Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Project Antiscating Montage

+A -A
Autor
Beitrag
yawara
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2007, 06:44
Guten Morgen!
Habe gestern ein Gegengewicht für die Antiscating Einstellung für meinen Project 1.2 bekommen. Doch wie montiere ich diesen Metallring.....soweit ich hier in der Suchfunktion gelesen habe, soll da ja nicht ganz einfach sein mit der Einstellung. Muß das Gewicht an einen Faden gehängt werden werden und über den Drahtausleger gehängt werden? Merkwürdige Konstruktion......und das Gewicht an einen Faden zu knoten kann es doch auch nicht sein,oder?

JB
stereotom
Stammgast
#2 erstellt: 27. Feb 2007, 08:28
Hallo yawara!

Normalerweise ist das Antiskatinggewicht an einem Nylonfaden befestigt.
Dieser wird, wie du schon richtig beschrieben hast, über den Dratausleger geführt und an dem, am Tonarm befestigten, Zapfen mit den drei Rillen je nach Auflagekraft angebracht.
Eigentlich eine eher primitive Einrichtung. In der Praxis funktioniert es aber ganz gut.

Grüße
Tom
xutl
Inventar
#3 erstellt: 27. Feb 2007, 08:39
Zwar primitiv, aber nicht ganz ohne

Die Komponenten müssen auf den Tonarm abgestimmt sein!

- Gewicht, die richtige Größe in Gramm. Warum, sollte klar sein.
Wenn Du also irgendein Gewicht bekommen hast ---> Vorsicht!
- Faden ---> Reibung, Steifigkeit, UV-Beständigkeit
Ich habe früher im Zweifelsfall Angelschnur benutzt. Die zum Fliegenfischen und da die ganz dünne.

Es gibt/gab Testplatten, mit denen man die Antiskatingkraft testen kann.
Eine Glasplatte tut es auch.
Da die Skatingkraft aber erst beim Drehen auftritt und durch die Rillengeometrie bewirkt wird, ist IMHO die Glasplatte nicht so toll.
Achtung: Abtastnadel mag des ev. überhaupt nicht!
EinerVonVielen
Stammgast
#4 erstellt: 27. Feb 2007, 11:58
Weiter mag die Posistion des Drahtauslegers auch beachtet werden. Da gibts ne tolle Zeichnung die dir angibt wieviel mm du wovon entfernt deinen Draht hinbiegen solltest. Naja bei Project kauft man halt auch immer nen bisl Arbeit mit.

Aber das machen wir doch gerne!!!

In diesem Sinne...
yawara
Stammgast
#5 erstellt: 28. Feb 2007, 15:17
Hallo!
Ich Blindfisch habe die Schnur gar nicht gesehen, vielleicht sollte ich mal zum Augenarzt!
Naja, zumindest wie beschrieben montiert! War ja dann auch klar. Das Gewicht zieht doch recht stark nach außen, so daß man beim Absenken darauf achten muss, die Plattenrille noch gerade zu erwischen. Aber da ich das Gewicht direkt bei Project bestellt habe, gehe ich mal davon aus, daß das so sein muss!
Gruß Janko
EinerVonVielen
Stammgast
#6 erstellt: 28. Feb 2007, 16:08
Es soll eigentlich beim ablassen, nicht nach außen ziehen, habe es bei mir aber auch net hinbekommen. Wenn du die richtiger der 3 Rillen am Tonarm genommen hast, musst du wie gesagt auch noch das Drahtgestell einstellen und dann sollte die Kraft beim ablassen den Arm nicht nach außenziehen sondern erst, wenn er auf der Platte ist.

Naja es geht aber auch sooo
xutl
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2007, 17:51
Achte darauf, daß die Antiskatingkraft richtig eingestellt ist.
Ist diese zu klein ---> fast egal
Ist diese zu groß ----> haste ne Vinyl-Fräse

Dann lieber ohne.
Schließlich haben Generationen von Drehern auch ohne super gespielt
urdenbacher
Stammgast
#8 erstellt: 28. Feb 2007, 19:01

yawara schrieb:
Hallo!
Ich Blindfisch habe die Schnur gar nicht gesehen, vielleicht sollte ich mal zum Augenarzt!


Hallo
hehe...das selbe ist mir bei der Montage meines "Projects" auch passiert. Das Tütchen mit dem Gewicht in der Hand gehabt und mit der anderen Hand verzweifelt die Schnur gesucht, Panik machte sich schon breit (war schließlich Samstag Abends) und dann zum Glück , den Tränen schon fast Nahe, im praktisch letzten Augenblick festgestellt, das die Schnur schon am Gewicht dran ist...

MfG
Klaus
yawara
Stammgast
#9 erstellt: 01. Mrz 2007, 07:00
.....ich war den Tränen auch nah! Aber jetzt ist ja alles ok! Ich werde mal an dem Drahtausleger rumbiegen, die Hebelgestze der Physik sind mir gerade nicht so geläufig....nach meinen Überlgungen musste der Arm weiter nach hinten gebogen werden um weniger Kraft zu übertragen. Seht Ihr das auch so?
Ich habe gesehen, daß es von Project relativ viel Zusatzteile gibt. Glasteller, Korkteller, Karbonarme, elektronische Drehzahlregelung..........habe diese Dinge einen positiven Effekt, also kann man an dem Gerät noch was optimieren, oder ist das eher optisches Tuning?
Gruß Janko
xutl
Inventar
#10 erstellt: 01. Mrz 2007, 09:01
Liest Du hier:
Hebelgesetz

Ob die Zusatzgimmiks etwas bringen, hängt auch von DIR ab.
Irgendwann erreichst Du die Grenze zum "Ich glaube halt daran!"

Eine elektronische Drehzahlregelung kann durchaus sinnvoll sein ---> Gleichlauf

Ob eine Glasplatte den Klang wesentlich beeinflußt

Wenn es Dir optisch zusagt, mach es!
Armin2
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Mrz 2007, 12:43
Hi
bitte nicht vergessen die Liftbank mal zu reinigen. Wenn auf der Auflage Staub ist läuft der nach Außen.
Weiterhin sollte der Skatinggalgen (böses Wort)leicht gelöst werden und so justiert werden das die Kräfteverteilung gleichmäßig ist.
Wie dieses kontrollieren?
Tonarm über die Mitte des Rillenbereiches halten und schauen ob dann der Skatingfaden im 90° Winkel zum Tonarm ist.
Wenn das nicht der Fall ist, wie beschrieben einstellen.
Bei dieser gelegenheit auch die Laufflächen des Riemen reinigen, den Riehmen natürlich auch. Der Riehmen ist mit Talkum bestäubt. Ist er gereinigt, hat er halt mehr Gripp.
Auch sollte der Dreher schön in der Waage sein.
Wenn dann das Skatinggewicht den Arm nach außen zieht, einfach eine geringere Einstellung wählen.

Best
Armin
yawara
Stammgast
#12 erstellt: 30. Mrz 2007, 12:51
Hallo!
Danke für die Hinweise!
Das mit der Liftbank ist eh so eine Sache....die ahlte ich ja für eine galtte Fehlkonstruktion, denn wenn man etwas achtlos den TA zurücksetzen möchte ohne ihn bewusst auf die Tonarmstürze zu plazieren, stürzt der doch glatt ab, sobald man nur einen Millimeter darüber hinaus ist! Das hat mich ziemlich geärgert, denn ne Nadel für das AT430 gibt es auch nicht aller Tage! Die hätten den Bügel ruhig noch 10 mm verlängern können! Naja!
Schönes Wochenende wünscht....
Janko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
antiscating?
doc_barni am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.01.2007  –  3 Beiträge
Project Perspex
Kasimir42 am 02.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.09.2014  –  18 Beiträge
Anti Skating Gewicht mit Faden fehlt
hannes-hifi84 am 06.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  3 Beiträge
Thorens TP21 Antiskating-faden
savage am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 13.02.2012  –  2 Beiträge
Einstellungen an ProJect Phono Box S
ChrisB_1987 am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  3 Beiträge
Bias2-Einstellung der auflagekraft
capablanca1 am 31.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2016  –  17 Beiträge
Einstellschablone für Project xpression
melachi87 am 27.11.2015  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  21 Beiträge
Project K6 Nadel zittert auf Project Tonarm.
nurmusik am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 19.12.2010  –  6 Beiträge
neue nadel für project 1?
am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  3 Beiträge
Aktive Unterstützung für Project 1.2 Comfort gesucht
audioalex am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 77 )
  • Neuestes MitgliedMarkoBochum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.166
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.704