Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ersatznadel kratzt ! Warum ?

+A -A
Autor
Beitrag
High-Rollaz
Neuling
#1 erstellt: 02. Aug 2007, 15:51
warum kratzen die neuen ersatznadeln immer? was kann ich machen
MC_Shimmy
Inventar
#2 erstellt: 02. Aug 2007, 15:55
Meinst Du die Ersatznadeln für Deine Voodoo-Puppen?
Die sollten eigentlich stechen und nicht kratzen.


Gruß
Martin
High-Rollaz
Neuling
#3 erstellt: 02. Aug 2007, 16:26
ne tonabnehmer
Capitol
Stammgast
#4 erstellt: 02. Aug 2007, 16:44
Um welche Ersatznadeln geht es ? Welchen Plattenspieler hast du ? Wenn dir geholfen werden soll brauchen wir einige Details. Sonst stehste hier im dunkeln. Gruss Uwe
armindercherusker
Inventar
#5 erstellt: 02. Aug 2007, 17:03
Hallo High-Rollaz ... und Willkommen im Forum !

Die Antworten auf Uwes Fragen sind wichtig

Ansonsten eine kurze Erklärung :

Neue Nadeln tasten die tiefen Stellen der Rille gut ab ( weil sie noch spitz sind )

Alte Nadeln tasten mehr die Ränder der Rille ab.

Daher hörst Du mit neuer Nadel ggf. Störgeräusche wegen Schmutz in der Rille

und mit der abgenutzten Nadel die Kratzer der Plattenoberfläche mehr.

Gruß
rorenoren
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Aug 2007, 17:15
Moin,

ist es nicht andersherum?

Die Nadel nutzt sich an den Flanken ab und sinkt weiter in die Rille hinein.

Sie wird spitzer.

Bei epilept.. elliptischen Nadeln dürfte das noch ausgeprägter sein.

Oder sehe ich da etwas falsch?

Dass alte Nadeln höhere Verzerrungen produzieren und die Platte stärker verschleissen, weiss ich. (starke Abnutzung vorausgesetzt)

Bei Nachbaunadeln hatte ich auch schon stärkeres Knistern und Knacken als mit der originalen.

Mit meinem Shure V15 III und (billig-) Nachbaunadel sind die Störungen von allen meinen Systemen am geringsten.

Vielleicht hängt das aber tatsächlich vom Schliff und der Grösse der Nadelspitze ab.

Gruss, Jens
High-Rollaz
Neuling
#7 erstellt: 02. Aug 2007, 17:34
ich habe ortofon dj s, reloop mk 2000
armindercherusker
Inventar
#8 erstellt: 02. Aug 2007, 17:36
Upps .... sorry _ und Danke !

War wohl zu schnell mit dem Tibbern und nicht ganz bei der Sache

Daher widerrufe ich meine 1. Aussage und stelle dafür Folgendes ein :

http://www.fl-electronic.de/analog/tonabnehmer.html

Gruß
High-Rollaz
Neuling
#9 erstellt: 02. Aug 2007, 17:43
danke aber es hilft mir nicht weiter denn das problem lösen das waär mein anliegen aber trotzdem thx
armindercherusker
Inventar
#10 erstellt: 02. Aug 2007, 17:54
Gut - dann mal an die Definition von "kratzt" :

- klingen gewisse Passagen verzerrt ?

- sind die S-Laute eher zischelnd ?

- ist´s eher ein Knistern und Knacksen ( durch Kratzer auf / in der Platte ) ?

Gruß
audio_virus
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 03. Aug 2007, 05:47
Hallo zusammen!

Ich habe mit dem Analogen Thema noch nich soviel Erfahrung, aber das interessiert mich jetzt schon etwas:
Die Nadel nutzt sich ab???
Ein Diamant ist so ziemlich einer der härtesten Stoffe auf diesem Planeten - und da sollen ein paar Vinylplatten ausreichen um den Diamante abzunutzen???
Das hätte ich gerne erklärt bekommen.
Das die mechanischen Teile an einem TA Abnutzungserscheinungen unterliegen, das kann ich verstehen, Dämpfungsgummis, evtl. die Wicklungen, die Kontakte aber der Diamant???
Wie soll das gehen??

Gruß
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 03. Aug 2007, 06:27

audio_virus schrieb:
...Ein Diamant ist so ziemlich einer der härtesten Stoffe auf diesem Planeten - und da sollen ein paar Vinylplatten ausreichen um den Diamante abzunutzen???...

Je nach Modell / Einstellung / Aufliegekraft etc. kann man von einer Lebensdauer von 1.000 bis 2.000 Stunden ausgehen.

Wie immer im Leben git es aber auch Fälle, in welchen mehr als 3.000 Stunden zusammengekommen sind.


audio_virus schrieb:
aber der Diamant???
Wie soll das gehen??

... steter Tropfen höhlt den Stein ...

Gruß
raphael.t
Inventar
#13 erstellt: 03. Aug 2007, 08:21
Hallo miteinander!

Nach stetem Tropfen grölt das Schwein ...

Spaß beiseite, nichts hält ewig!

Zur kratzenden Nadel:
Manche Nachbauten kratzen, was das Zeug hält oder zischeln sich einen Wolf.
Ein Diamantsplitter, schlecht poliert, vielleicht noch sphärisch geschliffen, lieblos aufgepappt auf einen Metallzylinder, irgendwie verbunden mit einem grobschlächtigen Alurohr, warum sollte sowas nicht kratzen?!

Ich hatte mal vom Flohmarkt an die 40 - 50 Nachbaunadeln (NOS), die konnte man bis auf wenige vergessen.

Oder reden wir über eine Originalnadel?

Unser wortkarger Thread-Ersteller könnte auch was zur Aufklärung beitragen...oder?!

Mit freundlichen Grüßen
Raphael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatznadel für AT30E kaufen?
Granada75 am 30.05.2015  –  Letzte Antwort am 05.06.2015  –  16 Beiträge
Ersatznadel Braun PS 600
michaak am 15.02.2016  –  Letzte Antwort am 15.02.2016  –  2 Beiträge
Ersatznadel
wowo.schmidt am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  3 Beiträge
Ersatznadel?
hachri am 26.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  4 Beiträge
Ersatznadel
DrHolgi am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  7 Beiträge
Welche Ersatznadel?
Göp am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  3 Beiträge
Ersatznadel Technics
T.Magnum am 21.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  5 Beiträge
Ersatznadel ---> Rauschen
h_s_r am 20.08.2007  –  Letzte Antwort am 20.08.2007  –  3 Beiträge
Ersatznadel gesucht!
unterberg am 08.06.2014  –  Letzte Antwort am 10.06.2014  –  5 Beiträge
Ersatznadel Grado
dannewitz am 25.07.2014  –  Letzte Antwort am 26.07.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedescu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.223
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.497