Technics SL Q3 zischelt?

+A -A
Autor
Beitrag
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Okt 2020, 11:38
Hallo,
ich weiß, dass wurde regelmäßig besprochen hier...möchte trotzdem um Hilfe bitten:

Ich habe einen Technics SL Q-3, betrieben an einem BeoCenter 9500. Da die originale Nadel defekt war wurde eine neue beschafft: https://www.thakker....-207c-nachbau/a-5624

Einstellung mit der Technics Überhanglehre. Nun ja,es funktioniert, allerdings stören mich die S-Laute. Diese zischeln leider recht stark. Hohe Instrumente wie Streicher sind gut, nur Gesang wird seltsam verzerrt. Auflage und Anti-Skating sind nach Vorgabe Technics eingestellt. Das Problem tritt bei mehreren Platten auf.

Ich habe irgendwie die Chinch-Kabel in Verdacht, oder den Adapter Chinch auf DIN-Stecker. Kann es daran liegen und wie kann man das prüfen? Ebenfalls rauscht es beim bloßen laufen der Nadel auf der Platte (Auslaufrille/Anfang/ruhige Teile) hörbar, etwas wie Windgeräusche?

Vielen Dank!
Andi
vinylrules
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2020, 15:21
Hast Du den Q3 neu? Oder vorher schon mit demselben Tonabnehmer und einer anderen Nadel betrieben? Warum beim Nadeltausch den Tonabnehmer justiert? War der da nicht schon dran? Die grundlegenden Einstellarbeiten beim Plattenspieler (Ausbalancieren, Auflagekraft nullen) sind bekannt?

Die verlinkte Nadel ist eine gesockelte (gebonded)Ellipse, die es bis vor einem halben Jaht noch für 26,90 € gab, die Preise haben angezogen. Ist wirklich nichts besonderes und gerade bei Stimmen auf neuen LPs nicjt wirklich sauber.

Ist das Rauschen denn auch da, wenn die LP nicht läuft? Das könnte dann tatsächlich von den Kabeln kommen. Was auch manchmal passieren kann ist, dass ein Headshellkabel auf der LP schleift. Koppelt oft sehr seltsame Geräusche in die Wiedergabe ein.
WBC
Inventar
#3 erstellt: 27. Okt 2020, 15:34
Zischeln von (Frauen)Stimmen deutet auf einen TA hin, der abtasttechnisch an seine Grenzen kommt.

Ich habe hier eine Maxisingle - Innocent von Mike Oldfield - mit Anita Hegerland als Sängerin (jaaaa, genau die Anita, welche "Schön ist es, auf der Welt zu sein" mit Roy Black sang - nur zur Zeit der Aufnahme von Innocent vom Kind zur Schönheit erblüht... ).
Bei den S-Lauten auf dieser Scheibe zischelt bei mir fast jeder TA, wirklich fast jeder...die Frage ist hier nur, wie stark...alleine meine AT-150MLX und die fast 40 Jahre alte Technics EPC-300MC können die Scheibe sauber abtasten...

Diese Scheibe hat für mich somit "Referenzstatus". Jeder neue TA, den ich mir zulege, wird - nach entsprechender Einspielzeit - mit dieser Platte probegehört und anhand dessen qualitativ eingestuft.

Ich behaupte also, dass Deine gebondete Nachbau-Ellipse für unter 50,-€ ursächlich für Deine "Misstöne" ist...sie kann es einfach nicht besser...




[Beitrag von WBC am 27. Okt 2020, 15:53 bearbeitet]
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 27. Okt 2020, 15:44
Moin, erstmal vielen Dank!

Den Technics hab ich gebraucht bekommen, die Nadel war aber stark verbogen. Daher hab ich eine neue verbaut und mir die Lehre zum einstellen besorgt. Dann nach Anleitung eingestellt (besagtes balancieren und Auflagekraft nach Skala).

Hm, ärgerlich - ganz billig war die Nadel ja auch nicht. Tatsächlich klingt aber sogar mein AT VM 95E ausgewogener. Eine neu gekauft "Meddle" von Pink Floyd ist kaum angenehm zu hören, diverse ältere Platten (gerade Alan Parsons Project aufgelegt) leiden auch stark

Was ist nun euer Rat? Ein neuer Abnehmer? Lässt sich da im Bereich unter 100€ etwas machen?


Gruß
WBC
Inventar
#5 erstellt: 27. Okt 2020, 16:00
Wenn es Dir um wirklich hörenswerte Musikqualität geht - und davon gehe ich anhand Deiner Aussagen jetzt mal aus - solltest Du meiner Meinung nach auf TA mit ganzen Steinen gehen, die entweder ML, Shibata o.ä. Schliffe aufweisen - das wird dann natürlich nichts mit den veranschlagten 100,- €.
Aber z.B. Audio Technica hat TA im Programm, welche noch recht erschwinglich sind, aber bereits mit dem sehr guten, langlebigen ML-Schliff daherkommen...

Denn - hier ist es wie so oft im Leben - Qualität kostet halt...

LG Carsten
/renegade/
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 27. Okt 2020, 16:17
Die Empf. Auflagekraft: 1,5g - 2,0g, welche Auflagekraft hast Du denn eingestellt?
Du schreibst:
Auflage und Anti-Skating sind nach Vorgabe Technics eingestellt.

Prüfe doch bitte ob es mit 2,0g besser wird. Ein Versuch ist es Wert.
WBC
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2020, 16:20
Kann man machen, Joachim...
/renegade/
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Okt 2020, 16:22
Danke Carsten....
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Okt 2020, 16:23
@WBC:
Bin da generell deiner Meinung, aber als Student bin ich leider (noch) in finanzieller Hinsicht eingeschränkt.

@renegade: Danke, ich hatte allerdings schon auf 2g eingestellt..bisschen mehr machts auch nicht besser
/renegade/
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Okt 2020, 16:26
Dann Spreche doch mal mit W. Thakker ob es möglich ist die Nadel zu Tauschen. Der Laden ist sehr kulant.
WBC
Inventar
#11 erstellt: 27. Okt 2020, 16:27
@Andy

kann ich gut verstehen...
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Okt 2020, 16:34
Nachfragen kostet nichts, allerdings hatte ich die Nadel schon Anfang des Jahres gekauft.
Wenn ich nach einem neuen Tonabnehmer gucke, läufts da auf die AT 95 Serie hinaus oder gibts noch eine nennenswerte Alternative?
/renegade/
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Okt 2020, 16:44
Es gibt einige hier (ich auch) die sind mit einer Nudeline Swiss Made (Black Diamond) ganz zufrieden. Klick

Da die Nadel Anfang des Jahres gekauft wurde wird es wohl keinen Tausch geben.
Gruß Joachim
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 27. Okt 2020, 19:05
Meinst du diese hier: https://www.hifi-pho...270-ed-black-diamond?

Bei Thakker ist sie leider vergriffen. Alternativ habe ich nun schon öfter von der Jico Nadel gelesen, die es noch knapp unter 100€ zu haben gibt: https://www.hifi-pho...onal-eps-207-ed-jico

Allerdings waren die Kommentare zu der von mir gekauften Nadel aber auch recht positiv, weswegen ich mich frage ob ich nicht liebr ein bewährtes komplettes Tonabnehmersystem kaufen sollte?


[Beitrag von AndyM361 am 27. Okt 2020, 19:06 bearbeitet]
WBC
Inventar
#15 erstellt: 27. Okt 2020, 19:54
Zwischen der 270 und der 207C besteht schon ein gewisser Unterschied...die 270er war damals - in der Modellpalette Anfang der 80er Jahre - die "Einstiegsnadel " von Technics, welche an den "Grundmodellen" der Marke wie B2/B3 und D2/D3 verbaut war, die 207C hingegen erst ab den Q2/Q3/Q33 und dementsprechend auch deutlich feiner abtastete...


[Beitrag von WBC am 27. Okt 2020, 19:55 bearbeitet]
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 27. Okt 2020, 20:51
Entschuldigung, ich habe da nicht aufgepasst. Ich habe natürlich das 207er System, d.h. dieser Link ist korrekt: https://www.hifi-pho...207-ed-black-diamond

Darf ich dich also so verstehen, dass du am eigentlichen System festhalten würdest, aber eine neue Nadel kaufen?
WBC
Inventar
#17 erstellt: 27. Okt 2020, 21:12
Durchaus, zumal es für den Body der 207C unterschiedlichste, sehr sehr gute und auch immernoch bezahlbare Nadeln von SAS zum Upgraden gibt...
vinylrules
Inventar
#18 erstellt: 27. Okt 2020, 22:01
Empfehle auch den Black Diamond, würde ihn aber hier bestellen mit dem Hinweis, dass noch mal die Qualität geprüft wird wegen der bekannten Streuungen. Habe heute meine BD für ein Philips GP400/II bekommen. Gerader Nadelträger, sauber aufgesetzter und ausgerichteter Diamant, klingt sehr gut.

Übrigens auch ein kleiner Tipp, das Philips. Gibt's noch für fast kein Geld. Das EPC-207 ist allerdings das "größere" System und neutraler. Außerdem kann man das je nach Belieben hochrüsten.
Gurkenhals
Stammgast
#19 erstellt: 28. Okt 2020, 02:02
Tach,


WBC (Beitrag #3) schrieb:
Zischeln von (Frauen)Stimmen deutet auf einen TA hin, der abtasttechnisch an seine Grenzen kommt.

Ich habe hier eine Maxisingle - Innocent von Mike Oldfield - mit Anita Hegerland als Sängerin.....

Diese Scheibe hat für mich somit "Referenzstatus". Jeder neue TA, den ich mir zulege, wird - nach entsprechender Einspielzeit - mit dieser Platte probegehört und anhand dessen qualitativ eingestuft.


Haha, find' ich ja lustig, da gibt es noch jemanden neben mir, welcher die neu erworbenen Nadeln/TAs mit einer selbst auserkorenen "Referenzplatte" testet.

Mach' ich seit längerem auch. Da gibbet auch nen extra Fred drüber. Und auch ich kann bestätigen, daß diese Platte mit "normalen" elliptischen Nadeln nicht gut anzuhören ist, eben auf Grund der dann auftretenden Sibilanten.
Erst ab Schliffen wie ML oder SAS tritt dies nicht mehr auf.

Wie schon von anderen erwähnt, muß dazu allerdings etwas mehr investiert werden, 100€ reichen da nicht.



Gruß,

Ulf
WBC
Inventar
#20 erstellt: 28. Okt 2020, 02:18
/renegade/
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Okt 2020, 08:28
Hallo AndyM361, würde die verlinkte von vinylrules bestellen, ist die gleiche wie die Nudeline.
Gruß Joachim
AndyM361
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 28. Okt 2020, 11:07
Moin,
vielen Dank, dann habe ich ja schon mal einen Kandidaten! Bevor ich den allerdings ordere folgendes:

Ich habe gestern abend noch einmal den Tonabnehmer überprüft: Dabei war der Überhang zwar korrekt, aber der TA saß schief im Headshell
Nun klingt es zwar wesentlich besser, aber im direkten vergleich sagt mir der uralte Kenwood mit dem AT95E immer noch mehr zu. Liegt es vlt. am Verstärker? Ich werde die Spieler mal austauschen und vergleichen...


[Beitrag von AndyM361 am 28. Okt 2020, 11:08 bearbeitet]
Gurkenhals
Stammgast
#23 erstellt: 30. Okt 2020, 02:22
Tach,


AndyM361 (Beitrag #22) schrieb:
Moin,
vielen Dank, dann habe ich ja schon mal einen Kandidaten! Bevor ich den allerdings ordere folgendes:

Ich habe gestern abend noch einmal den Tonabnehmer überprüft: Dabei war der Überhang zwar korrekt, aber der TA saß schief im Headshell
Nun klingt es zwar wesentlich besser, aber im direkten vergleich sagt mir der uralte Kenwood mit dem AT95E immer noch mehr zu. Liegt es vlt. am Verstärker? Ich werde die Spieler mal austauschen und vergleichen...


Nein, es liegt nicht an deinem Verstärker. Ganz sicher! Entweder liegt es an deinen Ohren oder an der (evtl. nicht korrekten) Einstellung deines Systems oder eben letzten Endes doch an der Nadel....




Gruß,

Ulf


[Beitrag von Gurkenhals am 30. Okt 2020, 02:23 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-Q3
-=SIGI=- am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 29.05.2021  –  36 Beiträge
Technics SL Q3: Tonabnehmer?
Bestdidofan am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  12 Beiträge
Technics SL Q3 Bedienungsanleitung
Vinylhorst am 27.04.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  17 Beiträge
Technics SL-Q3
J.Bond am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  8 Beiträge
Technics SL-Q3
cagivaw8 am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  2 Beiträge
Technics SL-Q3
PhipsMe am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  6 Beiträge
Technics SL Q3
dobro am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  7 Beiträge
Technics SL Q3 Abdeckhaube
Pedrolino am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  2 Beiträge
Technics SL-Q3 springt
skol.93 am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  8 Beiträge
defekter Technics SL-Q3
HaJöKo am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.168 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedreturnoftheboomerang
  • Gesamtzahl an Themen1.510.375
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.733.380

Hersteller in diesem Thread Widget schließen