Bose Cinemate 15 Test,.. eure Erfahrungen sind gefragt ! :)

+A -A
Autor
Beitrag
HeimkinoMaxi
Inventar
#1 erstellt: 16. Mrz 2015, 11:44
#1 Test:
,,, CINEMATE 15


Kaufen, testen, Probehören im MM ??? , taugt das einzige Ding echt was ? , hört man das Acoustimassmodul ...wo es steht ? ist die Abstimmung denn gut ? , sind ( ca ) 500€ gerechtfertigt , hab ich bessere Alternativen ? , wie klingen die anderen neuen Bose Sachen im Vergleich ? , wwas ist dann mit den Yamaha YSP Modellen die es ja auch noch gibt ...und dann war dann ja noch die Teufel Cinebase ...
also "hau drauf" und los geht's zum fröhlichen testen !


Diese ( oben ) Fragen sind die häufigsten die ich bei den Forumsbeitragen und Amazon gelesen habe. Natürlich ist auch ganz allgemein zu überlegen wo zb ein Stereo Setup, Wellenfeldsynthese ( Teufel Cinebase , Böse Solo15, Cinemate15 ..etc ) oder Soundpeojektor seine Vorteile hat. Denn wie auch immer man zu Böse steht, Amar Böse hatte damals durchaus recht als er bemerkte dass der Raum und seine Reflexionen mehr auf den Klang wirken als die beste aller Boxen es überhaupt ausgleichen könnte !!! Daher kann es sein dass eines dieser Systeme bei einem eurer Bekannten daheim irre geil abgeht und bei einem anderen oder bei euch daheim schei** klingt !

Mir sind Eure Meinungen auch wirklich wichtig. Wenn ihr hier also etwas beitragen wollt , nur zu !! und vll sogar mit Fotos von eurem Testsetting. Später möchte ich auch sehr gerne zwei geile Alternativen zu einer Soundbar besprechen:
#1 einen Denon AVR + 2.1 ..[ zb Yamaha Sub und jbl Control One was fast einen perfekt harmonische Kombi ist ]
#2 einen Yamaha AVR + 5.1 FRONT SURROUND Aufbau wo man alle 5 Boxen vorne nebeneinander aufstellt wie eine Soundbar eben
Fuchs#14
Inventar
#2 erstellt: 16. Mrz 2015, 11:55

HeimkinoMaxi (Beitrag #1) schrieb:
wo man alle 5 Boxen vorne nebeneinander aufstellt


wie muss man für so eine Idee sein
HeimkinoMaxi
Inventar
#3 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:20
So nun zur Cinemate15,


Sie steht bei uns im "kleinen Wohnzimmer" wo meine Frau sehr gerne fernsieht. Es ist auch ihr *Bügelraum und sollte optisch ansprechend bleiben. Optisch anprechend ist aber ca so undefiniert wie der Bauch von Reiner Kalmund und bei meiner Liebsten hieß das nunmal KEINE KABEL , KEINE *100* BOXEN und WENN SCHON WOOFER DANN EIN KLEINER.
Tja unter diesen Bedingungen vielen alle günstigen und guten Alternativen wie zb AVR + 2.1 schon mal von Anfang an weg. Dann musste ich mir mal den Raum selbst vornehmen und gut mitdenken wie ich da jetzt akustisch was rausholen kann . Der Raum ist ca 2,65m hoch, 5m breit und 4m tief. Ich sitze mitten im Raum so dass ich bis zum TV nur mehr 2,7m "Auge-Screen" Abstand habe. Vcon der Mitte des TV bis zu den Seitenwänden sind es exakt 2,5m auf jeder Seite. Auf der einen Seitenwand ist allerdings fast 2/3 nur Glasfensterfront was ein wenig nachteilig wirkte aber durch gute Vorhänge ausgeglichen wurde. Hinter meiner Couch habe ich dann noch eine Kastenfront aufgezogen die aus lauter einzelnen Würfeln besteht und fast wie ein Difusor arbeitet. Nachhall im gesamten Raum ist angenehm..nichts gemessen und noch und nöcher sondern mit Fingerschnipsen und Pfeifen "freiohr" optimiert so dass es MIR gefällt

!!! Wichtig ist bei Systemen wie der Teufel Cinebase oder Böse Cinemate15 dass man links und rechts eine Seitenwand hat ( oder zumindest einen tiefen Kasten auf dessen seite der Schall geht ) die dann möglichst gleich weit entfernt sein sollten und gute Reflexioneigenschaften haben müssen.

Auf Grund der Fensterfront und eines , von meiner Frau gewünschten, Bücherregals auf der anderen ( gegenüber des riesen Fensters ) Seitenwand war auch der YSP-2500 keine Option da so mein Raum nicht mehr als "Soundprojektor geeignet" gilt. Außerdem klang der YSP-2500 an sich gut im MM nur leider sind Stimmen leicht schaal bzw bei manchen Scenen wirkte der Peojektor angestrengt und das sollte bei dem Preis nicht sein. Und so geil die Einstellmöglichkeiten auch sind so abschreckend sind 100000 Menüs für meine Frau. Daher blieben nur mehr Cinemate15, Solo15 und Teufel Cinebase als Optionen.
Die Solo15 hat im Bereich von 100-300hz eine leichte Überhöhung wodurch sie abartig geil kernig klingt. Wenn ihr euch TopGear anschaut und etwas lauter macht dann spürt ihr die Power der röhrenden Motoren regelrecht. Leider sind mir die Centerinformationen zu extrem in den Vordergrund gehoben und bei Frauenstimmen in Les Miserables wirkte sie blechern und sehr distanziert. Musikspezialist ist die Solo15 defakto nicht ! Aber sie ist für normales TV unschlagbar gut und bietet selbst für Xbox Spiele und Bluerays noch fette Effekt und Bassreserven. Solange man leise hört ist der Tiefbass sogar "tiefer" als bei der Teufel Cinebase ! Erst wenn man lauter macht geht der Bassanteil etwas nach unten oder eben die Effekte leiden beinder Solo15 da diese den Bass erzeugt indem sie alle 5 Lautsprecher simultan Tieftöne abgeben lässt..das geht gur kennt aber Grenzen !
Der liks-rechts Effekt ist hervorragend und nicht wesentlich schlechter als bei der Teufel ! Leider war jedoch die Schwäche bei Musik und der zu starke Fokus ( FÜR MICH ..andere Freunde empfanden genau das als perfekt !! ) auf den Centerkanal das AUS für mich. Die Teufel Cinebase ist laut Frequenzgangdiagram die beste der Drei. Aber in Natura sieht die Sache anders aus. Der Raumeffekt ist sicher am besten. Sie klingt sehr neutral und nie angestrengt. Bass ist bei gehobener Lautstärke beachtlich kommt aber natürlich nicht an die Power einer Cinemate15 ran ! Leider fehlte uns dieser kernige, kräftige Klang wie man ihn aus dem Imax kennt wenn im Vorspann der Werbesprecher so tief und satt brummt ( sonore Stimme ) dass man jedes seiner Worte im Brustkorb brummen spürt. Diese power in Männerstimmen fehlte mir etwas. Da kann die Cinemate15 wirklich punkten. Bei Musik ist es Geschmacksache und hängt vom Musikstil ab. Mir persönlich gefiel die Cinemate15 mehr...wenn man aber gerne Konzert DVD anhört ist eventuell die Cinebase mit ihrem breiteren und differenzierteren Effektbild besser.

-> Effekte, nun genau da scheiden sich doch die Geister. Mir ist es immer am liebsten wenn ich eine perfekte Centerabbildung habe aber dennoch jeden Effekt wahrnehme/höre/spüre , Stimmen gehören FÜR MICH in die untere Bildmitte. Nicht links oder rechts außerhalb des Bildes...und bei vielen Sendungen hört man die Stimmen eines am Bildrand stehenden Protagonisten oft nur mehr aus der Box links vom Bild. Nun bei der Cinemate15 hört man sie leicht links ( zb ) aber stehts innerhalb des Bildes ! Sie strahlt solche Geräusche dann nämlich hauptsächlich seitlich ab aber mischt eztwas die direkten Frontlautsprecher mitrein. Das gefällt mir viel besser als die Ergebnisse ie ich bei meinem 2.1 System hatte. Aber ich schreibe unten dann eh nur mehr über die Cinemate15 das hier sollte nur ein knapper Vergleich zur Konkurrenz sein
HeimkinoMaxi
Inventar
#4 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:23
@ Fuchs ---> also *blöd* ist man deswegen sicher nicht ! Yamaha Virtual Cinema Front 5.1 geht super gut ab ! Und wer sowas wie eine Soundbar will aber eben mit der Klangkraft eines fetten AVR + Boxen dem hilft dieses Setting schon ! Und im Gegensatz zu normalen Soundbars oder 2.1 virtual Frontsurround Aufbauten kann man hier nicht nur einen virtuellen Surround einstellen sondern auch noch einstellen wie stark die surroundefdwkte sein sollen in dem man die für den Surroundeffekt zuständigen Boxen lauter einstellt etc ...
Fuchs#14
Inventar
#5 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:25

HeimkinoMaxi (Beitrag #4) schrieb:
@ Fuchs ---> also *blöd* ist man deswegen sicher nicht !


hab ich auch nie behauptet
HeimkinoMaxi
Inventar
#6 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:33
WP_20150306_001WP_20150309_001WP_20150305_001
HeimkinoMaxi
Inventar
#7 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:34
hinter der Couch
HeimkinoMaxi
Inventar
#8 erstellt: 16. Mrz 2015, 12:44
So jetzt noch Bilder von der Front :prost... .der pinke Sitzsack hat den Bassbereich perfektionert !!! Ich konnte es kaum glauben aber dank dem Sack gibt es keine einzige Dröhnfreqenz mehr im gesamten Raum. Der Sack ist sau schwer und recht fest


Links und rechts sieht man ganz gut wo der Schall reflektiert wird. Und ein paar Detailbilder von der Cinemate15 Bar

WP_20150316_10_35_23_Pro
WP_20150316_10_35_43_Pro
WP_20150316_10_36_10_Pro

WP_20150316_10_36_17_Pro
WP_20150316_10_41_00_Pro

Acoustimass:
WP_20150316_10_42_33_Pro
WP_20150316_10_42_43_Pro
WP_20150316_10_42_53_Pro
HeimkinoMaxi
Inventar
#9 erstellt: 16. Mrz 2015, 13:48
Klang der Cinemate15 :


Also gleich vorweg sie kling spitze ! Ich hab schon vieles gehört und sie kann locker mit Systemen mithalten die 100-200€ mehr kosten. Auch wenn man 2.1 Systeme hernimmt oder selbst zusammengestelltes. Klar, wenn man sich auskennt kann man schon Boxen und Woofer finden die wirklich harmonisch zueinander passen und eventuell noch einen AVR dazu dessen Signalverarbwitung top dazu passt. Nur selbst dann..also bei optimalen Voraussetzungen klingt so ein AVR+2.1 System nicht extrem besser sondern höchstens "etwas". Und ein Denon x1000 mit Yamaha Sub und 2x jbl Control One ( was wirklich eine absolut perfekte Kombo ist und auch von den Frequenzgängen bestens mit Audyssey XT Einmessung zusammenpasst ) kostet 700€+ ..also mir wäre es keine 200€ mehr wert. Aber lest selbst weiter unten



Und "besser" ist hier auch so ne Sache denn bei voller Lautstärke fetzt die Cinemate15 ordentlich und ich bezweifle dass hier jeder selbst ernannte Meisterhörer im Blindtest das 2.1 System raushören würde. Und bei leiserer Lautstärke ist das Volumen nie so gut wie bei der Cinemate15. Sprache ist immer gut verständlich. Vorallem bei Dolby5.1 Signal. Bei Stereo Ton kann es aber auch mal passieren dass Sprache die wirklich nur von ganz links oder rechts im Bild kommen soll "zu leise" ist wenn man unter normaler Zimmerlautstärke hört ( da die Cinemate15diese Geräuschenur an die Seitenwand spielt und dadurch natürlichzu wenig Direktschall sein kann ) . Wenn man jedoch zumindest normal laut hört ist alles perfekt ! Und obwohl die Bose eine automatische loudnessfunktion eingebaut hat spüre ich persönlich nie was von einer Dynamikkompression o.ä. !
Richtig beeindruckt hat mich der authentische Klang. Nicht erst einmal haben meine bessere Hälfte und ich gedacht dass jemand unsere Haustüre geöffnet hätte weil die Cinemate15 dieses Geräusch ( Türe wird geöffnet..rechts außerhalb des Bildes im Fim ) an die Seitenwand geworfen hat wovon sie dann zu uns auf die Couch reflektiert wurde. Und dennoch klang das Geräusch absolut echt ! Frauenstimmen haben Biss aber stechen nie im Ohr sondass man um seine Weingläser Angst haben müsste . Männerstimmen sind extrem kräftig und irgendwie dennoch nie übertrieben. Nachrichten schauen spürt man nun regelrecht im Ohr und bei " Man of Steel" vibriert mein Magen als Al in der Anfangsscene zum hohen Rat spricht. Da ich den Film im Imax und in einem normalen Kino gesehen habe weiß ich dass diese Scene ( ist meine Männerstimmentestscene ) nur im Imax und auf meiner Cinemate15 so geil brummt ohne an Verständlichkeit zu verlieren. Selbst gesungene Frauenstimmen in Les Miserables wirken natürlich und greifbar nah. Als ob die Sängerin im Raum stünde !

Für den kleinen Akustimasszwerg ( der aber dennoch fast 12 Kilo wiegt und etwa 250 RMS liefert ) ist der Tiefbass erstaunlich schnell, trocken und räumlich dicht. Türen die zuknallen, Pistolenschüsse aus stiller Scene heraus , etc etc etc , drücken richtig ab ! also fast als würde ein Sxhweizerkracher detonieren so peitscht der Bass bei höher lautstärke an mein Trommelfell. Und in Star Trek into darkness sind die Weltraumexplosionen richtig dumpf und tief. Als OOOOMMPPPFFF

Der links-rechts Effekt hängt schon ein wenig vom Verwender selbst ab ! #a Lautstarkeund #b Quellmaterial !
Ist das Quellmaterial Stereo dann klappt der links rechts ganz okey... Ist es Dolby5.1 so kann man wirklich eine schöne Surroundbühne erpeben wenns die Raumakustik zulässt ! Beim Xbox One zocken hab ich auch deutliche "hinter mir" Effekte !! Nur bei Film oder TV nicht wirklich. Da beschränkt sich das Gehörte auf einen schön dichten Raum vor mir.
Da die Breite der Bühne zu einem großen Teil von den Seitenwänden reflektiert wird braucht man entweder Seitenwände die näher sind oder eben größere Lautstärke. Bei meinem Raum mit fast 5m breite muss ich schon gut aufdrehen damit ich links-rechts spüre...dann allerdings klappt es überraschend gut. Nur bitte haltet eure Erwartungen was die Breite angeht im Zaum. Es funktioniert gut, vorallem für eine so kleine Bar , aber nicht so wie ein volles Stereo 2.1 Setup es könnte !!! Und auch die Cinebase oder Solo15 wirken bei Normallautstärke etwas besser im Raum und breiter. Cinemate15 ist eben ein *Kinofreund* und als solcher ausgelegt auf fettere Pegel. Sollte man bedenken. Ich habe aber ( trotz Wohnhaus mit 120 Nachbarn ) noch nie ein Problem gehabt. Der Acoustimass gibt gut Bass ab ohne zu vibrieren. Also sind die Machbarn auch ohne gummi gelagerte Granitplatte recht sicher vor euren Pegeln

Grundsätzlich solltet ihr den Acoustimass ( da er bis gut 300hz spielt ) so nah an die Bildmitte stellen wie es geht. Und die Bassreflexöffnung sollte auch zu euch hin zeigen wie sie es bei mir tut. Dann klingt er perfekt. Und spielt bitte erstmal nicht am Drehregler wild herum denn wenn ihr den Bass hochschraubt dreht ihr nicht nur den Tiefbass mit rauf sondern auch die anderen nicht ganz so tiefen Frequenzen bis 300hz. Dadurch wird zwar die Räumlichkeit viel dichter und knackiger aber die Stimmen leiden leicht. Ich habe bei Nullstellung ( Standard Mittelstellung ) das beste Ergebnis und hab mit dem Rosa Sitzsatz die Präzision erhöht und kann nun auch leiser einen geilen OOOMPFFF spüren




Allgemein kann man sagen dass die Cinemate15 wirkt wie eine 5.1 Anlage mit spitzen Center und sehr sehr nah an den TV herangerückten Front LS. Ohne Xbox One Spiele hätte ich jedoch nie gemerkt dass sie auch back surround simulieren kann. Und vll nimmt auch nicht jeder diese Simulation so wahr wie ich. Die allgemeine Räumlichkeit und Breite ist bei einem ca 3-4 Meter breiten Raum, exakt mittiger Aufstellung und einem Sitzabstand von ca 3-4 Metern sicherlich als gut-sehr gut zu bezeichnen
Iich hab meine beim Planetenmarkt bekommen und nur knapp 500€ bezahlt. Ich bin damit zufriedener als ich es im alten Haus mit meinem Denon x1000 + Yamaha Ns-Sw-300 Sub und 2x jbl Control One war. Zwar konnte mein altes Setup mehr überzeugen wenn es um rein Musik ging und auch der Tiefgang war besser ( nicht viel aber dennoch ) aber irgendwie klingt die Cinemate15 kerniger und mehr nach Imax. Und die loudness fällt nicht so sehr auf wie beim Denon AVR, also eig merkt man die loidness gar nicht bis auf die Tatsache dass ich selbst bei leisesten Lautstärken noch guten Bass und nette Höhen habe.


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 16. Mrz 2015, 14:01 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#10 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:22
Wichtges am Rande

#a die Raumakustik spielt eine viel größere Rolle als bei einem Stereosetting und Sitzabstand, Raumbreite etc sollten auch ca passen. Denn dann klingt sie fett ansonsten immer noch gut aber eben nicht überragend. Wenn euer Raum sich eignet oder geeignet machen lässt dann holt sie euch. Sonst greift besser auf die Cinebase von Teufel zurück. Die ist etwas weniger zickig
Wer nur normalere Pegel fährt und auch mal Nachts eine Doku schauen will dem kann ich die Solo15 sehr empfehlen. Der Bass ist gut, die Kernigkeit überragend..ja man spürt das Gedröhn eines Rennwagens wirklich unter der Haut mit der Solo15. Und Stimmen sind perfekt. Nur bei Musik oder höherer Lautstärke wirkt die Cinebase besser.

Da weder die Cinemate15 noch die Solo15 und auch nicht die Teufel Cinebase DTS HD oder Dolby HD können ist dieser Kritikpunkt auch egal für mich. Ich streame eig alle Filme und da bekomm ich immer nur Dolby 5.1 oder ich stelle meine Xbox One auf Dolby Encodierung ( Bitstream Ausgang auf Dolby 5.1 ) und erhalte somit immer eine Dolby Spur die an den TV geht. Klangliche Einbußen hab ich keine gespürt.


Aufstellungstipp:
Je näher ( bis ca 10cm ) an der Rückwand oder dem TV Bildschirm die Bar steht desto besser und voller klingt sie. Je freier sie ist desto klarer und offener kommen Frauenstimmen rüber. Also auch hiermit lässt sich klanglich feintunen.




Kritikpunkte:
Einen gesonderten Regler für *Acoustimass Mastervolume* und *LFE Anteil* sollte es eig schon geben ! Und diese gehören bitte auf die Vorderseite. Leider ist beides nicht erfüllt sodass man nur das Verhältnis von LFE und Grundton nehmen kann wie es kommt und dann eben alles leiser oder lauter dreht. Leider sitzt dieser Regler auf der Rückseite und hat keine spürbare Abstufung. Aber die Standardeinstellung ist eigentlich perfekt so dass dieses Problem bei mir rein theoretischer Natur bleibt.

Bluetooth, Dolby und DTS HD sollten eig auch dabei sein, gehen MIR jetzt nicht ab aber faiererweise muss ich auch das kritisieren.





Achtung beim Probehören im MM
--> die Cinemate15 wirkt in einem freien Raum echt nicht gut und meistens drehen die Deppen von Promotoren dort auch noch den Acoustimass auf Anschlag hoch. Kontrolliert deshalb immer mal die Einstellungen und versucht über Kartonpreisschilder die ihr links und rechts von der Cinemate15 Bar aufstellt mal ein bisschen der Raum zu simulieren. Bei mir im MM hat sie NUR NACH MONO geklungen. Bei mir daheim ist sie aber breit und räumlich. Lasst euch da nicht verunsichern.

Und ganz allgemein muss sich das Gehör auch immer erst an diese neuen Klangeindrücke über Reflektionsschall gewöhnen sondass sie euch nach einer Woche daheim meist besser gefällt als am Anfang.
Mein TV gibt leider bei Stereo und Dolby Eingangssignal nicht immer die gleiche Lautstärke wieder so dass mir ein lauter-leiser schalten nicht erpart bleibt nur liegt das hier bei mir am TV.




MFG UND VIEL SPAS EUCH ALLEN


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 16. Mrz 2015, 14:26 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#11 erstellt: 16. Mrz 2015, 14:28
Ach ja und dass man ca 0,3sec keinen Sound hat wenn man Umschaltet oder es mal kurz laut knackt wenn man den TV zuerst ausmacht ist hin und wieder da und ganz normal. Und einmal nach 5 Tagen dauerbetrieb stellte sich ein leichtes Grundrauschen ein. Einfach abschalten und vom Stecker trennen für 30sec. Dann wieder an den Strom, einschalten und weiter gehts ohne Probleme
Salzbanane
Neuling
#12 erstellt: 21. Mrz 2015, 17:32
Hi Maxi,
vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht!
Ich schwanke immernoch zwischen der 15, der 120 und der 220.
Ist die 120 rein klanglich gesehen den großen Aufpreis wert? Mal abgesehen vom Acoustimass-Modul sieht sie ja nicht so viel anders aus. Und wie würdest Du die 220 im Vergleich zur 120 einordnen in Bezug auf Filme und Musik?
HeimkinoMaxi
Inventar
#13 erstellt: 21. Mrz 2015, 19:21
Ja tendenziell ist rein technisch gat kein so großer Sprung zur 120er ..nur was da wirklich den Unterschied ausmacht ist eben die Einmessung des Raumes. Das merkst absolut ! Das Acoustimassmodul ist sicher nicht groß anders..es kann Funk, ist winzig und vibriert echt NULL . Mein etwas größerer Acoustimass beim Cinemate15 wiegt mehr als das doppelte und gibt echt gut gas. Aber man merkt schon wenn man ihn woanders hinstellt..oder sich anders auf die Couch legt. Da is der Bass nicht überall exakt gleich gut. Nach dem Einmessen mit der 220,120er is das dann eben kein Ding mehr.

Für Film würde ich eher die 120er nehmen da die drei Frontspeaker den Center echt gut abbilden ! Aber ohne Seitenwände zb, oder solche die unterschiedlich weit weg sind oder gar eine deutliche Glasfront, wäre dann vll sogar die 220er besser. Man muss da die Kirche im Dorf lassen. Was den Stereoeffekt angeht und den virtuellen Surround ist die 220er vorne ! Aber die 120er bietet halt echt krasse Reflektionen an den Seitenwänden vor dir..
Ich würde es wirklich nur entweder vom Raum oder eben , wenn bei dir beides ginge , von Musik abhängig machen. Nimm vll mal deine Frau mit und hört euch beide an. Evtl sogar mit guter selbstmitgenommener Musi




Wenn der Raum und Sitzabstand passt kann man aber auch einfach die 15 nehmen. Wenn du mit der Anlage zb eh nie Musik hörst und viele Wohnungen ober, unter, neben dir hast dann is sogar die Solo15 geil ! Sogar bei Film spielt sie in manchen Scenen die größeren an die Wand denn die Lautsprecher haben mehrere Liter Gehäusevolumen im Hintergrund. Die klingt wie DER CENTER schlecht hin ! Und bis 70db spielt sie fast so tiefe Basses wie ein gutes 5.1 !

Solltest du vll nur keine Seitenwände haben dann guck dir mal an ob du auf der Seite wo diese fehlt einen Kasten hinstellen kannst oder so




Und vergiss die Yamaha YSP-2500 nicht wenn dein Raum sich eignet.





Mein Rat ist immer mal auf den Raum zu achten. Dann die Anlagen mit Musik anspielen und dann eerst DAHEIM mit Film. Versuch mal die Solo15, was willst du denn von deiner Anlage ?
Vom Frequenzgang her hat die Solo15 im Übergang vom Tiefton über den Grundton hinein in die Mitten sogar eine leichte Überhöhung! Mitten wirken dadurch offener und spielfreudiger, haben mehr Kraft. Das röhren von Motoren klingt auf der Solo15 besser als mit einem Harman Kardon BDS770 zb.. Und die breite der Stereowirkung beeindruckt immer wieder ! Da is dir Solo15 echt Weltklasse. Auch bei Film ist sie gut.
Gut is aber eben nur die halbe Miete ! Die Cinemate15 ist etwas mehr auf Hoch und Tiefton getrimmt und der Übergang zum Grundton hin fällt kurz ab und schwächelt in den unteren Mitten minimal ( sieht bei der Cinebase TEUFEL und der Yammi YSP-2500 fast ident aus vom Frequenzgangdiagram her ) was zu einer eher drückend dichten Atmosphäre führt wie man sie aus dem Imax kennt. Es is halt bei Film und Spiel geiler aber bei Nachrichten um 3 in der Früh eben manchmal auch "too much" Wer Kino will dem daugt die Cinemate15 sicher ! Und etwas besser in den Effekten wäre vll noch die YSP-2500 die aber klanglich schwächer ist und sonst eben als ähnlich teure Alternative noch die Cinebase von Teufel deren Software ich nicht traue und die im Bassbereich ihre Grenzen findet ! Spielt man leise ist sie echt gut aber leise ist die Solo15 fast noch besser im Bass ( nicht im ultra Tiefbass denn da is die Teufel etwas vorne ) und laut mag die Teufel weniger als die Cinemate15.


Wenns gute 1000€ sein dürfen ist die 220er als Startpunkt gut. Aber hör dir auf alle Fälle mal deinen Raum an, wie sitzt du, Seitenwände etc ..Nachhall ??..die 220er ist schärfer in den Höhen und die Cinemate120 mehr an die Bildmitte gebunden. Aber das kann man nicht werten. Da geht es um eigenen Geschmack
Musik gefällt MIR auf meiner 220er besser. Ich hab meine für 900€ geschossen und bei Film hat mich die Cinemate15 um den Preis echt überrascht. Ein bisschen klarer, offener und noch einen Tick mehr punch im Tiefbass könnte sie aber haben. Da spielt die 120er sie aus
HeimkinoMaxi
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2015, 14:13
Ahm okey, zur Solo15 vll


Es is tatsächlich so dass die Solo15 einen exzellenten Frequenzgang hat. Bis ca 70db geht sie auf 40hz runter ohne zu verzerren. Und bis 34hz wenn man auch etwas flattrige Frequenzverläufe noch rechnen will. Es is halt so dass sie keinen eigenen Basstreiber hat. Da also alle 5 Hauptlautsprecher den Bass gemeinsam stemmen müssen schwächelt dieser in Scenen wo die Solo15 extrem viele verschiedene Töne aus allen Einzel LS wiedergibt. Dennoch klingt sie voluminöser als die meisten anderen die ich kenne. Ein echt guter Venter kanns nicht besser wenn es um Stimme geht !!! Die geht echt unter die Haut. Vorallem Smaug zeiht mir die Schuhe aus.

Dadurch dass der Grundton überhöht ist brummt und dröhnt ( aber angenehm wie das Röhren eines alten Mustang Elenore ) geil !


Schwächen entwickeln aber die DSPs ! Die heben Stimme so aeg heraus dass in manchen Scenen andere Geräusche voll verrecken und im Hintergrund untergehn. Also dass sie mit :" Hören sie Dinge die ihnen vorher entgangen sind" beworben wird find ich frech ! Denn man hört stimmen die man vorher vll nie gehört hat aber andere Geräusche gehen etwas zu sehr unter. Wobei es eben selten passiert dass das so ist. Aber wenn dann merkt mane s deutlich. In Edge of Tomorrow wo das Landungflugzeug abstürzt und Tom gerade noch den Exectbutton erwischt fehelen einfach viele feine Aspekte im Klang. Auf der Cinemate15 ist die Stimme annähernd gleich gut aber sie frisst dafür keine Hintergrundgeräusche. Insgesamt könnte man meinen dass die Cinemate15 eventuell die Effekte zu stark raushaut wie das Imax eben ! Die Solo15 arbeitet aber sehr nett die Mitten raus und baut eine sehr breite Bühne auf. Die Cinemate15 packt einen aber in einen größeren Raum und packt ordentlich Damof in den Tiefton
lento79
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Nov 2015, 00:10
Hallo zusammen
Ich will mir eine Heimkinoanlage 2.1 zulegen ohne viel Kabel zu haben. Mir ist wichtig, dass Tv-Wiedergabe und Musik gut und sauber wiedergegeben wird. Nun habe ich folgende Anlagen ins Auge gefasst:

Cinemate 15
Cinemate 120
Cinemate 220
und
Cinemate 1SR.(wobei ja schon älteres BJ)
Jetzt wollte ich mal eure Meinung dazu hören.
lento79
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 04. Nov 2015, 00:15

HeimkinoMaxi (Beitrag #8) schrieb:
So jetzt noch Bilder von der Front :prost... .der pinke Sitzsack hat den Bassbereich perfektionert !!! Ich konnte es kaum glauben aber dank dem Sack gibt es keine einzige Dröhnfreqenz mehr im gesamten Raum. Der Sack ist sau schwer und recht fest


Links und rechts sieht man ganz gut wo der Schall reflektiert wird. Und ein paar Detailbilder von der Cinemate15 Bar

WP_20150316_10_35_23_Pro
WP_20150316_10_35_43_Pro
WP_20150316_10_36_10_Pro

WP_20150316_10_36_17_Pro
WP_20150316_10_41_00_Pro

Acoustimass:
WP_20150316_10_42_33_Pro
WP_20150316_10_42_43_Pro
WP_20150316_10_42_53_Pro


Meine Wand vom TV sieht so ähnlich aus nur das die Wand neben der Tür ca. 60-70cm beträgt und dann der Essbereich beginnt. Strahlt da die seitliche Box vernünftig dagegen bei der Cinmate 15 oder ist sie zu Kurz?
Siebert78
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Nov 2015, 14:28
Ich glaub, das alles kannst du wirklich nur daheim selbst testen.
Ich hätte wirklich auch mal Lust, die Cinemate 15 daheim zu testen.
Bei Amazon wird das Ding ja nur gelobt.
Hier wird das Teil schon allein deswegen skeptisch betrachtet, weil es eben kein DTS decodieren kann.
Es läuft also rein über PCM vom TV.
Allerdings habe ich auch die Erfahrung gemacht mittlerweile, dass man wirklich immer selbst testen muss, ob das oder das Gerät für einen geeignet ist (egal ob Soundbar oder z.B. TV).

Solange der Ton einem taugt, ist es mir ehrlich gesagt egal, ob das Ding per Stereo kommt oder per 5.1...echtes 5.1 ist es halt eh nicht bei Soundbars.
Und dann halt die Räumlichkeiten wie oben gesagt....das Ding klingt eben bei jedem daheim anders.

Mein Rat also (so mach ich es immer): Online kaufen bzw. mit Rückgaberecht und dann daheim ausgiebig testen. Taugt das Ding nix, dann halt zurück damit.
Anders geht's heute leider nimmer.
danyo77
Inventar
#18 erstellt: 04. Nov 2015, 17:07

Siebert78 (Beitrag #17) schrieb:
Taugt das Ding nix, dann halt zurück damit.
Anders geht's heute leider nimmer.


Aber sicher gehts anders. Nämlich richtig: Im Vergleich gegen andere Systeme anhören. Sonst hat man ja gar keine Referenz.
lento79
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Nov 2015, 20:53
Für mich klingen sie alle auf den ersten Blick gut beim Testhören im Markt aber ich hätte gern Erfahrungen/Vergleiche in bezug auf die 4 Soundbars da ja auch die Cinemate 1 SR schon etwas älter ist im Gegensatz zu den neueren Modellen.
Mir wäre auch wichtig, den Unterschied zwischen der 120 und 220, erklärt zu bekommen (vom Klang ect)
danyo77
Inventar
#20 erstellt: 05. Nov 2015, 11:56
Den Unterschied vom Klang bei 120 und 220? Das ist eine Marke, eine Serie. Einmal Paar (220), einmal Bar (120), gleiche Chassis, gleiche Technik. Der Badewannensound (verstärkte Höhen und Bässe, fehlende Mitten) bleibt. Wenn Du anderen Sound willst, dann bezieh andere Marken/Serien in Deine Hörtests ein. Dringende Empfehlung.
lento79
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 05. Nov 2015, 17:21
Und welche wären das??
Habe mir letzte Woche die Samsung HW-J 7500 geholt. Musik klang ganz gut aber der TV Sound miserabel.
Trotz verschiedener Einstellungen klang es "blechernd"
danyo77
Inventar
#22 erstellt: 05. Nov 2015, 17:26
Wir reden von einer Preisklasse der Focal Dimension, Dali Kubik One oder Canton 90.3. Selbst ne nubert nuPro AS-250 halte ich für durchaus konkurrenzfähig. Gerade, wenn man sie mit nem kleinen guten Sub unterstützt.
lento79
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Nov 2015, 17:31
Nach langem hin und her habe ich mich für einen Preis von ca. 600 Euro entschieden. Fallen da die von dir genannten Geräte mit rein und kann man die zb. bei Euronics probe hören?
danyo77
Inventar
#24 erstellt: 05. Nov 2015, 17:45
Nein, hier liegt nur noch die nuPro AS-250 im Preis, alle anderen kosten wie die genannten Bose ca. 1100,-. Nubert ist Direktversender, wie z.B. Teufel. Also einfach dort bestellen, vier Wochen anhören und dann bei Nichtgefallen zurückschicken. Fuchs#14 hat sie gerade zuhause: http://www.hifi-forum.de/viewthread-35-70416.html

Vergleichen würde ich in der Preisklasse dann z.B. mit http://www.idealo.de...a-4-q-acoustics.html oder Canton DM 55.
lento79
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Nov 2015, 18:17
Erstmal danke für deine schnellen Antworten allerdings habe ich ein paar sachen die ich beachten muss. Die Bar darf zb. nicht höher wie 9 cm sein und ich weiss nicht ob es besser wäre wenn sie einen externen Subwoofer hätte.
Die Q Acoustics hat glaube ich keinen

P.S. : sie darf auch nicht tief sein wie die Canton DM-50


[Beitrag von lento79 am 05. Nov 2015, 18:19 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#26 erstellt: 05. Nov 2015, 18:37
Stimmt, die Q-Acoustics hat keinen externen Sub. Ich wäre, wie gesagt, wohl bei Nubert - aber die scheint ja zu hoch zu sein. Bei Teufel wäre man selbst bei B-Ware bei 700,- http://www.teufel.de/heimkino/cinebar-52-thx-b-ware-p14659.html und die Sonos Playbar macht, mal abgesehen von der Budgetsprengung - vor allem dann Sinn, wenn man vor hat, sowieso ein Multiroom-System zu nutzen... Flach und für einen ext. Sub bereit wäre die Canton DM 9 http://www.idealo.de...77_-dm-9-canton.html . Einen As 85.2 dazu www.idealo.de/preisv...-85-2-sc-canton.html und Du hättest ein nettes Set.


[Beitrag von danyo77 am 05. Nov 2015, 18:38 bearbeitet]
Siebert78
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Nov 2015, 13:33
Auch bei mir kann ich nicht einfach alle Geräte hinstellen - habe auch Einschränkungen.
Die Bar darf z.B. nicht höher sein als 10 cm, weshalb die Focal leider wohl ausscheidet (sonst hätte ich die in Betracht gezogen, auch wenn der Preis hoch ist).

Die 120er Bose reizt mich sehr, aber gut 900 Euro sind immer noch heftig.
Bliebe noch die Bose Cinemate 15 für knapp 500 Euro.
Yamaha hab ich schon durch (YSP-2500 finde ich überteuert für die Tatsache, dass mein Raum nicht geeignet ist).
Aktuell hab ich halt die günstige YSP-1400 daheim seit zwei Jahren - eigentlich wirklich gut für die paar Kröten (aktuell 250 Euro) und für mich die beste Soundleiste bis 400 Euro.

Es ist also nicht so, dass ich nicht verschiedene Geräte daheim vergleiche.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Nov 2015, 19:39
Heute im Markt hab ich mir die 120er nochmal angehört mit Filmausschnitten - da klang sie nicht so überragend wie mit dem typischen Bose-Demo in der Bar.

Die 120er ist mir für den Preis bissl zu viel Risiko.
Ich hab mir die Cinemate 15 geordert für knapp 500 Euro samt Rückgaberecht.
Bin gespannt - ich muss jetzt einfach mal eines der neuen Bose Teile bei mir daheim testen, sonst lässt mir das keine Ruhe.
Siebert78
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Nov 2015, 23:45
Habe heute meine Cinemate 15 erhalten. Nach ersten Tests bin ich etwas enttäuscht für diesen Preis. Ich kann sie ja hauptsächlich mit meiner ysp-1400 von Yamaha vergleichen. Hier muss ich sagen, dass die günstigere Yamaha weitaus mehr Einstellungen bietet und auch vom Sound insgesamt etwas klarer ist. Bose ist halt viel Bass wie man es überall liest.

Dass sich die fehlende DTS Decodierung so dermaßen negativ bemerkbar macht, hätte ich nicht gedacht. Ich höre sehr wohl, ob der Ton per PCM kommt oder über Dolby Digital 5.1.
Von DTS in PCM umgewandelter der Ton hört sich wirklich nicht besonders brauchbar an.

Würde das Gerät nur ca 300 Euro kosten und DTS dekodieren können, wäre es wohl gar kein so schlechter Kauf. Die Räumlichkeit ist gut.

Insgesamt konnte ich mich aber nun selbst überzeugen, dass Bose für die Qualität wirklich überteuert ist, wie viele hier auch immer sagen.

Ich werde das Gerät noch etwas testen. Es sieht aber sehr danach aus, dass ich es zurückschicken werde.


[Beitrag von Siebert78 am 14. Nov 2015, 23:47 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#30 erstellt: 26. Nov 2015, 23:52
Danke für deine ehrlichen Worte

Naja , überteuert hängt vom Preis ab den man zahlt und davon was man sucht. Ich teste demnächst ( für Musik ) einen Yamaha RX-v479 mit den neuen JBL Control X und nem dicken Sub. Kommt auch auf 1200€ aber ich bin gespannt.
Musik ist nämlich die einzige "Schwäche" der C15 von Bose wie ich finde
neknoula1
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 13. Apr 2016, 11:18
Habe mir gestern im Saturn (Wesel) die Cinemate 15 für 389 € gekauft. Für den Preis Top. Angebot geht bis Samstag.
Robby_1487
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 20. Mai 2016, 14:53
Hi,

Bin kein hifi Profi, aber meine Meinung über bose. Habe mir insgesamt vier bose Anlagen angehört in meinem Budget. Und eine über mein Budget ( 4000 Euro Klasse).

Die cinemate mit Subwoofer im mm aufgebaut auf einer Palette mit bose kartons drunter.

Bass, der wummert ordentlich, mir schon etwas zu viel. Kickbass, also trommeln oder electro basse wummern, aber kicken nicht wie es sich gehört. Bose Demo CD. Klang Super. Aber waren leichte Lieder, geigen oder flöten. Dann über Verkäufer Handy über Bluetooth Rammstein gehört. Asche zu Asche. Und pussy. Das hört sich beschissen an. Als hätte man auf nem Konzert ohrenschutzer auf. Zwar relativ klar und ohne zu kratzen. Aber wirkt irgendwie?gedämmt das ganze.

U.a. Marshall woburn, Logitech z 906 und quadral ferrum angehört.in der selbenPreisklasse und günstiger teilweise auch. Logitech z 906 für 250Eurozeigt der bose mal ordentlich wo der Hammer hängt.

Wie gesagt.es gibt bose auch für 4000Euro. Ein Erlebnis. Aber teuer.

Gruß Robert
dragontown
Stammgast
#33 erstellt: 21. Mai 2016, 16:05
Das waren aber auch extrem schlechte Bedingungen um das Cinemate zu hören.
Robby_1487
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Mai 2016, 11:50
Morgen,

Ja, da hast du wohl recht. Die hätten das bose auch besser präsentieren können

Aber mal ernsthaft. Die Logitech ist mit 5.1 wahrscheinlich kein passender Vergleich. Die Marshall Woburn meiner Meinung nach schon. Die hat keinen Subwoofer dabei, aber ist auch nur ein Lautsprecher aus dem Musik kommt. Den hab ich unter ähnlichen Bedienungen gehört, freistehend auf einer Palette. Ich bin kein Profi um mit facbegriffen hier zu urteilen. Aber geh doch mal in ein Geschäft und höre dir beide an...

Ich habe einige Sachen probegehört. Bis 800 Euro (mit Ausnahmen). Bei den soundbars und alleinigen Lautsprecher finde ich Bose ok, sonos etwas besser und Marshall einsame Spitze und Konkurrenz los.

Gruß
dragontown
Stammgast
#35 erstellt: 24. Mai 2016, 08:21
Die Marshall Lautsprecher kenne ich nicht. Ich hatte die erste Solo Soundbar und wäre ich danach gegangen, wie die im "Laden" auf der Palette klingt, hätte ich das Ding nie im Leben gekauft. Im eigenen Wohnzimmer ist das eine ganz andere Liga. Soweit ich weiß, benötigt das Cinemate 15 auch Wände um sein Potential ausspielen zu können.
Bigdanny_
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jul 2016, 16:44
Eine Frage oder Tipp von euch soll ich die cinemate 15 an den TV anschließen oder an den Panasonic ub900?!
Der ub900 hat schon mehr Einstellungen was den Ton betrifft.
Danke schonmal
MHohm
Neuling
#37 erstellt: 10. Jul 2020, 20:07
Guten Abend,
Hat jemand Erfahrungen mit dem Bose Cinemate 15 und aktuellen Philips TVs (zB 65PUS7304 „The One“) machen können ?
Sind beide kompatibel zueinander und funktioniert es auch mit der Bose Fernbedienung halbwegs vernünftig?

VIELEN DANK FÜR JEDEN HINWEIS !!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Alternative für Bose CineMate 15
DaLeon am 25.11.2020  –  Letzte Antwort am 25.11.2020  –  2 Beiträge
Bose cinemate 15 oder Bose cinemate Series 2
Bigdanny_ am 28.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  4 Beiträge
Teufel Cinebase oder Bose Cinemate 15
sleepe79 am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  19 Beiträge
Bose Cinemate 130
Gentleman8 am 18.11.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  71 Beiträge
Bose Cinemate GS II
Scarface0664 am 05.05.2012  –  Letzte Antwort am 04.11.2012  –  3 Beiträge
Bose cinemate 15 oder soundtouch 120
#Hifianfänger am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 07.04.2016  –  21 Beiträge
bose cinemate 15 blinken, kein ton
ulliwutz am 18.10.2021  –  Letzte Antwort am 18.10.2021  –  3 Beiträge
Bose Cinemate 130
Schnabbel am 31.03.2015  –  Letzte Antwort am 02.04.2015  –  12 Beiträge
Bose Cinemate 1SR Anschluß?
Keughor am 26.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  3 Beiträge
Yamaha SRT-1000 vs. Bose Solo 15 vs. Teufel cinebase vs. Bose Cinemate 15 und Onkyo ls-t10
HeimkinoMaxi am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2015  –  59 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.537 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedmedia0815
  • Gesamtzahl an Themen1.553.210
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.586.395