Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tonarmlift am Ende seiner Möglichkeiten...

+A -A
Autor
Beitrag
Wuselix
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Mrz 2006, 10:24
Huhu,

nun nachdem ich meine ONKYO Bladdespieler doch noch nicht zum flotten umdrehen bekommen habe (...muss nochmal bei...), habe ich nun meinen DUAL 621 vom Dachboden reaktiviert. Saubergetan, umgebaut von DIN auf Chinch ( der Tipp von wemauchimmer ein hochwertiges, abgeschirmtes Chinchkabel mit Masse direkt im Gehäuse anzulöten war Gold wert..., meine anderen Versuche mit Chinch-Anschlußplatte und Adapterstecker wurden mit schönem Brummen belohnt... ).
Ach wieder vom Thema abgekommen... Ich habe mir für den DUAL ein neues TA-System gegönnt, ein STANTON 680 Hifi, leider ist das Biest bauartbedingt so hoch das ich den Tonarm nur mi den Händchen auf die Platte legen kann. Der Tonarmlift ist mit seinen Einstellmöglichkeiten am Ende (und ich mit meinem Latein!). Was sollich´n machen?
Hatt da eins ´n Tipp für misch??

Gruß

Wuselix
Wuselix
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 18. Mrz 2006, 15:28
Dünnere Matte unterlegen geht auch nicht, da das Originalgummiding am Plattenteller festgeklebt ist

Wuselix
Druide16
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2006, 16:32
Hi,

steht der Tonarm bei dem System noch parallel zur Platte, wenn die Nadel aufgelegt ist?

Gruß,

V.
Wuselix
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 18. Mrz 2006, 16:56
Hi V.

Ich habe leider keine Tonarmwaage (könnte vermutlich auch nicht damit umgehen), würde aber durch normale optische Überprüfung sagen: Ja, Tonarm ist bei aufgelegter Nadel parallel zur Platte.

Wuselix
Druide16
Inventar
#5 erstellt: 18. Mrz 2006, 18:25
Hi nochmal,

um festzustellen, ob der Tonarm waagerecht steht, brauchst Du auch keine Tonarmwaage, sondern Deine Augen und evtl. ein Geodreieck.
Ich habe deshalb nach der Stellung des Tonarms gefragt, weil ich denke, daß der Tonarm evtl. schräg steht, wenn der Lift es nicht schafft, die Nadel auf der Platte abzusetzen. Das würde heissen, daß der VTA nicht stimmt.

Gruß,

V.
Wuselix
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 18. Mrz 2006, 19:16
Huhu V,

Wenn mein Auge und mein Winkelchen nicht trügt,liegt der TA auf der Platte, wie er soll. Ich denke ich klebe eine Kleinigkeit auf den Hochdrückpin des Lifts, mal sehen ob sich dadurch der Tonarm hoher bewegen lässt. Oder kann diese Veränderung des Lifts sich Negativ auf Funktion und Wiedegabe auswirken??

Viele Grüße

Wuselix
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonarmlift OHNE Dämpfung - Automatikbetrieb MIT Dämpfung?
Archivo am 13.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  8 Beiträge
Technics SLQ3 Tonarmlift
Michael220863 am 06.04.2016  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  2 Beiträge
Technics Sl1400MK2 Tonarmlift defekt
modify123 am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 24.03.2008  –  3 Beiträge
Telefunken S500 - Reparatur Tonarmlift
alfonds am 29.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  11 Beiträge
Tonarmlift Project 1.2e
fmx am 29.12.2005  –  Letzte Antwort am 01.01.2006  –  2 Beiträge
Sherwood 1270 Tonarmlift defekt?
T-D am 17.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  2 Beiträge
Technics 1300 Tonarmlift neu bedämpfen?
dustdevil am 29.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.03.2008  –  7 Beiträge
Problem mit Tonarmlift - Major MT-1010
-brezel- am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 06.02.2008  –  4 Beiträge
Tonarmlift Dynavector DV 505 am Thorens TD 126
secondhandhörer am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  5 Beiträge
Tonarmlift lenco 75/78, Hilfe gesucht
Bratscher am 18.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.424