Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Plattenspieler kaufen (ohne Ahnung zu haben)

+A -A
Autor
Beitrag
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 16. Nov 2018, 18:52
Liebe Experten und Expertinnen,

ich würde mir gerne wieder einen Plattenspieler kaufen. Habe jahrelang die alte Kiste von meinem Vater verwendet, bis der gute (Plattenspieler) Stück für Stück auseinander gefallen ist.
Dazu muss ich sagen das ich von jeglicher Technik keine Ahnung habe!

Jetzt würde ich gerne wieder Schallplatten hören. Habe mir ein paar Anfragen hier im Forum durchgelesen, aber mir schwirrt direkt der Kopf, also dachte ich evtl könnt ihr mir auch so helfen.

Die Fakten sind folgende:
Ich würde mir gerne einen gebrauchten Plattenspieler kaufen, und wäre bereit plus minus 250€ zu investieren.
Gebraucht, da es anscheinend (?) in dem Preisniveau keine guten neuen gibt, und ich außerdem keine neuwertigen Geräte brauche. Dafür wäre ich bereit das Risiko einzugehen das mein Kauf nach einem Jahr kaputt geht und repariert werden muss, wobei ich natürlich vorhabe das Stück gut zu behandeln.
Alter spielt also keine Rolle, und im besten Fall sollte das eine langfristige Geschichte werden, aber ich kenn mich natürlich nicht aus, weiß also nicht ob das in dem Preisniveau möglich ist. Bin allerdings Künstler haha, also weniger als 250€ wären auch in Ordnung, aber wie gesagt etwas langfristiges fände ich ganz gut, und wäre bereit das nötige, wenn man das so sagen kann, zu investieren.

Soweit habe ich verstanden das man darauf achten muss das es auch optisch in einem guten Zustand ist, und mit einer mir vertrauten Platte probegehört werden kann. Das würde ich mir soweit zutrauen...

Ansonsten, was noch... Ich wohne in Berlin und habe mir mal die eBay Kleinanzeigen durchgesehen, es gibt anscheinend auch restaurierte im Angebot.
Was haltet ihr z.b. davon?

https://www.ebay-kle...e/989257426-172-3423

https://www.ebay-kle...e/989658103-172-3423

https://www.ebay-kle...r/986179015-172-9649

Okay ich hoffe das sind genug Informationen, und schonmal tausend Dank für eure Hilfe!


[Beitrag von ogilitiv am 16. Nov 2018, 18:53 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2018, 19:33
Ahoi,

na, wenn du auf der technischen Seite eher unterzuckert bist, würde ich schon mal die Dreher mit Automatikfunktion meiden. Es muss natürlich nicht sein - aber die Wahrscheinlichkeit, dass nach 30+ Jahren die Automatik (warum auch immer ) Probleme machen kann, ist halt gegeben.
Mit Glück sind es nur Verharzungen, bei Pech sind es tiefer gehende Probleme.

Zudem ist die einzige sinnvolle Automatik die Endabschaltung mit Anhebung des Tonarms; eine Vollautomatik (Rückführung des Tonarms etc.) ist so sinnvoll wie eine dritte Kniescheibe.

Der optische Eindruck ist natürlich wichtig. Man sieht halt, wie der Besitzer mit seinen Sachen (jetzt) umgeht. Das der Dreher nach XX Jahren hier und da Kratzer hat.................so what? Hat sicherlich harte Studentenzeiten, mit allerlei bewusstseinserweiternden Substanzen in Pulver-, Kraut- oder Vinylform hinter sich 😎

Der Sonab wäre OK, wenn das Steckerproblem nicht wäre. Wenn du nicht löten kannst/willst lass es.

Ich würde zu einem Thorens mit Endabschaltung raten. Zuverlässig wie ein Golf und so simpel (aber solide) aufgebaut, dass man sich auch als Anfänger an manchen möglichen Reparaturen (oder tuning-Maßnahmen) versuchen kann

Ansonsten wäre auch ein älterer Pro-Ject oder Rega OK. Ist haptisch nicht die Welt, und optisch eher schlicht, aber wo nix dran ist, kann auch nix Probleme machen - und lala machen Sie auch.

Gerade in einem so großem Einzugsgebiet wie Berlin, ist probehören Pflicht.

Viel Spaß bei der Jagd
Ralf
#linn-fan#
Inventar
#3 erstellt: 16. Nov 2018, 19:58
Hallo und willkommen nach Berlin,

deine Auswahl lässt erkennen, dass du auch vor Unbekanntem nicht zurück schreckst oder gar ein Faible für Ecxoten udn Mauerblümchen hast.
Auch dagegen spricht nichts, auch nicht dsas Ersatzteilargument. Da alle gebrauchten PS so zwischen 30 und 40 Jahren alt sind, ist die Ersatzteilversorgung auch keien Überlegung wert. Es gibt keine mehr. Maximal aus Schlachtgeräten. Unn die sind bei Exoten (Garrard, Sonab) eher selten anzutreffen.

Die Auswahl nach Schönheit ist auch erstmal nicht falsch. Immerhin ist so ein PS dann ja doch ein serh prominentes Möbelstück.
Vile wichtige rist aber, dass er schön im SInne von gepflegt ist. Das ist bei der Besichtigung vor Ort mindestens 50% der Miete. Wenn dei WOhnugn gut aussieht, wenn das Gesprch angenehm ist und der PS geputzt ist, ist das schon mal ein gutes Zeichen.

Weiterhin gilt es kalkulatorisch den Tonabnehemr als Beifang und nicht Teul des Paketes zu betrachten. Das ist ein Verschleißteil. Wenn du Glück hast taut der, der drauf ist, aber vorsorglich um die 100€ für einen neuen TA zu kalkulieren macht Sinn

Jeder der von dir ausgesuchten lohnt somit (nach der Anzeige zu urteilen) eine Besichtigung. Allerdings erscheinen mir die Preisvorstellungen der Anbieter doch sehr ambitioniert. Allerdings ist aj auch eien rvom Händler dabei, was zumindest das Dead-on-Arrival-Risiko minimiert

Zum Garrard sei erwähnt, das er ein sehr unübliches Headshell hat. Solltest du also zu den verspieten Charaktären gehören, die auch mal einen TA wechseln möchten, sei nicht unerwähnt gelassen, dass du dir (da nicht SME-kompatibel) eventuell das Leben etwas schwerer machst.

Ich würde noch folgende Angeboten prüfen

- SABA PSP 250.Vor alle wegen des TA. Wenn der i.O. und ich mich nicht täusche, dann ist es ein AT 13 E/Ea/EaV. Und das ist dann schon weit vorne

- SONY PS T 30. So eine Art Käfer unter den PS. Läuft und läuft und läuft.

- und natürlich the Beauty by nature WEGA JPS 350. Ursprünglich ein SONY und im WEGA-Kleidchen schön gemacht. Die Anzeige spricht nicht für den Verkäufer, aber wenn der PS tut, halbwegs gepflegt ist und du ihn für <=80€ bekommst, dann ist das was reelles.

Das ist der Vorteil dieses Marktes. Es gibt ein paar Mauerblümchen-Modelle, die der Hype nicht auf dem Schirn hat. Und die verkaufen sich nicht so leicht, ergo kann man sie günstig erstehen.

R.


[Beitrag von #linn-fan# am 16. Nov 2018, 20:03 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2018, 22:32
yeah.. een baliner. endlich wieder mal.

robert hat das wesentliche schon geschrieben und auch auf (seine) üblichen verdächtigen hingewiesen: der saba wie auch der wega gehören, sofern i.o., in die kategorie best buy.

an der hermannstrasse hat nch einer einen nikko p70 im angebot; den wollte ich gestern einsacken, aber... hier stehen gerade zu ville. apropos... wenn du nicht gerade aus reinickendorf bist.. kommst mal rum. hören, sehen, anfassen und mit erkenntnisgewinn aufs neue...

gruss aus neukölln

t.
Wuhduh
Inventar
#5 erstellt: 16. Nov 2018, 22:54
Der Saba ist puddzich mit der Preiserhöhung von 20 % innerhalb von 5 Wochen. Das wird interessant im Pseudo-Vorweihnachtsgeschäft, wenn viele versuchen werden, das schwerstverkäufliche Gedönz unters Volk zu bringen.

Wackelfotos vom hektischen Wohnungsauflöser ( und sonstigen befremdlichen Personen ) finde ich abschreckend. Da habe ich gerade einige eklige Salmonellenträger mit 230V-Anschluß in der Bucht gesichtet.

,
Erik
.JC.
Inventar
#6 erstellt: 16. Nov 2018, 23:49
Hi,

225 € für den Wega ?
Da kannst Du besser für 149 € den Technics nehmen.
Puuhbaer68
Inventar
#7 erstellt: 17. Nov 2018, 12:43

#linn-fan# (Beitrag #3) schrieb:
... Weiterhin gilt es kalkulatorisch den Tonabnehemr als Beifang und nicht Teul des Paketes zu betrachten. Das ist ein Verschleißteil. Wenn du Glück hast taut der, der drauf ist, aber vorsorglich um die 100€ für einen neuen TA zu kalkulieren macht Sinn
...
...
- SABA PSP 250.Vor alle wegen des TA. Wenn der i.O. und ich mich nicht täusche, dann ist es ein AT 13 E/Ea/EaV. Und das ist dann schon weit vorne
...R.


Hm,
da schreibst du, dass der TA eigentlich nur so als "Beifang" zu betrachten sei - um ein paar Zeilen darunter auf genau den besonders hinzuweisen?

Was denn nun?
#linn-fan#
Inventar
#8 erstellt: 17. Nov 2018, 14:24

Puuhbaer68 (Beitrag #7) schrieb:

#linn-fan# (Beitrag #3) schrieb:
... Weiterhin gilt es kalkulatorisch den Tonabnehemr als Beifang und nicht Teul des Paketes zu betrachten. Das ist ein Verschleißteil. Wenn du Glück hast taugt der, der drauf ist, aber vorsorglich um die 100€ für einen neuen TA zu kalkulieren macht Sinn
...
...
- SABA PSP 250.Vor alle wegen des TA. Wenn der i.O. und ich mich nicht täusche, dann ist es ein AT 13 E/Ea/EaV. Und das ist dann schon weit vorne
...R.


Hm,
da schreibst du, dass der TA eigentlich nur so als "Beifang" zu betrachten sei - um ein paar Zeilen darunter auf genau den besonders hinzuweisen?

Was denn nun?


Hallo Pooh the bear,

Heute einfach mal Lust gehabt ein paar Texte fett zu machen? Langeweile?
.Wenn du meinen Textteil komplett liest, ergibt sich im Falle von Glück die Schönheit des Seins eine kalkulatorische Rücklage nicht angreifen zu müssen oder anderweitig verwenden zu können.

Ich mach mal ALLES relevante fett


#linn-fan# (Beitrag #3) schrieb:
... Weiterhin gilt es kalkulatorisch den Tonabnehmer als Beifang und nicht Teil des Paketes zu betrachten. Das ist ein Verschleißteil. Wenn du Glück hast taugt der, der drauf ist, aber vorsorglich um die 100€ für einen neuen TA zu kalkulieren macht Sinn


Und wenn der TA am SABA i.O ist, dann hat der Käufer Glück.

Cheers R.
Vogone
Inventar
#9 erstellt: 17. Nov 2018, 16:17

Ralf_Hoffmann (Beitrag #2) schrieb:
Ahoi,

na, wenn du auf der technischen Seite eher unterzuckert bist, würde ich schon mal die Dreher mit Automatikfunktion meiden. Es muss natürlich nicht sein - aber die Wahrscheinlichkeit, dass nach 30+ Jahren die Automatik (warum auch immer ) Probleme machen kann, ist halt gegeben.
Mit Glück sind es nur Verharzungen, bei Pech sind es tiefer gehende Probleme.

Ralf


Sorry, aber das ist Quatsch. Dann darf man sich auch keinen CD Player oder ein Auto kaufen.

@ogilitiv: Willkommen im Forum!

Die vorgeschlagenen Dreher sind technisch gut, jetzt kommt es eben auf den Zustand an.
Beim Finden braucht man hauptsächlich Geduld. Wenn der Preis zu niedrig ist, dann stimmt oft etwas nicht.
Entweder hat der Verkäufer keine Ahnung, oder das Gerät hat optische oder technische Mängel oder stand in einem Raucherhaushalt oder sonst was. Allein für ein AT13 hat der eine oder andere schon >40€ bezahlt.

VG und viel Spaß beim Suchen
Andreas


[Beitrag von Vogone am 17. Nov 2018, 16:25 bearbeitet]
Puuhbaer68
Inventar
#10 erstellt: 17. Nov 2018, 20:55
@#linn-fan#:
Kannst ja gerne versuchen, dein Geschreibsel so hinzubiegen, dass es für dich Sinn macht, hilft bloß nix.

Einmal schriebst du, der geneigte Käufer solle den TA als "Beifang" betrachten und schon mal einen Neuen einkalkulieren (deswegen also beim Spielerkauf nicht auf diesen achten!),
weiter unten schreibst du, dass er den Spieler WEGEN des (weiter oben: neu einzukalkulierenden???) TA`s kaufen soll!

Das ist für mich ein Widerspruch.

Du schreibst selbst - und hast es selbst noch einmal fett hervorgehoben:

Wenn du Glück hast taugt der, der drauf ist,

Und wenn der TA doch Schrott ist, würde der Käufer in diesem Falle einfach nur Geld rausschmeißen. Denn wenn er - so wie du es geschrieben hast -

... Vor alle wegen des TA ...
den Spieler nur wegen des tollen (eigentlich doch neu einzukalkulierenden) TA´s kaufen soll, dann scheint der Spieler selbst ja wohl in deinen Augen nicht so viel herzugeben/wert zu sein!?!?
Was hätte der Käufer also davon?

So verstehe ICH es, weil du es SO geschrieben hast.
Wenn du etwas anderes meinst, dann musst du es anders formulieren.

Wenn es aber für dich Sinn ergibt, dann soll es meinetwegen auch gut sein .

EDIT: Sorry für OT (und Schluss damit)


[Beitrag von Puuhbaer68 am 17. Nov 2018, 20:57 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#11 erstellt: 17. Nov 2018, 21:58
ich wende mich mal (zunächst) an den to, in der hoffnung, dass er hier noch mal reinliest, bevor er denn zuschlägt: der steglitzer verkäufer der von ihm im eröffnungspost angeführten dreher ist ein händler. soweit, so gut. ein händler, der, nach meiner kenntnis, ausschliesslich im kundenauftrag anbietet. allerdings verweist er mit grossem nachdruck auf die jeweils ausgeführten arbeiten, die ja im grunde die jeweiligen eigentümer der plattenspieler zunächst in auftrag geben und bezahlen müssten.
auf verdacht und mit immer gleichumfassender einwilligung der eigentümer, ohen dass die dafür zahlen, wird das wohl kaum passieren. denn: wird ein revidierter dreher nicht verkauft, verbleibt er ja im besitz des eigentümers, der spätestens dann für die kosten aufkommen muss, die für das revidieren in ansatz gebracht werden. und sich auch im verkaufspreis niederschlagen. wer möchte den bitte für einen plattenspieler den man abgeben möchte, im nachgang mgl.weise noch 100 euro bezahlen für durchgeführte arbeiten... weil der dreher nicht verkauf worden ist.

die sache mit dem *im kundenauftrag* kennt man sehr gut von gebrauchtwagenhändlern, die damit aus ihrer gesetzlichen gewährleistungspflicht entfliehen (möchten).
der anbieter der plattenspieler *im kundenauftrag* muss dieser gesetzlichen gewährleistungspflicht von 12 monaten, da händler, nicht nachkommen. für viele, die beim händler kaufen, ist eben genau diese *absicherung* das argument für kauf beim händler und diese lassen sich das ja auch (gut) bezahlen.

die vom anbieter freiwillig eingeräumte garantie umfasst nur drei monate, und somit nur ein viertel des vom gesetzgeber vorgebenen zeitraum, und sie ist keine gewährleistungspflicht, die notfalls einklagbar wäre, sondern nur eine garantie, die per se eine freiwillige leistung ist.
im vorliegenden fall aber geschickt formuliert udn als mehrwert verkauft.

auch wenn unter nahezu allen privatangeboten ein entsprechender passus steht, der garantie etc pp nach eu-recht ausschliesst, so bleibt eine mögliche rückabwicklung eines kaufs, wenn ein artikel nicht der beschreibung entspricht (z.b. angeboten als funktioniert -weil *nur* die drehzahl bei 33 schwankt, alles andere aber toll ist), aber in der regel möglich.
die tolle dreimonatige, freiwillige garantie des anbieters unterscheidet sich kaum von den *garantie- und gewährleistungsansprüchen* des privatkaufs.

der *vorteil* händler, entsprechend mit euros bezahlt, ist de facto... keiner.

auch wenn das spiel mit derartigen feinheiten und schlupflöchern juristisch in ordnung geht, ist es ein geschäftsgebaren, das mich vom kauf abhalten würde.


t.

p.s. ich bin kein jurist und dieser beitrag stellt keine wie auch immer geartete juristische beurteilung oder beratung dar. ich habe in diesem beitrag versucht, zusammenhänge und sachverhalte so darzulegen, dass der geneigte leser eigene rückschlüsse insofern ziehen kann, dass er zu einer eigenen einschätzung der sachlage kommen kann, die von meiner durchaus abweichen kann.

oder anders: only my 2 cent.
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Nov 2018, 17:42
Heyho!

tausend dank schonmal für die ausführlichen, und super nützlichen Antworten!



Ich schlendere erstmal zu Sound Reparier in Kreuzberg und schaue was es da so gibt und wie die Preise sind. Und dann probiere ich mal diese Angebote aus:

https://www.ebay-kle...0/988399258-172-3507

https://www.ebay-kle...0/953099458-172-3537

(das ist noch das erste Angebot des Verkäufers, ohne die später hinzugefügten 20% haha)

https://www.ebay-kle...0/987897808-172-3347

Und es stimmt, da ich ja keine Ahnung habe, und natürlich man über die Ferne nicht probehörend kann, bin ich auch schönen Plattenspielern nicht abgeneigt! Der Sony fällt da ein bisschen aus dem Rahmen muss ich sagen, aber ich höre ihn mir doch gerne mal an, das kann ja nicht schaden... Evtl ist es "live" dann auch gar nicht so schlimm.

Es klingt auch logisch bei dem Verkäufer mit drei Monaten Garantie vorsichtig zu sein, insbesondere da der Markt für ältere Plattenspieler ja doch unglaublich groß (und unübersichtlich) ist. Wahrscheinlich besser es erst da zu versuchen...

Ah ich freue mich, jetzt muss ich nur noch die Sammlung aus dem Lager in die Wohnung schleppen
Vogone
Inventar
#13 erstellt: 18. Nov 2018, 18:15
Ist es dir egal, ob es ein Vollautomat, Halbautomat oder rein manuelle Plattenspieler ist?

In in deiner Nähe finde ich den DUAL 1228 interessant. Wäre er in meine Nähe, würde ich mit den sogar selbst ansehen.


[Beitrag von Vogone am 18. Nov 2018, 18:19 bearbeitet]
das_t.
Inventar
#14 erstellt: 18. Nov 2018, 18:16
von den dreien, die du gelistet hast... definitiv den sony. den thorens muss man mögen, und preislich finde ich ihn, markentypisch, überambitioniert. nicht, dass ich fanboy wäre, beileibe nicht.. aber für den kurs kannst du 'nen technics bekommen

ansonsten steht mein angebot zum begrabbeln und hören...

würde ich gerade suchen... landeten diese zunächst in meinem fokus:

telefunken ts 950

hitachi ht41

badewanne

telefunken hs 800


t.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#15 erstellt: 18. Nov 2018, 19:03
Geht es jetzt eigentlich um Plattenspieler für rund 250€ und damit die Chance etwas solides mit vernünftigem System zu erwerben, oder sind wir schon wieder auf der Jagd nach dem billigsten Dreher? 👌



Vogone (Beitrag #9) schrieb:

Ralf_Hoffmann (Beitrag #2) schrieb:
Ahoi,

na, wenn du auf der technischen Seite eher unterzuckert bist, würde ich schon mal die Dreher mit Automatikfunktion meiden. Es muss natürlich nicht sein - aber die Wahrscheinlichkeit, dass nach 30+ Jahren die Automatik (warum auch immer ) Probleme machen kann, ist halt gegeben.
Mit Glück sind es nur Verharzungen, bei Pech sind es tiefer gehende Probleme.

Ralf


Sorry, aber das ist Quatsch. Dann darf man sich auch keinen CD Player oder ein Auto kaufen.



Lesen, verstehen und dann kommentieren, wenn man meint etwas sinnvolles beitragen zu können.
CD player, Autos und Quatsch ist einfach nur Gedankenmüll, der zum Thema nix beiträgt - sorry.
.JC.
Inventar
#16 erstellt: 18. Nov 2018, 19:17
Hi,

aktuell noch recht günstig und für das AT 10 gibt´s auch noch gute Nadeln.
das_t.
Inventar
#17 erstellt: 18. Nov 2018, 19:30

Ralf_Hoffmann (Beitrag #15) schrieb:
Geht es jetzt eigentlich um Plattenspieler für rund 250€ und damit die Chance etwas solides mit vernünftigem System zu erwerben, oder sind wir schon wieder auf der Jagd nach dem billigsten Dreher? 👌

Lesen, verstehen und dann kommentieren, wenn man meint etwas sinnvolles beitragen zu können.
CD player, Autos und Quatsch ist einfach nur Gedankenmüll, der zum Thema nix beiträgt - sorry.


eben. lesen, verstehen...


Bin allerdings Künstler haha, also weniger als 250€ wären auch in Ordnung,


wenn man es weniger abfällig formulieren will, könnte man auch schreiben: ja, es gibt auch für weniger geld brauchbare dreher. selbst bei 251,00 euro würde ich nicht auf die idee verfallen, von etwas *solidem mit vernünftigem system* zu sprechen, da der markt üblicherweise sehr selten gute systeme an einfachen drehern bereit hält. von daher: ja, beim dreher mit dem etwas spitzeren bleistift und dann den rest fürs entscheidende: system.

oder nochmal anders: lieber ein einfacher ps für 50,00 und dann 200 fürs system, als ein toller dreher mit schrottigem generator und besch... nadel für 250,00.

t..
Vogone
Inventar
#18 erstellt: 18. Nov 2018, 20:09
@Ralf_Hoffmann
Warum sollte sich ein technisch nicht versierter nicht einen Automaten zulegen? Ich kann meinen Automaten auch nur bedingt reparieren.
Und wenn die Automatik ausfällt, hat man immer noch einen manuellen. Soll doch jeder selbst entscheiden.
Etwas mehr Sachlichkeit ohne Polemik würde sicher nicht schaden.
#linn-fan#
Inventar
#19 erstellt: 18. Nov 2018, 21:49
Polemik ist heute hier im Forum in Mode. Muss an der Mondphasen, der Sternenkonstellation, dem Föhn oder was weiß ich den liegen.

R.
Wuhduh
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2018, 00:53
@ Ralf_Hoffmann:

Jo, siehste, hier wird gleich wieder sinnfrei und am Thema vorbei in die Rille gerotzt !

,
Erik
8erberg
Inventar
#21 erstellt: 19. Nov 2018, 11:14
Hallo,

naja, hilfreich war bisher auch sehr wenig...

Ganz ehrlich: wenn man keine Platten hat und bisher keine Erfahrung - warum damit anfangen? Gibt es einen guten Grund? Erbe in Form einer großen Plattensammlung?

Peter
das_t.
Inventar
#22 erstellt: 19. Nov 2018, 11:23
ooch nööö...

wenn man bis 18 weder führerschein noch auto hatte, warum dann damit anfangen?
wenn man bis 16 keinen sex hatte, weshalb damit anfangen?
wenn man 40 jahre noch nie geflogen ist, warum dann damit anfangen?

es gibt genug gründe für dieses, jenes, und sie sind nicht selten so individuell und persönlich wie der mensch dahinter. bist du mit ps und vinyl geboren? oder auch irgendwann angefangen?

vielleicht erst mal noch 'n kaffee oder zwei... es ist montagmorgen...


ausserdem hat der to doch deutlich geschrieben:


ich würde mir gerne wieder einen Plattenspieler kaufen. Habe jahrelang die alte Kiste von meinem Vater verwendet, bis der gute (Plattenspieler) Stück für Stück auseinander gefallen ist.
Jetzt würde ich gerne wieder Schallplatten hören. H



t.
8erberg
Inventar
#23 erstellt: 19. Nov 2018, 11:33
Hallo,

als ich mit der Schallplattenabspielerei angefangen habe war Willy Brandt gerade Bundeskanzler und die Amis flogen noch im 6-Monatstakt zum Mond... und Schallplatte war DAS Musikmedium Tonbandgeräte waren teuer und umständlich und es konnten gerade mal die ersten Cassettendecks sowas ähnliches wie "Hifi" aufnehmen und wiedergeben.
Damals gab es sowieso weder CD oder Videorecoder für den Heimgebrauch... geschweige denn sowas wie Internet.

Heute stellt sich die Frage nicht, junges Volk holt sich keine CDs mehr, geschweige denn Videorecoder... warum dann in die technische Kreidezeit zurückgehen und Plattenspieler?

Peter
#linn-fan#
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2018, 11:50
Warum nicht?

Und sei es nur, damit wir hier was zu kammelen haben

R.
das_t.
Inventar
#25 erstellt: 19. Nov 2018, 12:14
peter! weil es spass macht. weil es lustgewinn ist, vllt auch nur für kurze zeit. weil es natürlch ist, *neues* auszuprobieren. weil es ein rückgriff auf etwas ist, dass wür wertigkeit, langsamkeit, solidität... steht; dinge, die immer schwieriger zu finden sind. weil es cool ist oder chillig, esoterisch oder laaaangsaaam... es mag technische kreidezeit sein, aber emotional...

meine erste schallplatte hiess *der polizeikaspar fängt den mitschnacker* (o.ä.), und sie hat mein ganzes kinderzimmerleben überlebt. mein philips 381 allerdings nicht. irgendwann kam erst das rauchen, das trinken, die frauen... die cd! ich war early adaptor, wie man es heute nennt, und ich habe meine platten jedem hinterhergeworfen, der nicht schnell genug weg war. und da waren eine handvoll echter raritäten bei, die heute unsummen erzielen. mp3.. ja meins... ein traum sollte wahr werden... alles digitalisieren, musik, texte, filme... auf einem pc, abrufbar von überall.. wlan.. dann mobilfunk... ja... und jetzt: wieder platten, plattenspieler... warum nur????

t.
8erberg
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2018, 12:18
Hallo,

bei mir wegen Geiz. Ich wollte in den 80ern nicht die mühsam durch "Blut, Schweiß und Tränen" versammelten Alben für eine Handvoll DMs verscherbeln und alles wieder neu auf Silberling holen (was beim Thema Klassik dann aber doch passierte).

Daher hab ich noch n paar Regalmeter Vinyl... Aber "neu" kaufen bei der lausigen Qualität von Neupressungen zu unverschämten Preisen? neeeee....

Peter
das_t.
Inventar
#27 erstellt: 19. Nov 2018, 12:47
lausige qualität bei neupressungen. ja, da bin ich dabei. wundert doch aber auch nicht, oder??? - bei der etablierten konsummentalität. und blöd, wer nicht trends maximal abschöpft...

ärgerlich, wenn tatsächlich neues zeugs auf vinyl rauskommt und schlichtweg echte kreidezeit ist... (die leonard cohen *you want it darker* bspw.) - alles andere... die nach-willy-ära brachte ja vinyl resp. pop/disco/elektronik/wave/punkt/rock... inflationär auf den markt. also, solang man keine kostbaren sondereditionen etc braucht, sondern nur mit spass hören will, kann man seinen bestand von ehemals durchaus wirtschaftlich vertretbar wieder anlegen. 2 euro für 'ne flohmarkt-scheibe oder 3,99 für 'ne cd vom grabbeltisch... da fällt mir die entscheidung leicht.

t.
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 21. Nov 2018, 12:57
kurz dazu...


Heute stellt sich die Frage nicht, junges Volk holt sich keine CDs mehr, geschweige denn Videorecoder... warum dann in die technische Kreidezeit zurückgehen und Plattenspieler?


Ist ein bisschen vereinfacht gedacht finde ich. Wir, also das "junge" volk, kauft sich keine CDs mehr da sie super schnell kaputt gehen, nicht wirklich einen wert als Objekt an sich haben (schön sind), und wenn man sie auf dem handy (aka walkman) hören will müssen sie digitalisiert werden.
Im Gegensatz dazu kann man Schallplatten in die Hand nehmen, sie sind besser gestaltet, und bei neuen Alben gibt es in der Regel einen passenden Downloadlink dazu, so das man die Musik auch auf allerhand technisches Gerät übertragen kann. Was die Soundqualität betrifft, ich denke da kommt es auch ein bisschen auf die Band an...

Und den Teufel werde ich tun und mir ein Album rein digital kaufen, am besten noch bei Amazon. Das fühlt sich dann doch eher nach Steinzeit an. Außerdem fällt dann das ganze Suchen auf Flohmärkten weg, das Probehören in Plattenläden usw und so fort...


alles digitalisieren, musik, texte, filme... auf einem pc, abrufbar von überall.. wlan.. dann mobilfunk... ja... und jetzt: wieder platten, plattenspieler... warum nur????


Die nächste Generation, habe ich vor ein paar Tagen gelesen, steht dem Internet nicht mehr soo positiv gegenüber. Das hat unter anderem mit mangelndem Datenschutz zu tun, Manipulation durch Social media etc... Ich habe schon soviel mit Computern und dem digitalen zu tun, das mein Handy sich automatisch mit einer Cloud Verbinden will, ich meinen Uniabschluss nur noch auf einer Internetseite angezeigt bekomme, mir ewig viel über das sichern von Daten und dem Schutz meiner Festplatten Gedanken machen muss, das ist erstmal genug so wie es ist.

Ich konsumiere nicht sehr viel, und Schallplatten (wie Bücher) ist einer der Bereiche sie zwar "sinnfrei" aber schön und ja auch emotional behaftet sind... Ich freue mich schon tierisch darauf ein paar Platten (die es teilweise tatsächlich auch nicht digital gibt) aufzulegen und nicht einfach nur irgendwo bei youtube rumzuklicken...
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 21. Nov 2018, 13:09
Aber aber aber...
nochmals tausend dank für eure Hilfe!

Ich bin gestern gut durch die Gegend gefahren, und habe mir letzten Endes einen

Telefunken TS 950

besorgt. Danke @das_t.

Anscheinend hat die gute das Stück von ihrem Opa geerbt, etwas verstaubt aber sonst sieht das ganz gut aus
Ich glaube, oder könnte mir allerdings gut vorstellen, das Opa und Oma in 20 Jahren nicht die Nadel ausgetauscht haben...
evtl eine blöde frage, aber wie könnte ich denn sowas erkennen?

Außerdem, wenn man sich den Arm automatisch bewegen lässt kommt er etwas kurz auf der Platte auf, ehm, wie sagt man, er geht nicht weit genug

Es wurde ja mal kurz gefragt ob mir Analog oder Automatisch lieber wäre, da bin ich super flexibel. Beim suchen bin ich auf einen Dual CS 525 gestoßen, und den hatte ich damals von meinem Vater übernommen! Bis erst ein Knopf nicht mehr ging, dann ein anderer abgefallen ist, jedenfalls das Ende vom Lied war das er nur noch analog zu bedienen war...hat mir nichts ausgemacht.

Ich dachte aber das mit dem Arm sollte ja leicht zu beheben sein, und es war auf jeden fall ein plus beim Preis aushandeln. Habe jetzt 75€ für das Teil hingelegt, das heißt bis 200€ lägen noch für den Rest bereit.

Ich habe mir mal diese Beiträge durchgelesen, aber da raucht mir direkt wieder Kopf:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-24534.html

Fürs Verständnis, die Qualität von Anlage und Plattenspieler muss sich wahrscheinlich in der Mitte treffen oder? Bzw. es ist besser einen durchschnittlichen Spieler zu haben inklusive einer leicht bessere Anlage?

Eine andere Sache die ich mir nicht ganz erschließen kann,:
Ist es nur wichtig eine gute Anlage zu haben, oder gibt es tatsächlich passendere Anlagen für bestimmte Plattenspieler?

Ihr habt mir ja schon super geholfen, und ich will euch ja nicht als Suchagenten gebrauchen.
Aber so ein paar Tips wie eine passende Anlage zu finden ist, das wäre der Hammer...
Marsilio
Inventar
#30 erstellt: 21. Nov 2018, 13:22
Der Preis ist schon mal gut. Jetzt bitte einige Bilder, v.a. auch vom Tonabnehmer, damit wir Dir sagen können, ob man da allenfalls durch einfachen Nadeltausch etwas machen kann oder ob sich eher ein Tonabnehmerwechsel empfiehlt.

Was sich immer lohnt: Nadel in Reinigungsflüssigkeit eintauchen und dann mit einer Bürse ganz sachte (!) von hinten nach vorne (und nicht umgekehrt!!) von all dem Schmodder befreien, der sich mit Sicherheit im Laufe der Jahrzehnte da festgemacht hat.

LG
Manuel
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 21. Nov 2018, 13:36
Hallo,


Eine andere Sache die ich mir nicht ganz erschließen kann,:
Ist es nur wichtig eine gute Anlage zu haben, oder gibt es tatsächlich passendere Anlagen für bestimmte Plattenspieler?


1. Der Raum in dem Musik gehört werden soll, muss dafür akustisch geeignet sein. Z.B. ein Raum mit bereits bei Gesprächen störendem Nachhall ist z.B. für das Musikhören ungeeignet wenn nicht mit Kopfhörern oder im Nahfeld gehört wird.

2. Die Lautsprecher müssen zum Hörgeschmack wie z.B. klangliche Abstimmung und gehörter Lautstärke und zu den akustischen Rahmenbedingungen wie z.B. Lautsprecher- und Hörplatzposition, Hörentfernung und Raumakustik passen.

3. Der Verstärker sollte den individuellen Bedarf an Anschlüssen, Komfort, Ausstattung und Leistungsvermögen decken.

4. Der interne/externe Phono-Pre muss elektrisch zum verbundenen Tonabnehmersystem passen.

Der Plattenspieler (Laufwerk/Tonarm/Tonabnehmersystem) ist ein altmodisches, anfälliges - weitab von Perfektion mehr oder weniger gut funktionierendes - Quellgerät welches in Abhängigkeit von vielen weiteren Faktoren mehr oder weniger gut funktionieren kann.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 21. Nov 2018, 16:36 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#32 erstellt: 21. Nov 2018, 16:32
Hallo,

meist reicht es aus den Tonarm auf der Stütze festzusetzen und die Automatik einmal durchlaufen zu lassen, sie "sortiert sich dann selber".

Der germanisierte Nippon-"Telefunken" hat einen 2. kleinen Motor, der das Kurvenrad antreibt. Der Riemen geht bei den Exemplaren manchmal auch hin.

Ersatz gibts z.B. über Ebay.

Peter
das_t.
Inventar
#33 erstellt: 21. Nov 2018, 19:27
die von peter vorgeschlagene methode, arm festtackern und automatik anheizen, ist nix für sensible gemüter: das kann rattern, scheppern, wackeln, dass einem angst und bange wird. habe ich auch schon durch. aber: war sehr erfolgreich.

grundsätzlich: schön, dass du einen ps gefunden hast, der dir gefällt, und ich bin mir sicher, dass du mit diesem hübschen kleinen freund einen guten fang gemacht hast, der dir, ausgerüstet mit adäquatem system, gut angeschlossen und mit nettem vinyl gefüttert, viel freude ins gesicht zaubern wird.

der fokus sollte jetzt zunächst auf das system gelegt werden: fotos bitte, und dann rausfinden, was man damit macht: tauschen, neue nadel...


t.
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 26. Nov 2018, 13:56
Allright!


4. Der interne/externe Phono-Pre muss elektrisch zum verbundenen Tonabnehmersystem passen.


Ehehe, auf jeden Fall wieder etwas fürs Gehirn.
Aber erstmal eins nach dem andern, stimmt das ist immer gut.

Hier also Fotos...

20181126_114555

20181126_114618

20181126_114634

20181126_114649

20181126_114649
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 26. Nov 2018, 13:57
oh ein Bild ist doppelt...
es sollte das hier sein:

20181126_114659
das_t.
Inventar
#36 erstellt: 26. Nov 2018, 21:39
nice. viel plastik, aber ein sehr gefälliger plattenspieler. und nette fotos. mehr davon und gross gerne
im plattenspielerbilderthread

bleiben wir mal erst beim tonabnehmer: da hättest du es weitaus schlechter treffen können. das teil kann man mit
durchaus guten nadeln zu annehmbaren preisen so hinbiegen, dass du gut und mit spass platten hören kannst.
die nadel-spezialisten, gerade bezogen auf das ortofon ff 150, das da wohl an deinem dreher hängt, werden dir sicher
konkrete tipps geben... unter berücksichtigung deines budgets.

dann die nächste aufgabe: anschluss. an was hast du den ps denn jetzt drangehängt, welchen verstärker? es steht ja zu befürchten, dass ein externen phono-vorverstärker noch dazwischengeschaltet werden muss. habe den thread kurz überflogen, aber zu dem thema nichts gelesen.

tja, und dann das problem mit dem arm, der nicht so wollte, wie er sollte. ist das inzwischen gelöst?


t.
Wuhduh
Inventar
#37 erstellt: 27. Nov 2018, 00:44
Nabend !

Ich würde dem Ortofon später eher eine Nadel NF15XE MKII spendieren als eine N20E. Der Telefunken mag es garantiert etwas rockiger " vorneherum" .

Einen DIN female-Cinch-Adapter MIT MASSEKABEL brauchste, wenn Du das Ü-Kabel nicht tauschen willst.

Alte Zahnbürste, um den Stroboskop-Tellerrand relativ sauber zu bekommen. Nur mal so am Rande gedacht ....

Ich hoffe, die Tonarmmimik funzelt wieder richtig nach dem Reset. Was ist mit dem Riemen ?

Ebenfalls später Gerät ohne Teller und ohne Haube Kopf standmachen lassen auf einen weichen Untergrund > Podenplatte demontieren > Auspinseln > Einige wichtige Stellen säubern und neu schmieren.

Der Tonarmlift funzelt satt und ausreichend langsam ?

Mann kann auch der Zarge das Plastikgeräusch beim Anklopfen abgewöhnen, indem man in mehrere Hohlräume z. B. Knete oder Fermit aussem Sanitärbereich einlagert.

Die Manta-B-Fahrer ( Ü50-Generation ) werden sich evtl. dran einnern, daß Super-Ingo immer verbleit getankt hatte, weil die Karre etwas tiefer liegen sollte.

usw.

@ das_t:

Ich bin verwundert, daß Du diesmal nicht über Design und Farbe wie bei dem einen Pro-Ject herziehst. Egal, ob Du jemals so'n Spieler live gesehen hattest: Dieses BRAUN sieht genau so ZENSUR aus wie das von Technics. Angeschrabbelt und patiniert noch viel viel schlimmer. Wer nicht so e-te-p-tete izz, kann damit einen ordentlichen Spieler bekommen.

MfG,
Erik
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 27. Nov 2018, 03:24
Ortofon ff 150 hängt dran, in der tat...
"Rockiger" klingt gut, das NF15XE MKII ist also notiert. Da gibts ja auch schon einige gute Infos hier im Forum was den Einbau betrifft etc...

Oh man, jetzt habe ich erstmal nachsehen müssen was ein Cinch Adapter und ein Massekabel ist, aber ich verstehe das macht Sinn... Habe mich schon über die Anschlüsse gewundert. Ich lerne hier auf jeden fall noch was. Und dann gibt es MM und MC, was mit dem Tonabnehmer zusammenhängt, und Einfluss auf den Verstärker hat?

Ist mir etwas unangenehm, aber ich hätte mich genauer ausdrücken sollen.

Ein Verstärker, und wo ich schon dabei bin, Boxen, sind auch nicht mehr vorhanden...
Das ist alles zwischen meinem 16 und 26ten Lebensjahr Stück für Stück auseinander gefallen (sprichwörtlich)...

Jetzt brauche ich also einen Verstärker (mit Phonoeingang), das sind (soweit ich das verstanden habe) auch die älteren Exemplare?
Und dann Boxen, puh.

Ansonsten, ich habe den Tonarm also festgemacht und auf Automatik laufen lassen, aber es klappert und rattert garnichts, hmm
8erberg
Inventar
#39 erstellt: 27. Nov 2018, 10:14
Hallo,

wenn Du schon z.B. Aktivboxen hast kannst Du einen Vorverstärker nutzen und so ebenfalls Deinen Plattenspieler nutzen.

Erzähl was für ein Equipment an U-Elektronik Du bereits hast dann kann man weiterschauen.

Peter
das_t.
Inventar
#40 erstellt: 27. Nov 2018, 11:08
...und das alles innerhalb deines o.a. budgets?


Habe jetzt 75€ für das Teil hingelegt, das heißt bis 200€ lägen noch für den Rest bereit.


t.
das_t.
Inventar
#41 erstellt: 27. Nov 2018, 11:16
@ Erik

Ich bin verwundert, daß Du diesmal nicht über Design und Farbe wie bei dem einen Pro-Ject herziehst. Egal, ob Du jemals so'n Spieler live gesehen hattest: Dieses BRAUN sieht genau so ZENSUR aus wie das von Technics. Angeschrabbelt und patiniert noch viel viel schlimmer. Wer nicht so e-te-p-tete izz, kann damit einen ordentlichen Spieler bekommen.


ich nehme an, dass du den debut mit der speedbox meinst. nun, wer willens ist, nicht nur zu lesen, sondern auch zu verstehen, wird feststellen, dass meine kritischen annotationen bzgl. des pro-ject sich einzig auf das design der speedbox (im zusammenspiel mit den dreher) und deren platzierung bezogen.
über farbgestaltungen habe ich mich -das würde ich mich doch hier nie trauen- überhaupt nicht ausgelassen. mein sony sieht mindestens genauso sch... aus wie die von dir angesprochenen dreher.
gefallen oder nicht... tja...


t.
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 27. Nov 2018, 21:50
@8erberg Hier stehen tatsächlich Boxen rum (ich bin gerade in eine möblierte Wohnung eingezogen), und zwar Edifier C2.
Das mit dem Vorverstärker habe ich verstanden und es wäre fürs erste sicher eine praktische Lösung damit ich mir Platten anhören kann.

Ich war heute nochmal in einem Geschäft der Verstärker etc repariert, und es gab z.b. einen
Sony F110, aber für solide 200€ (bei Ebay kosten die die hälfte), ähnliches mit einem Philip FA141...

In einem anderen Laden gab es einen Superscope A545 und einen Grundig V1000.

Hmm und bei Ebay geht es dann richtig los,
Sansui 771 für 150€
Yamaha AX 492 mit Boxen für 160€
BASF D-6615 für 90€

Die Frage nach dem Budget, naja letzten Endes ist man immer etwas flexibel nicht wahr, aber ich kann natürlich nicht machen was ich will.
Es fällt mir aber auch schwer einzuschätzen was bis zu welchem Budget Sinn ergibt, bzw. überhaupt erstmal durch den ganzen Technik Dschungel durchzublicken... Welchen Verstärker/Boxen man sich zu seinem Plattenspieler besorgen sollte, z.b. insbesondere in einem Rahmen wie meinem

Wahrscheinlich ist es am einfachsten sich erstmal so etwas wie den Yamaha Verstärker mit Boxen zu besorgen, den Tonabnehmer zu verbessern, und sich dann in Ruhe mit der Materie zu beschäftigen...
das_t.
Inventar
#43 erstellt: 27. Nov 2018, 22:12
auch wenn es schmerzhaft ist: knappes budget bedeutet: kompromisse eingehen. jetzt anschaffen, um musik zu hören ist damit nicht gleichzusetzen mit: ich gebe jetzt mein knappes geld aus für hardware, die mich nch in fünf jahren glücklich macht.

die edifier mildern das drama ein wenig ab, denn man kann damit musik hören. irgendwo zwischen unaushaltbarem krach und ja, das klingt doch schon ganz nett. ich habe mal eineinhalb jahre in einer grossen stadt an der elbe wohnen müssen, jobmässig, ohne im vorfeld zu wissen, für wie lange... da habe ich mir auch mit laptop und aktivboxen die abende schön gesoffen. nein, keine klang-orgasmen, aber musik.

mit dem art dj kommst du also schon weiter. das teil zwischen plattenspieler und den boxen, schon wird es laut. das teil schlägt mir 50/60 euro zu buche.

dann sollte der fokus auf das system/die nadel gehen: da der rest der kette nun nichts für goldohren ist, muss es noch kein om40 oder ein at mit shibata-nadel sein.
ein at vm95ml wäre budgetmässig die top-empfelung von meiner seite, aber auch ein thakker epo e für einen drittel des preises ist eine ernsthafte option. ersteres wäre wohl was *für länger*. das thakker macht mehr sinn, wenn man das ganze betrachtet und ist kein rausgeworfenes geld.

dann, wenn die haushaltslage besser aussieht, kannst du über einen amp und ls-boxen nachdenken. alles auf einen rutsch.. ist geld verbrennen.

my 2 cent.


t.


[Beitrag von das_t. am 27. Nov 2018, 22:14 bearbeitet]
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#44 erstellt: 27. Nov 2018, 23:06
klingt logisch...

Albus
Inventar
#45 erstellt: 27. Nov 2018, 23:19
Tag,

ist der Yamaha AX-492 in Ordnung, dann hat man einen gut brauchbaren Vollverstärker mit ebensolchem Phono-Schaltkreis (Eingangskapazität nominelle 220 pF, wie beim AX-592, AX-892); sind die Lautsprecher brauchbar, dann muss auch dafür zunächst nicht nachgelegt werden. Wie heißen die Lautsprecher, auch von Yamaha?
Die Ortofon der F/FF-Serie sind Abtastsysteme der robusten Sorte, Kapazitätslast mindestens 400 pF (die Telefunken-Plattenspieler bringen die erforderlichen Pikofarads mit), unter den F/FF-Serien-Objekten ist der Nadeleinschub NF 15 XE Mk II (ca. € 50) ein solider Abtaster mit gehörig hoher (lauter) Ausgangsspannung. Auch ein Basis-Abtastsystem wie der Ortofon F 15 O ist tauglich für die Erlangung des Grundnutzens der Schallplattenwiedergabe.
Es lohnt sich, einen korrekten DIN-RCA/Cinch-Adapter zu erwerben, die Mühe des irgendwie den intakten DIN-Stecker abschneiden um versucherisch bloße Cinch-Stecker daran zu haben, kann man sich schenken. Ein ordentlicher Adapter verdirbt nichts.
Dann wären als Weiteres die LS richtig (= akustisch günstig) zu platzieren.

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 27. Nov 2018, 23:44 bearbeitet]
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 27. Nov 2018, 23:41

8erberg (Beitrag #39) schrieb:


wenn Du schon z.B. Aktivboxen hast kannst Du einen Vorverstärker nutzen und so ebenfalls Deinen Plattenspieler nutzen.

Erzähl was für ein Equipment an U-Elektronik Du bereits hast dann kann man weiterschauen.

Peter



Peter, was soll denn dass,

unmittelbar vor deinem Beitrag erwähnte der TE, dass er weder Verstärker noch Lautsprecher hat.

Hans
tinnitusede
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 27. Nov 2018, 23:51
@ogilitiv,

Du scheinst ein Fable für teure gebraucht Geräte zu haben,

dass geht auch anders, zum Beispiel DENON,:X

https://www.ebay-kle...e/989354608-172-3352

https://www.ebay-kle...r/977514188-172-3411

Hans
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 28. Nov 2018, 10:59
@tinnitusede Peter hat wohl übersinnliche Kräfte, es hat sich ja herausgestellt das in der neuen Wohnung tatsächlich Boxen rumstehen (die gehören mir aber nicht )

Haha und ach, also es stimmt ich habe ein fable für gebrauchte Geräte, aber per se teuer müssen sie nicht sein

Soweit ich das verstanden habe ist es dazu einfacher im second hand Bereich unter einer bestimmten Preisklasse Qualität zu bekommen für die man bei neuen Geräten um einiges mehr zahlen müsste. Wenn man denn bereit ist die zusätzlichen "Risiken" zu tragen, aka altes design, Wartungsarbeiten, evtl Ausfälle etc...

Aber eigentlich ist es mir schon wichtig gebrauchte Geräte zu kaufen ja, warum auch nicht

@Albus
Die Boxen sind von JBL, TLX 710. Es scheint als könnten damit auch meine Nachbarn in den Genuss meiner Musik kommen

Ich kümmere mich heute auf jeden fall mal um den Cinch-Adapter und lasse alles nochmal sacken.
Und danke für die Links und die vielen Tips!

Jetzt muss ich mich wohl noch entscheiden
das_t.
Inventar
#49 erstellt: 28. Nov 2018, 12:21
kurz mal ot:



tauglich für die Erlangung des Grundnutzens der Schallplattenwiedergabe.


dieses satzfragment ist kurz vor toresschluss für mich der der schönste *satz* des jahres 2018.

lieber albus, ich lese deine beiträge jederzeit mit interesse und neugier, sie machen mich oft verzweifeln,
häufig lächeln, immer ehrfürchtig staunen und sind, gesammelt betrachtet, das *einzige fachbuch*, das
ich jemals mit lust gelesen habe und lese. merci.

und wieder ON:

aktuell in der kleinen bucht:
kleine Denon
kleiner Pio


t.
8erberg
Inventar
#50 erstellt: 28. Nov 2018, 12:38
Hallo,

zum Edifier würde ein Vorverstärker ala http://avartix.de/deutsch/TC-754-Vorverstaerker.html
passen, damit könntest noch weitere Geräte (PC, Handy, TV) anschließen.

Einfach, praktisch gut.

BTW sind die Edifier zwar kein Oberbrüller aber sooo schlecht sind die auch nicht.

Peter
ogilitiv
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 28. Nov 2018, 15:15
Ok ich schwanke zwischen

DENON PMA-655R und den kleinen neuwertigen Denon M-40 Boxen

oder dem

Yamaha AX 492 mit den beiden JBL TLX 710 Boxen

Preislich beides unter 200€, wobei ersteres insgesamt etwas jünger ist.
Mein Zimmer ist gerade auch nicht so groß das ich die JBL Boxen ausreizen könnte, aber die scheinen langfristig keine schlechte Investition zu sein...

Gedanken, Einwände?


@8erberg: Ich besitze keinen TV, und Handy und Laptop sind schon an der Edifier Anlage angeschlossen, Vorverstärker ist evtl doch nicht das sinnvollste...


[Beitrag von ogilitiv am 28. Nov 2018, 15:16 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Plattenspieler-0 Ahnung
DerTyp+ am 17.05.2015  –  Letzte Antwort am 13.06.2015  –  4 Beiträge
Plattenspieler kaufen?
ShadowSascha am 27.10.2014  –  Letzte Antwort am 27.10.2014  –  5 Beiträge
Lenco Plattenspieler ohne Erdungskabel
Kerstin30 am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  6 Beiträge
Wo gebrauchte Plattenspieler kaufen
Dodge am 11.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  2 Beiträge
Plattenspieler ohne Haube betreiben
pesteff am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  4 Beiträge
Plattenspieler kaufen
sniemann am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  7 Beiträge
Plattenspieler ohne Vorverstärker
doc_marten am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  4 Beiträge
Plattenspieler mit/ohne Phonovorverstärker
iiT06 am 21.08.2011  –  Letzte Antwort am 22.08.2011  –  3 Beiträge
Plattenspieler-Kauf, hab leider zu wenig Ahnung
Bjuf am 24.09.2006  –  Letzte Antwort am 24.09.2006  –  32 Beiträge
Plattenspieler kaufen
Baxecht am 04.09.2014  –  Letzte Antwort am 13.09.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.917 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedSchnee_
  • Gesamtzahl an Themen1.451.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.620.975