Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wandmontage für plattenspieler ?

+A -A
Autor
Beitrag
suelles
Stammgast
#1 erstellt: 21. Feb 2007, 16:07
hallo,
ich möchte meinen plattenspieler auf einem "brett" an der wand positionieren. was gilt es dabei zu beachten? es das überhaupt empfehlenswert? gibt es bezahlbare systeme, die optisch und technisch in frage kommen? darf bis max. 150,- euro kosten.
danke vorab und gruß
pet2
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2007, 16:21
Hallo,

die einfachste und preisgünstigste Variante:
Zwei Wandbefestigungswinkel aus dem Baumarkt
(mittlerweile gibt es da auch in ästhetischer Hinsicht überzeugende Ausführungen, in der Tragfähigkeit sowieso ).
In der Holzabteilung zb. eine Multiplexplatte zuschneiden lassen.
Als Platte kann man natürlich auch Granit, Schiefer, Beton oder was auch immer Verwenden.
In der Eisenwarenabteilung dann noch zur Wand passende Dübel und Schrauben besorgt.

Und dann Bohrmaschine marsch .

Gruß

pet
Orobas
Neuling
#3 erstellt: 21. Feb 2007, 17:56
Wenn Du nach schicken Winkeln suchst, lohnt sich auch ein Blick in das schwedische Möbelkaufhaus, wo Dich alle permanent duzen Ich habe meine Winkel da geholt, sehr stabil.

An die Unterlage habe ich gar keine Gedanken verschwendet und gleich ein breites Leimholzbrett dafür gekauft. Ist es denn sehr ratsam, ein schwereres Material zu verwenden?

Viele Grüße!
pet2
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2007, 18:06
Hallo,

das Brett, bzw. der Gesamtaufwand, den man betreiben sollte, hängt auch sehr vom Plattenspieler ab.
Plattenspieler mit Subchassis sind naturgemäß weniger empfindlich.
Bei heute üblichen eher leichten Brettspielern lohnt sich ein größerer aufwand deutlich mehr.
Bei Masselaufwerken der eher schweren Sorte, sollte man vor allem auf die Tragfähig der Konstruktion achten :D.
Da ich bis auf eine Ausnahme nur Subchassisspieler besitze, habe ich aus optischen Gründen eine 25 mm Multiplexplatte genommen.

Grundsätzlich profitieren aber eigentlich alle Plattenspieler von einer Wandbefestigung .

Gruß

pet
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 21. Feb 2007, 18:11
Hallo!


Der Sinn und Zweck einer Wandhalterung besteht vor allem darin den Trittschall und andere Vibrationen die vom Fußboden übertagen werden vom Plattenspieler fernzuhalten. Das Material aus dem die Wandhalterung besteht ist dabei ziemlich egal, -immer vorausgesetzt sie ist in sich Stabil und hält auch an der Wand. Natürlich sollte dir die Wandhalterung auch Optisch zusagen und nicht gleich soviel kosten wie ein neuer Plattenspieler. Also hier lohnt sich Selbstbau in der Tat.


MFG Günther
Orobas
Neuling
#6 erstellt: 21. Feb 2007, 18:17
Nun denn, eine stabile und ansehnliche Lösung sollte sich nach all den Hinweisen für 20 bis maximal 40 Euro realisieren lassen. Ich habe 20 gelegt und glücklicherweise auch für jeden Dübel einen Ziegel gefunden
suelles
Stammgast
#7 erstellt: 22. Feb 2007, 15:40
hallo vielen dank für die heinweise. habe per mail eine halterung angboten bekommen, schönes teil, leider bezüglich des preises keine antwort erhalten. werde mich in sachen selbstbau umschauen und nach einer entsprechenen wandhalterung plus platte suchen.
gruß
cohibamann
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Feb 2007, 16:19
Hallo,

ich habe komischerweise keine gute Erfahrung mit einem Wandhalter gehabt. Mein Projekt RPM 6.1 klang dort für meine "Ohren" zu analytisch, bei meinem Subchassisplayer, ein Thorens TD 2001 war kein Unterschied zu hören. Beide Spieler stehen wieder auf Ihrem Rack.

Gruß Uwe
kölsche_jung
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2007, 01:57
hallo guido,

für ca. 150€ gibts ne Wandhalterung von projekt, sollte ordentlich sein.

Ich hab ne Halterung von Target mit 2 Ebenen, liegt so bei 220€, hat klanglich richtig was gebracht
... und jetzt hängt der Dreher so hoch, dass meine Freundin nicht mehr drankommt

gruss klaus
pet2
Inventar
#10 erstellt: 28. Feb 2007, 02:26
Hallo,

die Project Wandhalterungen sind nur 35,5 cm tief.
Es dürften also nur kleine Brettchenplattenspieler a la Debuet problemlos darauf Platz finden.
Ein Dual 714Q ist zb. schon ca. 40 cm tief.
Will man noch die Haube aufschwenken kommen nochmal 3 cm dazu.
Also unbedingt auf die Abmessungen des Plattenspielers achten .
Es gab von Hama mal eine der Project ähnliche Wandhalterung, allerdings ohne Brett.
Diese gab es ursprünglich für 40 €.
Ich habe sie mal als Restposten bei Pollin für 10 € erstanden.
Sie tut das was eine Wandhalterung tun soll .
Vielleicht werden ja noch irgendwo Restposten verkauft .

Gruß

pet
kölsche_jung
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2007, 03:11

die Project Wandhalterungen sind nur 35,5 cm tief.


jaaaa, der einlegeboden, ist genau wie bei meinem TARGET
boden 35,5 cm
Abstand Wand - Vorderkante Boden ca. 46 cm!!!!!!!!!!



und ich glaub mein Thorens TD 2001, der steht auf meiner WH, ist auch kein


Brettchenplattenspieler


wiegt immerhin 25% mehr als der dual714!!!

na denn gute nacht
pet2
Inventar
#12 erstellt: 28. Feb 2007, 10:09
Hallo,

ich habe den Eindruck, daß Du Dir Project Wandbefestigungen nicht richtig angesehen hast.
Hier:
http://www.dienadel....ub--1061913655,0.htm
ist mal eine.
Diese Teile sind zb. für einen Project Debuet mit abnehmbarer Haube geeignet, jedoch nicht für viele andere Plattenspieler mit Klapphaube.
Schön daß ich jetzt auch weiß daß ein Project Debuet, denn von dem sprach ich, 25 % schwerer ist als ein Dual 714Q.

Gruß

pet
kölsche_jung
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2007, 12:19

daß ein Project Debuet, denn von dem sprach ich, 25 % schwerer ist als ein Dual 714Q.




du schriebst:


Es dürften also nur kleine Brettchenplattenspieler a la Debuet problemlos darauf Platz finden.


das hab ich so verstanden, dass wenn es drauf passt, dann kann es nur ein Brettchenplattenspieler sein!! So wars wohl auch gemeint!

Ich antwortete:


mein Thorens TD 2001, der steht auf meiner WH, ist auch kein


Brettchenplattenspieler


wiegt immerhin 25% mehr als der dual714!!!


wer lesen kann ...

aus der Produktbeschreibung:


# Verschweißte Stahlrohrkonstruktion, mattschwarz lackiert
# Furnierte Holzplatte, schwarz gebeizt
# Vier höhenverstellbare Spikes zum Nivellieren der Stellfläche
# Maße der Stellfläche Breite 460mm x Tiefe 355mm


wenn DU dir das Bild mal genauer anschaust, ist da

1. ein Rahmen zur Anbringung (ca. 1 cm) allerdings nicht da wo, eine Haube aufschwenken könnte und
2. liegt die Stellfläche nicht an dem Rahmen an. Kann man sehr gut in der Vergrößerung an der rechten hinteren Ecke erkennen!

Darüber hinaus müssen die Füsse /Spikes auf das Brett! Ob ein Holz oder ggfs. Plastikgehäuse vorn etwas übersteht ist mE egal!

gruß klaus
peschl
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 08. Dez 2007, 19:52
Ich reanimiere jetzt mal diesen alten Thread.

In einem alten Stereoplay-Artikel (http://www.stereoplay.de/d/54167 auch als pdf samt Bildchen)
von 2004 ist von einer Wandhalterung einer Fa. namens Sound Organisation die Rede. Ist das jemandem ein Begriff? Konnte online nichts finden und die genannte Tel-Nr. existiert nicht mehr.
Die Abbildung in dem Artikel gefällt mir ausgesprochen gut, und ich würde mir das gute Stück gerne mal genauer ansehen...

Schönen Abend,
Jan
forest-mike
Stammgast
#15 erstellt: 09. Dez 2007, 08:15

pet2 schrieb:
Hallo,

das Brett, bzw. der Gesamtaufwand, den man betreiben sollte, hängt auch sehr vom Plattenspieler ab.
Plattenspieler mit Subchassis sind naturgemäß weniger empfindlich.
Bei heute üblichen eher leichten Brettspielern lohnt sich ein größerer aufwand deutlich mehr.
Bei Masselaufwerken der eher schweren Sorte, sollte man vor allem auf die Tragfähig der Konstruktion achten :D.
Da ich bis auf eine Ausnahme nur Subchassisspieler besitze, habe ich aus optischen Gründen eine 25 mm Multiplexplatte genommen.

Grundsätzlich profitieren aber eigentlich alle Plattenspieler von einer Wandbefestigung .

Gruß

pet


Dem möchte ich entgegenhalten, daß ich gerade mit Subchassilaufwerken
(Thorens TD 2001 und Linn LP 12) beste ERfahrungen
mit einer selbstgebauten Wandhalterung gemacht habe bzw. mache.
Sogar Masslaufwerke sollen profitieren.
Ich habe aus dem Baumarkt eine Wandhalterung für schwere Fernsehgeräte umfunktioniert (50 kg Tragkraft)
mit einer Stellfläche von 50 x 40 cm versehen.
Der Klang besonders im Baß wird erheblich besser.
weirdmeister
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Dez 2007, 22:33
gibt im baumarkt auch diese aluschienen wandregale..schraubt man sone aluschiene an und schiebt eine 1cm esg (glasplatte) ein..muss man aber vom glaser eine machen lassen wenn man 50 cm tiefe braucht...mit satinato und pol. kante

..und hat ca 30 kg belastbarkeit



[Beitrag von weirdmeister am 09. Dez 2007, 22:41 bearbeitet]
disco_stu1
Inventar
#17 erstellt: 28. Apr 2013, 15:41
servus leute,
ich kram aus interesse nochmal den alten thread raus.

bin auch gerade auf der suche nach einer geeigneten wandkonstruktion für einen transrotor zet1 inkl. netztteil und phono pre.
das ganze wird wohl auf 2 etagen hinauslaufen.

habt ihr dafür noch irgendwelche tips und kennt ihr schon fertige bausätze bis 300 ?

bei meinem geschick werden die löcher nicht 100% in der waage sein, mir fehlt im moment leider die phantasie wie ich eine art stellschraube für das brett anbringen könnte.

stellschrauben findet man häufig bei den fertigen modellen, nur leider haben die oft nur eine etage und kosten auch gerne mal ab 500 €

dieses beispiel finde ich recht ansprechend, hat zwar leider nur eine etage, aber zumindest die stellschrauben.

wie könnte so eine stellschrauben diy lösung aussehen?

vielen dank für eure hilfe und noch einen sonnigen sonntag

basti
Haiopai
Inventar
#18 erstellt: 28. Apr 2013, 15:53
Moin , die Etagenanzahl spielt dabei keine Rolle .

Ins Regalbrett von unten Einschlagmuttern setzen und in die Gewindestangen einschrauben , ich weiß ja nicht
wie es mit deiner Werkzeugausrüstung aussieht .

Ich benutze da immer Gewindestangen im Stück aus dem Baumarkt , schneide mir die auf Länge ,
vernünftig entgraten und mit nem Gewindeschneider die Gewinde nachbearbeiten an den Schnittkanten .

Die Rahmen kannst du dann einfach durchbohren (Vierkantprofil z.B. ) und via Muttern dann die Höhe
verstellen und fixieren mit Kontermutter .
Im Prinzip ganz einfach zu machen .

Gruß Haiopai
disco_stu1
Inventar
#19 erstellt: 29. Apr 2013, 13:17
Vielleicht geht es ja auch ohne Wandanbringung.

Als Neuling muss ich mal die Frage stellen.

Plattenspieler sind eher Anfällig gegen Vibrationen, als wie gegen Schwingungen oder?

Grundsätlich sitze ich alleine vor der Anlage und springe nicht auf den Dielen rum, so dass es zu starken Erschütterungen kommt oder das Rack in Schwingung kommt.

Gerade in der obersten Etage meines Racks, noch zusätzlich mit dämpfenden Füßen ausgestattet, sollte er doch genügen Ruhe finden.

Was meint ihr?

k
IMG_9767


[Beitrag von disco_stu1 am 29. Apr 2013, 13:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
plattenspieler
Doc0815 am 06.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  3 Beiträge
Plattenspieler
nidiry am 05.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.05.2013  –  18 Beiträge
plattenspieler
crixxx am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  9 Beiträge
Plattenspieler ??
Lionell am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  30 Beiträge
Plattenspieler?
rasti am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  5 Beiträge
Plattenspieler
PegelJohnny am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 27.06.2015  –  9 Beiträge
Plattenspieler
inosantoka am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2010  –  2 Beiträge
plattenspieler
caterham_csr am 22.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  10 Beiträge
Plattenspieler
Denis606 am 26.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  16 Beiträge
Plattenspieler
bvolmert am 30.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  67 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 113 )
  • Neuestes MitgliedHörsturz999
  • Gesamtzahl an Themen1.346.021
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.569