Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler für NAIM Anlage gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
TinyTempo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jul 2008, 21:55
Hallo Freunde,

dies ist mein erster Beitrag hier, also stelle ich mich kurz vor: Ich bin Markus und wohne in der Nähe von Stade, also im Norden der Republik. Nachdem ich bei einem Bekannten kürzlich eine ziemlich beeindruckende (und leider sehr teure) Anlage hören durfte, wurde mir klar dass meine B&O ('00 gekauft, für 8000 DM damals!) zwar toll aussieht aber klanglich mit einer gut zusammengestellten Anlage nicht mithalten kann. Also habe ich mich im Web umgeschaut und in Bad Schwartau einen netten Laden entdeckt (ich wollte in Lübeck einen Freund besuchen, also bot sich das an). Am nächsten Tag trudelte ich morgens gegen 10:30 bei Projekt Akustik (der Name des Geschäfts) ein und wurde gleich nett empfangen. Nach 3(!) Stunden Beratung und Probehören entschied ich mich für den NAIM 5i Amp und den CD Spieler der selben Modellreihe. Diese gefielen mir klanglich besser als die alternativen Rotel oder Creek Kombinationen. Als Lautsprecher wählte ich die B&W 705, da ich für große Standlautsprecher keinen Platz hatte und ich zur 805 kaum einen Unterschied wahrnehmen konnte. Dann noch qualitativ ordentliche Kabel + Steckerleiste dazu (gut geschirmt reichte mir, an Kabel die den Sound verbessern glaube ich nicht) und schon war ich fast 4000 Euro ärmer. Autsch. Allerdings muss ich sagen dass ich selten so angenehm beraten wurde, die Lautsprecher wurden bestimmt 10x hin und her gewechselt bis ich endlich meine Wahl traf.

Soviel zur Vorgeschichte. Nun, in den nächsten 2 Monaten möchte ich mir noch einen Plattenspieler zulegen, zur Zeit höre ich mein Vinyl über eine kleine DJ-Anlage von Stanton, diese möchte ich aber aus optischen & Platz-Gründen nicht an die HiFi-Anlage anschliessen.

Ich möchte für den Plattenspieler + Phono-Amp (hat der NAIM nicht eingebaut) nicht mehr als €1500 ausgeben. Was würdet ihr empfehlen für meine Anlage?

Danke für Tipps & Ratschläge!


[Beitrag von TinyTempo am 18. Jul 2008, 21:58 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#2 erstellt: 18. Jul 2008, 22:21
willkommen im forum

1500€ für Pre - Laufwerk - Tonarm - Tonabnehmer .....

Neu? oder auch gebraucht?

Meines Erachtens macht der gesamte Mix die Musik

Ordentliche Vorverstärker gibt es ab ca. 100€ NAD oder Projekt (nach oben natürlich keine Grenze ....)

beim dem Gesamtpreis würde ich zu nem guten gebrauchten laufwerk incl. tonarm raten (....und da dann ein gutes system drauf)

neu plattenspieler kommen aus meiner sicht preis/leistungsmäßig nicht mit den guten alten mit .... mir wäre ein gebrauchter thorens oder dual lieber als ein neuer projekt...

klaus
TinyTempo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jul 2008, 22:29
Hallo Klaus,

gebraucht wäre an sich kein Problem, allerdings finde ich bei Neugeräten die Garantie immer recht sinnvoll Ich kenne mich mit Plattenspielern gar nicht gut aus, deswegen habe ich keine Ahnung worauf ich beim Kauf achten sollte. Z.B. habe ich keine Idee welches Kostenverhältnis von System zu Arm & Laufwerk sinnvoll oder üblich ist
kölsche_jung
Inventar
#4 erstellt: 18. Jul 2008, 23:20
Garantie gibt es auch für Gebrauchtgeräte ... wenn du sie vom Händler kaufst (zwar nur ein Jahr, sollte aber kein Problem sein ... mein TD 2001 wird bald 20 Jahre - keine Defekte!)

Der Händler läßt sich die Garantie natürlich mit ein paar Euros bezahlen, klar

bei deiner Preisvorgabe (und deiner Anlage) würde ich zu einem guten Phonoteil/Pre raten, fängt so bei 200€ (clearaudio nano) an geht dann über creek ohb-18, lehmann black cube statement, hormann audio supa bis trigon volcano II (375€)
Damit solltest du (auch für die Zukunft ) bestens gerüstet sein.

Für nen Tonabnehmer würde ich mindestens 100€ rechnen, ein bischen mehr schadet aber nicht. Ich hab ein Benz Gold (300€) und bin sehr zufrieden
Der Tonabnehmer muss aber zum Tonarm passen, genauer, die Nadelnachgiebigkeit muss zur Tonarmmasse passen!

gehen wir doch mal von 300 € für verstärker und auch das system aus, bleiben 900 für dreher mit tonarm...

für was gebrauchtes eigentlich schon recht viel

da gäb es auch schon ordentliche neuware, zB clearaudio emotion oder project rpm 6.1

oder nen Thorens td 320 o.ä., nen großen denon, nen großen kenwood .... und niemals dual vergessen! (für weit weniger!)

sicherlich gibt es auch noch das technics "disco"laufwerk, aber ich vermute ein "normaler" plattenspieler passt eher zu deinen vorstellungen...

eine kombination Laufwerk mit seperatem Tonarm ist in dem preisbereich aus meiner sicht nicht zu empfehlen, da die paketlösungen gut und preiswert sind. (ich werde nie verstehen, was ein TD160 -ein ordentliches laufwerk- mit einem sme-tonarm anfangen soll. Da ging es wohl nur darum, einen sme haben zu wollen....)

ich guck mal, was grad so in der bucht schwimmt....

klaus
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 19. Jul 2008, 01:13
Hallo,

bei Projekt Akustik bist Du zwar bei einem recht guten und kompetenten Laden gelandet, der allerdings nicht ganz frei von Vodoo ist. Die teuren Kabel und die Steckerleiste hättest Du dir sparen können, dann hättest Du jetzt etwas mehr Geld für den Plattendreher.

Ich hab auch mal in deiner Preisklasse einen Dreher gesucht. Da Du nicht auf dem DJ-Stil stehst, fällt Technics wohl aus. Bei Project-Akustik hatte man mir zu einem Clearaudio Paket geraten (Laufwerk Emotion, Tonaram Satisfy, Smartphono und TA Classic Wood) Imho eine optisch elegante und klanglich gute Lösung

Wenn Du dein Budget etwas ausweiten könntest, wäre imho auch das Scheu Cello Laufwerk mit Rega Tonarm + Heed Questar Phonopre und einem TA für ca 100-150 Euro eine feine Sache

Gruß
Bärchen
TinyTempo
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jul 2008, 08:13
Danke Klaus für die Vorschläge. Da hab ich jetzt ja etwas Futter zum Nachforschen

Bärchen, du hast Recht, der Chef von Projekt Akustik ist tatsächlich ein Fan von 'Voodoo', er empfiehlt schon etwa 10-15% des Anlagenbudgets in Kabel + Stromversorgung zu investieren. Bei mir sind es 3% geworden, also habe ich so ziemlich das Günstigste genommen das angeboten wurde. Diese Kabelgeschichte ist meiner Meinung nach nur eine Sache des Kopfes. Ich kann mir aus rein physikalischen Gründen nicht vorstellen dass ein €600 Chinch-Kabel besser klingt als eines für €30, oder sogar eines für €2,50 Allerdings sieht das teure Kabel ganz bestimmt super aus, und der Käufer hat das gute Gefühl dass er, falls wirklich etwas dran sein sollte an dem Kabel-Voodoo, eine audiophile Lösung an seiner Anlage stecken hat. Die Macht der Suggestion ist unglaublich groß, und ich bin überzeugt dass Leute die so viel Geld für solch ein Kabel ausgeben auch mehr Spaß am Klang haben, obwohl er zu 99.9999999% dem entspricht was ein qualitativ gutes €30 Kabel leistet.


[Beitrag von TinyTempo am 19. Jul 2008, 08:15 bearbeitet]
janosch7
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jul 2008, 12:33
Hallo Markus,

hier noch was recht günstiges (Preis-Leistungsverhältnis)

Pro-Ject Perspective mit Rondo Red


Eine Frage der Optik, gefällt nicht jedem.

Tolle Ausstattung, Spitzen System, ist dem Clearaudio überlegen.

Auch recht "nette" Plug and Play Lösung:

Music Hall MMF-7.1

Beide sind schon mit einem sehr guten Abtaster ausgerüstet.

Gruß Detlef


[Beitrag von janosch7 am 19. Jul 2008, 14:23 bearbeitet]
kölsche_jung
Inventar
#8 erstellt: 19. Jul 2008, 12:48
Hallo Markus, nicht dafür....

die von mir genannten Geräte sind sicherlich nur eine Auswahl, es gibt da noch einige mehr...

Das mit dem Anteil für Kabel hätte ich genauso gemacht, wir scheinen da ähnlich gepolt (ohne jetzt Diskussionen aufkommen zu lassen ob das auch die richtige Ansicht ist!)

nochmals zu der Preisgewichtung:

Ganz wichtig für eine Entscheidung ist die Frage, ob die im nachhinein noch aufrüsten magst, sol heißen, noch mal Geld in die Hand nehmen willst?

wenn du später mehr investieren magst, würde es sich lohnen, ein jetzt ein besseren (teureren - über besser kann man da sicherlich diskutieren...) Spieler zu holen und am System und Verstärker zu sparen....

oder du kaufst dir einen ordentlichen spieler und gehst im bereich TA und Pre höher....

Im Ergebnis wird dir die zweite Möglichkeit aktuell sicherlich das bessere Ergebnis bringen! uU fehlen aber danach die aufrüstmöglichkeiten ...

wobei aus meiner Sicht ein scheu oder projekt oder clearaudio oder was weiss ich, eine platte nicht anders drehen, als ein guter gebrauchter Thorens oder Dual
auch sind du Unterschiede bei Tonarmen - meiner Ansicht nach - eher gering, solang ein gewisser Qualitätsstandard erreicht ist. Den Standard haben die (serienmäßigen) Tonarme der angesprochenen Duals und Thorense!

Anders hingegen bei Tonabnehmern und auch bei Verstärkern.
Bei Tonabnehmern ist ein (mehr oder wenig) deutlicher Unterschied zwischen 100 und 300€ sofort hörbar!
Ebenso bei Verstärkern

Man darf nicht vergessen, dass der Signalweg vom TA zum Verstärker zum Naim geht, dass Laufwerk dreht nur die Platte! der Tonarm führt nur den TA!
Beides muss für ein ordentliches Ergebnis natürlich ein gewisses Maß an Qualität aufweisen .... einen Unterschied zwischen einem 500€ Laufwerk zu einem 5000€ Laufwerk zu hören fällt mir jedoch schon recht schwer, auch einen Unterschied zwischen TP90 (serienmäßiger Tonarm auf meinem TD 2001) zu einem SME 3009 konnte ich nicht feststellen .... außer im Geldbeutel

was man auch nicht vergessen darf ist, dass es zB für die alten thorens dreher immer noch viel support gibt. (es sei in dem zusammenhang nur an den user "violette" erinnert, ein ehemaliger Thorens-Mitarbeiter, der sehr hilfsbereit ist, falls mal not am mann ist).

Allerdings spielt manchmal auch das Design eine Rolle, da sind Plexi- oder Massedreher sicherlich für manchen "schöner".

bis später, klaus
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 19. Jul 2008, 13:45
Hallo,

na dann sind wir uns ja einig. Technich sind teure Kabel nicht notwendig. Ich bin aber auch durchaus dabei, wenn es um Optik und Habtik geht. Wobei man da auch kein Vermögen investieren muss.

Das gleiche gilt imho aber auch für Plattendreher. Sicherlich haben die Oldtimer aus der Hochzeit der Schallplatte ihren Reiz, stehen technisch modernen Drehern nicht nach (oft eher andersherum) und vor allem sind sie preislich von Vorteil. Aber so ein modernes Laufwerk von Clearaudio, Scheu, Transrotor und wie sie alle heißen machen doch optisch und habtisch ziemlich viel her. Ich bin aber letztlich auch bei einem Oldtimer gelandet.

Also ein solider Dreher muss nicht unbedingt neu und teuer sein. Und sehr gute Preamps gibt es auch relativ preiswert (Heed, Creek, Clearaudio,...)

Das größte Abenteuer ist wohl den richtigen Tonabnehmer zu finden, da nur die wenigsten Händler da noch einen repräsentativen Querschnitt in der Vorführung haben.

Gruß
Bärchen
TinyTempo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jul 2008, 14:58
Aufrüstungsmöglichkeiten... interessanter Ansatz, Klaus. Ich plane schon langfristig, auch ein Grund warum ich mich für Naim entschieden habe. Ich wechsle nicht gerne den Anbieter, sei es bei Autos, Uhren oder Computern (hoch lebe der Mac, obwohl ich als Softwareentwickler mich beruflich mit PCs herumschlagen muss). Bei Naim gibt es nach oben hin kaum Limits, und das finde ich gut so, dann werde ich zu Lebzeiten wohl kaum an Grenzen stossen (es sei denn ich gewinne ein paar Millionen im Lotto).

Also ist es jetzt vielleicht eine gute Idee, eine ziemlich gutes Laufwerk zu kaufen und ein wenig am Amp und dem TA zu sparen...*grübel* Zur Not kann ich das Budget auch auf €2000 anheben...

Da ich die Optik von den neueren Geräten einfach toll finde wird wohl ein Klassiker wie Dual oder Thorens nicht in Frage kommen.

Die Geräte von Pro-Jekt gefallen mir ganz gut, allerdings haben Firmen wie Scheu und Clearaudio einen kleinen Sympathie-Bonus da es sich um deutsche Unternehmen handelt.
kölsche_jung
Inventar
#11 erstellt: 20. Jul 2008, 08:19

TinyTempo schrieb:
.....
Da ich die Optik von den neueren Geräten einfach toll finde wird wohl ein Klassiker wie Dual oder Thorens nicht in Frage kommen.
.....


Eine Begründung, die da steht wie ein Fels in der Brandung. Da kann (und soll) man nicht gegen sagen! Ehrlich gesagt, ich hab trotz ordentlichem Dreher auch schon mit so was geliebäugelt...bin letztendlich aber doch treu geblieben.
Aber es gibt wirklich heutzutage tolles Design! .... und so richtig schlecht sind die Teile ja auch nicht

klaus
TinyTempo
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Jul 2008, 13:37
Als Hobbykoch weiß ich dass das Auge mit isst, und bei Hifi hören die Augen auch manchmal mit Jedenfalls scheint das auf einige von uns zuzutreffen!
kölsche_jung
Inventar
#13 erstellt: 20. Jul 2008, 16:10

TinyTempo schrieb:
Als Hobbykoch weiß ich dass das Auge mit isst, und bei Hifi hören die Augen auch manchmal mit Jedenfalls scheint das auf einige von uns zuzutreffen!


es trifft auf alle zu , nicht alle wollen es wahrhaben und schwurbeln von Klängen (s.a. Teure Kabel "klingen" besser)

Aber Respekt vor deiner Entscheidung! Ein modernes Laufwerk in der angestrebten Klasse ist jedenfalls nicht schlechter als die alten Dreher.

Ich würde dir nunmehr folgende Herangehensweise empfehlen

zuerst das Laufwerk (+ Arm) aussuchen, dann einen zum Arm passenden TA sowie dazu passenden Verstärker, vielleicht gibt es ja auch systeme, die schon mit nad pp2 etc gut zurechtkommen, volle einstellbarkeit kann dann später erfolgen.

als Laufwerk käme uU auch der Linn LP12 in betracht (obwohl preislich über limit!), den könntest du dir dann regelmäßig verbessern, wobei meiner Meinung nach kein LP 12 seinen Neupreis wert ist.

Aber es gibt sicherlich auch andere Laufwerke, die mit besseren Armen oder Lagern oder Netzteilen oder oder oder Luft nach oben lassen, um seinem Spieltrieb zu frönen.

Viel Spaß auf jedenfall und halt uns mal auf dem laufenden, welches Laufwerk / Arm es wohl wird. Dann gibt es hier sicherlich gute Tips zu System und Verstärker oder vielleicht Warnhinweise zu deiner Auswahl (falls das Gerät bekannte Mängel hat oder so)

klaus
TinyTempo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Jul 2008, 16:15
Danke für all die Tipps Klaus, ich werde euch auf dem Laufenden halten!
lawoftrust
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jul 2008, 14:30
@tinytempo

Also als Phonopre kann ich dir das Naim Stageline sehr empfehlen, das ich selber besitze. Als TT käme zum Beispiel auch ein rega in Betracht. Die sind optisch sehr schlicht, klanglich aber aus meiner Sicht ganz hervorragend. Im audiomarkt Forum wird gegenwärtig ein Rega P5 mit System für 1090 Euro angeboten. meiner Ansicht nach ein hervorragendes Angebot und da vom Hädnler auch mit Händlergarantie. Zusammen mit dem Stageline eine sehr schlüssige Kombi, die ich auch hatte, bis ich zu einem Majik LP12 gewechselt bin.

Aber auch viele andere Mütter haben schöne Töchter und so kann ich die nur viel Vergnügen bei dieser angenehmen Qual der Wahl wünschen.

Lawoftrust
hifi-zwerg
Stammgast
#16 erstellt: 22. Jul 2008, 18:59
Hallo,

Plattenspieler passend zu NAIM verstehe ich mal als optische bzw. als Niveauangabe. Der Hochpegelausgang des Phonovorvertärkers wird schon zum Verstärker passen.

Beim VV fängts optisch schon an in der Klasse bis 450,- fällt mir keine VV ein der gut aussieht oder gar optisch zum 5i passt ausser den genannten Trigon Vanguard II (gibt in schwarz) und der Stageline. Da der Stageline wohl nicht anpassbar ist (also zumindest nicht nachdem er gekauft wurde) ist mein Tip der Vanguard II. Die VV die preislich und leistungsmäßig in der Nähe sind kann man optisch nur verstecken (Supa, Lehmann Black Cube). (Ich habe den Supa 2, ich kann den aber auch gut verstecken. Ich würde auf jeden Fall einen anpassbaren VV kaufen um später flexibler bei der Auswahl der Systeme zu sein.

Für System würde ich erstmal so 150 bis 300 einplanen, mit dem Vanguard II blieben dann so 850 bis 1000 Euro über.

Dies finde ich eine schwierige Preisklasse die Angeberacrylburgen bekommt man noch nicht so recht dafür.

Ich würde mir die PS auf jeden Fall life ansehen. Ich persönlich finde die Project sehen life irgendwie nicht so wertig aus wie auf Bildern (obwohl sie technisch sicherlich gut sind), dagegen sieht der Technics 1210 Mk5G life richtig toll aus. Meine Favouriten wären der Clearaudio Emmotion mit Satisfy Tonarm, der Technics oder wenns etwas mehr kosten darf der Roksan Radius V.

Der letze hat einen etwas gewöhnungsbedürftigen Einpunkttonarm.

Gruß
Zwerg
doppelkopf0_1
Stammgast
#17 erstellt: 23. Jul 2008, 06:30
Moin

Interessant sind vieleicht die "kleinen" von Acustc Solid und Musical Live.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler für meine Anlage gesucht.
lemmster am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 24.06.2011  –  15 Beiträge
Plattenspieler für Anlage gesucht-Empfehlungen?
firestarter63 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  7 Beiträge
Welchen Plattenspieler für Naim??
Shahinian am 21.05.2006  –  Letzte Antwort am 21.05.2006  –  8 Beiträge
Plattenspieler gesucht...
LoLo am 12.07.2004  –  Letzte Antwort am 26.11.2004  –  24 Beiträge
Plattenspieler für "normale" DD Anlage gesucht
[AXB]eMKay am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  5 Beiträge
Plattenspieler für Freund gesucht
Sellue am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2013  –  73 Beiträge
Plattenspieler mit Naim-Klang
ohropax2008 am 12.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.10.2015  –  259 Beiträge
Plattenspieler für Naim-Dynaudio-Kombi
peter1070 am 11.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  14 Beiträge
Name Plattenspieler zu alter Anlage gesucht
Spiderschwein78 am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2007  –  8 Beiträge
Plattenspieler für Nicht-DJ gesucht
vinyler am 09.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  48 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Thorens
  • Bowers&Wilkins
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769