Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

probleme beim plattenspielerkauf

+A -A
Autor
Beitrag
dieterparker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Mai 2005, 17:28
Hallo, ich liebäugel im moment hiermit: http://gt.preissuchm...n.asp?produkt=311615
Ist der generell in Ordnung oder empfiehlt es sich eher einen alten Player von Ebay zu ersteigern. Einen alten Dual oder Technics zum Beispiel?

Ich habe einen pioneer vsx-d511 reciever, welcher leider keinen phonoanschluss hat. Da kann ich dann keinen Plattenspieler dran anschließen, oder?
Wäre es dann sinnvoller, mir einen phonovorverstärker oder direkt einen zweiten (stereo)amp, oder gar einen ganz neuen reciever zu kaufen?

Was wäre am sinnvollsten. Möchte nicht zu viel ausgeben, da ich ein armer schüler bin und das budget leider beschränkt ist...
Mr.Stereo
Inventar
#2 erstellt: 12. Mai 2005, 17:31
Bist Du DJ?
dieterparker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 12. Mai 2005, 17:32
nein. möchte platten hörn.
bvolmert
Inventar
#4 erstellt: 12. Mai 2005, 17:38
Sinnvoll wäre zb ein Dual 721 (schätze 120€) und ein Nad PP2 Phonopreamp (gebraucht ab 50€).
Mr.Stereo
Inventar
#5 erstellt: 12. Mai 2005, 17:40
Der Reloop ist für DJ's gedacht (auch wenn diese ihn belächeln würden).
Mein Tip zum Musik geniessen ist nach wie vor der Project Debut.
Den bekommst Du incl. System (Nadel) schon ab 179 Euro.
Zwei Nummern drüber gibt es einen mit integriertem Phonoverstärker.
Von Project oder NAD gibt es auch separate Vorverstärkerkistchen, die Du einfach an den Line-Eingang Deines Verstärkers anschliessen kannst.
Aber zu den Thema würde ich noch was Suchen, da es da wohl Neuheiten gibt, die ich noch nicht kenne.
Falls Du von Deinem Amp nicht mehr so begeistert bist, kannst Du Dir natürlich einen anderen zulegen (bspw. einen gebrauchten) Ich habe z.B. einen alten NAD 3020 für knapp 100 Euro ergattert, der von Haus aus mit einem sehr guten Phonoteil ausgestatte ist und auch insgesamt gut klingt.
Was hast Du denn für Lautsprecher?
dieterparker
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Mai 2005, 17:43
der plattenspieler sollte möglichst pitchbar sein wurde mir empfohlen. soll bei einigen 7` wohl besser sein.

mein bisheriger reciever ist eigentlich eher für heimkino, also 5.1 ausgelegt. hab da entsprechende lautsprecher von magnat dran angeschlossen. nicht gerade high end, aber auch keine billigen brüllwürfel.
Mr.Stereo
Inventar
#7 erstellt: 12. Mai 2005, 17:59

dieterparker schrieb:
der plattenspieler sollte möglichst pitchbar sein wurde mir empfohlen.


Warum
Ich denke Du bist kein DJ...
dieterparker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Mai 2005, 18:07
weil sich manche 7´es wohl nicht richtig abspielen lassen, wurde mir gesagt.
torbi
Inventar
#9 erstellt: 13. Mai 2005, 10:31
.... so'n Quark, da muss man nichts pitchen.

Mein Thorens ist auch nicht pitchbar, und der spielt alles ohne Probleme ab, und zwar in richtig guter Qualität. Mein anderer Plattenspieler, ein DUAL 1019, hat direkt 4 Geschwindigkeiten, und es klappt alles auch ohne Nachstellen wunderbar (kann man den überhaupt pitchen? Direkt mal nachsehen).

Bei Plattenspielern würde ich eher zu Klassikern raten, was aber wohl an meinem persönlichen Geschmack liegt (und an der Freude an "fetter" "Panzerschrank" Qualität).
Mr.Stereo
Inventar
#10 erstellt: 13. Mai 2005, 10:37
Hi torbi,
alte Modelle...., dann sollte man aber schon ein wenig Ahnung von der Materie haben. Da kannst Du nämlich schon ein ganz schön verranztes Gerät erwischen..und dann noch an Ersatzteile zu kommen...
Der Project Debut (oder das größere Modell mit dem Phonovorverstärker) sind wirklich eine runde Sache.
Rein klanglich können die locker mit den "Panzern" mithalten.
Aber diese Pitch-gerüchte....mann...da draussen laufen echt zu viele DJ's rum
dieterparker
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Mai 2005, 13:45
Gerade im moment bin ich bei dem standpunkt entweder einen alten Dual 721 mit einem Nad PP2 phonopreamp oder einen Project Debut SB/Phono zu kaufen.
Wozu würdet ihr mir eher raten? Oder doch was ganz anderes?
Mr.Stereo
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2005, 13:52
klanglich würde ich einem alten Dual auf jeden Fall einen alten Thorens TD 160 vorziehen.
Den Project solltest Du Dir aber wirklich mal anhören/schauen und das Augenmerk auch auf das zu montierende System lenken, was auch nicht unwichtig ist.
dieterparker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Mai 2005, 14:07
das zu montierende system?
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 13. Mai 2005, 14:26
Nicht bei jedem Plattendreher ist eine Nadel (System) mit im Lieferumfang.
Bei einem gebrauchten LP würde ich mir sowieso eine neue Nadel zulegen.
Es gibt übrigens Nadeln/Systeme, die den Preis eines normalen LP's bei weitem übertreffen.
Ein vernünftiges System im entsprechenden Rahmen ist aber durchaus klangfördernd.
dieterparker
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Mai 2005, 14:50
achso. hm dann entweder dual oder thorens td 160 mit nad pp2 preamp oder der project... kann mich nicht entscheiden. würde der preamp den klang schmälern?
Mr.Stereo
Inventar
#16 erstellt: 13. Mai 2005, 15:13
Wenn Du Dir zutraust, die Qualität eines alten Drehers einzuschätzen und gegebenenfalls zu restaurieren, dann kannst du Dir ruhig ein altes Schätzchen kaufen, wenn Du aber wenig Probleme und ne Garantie haben willst, würde ich den Project vorziehen.
Zum Thema preamp kann Dir dann sicher der Händler helfen oder Du suchst hier im Forum noch ein wenig.
Der Supa (oder so) soll auch ganz ordentlich sein für kleines geld.


[Beitrag von Mr.Stereo am 13. Mai 2005, 15:13 bearbeitet]
dieterparker
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Mai 2005, 15:36
generell würde ich ja zu einem alten schatz greifen, aber wenn dann ein mittelprächtiger preamp den sound verschlechtern würde, könnte ich auch gleich den project kaufen. naja vielleicht weiß hier ja noch einer mehr zu dem thema.
bvolmert
Inventar
#18 erstellt: 13. Mai 2005, 15:41
Der Project braucht doch genauso einen Preamp wie die alten Schätzchen auch. Und egal ob Dual 721, Thorens 160 oder kleiner Project, ein Nad PP2 oder ne Phonobox reicht für diese Dreher aus.
dieterparker
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Mai 2005, 15:45
der project hat aber schon einen phonovorverstärker integriert. zumindest gibt es eine version von dem, wo dies der fall ist.
Mr.Stereo
Inventar
#20 erstellt: 13. Mai 2005, 15:57
Den hatte ich vorgeschlagen
bvolmert
Inventar
#21 erstellt: 13. Mai 2005, 18:09
Yep, schon klar, aber das war doch nicht das Modell für 175€.
Was kostet denn der mit integriertem Preamp?
silberfux
Inventar
#22 erstellt: 13. Mai 2005, 19:43
Hi, wenn Du was Ordentliches zu einem guten Preis willst, lass die Finger von dem Project. Einsteigerklasse. Nicht wirklich gut, bei weitem nicht so solide wie ein alter Thorens. Gruß Silberfux
Mr.Stereo
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2005, 03:50
...wie welcher Thorens und was kostet der dann?
Natürlich gibt es solidere Player, aber neu nicht zu dem Preis.
Und mit nem Thorens 180 und selbst 280 kann der von der Verarbeitung absolut mithalten.
Klingt nur besser
silberfux
Inventar
#24 erstellt: 14. Mai 2005, 08:59
Hi, deswegen schrieb ich ja "alter" Thorens....
Einen 16x oder 14x, wobei ich jeweils die Baureihe II bevorzugen würde (wegen der Tonarme). Der Preis bildet sich bei ibee, da gehen fast täglich welche über den Tisch. Oder mal herumfragen, bei vielen Leuten steht so ein Teil herum, die sind froh, wenn sie ihn loswerden. Ich habe auf diese Weise einen 166 j (II) geschenkt und einen 160 B mit SME-Tonarm für 150 € bekommen.

Einen voll funktionsfähigen 180 hätte ich übrigens noch günstig abzugegen.

Gruß Silberfux
Mr.Stereo
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2005, 10:27

silberfux schrieb:

Einen voll funktionsfähigen 180 hätte ich übrigens noch günstig abzugegen.


...wohl nicht umsonst, der 180'er ist wohl der schlechteste Thorens, der je gebaut wurde
Davon abgesehen gehen die 160'er (m.E. die Preisleistungs-Besten Thorens) nicht geade billig bei Bähey weg.
Ist halt eine Grundsatzfrage.
Gehe ich das Risiko ein, mir nen 15-20 Jahre alten LP zu holen oder kauf ich mir zum fast gleichen Preis nen vernünftigen Neuen (und da zähle ich halt Project dazu).
Ein alter Thorens wird bestimmt auch noch 150 - 200 Euro kosten, und dann noch ein neues System...
dieterparker
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Mai 2005, 11:49
aber bei einem alten thorens ist das system doch schon enthalten, oder nicht?
naja ich überlege nun wirklich, ob ich einen alten thorens td 160, einen dual 731q (die beiden dann mit preamp) oder so einen project kaufen soll...
Mr.Stereo
Inventar
#27 erstellt: 14. Mai 2005, 12:17
Hi dieterparker,
ein Sytem/Nadel ist ein Verschleissteil und nutzt sich weitaus mehr ab, als z.B. der Plattenspieler an sich.
Bei häufiger Benutzung sollte eine Nadel mind. alle drei Jahre ausgetauscht werden, zudem weiss man nie, wie der Vorgänger damit umgegangen ist.
Ein anständiges System kostet mind. ca 50-80 Euro.
Eine Ersatznadel nicht wesentlich weniger.
Zudem muss das Sytem richtig eingebaut und justiert werden.
Bei einem Händler kannst Du das machen lassen, beim Kauf eines neuen LP ist es i.d.R. kostenlos.
Warum gehst Du nicht einfach mal zu einem Händler (selbst Saturn führt Project) und hörst/schaust/fasst ihn mal an?!
Viele Grüße
Boris
silberfux
Inventar
#28 erstellt: 14. Mai 2005, 12:37
Hi,

1. Mr Stereo hat Recht mit dem 180er. Der ist mit den klassischen Thorensen nicht zu vergleichen. Soo schlecht ist er aber auch wieder nicht. Kommt eben auf den Anspruch und den Preis an.

2. Mit dem 160 hast Du Dir nun gerade den teuersten ausgesucht. Günstiger werden meist die 145er, 146er und 166er gehandelt.

3. Wenn es unbedingt ein Neuer in diesem Preissegment sein soll, führt am Project in der Tat kaum ein Weg vorbei

Gruß Silberfux
Riker
Inventar
#29 erstellt: 14. Mai 2005, 14:37
Hallo,

Persönlich würde ich wohl zu einem Thorens greifen (was ich mittlerweile getan habe), man soll sich einfach bewusst sein, dass evtl. noch etwas "Bastelarbeit" damit verbunden ist, wenn er nicht vom Vorbesitzer gewartet wurde, bzw. schon in sehr gutem Zustand ist. D.h. zumindest zu einem Ölwechsel, evtl. Riemenwechsel und Tonabnehmer-Einbau sollte man in der Lage sein, ist kinderleicht, aber man soll damit rechnen.

Andererseits hat der Pro-Ject auch seine Vorzüge, denn hier muss man sich keine Gedanken machen. Kaufen, einstecken und Musik hören. Ist eher etwas für "Unambitionierte", d.h. nicht die "Tuner-&Tieferlegfraktion", welche die nur Musik hören wollen. Der Klang ist sicher nicht viel schlechter als bei einem Thorens (gl. Tonabnehmer vorausgesetzt).

Ich startete mit einem Pro-Ject 2.9, wurde dann (leider) ambitioniert und kaufte mir 2 TD-125/II, die ich dann mit einem neuen Gehäuse zu einem TD-125/II-SME 3009/II "verschmolz". Den anderen habe ich relativ günstig an einen Freund abgetreten. Der 125er wäre sicher ein Tip, das ist noch ein wahrer Panzer und aufgrund des Alters (noch) relativ günstig zu bekommen.

Riker
Mr.Stereo
Inventar
#30 erstellt: 14. Mai 2005, 22:40
Hi Riker,
gebe Dir genauso recht wie silberfux.
Ein gößerer Thorens ist qualitativ und vom Prestigewert sicherlich etwas besonderes.
Weniger Gedanken macht man sich mit dem Project.
Auspacken, einstöpseln, musikhören.
dieterparker
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 16. Mai 2005, 14:34
habe nun einen dual cs 731q im auge. das gerät ist in gutem zustand. wieviel würdet ihr ca. dafür bezahlen?
Mr.Stereo
Inventar
#32 erstellt: 16. Mai 2005, 23:11
Wie alt ist der Plattenspieler?
dieterparker
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Mai 2005, 14:14
das alter wüsste ich nicht konkret. ich wollte gestern nur einen bei ebay ersteigern, aber dann ging es mir hinterher doch so hoch.

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

wäre der so viel geld überhaupt wert?
Mr.Stereo
Inventar
#34 erstellt: 17. Mai 2005, 14:21

dieterparker schrieb:

wäre der so viel geld überhaupt wert?

Meiner Meinung nach nur für echte Fans dieses speziellen LP.
Für Dich dürfte der Wert eines Plattenspielers anders bemessen sein.
Klanglich kann der Project locker mithalten, zudem hast Du Garantie und zu diesem Preis in jedem Fall noch ein sehr gutes und neues System incl.

P.S. der Dual ist mindestens 20 Jahre alt, bist Du wirklich so ein Nostalgiker?!


[Beitrag von Mr.Stereo am 17. Mai 2005, 14:24 bearbeitet]
bvolmert
Inventar
#35 erstellt: 17. Mai 2005, 14:42
Der war imho auch zu teuer.

Einen 721 hingegen -leider sind im Moment gerade nur 2 721 in mäßigem Zustand drin- solltest du in gutem Zustand für 100-150€ bekommen.

Oder den Project,hat MrStereo den eigentlich schon mal erwähnt ?
Mr.Stereo
Inventar
#36 erstellt: 17. Mai 2005, 15:14
hi Benedikt,
hab ich mich da echt wiederholt
Wird wohl daran liegen, dass hier die Nostalgiker-Fraktion den armen Dieter zu einem verstaubten LP der Ur-Opa- Generation rät, obwohl dieser nur einen gut funktionierenden und klingenden LP braucht.
dieterparker
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 17. Mai 2005, 15:56
hm. meint ihr nicht, dass der dual besser als der project klingen würde?
zudem macht er optisch mehr her.
Mr.Stereo
Inventar
#38 erstellt: 17. Mai 2005, 16:30
....ich halt mich jetzt mal raus
Badhabits
Inventar
#39 erstellt: 18. Mai 2005, 00:38
@Mr. Stereo

Wenn man einen guten Plattenspieler will, dann kommt man an den Klassikern fast nicht vorbei. Das hat mit Nostalgie nichts zu tun. Ein DUAL 731Q in diesem Zustand mit dem Zubehör für 200 EURO ist jeden Cent wert.

Übrigens die Plattenspielerentwicklung war vor 40 Jahren bereits abgeschlossen.

Gruss Badhabits
Mr.Stereo
Inventar
#40 erstellt: 18. Mai 2005, 00:43

Badhabits schrieb:

Übrigens die Plattenspielerentwicklung war vor 40 Jahren bereits abgeschlossen.


Holger
Inventar
#41 erstellt: 18. Mai 2005, 05:34

Mr.Stereo schrieb:
hi Benedikt,
verstaubten LP der Ur-Opa- Generation rät, obwohl dieser nur einen gut funktionierenden und klingenden LP braucht. :Y


Ich würde ohne Weiteres sogar so weit gehen zu sagen, dass die meisten 25 Jahre alten Plattenspieler, deren Gebrauchtwert sich heute auf sagen wir um die 200 Euro eingepegelt hat, eine bessere Wahl darstellt als jeder Dreher, der heute neu für diesen Betrag zu haben ist.
silberfux
Inventar
#42 erstellt: 18. Mai 2005, 09:30
Hi, die Aussage von Holger würde ich voll unterschreiben mit der Einschränkung, dass man mit dem Gerät zu diesem Preis nicht z.B. bei ibee übers Ohr gehauen worden ist. Da wird manchmal schon ganz schöner Schrott angeboten und in der Beschreibung schön geredet.

Gruß Silberfux (der zum Glück bei ibee noch nicht übers Ohr gehauen wurde)
Mr.Stereo
Inventar
#43 erstellt: 18. Mai 2005, 10:05
Ich kann die Nostalgiker unter Euch ja gut verstehen.
Mein Plattenspieler ist auch mind. 15 Jahre alt.
Aber ein 25 Jahre alter LP ist ein 25 Jahre alter LP, und eben kein frisch gebauter LP mit Garantie.
Mann muss schon ein Fan solch alter LP's sein und auch Ahnung von der Materie haben, um so ein altes Gerät vorzuziehen.
Ich würde wahrscheinlich auch eher sehen, ob ich irgendwo nen alten Thorens TD160 schnappen kann (den ich einem Dual vorziehen würde), wüsste aber auch worauf ich beim Kauf achten muss und wie ich ihn restaurieren kann.
Hier geht es aber nicht um unsere persöhnlichen Vorlieben oder um die Weltanschauung, dass früher alles besser war, sondern um dieterparker, der mit der Nostalgie wahrscheinlich nix am Hut hat und einfach einen gut funktionierenden und klingenden LP sucht.
Einen neuen LP kriegt er vom Händler mit Garantie pikobello eingestellt und braucht ihn zuhause nur anzuschliessen.
Nix schauen ob da noch die Federn oder das Öl oder das Tonarmlager in Ordnung ist, erstmal nen Händler finden, der einem noch nen passenden Riemen besorgt, usw.
Einfach kaufen, aufstellen und Musik hören, mehr will der Mann doch gar nicht.
Doch, eins will er noch, einen Phonovorverstärker;
Und da gibt's nunmal einen Project, der dieses Teil integriert hat, diesen soll er sich doch einfach mal anschauen.

P.S. Mein Vater hört übrigens mit einem Project der ersten Generation (die, die angeblich so schlecht verarbeitet war).....seit 15 Jahren
bvolmert
Inventar
#44 erstellt: 18. Mai 2005, 11:03
Mit inegriertem Vorverstärker (nur MM!) kostet der dann auch schon 270€.
Und hat weder eine automatischen Endabschaltung noch eine elektonische Geschwindigkeitsumstellung. Also eher was für Minimalisten.
Mr.Stereo
Inventar
#45 erstellt: 18. Mai 2005, 11:19
@ bvolmert,
ein vernünftiger Phonovorverstärker kostet alleine schon ca 80-100 Euro.
und wer braucht denn wirklich eine elektronische Geschwindigkeitsumstellung?
Die hatten die guten alten TD160 übrigens genauso wenig, wie eine automatische Endabschaltung.
Dual hatte das, das ist richtig, dafür nannte man sie ja auch "die CD-Player unter den Plattenspielern"
bvolmert
Inventar
#46 erstellt: 18. Mai 2005, 11:27

Mr.Stereo schrieb:
@ bvolmert,
ein vernünftiger Phonovorverstärker kostet alleine schon ca 80-100 Euro.


...der dann aber auch MC, nicht nur MM kann.

Wobei ich wirklich nichts gegen den Project habe, aber ein "Wunderteil" ist es halt auch nicht, und die Beschränkung auf MM-Systeme würde mich schon stören.


[Beitrag von bvolmert am 18. Mai 2005, 11:29 bearbeitet]
Holger
Inventar
#47 erstellt: 18. Mai 2005, 11:46

Mr.Stereo schrieb:

Hier geht es ... um dieterparker, der mit der Nostalgie wahrscheinlich nix am Hut hat und einfach einen gut funktionierenden und klingenden LP sucht.


Ja, und genau deshalb soll er sich ja auch mal bei den Gebrauchten umsehen.
Ich habe während der letzten 5 Jahre etliche Gebraucht-Plattenspieler gekauft, von direktgetriebenen Vollautomaten wie Dual 721 und CS 731 Q über klassische Thorens-Riementriebler wie TD 160 Mk. II, TD 160 E, TD 166 Mk. II, TD 166 Mk. V, TD 125 Mk. II LB und TD 127 bis hin zu steinalten Reibradlern wie Dual 1019, Thorens TD 124 und TD 124/II sowie Garrard 301 und 401.

ALLE außer den Reibradlern habe ich ausgepackt bzw. abgeholt, an ihren Platz gestellt, angeschlossen und - nachdem ein paar Einstellungen (Antiskating bzw. Auflagekraft) überprüft bzw. eingestellt waren - angeschaltet. Und alle haben einwandfrei funktioniert und zumeist sehr gut geklungen, es sei denn, es war ein ausgelutschtes Einsteigersystem eingebaut.
Es ist mir ein Rätsel, wieso immer wieder geschrieben wird, man müsse erst Riemen, Federn, Lager und Ölstand kontrollieren bzw. justieren, bevor man mit einem Klassiker Musik hören kann. Und zwar GUT Musik hören kann.

Natürlich kann man beim Gebrauchtkauf auch reinfallen, aber einem solchen Reinfall kan man - z. B. durch Konsultation von Foren wie diesem hier - sehr gut vorbeugen.


[Beitrag von Holger am 18. Mai 2005, 11:47 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#48 erstellt: 18. Mai 2005, 11:57
Auch hier wieder die Frage, braucht dieterparker das?
Warum geht Ihr eigentlich nicht auf seine Fragen und Wünsche ein.
D.P. sucht einen einfachen LP incl. System bis 200 Euro und einen Phonovorverstärker.
Jetzt kommen hier noch MC-Systeme auf den Tisch
silberfux
Inventar
#49 erstellt: 18. Mai 2005, 12:43
Hi, und warum kauft er sich dann nicht endlich seinen Project und gut ist´s ??? Wenn er nur hören wollte, dass das für ihn die einzig richtige Wahl ist, dann hätte er ja wohl hier nicht um Rat zu fragen brauchen.

Mit thorensischem Gruß Silberfux
Holger
Inventar
#50 erstellt: 18. Mai 2005, 13:27

Mr.Stereo schrieb:
Auch hier wieder die Frage, braucht dieterparker das?


Was er braucht (und bekommen sollte), ist das Beste für's Geld, denke ich.
Und für die genannten 200 Euro ist das mit Sicherheit kein Einsteiger-Project.

Und in seinem Eingangsposting fragt er explizit nach gebrauchten Alternativen !
Mr.Stereo
Inventar
#51 erstellt: 18. Mai 2005, 16:57

Holger schrieb:

Und in seinem Eingangsposting fragt er explizit nach gebrauchten Alternativen !

...muss es deshalb gleich ein Oldtimer sein?
Holger, Du bist ein Lp-Freak, find ich klasse, aber Du hast gewiss andere Ansprüche und Vorwissen als ein normaler Musikhörer.
Vielleicht äussert sich dieterparker aber auch nochmal zu seiner Sicht, bevor wir uns hier streiten wie die Kesselflicker,denn um Ihn geht's ja.


[Beitrag von Mr.Stereo am 18. Mai 2005, 16:58 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspielerkauf
JoSan am 19.06.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2005  –  5 Beiträge
Neuen alten Platttenspieler oder alten alten behalten?
hörsturz1958 am 31.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.04.2016  –  10 Beiträge
Neuer Plattenspieler oder Vorverstärker für den Alten?
jna am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  4 Beiträge
Alten Dual herrichten oder neuen LP Spieler zulegen?
BrownBear89 am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 07.09.2011  –  16 Beiträge
Hilfe beim Plattenspielerkauf :-)
=MO=MaTriX am 10.04.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  5 Beiträge
Alten Thorens reparieren oder neuen Plattenspieler?
quacksalber am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.10.2013  –  17 Beiträge
Frage zum anschließen von Plattenspieler
Dr.Akula am 03.08.2010  –  Letzte Antwort am 04.08.2010  –  6 Beiträge
Plattenspieler Yamaha oder Dual
michael1976 am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  26 Beiträge
NAD PP3 oder neuen Plattenspieler?
delmenhorst am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  4 Beiträge
Alten Thorens restaurieren? Oder Neukauf?
Progressiveliving am 20.08.2011  –  Letzte Antwort am 21.08.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedandreeD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.681
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.890