Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hängender Plattenteller beim Thorens 146 MkVI

+A -A
Autor
Beitrag
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Dez 2006, 19:35
Hallo!
Mein Plattenteller hängt zu tief (schrammt gegen das Gehäuse), habe schon die verschiedenen Tips ausprobiert: Transportsicherung, Chassis-Federung, Tellerachse (sitzt bombenfest). Nichts half. Nun habe ich keine Ideen mehr.
Frage: woraus besteht das Lager in dem die Plattenteller-Achse steht, kann es sein, das beim Transport dort irgend ein Bestandteil herausgefallen ist.
Vielen Dank im voraus.
Ralf
ronmann
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2006, 19:40
frag mal joel, der könnte dir einen neuen Lagerspiegel liefern, sodass du nen mm höher kommst. vielleicht ist das auch unsinn. höher schrauben geht nich? Hast du vielleicht einen Metallinnenteller und die Federn sind für den leichten aus Kunststoff gemacht? Bei Phonosophie bekommst du tuningfedern, falls dich das interessiert.
wastelqastel
Inventar
#3 erstellt: 21. Dez 2006, 20:56
Am Lager selber kann es fast nicht liegen da wenn es "schrammt" schon der Lagerboden durchgebrochen sein müsste und er ohne ÖL laufen müsste (Nachschauen)
Normaler abstand sind so 8mm
Das der Lagerspiegel rausgefallen ist kann ich mir auch nicht vorstellen und wenn ist das ca 1mm was es ausmacht
IMHO kann es sich nur um die Federn handeln
Aber frag am besten Violett (Joel) und schick im das Lager
Er richtet das schon (Sehr gut bei mir gemacht)
Grüsse Peter
ronmann
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2006, 21:02
dass da was rausgefallen ist glaub ich auch nicht, aber ich glaube seine Lagerspiegel kann man nachträglich reinlegen und man gewinnt etwas Höhe. Ob es 1mm ist? Keine Ahnung. Aber dass die Federn die Ursache sind erscheint mir mit meinem Laienhaften Verständnis am naheliegendsten.
wastelqastel
Inventar
#5 erstellt: 21. Dez 2006, 21:41
ist ca 1mm
Mit etwas Glück meldet sich de Themenersteller auch nochmal
violette
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2006, 22:03
Hallo Ralf

Kein Panik !
Bitte kontrolliert mal die Achse Tiefe .

Dann am Lagerboden unten schauen ob ein Wölbung zu sehen ist.

Man kann auf jeder Falle ein Lösung finden.

Ist das Geräte mit der Poste angekommen ohne Antriebsteller Sicherung ?

Gruß
Joel
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Dez 2006, 22:29
Hallo und recht vielen Dank für die vielen Antworten!
Also der Spieler ist ja schon alt und hatte immer wunderbar funktioniert. Nun hatte ich ihn eine Weile nicht benutzt, dann aufgrund eines neuen Verstärkers eine Vorverstärkerplatine von Supa in den Boden eingesetzt (an die Bodenplatte mit viele Platz zum Chassis osw.) und plötzlich schrammte es, wenn sich der Teller ein wenig vertikal bewegt. Die Federspannung war auch unverändert. Ich hahe sie nun einmal etwas strammere gemacht, hilft ein wenig, aber nun federt es nicht mehr richtig -> auch keine Lösung...
Keine Ahnung, was das passiert ist. Eine Wölbung kann ich übrigens nicht festtellen.
Das Lager zu schicken ist wahrscheinlich nicht so einfach, wohne in Norwegen...
Viele Grüsse, Ralf
violette
Stammgast
#8 erstellt: 21. Dez 2006, 23:25
Hallo Ralf

Bitte zieht Deine Antriebsteller von Lager heraus und sage mir den Abstand von Tellerboden bis zu Achse ende.
So haben wir bald die Ursache.

Bis bald
Joel
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Dez 2006, 09:44
Guten Morgen, Joel!
Also ich messe 4,7 cm zwischen Teller und Stift, hoffe dies hilft weiter...
Beste Gruesse aus dem Norden,
Ralf
violette
Stammgast
#10 erstellt: 22. Dez 2006, 10:13
Hallo Ralf
Versuche mit ein Gummi Hammer mit ein klein Achseschlag zu prüffen wie fest der Achse eingepresst ist.
WEnn er zu locker sitz musse der Achse und Bohrung gereinigt werde und mit Loctite eingepinselt werde wieder senkrecht eingeführt werde auf 50, 5 mm (für der Tonarm TP 38) sonst 52 mm (Achtung dieser Maße ändert sich je nach Geräte und kann bis 6 mm anders sein).
Nach eine Nacht Teller Höhenschlag nachprüffen.
Falls kein Höhenschlag justage möglich ist, nicht richten sont bricht die Klebung.

Ich kann aber nachträglich der Höhenschlag direkt von Antriebsteller abdrehen wenn es sein müsste.

Gruß
Joel
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 26. Apr 2007, 22:03
Hallo und erst einmal VIELEN DANK für all die netten Tips .
Hatte mich einfach mal zurückgezogen und lange lange nachgedacht. Das einzige, was ich mir denken kann, ist dass die Achse auf dem Antriebsteller verrutscht ist, finde einfach keine andere Erklärung für den "tiefergelegten" Plattenteller.
Es ist aber ein Antriebsteller aus Metall und die Achse sitzt bombenfest. Ich wage nicht, zuviel Gewalt anzuwenden, um die Achse zu verschieben.
Gibt es sonst die Möglichkeit, etwas in das Lager hineinzusetzen, um mehr Höhe zu bekommen??
Stehe hier vor einem Riesen-Rätsel.
Wohne wie gesagt in Norwegen, sonst würde ich einfach mal das Gerät zu Reparatur einschicken, aber dies würde von hier aus den Wert des Gerätes übersteigen, befürchte ich.
Beste Grüsse aus dem Norden!
the_det
Stammgast
#12 erstellt: 27. Apr 2007, 04:53
Hallo Ralf,

in Deinem Ursprungsposting hast Du geschrieben, dass Du schon die Federn verstellt hast. Hast Du mal alle drei Federn maximal gespannt, also die Muttern ganz angezogen? M.E. müsste der Teller gleichmäßig ca. 1 cm höher kommen. Ansonsten: Wenn Du den Außenteller abnimmst, kannst Du mal prüfen, ob der einen Höhenschlag hat.
Wenn Du eine ungerade Achse und ein beschädigtes Lager ausschließen kannst, kommen eigentlich nur noch die Federn in Frage.

Beste Grüße nach Norge
Ha det bra!

Det
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 27. Apr 2007, 06:28
Hei Det!
Also Federn sind es definitiv nicht, alles ausprobiert und auch alle drei mal maximal angezogen, half ein wenig, ist ja aber auch keine Lösung.
Meine nach vielen Diskusssionen mit Freunden, die sich den Spieler angeschaut haben, dass nur zwei Möglichkeiten übrig bleiben:

-> DAS LAGER: es könnte etwas aus dem Lager herausgefallen sein, als ich den Vorverstärker im Gehäuse montiert habe, das Lager sieht aber vollkommen i.O. aus und wie ich einer anderen Antwort entnehme, so bringt der Lagereinsatz auch nur ca. 1 mm, das kann es eigentlich nicht sein.

-> DIE ACHSE: wenn ich meine Messungen mit den angegeben Werten von Joel und anderen Quellen vergleiche, muss ich feststellen, dass meine Achse unterhalb des Antriebtellers zu kurz und oben zu lang ist, ca. 5 mm, dies könnte also der Grund für das Problem sein.

Fragt sich nur, WARUM dies plötzlich so ist und WIE ich die Achse im Teller verschoben bekomme. Ist wie gesagt ein Metallteller und die Achse sitzt bombenfest.
Wäre es eine Lösung, einen neuen Innenteller zu kaufen? Bin etwas verzweifelt und habe schon angefangen, mich nach einem anderen Spieler umzuschauen, möchte so gern wieder meine geliebten Schallplatten hören, die nun endlich auch den Weg zu uns nach Norge gefunden haben.
Der Tip, der mir die Lösung bringt, wird mit einem Pils mit Fjordblick belohnt. :prost, das ist klar.
Ha det godt!
Ralf
Übrigens: lese so viel über Lageröl, Joel, kann ich das bei dir bestellen?
wastelqastel
Inventar
#14 erstellt: 27. Apr 2007, 18:15

Übrigens: lese so viel über Lageröl, Joel, kann ich das bei dir bestellen?

Bin zwar nicht Joel aber der hat das

Wegen deinem Lager nochmal wenn die Lagerachse sich nach oben verschoben hat so sollte sie sich auch wieder nach unten schieben lassen Nehme mal einem Holzklotz bohre ein 7,5mm loch
mit einer tiefe von erstmal 50,mm Der klotz sollte etwas Grösser wie der Teller sein absolut eben und das Loch senkrecht
Dann noch einen Gummihammer (die etwas Härteren) und dem stift mal von oben einen schlag geben bis er unten anstöst
Sollte das gehen erstmal wieder das Subchassis einstellen das es schön stimmt sollte dann der Abstand immer noch zugering sein das 7,5er loch etwas tiefer bohren
Grüsse Peter
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Apr 2007, 07:55
Hallo Peter!
Super, das werde ich mal ausprobieren, habe nun nicht das richtige Werkzeug zu Hause, werde das nächste Woche auf der Arbeit machen und dann berichten. Wenn´s klappt, wartet ein kühles Blondes auf dich hier in Oslo
Schönes Wochenende!
Ralf
wastelqastel
Inventar
#16 erstellt: 28. Apr 2007, 11:07

wartet ein kühles Blondes auf dich hier in Oslo


Eine "heisse Blonde" ist auch was feines


[Beitrag von wastelqastel am 28. Apr 2007, 11:08 bearbeitet]
R.Oslo
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 09. Mai 2007, 13:28
Hat funktioniert, tausend Dank!!! Kaltes Pils wartet hier in Oslo auf dich. (heisse Blondinen gibt es hier ja auch viele, das müsstest du denn aber selber organisieren...)

Nun kann ich wieder meine Platten hören, klasse
wastelqastel
Inventar
#18 erstellt: 09. Mai 2007, 18:02
Na da Gott sei dank das alles wieder geht
Ist ja auch zeit geworden
Oslo ? Pils ?
Wunder dich nicht wenn mal ein Bärtiger Alter man vor der Türe steht
Viel Spass mit deinem Dreher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hängender Plattenteller
LordA am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  9 Beiträge
LIFTVERSTELLUNG bei THORENS 146
sschall am 12.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  2 Beiträge
Thorens TD 146
qwerti am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  35 Beiträge
Thorens TD 146 Mk V Transportbeschädigung? (Thema Mk II)
JKap am 31.07.2009  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  18 Beiträge
Thorens Plattenteller woher?
konkurenz am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  3 Beiträge
Ersatzteil thorens Concrete plattenteller
nine23 am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  6 Beiträge
Thorens TD 146 Antiskatinggewichte Halterung abgebrochen Kleben?
313aninaj am 28.06.2014  –  Letzte Antwort am 29.06.2014  –  3 Beiträge
Thorens TD 146 aufmöbeln oder Neukauf?
audiophil67 am 12.03.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  7 Beiträge
Welcher Tonarm war beim Thorens TD 146 MK V dabei?
Elbonian am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  3 Beiträge
Upgrade Thorens 146 Mk IV --> Thorens 125 oder 126 ?
jma am 08.05.2015  –  Letzte Antwort am 06.06.2015  –  29 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.554