Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neues System für Thorens TD145 MK II

+A -A
Autor
Beitrag
paulemax
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Okt 2006, 22:16
Hallo Fachleute

ich suche für meinen o.g. Dreher ein neues System und möchte im preislichen Rahmen so bis ca. 150-200 Euro gehen. Im Moment ist noch ein Denon DL 110 MC High Output eingebaut, war ein für Klassik recht gutes Teil, Rock und Pop kam nicht ganz so knackig, alles in allem aber war ich zufrieden bis gestern...,als meine Kinder (7 Jahre) STAUBGEWISCHT hatten, o.k Sie waren halt sehr gründlich, die Nadel hat dran glauben müssen. Nun, zu welchem System würdet ihr tendieren ? Ich hab schon mal bei phonophono nachgeschaut, dort fallen mir natürlich die Ortofon Vinylmaster auf, aber auch ein Shure 97xxe, oder gibt es da noch einen "Geheimtipp"?
Ach so, ich höre so querbeet, Klassik, alte Rock- und Jazzscheiben, wobei ich eher eine Priorität auf Auflösung und Dynamik lege.
Gruß,
paulemax
Breakshot
Stammgast
#2 erstellt: 14. Okt 2006, 05:27
Audio Technica AT 120E, immer noch der Tip schlechthin für diesen Dreher.

Preis/Leistung bei den 69,- Euro die man bei EBAY dafür bezahlt unschlagbar. Der Preis hört sich nach Billig-TA an, das stimmt aber absolut nicht.

Für alle Musikrichtungen geeignet, sehr gut bei Rock/Pop
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 14. Okt 2006, 09:09
Hallo!
Neben anderen Plattenspielern und Laufwerken habe ich auch einen TD 145 MK II hier bei mir stehen, beste Erfahrungen habe ich mit einem Ortofon OM 30S mit herausgenommener Gewichtsplatte gemacht. Allerdings würde das OM 30S deinen Preisrahmen bis zum Äussersten Ausschöpfen da es so um die 180-200 Euro je nach Anbieter kostet. Da daß System ohne Gewichtsplatte nur 2,5 Gramm wiegt und der bei der MK II Serie verbaute TP 16 MK II/III gerade mal 7 Gramm eff, Masse hat kannst du die Vorteile einer Leichtonarm/System Kombi ideal nutzen. Gerade bei Dy<namik und Auflösung hat diese Kombination ihre Nase vorne. Im Baß ist das System im TD 145 eher Schlank und Straff. Das Shure M97xE hatte ich auch schon in diesem Arm, es klingt eher etwas rund und ein wenig Bassbetont löst aber bei weitem nicht so gut auf. Von den VMs kene ich eigentlich nur das Silver richtig, Das System macht im TP 16 auf dem TD 145 MKII bei mir zuerst einen guten Eindruck und ging mit viel Spielfreude und Energie an die Arbeit, einzig im Stimmenbereich bei Klassik konnte es bei mir nicht überzeugen, die klangen mir einerseits zu scharf und andererseits zu verwaschen obwohl ich eigentlich sonst den Eindruck hatte das daß System präzise abtastete. Auch bei Oboen, Klarinetten und Piccoloflöten war mir das VM-Silver etwas zu Hochtongepfeffert, das liegt möglicherweise an der System-Arm Kombination. Beim Besitzer des Systems der es mir damals freundlicherweise ausgeliehen hatte läuft das System in einem 250er Regaarm und da konnte ich diese Effekte nicht feststellen.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 14. Okt 2006, 15:27 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2006, 09:23
Ein Denon 103 R wäre auch etwas für dich, den Tonarm etwas beschweren und ab geht die Post.



Ups, 200€ werden wohl nicht reichen.
silberfux
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2006, 11:23
Hi, nach der reinen Lehre passt ein TA mit geringer Compliance nicht so gut an den Leichttonarm des 145 II. Ich würde empfehlen AT 120 (s.o.) mit einem Super Preis-Leistungsverhältnis, Ortofon 520, 530 oder 540 II für ca. 90, 150, 180 €. Ich finde auch nicht, dass das 540 II (entspricht dem Silver) zu höhenbetont ist. Das hier empfohlene OM 30 kenne ich nicht, ist aber sicherlich auf gut.

Gruß Silberfux
Traktor_1
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2006, 14:28
Hi,

ich habe an meinem TD 145 MK II ein MC System Ortofon Nr.2 laufen und bin sehr zufrieden damit,vorher war ein Elac ESG 796S dran ist ein MM System war auch nicht schlecht...

Gruß Christian


[Beitrag von Traktor_1 am 14. Okt 2006, 15:33 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#7 erstellt: 14. Okt 2006, 15:13
Ich persönlich fahre einen Goldring 1042, der zwar an die "Bassgewalt" des Denon 103R nicht herankommt, aber schön hochauflösend klingt. Das Goldringsystem ist eher ein harmonisches System.
paulemax
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Okt 2006, 21:45
Hallo und danke an alle !
Ich denke, dass ich mir erstmal das AT 120E besorgen werde.
Falls es meinen Erwartungen nicht entsprechen sollte, kann ich es ja immer noch in meinen alten DUAL 1219 einbauen, der schon lange auf seine "Wiederbelebung" wartet.
Oder doch das Ortofon, das Hörbart empfohlen hat....?
Ich schwanke noch ein wenig.
Wie auch immer, eine Nacht werde ich noch drüber schlafen, dann wird bestellt und eine Rückmeldung an euch gibt es dann später.
Gruß, paulemax
Hifideldei
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 16. Okt 2006, 04:11
Hallo

Ein Denon 103 R wäre auch etwas für dich, den Tonarm etwas beschweren und ab geht die Post.

Wie beschwere ich den Tonarm?
Gruß Hifideldei
Torsten_Adam
Inventar
#10 erstellt: 16. Okt 2006, 05:32

Hifideldei schrieb:
Hallo

Ein Denon 103 R wäre auch etwas für dich, den Tonarm etwas beschweren und ab geht die Post.

Wie beschwere ich den Tonarm?
Gruß Hifideldei


In dem du am Headshell ein Zusatzgewicht anbringst.
Das solltest du aber errechnen! Die Resonanzfrequenz sollte zwischen 8 und 12 Hz liegen.
Das Denon 103R wird mit 5cu angegeben, im Analogforum hat man (so weit ich mich recht erinnere) Messungen vorgenommen, der reale Wert wurde dort bei ca. 9cu ermittelt.
Hifideldei
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 17. Okt 2006, 04:17
Sehe ich das richtig, das man damit dann einen leichten zum mittelschweren Tonarm machen kann? Wie sieht es dann mit der Antiscatingeinstellung aus? Bleibt die gleich als wäre nichts gewesen?
Gruß Hifideldei
Torsten_Adam
Inventar
#12 erstellt: 17. Okt 2006, 04:34

Hifideldei schrieb:
Sehe ich das richtig, das man damit dann einen leichten zum mittelschweren Tonarm machen kann? Wie sieht es dann mit der Antiscatingeinstellung aus? Bleibt die gleich als wäre nichts gewesen?
Gruß Hifideldei


Genau, so sieht das aus.
Da das Mehrgewicht vorn am Headshell auch wieder durch die hintern Tonarmgewichte ausbalanciert wird, bleib die Antiskatingeinrichtung von dieser Massnahme unberührt. Anders sähe das aus, wenn du die Länge des Tonarms veränderst!

Für weitere Infos zum Thema Tonarm/Plattenspieler, ist das AAA-Forum eine sehr gute Adresse.


[Beitrag von Torsten_Adam am 17. Okt 2006, 04:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neues System für Thorens TD 115 MK II
SA9900 am 30.10.2006  –  Letzte Antwort am 31.10.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung: Neues System für Thorens TD 320 MK II
Wombat1981 am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  74 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
Memory1931 am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  6 Beiträge
Hilfe mit einem Thorens TD145 MK ii -- kleine Sachen!
odorono am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  4 Beiträge
System für Thorens TD 145 Mk II
LuCz93 am 21.04.2010  –  Letzte Antwort am 27.04.2010  –  9 Beiträge
TA-System für Thorens TD30 MK II
GPZ900R am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  4 Beiträge
Neues TA-System f. TD 166 Mk II
FrequenzModulator am 13.03.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  7 Beiträge
Thorens TD 320 MK II
zzztwister am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  10 Beiträge
Thorens 145 Mk II Standardsystem
jock am 06.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  2 Beiträge
Gibt es einen Thorens TD145 MK IV?
sigma6 am 03.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Caliber

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 133 )
  • Neuestes Mitgliedkiwoberlin
  • Gesamtzahl an Themen1.345.489
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.448