Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nadelabnutzung

+A -A
Autor
Beitrag
tonarmbanduhr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jul 2005, 23:34
Ich bin neu in diesem Forum und beinahe genauso neu ist mein neuer Plattenspieler... zum ersten Mal ein Gerät ohne Endabschaltung. Wenn die Nadel mal über das Label der LP "skatet" (ist schon ein, zwei Mal passiert), geht da gleich der Diamant zu Bruch?
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 12. Jul 2005, 06:12
Hallo!
ersteinmal Willkommen im Forum!
Also das ist mir schon unzählige male passiert, bis jezt hats der Nadel noch nie geschadet, -wohl aber meinen Nerven Ich glaube nicht das es ausser einem gehörigen Schreck etwas ausmacht.
MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 12. Jul 2005, 06:12 bearbeitet]
Holger
Inventar
#3 erstellt: 12. Jul 2005, 10:41
Hi Songcycler,

Die Nadel geht da nicht zu Bruch, schließlich sprechen wir hier vom härtesten Material der Welt, nicht wahr ?

Was passieren kann : der Nadelträger, oft ein dünnes Alu-Röhrchen, kann sich verbiegen. Dann sitzt die Nadel schief oder schräg und das kann dann in der Plattenrille Schäden anrichten.
Sollte sowas also mal passieren, würde ich sicherheitshalber mal die Ausrichtung des Nadelträgers mit einer Lupe überprüfen - wenn das Röhrchen noch schön gerade erscheint, dann sollte noch alles paletti sein.



So sehen gerade Nadelträger aus.


[Beitrag von Holger am 12. Jul 2005, 10:42 bearbeitet]
tonarmbanduhr
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Jul 2005, 23:50
Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Ich fühl mich jetzt auch ohne Endabschaltung gleich viel wohler. :hail:
ukw
Inventar
#5 erstellt: 13. Jul 2005, 00:01
Der Diamant kann verbrennen (Stichwort Reibungswärme)- das ist alles
baltasar
Stammgast
#6 erstellt: 14. Jul 2005, 12:09
hallo,
ich denke ein weiterer schwachpunkt bei abtastsystemen ist neben dem nadelträger die verbindung zwischen träger und nadel.diese ist eine klebverbindung,und imho die schwächste stelle.
Riker
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2005, 13:17

Nadel mal über das Label der LP "skatet"


Hm, ich finde aber, dass das nicht wirklich passieren sollte - könnte's daran liegen, dass die Auflagekraft etwas zu niedrig ist? Oder ist die AK richtig, das Skaten halt aber einigermassen "normal" bei niedrigen Auflagekräften? Weiss nicht, ist mir bei mir noch nie passiert, wurde nur mal bei jemand anderem Augen- (und Ohren- autsch!) Zeuge dieses Vorgangs. Und da dort so ziemlich nichts richtig eingestellt war, hatte ich nur diese Vermutung.
Die Klebverbindung hatte ich bis jetzt noch nie in Verdacht - aber die Aufhängung habe ich schon mal geschrottet. Da brauchte es aber schon eine gewisse "Kraft" dazu.

Riker
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 17. Jul 2005, 15:10
Hallo!
Na ja, wenn ich mich so zurückerinere an meinen allerersten "Non Automatic" (Thorens 166 ) bei dem ist mir das anfänglich auch oft passiert obwohl alles penibel Justiert war.
MFG Günther
HiFi_Addicted
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2005, 17:12
Ne Klebeverbindung.... Sah aber beim Sumiko Blue Point 2 eher nach einer Quetschverbindung aus....

MfG Christoph
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 17. Jul 2005, 19:31
Hallo!

Sah aber beim Sumiko Blue Point 2 eher nach einer Quetschverbindung aus....


Da habe ich vor vielen Jahren einmal einen Bericht gelesen,
bei Audio Technica wurden die Nadelträgerröhrchen mit Lasern
gebohrt und anschließend erwärmt, dann wurde der Diamant eingesetzt. Nach dem Abkühlen saß der dann Bombenfest. Bei den meisten zumal günstigeren Systeme wird aber wohl geklebt.
MFG Günther
fjmi
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2005, 12:13

Holger schrieb:
Die Nadel geht da nicht zu Bruch, schließlich sprechen wir hier vom härtesten Material der Welt, nicht wahr ?

räusper.... das Metall der Spitze von Anreissnadeln ist z.b. so hart, dass man damit Diamanten anritzen kann
ukw
Inventar
#12 erstellt: 19. Jul 2005, 01:12

das Metall der Spitze von Anreissnadeln ist z.b. so hart, dass man damit Diamanten anritzen kann


Das will ich erst sehen
fjmi
Inventar
#13 erstellt: 19. Jul 2005, 10:09
du besorgst den diamant ich die nadel


[Beitrag von fjmi am 19. Jul 2005, 10:09 bearbeitet]
baltasar
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jul 2005, 13:20
@ fimi:
wenn du behauptest,es gäbe etwas härteres als diamant,und dies noch beweisen kannst,müsstest du ein reicher mann sein.unwahrscheinlich zwar,aber wenn DU das behauptest,muss schon was dran sein
fjmi
Inventar
#15 erstellt: 19. Jul 2005, 14:36
und wenn du dich mal schlau gemacht hättest, wüsstest du, dass es einiges gibt, dass härter als diamant ist
es gibt nur KEIN natürliches gestein, dass härter ist.
ukw
Inventar
#16 erstellt: 19. Jul 2005, 19:14
Es gibt synthetische Stoffe die teilweise härter als Diamant sind. Auch die Themperatur spielt dabei eine Rolle
micro_seiki
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 01. Jan 2007, 12:22

ukw schrieb:
Es gibt synthetische Stoffe die teilweise härter als Diamant sind. Auch die Themperatur spielt dabei eine Rolle

härter als diamant
bandini
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Jan 2007, 16:08
Und womit werden die geschliffen???
Wolfgang_K.
Inventar
#19 erstellt: 02. Jan 2007, 09:06
Heutzutage werden die meisten Nadeln aus einem derartigen harten Material hergestellt, das die Nadelabnutzung nur noch minimal ist. Der Fortschritt ist auch hier nicht stehen geblieben. Ich stelle heute einmal die kühne These auf das gute Nadeln so manchen "Billig-Heimer-CD-DVD-Spieler" an Lebensdauer weit überlegen sind.

Abgenutzte Nadeln kann man sowieso nur unter einem Mikroskop feststellen, das macht Dir jeder bessere Fachhändler.
micro_seiki
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Jan 2007, 13:37

bandini schrieb:
Und womit werden die geschliffen??? :.

mit diamanten,dazu braucht man keineswegs viel kraft.wohl aber kann ein diamant zerspringen,weil er so hart ist.mit einer reissnadel (gehärteter werkzeugstahl) kann man diamanten nicht direkt verkratzen,es kann wegen sprödigkeit etwas abplatzen,das ist nicht ganz das gleiche.diamant verdampft bei ca 3800 grad.angesicht der grösse der system-diamanten bei auflagekraft von 1,5 gramm entsteht zusammen mit der beschleunigung eine ziemliche hohe temparatur.diamantsägen im steinbruch halten trotz wasserkühlung auch nicht ewig.da gibt es immer wieder interessante beiträge bei n24/wissen


[Beitrag von micro_seiki am 12. Jan 2007, 13:41 bearbeitet]
raphael.t
Inventar
#21 erstellt: 12. Jan 2007, 14:14
Hallo miteinander!

Und ich sage euch, der gefährlichste, gemeinste und hinterhältigste Feind jeder Diamantnadel ist der weite Ärmel einer Strickweste!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
(grüne Strickwetse, sehr weite Ärmel...)
wastelqastel
Inventar
#22 erstellt: 12. Jan 2007, 19:03

Und ich sage euch, der gefährlichste, gemeinste und hinterhältigste Feind jeder Diamantnadel ist der weite Ärmel einer Strickweste!

Nadelkiller
micro_seiki
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Jan 2007, 12:55

raphael.t schrieb:
Hallo miteinander!

Und ich sage euch, der gefährlichste, gemeinste und hinterhältigste Feind jeder Diamantnadel ist der weite Ärmel einer Strickweste!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
(grüne Strickwetse, sehr weite Ärmel...)

dem schliesse ich mich vorbehaltlos an
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Was passiert ohne Endabschaltung?
RealC am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  16 Beiträge
Plattenspieler ohne Endabschaltung: Anfänger Frage
Georges am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  3 Beiträge
Endabschaltung
black_vinyl am 26.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  5 Beiträge
Nadel schrabbelte über Aufkleber der LP - Nadel defekt?
garnixan am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  9 Beiträge
Neue Nadel oder lieber gleich ein neuer Plattenspieler?
JohnWesleyHarding am 19.07.2013  –  Letzte Antwort am 21.07.2013  –  18 Beiträge
Thorens Endabschaltung
robertn am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 28.12.2003  –  4 Beiträge
Dummheit passiert. Nadel Kaputt?
Marius-heavymetal am 16.05.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2008  –  9 Beiträge
Endabschaltung
Landkeks am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  4 Beiträge
Endlich wieder ein klassischer Plattenspieler neu auf dem Markt T+A 1260 R
hifi-zwerg am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 18.08.2010  –  51 Beiträge
Welchen Plattenspieler (alt oder neu)?
Marlowe_ am 08.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  24 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.236