dir halt einen OM-Body, ist der praktisch identische Generator, ein wenig leiser, mit weniger Plastik drumherum. Da passt die 2m-Nadel auch drauf, sieht halt scheiße aus...

Nur Mut, ich halte das für ziemlich risikolos.

Parrot
katzl
Stammgast
#25 erstellt: 20. Okt 2017, 20:14
so isses, habe es zerlegt, ganz einfach die 2 Torx raus Kabel ab und fertig;
2M black dran und erstmal grob mit der Technics Überhanglehre ausgerichet.

Das macht genau 7,5 g weniger Gewicht des Systems aus ( also 2M+Technics Shell +2 Schrauben )
7,6 g+ 7,2 g +2x0,35g Summe 15,5 g auch nachgemessen mit Tonarmwaage

Das PnP 2M wiegt 23 g.

Das heisst, ich konnte schon mal das kleine Zusatzgewicht weglassen.

Ich liege jetzt bei AK von genau 1,5 g bei 80u beim Abtasttest; kann sich sehen lassen, hatte ich mit pnp erst bei 1,7 g erreicht.
Höher geht nicht, bei 90u steigt er aus.
Abtastfähigkeit ist angeben seitens Ortofon max.80u
Resonanz liegt zwischen 12-8 Hz, sollte auch ok sein.
Allerdings fällt das genaue eingrenzen des Bereiches mit den alten Ohren schon etwas schwer.
( Testschallplatte Vinyl Essentials Image Hifi )
Hole mir noch mal eine Schablone zum prüfen.
Allerdings: irgendeinen Klanggewinn kann ich nicht hören

Was meint Ihr AK zum Schutz der Rillen noch etwas hoch? 1,6 g

Gruß
ad-mh
Inventar
#26 erstellt: 20. Okt 2017, 20:29

katzl (Beitrag #25) schrieb:

Allerdings: irgendeinen Klanggewinn kann ich nicht hören


Was zu erwarten war.
Eine Suppe ist zwischen 80 und 65 Grad schlichtweg heiß.
Die niedrigere AK dürfte für die Nadel allerdings gesünder sein, ebenso die 65 Grad für die Zunge.


[Beitrag von ad-mh am 20. Okt 2017, 20:31 bearbeitet]
katzl
Stammgast
#27 erstellt: 20. Okt 2017, 20:30
so schaut`s aus....

das PnP....des 2MBlack
25E0495F-AD44-44D6-AF52-38D6293899F4
( nicht mal vergoldete Kontakte am HS )

6CD0A882-679D-4EBB-AAE5-5C5B46D26E9C
und schwupp die wupp am TS-HS des 1200G..

2EBD0E2C-69D6-4FF9-A29D-56E40422740B

E0C6A5CC-F35A-41B3-BC0A-118884CEA149

C83B9038-8159-4356-96F2-6DC7E1A6A6B9

BC97182F-5252-400F-8FA9-EBBBC4E35DCE



[Beitrag von katzl am 20. Okt 2017, 20:31 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Empfehlungen gesucht: Plattenspieler und Co. für Anfänger
figurehead82 am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  11 Beiträge
Überhang Schablonen Baerwald, Stevenson, Schön und andere
bielefeldgibtsnicht am 07.08.2018  –  Letzte Antwort am 20.02.2020  –  50 Beiträge
Kassettentape - Empfehlungen ?
Gizmos am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  9 Beiträge
Plattennadel-Empfehlungen?
kamikalo am 05.08.2016  –  Letzte Antwort am 06.08.2016  –  8 Beiträge
VM Silver & Co. Auslaufmodelle?
Marsilio am 17.09.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  34 Beiträge
Technics SL-BD3 & Co.: Danksagung !
Pierog am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.08.2012  –  5 Beiträge
Empfehlungen zum Tonarmwechsel
fork am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  7 Beiträge
Empfehlungen für Phonoverstärker erbeten
The_Todd am 11.12.2008  –  Letzte Antwort am 20.12.2008  –  23 Beiträge
Empfehlungen zum Phono-Vorverstärker
Osyrys77 am 20.03.2010  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  18 Beiträge
Neues System, empfehlungen
Philippe.V am 31.05.2011  –  Letzte Antwort am 01.06.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.483 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedBenneB
  • Gesamtzahl an Themen1.535.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.219.249

Hersteller in diesem Thread Widget schließen