Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Tonbandmaschine

+A -A
Autor
Beitrag
Amati
Stammgast
#1 erstellt: 03. Dez 2006, 17:31
Hallo @all,

mich hat das Tonbandmaschinenfieber gepackt, welches in meiner Jugend Mitte der 70er schon einmal ausgebrochen war. Damals gab es ein einfaches Heilmittel. Der Preis der Maschinen war unerschwinglich.
Wie viele standen wir damals ehrfürchtig vor Revox, Tandberg, ASC, Teac oder Akai und natürlich Technics.
Ich würde mich dem Thema gerne wieder annähern, sind die Preise zwar immer noch oder wieder hoch, aber eher erschwinnglich als damals.

Auf meiner Wunschliste habe ich zunächst mal folgende Maschinen notiert.
1. Akai 635 GX



Eine 747 GX möchte ich nicht, weil die schönen "wippenden" VU-Meter ein Muss sind, die blinkenden Dioden als Aussteurungsanzeigen mag ich nicht.

2. Revox B77 MK II



Der Klassiker, kommt man wahrscheinlich am leichtesten dran und es gibt noch Teile und Service.

3. Revox PR99



Gefällt mir optisch besser als die B77

4. Teac X1000R oder 2000R



in schwarz gibts die auch

wunderbare Maschine

6. Technics RS 1506 oder 1700



eine Hammermaschine

Das gute Stück sollte nach Möglichkeit über symetrische Anschlüsse verfügen.

Diverse maschinen gibt es bei

Audiscope
Allerdings behagen mir die Preisvorstellungen gar nicht

Habt ihr evt noch andere Tipps?

Bin gespannt auf Eure Beiträge

Gruß Peter
Jazzy
Inventar
#2 erstellt: 03. Dez 2006, 20:05
Hi!
Die PR99 ist die gescheiteste.Noch gut: Telefunken M15(Profi),Revox C 270,Tascam 42,Tascam BR20,Otari MX50/55,Studer A807.
hal-9.000
Inventar
#3 erstellt: 04. Dez 2006, 01:18

Amati schrieb:
Eine 747 GX möchte ich nicht, weil die schönen "wippenden" VU-Meter ein Muss sind, die blinkenden Dioden als Aussteurungsanzeigen mag ich nicht.

Es gibt von der 747 auch eine Variante mit VU-Meter - allerdings sehr selten:
Link zum Bild!

Schlecht sind die alle nicht und wenns nicht professionell werden soll und nur für die Freude und den Spass an der Sache ist, kann man sie die vorgeschlagenen IMHO auch nach Optik aussuchen (top erhaltenes Exemplar vorausgesetzt).
Wenns um Service und Reparaturen geht ist, nach allem was man so hört, Revox kaum zu toppen. Wie das bei den anderen mit Ersatzteilen aussieht, weiß ich nicht.
Ich hab ne Akai 636 und bin sehr zufrieden. Wenn ich nochmal wählen müsste, würde ich mir wahrscheinlich jetzt auch die PR99 holen.

Andere Seiten, die mir spontan dazu einfallen:
www.springair.org,
www.audio-markt.de/_markt/
www.soundcheck-hifi.de/
der Flohmarkt hier und im Analogforum und natürlich die "Bucht".


[Beitrag von hal-9.000 am 04. Dez 2006, 01:20 bearbeitet]
A727
Stammgast
#4 erstellt: 04. Dez 2006, 18:50
Moin,

ganz klar REVOX. E-Teile weitgehend verfügbar, erstklassiger Werksservice. Klanglich und mechanisch ohne Fehl und Tadel. Wenn PR 99, dann die Mk II. Mk III hat keine Mikrofoneingänge, Mk I keinen Autolocator. XLR-Anschlüsse. Angebote B 77 reichlich, PR eher weniger. Würde mir eine Maschine bei einer REVOX-Servicestelle kaufen, teurer als bei 3-2-1, aber ungleich sicherer.

STUDER klar, super Maschinen, Service ebenfalls vorhanden, deutlich gehobenere Preise. Software-Updates teilweise notwendig. Telefunken M 15 A oder M 20 auch top, Service eingeschränkt, E-Teile-Verfügbarkeit nicht so wie bei STUDER / REVOX. Service für Telefunken ging nach deren Zerschlagung zu STUDER.

Analoge Grüsse
A727
HiFiWurm
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jan 2007, 18:55
Die geilste Maschine ist eine REVOX C270. Aber die ist selbst in der Bocht noch sündhaft teuer, wenn man überhaupt eine angeboten wird.


[Beitrag von HiFiWurm am 06. Jan 2007, 18:58 bearbeitet]
Cosimo_Wien
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jan 2007, 18:15
Ich habe eine AKAI GX646. Nicht schlecht, allerdings in den Höhen sehr zurückhaltend, was eine "AKAI-Eigenschaft" sein dürfte, da auch über die "großen" Kassettendecks GX75 und GX95 immer wieder dieses Problem berichtet wird. Zudem ist AKAI vor ein paar Jahren in Konkurs gegangen, dh Ersatzteile werden immer schwieriger zu bekommen.
Zu empfehlen: Teac 1000er oder 2000er Serie mit DBX.
Audioscope ist nicht billig, bietet aber dafür hervorragenden Service (habe schon 4 Geräte dort gekauft).
Grüße, Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler von damals
ExAzubi am 28.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  14 Beiträge
REVOX gegen TEAC
DOSORDIE am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 24.11.2004  –  8 Beiträge
Wieder mal - welches günstige T4P ist gut?
hifididi am 23.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  8 Beiträge
Zurück in die Vergangenheit. oder: welchen Dual- Dreher hatte ich damals?
Australis am 08.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  8 Beiträge
Die analoge Welt hat mich endgültig wieder :)
-Fazer1- am 19.08.2012  –  Letzte Antwort am 21.02.2013  –  22 Beiträge
Tandberg TD 20 A mit Neueinmessung oder REVOX A77 Restauration
DOSORDIE am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  14 Beiträge
Bandmaschine TEAC A 3440
geomec am 19.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  17 Beiträge
Problem mit meiner Tandberg 10X
DOSORDIE am 01.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  12 Beiträge
Tonabnehmer von damals : Osawa - Nagaoka - Jewel Tone
Wuhduh am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  2 Beiträge
TEAC TN-200 - Kaufberatung
yoman8 am 30.07.2016  –  Letzte Antwort am 04.08.2016  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.305 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedSicherheitstechniker
  • Gesamtzahl an Themen1.362.304
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.948.197