Tonabnehmer für mittelschweren Tonarm 15g

+A -A
Autor
Beitrag
FredErik_
Neuling
#1 erstellt: 05. Mrz 2018, 17:06
Hallo,
ich suche für meinen Sony PS-X4 mit einem mittelschweren Tonarm (bewgliche Tonarmmasse 15g) einen MM Tonabnehmer bis 200,- €.
Muskikalisch bin ich vor allem im Pop/Rock Bereich unterwegs, allerdings kommt gelegentlich auch Jazz und Klassik auf den Teller.
Wichtig wären mir ein relativ neutrales Klangbild mit guter Auflösung jedoch auch mit einer gewissen Toleranz ggü gebrauchten und damit nicht mehr einwandfreien Platten. Bei meinem bisherigen AT95 stören mich vor allem zischelnde S-Laute. Da ich zwei AT95 Nadeln besitze, kann ich ein Lied von der Serienstreuung singen: Beide sind alles andere als gleich. Deshalb möchte ich nun auf ein solides Produkt umsteigen, welches nicht ständig die Frage aufkommen lässt, ob eventuelle Abtastmängel ihre Ursache in einem nicht einwandfreien Tonabnehmer haben.
Der Plattenspieler wurde einst mit einem Sony XL15 ausgliefert.
Mein Verstärker hat eine Phonoeingangskapazität von 120 pF.

Grüße
Fred

Edit: Ich möchte ergänzen: Ich habe mich natürlich schon mal ungeschaut. Die Compliance müsste wohl so um die 15 liegen. Jedoch haben mich die unterschiedlichen Angaben zur Compliance je nach Hersteller sehr verwundert und ich möchte deshalb Empfehlungen hier aus dem Forum einholen.


[Beitrag von FredErik_ am 05. Mrz 2018, 17:37 bearbeitet]
audiosophos
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Mrz 2018, 17:14
Ich setze mir hier mal einen Merker

akem
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2018, 17:43
Mein Vorschlag: https://www.thakker....t-95-nachbau/a-7991/
Einfach die Nadel beim AT95 wechseln - fertig... Und die Nadel ist nicht schlecht, ich hatte die schon mal hier. Die kann schon was. Von den Abtastverzerrungen noch einen Tick besser wäre in dem Preisbereich das AT440 - sofern Du noch eines bekommst. Ich hatte aber dennoch das AT95 irgendwie als nen Tick spielfreudiger und tonal ehrlicher in Erinnerung. Das AT95 wird nicht ganz zufällig von so vielen "Herstellern" als Basis für ihre eigenen Tonabnehmer verwendet.
Was auch noch interessant sein könnte: das Goldenote Babele bzw. dessen Ersatznadel (das Babele ist auch nur ein gepimptes AT95...). Ist zwar auch nur eine Ellipse aber soweit ich weiß eine scharfe Ellipse. Gehört hab ich das aber noch nicht.

Gruß
Andreas
Yamahonkyo
Stammgast
#4 erstellt: 05. Mrz 2018, 18:44
Hallo Fred,

du könntest es auch erstmal mit einer ATN 95 EX versuchen. Die ist relativ neu auf dem Markt und scheint einen schärferen Schliff zu haben.

Ansonsten kann ich auch das Thakker EPO E, quasi ein AT91 mit elliptischer Nadel empfehlen. Da zischelt garantiert nix.

Gruß Roland
evilknievel
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2018, 19:36
Hallo,

ich würde den Weg, weg vom gebondeten hin zum nackten Diamanten gehen.
Daher mein Tip:

Osawa 301 oder Audio Technica AT 120 oder 440.

Gruß Evil
FredErik_
Neuling
#6 erstellt: 06. Mrz 2018, 22:06
Vielen Dank für den Input bisher.
Die 95ex Nadel hatte ich auch schon im Auge. Doch was unterscheidet sie wirklich von dem Standard At95e? Ich habe mal bei AT angefragt und der Antwort nach soll die 95ex nur etwas härter aufeghängt sein. Der Schliff ist wohl identisch. Die Shibata-Nadel hatte ich auch schon im Blick. Doch, dass es sich nur um eine gebondete Spitze handelt, stört mich angesichts des Preises.
Die älteren AT-Systeme AT120 und 440 sehen interessant aus. Doch kann man aufgrund der Einstellung der Produkte davon ausgehen, in ein paar Jahren noch originale Ersatznadeln zu bekommen?

Grüße
Fred
ad-mh
Inventar
#7 erstellt: 06. Mrz 2018, 23:41
Moin,

da bei der AT Serie Nachfolgemodelle (natürlich mit Preiserhöhung verbunden) herausgebracht wurden, wird die Nadelversorgung gesichert sein.

VG Andreas
vinylrules
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mrz 2018, 00:29
Gibt es für das XL-15 keine gute Upgrade-Nadel?
Yamahonkyo
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mrz 2018, 01:22
Man kann das XL 15 mit der elliptischen ND 25 E aufwerten.

Original - Wird nicht mehr gebaut - Preis definitiv super!

Nachbaunadel - Die sollte laut einem anderen Thread reichen.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 07. Mrz 2018, 01:32 bearbeitet]
FredErik_
Neuling
#10 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:12
@ad-mh d.h., die Nadeleinschübe der neuen Serie passen auf die alten?
@vinylrules: Das Xl-15 ist leider nicht mehr vorhanden...
ad-mh
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:57
Albus
Inventar
#12 erstellt: 07. Mrz 2018, 22:44
Tag,

der Plattenspieler mit dem weitverbreiteten Typ von Arm, 15 g effektive Masse sind zutreffend, bringt vermutlich weitere 120 pF an Kapazität mit (der Typ von Gerät ist hier insgesamt unterstellt). Somit darf man für Orientierungszwecke etwa 240 pF als Abschlusskapazität unterstellen.

Unter Such-Anleitung durch den eingangs erwünschten Klangcharakter schlage ich ein JVC Z-4S vor, gegebenenfalls mit zusätzlichem Nadeleinschub DT-Z1E, Anbieter: Thakker, Preise € 99,50 das Z-4S, das DT-Z1E € 28,25.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 07. Mrz 2018, 22:45 bearbeitet]
Holz24
Stammgast
#13 erstellt: 07. Mrz 2018, 23:59
Hallo Albus,,

ich habe bei meinem Sony PS x 6 75pf gemessen, gilt für
Kabel und Tonarmkabel incl.Headshell. Ich vermute es
geht hier um den PS x 4, er sollte ebenfalls diesen Wert
haben.
Yamahonkyo
Stammgast
#14 erstellt: 08. Mrz 2018, 00:54
Hallo Albus,

was hälst du von der DT-Z1 von JICO mit Shibata Nadel für das JVC Z-4S?

Was ist mit dem JVC NIVICO Z-1S gebraucht mit neuer Pfeifer SGA 12073 4 anstelle des Z-4S?
Das hast du in einem anderen Fred mit folgendem Kommentar ja bereits empfohlen:
JVC Z-1S, die mittelohmige Ausgabe, mit Nadel "Pfeifer SGA 12073 4", Schreibweise in der Schachtel beachten, langer Nadelträger, nicht zu verwechseln mit der "Pfeifer SGA 12073" mit kurzem Nadelträger. Die Kombination wird für unter € 70 verschiedentlich bei Ebay angeboten. Die Kombination bringt die Musik als ein Klangbühne gewordenes "Blitz-und-Donner-Stereopanorama" durchhörbar in den Hörraum. Kapazität bis 400 pF gut möglich, 300-350 pF optimal.

Gruß Roland


[Beitrag von Yamahonkyo am 08. Mrz 2018, 02:03 bearbeitet]
Albus
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2018, 12:37
Tag,
und Tag Roland,

Achtung: die DT-Z1 (Shibata-Schliff) passt nicht in den Generator des Z-4S. Das Einführungsvierkantröhrchen des DT-Z1 ist zu lang.

Und für Holz24 - danke für die Nachricht; das wird dann sicherlich auch für den PS-X4 gelten dürfen. Danke nochmal.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 08. Mrz 2018, 12:42 bearbeitet]
Albus
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2018, 22:16
Tag,

Korrektur: das einen Millimeter zu lange Einführungsrohr des DT-Z1 ist kein Vierkant, sondern ein Rundrohr. - Ordnung muss sein.

Freundlich
Albus
Yamahonkyo
Stammgast
#17 erstellt: 09. Mrz 2018, 22:37

Albus (Beitrag #15) schrieb:
Achtung: die DT-Z1 (Shibata-Schliff) passt nicht in den Generator des Z-4S. Das Einführungsvierkantröhrchen des DT-Z1 ist zu lang.


Albus (Beitrag #16) schrieb:
Korrektur: das einen Millimeter zu lange Einführungsrohr des DT-Z1 ist kein Vierkant, sondern ein Rundrohr. - Ordnung muss sein.

Hallo Albus,

vielen Dank, genau deshalb hatte ich gefragt.

Und was ist mit der JVC NIVICO Z-1S gebraucht mit neuer Pfeifer SGA 12073 4 anstelle des Z-4S?

Gruß Roland
Albus
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2018, 23:21
Tag,
und Tag Roland,

in dem hier verlinkten Gesprächsverlauf hatte ich ab Seite 8 meine Versuche zusammengefasst: http://www.hifi-foru...4427&back=&sort=&z=8

Eine Kombination Pfeifer-Nadeln am Z-4S war ohne Interesse, da der Nutzen einer Nachbaunadel durch die DT-Z1E erfüllt wird.

Freundlich
Albus
Yamahonkyo
Stammgast
#19 erstellt: 09. Mrz 2018, 23:48
So weit, so klar, das hatte ich schon verstanden.

Meine Idee war, das Z-1S mit der Pfeiffer-Nadel anstelle des Z-4S zu kaufen um 30 Euro zu sparen. Die DT-Z1E passt da ja auch.

Mit der JICO Nadel käme man zusammen auf den Preis des Z-4S und könnte die Pfeifer-Nadel, da ja noch neu, weiter verkaufen.
Das wäre insgesamt dann wesentlich preiswerter

Oder ist Generator des Z-1S? Ist das Z-4S viel besser?

Gruß Roland
Albus
Inventar
#20 erstellt: 10. Mrz 2018, 00:12
Tag,

Roland, beachte bitte die zwei unterschiedlichen Versionen von Z-1S - wie im originalen Gesprächsverlauf genau beschrieben. Im Produktzyklus war Z-1S nicht gleich Z-1S. Eine Produktversion ist hochohmig, die älteste Ausgabe, eine spätere ist mittelohmig. Es wird auch noch eine niederohmige Variante gegeben haben, auf die 'warte' ich noch.

Mit dem mittelohmigen Generator ist nur eine grenzwertig geringe Kanaltrennung zu erreichen (wie ausgeführt). Die Versionen unterscheiden sich eben auch im inneren Aufbau.

Das Z-4S ist auch in zwei Produktvarianten vorgekommen. Die ältere mittelohmig, die spätere niederohmig. Die spätere habe ich genau beschrieben (die mit dem geschlossenen Schraubenkanal). Die ältere = mit dem offenen Schraubenkanal habe ich nicht.
Die niederohmige und niederinduktive Version ist insoweit als elektrisch stabiler im Sinne von weniger kapazitätskritisch und brummsensitiv anzusehen. Dazu ist der Aufbau für exzellente Kanaltrennung und Kanalgleichheit offensichtlich gut tauglich (originale Nadel und DT-Z1E).

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 10. Mrz 2018, 00:27 bearbeitet]
Albus
Inventar
#21 erstellt: 10. Mrz 2018, 12:22
Tag,

die Pointe aus dem Vorkommen unterschiedlicher Versionen von Z-1S, der damit einhergehenden Effekte wegen, lautet: Wer gezielt kaufen will, der tut gut daran, den Anbieter nach den am Exemplar gemessenen Werten für den Gleichstrom-Innenwiderstand (in Ohm) und die Spulen-Induktanz (in Millihenry, mH) zu fragen, jeweils L und R. - Die Nennung von BDA-Daten genügt nicht.
Von gewerblichen Anbietern darf man erwarten, dass sie diese Messungen am Objekt wie selbstverständlich ausführen - ist es doch eine Bestätigung ihrer Fachmannschaft. Zumal ein taugliches Digitales LCR-Messgerät schon für knapp € 30 zu erwerben ist (UNI-T UT603, bei Pollin-Electronic unter der Bestell-Nr. A1-830 506 für € 29,95).

Freundlich
Albus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonarm/Tonabnehmer für 166MKII
avuser2 am 23.05.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  9 Beiträge
Tonabnehmer Kaufberatung
will^^ am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  4 Beiträge
Beziehung Tonabnehmer-System / Tonarm
heino_bruce_pink am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2010  –  19 Beiträge
Gelungene Tonarm/Tonabnehmer Paarungen
max130 am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.07.2015  –  11 Beiträge
Tonarm + Tonabnehmer für klassischen Thorens
iKorbinian am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  18 Beiträge
Tonabnehmer für Rega 303 Tonarm
davefion am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 11.01.2013  –  12 Beiträge
Welcher Tonabnehmer für leichten Tonarm?
Pilot74 am 11.09.2013  –  Letzte Antwort am 13.09.2013  –  30 Beiträge
Tonarm für Thorens TD318
ronmann am 28.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  11 Beiträge
MC Tonabnehmer
Gargamil am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  7 Beiträge
Welchen Tonabnehmer für meinen Plattenspieler ?
gig08 am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedBM108
  • Gesamtzahl an Themen1.410.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.847.704

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen