Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattengewicht , filzmatte

+A -A
Autor
Beitrag
Polytox
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Feb 2005, 11:37
Guten Tag
NAgut:
Wer von euch verwendet ein Plattengewicht?
1.Wenn ja, zufrieden damit oder ist es unnötig?
2.WO bekomm ich ne filzmatte her für den kleinen plattenteller meines dual 1226 (25cm oder so)
HAb schon gegoogelt und so aber nix gefunden
mfg


[Beitrag von Polytox am 12. Feb 2005, 12:44 bearbeitet]
uherby
Inventar
#2 erstellt: 12. Feb 2005, 13:45
Schau mal bei "die nadel" unter google. Da bekommste fast alles für nen Vinyldreher.

Ein Plattengewicht sollte man ausschließlich nur bei Masselaufwerken einsetzen.

Wenn du einen sog. Subchassis-Dreher hast, dann kannst du z.B. eine Plattenklemme verwenden. Die sind leichter und dafür auch bestens geeignet.

Kann ich nur empfehlen. Von Gyrodec gibt es eine solche. Liegt etwa bei 50 Euronen
Holger
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2005, 15:42

uherby schrieb:
Von Gyrodec gibt es eine solche. Liegt etwa bei 50 Euronen


Die Michell Clamp. Kostet bei der Nadel 60 Euro + Porto.
Bei Direktbestellung England (Link = http://cgi.trichord.force9.co.uk/acatalog/shop.html) etwa 40 Euro, inkl. Porto.
Ich hatte meine da bestellt.

Cheers, Holger


[Beitrag von Holger am 12. Feb 2005, 15:44 bearbeitet]
uherby
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2005, 16:34
Hallo Holger,

mußt du eigentlich immer alles besser wissen?

War ja nur ne Größenordnung - nichts für ungut
Holger
Inventar
#5 erstellt: 12. Feb 2005, 17:02
Wenn's nur darum ginge, Dich zu verbessern, wär's schlimm, oder ?
Das liegt mir allerdings fern.
Nein nein, ich wollte hauptsächlich auf den deutlich günstigeren Kurs beim Einkauf direkt in England hinweisen.



[Beitrag von Holger am 12. Feb 2005, 17:03 bearbeitet]
jazzjens
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Feb 2005, 18:31
???

Plattenklemme: z.B. Korken, Gummiball, ect., usw, ...

Filzmatte: Gibts z.B. beim Wäsche/Stoff-Laden für 3,-EUR/q2m, auch mit Gummiunterseite
Muss man natürlich noch selber Hand anlegen (bohren, Zirkel und Schere an Matte, - auf eigene Gefahr, übernehme keine Haftung!)

40EUR,-: z.B. Spende - 2 Monate (oder sinds 4?) Lebenserhaltung für Kind aus Somalia, 4 Tage Warmes (oder sinds 2?) für Clochard aus der Nachbarschaft

(oder supi Plattenspieler bei Ebay ersteigern, zB. Lenco L75/78)


Nix für ungut, das musste raus ;o)
Holger
Inventar
#7 erstellt: 13. Feb 2005, 01:20
>>40EUR,-: z.B. Spende - 2 Monate (oder sinds 4?) Lebenserhaltung für Kind aus Somalia, 4 Tage Warmes (oder sinds 2?) für Clochard aus der Nachbarschaft<<

Wenn Du so sozial denkst, solltest Du Deine Anlage verkaufen und selbst singen.
Und den Internet-Zugang kündigen.
Das gesparte Geld kannst Du dann ja für einen guten Zweck spenden.

>>Nix für ungut, das musste raus ;o)<<

Dito.


[Beitrag von Holger am 13. Feb 2005, 01:23 bearbeitet]
jazzjens
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Feb 2005, 07:30
>>Wenn Du so sozial denkst, solltest Du Deine Anlage verkaufen und selbst singen.
Und den Internet-Zugang kündigen.
Das gesparte Geld kannst Du dann ja für einen guten Zweck spenden.<<

Du hast schon recht!

Mist, wollte nicht mit falschem & überheblichem Heiligenschein und penetrant erhobenem Zeigefinger hier nerven!
Der dumme Zusatz wegen den Euros war unnötig - als ob ich mir nicht auch schon teure Spectramatte ecetera-pp zugelegt hätte, und war eigentlich an mich selber gedacht.
Und ohne die klasse Seite hier, mit all der darin enthaltenen Mühe und Information, hätte ich schon viel zu oft in Sachen Audio danebengelangt.

Shame on me wegen Penetranz, ich verdonnere mich selber zu dem, was ich hier so leichtfertig raustönte.

(PS: Mache übrigens wirklich selbst Musik (sogar prof.) und freue mich jdesmal über den tollen Sound eines echten Instruments ,
- ist jetzt aber ne andere Baustelle)
Polytox
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 13. Feb 2005, 16:57
hui hab eben auch noch nen stück filz im schrank gefunden und mir flink selbst eine gemacht (bevor ich hier las)

wenn du mir noch erklärst wie ich mir ne klemme selbst
mache, ich das schaffe und sie gut funktioniert
werd ich nen 5er spenden!
mfg
jazzjens
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 14. Feb 2005, 18:04
Zu Deiner Anfangsfrage:
Gewicht/Klemme dient ja in erster Linie dazu, den Kontakt der Platte zur Matte d.h. die Resonanz zu verbessern, und natürlich auch verwellte (konvexe) Platten zu begradigen. Und das bringts schon! Zweitens dann durch möglichst großflächiges & verbundenes Aufliegen weiteren dämmenden Einfluß auf die Platte zu haben. In der Gattung der Klemmen ist da speziell die Michell Clamp schon "The Best".
(Das Optimum bei dem Ganzen wären angesaugte Platten wie bei manchen teureren Geräten oder ein zum mittigen Gewicht zusätzlicher Ring, der die Platte nochmals an ihrem äusseren Rand niederdrückt.
Infos z.B. hier: http://www.xs4all.nl/~rabruil/ttring.html
Bringts schon ganz schön!, das Handling nimmt dabei aber auch leider zu.
Würde ich evtl. machen bzw. eingehen, wenn ich auch die entsprechende Anlage/Plattenspieler hätte. So ne Art schöner Sachzwang ;o)


Na ja, oute mich hier eben als Jemand, der nich ganz so viel Geld übrig hat, und bevorzuge auch deswegen (aber nicht nur) den Selbstbau. Eine Klemme, die zumindest den ersten Punkt bedient, lässt sich recht einfach mit Hilfe eines Kunststoff/Gummi-Wein-Korkens machen. Da gibt es auch richtig wertige, dh. relativ weiche/grippige Modelle, ich hatte schon mal einen "Supremecorq®" ;-), auch sehr interessant als Gerätefuss.
Die Plattenspielerspindeln haben alle so um die 7,2mm Durchmesser, da ist dann eine Bohrung mir 6,5mm richtig. Optimal fürs Korg/Kunstkorg ist ein Holzbohrer.
Ansonsten ist vorbohren mit dünnerem Bohrer hilfreich.
Bohrmaschine am besten gut zwischen die Beine klemmen und dann der mit ruhigen beiden Händen gehaltenen angehenden Korgklemme, - und möglichst nicht den Händen -, eine gerade & saubere Bohrung verpassen. Mit einem vorhandenen Schraubstock o.ä. ist da natürlich weniger Gefährlichkeit dabei.
Die Bohrung sollte so gross sein, dass das Dingens mit nicht zu starkem Druck über die Spindel passt (Vorsicht wegen der Subchassislaufwerke, Lager allgemein) und aber auch hält, ist ja klar. Wenns nix wird, gibts ja evtl Reservekorgs ;o)

So, Bastelstunde zu Ende. Weiss nich, ob Du es so ausführlich brauchtest, eher wohl nicht.
Jedenfalls funktiert die Klemme gut.

S´gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, z:B. hier:
http://www.soundstage.com/synergize/synergize091999.htm
;-),
und ist diese http://www.needledoc....421/it.A/id.1139/.f jetzt besser?

oder hier ein universelleres Platten-Gewicht, funktioniert wahrscheinlich auch mit Subchassis-Plattenspielern, Alu-Rundmaterial in der Grösse bis 7cm findet man bei ebay
http://www.xs4all.nl/~rabruil/puck.html

Zur Matten-Thematik findet man hier Interessantes:
http://www.xs4all.nl/~rabruil/ttmat.html
http://www.tnt-audio.com/clinica/januse.html

Liebe Grüsse


[Beitrag von jazzjens am 14. Feb 2005, 18:15 bearbeitet]
uherby
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2005, 18:10
Bohrmaschine am besten gut zwischen die Beine klemmen und dann der mit ruhigen beiden Händen gehaltenen angehenden Korgklemme, - und möglichst nicht den Händen -, eine gerade & saubere Bohrung verpassen.

Also von der Methode würde ich dir dringenst abraten, es sei denn, du willst dein Schienbein als Plattenklemme künftig verwenden.

Ansonsten heißt es ausprobieren. Ist zumindest eine interessante billige Alternative.
Holger
Inventar
#12 erstellt: 14. Feb 2005, 18:15
Den Record Stabilzing Ring von Rudolf Bruil habe ich, der ist prima.
Hat mich, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, etwa 14% des vergleichbaren Rings von Clearaudio gekistet (knapp 100 Euro - inkl. Porto und Verpackung aus Holland).
Polytox
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Feb 2005, 19:00
werd mmir mal ne klemme mit korken selbermachen

Meine selbstgemachte matte is nicht so der hammer
wenn ich ma wo eine seh werd ich die wohl kaufen.

SO einRing wär schon cool, is mir aber zu teuer
und wohl außerdem etwas übertrieben für meinen 1226.

Aber danke für die rege Hilfe!
vor allem für jazzjens' ausfürhlichen beitrag!
mfg
anderl1962
Stammgast
#14 erstellt: 14. Feb 2005, 19:49
hallo,

guckst du dort:

http://www.hifi-regl...dio_clever_clamp.php

ist unauffällig, ist leicht ( denk an das Tellerlager, darum lehne ich plattenbeschwerer wie z.b. von thorens mit 600 gramm gewicht ab )und läßt sich gut anbringen.
der preis von 16 Euronen ist ja auch nicht zu hoch.

analoge grüße aus dem bergischen land

andreas
SoundExperience
Neuling
#15 erstellt: 15. Feb 2005, 00:18
Mit der Clever Clamp kann ich nur bestätigen. Als Matte besorge Dir mal eine Slipmate für DJ's - sind günstig, kannst noch Motive aussuchen und erfüllen ihren Zweck.

Gruss

SoundExperience
bogarth8321
Stammgast
#16 erstellt: 15. Feb 2005, 00:31
Hallo Analoge Freunde !
Plattengewicht !
Warum ?
Das Gewicht, drückt logischerweise, auf das Lager !
Dadurch wird das Lager mehr belastet und das Lagergeräusch erhöht !
Das wiederrum überträgt sich auf die Nadel !
Ergo Ton-Klangverschlechterung und Lagerüberlastung !
Deshalb-Klemme !
Ein Gewicht ist das Geld nicht wert !!
Mit Analogem Gruss
Lud
P.S.
Filzmatte und Klemme ist nicht ideal!
Besser Kork !!
Smiley`s sagen mehr als Worte !
GandRalf
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2005, 08:39
Moin auch,

Habe bei mir sowohl die "Clever Clamp" als auch die "Mitchel" Klemme im Betrieb.
Der Vorteil der Mitchel ist, daß sie die Platte wirklich auf den Teller presst und festhält.
Bei der "Clever Clamp" ist der Pressdruck prinzipiell nicht sehr hoch. Nach einiger Zeit "leiert" das recht dünne Plastik auch noch aus, und der Anpressdruck geht gegen Null.

Daher von mir keine Empfehlung für die "Plastikklammer".
jazzjens
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 15. Feb 2005, 09:04

Hier noch eine Klemmenaltenative, is sogar "kommerziell" und auch nicht so ver"kork"st:
http://www.netzmarkt.de/thomann/adam_hall_4911_prodinfo.html
Die funktioniert garantiert prima, als Musician hab ich natürlich selber so eine.

Und diese Filzmatte ist auch richtig schmuck und funzt super:
Als Reststück (so ne Art Antirutschmatte, hab gar nicht nach ihrem orig. Zweck gefragt) beim Wäscheladen zufällig für 4,-EUR erspäht, langte für 4 Matten. Ist ein schöner weisser Filz mit Gummiunterseite, - da ich mit meinem System nich scratchen will, ist sie mir fast lieber als die (zugegeben schon klasse aussehenden) slippy DJ-Matten, haftet gut auf dem Untergrund und ist sogar "2-komponentisch".
Zirkel auf 14,8cm eingestellt, schönen Kreis auf Matte gemacht, mit scharfer Schere sauber ausgeschnitten, mit Nagelschere mittiges Loch von 6mm, mittels einer CD nochmalls mittigen Kreis für eine Label-Vertiefung angezeichnet und diese dann mit nem Hammer vorsichtig "tiefergeklopft" , diese etwas vertiefte Zone kann man dann auch noch mit bissl Klebstoff/verdünntem Leim weiter festigen o.s.ä.
(Ende "Happy Hobby Music" 2)
http://www.jens.datenlounge.de/pics/diverses/basteln.jpg

Liebe Grüssl
GandRalf
Inventar
#19 erstellt: 15. Feb 2005, 09:12
Moin jazzjens,

Ist der erste Link richtig?

Da finde ich einen einfachen Gerätefuß mit etwas über 3 1/2cm Durchmesser.
jazzjens
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 15. Feb 2005, 10:22
Hi GandRalf,

der Link ist schon richtig.
Sorry, wollte nicht verunsichern, aber der Fuß passt wegen seiner guten Gummikonsistenz (Gerätefuß für schwere Instrumentencases!) und der 6,5mm Bohrung (mit noch ca. 15mm reiner Gummibohrung bis zur Stahlscheibe) prima (rutscht nicht zu schwer und hält trotzdem gut).
Passt wohl über die meisten Spindeln, evtl. aber ohne Nachbohrung der Stahlscheibe nicht über monsterlange Spindeln.

Lässt sich bestimmt auch noch mit einer angeklebten Scheibe , die eine noch grössere Fläche des Labels bzw. der Platte "ankrallt" kombinieren.

Sollte auch nur als eine preiswerte Alternative gemeint sein.


Beste Grüsse


[Beitrag von jazzjens am 15. Feb 2005, 10:25 bearbeitet]
fourever
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Feb 2005, 18:15

Holger schrieb:


Die Michell Clamp. Kostet bei der Nadel 60 Euro + Porto.
Bei Direktbestellung England (Link = http://cgi.trichord.force9.co.uk/acatalog/shop.html) etwa 40 Euro, inkl. Porto.
Ich hatte meine da bestellt.

Cheers, Holger

Hallo zusammen,

am 13. per Web bestellt, heute erhalten! Kostete 38 EUR, also im Vergleich zu PhonoPhon ca. 22 EUR "gespart" (genauer: weniger ausgegeben).

Reinhold
uherby
Inventar
#22 erstellt: 19. Feb 2005, 16:20
Hallo fourever,

herzlichen Glückwunsch - das war die richtige Kaufentscheidung. Künftig willst du ohne diese Klemme nicht mehr Vinyl abspielen.

Schönes Wochenende
fourever
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 20. Feb 2005, 13:28

uherby schrieb:
Hallo fourever,

herzlichen Glückwunsch - das war die richtige Kaufentscheidung. Künftig willst du ohne diese Klemme nicht mehr Vinyl abspielen.

Schönes Wochenende

Hallo,

ausgepackt, Platte aufgelegt und "mit ohne" Klemme gehört, Klemme angebracht und gestaunt ! Je nach Platte eine hörbare bis drastische Verbesserung! Mal ein wesentlich tieferer und strafferer Bass, das nächste Mal eine drastisch bessere Räumlichkeit. Und das alles auf einem Japan-Dreher mit dünnem Tellerchen und einfach Gummimatte! Nächste Woche kommt ein TD 147 hier an, bin mal gespannt, ob der Rest der Kette noch mitspielt, oder ob dann das fröhliche aufrüsten anfängt (Phonostufe?? - der AX-592 ist da bestimmt nicht das gelbe vom Ei..). Btw: wer hat einen Vorschlag für ein System, so im Rahmen von 100 bis 200 EUR??

Sitze gerade hier und höre verzückt Platten .

Gruss an alle

Reinhold


[Beitrag von fourever am 20. Feb 2005, 13:29 bearbeitet]
uherby
Inventar
#24 erstellt: 20. Feb 2005, 17:35
Hallo fourever,

das freut mich. Da wünsch ich dir weiterhin viel Spaß.

Ich kenne das HiFi-Fieber. Habe im Sommer letzten Jahres mit dem Umbau meiner alten Pioneer-Anlage begonnen.

Erst kam ein neuer Plattenspieler, dann flog mein alter Vollverstärker raus und wurde durch eine hochwertige Vor-/Endstufen-Kombination ersetzt. Danach kam ein gescheiter PhonoPre her. Ende Januar kam ein neuer Highend SACD-Player in das Rack und last but not least habe ich dieses Wochenende meine neuen LS-Kabel bekommen.

Kann ganz schnell gehen und ich bin mit dem Umbau noch lange nicht fertig.

Also ein recht günstiger PhonoPre, der auch in den unterschiedlichen Fachpublikationen mit sehr gut getestet wurde, ist der kleine Clearaudio. Der liegt so um die 200 Euronen. Sein größerer Bruder ist 50 € teurer.

Vielleicht wäre das ja was für deine neue Vinylschleuder
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattengewicht oder Plattenklemme?
knippi am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  32 Beiträge
Rega P2 mit Plattengewicht ??
zevon am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  4 Beiträge
Plattengewicht Ja oder Nein
Celimaniac am 19.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  29 Beiträge
Das etwas andere Plattengewicht
Musi_Kuss am 26.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  10 Beiträge
Plattengewicht schädlich fürs Lager?
langi001 am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.10.2008  –  22 Beiträge
plattengewicht für transrotor/thorens???
dietmar18 am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  4 Beiträge
Dual 1226 oder Optonica RP-5100 HB
-maxe- am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  3 Beiträge
Klangtuning Dual 1224 mit Filzmatte-geht das?
T_&_P am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  4 Beiträge
Plattenklemme/Plattengewicht
eppic am 13.06.2013  –  Letzte Antwort am 16.06.2013  –  21 Beiträge
Lohnt sich ein Plattengewicht / Stabilizer?
schleichi am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.949
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.221