Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


brummen bei phonokabel verlängerung

+A -A
Autor
Beitrag
weirdmeister
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jun 2007, 20:43
hab einen relativ günstigen vorverstärker und nun einen kenwood c2 wo ich höhen und tiefen regeln kann und der muss aus platzgründen etwas weiter weg vom plattenspieler (1,5m)
wenn ich nun die phonokabel von ps verlängere hab ich ein brummen und pfeifen drinn (mit beiden vorverstärkern),erdkabel is dranne,wenn ich am erdende vom ps anfasse ,wirds leiser
hab dann gedacht das phonoverlängerungskabel is ungeschirmt,muss eins mit abschirmung her,bin ich in elektromarkt und der verkäufer meinte daran liegts nicht (einstreuung) sondern n massefehler,ich soll mal versuchen mit der stecker richtung in steckerleiste zu experimentieren..aber das bringt nix..liegts evtl doch am ungeschirmten kabel?
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2007, 20:50
Mit kurzem Kabel kein Problem?
Dann liegt es an der Schirmung.

Das Phono-Signal ist da schon empfindlich...

Tipp: In der Car-HiFi-Ecke gucken.
Die Jungs haben echte Probleme mit Störungen.
Und eine Remote-Leitung für die Erdung ist auch gleich mit drin.

Gruss
Jochen
Hörbert
Moderator
#3 erstellt: 16. Jun 2007, 18:48
Hallo!

Als Phonokabel kannst du leider nicht irgendeine Strippe nehmen. Im Gegensatz zu Hochpegelcinchkabeln hängt an einen Ende deiner Strppe ein Magnotodynamischer Generator der bei zu hoher Kapazität falls du ein MM-System fährst empindlich reagieren wird . Es gibt spezielle Niederkapazitive Phonokabel die zudem gut abgeschirmt sein sollen. Phonokabel von 1,5 Metern Länge sind normalerweise kein Problem nur solltest du darauf achten daß dein Kabel nicht mehr als 90 Pikofarad/Meter aufweist. Die Nebengeräusche entstehen wahrscheinlich dadurch daß dein verwendetes Kabel als Antenne auf einer ganz bestimmten Frequenz wirkt. Offenbar hat dein Plattenspieler (Pro-Ject?) anstatt eines fest "angewachsenem" Phonokabel eingebaute Cinchbuchsen, das erhöht die Störanfälligkeit zudem noch da diese Art Steckverbinder nicht HF-dicht sind.

MFG Günther
weirdmeister
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 16. Jun 2007, 18:56
jap ,ist ein mm system,kabel ist fest am ps dranne (kenwood kd 7010)

problem: wo gibts chinch verlängerung mit schirmung? hab nur stecker auf stecker gefunden
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 17. Jun 2007, 07:27
Hallo!


problem: wo gibts chinch verlängerung mit schirmung? hab nur stecker auf stecker gefunden


Daß du bei einem Versuch das Kabel einfach durch Zusammenstecken mit einem anderem Kabel bei Phono Störungen hast ist nicht weiter verwunderlich, da hilft nur Phonogeeignetes Kabel in entsprechender Länge besorgen, Lötkolben auspacken und das Gesamte Kabel austauschen. Verlängerungsexperimente durch Zusammenstecken gehen fast immer schief. Der Grund liegt in der fehlenden HF-Dichte der Cinchstecker. Eine mögliche Methode wäre noch die Verlängerung des Kabels mit Hilfe von Antennenkabelmuffen die es bei Conrad und Reichelt gibt. Aber wenn du dir diese Arbeit machst kanst du ebensogut gleich das gesamte Kabel austauschen, der Mehrarbeitsaufwand ist unerheblich. Wenn du dich beim Austausch genau an die Vorgabe der vorherigen Verkabelung hälst kann eigentlich nichts passieren.

MFG Günther
Rillenohr
Inventar
#6 erstellt: 17. Jun 2007, 08:39
Bist du sicher, dass du kein Kontaktproblem an der Verlängerung oder einer anderen Stelle hast? Wenn du den PS wieder zurückstellst und wie vorher anschließt, ist dann der Brumm weg?
Wenn die Diskussion in Richtung HF-dichte Kabel geht, muss ich immer schmunzeln. Denn die Geräte selbst sind ja nicht einmal HF-dicht. In der Regel sind die PS-Gehäuse aus Plastik oder Holz.
Bevor ich Geld in Kabel investieren würde, würde ich die ganze Anordnung nochmals gründlich checken, evtl. ein anderes Cinch-Kabel testen.
Bei mir selbst sind seit Urzeiten die billigsten Kabel im Einsatz. Spezielle Phonokabel? Was ist das eigentlich? Und meine Strippen sind eher zu lang als sonst etwas, und hängen ziemlich wild durcheinander. Brummen tut's nur, wenn was nicht richtig eingesteckt ist.
weirdmeister
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Jun 2007, 09:42
erstmal danke für eure hilfe,klingt alles sinnvoll

ich hab da 2 störquellen ausmertzen können,und zwar ein dimmerschalter vom deckenfluter der höhes pfeiffen einstreute (abstand is etwa 80cm zum kabel) und ein klinkenstecker am pc war nicht richtig drinne
also jetzt brummts und pfeiffts nur noch wenn ich lauter aufdrehe, aber: (jetzt kommts )

wenn ich die massen weglasse (ps geht in vv und der geht in pc und der geht in verstärker und ne anlage gesplittet) dann
fehlen völlig die tiefen,dreh ich im vv die balance nach eine seite isses wieder normal,verbinde ich die massen von ps mit pc is der bass zu kräftig und verbinde ich massen von ps+vv+pc isses ok aber klingt leicht übersteuert

ich glaube fast ich behalte den kleinen vv und lass das mit der verlängerung,den ps auseinanderbauen is mir erstmal zu viel...aber wenn ichs mal machen sollte...also hochwertiges 2fach geschirmtes kabel nehmen und ein ende verlöten im inneren und die länge ist dann egal oder muss die länge wie bei antennen auch irgendwie ein teiler von irgendwas sein?
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 17. Jun 2007, 14:30
Hallo!

Entscheidend bei einem Phonokabel ist zumindestens bei MM-Systemen die schlußendliche Kabelkapazität. Diese sollte auf die gesamte Länge des Phonokabels gerechnet 120-150 Pikofarad nicht übersteigen. Gute Phonokabel haben eine Kapazität von 50-90 Pikofarad pro Meter. Die anderen Eigenschaften des Kabels sind weniger wichtig und können sich im Rahmen der normalen Parameter für Cinchkabel bewegen.

MFG Günther
pet2
Inventar
#9 erstellt: 17. Jun 2007, 16:11
Hallo,

Deine Verkabelung verstehe ich jetzt nicht wirklich .
Wieso nicht den Plattenspieler über den Phonovorverstärker an den Verstärker und den PC wie ein Tape ebenfalls an den Verstärker?

Oder mache ich mir das jetzt irgendwie zu einfach?

Bei mir steht auch die ganze Bude voll Geräte, da läuft alles! zunächstmal an ein Mischpult und von da aus an zwei Verstärker.
An den Record Ausgängen des Mischpults hängen dann ein PC und ein CD Recorder.
Einer ist sogar noch frei .
Empfinge ich irgendwie als übesichtlicher .

Zum Phonokabel:
Anschlußkabel von Dual Plattenspieler haben üblicherweise 110 - 120 pF.
Wenn man diese durch RG 58 c/u ersetzt, kann die Leitung etwa 1,50 m lang sein ohne diese Werte zu überschreiten .
RG 58 gibt es für ca. 50 Cent den Monometer bei Reichelt oder Pollin.
Vergoldete Ganzmetall Cinchstecker kosten da noch mal 50 Cent das Stück.
Dann einfach Lötkolben marsch

Gruß

pet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brummen auf selbstkonfektioniertem Phonokabel
modjo am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  3 Beiträge
Chinchverlängerung - Brummen
bob2504 am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 24.06.2004  –  4 Beiträge
Dual 1219 Din-Stecker Verlängerung Brummen
Pullet am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 14.01.2016  –  20 Beiträge
Frage zu Phonokabel bei Plattenspieler
Fry82 am 30.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  21 Beiträge
als Phonokabel (MM) geeignet?
vinyl-addict am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  15 Beiträge
Anfängerfrage zu Phonokabel
Bluestar am 18.08.2012  –  Letzte Antwort am 18.08.2012  –  3 Beiträge
Phonokabel
audrey am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  3 Beiträge
Brummen Beim Plattenspieler
gerhle am 18.09.2010  –  Letzte Antwort am 23.09.2010  –  10 Beiträge
2 Phonokabel an einem Gerät?
Waldspunk am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  10 Beiträge
Plattenspieler Phonokabel mit Sommer Cable The Goblin
Sevennotes am 09.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedMatthen_KING
  • Gesamtzahl an Themen1.345.956
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.398