Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Technics SL Q3 Bedienungsanleitung

+A -A
Autor
Beitrag
Vinylhorst
Neuling
#1 erstellt: 27. Apr 2008, 17:45
Hallo,bin ganz neu hier und hab gleich mal ne Frage.Durch Zufall habe ich gemerkt, daß ich einen alten SL Q3 im Hause habe :).Leider ohne Nadel und wahrscheinlich mit dem Originalsystem, also System getauscht (hatte noch ein AT System liegen Typ weiß ich nicht ist aber schwarz ) und Probe gehört,Hammerklang fürs erste,weiß aber nicht wie ich den Tonarm justieren kann wegen fehlender Bedienungsanleitung!! Kann mir jemand sagen wo so eine Teil bekommen kann? Danke fürs erste!
rt78
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 27. Apr 2008, 19:40
Vinylhorst
Neuling
#3 erstellt: 27. Apr 2008, 20:36
Danke für den schnellen Tip !!

Gruß Carsten
Vinylhorst
Neuling
#4 erstellt: 28. Apr 2008, 13:34
Hallo Ralf, gibts da nen Trick das manual zu übersetzen??
Bin nicht so fit im Englischen !!
rt78
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Apr 2008, 15:08
Was brauchst du denn? Nur die Tonarmjustage?

Grüße
Ralf
Vinylhorst
Neuling
#6 erstellt: 28. Apr 2008, 17:22
Ja Tonarmjustage, hab aber kein Auflagegewicht vom Tonabnehmer. Ist ein schwarzes Audio technica sieht genauso aus wie mein AT 95 von meinem Project Xpression.

Gruß Carsten
rt78
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Apr 2008, 17:33
Die Tonarmjustage läuft wie woanders auch:

- Antiskating auf Null
- Tonarm mit Tonabnehmer in die exakte waagrechte Balance bringen
- Skala am Gegengewicht, ohne das Gewicht zu bewegen, mit der Null auf die Markierung am Arm drehen
- Auflagegewicht und entsprechendes Antiskating einstellen

Wenn du ein Foto postest, kann dir vielleicht auch jemand die empfohlene Auflagekraft für das System sagen, ich würde irgendwo bei 1,5-1,8 Gramm ansetzen (beim AT 95 werden 1,8 empfohlen) und etwas experimentieren.

Die Antiskatingeinstellung bei meinem Q3 funktioniert ziemlich exakt, wenn man dort einfach den gleichen Wert einstellt wie als Auflagegewicht.

Damit solltest du schon ganz gut fahren fürs Erste.

Grüße
Ralf
Vinylhorst
Neuling
#8 erstellt: 28. Apr 2008, 18:54
So hab jetzt alles so gemacht wie angegeben, Tonabnehmer pendelt aber ständig zurück und setzt kaum auf Ton ist auch miserabel Habe den Tonabnehmer ganz vorn montiert und trotzdem zu leicht bei 1,8 oder 2. wenn ich den Tonarm nicht waagerecht sondern nach unten zeigend auspendel klingts besser und die NAdel setzt vernünftig auf, ist der Tonarm vielleicht verstellt??

Gruß Carsten
rt78
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Apr 2008, 19:54

Vinylhorst schrieb:
So hab jetzt alles so gemacht wie angegeben, Tonabnehmer pendelt aber ständig zurück und setzt kaum auf Ton ist auch miserabel Habe den Tonabnehmer ganz vorn montiert und trotzdem zu leicht bei 1,8 oder 2. wenn ich den Tonarm nicht waagerecht sondern nach unten zeigend auspendel klingts besser und die NAdel setzt vernünftig auf, ist der Tonarm vielleicht verstellt??

Gruß Carsten


Nachdem der Arm ausbalanciert und die Skala auf Null ist … hast du die 1,8 nur auf der Skala eingestellt? Von der Null aus musst du das Gewicht natürlich mit der Skala drehen, damit die Auflagekraft entsprechend ist.

Oder verstehe ich dich völlig falsch? Ist der Tonarm so schwergängig, dass er sich nicht richtig absenkt?

(Wie läuft die Justierung denn an deinem Project Xpression? Ist das nicht das gleiche Spiel?)

Grüße
Ralf
Vinylhorst
Neuling
#10 erstellt: 28. Apr 2008, 20:13
Oh mann, du HAst völlig recht, hab nur die Skala gedreht, sorry , Justiere nicht so oft, danke Dir ! schönen Abend noch.

Gruß Carsten
rt78
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 28. Apr 2008, 21:01
Na dann viel Freude mit dem Q3

R.
MadMaxVicious
Neuling
#12 erstellt: 27. Apr 2011, 11:46
Hallo, ich lese seit ein paar tagen Tagen in diesem Forum bezüglich Plattenspielern und habe den anschein das hier durchweg nette und hilfsbereite menschen unterwegs sind.

Ich nutze ebenfalls den hier beschriebenen Plattenspieler SL-Q3 aber hab eigentlich garkeine ahnung davon.

Seit ein paar tagen klingt mein Sound anders.
Ziemlich kratzig, als wenn ich unglaublich viel staub auf der Nadel hätte.
Wahrscheinlich habe ich unbeabsichtigt etwas an den Einstellungen verändert, die ich selber nur übernommen habe.

Ich wollte mich also mal an der Tonarmjustirung versuchen wie hier beschriben


- Antiskating auf Null
- Tonarm mit Tonabnehmer in die exakte waagrechte Balance bringen
- Skala am Gegengewicht, ohne das Gewicht zu bewegen, mit der Null auf die Markierung am Arm drehen
- Auflagegewicht und entsprechendes Antiskating einstellen


verstehe aber nicht, wie ich wie ich den tonarm in die exakte waagerechte Balance bringen soll.
mach ich das nach augenmaß oder nutz ihr feine wasserwagen?
und in welcher position des armes soll ich das machen? wenn er hochgefahren ist oder wenn er auf der platte liegt oder wie?

oder ist es vielleicht möglich, das die fehlerquelle wo anders liegt, beispielsweise bei einer kaputten nadel?
Das kann ich mir aber nicht vorstellen, weil es immernoch momente gibt wo mein Sound ziemlich "klar" ist...

Vielen dank für eure Hilfe
doc_barni
Inventar
#13 erstellt: 27. Apr 2011, 12:05
Hallo,

beim SL-Q3 sollte zunächst der Tonarmlift auf "Abgesenkt" stehen, wie bei der Plattenwiedergabe auch, bevor der Arm in Balance gebracht werden kann. Dann das Tonarmgewicht verdrehen, bis der Arm schwebt. Dann nur die Skala am Gewicht auf " Null " drehen, der Arm bleibt noch in der Schwebe, die Gewichtsverhältnisse haben sich dadurch nicht geändert. Jetzt das Gewicht zusammen mit der Skala auf den gewünschten Wert drehen, z.B. 1,8, Antiskating auf denselben Wert einstellen, und fertig soweit...

noch Fragen...?

freundliche Grüsse
doc_barni
MadMaxVicious
Neuling
#14 erstellt: 27. Apr 2011, 12:37
okay soweit ist mir das jetzt gelungen.

Hat der auflagedruck der nadel irgendwelche auswirkungen auf den klang?

und was spricht für eine beschädigte nadel?
etwa abnahme der soudqualität? und heftiges knacken?

oder höre ich bei einer beschädigten nadel garnichtsmehr und die Fehlerquelle könnte woanders liegen?

grüße Max
doc_barni
Inventar
#15 erstellt: 27. Apr 2011, 14:56
Hallo MadMaxVicious



Hat der auflagedruck der nadel irgendwelche auswirkungen auf den klang?

und was spricht für eine beschädigte nadel?
etwa abnahme der soudqualität? und heftiges knacken?

oder höre ich bei einer beschädigten nadel garnichtsmehr und die Fehlerquelle könnte woanders liegen?



Der Auflagedruck sollte dem verwendetem System entsprechen, danach kann man im Zweifelsfall googeln oder auch mal etwas vorsichtig probieren...

Eine beschädigte ( auch abgenutzte ) Nadel liefert schlechteren Klang, kann auch Platten beschädigen.

Heftiges Knacken habe ich bisher nur durch beschädigte Platten ( Kratzer und dergleichen ) kennengelernt.

Wenn man garnichts mehr hört, liegt der Fehler nicht ursächlich an der Nadel...

Vieles rund um die Vinylabspielung kann man auch erfahren, wenn man unter rechts auf dieser Seite in die Suchfunktion geht , dort sind viele Fragen schon beantwortet worden.


Wenn man einen Dreher wie den SL-Q3 betreiben möchte, ist es ausserdem hilfreich, sich mit dem Thema der Justierung von TA-Systemen vertraut zu machen...

freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 27. Apr 2011, 15:05 bearbeitet]
J.Bond
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Apr 2011, 15:06
Die Nadelspitze vorne mit Alkohol säubern
schadet auch nicht.
dobro
Inventar
#17 erstellt: 27. Apr 2011, 15:13
Hallo,

du sagst, du hattest das System noch herumliegen. Hast du das System unter das Headshell selbst montiert oder war es bereits justiert? Irgendwie habe ich es so verstanden, als hättest du das Original Technics 207 unter dem Headshell herausgeschraubt und stattdessen das AT montiert - ist dem so?
Wenn ja, musst du das AT justieren. Dazu kannst du u.a. die audio-Schablone (google einfach einmal) ausdrucken und gemäß der Anweisungen benutzen. Danach solltest du den Tonarm ausbalancieren und das Auflagegewicht/Antiskating einstellen.

Willst du dir das alles sparen oder ist die Nadel nicht mehr o.k., was durchaus hörbar ist, kannst du z.B. ein Ortofon Concord-System nehmen (zu unterschiedlichen Preisen mit unterschiedlichen Qualitäten erhältlich) oder auch ein Shure Whitelabel. Diese System brauchen nur verschraubt , ausbalanciert werden, Gewicht eingestellt und gut ist es.

Gruß
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics SL-Q3 Wartung
ctraber am 18.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  6 Beiträge
Technics SL-Q3
-=SIGI=- am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  9 Beiträge
Technics SL Q3: Tonabnehmer?
Bestdidofan am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.04.2006  –  12 Beiträge
Technics SL-Q3
J.Bond am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 23.03.2009  –  8 Beiträge
Technics SL-Q3
cagivaw8 am 30.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  2 Beiträge
Technics SL-Q3
PhipsMe am 15.03.2011  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  6 Beiträge
Technics SL Q3
dobro am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  7 Beiträge
Technics SL Q3 Abdeckhaube
Pedrolino am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  2 Beiträge
Technics SL-Q3 springt
skol.93 am 29.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  8 Beiträge
defekter Technics SL-Q3
HaJöKo am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  14 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.776