Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welche Phono-Vorstufe soll ich kaufen!

+A -A
Autor
Beitrag
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Jun 2008, 12:19
Hallo zusammen,
auch ich möchte mich mit einem Problem an euch wenden,
in der Hoffnung da ein wenig Hilfe und Unterstützung zu bekommen.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Ich möchte mir einen Plattenspieler zulegen.
Ich habe mich bei einem Arbeitskollegen anstecken lassen.
Der kann einen Acoustic Solid sein Eigen nennen.

Jetzt habe ich mich also infizieren lassen, bin auch schon los zu den HiFi-Händlern
meines Vertrauens, um mich da beraten zu lassen.
Aber irgendwie komme ich nicht da hin wo ich hin will.
Das einzige was ich jetzt genau sagen kann, mein Plattenspieler wird irgendwann ein Transrotor werden.
Um es genau zu sagen, der Cellino 25/40. Der stand da bei einem Händler, wir haben uns gesehen
und den will ich haben.

Nur leider wächst mir das Geld noch nicht aus der Tasche.
Ich habe es versucht es klappt nicht.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Also muss eine Übergangslösung her!
Und dabei ist mir aufgefallen, dass ich ja noch eine Phonovorstufe brauche.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Der Plan ist jetzt folgender, ich besorge mir einen Dreher der einen Ton von sich gibt
Und stürze mich erst mal auf den Kauf eines Phonovorverstärkers.

Und da geht es schon los:

Im Blick habe ich den Pro Ject Tube Box II
Auch wieder so ein Teil gesehen gefällt, will ich haben.
Jetzt nach einigem lesen ist mir aufgefallen, dass es z.B. von Trigon den Vanguard II gibt,
der ist Einstellbar.
Brauche ich das?
Bringt das was?
Welche Phonovorstufe kaufe ich mir?

Nicht zu vergessen, welchen Plattenspieler kaufe ich mir für den Übergang, bis mein Sparschwein
Fett genug ist?!

Danke für die Unterstützung!

Gruß
Ralph

Ach so wen es interessiert, hier meine HiFi Kette:
Vorverstärker: Loewe Legro AM (Gebaut von Linn)
CD-Player: Loewe Legro CD
Tuner: Loewe Legro TU
Endstufe: AVM Competition Mono
Lautsprecher: Canton Karat S 8 DC
A-Abraxas
Inventar
#2 erstellt: 15. Jun 2008, 12:31
Hallo,
beim Phono-Pre ist eine wichtige Frage, ob er "nur" für MM sein soll, oder auch MC können muss ?
Wieviel darf´s kosten ?

Die Teilchen von SUPA sind ordentlich für´s Geld, der kleine Phono von Restek ist gut und sieht nett aus (Chromfront).

Für den "Übergangs-Plattenspieler" solltest Du einen eigenen Thread aufmachen, unter dem jetzigen Titel wird sonst nicht viel kommen.
Ein gebrauchter DUAL ist preiswert und spielt ordentlich.

Viele Grüße
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 15. Jun 2008, 12:41
Hallo Ralph,

ja, Hifi hat auch was mit irrationalen haben-will-Reflexen zu tun, aber bevor du gut 2000 Euro in einem Plattenspieler mit System versenkst, würde ich an deiner Stelle auf jeden Fall das Sparschwein weiter mästen um in höherwertige Boxen zu investieren.


Niepenberg_Ralph schrieb:

Der Plan ist jetzt folgender, ich besorge mir einen Dreher der einen Ton von sich gibt
Und stürze mich erst mal auf den Kauf eines Phonovorverstärkers.

Warum? Deine Vorstufe hat doch m.W. einen Phono-Eingang, also zumindest für MM, oder? Dann brauchst du erst mal gar nichts, außer einem Plattenspiler.



Niepenberg_Ralph schrieb:
Im Blick habe ich den Pro Ject Tube Box II
Auch wieder so ein Teil gesehen gefällt, will ich haben.
Jetzt nach einigem lesen ist mir aufgefallen, dass es z.B. von Trigon den Vanguard II gibt,
der ist Einstellbar.
Brauche ich das?
Bringt das was?

Natürlich bringt die genaue Anpassung der Vorstufe aufs Tonabnehmer-System was -- kommt halt auf verwendete System an, wie gut das mit den 'Standardwerten' eines nicht-anpassbbaren Verstärkers funktioniert.


Niepenberg_Ralph schrieb:
Welche Phonovorstufe kaufe ich mir?

Erst mal gar keine.
Unter den zwei genanten würde ich ziemlich sicher den Vanguard II nehmen -- aber es gibt noch viele, viele Alternativen. Und es kommt, natürlich, darauf an, welches TA-System du verwenden möchtest.


Niepenberg_Ralph schrieb:
Nicht zu vergessen, welchen Plattenspieler kaufe ich mir für den Übergang, bis mein Sparschwein Fett genug ist?!

Was darf es denn kosten?


Jochen
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Jun 2008, 12:57
Ja das geht aber schnell.
Hätte ich nicht gedacht.
Danke dafür.

Beim Plattenspieler bin ich gerade auf
einen Pro Ject Perspective gestoßen.
den kann ich für 400€ bekommen.
Mit AudioTechnia AT 110 E
das finde ich schon richtig gut.
Optisch genau was ich suche.
(Das Auge hört mit.)

Einen Phonoeingang hat mein Verstärker nicht.

Ein Phono-Verstärker sollte max 350,00€ kosten.

Die Lautsprecher sind auch nur für den Übergang.
Das Ziel hier ist auch klar. Audio Physic.
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Jun 2008, 13:24
Ach so die Frage ob MM oder MC
kann ich nicht beantworten.
Sollte man sich das nicht offen halten,
um dann probieren zu können?
jsjoap
Stammgast
#6 erstellt: 15. Jun 2008, 14:47
Wer zweimal kauft kauft zu teuer. Kauf dir lieber sofort "einen richtigen Phono-Pre". Ganz ordenlich sind die Phono-Pre von Lehman wie z.B der BlackCube SE 2006. Kostet zwar deutlich mehr als deine veranschlagten 350 €, nämlich so ca. 630 / 640 €. Aber damit dürftest du schon ziemlich in der Oberliga mitspielen und auch Zukunftssicher sein.

Wo du kein oder nur sehr wenig Geld kaputt machst ist z.B. mit einem gebrauchten Thorens TD 126. Ein Player, den du mit etwas Glück für relativ kleines Geld bekommen kannst. Hier gibt es Infos zu den Thorensplattenspieler ( http://www.thorens-info.de/index.html).

Ein guter Dual 741 tut es z.B. auch. Die gibt es auch für wenig Geld in gutem Zustand.

Zum Celino würde ich dir nicht raten. Der ist nicht updatebar (TMD-Lager).

Wenn ich mir so deine Kette ansehe, denke ich, dass du bevor du 2000€ oder mehr für einen Plattenspieler ausgibst lieber erst noch was in die LSP investieren solltest.

Wenn du unbedingt auf einen Plattenspieler gehen willst, würde ich dir wirklich einen guten Gebrauchten + einem angemessenen Phono-Pre empfehlen (komplett deutlich unter 700 / 800 €).

Gruß
Jürgen
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Jun 2008, 15:22
Ist dann der von mir angesprochene
Pro Ject Perspective der richtige Weg?
Was man so liest, soll es ein gutes Modell sein.
Der Arm ist ausbaufähig.
Das MM System kann ja jederzeit ersetzt werden.
z.B. gegen ein Denon oder Benz MC System.

Danke für Deinen Tipp.
janosch7
Stammgast
#8 erstellt: 15. Jun 2008, 16:35
Mit Sicherheit machst Du bei dem Preis mit dem Perspective nichts falsch. Das MM ist deutlich unter Niveau, aber wie Du selbst schon sagst, jederzeit tauschbar.

Ein Goldring System wäre auch eine Überlegung wert.

Natürlich werden Dir viele zu einem gebrauchten Thorens, Dual oder Technics in der Klasse raten, zu dem Preis sogar mit Luft für eine besseres System.

Ist Ansichtssache, Pro-Ject Geräte polarisieren.

Ich habe sie auch immer abfällig belächelt, keiner konnte oder wollte konkret was zu sagen, also habe ich einen Xpression gekauft. Gutes System drauf, verglichen.

Danach habe ich mich von allen alten Geräten getrennt, als letztes einem Dual CS-5000 und JVC QL-7.

Und einen größeren Pro-Ject gekauft.

Ich werde niemals mehr ein Gerät aburteilen, das ich nicht selbst getestet habe.

Und der nächste Schritt wird ein mit Pro-Ject Elementen bestückter Music Hall sein.


Gruß Detlef
Funbase
Neuling
#9 erstellt: 15. Jun 2008, 23:19
Hi, bin zwar neu hier, aber wenn Du erstmal spielen willst solltest du dir mal Gedanken machen.
1. Haste überhaupt Platten die ein MC System vertragen?
sonst kannste Dir schon mal ein paar ersatz Lautsprecher hinlegen. Durch die hohe Verstärkung nach dem schwachen MC Signal knallt so`n Staubkorn oder gar, ich mags kaum aussprechen, Kratzer ganz schön in den Ohren.
2. Um zu probieren ist so ein MCsystem sehr günstig mit einem Harman Kardon Vorverstärker zu betreiben. Ich benutze den HK 825. Er hat einen eingebauten Vorverstärker. Du kannst 4 Anpassungen: normal,+100pf,+200pf,+300pf wählen. Bekommste bei E-Bay zwischen 80 und 120 Eu`s.
Mal davon abgesehen das das kein schlechtes Ding ist.
3. Gib viel Geld für einen Turntabel aus Ich bin Grad dabei meinen Transcriptor vom Dachboden zu holen und werd den mal Verkaufen. Solche Dinger wird es immer geben, mach dir keine Sorgen. Also halt die Kohle fest bis ich den Sauber hab, dann Kotzen deine Kumpels richtig. Und lies mal die Grundlagen nach.

Ist realistisch gemeint, ich treffe immer mehr Fachverkäufer die nicht mal wissen was Movincoil bedeutet. Und selbst HK verzichtet mittlerweile auf Phonoeingänge in der Regalware.

Na denn noch viel spass
Funbase
Neuling
#10 erstellt: 15. Jun 2008, 23:29
Nochwas: Mit den Boxen haben die Leutchen leider recht. Canton ist was für Rentner. Tschuldigung
the_det
Stammgast
#11 erstellt: 16. Jun 2008, 05:54
Moin,

Funbase schrieb:
1. Haste überhaupt Platten die ein MC System vertragen?
sonst kannste Dir schon mal ein paar ersatz Lautsprecher hinlegen. Durch die hohe Verstärkung nach dem schwachen MC Signal knallt so`n Staubkorn oder gar, ich mags kaum aussprechen, Kratzer ganz schön in den Ohren.

Spielt überhaupt keine Rolle. Ob MM oder MC hängt allein vom persönlichen Gusto ab (und natürlich vom Tonarm und vom Phono-VV... :P). Es gibt MMs, die jedes Staubkorn perfekt abtasten, so wie es "gnädige" MCs gibt.
Letztlich ist es eine Frage des Nadelschliffs.

Grüße
Det
Wolfgang_K.
Inventar
#12 erstellt: 16. Jun 2008, 06:52
MC ist halt sehr empfindlich, ein ungeschickter Handgriff am Plattenspieler und Du riskierst dass die Nadel ruiniert wird. Außerdem sind viele MC's sehr empfindlich gegen elektrostatische Aufladungen.. knistert dann ganz ordentlich in den Boxen....

Aus diesen Gründen habe ich dann damals Abstand genommen von den MC's und meinen Plattenspieler mit Standard-MM ausgerüstet. Ein Bekannter von ist auch wieder von MC auf MM wegen elektrostatischer Aufladungen umgestiegen...

Für einfache MM-Systeme reichen relativ preiswerte Phonovorverstärker vollkommen aus, aber je höherwertiger Dein MC ist, Du wirst um hochwertige (und entsprechende teure) Phono-pres wohl nicht herum kommen. Zumal Du dann über sogenannte Mäuseklaviere die Eingänge optimal anpassen kannst.
Soulific
Stammgast
#13 erstellt: 16. Jun 2008, 06:58
Hallo Ralph,

der Pro-Ject Perspective ist schon ein anständiger Plattenspieler. Die 400€ inkl System ist er in jedem Fall wert. Solltest du das Gerät bei einem Händler kaufen können würde ich mal nachfragen, ob er das AT-110 in Zahlung nimmt und dir was besseres Montiert. Der Arm des Perspective ist zwar kein Wunderding aber er ist recht universell Einsetzbar und dazu in der Lage auch hochwertigere Systeme gut zu führen. Wenn dir der Pro-Ject gefällt, nimm ihn ruhig. Viel Verlust beim Verkauf kannst du nicht machen, wenn du zu dem Kurs kaufst.

Was den Phonopre angeht so ist ein Lehmann Black Cube 2006 sicherlich ein sehr gutes Gerät. Es geht auch etwas günstiger. Wenn du in der Klasse bis 350€ suchst würde ich dir empfehlen den von dir vorgeschlagenen Trigon Vanguard II und den Heed Questar in die nähere Wahl zu nehmen. Beide Geräte lassen sich später durch Netzteile bzw. Gerätetausch upgraden. Einen reinen MC Pre würde ich nicht kaufen. Das ist zu wenig flexibel. An einen MM-Pre kann man mittels Übertrager immer auch ein MC anschließen.

Die Lautsprecherfrage würde ich auch mal bedenken. Die werden der Kette so gar nicht gerecht. Für den Anfang tut es vielleicht ein guter Kopfhörer. Die Elektronik ist zumindest über jeden Zweifel erhaben.

Lieben Gruß,
Sebastian
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Jun 2008, 10:00
Hallo Leute,
Danke für die vielen Informationen.
Ich habe übrigens den Pro Ject gekauft.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')
Bei der Phonovorstufe, denke ich werde ich mich für den Vanguard II entscheiden.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Nochmals vielen Dank dafür.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Meine Canton Lautsprecher werden auch irgendwann mal ersetzt werden.
Audio Physic ist da als Hersteller schon fest im Auge.javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Jetzt noch die Frage, was für ein System schraube ich mir unter meinen neuen Plattenspieler?!javascript:insert(' ','')
javascript:insert(' ','')

Danke
Ralph
piccohunter
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 17. Jun 2008, 14:16

Funbase schrieb:

1. Haste überhaupt Platten die ein MC System vertragen?
sonst kannste Dir schon mal ein paar ersatz Lautsprecher hinlegen. Durch die hohe Verstärkung nach dem schwachen MC Signal knallt so`n Staubkorn oder gar, ich mags kaum aussprechen, Kratzer ganz schön in den Ohren.


Sorry, aber selten so einen Quatsch gehört.

Bei einem MC-System klingt eine verschmutzte oder verknaxte Platte genauso gut oder schlimm wie mit einem MM-System. Der Pegel der "Knackser" ist proportional genauso geringer wie der Musik- bzw. Nutzsignalpegel zu einem MM-System.
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Jun 2008, 16:06
Jetzt bin ich verwirrt.
Wenn es Platten gibt, die ich nicht mit einem MC
System abspielen kann, dann brauche ich ja 2 Tonarme????
Einen mit MM und einen mit MC bestückt.
Sonst kann man nicht alle Schallplatten abspielen?
Aber wehr hat schon einen Plattenspieler mit 2 Tonarmen?!
Ist das bei MM Systemen auch so das man besondere Platten dafür braucht?!
Danke.
wastelqastel
Inventar
#17 erstellt: 17. Jun 2008, 16:15

Jetzt bin ich verwirrt.
Wenn es Platten gibt, die ich nicht mit einem MC
System abspielen kann, dann brauche ich ja 2 Tonarme????
Einen mit MM und einen mit MC bestückt.
Sonst kann man nicht alle Schallplatten abspielen?
Aber wehr hat schon einen Plattenspieler mit 2 Tonarmen?!
Ist das bei MM Systemen auch so das man besondere Platten dafür braucht?!
Danke.


Ich bins jetzt auch

piccohunter schrieb
Sorry, aber selten so einen Quatsch gehört.


Volle zustimmung

Wenn sich manche Flohmarktplatten Nebengeräusch "milder" abspielen lassen hat es nichts damit zutun ob MM oder MC
Dafür ist nur der verwendete Schliff der Nadel verantwortlich


GRüsse Peter
piccohunter
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 17. Jun 2008, 16:15

Niepenberg_Ralph schrieb:

Wenn es Platten gibt, die ich nicht mit einem MC
System abspielen kann,...


Gibt es nicht.



Ist das bei MM Systemen auch so das man besondere Platten dafür braucht?!


Es gibt keine Platten für MM oder MC. Einer Schallplatte ist es vollkommen Wurscht. Jede Schallplatte lässt sich mit MM oder MC genausogut abspielen.

MM oder MC ist lediglich eine Bauart, die allerhöchstens einen dementsprechenden Phono-Vorverstärker benötigt. Mehr aber auch nicht.
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 17. Jun 2008, 16:38
Ah da bin ich erleichtert!!
Also streiche ich das von meiner Liste.
Danke dafür.

Also der Pro Ject Perspective hat auch einen Pro Ject Tonarm.
Um es genauer zu sagen, den 9c.

Was schraube ich da drunter für ein System.
Ich habe irgendwo gelesen, dass ein Benz Micro - MC-20 E2 L
oder einem Denon DL 103 R?

Oder auch was ganz anderes?!
janosch7
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jun 2008, 17:46
Die sind beide nicht optimal für den Arm.Schau Dir mal z.B. die Goldring an. Ist ja auch eine Preisfrage. Passende Auswahl gibt es genug.

Gruß Detlef
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 17. Jun 2008, 18:13
Tja eine gute Frage.
Ich würde sagen, bis 250,00€
viel weiter sollte es erstmal nicht gehen.

Wie finde ich denn raus was passt und was nicht passt.
Klanglich sollte es eher warm sein.
Voluminös, aber mit großer Bühne und großer räumlichen Tiefe.

Danke
Ralph
janosch7
Stammgast
#22 erstellt: 17. Jun 2008, 18:38
Der 9c hat lt. Pro-Ject eine Masse von 11g. Das dient schon mal als Anhaltspunkt für Deine Suche. Also sollte der TA nicht so hart aufgehängt sein, eher Compliance ab 15 aufwärts.

Gruß Detlef
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Jun 2008, 18:48
Ah ja jetzt ja....

Kannst Du mir das bitte nochmal für langsamdenker erklären?
Das Spielfeld der Plattenspieler ist neu für mich.



Danke
Ralph
Soulific
Stammgast
#24 erstellt: 18. Jun 2008, 08:14
Hallo,

die Nadel des Tonabnehmers ist ja an einem dünnen Röhrchen befestigt. Dieses Röhrchen steckt im Tonabnehmer. Damit es da nicht wieder raus plumpst und immer schön an seinem Platz bleibt ist es in einen Gummiring gedrückt, der das Röhrchen festhält und gleichzeitig gewährleistet, dass es sich noch in gewissen Grenzen bewegen kann. Je nachdem wie fest dieser Gummiring ist kann sich das Röhrchen leichter oder schwerer Bewegen. Ein System mit hartem Gummi erlaubt es dem Röhrchen nicht so leicht sich zu bewegen. Die Compliance zu deutsch Nachgiebigkeit ist dann niedrig. Da sich das Röhrchen aber bewegen muss um ein Signal zu produzieren muss bei geringer Nadelnachgiebigkeit die Masse des Tonarmes entsprechend hoch sein um eine Auslenkung zu ermöglichen. Benutzt man eine Kombination von Tonarm und Tonabnehmer, die nicht passt kommt es zu Resonanzen, die den Abtastvorgang stören können. Diese Resonanzen hängen obendrein noch von der Masse des Tonabnehmers ab.
Viel besser erklärt wird das ganze hier: http://www.matuschek.net/ta-resonanz/
Dort findest du auch einen Link zu Seiten, die es dir erlauben selbstz aus zu rechnen ob ein Tonabnehmer zu deinem Tonarm passt oder nicht.

An deinen Tonarm passen übrigens Goldring Systeme sehr gut.

Lieben Gruß,
Sebastian
janosch7
Stammgast
#25 erstellt: 18. Jun 2008, 10:07
Wenn es bei der Trigon Vorstufe bleiben soll kannst Du MM und MC Systeme einsetzen.

MM haben den Vorteil einer austauschbaren Nadel, bei MC wird das ganze System getauscht.
Beides kann sehr gut klingen, ab einer bestimmten Preiskategorie sind allerdings nur noch MC im Rennen.

Ein Top System für den Pro-ject ist z.B. das Goldring Eroica LX oder LX-H. Beides MC, die H Version mit hohem Ausgangspegel. € 230.-

Goldring G 1012, MM für ca. € 200.- oder G 1042 für € 250.-

Als preiswerte Einstiegsdroge ginge auch das Denon DL-160, € 150.-

Wichtig ist, das egal welches System, eine optimale Justage erfolgt.

Du wirst sicher von den Klassik Freaks noch ordentliche Empfehlungen bekommen.

Gruß Detlef
Z25
Inventar
#26 erstellt: 18. Jun 2008, 19:37

Bei einem MC-System klingt eine verschmutzte oder verknaxte Platte genauso gut oder schlimm wie mit einem MM-System. Der Pegel der "Knackser" ist proportional genauso geringer wie der Musik- bzw. Nutzsignalpegel zu einem MM-System.


Naja, vielleicht hat Kamerad Funbase ein Highoutput MC an einen MC-Eingang gehängt?????????
piccohunter
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 18. Jun 2008, 19:44

Z25 schrieb:


Naja, vielleicht hat Kamerad Funbase ein Highoutput MC an einen MC-Eingang gehängt????????? :.


...dann möchte ich aber auch nicht hören, wie es ansonsten geklungen hat
Z25
Inventar
#28 erstellt: 18. Jun 2008, 19:54
Naja, knallig halt, so wie er schrieb...........
jopetz
Inventar
#29 erstellt: 19. Jun 2008, 13:25
Nur zur Ergänzung:

janosch7 schrieb:
MM haben den Vorteil einer austauschbaren Nadel, bei MC wird das ganze System getauscht.

Das ist (bis auf wenige Ausnahmen) richtig, und sieht auf den ersten Blick vielleicht wie ein großer Nachteil der MC-System aus.

In der Praxis ist das aber gar kein so großer Nachteil für MC, denn bei hochwertigen MM Systemen sind die Austauschnadeln nicht soooo wahnsinnig viel billiger als das ganze System. Das o.g. Goldring G1042 (ein wirklich sehr gutes MM-System, das mit dem Arm gut funktioniert) kostet z.B. komplett so um die 250 Euro, die Nadel allein um die 220 Euro (im Fachhandel). Klar, 30 Euro sind auch Geld, aber das System hält ja auch -- je nach Gebrauch -- mehrere Jahre. Sich nur wegen der Austauschnadeln für MM festzulegen, halte ich jedenfalls nicht für so sehr sinnvoll.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 19. Jun 2008, 13:25 bearbeitet]
piccohunter
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 19. Jun 2008, 13:37

jopetz schrieb:
Nur zur Ergänzung:

janosch7 schrieb:
MM haben den Vorteil einer austauschbaren Nadel, bei MC wird das ganze System getauscht.

Das ist (bis auf wenige Ausnahmen) richtig, und sieht auf den ersten Blick vielleicht wie ein großer Nachteil der MC-System aus.

In der Praxis ist das aber gar kein so großer Nachteil für MC, denn bei hochwertigen MM Systemen sind die Austauschnadeln nicht soooo wahnsinnig viel billiger als das ganze System. Das o.g. Goldring G1042 (ein wirklich sehr gutes MM-System, das mit dem Arm gut funktioniert) kostet z.B. komplett so um die 250 Euro, die Nadel allein um die 220 Euro (im Fachhandel). Klar, 30 Euro sind auch Geld, aber das System hält ja auch -- je nach Gebrauch -- mehrere Jahre. Sich nur wegen der Austauschnadeln für MM festzulegen, halte ich jedenfalls nicht für so sehr sinnvoll.


Jochen


... mal ganz davon abgesehen, das viele Hersteller vergünstigte Austauschpreise bei MC anbieten, wenn man beim Kauf des Ersatzsystems das alte (vom gleichen Typ) abgibt...
Das, was mich bei MC am meisten stört: Bei jedem Nadel-(und somit auch System-) Wechsel muss man das ganze Justage-Gelumpe wieder machen... da mag ja manch einer freude dran haben, aber ich nicht. Ich will einfach, das es unkompliziert und schnell funktioniert. Deshalb betreibe ich auch die Concorde-Systeme von Ortofon (siehe Profil)an einem Technics-Laufwerk, unkomplizierter geht es nicht. Es gibt mit Sicherheit bessere Systeme, aber mir reichen Sie voll und ganz, ich bin 100%ig zufrieden. Und ich kann, je nach Vinyl-zustand, innerhalb von 10 sekunden das komplette System wechseln, da alle restlichen Einstellungen ja identisch sind.
Dieser ganze Komfort ist mir persönlich wichtiger als ein paar Prozentpunkte mehr Feinzeichnung oder Klang.
dobro
Inventar
#31 erstellt: 20. Jun 2008, 06:21
Hallo Ralph,

wegen des Phono-Vorverstärkers verweise ich mal auf die aktuelle Audio-Zeitschrift. Dort werden ein Cambridge oder ein Clearaudio Pre- empfohlen (160-200 €).

Wenn du noch keinen Dreher hast und Geld für den Clearaudio sparen möchtest, fange doch klein an. Ich könnte dir noch einen Universum-Dreher mit Direktantrieb und neuwertigem Ortofon OMB-10 für 60 € anbieten. Hinter dem Dreher verbirgt sich entweder ein Telefunken oder Sanyo aus den frühen 80er Jahren. Ansonsten kannst du auch hier im Forum nach weiteren guten gebrauchten Ausschau halten oden den Händler deines Vertrauens fragen, ob noch etwas Kleineres herumsteht ...

Gruß
Peter
Niepenberg_Ralph
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Jun 2008, 06:41
Ich habe mich entschieden.
Ich werden das Goldring Eroica LX nehmen.
Was gut passt und gute Bewertungen bekommen hat.
Zudem habe ich einen Arbeitskollegen, der auf seinem Plattenspieler das gleiche System fährt.
Macht das ganze dann vergleichbar.
(Finde ich eine lustige Idee.)
Ich habe übrigens eine Übergangs Phono Vorstufe gekauft:
Claraudio Smartphono (gebraucht für 150,00€)
Ich denke über den Preis brauche ich mich auch nicht zu beschweren.
Und man sollte ihn auch wiederverkaufen können für das Geld.
Zudem soll das Teilchen in seiner Preisklasse echt gut sein.
Ich habe mir inzwischen den Trigon Vanguard II
bei einem Händler angesehen und gehört.
Nicht schlecht!!
Aber erst dann richtig genial, wenn mit Volcano II!!
(Also dem Accunetzteil.)
Das muss jetzt aber erstmal warten.
Sparschwein ist leer.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal herzlich bei euch bedanken.
Ihr habt mir wirklich weitergeholfen.
Dafür bin ich dankbar.
Ich werde euch mitteilen, wenn alles komplett ist und meine Höreindrücke mit euch zu teilen.
Leider muss ich noch ein wenig warten.
Bekomme den Plattenspieler erst Mitte kommenden Monats.
Aber dann geht es los!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe bei Phono-Vorstufe !
De_Niro_Fan am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  6 Beiträge
der aufrüstwahn geht weiter --- welche phono vorstufe?
KAIO am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.09.2006  –  4 Beiträge
Phono vorstufe
wolle am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2003  –  3 Beiträge
Phono Vorstufe
maiden12 am 29.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  15 Beiträge
Phono Vorstufe
fralu am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 26.12.2007  –  11 Beiträge
Phono Vorstufe.
MacLefty am 30.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  6 Beiträge
Phono Vorverstärker + Tonabnehmer aber welche(n) ?
DeCan am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.01.2011  –  75 Beiträge
Welchen Phono-Vorverstärker kaufen?
klebberle am 27.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  16 Beiträge
Phono Vorstufe unter 220?
Nowologix am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.12.2010  –  12 Beiträge
Phono Vorstufe (Kaufberatung)
Mietzekotze am 08.07.2010  –  Letzte Antwort am 11.07.2010  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Loewe
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedxformi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.755