Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Nassläufer empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
g-slam
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Feb 2006, 18:12
Bin gerade bei ebay über Nassläufer gestolpert.

Sind die empfehlenswert oder kann man danach die Platten vergessen?

Danke und Gruß,
jonathan


[Beitrag von g-slam am 15. Feb 2006, 18:12 bearbeitet]
Basti_80
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 15. Feb 2006, 18:29
Hallo,

So weit ich weiß wenn man Platten einmal nass laufen lassen hat, sollte man sie immer nass laufen lassen, bin mir aber nicht sicher...

Von der Qualität her soll das aber was bringen.

Gruß Sebastian
bodi_061
Inventar
#3 erstellt: 17. Feb 2006, 19:46
... ich spiele meine Platte generell trocken. Benutze vorher eine Carbonbürste. Habe damit gute Erfahrungen gemacht! Da knistert und kratzt nichts.

Aber es gibt wohl die eine "Fraktion" die auf naß abspielen schwört, und die andere auf trocken!

Gruß bodi_061


[Beitrag von bodi_061 am 17. Feb 2006, 19:47 bearbeitet]
hangman
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Feb 2006, 22:15
bei nass gespielten platten bleiben immer geringe rückstände, darum sollte man nass gespielte eben wieder nass spielen oder GRÜNDLICH reinigen. vergessen braucht man sie danach nicht, ist halt die frage ob man den aufwand betreiben möchte...
evtl könnte es aber probleme mit dem ta geben, da das sich im fluid befindliche lösungsmittel gummi etc angreifen könnte...
sound_of_peace
Inventar
#5 erstellt: 10. Nov 2007, 19:07
Benutze nur noch meinen Nassabspieler, habe es satt die LP nach einamal hören wieder zu waschen bzw. endlos eine Bürste drüberfahren zu lassen.


Ist meine Meinung, hatte schon viele Trockene LPs die gerade gewaschen wurden sofort nach erstem Knistern wieder genässt.

Einziges Manko, einen Vollautomaten kannst du damit vergessen und die Bürsten bekommt man nur noch schwer für gute Nassarme.

Die andere Fraktion wird aber häufiger vertreten hier.
Alligatorbirne
Stammgast
#6 erstellt: 10. Nov 2007, 21:02
Was ich mich frage, wie sieht das Gerät aus, was Schallplatten nass abspielt?

Ich hab sowas noch nie gesehen.
sound_of_peace
Inventar
#8 erstellt: 10. Nov 2007, 22:37
Hier mal eine Vorstellung für Alligatorbirne:




Schönen Samstag Abend noch!


Edit kptools: Bezugslosen Teil entfernt.


[Beitrag von kptools am 10. Nov 2007, 23:39 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#9 erstellt: 10. Nov 2007, 23:50
SirVival
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Nov 2007, 10:04
Hi!

Vergeßt das Nasspantschen! Wenn Schallplatten gepflegt werden (das 3. Bilf von oben auf dem Link ist ein geradezu erschreckendes Negativbeispiel) braucht man nicht nass abzuspielen, was ich ohnehin für ausgemachten Schwachsinn halte. Diese scharfe Urteil erlaube ich mir, weil ich früher mal selbst nass abgespielt habe. Bin aber schnell wieder davon abgekommen. Denn trocken kann man auch knisterfrei abspielen, siehe oben.

Pflege ist das A und O neben einer regelmäßigen Kontrolle des Abtasters mindestens einmal im Jahr. Wichtig sind noch das richtige Auflagegewicht und eine entsprechende Einstellung des Antiskating. Wenn man genau sein will natürlich auch noch Überhang und Kröpfung.

Und second hand Platten bitte waschen, am besten mit einer Plattenwaschmaschine. Die Okki Nokki ist preisgünstig genug, als daß man auf diese Möglichkeit als Plattensammler verzichten sollte. Cheap Thrill geht auch, ist aber doch reichlich umständlich.

Gruß

P.S. Vergessen hatte ich, dass man die Nadel nach jeder Platte putzen sollte. Ich persönlich mache es mit einem leicht feuchten Aquarellpinsel.


[Beitrag von SirVival am 11. Nov 2007, 10:06 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#11 erstellt: 11. Nov 2007, 10:14

SirVival schrieb:
Hi!

Vergeßt das Nasspantschen! Wenn Schallplatten gepflegt werden (das 3. Bilf von oben auf dem Link ist ein geradezu erschreckendes Negativbeispiel) braucht man nicht nass abzuspielen, was ich ohnehin für ausgemachten Schwachsinn halte. Diese scharfe Urteil erlaube ich mir, weil ich früher mal selbst nass abgespielt habe. Bin aber schnell wieder davon abgekommen. Denn trocken kann man auch knisterfrei abspielen, siehe oben.

Pflege ist das A und O neben einer regelmäßigen Kontrolle des Abtasters mindestens einmal im Jahr. Wichtig sind noch das richtige Auflagegewicht und eine entsprechende Einstellung des Antiskating. Wenn man genau sein will natürlich auch noch Überhang und Kröpfung.

Und second hand Platten bitte waschen, am besten mit einer Plattenwaschmaschine. Die Okki Nokki ist preisgünstig genug, als daß man auf diese Möglichkeit als Plattensammler verzichten sollte. Cheap Thrill geht auch, ist aber doch reichlich umständlich.

Gruß

P.S. Vergessen hatte ich, dass man die Nadel nach jeder Platte putzen sollte. Ich persönlich mache es mit einem leicht feuchten Aquarellpinsel.


Woran machst du aus, dass meine Platten ungepfelgt sind?
Die Okki Nokki Waschmaschiene halte ich für absoluten Schwachsinn;
die Teile kommen irgendwo aus einem östlichen Land, Ersatzteile bekommt man jetzt schon nur noch ganz schlecht dafür und einen großen Verschleis, besonders bei der Absaugung, sollen sie auch haben.
Waschmaschienen für unter 500€ kann man vergessen.
Hatte das Teil selber schon, das Ergebnis war mehr als unbefridigend.


Klar wasche ich meine LPs auch regelmäßig, aber bereits nach mehreren ,,Anhörungen,, fängt es schon wieder leicht an zu knistern (vll. weil ich mit offener Haube spiele) und dann habe ich keine Lust, jedes 5mal eine Platte komplett zu waschen.
Manche der Platten werden jetzt seit 40 Jahren nass gespielt, und sie klingen heute noch genauso wie früher!
majordiesel
Stammgast
#12 erstellt: 11. Nov 2007, 12:45
Hallo in die Runde!
im grunde ist naßabspielen das maß aller dinge. allerdings stellt sich die frage ob es den mehraufwand rechtfertigt: eine gut gewaschene platte knistert auch nicht und kann auch mehrfach und nicht nur einmal abgespielt werden um dann wieder gewaschen werden zu müssen. check mal bei protected.de zur "hardware" bez. naßabspielen oder Plattenpflege oder in anderen foren wie das analog-forum. da gibt es eine menge gleichgesinnter die helfen können!
Ich selber habe für die Nadel das Last-system und wasche meine Platten mit der Knosti, für mich absolut ausreichend!
viele grüße
markus
Druide16
Inventar
#13 erstellt: 11. Nov 2007, 12:52
Hallo Jonathan,

nassabspielen ist kein Ersatz für eine Plattenwaschmaschine.
Verdreckte Platten klingen auch mit einem Lenco-Arm nicht störungsfrei.

Die von SirVival angesprochenen Grundeinstellungen gelten selbstverständlich sowohl für nasse als auch trockene Abtastung.

Saubere Platten mit Lenco abzuspielen hat keinerlei Nachteile. Die Vorteile sind:
- geringere Reibung zwischen Nadel und Rille und damit verbunden eine geringere Antiskating-Einstellung.
- keine Probleme mit statischer Aufladung.

Nassabspielen ist eigentlich der falsche Ausdruck. Der Lenco-Arm wird so eingestellt, daß ein ca 5mm breiter Feuchtigkeitsfilm unter der Nadel entsteht. Damit ist die Plattenseite nach Abspielen auch bis auf die inneren Spuren wieder trocken.

Nass abgespielte Platten können nicht ohne weiteres hinterher trocken abgespielt werden (bei Verwendung von alkoholhaltigen Flüssigkeiten). Sie müssen zuvor auf einer PWM gereinigt werden. Danach sind sie wie neu (sofern keine Kratzer auf der Platte waren).

Gut funktionieren die originalen Lenco-Systeme. Die Nachbauten von Wittner sollen nicht so gut sein. Problem bei Lenco ist die Ersatzteilbeschaffung (Bürstchen). Die Bürstchen halten aber sehr lange.

Ich habe meine Platten rund 20 Jahre nass abgespielt. Vor einigen Jahren entschied ich mich dann für Trockenabspielung und habe mir eine PWM angeschafft. Das Ergebnis war nach anfänglicher Skepsis überzeugend. Heute spiele ich nur noch trocken ab.

Gruß,
V.
Archibald
Inventar
#14 erstellt: 11. Nov 2007, 18:38
Hallo Jonathan,

meine Platten spiele ich seit nunmehr mehr als 30 Jahren mit einem Lencoclean L nass ab. Wie Druide gesagt hat, wird u.a. die Reibung durch die Flüssigkeit verringert. Dies hat zusätzlich zu den von ihm genannten Effekten zur Folge, dass die Nadeln und die Schallplatten länger halten. Ich werde mein Vinyl auch in Zukunft nass abspielen, für mich sind die Vorteile offensichtlich und nicht etwa "eine Glaubensfrage"; aber jede(r) kann und soll seine Schallplatten abspielen wie sie/er will.

Einen Punkt solltest Du beachten : Man kann nicht mit jedem System nass abspielen. Anfang der 80er habe ich zur Verwunderung der Fa. Thorens innerhalb eines halben Jahres vier Ausfälle mit dem TMC 63 gehabt (zweimal hat sich der Nadelkleber aufgelöst und zweimal sind die Spulen wegoxydiert) . Das EMT TSD 15 sollte man, nach dem was ich gehört habe, ebenfalls nur trocken verwenden. Keine Probleme hatte ich bisher mit ADC-, Audio Technica-, Ortofon- und Clearaudio-Systemen.

Gruß Archibald


[Beitrag von kptools am 12. Nov 2007, 12:59 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#15 erstellt: 11. Nov 2007, 18:47

Archibald schrieb:
Hallo Jonathan,

meine Platten spiele ich seit nunmehr mehr als 30 Jahren mit einem Lencoclean L nass ab. Wie Druide gesagt hat, wird u.a. die Reibung durch die Flüssigkeit verringert. Dies hat zusätzlich zu den von ihm genannten Effekten zur Folge, dass die Nadeln und die Schallplatten länger halten. Ich werde mein Vinyl auch in Zukunft nass abspielen, für mich sind die Vorteile offensichtlich und nicht etwa "eine Glaubensfrage"; aber jede(r) kann und soll seine Schallplatten abspielen wie sie/er will.

Einen Punkt solltest Du beachten : Man kann nicht mit jedem System nass abspielen. Anfang der 80er habe ich zur Verwunderung der Fa. Thorens innerhalb eines halben Jahres vier Ausfälle mit dem TMC 63 gehabt (zweimal hat sich der Nadelkleber aufgelöst und zweimal sind die Spulen wegoxydiert) . Das EMT TSD 15 sollte man, nach dem was ich gehört habe, ebenfalls nur trocken verwenden. Keine Probleme hatte ich bisher mit ADC-, Audio Technica- und ADC-, und Clearaudio-Systemen.

Gruß Archibald :prost

Woher bekommst du die Bürsten her?
Die orginalen aus der 80ern sind ja unbezahlbar.
Gehn auch die Erasatzbürsten vom neuen Wittner?
Archibald
Inventar
#16 erstellt: 11. Nov 2007, 18:52
Hallo SOP,

wie Druide gesagt hat, halten die originalen Bürsten sehr lange. In den 80ern habe ich mir ein vierer-Set Lenco-Bürsten gekauft, das ich in den 90ern mit meinem Bruder geteilt habe. Die letzte dieser Bürsten habe ich gerade vor ein paar Tagen montiert -- wahrscheinlich habe ich jetzt wieder für ca. zehn Jahre Ruhe.

Gruß Archibald


[Beitrag von Archibald am 11. Nov 2007, 19:24 bearbeitet]
sound_of_peace
Inventar
#17 erstellt: 11. Nov 2007, 18:55
Ich habe auch meine letze drauf, aber hoffentl. hält sie noch lange durch.
Der neue Wittner soll ja ein Witz gegen den Lenco sein.
Halte mal ausschau nach einem zweiten Arm, bei dem vll. noch ein paar bürstchen dabei sein könnten.
Druide16
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2007, 09:11
@Archibald

Ich hatte mir in den 80ern auch ein System von ADC besorgt (PS-X20) und mit diesem meine Platten nass abgespielt. Es gab nie Probleme mit dem System.

@all
Die Wittner-Bürsten passen nicht in den Lenco-Arm!

Gruß,
V.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nassläufer oder Mitlaufbesen
soundfield am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  20 Beiträge
Nassläufer richtig positionieren
plattenonkel am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.11.2015  –  13 Beiträge
NAD Plattenspieler empfehlenswert ?
Suburbandog am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  43 Beiträge
Luxman PD-284 empfehlenswert?
PostRocker am 19.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  22 Beiträge
Dual 491 empfehlenswert?
derPhilipp am 04.05.2016  –  Letzte Antwort am 05.05.2016  –  11 Beiträge
Kauf eines Dual 491 empfehlenswert?
tuptim am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  2 Beiträge
Einsteiger: Welcher Plattenspieler ist empfehlenswert?
Hoop am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 10.10.2008  –  7 Beiträge
DJ-Tech USB20 Turntable empfehlenswert?
TomSaw am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  4 Beiträge
Marantz 6150 Empfehlenswert?
Marci14 am 05.02.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2014  –  8 Beiträge
Thorens TD 126 MK III empfehlenswert?
Papstanwärter am 12.11.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  96 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 99 )
  • Neuestes MitgliedHifi-Freund68
  • Gesamtzahl an Themen1.344.875
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.550