Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bandmaschine TEAC A 3440

+A -A
Autor
Beitrag
geomec
Neuling
#1 erstellt: 19. Jan 2012, 10:47
Hallo an alle,

bin noch relativ neu im Forum, allerdings im Zustande fortschreitender Vergreisung (56J) und lebe in Stuttgart.
Habe seit Mitte der 80er Jahre keine Bandmaschinen mehr gehabt (damals Revox A u. B 77, ASC 6002, Pioneer Halbspur mit 19u.38 usw.) und möchte diesen Zustand nun baldmöglichst ändern, da mich der Virus einfach wieder gepackt hat. Auch die 5 Cassettenrecorder, die ich mir in letzter Zeit 'neu' zugelegt habe, ersetzen keine Bandmaschinen - auch nicht, nachdem ich sie klanglich und technisch in den Optimalzustand versetzt habe. Die ganze Optik und Haptik fehlen einfach.....

Möglicherweise werde ich mir zunächst mal eine TEAC A 3440 (4 Spur - 4 Kanal) zulegen, da sie mir günstig angeboten wird. Diese soll als Aufnahmegerät fungieren. Für die Wiedergabe möchte ich mir dann mindestens noch 1 weitere Maschine zulegen (es werden ganz sicher wieder mehrere).
Zur Erklärung: Ist eine Marotte von mir. Niemals nehme ich das Aufnahmegerät auch dauerhaft für die Wiedergabe.....

Nun zu meiner Frage: Wenn ich einerseits bei der TEAC nur die Spuren 1 u.3 für die Aufnahme verwende und das Band am Ende nochmal in Gegenrichtung bespiele, habe ich dann eine normgerechte Viertelspuraufnahme, die von einem Viertelspurgerät ohne grosse Tonkopfjustage auch so abgespielt wird?

Wenn ich anderseits die Spuren 1 u.2 mit dem linken Kanal und die Spuren 3u.4 mit dem rechten Kanal belege, habe ich dann eine normgerechte 2 Spur-Aufnahme, die von einem entsprechenden anderen Gerät auch so abgespielt wird?

Also, rein theoretisch erscheinen diese Szenarien eigentlich logisch, oder?
Hat jemand vielleicht entsprechende Erfahrungen mit dieser oder anderen 4 Kanal-Maschinen?
Liebe Grüsse und vielen Dank für zahlreiche Antworten.
Georg


[Beitrag von geomec am 19. Jan 2012, 10:49 bearbeitet]
WilliO
Inventar
#2 erstellt: 19. Jan 2012, 11:03
Hallo Georg,
zunächst mein herzliches "Willkommen" im Forum!

Deine Vorliebe für diese -ehemals großen und fast unbezahlbaren- Bandmaschinen kann ich vollends nachvollziehen.
Wenn Du über zwei 4-Kanal-Maschinen verfügst, kannst Du aufnahme-und wiedergabetechnisch machen was Du willst. Es muß eben nur synchron sein.
Ich habe z.B. vor ca. 30 Jahren verschiedene Bänder mit meiner Uher 631 Logic in Viertelspurtechnik aufgenommen und kann sie aktuell über meine Tascam 34B problemlos abspielen. Dabei sind dann natürlich immer nur zwei (1+3) Kanäle aktiv, egal in welche Richtung das Band läuft. Ich verwende den 4. Kanal z.B. für den Impulsgeber eines Diaprojektors.

Die Teac 3440 ist überaus robust und über jeden Zweifel erhaben. Ersatzteile bekommt man auch immer noch.

Beste Grüße
Willi


[Beitrag von WilliO am 19. Jan 2012, 11:04 bearbeitet]
Wolfgang_K.
Inventar
#3 erstellt: 19. Jan 2012, 11:12
Ich habe die Erfahung gemacht, dass man mit einer Viertelspurmaschine Halbspuraufnahmen abhören kann - aber das ist keine sehr gute Option, weil ein Kanal nur gedämpft wieder gegeben wird. Umgekehrt - Viertelspuraufnahmen mit einer Halbspurmaschine abhören - kann man getrost vergessen.

Wie man auf einer Viertelspurmaschine auf eine Spurlage von 1 - 2 (statt 1/3) aufnehmen kann - ich denke dieses Vorhaben ist zu Scheitern verurteilt.

Bei der Einführung des Viertelspurverfahrens am Ende der 50iger Jahre wurden die Spurlagen Seite 1 1/3 und die Seite 2 2/4 bewußt so gewählt um eine bessere Übersprechdämpfung zu bekommen, und weil die Spuren 1/2 zu eng beieinander gelegen wären. Der Abstand zwischen den Spuren (Trennspur) beträgt bei der jetzigen Norm 2 mm, groß genug um sich nicht gegenseitig ins Gehege zu kommen. Bei Halbspurverfahren ist die Tonspur etwas größer, darum hat man auch eine bessere Dynamik (liegt bei besseren Geräten bei 5 dezibel).

Gruß Wolfgang
geomec
Neuling
#4 erstellt: 19. Jan 2012, 11:30
@ Willi: Du gehst also davon aus dass, wenn ich mit der TEAC nur die Spuren 1+3 aufnehme und dann wieder in Gegenrichtung, habe ich normgerechtes Viertelspur, das z.B. eine A77 Viertelspur auch ohne Komplkationen abspielen würde? Sind denn die Kopfspaltabstände kompatibel zu 'nativen' Viertelspurmaschinen oder muss ich mit heftigem 'Wummern' von der 'Gegenspur' rechnen?

Und wenn ich die Spuren 1+2 für links und die Spuren 3+4 für rechts aufnehme, hätte ich korrektes Zweispur.....? (Klar, die '2-Spur-Variante' dürfte das geringere Problem sein).
WilliO
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2012, 12:10
@Georg:
Nun, meine Erfahrung ist so. Die Bänder, die ich damals auf
der Viertelspur-Uher aufgenommen habe, laufen ohne Probleme
auf der Tascam 34B. Insofern müßte das mit der Revox A-77 auch funktionieren. Wummern der Gegenspur habe ich nicht.
Man kann ja die Kanäle einzeln abschalten, sowohl für Aufnahme und Wiedergabe.

@Wolfgang: Ich habe bisher noch keinen Versuch bzgl.
Halbspur gemacht. Für mich ist ehrlich gesagt auch nicht
relevant weil für mich die 4. Spur mit den Impulsen für den
Diatransport belegt ist. In diesem Punkt zählt wohl das Verfahren "Versuch macht kluch"..

Beste Grüße
Willi
geomec
Neuling
#6 erstellt: 19. Jan 2012, 12:40
Also, erst mal vielen Dank für die Antworten.
Aufgabenstellung ist bei mir so:
Die TEAC quasi als 'eierlegende Wollmilchsau' nur für die Aufnahme wahlweise in Viertel - oder Halbspur.
Natürlich müssen dann für die Wiedergabe 2 weitere Maschinen her (eine für Viertel-, die andere für Halbspur).

In Viertelspur würde ich dann mit 19cm/sec (38 ist für Viertelspur ungeeignet) Hardcoreoldies etc. aufnehmen (wo's nicht soooo sehr auf perfekten Klang ankommt). Für die Wiedergabe dachte ich an irgendeine Akai od. ähnl. Die Revox sind aufgrund ihrer nicht so tollen Bandführungen ungeeignet für Viertelspur.

In Halbspur (2-Spur) würde ich mit 38cm/sec dann qualitativ hochwertige Musik aufnehmen. Für die Wiedergabe könnte dann durchaus eine Revox zum Einsatz kommen.
Andere Variante: Eine zweite 4-Spur 4-Kanal-Maschine (so spare ich den Ankauf von 1 Gerät) und habe definitiv keine Kompatibilitätsprobleme.
Stimmt. Versuch macht kluch........
Liebe Grüsse
Georg
cptfrank
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Jan 2012, 12:55
Hallo,
für die Wiedergabe gebe es ja auch noch diverse Maschinen, welche 1/2 und1/4-Spur Köpfe haben.
Z.B. die auf meinem Logo.
Gruß
Frank
WilliO
Inventar
#8 erstellt: 19. Jan 2012, 13:06
Hallo Georg,
bei dem was Du vorhast würde ich auf jeden Fall mit 2 gleichen Geräten arbeiten!
Und z.B. zwei 3440 in einem Raum... ja das hat was

Gutes Gelingen und viel Spaß
Willi
geomec
Neuling
#9 erstellt: 19. Jan 2012, 13:36
@ Frank: Du hast vollkommen recht, nur: Bekommt man die auch so billig 'hinterhergeschmissen' wie z.B. eine A 77? Da gäbe es natürlich auch noch die Technics, aber die werden, weil sie halt eine Show sind, ohne jegliche klanglich-technische Berechtigung sogar weit über dem Neupreis gehandelt. Eine weitere Option wäre ASC - auch die hatten den jeweils 'anderen' Kopf für die Wiedergabe eingebaut.

@Willi: Ja, ich neige immer mehr zu dieser Lösung. Aber die Maschinen sind nur bedingt im gleichen Raum. Ich habe nämlich meinen Tonstudio-, bzw. Radiostudiobereich schon aus akustischen Gründen durch einen fetten Vorhang vom restl. Wohnzimmer getrennt. Aber 'wohnzimmertauglich' ist die Teac ja allemal - wenn man (wie ich) auf Technik jeder Art abfährt...........
WilliO
Inventar
#10 erstellt: 20. Jan 2012, 19:38
Hallo Georg,
ich habe mal kurz ein Bild von meiner Tascam-Maschine gemacht.

IMG_0066

Die Teac 3440 ist ja nicht nur optisch verwandt.
Diese Profi-Maschinen haben neben den sehr guten technischen Qualitäten auch optisch eine gewisse Ausstrahlung.

Beste Grüße
Willi
geomec
Neuling
#11 erstellt: 20. Jan 2012, 19:59
Hallo Willi,
nettes Foto. Ja, TASCAM ist der eher profesionelle Bereich von TEAC. Apropos: so Gott will habe ich übernächste Woche meine TEAC A 3440. Der Mensch will nur 80 Euronen!!! plus Versand. Angeblich top in Ordnung. Foto sieht auch gut aus. Ausserdem kommt noch (so Gott will) eine Revox A 77 HS 2-Spur (Einbaugerät o. Gehäuse) für 120 EUR plus Versand. Würde dann in meinem Studiobereich mit der Revox aufnehmen und die TEAC im 'Wohnzimmerbereich' protzen lassen. Beide aus Ebay-Kleinanzeigen. Natürlich wollen sie die Kohle im Voraus (würde ich auch so machen). Bestimmt kann ich schon Tage vorher nicht mehr schlafen, denn das Risiko liegt ja voll bei mir. Hoffentlich geht alles gut.....
WilliO
Inventar
#12 erstellt: 20. Jan 2012, 22:55
Hallo Georg,
wenn das glatt über die Bühne geht kannst Du dich als Glückspilz bezeichnen. Gratulation vorab.
Sicher ist das Risiko bei "Kleinanzeigen" etwas größer.
Ebay in Kombination mit Käufereschutz und Paypal bieten schon
gewisse Sicherheiten aber auch da bleibt ein Restrisiko.
Meine tatsächlich neuwertige Tascam habe ich auch vor Jahren bei Ebay gekauft. Allerdings war der Preis mehr als 4x so hoch wie jetzt bei der 3440.

Viel Glück!

Beste Grüße
Willi
geomec
Neuling
#13 erstellt: 21. Jan 2012, 07:48
Hallo Willi,

naja, ich denke mal nicht, dass es bei den Angeboten um Betrug an sich geht. Wenn jemand betrügen will, dann wird er wohl eher solche Populärgeräte wie Notebooks, I-phones, Playstations etc. anbieten - eben Dinge, für die es einen grossen Käuferkreis gibt. Die TEAC für 80 EUR ist eingestellt seit dem 24.10.2011 und wurde trotz dieses Hammerpreises nicht verkauft. Möglicherweise ist der Verkäufer, was den Preis betrifft, auch nur realistisch. Es gibt für solche Geräte eigentlich so gut wie gar keinen Markt mehr. Warum kauft sich (wenn überhaupt) der 'Normalbürger' noch eine Bandmaschine? In der Regel doch nur, weil er noch eine Menge alte Viertelspurbänder hat, die er auf den Rechner übertragen will. Mit so einer TEAC könnte er (vermeintlich) gar nichts anfangen, obwohl sie ja sowohl 4-Spur als auch 2-Spur voll abdecken könnte. Das weiss der Laie aber nicht.
Und die Profis (Musiker), die mit diesen echten 4 Spuren etwas anfangen könnten, nehmen auch schon seit Jahren am Computer auf.
Auch für die Revox, 2-Spur HS ohne Gehäuse, gibt es eigentlich keinen Markt (nicht wohnzimmertauglich, keine Viertelspur, keine 9,5er Geschwindigkeit, in der viele alte Viertelspurbänder aufgezeichnet wurden). Hat mir übrigens ein anderer Verkäufer bestätigt, der seine A 77 2-Spur seit über einem Jahr anbietet: es geht im Verkauf (wenn überhaupt) nur noch Viertelspur.

Nö, meine Sorgen sind eher: wie schnell kommen die mit dem Versand in die Puschen, wenn ich das Geld überwiesen habe (Geduld ist nicht meine Stärke), in welchem Zustand kommen die Geräte hier an, welche Mängel sind von Haus aus schon vorhanden und kann ich diese beseitigen.....?

LG
Georg
WilliO
Inventar
#14 erstellt: 21. Jan 2012, 13:02
Hallo Georg,
ich sehe das genauso. Aber, es ist schon erstaunlich, für welche Kurse Bandmaschinen bei Ebay den Besitzer wechseln.
Das ist sicher stark abhängig vom Gerät und ich habe schon
öfter den Eindruck gewonnen, daß es richtige "Wellen" am
Markt gibt. Die Revox B77 ist wohl nach wie vor hoch im Kurs. Ebenso Technics und Pioneer, usw.

Ein zu niedriger Preis kann auch Argwohn und Zweifel hervorrufen!

Bzgl. der Teac brauchst Du dir in puncto Ersatzteile und
eventuell notwendiger Reparatur keine Sorgen zu machen. Es
gibt nach wie vor darauf spezialisierte Firmen.

Ich hoffe, daß das Gerät gut verpackt und unbeschädigt ankommt.

Good luck!

Beste Grüße und schönes WE
Willi
geomec
Neuling
#15 erstellt: 21. Jan 2012, 13:29
Hallo Willi,

zumindest wird die B 77 recht häufig (und teilweise zu teuer) angeboten. Pioneer und Technics (von der Technics halte ich gar nichts - bis auf die Optik) gibt es eher selten. Du hast Akai vergessen. Die gibt es in Massen zu weit überhöhten Preisen. So weit ich weiss, hatten die in ihrer ganzen Firmengeschichte nur eine 2-Spur Machine. Naja, die Leute suchen ja (glücklicherweise für mich) nur 4-Spur.


Ein zu niedriger Preis kann auch Argwohn und Zweifel hervorrufen!


Stimmt. Ich habe über die Ebay-Kleinanzeigen schon 2 gute Studiomikros zu einem echten Schandpreis angeboten (über 4 Monate hinweg) und kein Aas meldete sich. Letztendlich 'erbarmte' sich dann doch einer.
Jaaa, man darf Sachen auch nicht zu billig anbieten.

Nun, ich hoffe, dass man bei der TEAC gar nichts reparieren muss - und wenn doch, ich habe selbst nicht gerade 2 linke Hände, wenn ich die Ersatzteile habe....

Danke für Deine guten Wünsche und auch Dir (und allen anderen) ein schönes WE.
LG
Georg


[Beitrag von geomec am 21. Jan 2012, 13:30 bearbeitet]
EiGuscheMa
Inventar
#16 erstellt: 20. Feb 2012, 10:56
Hallo,

leider habe ich diesen Fred jetzt erst entdeckt

Und, geomec, hast Du die 3440? Zufrieden damit?

Ich habe mich wegen massivem Umbau meiner Wohnung und damit verbundenem "Entrümpeln" wieder von meiner 3440:

http://www.hifi-foru...read=1968&postID=7#7

trennen müssen. Sie brachte immerhin noch 203€ bei SothEbays Freilich mit 8 Bändern und 2 NAB Adaptern.

Teac 3440 ist für mich aber nach wie vor in erster Linie ein Multitracker für Musikproduktionen. Dementsprechend mittelmäßig ist bspw. die Übersprechdämpfung. Und bei der Wiedergabe "tönt" es aus allen 4 Spuren und alle 4 VU-Meter tanzen munter vor sich hin.
Ein Umschalten auf 2-Spur Wiedergabe wie beim Vorgänger A3340S ist bei 3440 nicht mehr möglich.

Insofern bin ich gespannt wie die sich bei Dir im Wohnzimmer macht. Zum Herzeigen:

Teac 3440

ist sie freilich immer noch überaus geeignet


[Beitrag von EiGuscheMa am 20. Feb 2012, 10:57 bearbeitet]
eddyfox
Neuling
#17 erstellt: 18. Apr 2012, 18:35
Ich stoße immer wieder auf Leute, die eine teac 3440 haben und dazu diesen Mischer von Monacor. Hat das eine besondere Bedeutung oder gab es das mal im Set? Vielleicht auch nur ein Zufall ?!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teac A-3440 Bandmaschine
westcoast am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  13 Beiträge
Teac a-3440
Lord_Assie am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  7 Beiträge
Bandmaschine Teac A-3440 läuft nicht gleichtmäßig.
eddyfox am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  7 Beiträge
Teac A 2300 SX
6C33C am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2005  –  3 Beiträge
TEAC STUDIO BANDMASCHINE 85-16 läuft nicht mehr, HILFE!!!!!
Rossy am 06.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.07.2004  –  2 Beiträge
Teac A 800 Tape, einmessung ??
alonso am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  2 Beiträge
TEAC A 2340R, Netzkabel amerikanisch
Sankenpi am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  12 Beiträge
Bandmaschine
Murks am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 11.04.2004  –  50 Beiträge
hoher Bandabrieb: Teac A-2300SX + 3M 806
6C33C am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  7 Beiträge
Phono an Teac A 1 D
baumeisterbernd am 13.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.06.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 134 )
  • Neuestes MitgliedLeMops
  • Gesamtzahl an Themen1.345.176
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.504