Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Coming soon: JBL Bar 5.1

+A -A
Autor
Beitrag
beckham
Stammgast
#1 erstellt: 04. Okt 2017, 14:11
Habe gerade eine Mitteilung über die kommende JBL Bar 5.1 gelesen.

JBL Bar 5.1

Sieht für mich vielversprechend aus. Bin gespannt und habe den Kundenservice mal angeschrieben wann die Bar verfügbar sein wird.
Würde sie dann mal testen und mit der Heos Bar vergleichen.
SenjorHolzOhr
Stammgast
#2 erstellt: 04. Okt 2017, 15:50
Idealo Preisvergleich ergibt ~750€.
beckham
Stammgast
#3 erstellt: 04. Okt 2017, 19:08
Ja. Und das ist OK wenn man sich die Specs anschaut.
Bin gespannt auf die Bar!
*Henne*
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 27. Nov 2017, 00:15
Hat die schon Jemand? Erfahrungen und Meinungen würden mich sehr interessieren. Bei der Lösung mit den Rears hab ich Augen gemacht...
Triplets
Inventar
#5 erstellt: 27. Nov 2017, 13:06
Bin auch von der Art der Soundbar sehr angetan. Bin stark am Überlegen diese mal auszuprobieren.

Insbesondere scheint hier mal wirklich ein Subwoofer dabei zu sein, der den Namen auch verdient.


[Beitrag von Triplets am 27. Nov 2017, 13:08 bearbeitet]
*Henne*
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2017, 01:11

Triplets (Beitrag #5) schrieb:

Insbesondere scheint hier mal wirklich ein Subwoofer dabei zu sein, der den Namen auch verdient. :D


Genau das denke ich mir nämlich bei JBL auch... Hatte selbst mal einen i.V.m. einer klassischen 5.1 Anlage am AVR und der war richtig gut. Bin da vom Samsung nicht 100% überzeugt, wobei ich vom JBL keine Eckdaten finden konnte.
Triplets
Inventar
#7 erstellt: 28. Nov 2017, 09:45
In der BDA der JBL steht ja soweit alles drin. Der Subwoofer wird halt kabellos mit der Soundbar verbunden. Jegliche Einstellungen erfolgen über die Soundbar bzw. Fernbedienung. Auch das die JBL eine Einmessautomatik mitbringt, macht das Ganze noch interessanter.
Bestellt man direkt bei JBL, soll die Lieferung innerhalb von 1-3 Werktagen erfolgen.
*Henne*
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Nov 2017, 13:31
Stimmt, war auf der US-Seite, die ist sehr gut, insbesondere die FAQ Section. 699$

Dolby True HD und DTS-HD werden bloß nicht supported, sonst hätte ich mich wahrscheinlich schon entschieden.


[Beitrag von *Henne* am 28. Nov 2017, 13:55 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#9 erstellt: 28. Nov 2017, 14:10
Ganz ehrlich, du wirst klanglich keinen Unterschied bei dieser Soundbar von DD/DTS oder DD-HD/DTS-HD feststellen. Selbst bei hochwertigstem Equipment ist dies auch kaum hörbar.
*Henne*
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Nov 2017, 16:42
Ok, da wirst du bestimmt sogar Recht haben. Bleibt noch die einfache Bluetooth Verbindung / kein WIFI für Spotify Connect u.Ä und die fehlende HDR-Weiterleitung zum TV, die die letzten Zweifel aufrecht erhalten, oder hab ich da was überlesen?

Werde mir die aber asap mal live anhören. Bin schon gespannt...
Triplets
Inventar
#11 erstellt: 29. Nov 2017, 08:15
Um Spotify u.ä. zuzuspielen reicht doch Bluetooth. Ganz bequem vom Smartphone oder Tablet. Und "einfach" ist es auch nicht:

Bluetooth-Spezifikationen
• Bluetooth-Version
: 4.2
• Bluetooth-Profil
: A2DP V1.3 / AVRCP
V1.

Die HDMI-Anschlüsse sind nach Version 2.0 spezifiziert inkl. HDCP2.2. Damit werden alle Signale zum TV durchgeschliffen. Und dank ARC kannst Du die Quelle auch direkt am TV anschließen.
*Henne*
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Nov 2017, 10:07
Stimmt, die Nummer mit HDCP 2.2. hatte ich gar nicht auf dem Schirm... Danke!

Ich muss dann noch einmal ausprobieren, ob bei Bluetooth Verbindung vom Smartphone dann auch das gleichzeitige Abspielen auf mehreren Endgeräten möglich ist, Bsp.: sowohl im Wohnzimmer, als auch im Garten per Bose Soundtouch 30. Wenn das klappt und sich der Preis i.V.z. Samsung HW-K950 noch ein wenig abhebt, ist die Entscheidung klar
*Henne*
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Dez 2017, 11:29
Update: echtes Multiroom funktioniert, wie befürchtet, nur Hersteller-intern. Andererseits gibt es für die Soundtouch einen SoundTouch Wireless Link adapter. Damit sollte es also funktionieren. Halt noch einmal 170€ extra...vielleicht später gebraucht zum Nachrüsten, wenn ich es echt vermissen sollte.


Allerdings habe ich mir gestern im MM vor Ort die JBL 5.1 probeanhören können und, ich möchte jetzt niemanden zu Nahe treten, musste leider feststellen, dass ich vom Klang und insbesondere von der Bassunterstützung dann doch enttäuscht gewesen bin. Zudem war die Funkverbindung sowohl Richtung SW als auch zu den Rear Speakern nicht stabil genug und es kam zu unschönen Aussetzern. Das schiebe ich allerdings auf örtlichen Gegebenheiten, denn auch andere Systeme hatten u.a. auch mit der Bluetooth Verbindung zu meinem Handy ihre Problemchen.

Ich habe als Vergleich dann die Bose Soundbar (ich weiß, andere Preisklasse) ausprobieren können und der Klang war deutlich besser: viel satter, voluminöser und vor allem nicht so hell. Da halfen auch die verschiedenen JBL Soundmodi nicht viel.

Obwohl das Prinzip mit den Akku-Rears wirklich top ist, werde ich wohl doch in Richtung Samsung HW-K950 gehen. Da war ähnlich der BOSE Alternative einfach mehr Volumen hinter...
Triplets
Inventar
#14 erstellt: 01. Dez 2017, 12:15
Komisch, da doch ausgerechnet die JBL mit einem ausgewachsenen Sub daherkommt. Konntest Du denn sehen ob der Sub überhaupt mitlief?
Waren bestimmte Einstellungen an der Bar aktiv oder deaktiviert?
*Henne*
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Dez 2017, 12:34
Bin mehrfach hingegangen und er lief zu 100% mit. Ich konnte zwischen den verschiedenen Modi Sport, Music, Standard usw. durchschalten und da waren mitunter schon deutliche Unterschiede hörbar, auch beim Bass. Den SW Pegel hatte ich dann sogar auf 30 von 30 eingestellt, aber das erhoffte Grummeln in der Magengegend wollte sich nicht einstellen.

Hätte die Bar im großen, offenen Verkaufsraum gestanden, hätte ich ja noch ein Auge zugedrückt, allerdings war das ein separater Raum und die beiden Glastüren waren zu. Ich bin mir sicher, dass sich das System zu Hause noch einmal anders anhört, aber der direkte Vergleich mit der Bose war dann doch zu deutlich.
Triplets
Inventar
#16 erstellt: 01. Dez 2017, 13:45
Ja das ist schade das die Bar so bei dir geklungen hat. Bleibt halt nur noch der Selbstversuch in den eigenen 4 Wänden.
Deacon1985
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Jan 2018, 17:40
Moin zusammen,

ich bin am überlegen, ob ich mir diese Soundbar zulege.

Mein Soundsystem von HK gibt so langsam den Geist auf. Eher die Boxen, der AVR eigentlich nicht. 3 von 5 Boxen knacken wenns zu laut wird, der AVR wird sehr warm, sodass meine PS4, die ein Regalfach darüber steht (Glasboden), lüftet ohne Ende.

Eigentlich brauche ich auch keinen AVR. Ich möchte einfach nur meine PS4 an den AVR anschließen.

Und da das nun auch bei der Soundbar geht, ist das echt eine Überlegung wert.

Zumal meine Frau von dem Klotz im Schrank auch nicht begeistert ist. Und die Rear Boxen mag sie auch nicht

Da war das mit den abnehmbaren Boxen bei der JBL schon ein gutes Argument
Nach einem Film einfach wieder die die Bar stecken.

Leider gibt's ja noch keine richtigen Testberichte. Aber ich bin eh jemand, der den Unterschied zwischen einem 500 oder 1000 € Gerät nicht so wirklich erkennt.

Ich will einfach was anständiges, und nicht nach 3 Jahren wieder was neues anschaffen.

Vor der HK hatte ich eine 300 Euro 5.1 Anlage von Philips mit DVD Player.
War damit auch ganz zufrieden.

Ich glaube die Bar wird kommen. Wann weiß ich noch nicht, aber sie kommt.
Wenn die Frau sich schon mal dafür ausspricht, sollte man das auch nutzen

Was mir ein bisschen "undurchdacht" auffält, ist, dass der Stromanschluss fast ganz an der Seite ist. Hätte man den nicht mittig zu den anderen Anschlüssen legen können?

Gibt's denn mittlerweile jemand hier im Forum, der sie zuhause hat?

Gruß


[Beitrag von Deacon1985 am 02. Jan 2018, 17:44 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#18 erstellt: 04. Jan 2018, 13:23

Deacon1985 (Beitrag #17) schrieb:

3 von 5 Boxen knacken wenns zu laut wird, der AVR wird sehr warm, sodass meine PS4, die ein Regalfach darüber steht (Glasboden), lüftet ohne Ende.


Das Problem wird wohl eher beim AVR liegen. Hast du die Boxen mal durchgetauscht und probiert, ob diese dann nicht knacken?
HankSchrader
Neuling
#19 erstellt: 04. Jan 2018, 22:12
Ich habe mich neulich mal im Elektromarkt "beraten" lassen. Auslöser war, dass ich mit dem Samsung Soundbar HW-M450 überhaupt nicht zufrieden war und ihn reklameirt habe.

Der gute Herr gab zu, dass der Laden nach dem Weihnachtsgeschäft eher mittelmäßig ausgestattet war. Nachdem ich berichtet hatte, dass mich am Samsung Soundbar vor allem der absolut nicht vorhandene Bass störte, dachte er, er hat mit dem JBL Bar 5.1 ein Ass im Ärmel.

Optisch schon mal ganz nett und anscheinend wertig verarbeitet. Nach dem Einschalten und dem superlautem Aufdrehen irgendeines Popsongs die erste Ernüchterung. Der separate Subwoofer hatte keine Verbindung. Typisch Vorführeffekt dachte ich und hab geduldig 2-3 Minuten gewartet, bis die Verbindung wieder stand.

Dann präsentierte er erstmal stolz, dass man die Seitenteile als Rear-Speaker nutzen kann. Nicht schlecht und manche würden es vielleicht nutzen. Für mich eher Spielerei.
Dann ein erneuter Versuch: laut aufgedreht, und die Verbindung stand auch. Dann erneute Ernüchterung. Ein riesiger Subwoofer und wieder kommt nichts rum. Man merkte, dass der Sub lief und der gute Herr drehte auch den Sub voll auf und versuchte verschiedene Einstellungen. Insgesamt "okayer" Sound aber auch nicht besser als der Samsung.

Die abnehmbaren Speaker entsprechen vielleicht 50€ Mehrwert aber für mich ist das nix. Und ich habe weiß Gott kein trainiertes Ohr (am Fernseher Edifier C3x und am Rechner Beyerdynamic DT990pro).

Beste Grüße
Hank
Deacon1985
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 05. Jan 2018, 09:59
Ich habe den Front Left (rauscht nicht) einmal mit dem Rear Left (rauscht) getauscht.

Liegt an den Lautsprechern.

Ich habe die Soundbar jetzt zuhause. Gestern abend zwar noch angeschlossen aber noch nicht richtig getestet.

Werde das heute oder jetzt am Wochenende mal machen.
Habe auch kein wirklich geschultes Ohr aber zumindest beim TV gucken hörte es sich ganz gut an. Wie das beim Spielen, Film gucken oder Musik hören ist teste ich am Wochenende mal.
Sven1968
Stammgast
#21 erstellt: 05. Jan 2018, 10:36

Deacon1985 (Beitrag #20) schrieb:
Ich habe die Soundbar jetzt zuhause. Gestern abend zwar noch angeschlossen aber noch nicht richtig getestet.
Werde das heute oder jetzt am Wochenende mal machen.

Ich bin jetzt auch auf dies JBL Bar gestoßen und bin sehr gespannt, wie Deine Wohnzimmer-Eindrücke sind.
Schon seltsam, dass diejenigen hier im Thread, die die Soundbar bereits im Laden gehört haben, den Subwoofer kritisieren, der wiederum bei den Kundenbewertungen auf der JBL-Seite gelobt wird ("Der Bass gefällt mir ganz besonders gut.", "Der Sound mit sattem Bass und wirklich gutem Ton von hinten (Surr L+R) gefällt mir viel besser als vorher! "). Sind das Fake-Bewertungen oder Laien?
Triplets
Inventar
#22 erstellt: 05. Jan 2018, 12:46
Die JBL Bar soll demnächst auch bei AREA "getestet" werden.

Das mit dem Subwoofer ist ja schon irgendwie merkwürdig. Bin gespannt auf Deine Höreindrücke!
HankSchrader
Neuling
#23 erstellt: 05. Jan 2018, 19:20
[quote="Sven1968 (Beitrag #21)"][quote="Deacon1985 (Beitrag #20)"]... ("Der Bass gefällt mir ganz besonders gut.", "Der Sound mit sattem Bass und wirklich gutem Ton von hinten (Surr L+R) gefällt mir viel besser als vorher! "). Sind das Fake-Bewertungen oder Laien? :D[/quote]

Ich kann nur noch mal dazu sagen, dass ich kein besonders geübtes Ohr habe. Also meiner Kritik vielleicht keinen alt zu großen Wert beimessen.
Der Subwwofer stand im Laden auch neben dem Fernseher auf einem kleinen Sideboard. Dazu ist es ein großer Markt und es war wenig los. Vielleicht waren also einfach die Aufstellbedingungen miserabel und haben den Bass verschluckt.
Deacon1985
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Jan 2018, 11:56
So die Herren,

am Wochenende habe ich einmal ein bisschen getestet.

Als erstes hatte ich die Kalibrierung wiederholt. Bei der ersten Kalibrierung hatte meine Frau denn dazwischen gerufen, der Hund kleffte vor Schreck als die Boxen anfingen zu rauschen bei der Kalibrierung.

Es sei auch noch einmal erwähnt, dass ich nicht das geschulteste Ohr habe. Genau deswegen tendiere ich eher zu teureren Produkten, da ich dort davon ausgehe, was hochwertiges zu bekommen.

Mir und meiner Frau war wichtig, dass trotz Surround Sound die Stimmen klar und laut rüberkommen. Bei der vorherigen Anlage musste man bei viel Umgebungsgeräuschen im Film immer genau hinhören.

Das haben wir bei der JBL Bar nicht. Also schon mal erster Pluspunkt.


Surroundboxen hinterm Sofa platziert.

Wir schauten beim Essen eine Doku auf ARTE. Meine Frau sagte, dass hört sich komisch an, weil sie aus den Rear Speakern die Stimme des Sprechers hört.
Ich: Ohr an die Box --> Der Sprecher leicht zu hören plus ein zwitschern wenn er spricht.
OK, dachte ich. Kann an der Übertragung liegen.
Lag wohl an der Übertragung. Beim Film gucken war alles OK.

Dann haben wir über Amazon Prime einen Film geguckt. -->Shootout.
Viel Geballer und Explosionen.

BASS

Nach dem ersten "provisorischen" Anschließen am Donnerstag abend hatten wir ab und zu bei tieferen Männerstimmen ein unschönes Grummeln des SWs, sodass man den Bass runterregeln musste. Das ist jetzt weg nach erneuter Kalibrierung.
Möglich ist, dass der SW bei der ersten Kalibrierung keine Verbindung hatte oder so!?


Dann ein erneuter Versuch: laut aufgedreht, und die Verbindung stand auch. Dann erneute Ernüchterung. Ein riesiger Subwoofer und wieder kommt nichts rum. Man merkte, dass der Sub lief und der gute Herr drehte auch den Sub voll auf und versuchte verschiedene Einstellungen. Insgesamt "okayer" Sound aber auch nicht besser als der Samsung.


Also das kann ich nicht nachvollziehen,

Betreibe den Subwoofer auf Stufe 6-9 von 30. Irgendwann wird es zu heftig und das Sofa fängt, bei gewissen Szenen im Film, an zu vibrieren.
Der ein oder andere würde vielleicht jetzt sagen, dass es zu basslastig ist. Kann auch gut sein. Aber dann kann ich ja runterregeln.
Aber Kraft hat er.
(Sofa/TV Ecke ca. 15qm)

Zur Qualität bei Musik kann ich nichts sagen. Sind beide keine großen Musikhörer.

Wir werden die Soundbar behalten. Zumal ich sie durch Firmenrabatte auch gut 200€ günstiger bekommen habe.

Keine Top- Rezension aber vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei seiner Entscheidung.

Gruß
Triplets
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2018, 13:08
Danke für die ersten Eindrücke. Da hilft wohl wirklich nur selbst ausprobieren.
Sven1968
Stammgast
#26 erstellt: 08. Jan 2018, 14:03

Deacon1985 (Beitrag #24) schrieb:
Keine Top- Rezension aber vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei seiner Entscheidung.

Vielen Dank für Deine Eindrücke, ich habe mittlerweile auch einige Rezensionen bei Amazon.com gelesen, die ebenfalls durchweg positiv sind, auch was den Subwoofer betrifft ("Thunderous Bass!!").
Ich warte noch mal ab, was AreaDVD in Kürze zu sagen hat, auch wenn ich von dort natürlich kein Urteil schlechter als "überragend" erwarte.


[Beitrag von Sven1968 am 08. Jan 2018, 14:05 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2018, 14:07

Sven1968 (Beitrag #26) schrieb:
Ich warte noch mal ab, was AreaDVD in Kürze zu sagen hat, auch wenn ich von dort natürlich kein Urteil schlechter als "überragend" erwarte. :D


Genau, da hilft es zwischen den Zeilen zu lesen.
Deacon1985
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Jan 2018, 16:08
Da fällt mir noch was ein.

Es ist jetzt ich glaube 2x vorgekommen, dass die Soundbar nicht als Audiosystem erkannt wurde und demnach auch nicht mit Anschalten des TVs anging.
Ich habe einen Sony TV und in der Bravia Sync Liste wurde sowohl die PS4 als auch die JBL nicht mehr aufgeführt.
Habe dann einen Neustart des (Android)-TVs gemacht und dann war die Verbindung wieder da.

Ich denke da muss man den schwarzen Peter eher dem TV zuschieben.
Sven1968
Stammgast
#29 erstellt: 24. Jan 2018, 14:36
Bei Otto gibt's die JBL Bar 5.1 momentan für 666,99 Euro. Meines Wissens die einzige Möglichkeit die Bar unter der UVP zu bekommen. Der Preis wechselt häufig, war wohl neulich sogar nur knapp über 600 Euro, aber wer weiß, ob und wann dieser Preis wiederkommt. Ich hab's damals leider verpasst...

Hier noch ein aktueller Test von gameswelt.de.


[Beitrag von Sven1968 am 24. Jan 2018, 14:37 bearbeitet]
Zenico
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Jan 2018, 14:51
Hi, hab da auch mal eine Frage...

Ist die Bar komplett zusammen gesteckt, arbeiten die Rear als Frontlautsprecher mit?

Gibt es verschiedene Soundmodi wie PL oder NEO ?

VG
Sven1968
Stammgast
#31 erstellt: 03. Feb 2018, 11:49
Hier ist der "Test" von AreaDVD.
ChristianSch
Neuling
#32 erstellt: 12. Feb 2018, 17:38
Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt extra mal hier angemeldet, weil es offenbar noch nicht so viele Besitzer der JBL Bar 5.1 im Forum gibt und ich hier schon häufig vor der Kaufentscheidung mitgelesen habe (Danke! ).

Mein Hintergrund: Ich höre gelegentlich Musik fast aller Stilrichtungen (außer Klassik). Bisher hatte ich einen Sony 5.1 Receiver mit DD und DTS Decoder, der jetzt leider deutliche Alterserscheinungen zeigte: Die Bedienung an der Frontseite war mehr Glückssache, die Knöpfe haben meist gemacht, was sie wollten. Außerdem gehörten zwei Standboxen von Magnat und ein Center und zwei Rear ebenfalls von Magnat dazu, die aber eher bescheidene Qualität hatten. Was ich damit sagen will: Die Fallhöhe zu einer Soundbar war nicht allzu hoch, aber 5.0 kannte ich schon. Ein "Soundprojektor" kommt bei uns aufgrund Form und Beschaffenheit des Raums nicht in Frage.

Ich habe die JBL Bar 5.1 letzten Freitag gekauft und jetzt, am langen Karnevalswochenende intensiv ausprobiert. Im Geschäft (Saturn, aber auch Bose) habe ich mir insbesondere die Bose Soundtouch 300 angehört. Auf Anraten des Verkäufers habe ich mir die JBL Bar 3.1 (5.1 war zu der Zeit ausverkauft) angehört. Schon im Bose-Laden hatte ich keinen guten Eindruck von der Soundtouch 300: Der Klang erschien mir flach, selbst in weniger als 2m Entfernung habe ich keinen Stereoeindruck bekommen und der Bass war eher so... Auch mit den Rear-Lautsprechern von Bose (Invisible...?) war mein Eindruck nicht viel besser.

Die JBL Bar 3.1 (die 5.1 klingt identisch, solange die Lautsprecher angesteckt sind) hat mich im Laden viel mehr überzeugt. Natürlich ist die Stereobreite limitiert, das war mir aber vor dem Kauf klar.

Die Musikwiedergabe zu Hause hat mich nochmal positiv überrascht. Meinen alten Sony-Receiver und die Standboxen habe ich nach dem ersten Vergleich sofort abgebaut. Was mich etwas stört: Die JBL Bar scheint auf Sprachwiedergabe optimiert zu sein. Das führt bei mancher Musik zu einer Überbetonung bestimmter Bereiche. Z. B. Eric Clapton klingt für mich zumindest ungewohnt, die Gitarren finde ich überbetont und etwas "klirrend". Vielleicht ist das die "Lücke", die in manchen Rezensionen bemerkt wird und dafür sorgt, dass die Musik etwas "kalt" klingt. Bei Klaviermusik dagegen fällt mir nichts dergleichen auf. Andere Musik, z. B. "The Hamilton Mixtape", höre ich mit der Anlage ganz neu und bin begeistert.

Eine Soundbar ist eben ein Kompromiss. Die Bose Anlage für >4.000€ klang zwar toll, aber lag doch weit außerhalb meines Budgets.

Um ein paar vorherige Anmerkungen zu kommentieren:
- Die Lear-Lautsprecher arbeiten mit, wenn sie angesteckt sind. Tatsächlich ist Musikwiedergabe nach meinem Geschmack überhaupt nur mit den angesteckten Lautsprechern sinnvoll. Die Soundbar klingt dann ausgewogener.

- Das "Grummeln" (nicht nur) bei Männerstimmen in Surround-Aufnahmen kannte ich schon vorher von einer Uralt-Surround-Anlage und höre ich auch wieder bei der JBL Bar 5.1. Es scheint aber von der Produktion abzuhängen: Bei einer Serie habe ich es ständig, bei anderen überhaupt nicht. Es ist auch wirklich, für mich, nur hörbar, wenn ich mich darauf konzentriere.

- Den Subwoofer habe ich auf 10 von 30 eingestellt. Das ist für Musik (Standard-Modus) für mich passend, nur bei manchen Stücken (Richtung Hip Hop und ähnliches) fängt der Raum an, mitzuschwingen. Ansonsten empfinde ich den Bass als trocken und präzise und eben nicht wummernd oder dröhnend. Das war eigentlich meine größte Sorge vor dem Kauf.

Zu den Soundmodi:
Standard: Passt zu allem, meines Erachtens am besten ausgewogen auch für Musik mit ANGESTECKTEN Rear-Lautsprechern.

Musik: Klingt für mich schrecklich, egal ob die Rear angesteckt sind oder nicht. Keine Ahnung, was JBL damit wollte.

Sport: Bei DD/DTS stärkere Betonung der Rear-Lautsprecher: Bei den Winterspielen kommt der Moderator von vorne, aber der Stadionsprecher und die Zuschauer von hinten.

Movie: Stärkere Betonung des Subwoofer und der Surround-Effekte.

Voice: Bei DD/DTS kommt aus den Rear-Lautsprechern ein Mono-Mix. Das soll den Vorteil haben, das man bei Filmen die Sprecher neben sich aufs Sofa holen kann. Ich brauch's nicht. Die Sprachverständlichkeit ist sowieso gut, auch bei geringer Lautstärke.

Der Night Mode (DD/DTS) ist m. E. sehr gelungen: Gladiator haben wir zuerst im Movie-Mode richtig laut gehört (Lautstärke 28 von 48?) und sind beim Einzug ins Kolosseum fast von der Couch gepustet worden. In leisen Szenen war aber auch alles ausgezeichnet verständlich. Später haben wir auf Night Mode geschaltet und leiser gemacht: Die Effekte sind geblieben, aber leise und laute Szenen waren fast auf gleicher Lautstärke und damit auch im Nebenraum weniger präsent... Alle Surround-Effekte wurden sehr gut wiedergegeben, wesentlich besser als bei meinem alten "echten" 5.1 Receiver. Auf den Rear-Lautsprechern waren z. B. Vogelstimmen und Umgebungsgeräusche deutlich zu hören.

Wichtig war die Kalibrierung. Vorher waren die Surround-Effekte eher schlapp und ich war schon ein bisschen enttäuscht. Nach der Kalibrierung läuft alles so, wie ich es mir vorgestellt habe.

Das Zusammenspiel über HDMI mit unserem Panasonic-TV ist problemlos: Einschalten, Ausschalten, Lautstärke. Der Panasonic schaltet die internen Lautsprecher aus, wenn er die Soundbar erkennt. Beim Fernsehen ist die Sprachverständlichkeit ausgezeichnet.

Zum Preis: Wir hatten Glück und konnten von einem kurzfristigen Sonderangebot (599€) profitieren. Für den rund dreifachen Preis hätte ich die Bose Soundtouch 300 mit Rear-Boxen bekommen können, hätte zumindest für die Rear-Boxen Stromkabel verlegen müssen und wäre doch nicht vom Sound überzeugt gewesen.

Bei Fragen fragen. Das ganze ist m. E. sowieso total subjektiv. In meinem Fall haben Anforderungen und Angebot sehr gut zusammen gepasst.

Gruß,
Christian.
Sven1968
Stammgast
#33 erstellt: 13. Feb 2018, 09:29

ChristianSch (Beitrag #32) schrieb:
Bei Fragen fragen. Das ganze ist m. E. sowieso total subjektiv. In meinem Fall haben Anforderungen und Angebot sehr gut zusammen gepasst.

Vielen Dank für Deinen ausführlichen Erfahrungsbericht, Christian! Ich war vor einiger Zeit bereits kurz davor, die JBL Bar zu kaufen, aber dann standen wichtigere Ausgaben an... ich werde sie weiter im Auge behalten und vielleicht auf ein Sonderangebot warten; Dein Bericht hat mir auf jeden Fall die ein oder andere Sorge genommen.
Sven1968
Stammgast
#34 erstellt: 14. Feb 2018, 13:34

ChristianSch (Beitrag #32) schrieb:
Die Musikwiedergabe zu Hause hat mich nochmal positiv überrascht. Meinen alten Sony-Receiver und die Standboxen habe ich nach dem ersten Vergleich sofort abgebaut. Was mich etwas stört: Die JBL Bar scheint auf Sprachwiedergabe optimiert zu sein. Das führt bei mancher Musik zu einer Überbetonung bestimmter Bereiche. Z. B. Eric Clapton klingt für mich zumindest ungewohnt, die Gitarren finde ich überbetont und etwas "klirrend". Vielleicht ist das die "Lücke", die in manchen Rezensionen bemerkt wird und dafür sorgt, dass die Musik etwas "kalt" klingt. Bei Klaviermusik dagegen fällt mir nichts dergleichen auf. Andere Musik, z. B. "The Hamilton Mixtape", höre ich mit der Anlage ganz neu und bin begeistert.

Die Musikwiedergabe wird im Review von Techradar kritisiert, wobei es offenbar auf das Ausgangsmaterial ankommt: "What this ultimately means is that you get loud, clear, bassy musical reproduction that lacks warmth. We tried listening to a number of different tracks. We found the Bar was very capable dealing with bass-heavy alt-pop like Maggie Rogers’ Alaska, but fell short on tracks that rely on warm mids, such as James Taylor’s achingly beautiful You Can Close Your Eyes."

Vielleicht bringen zukünftige Firmware-Updates in diesem Bereich noch Verbesserungen!?


[Beitrag von Sven1968 am 14. Feb 2018, 13:35 bearbeitet]
ChristianSch
Neuling
#35 erstellt: 14. Feb 2018, 14:43
Hallo Sven,

Aufgrund dieses Tests habe ich mir die beiden Titel schon vor dem Kauf im Geschäft angehört und auch auf meiner alten Anlage. Von James Taylor habe ich aber Long Ago And Far Away gewählt. Beide Stücke finde ich warm im Ton, wobei Alaska natürlich einen wesentlich stärkeren Tiefbass hat.

Nachdem ich den Subwoofer im Wohnzimmer umgestellt habe, klingt eigentlich jetzt alles so wie gewünscht.

Die alte Anlage steht jetzt in einem anderen Raum mit weniger als der Hälfte der Größe und Regips-Wänden, während mein Wohnzimmer eine Mischung aus Mauerwerk, großer Fensterfläche und Wandschränken ist und einen hörbaren Hall hat :-/. Die alten Boxen fühlen sich in dem kleinen Raum deutlich wohler und zeigen sogar den Druck, den ich bisher vermisst habe. Und das zeigt mir letztlich auch: Die Anlage alleine ist nicht entscheidend, sondern auch alles drum herum.

Aufgrund deines Beitrags habe ich mir beide Stücke noch einmal auf beiden Systemen angehört. Klar, Röhrenverstärker-Feeling strahlt die JBL Bar 5.1 nicht aus. James Taylor's Stimme klingt teilweise sogar ein bisschen kratzig, was ich aber auf die Aufnahme zurück führe, denn ansonsten ist mir das noch nicht aufgefallen. Wärme hat das Stück aber dennoch.

Alaska ist auf der JBL Bar aber eine ganz andere Klasse. Meine Standboxen können den Tiefbass nicht reproduzieren.

Mit der Musik-Einstellung habe ich mich inzwischen auch angefreundet: Mit der neuen Subwoofer-Position passt es, wenn ich im Musik-Modus 15 statt 10 einstelle (16 ist Default). Für mich klingt es so als werden die tiefen Mitten etwas angehoben und der Tiefbass reduziert, so dass Musik ausgewogener klingt. Das klingt aber erst gut, wenn der Subwoofer richtig funktioniert und nicht dröhnt.

Leider heißt das auch: Viele Knöpfe auf der Fernbedienung drücken, bevor der richtige Sound kommt.

Ich hoffe nicht auf ein Firmware-Update für den Sound, im Gegenteil. Aber wenn JBL z. B. die Einstellung für Sound Mode und Subwoofer pro Eingang speichern könnte, wäre das eine echte Verbesserung.

Gruß,
Christian.
hockeymaster14
Neuling
#36 erstellt: 10. Mrz 2018, 11:08
Beim hantieren mit der Soundbar habe ich bemerkt wenn Ich Sie ein paar Millimeter von der Unterlage abhebe wird der Sound etwas voller. Gelöst habe Ich es mit ein paar Filzuntersätzen die man bei Möbeln benutzt.

Bin mal gespannt was Ihr dazu meint.

Lg

hockeymaster14
frankundjan
Stammgast
#37 erstellt: 10. Mrz 2018, 15:20
schon möglich, kleine Veränderungen im Umfeld bringen manchmal erstaunliche Effekte.

Wenn es dir besser gefällt dann passt es doch.
BigBlue007
Inventar
#38 erstellt: 21. Jun 2018, 19:48
Moin!

Kurze Frage zu dem Teil: gehe ich recht in der Annahme, dass für den Fall, dass man die abnehmbaren Speaker dauerhaft hinten positionieren möchte, keinerlei Abdeckungen für die Seiten der Bar beiliegen? Sähe dann halt irgendwie etwas blöd aus...
MaxPower
Stammgast
#39 erstellt: 21. Jun 2018, 21:03
Die Rears kannst du nicht dauerhaft hinten positionieren, da sie an der Bar geladen werden müssen, daher machen Abdeckungen auch keinen großen Sinn.
BigBlue007
Inventar
#40 erstellt: 21. Jun 2018, 21:18
Doch doch, die Rears können durchaus dauerhaft hinten platziert werden. Ansonsten hätte ich nicht gefragt... Die haben einen Micro-USB-Anschluss.
MaxPower
Stammgast
#41 erstellt: 21. Jun 2018, 21:36
Ah,ok, aber geladen werden müssen sie trotzdem und die Abdeckungen kosten Fertigungsaufwand und Geld, welches sich JBL gespart hat. Da bleibt dann nur selber basteln (z,B mittels 3D-Drucker) oder hoffen, dass ein anderer Anbieter diese fertigt (lohnt sich aber nur bei genügend verkauften Bars).
BigBlue007
Inventar
#42 erstellt: 21. Jun 2018, 22:03

MaxPower (Beitrag #41) schrieb:
Ah,ok, aber geladen werden müssen sie trotzdem

Ja, aber dazu müssen sie halt nicht an die Bar angesteckt werden und können daher dauerhaft hinten bleiben. Bin immer noch nicht sicher, ob Dir das klar ist...

und die Abdeckungen kosten Fertigungsaufwand und Geld, welches sich JBL gespart hat. Da bleibt dann nur selber basteln (z,B mittels 3D-Drucker) oder hoffen, dass ein anderer Anbieter diese fertigt (lohnt sich aber nur bei genügend verkauften Bars).

Das ist mir schon alles soweit klar... Ich wollte einfach nur wissen, ob Abdeckungen dabei sind oder nicht. Den Rest bekomme ich dann schon selbst hin.
MaxPower
Stammgast
#43 erstellt: 22. Jun 2018, 07:43
Keine Abdeckungen dabei, steht zumindest nichts dazu auf der JBL-Seite. Wie gesagt, geladen werden müssen die Rears trotzdem, dass dies auch via Micro-USB geht ist wurscht. Warum sollte JBL daher Abdeckugen beilegen, da die Aufladefunktion über die Bar gewährleistet ist? Wenn der Kunde dauerhaft über Micro-USB laden möchte, muss er das selbst lösen, sind ja auch keine Micro-USB-Kabel im Lieferumfang. Außerdem verkleinert sich die Stereobreite bei Nicht-5.1-Content. Daher steckt man die Rears besser wieder dran und lädt sie damit.auf, es sei denn man nutzt ausschließlich 5.1.
BigBlue007
Inventar
#44 erstellt: 23. Jun 2018, 00:57

MaxPower (Beitrag #43) schrieb:
Keine Abdeckungen dabei, steht zumindest nichts dazu auf der JBL-Seite. Wie gesagt, geladen werden müssen die Rears trotzdem, dass dies auch via Micro-USB geht ist wurscht. Warum sollte JBL daher Abdeckugen beilegen, da die Aufladefunktion über die Bar gewährleistet ist?

Hmm... ist das wirklich soo schwer zu verstehen? Vielleicht leben wir einfach in verschiedenen Denkwelten...

In MEINER Denkwelt verhält es sich so, dass wenn der Hersteller vorsieht, dass diese abnehmbaren Lautsprecher dauerhaft hinten platziert werden können, weil er nämlich für diesen Zweck USB-Anschlüsse in die Rears einbaut, es dann durchaus nicht gänzlich undenkbar wäre, dass er für die Löcher links und rechts an der Bar Abdeckungen mitliefert. Man kann mit einiger Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass andere Hersteller, die eine Soundbar mit ähnlichem Konzept entwickeln würden und wo das Ganze dann vielleicht auch etwas teurer ist, an sowas denken würden. Oder es so lösen würden, dass die offenen Seiten der Soundbar etwas weniger danach aussehen, dass da was fehlt. So wie es z.B. Philips gemacht hatte.

Mir ist schon klar, dass keine Abdeckungen beiliegen, weil sie sich halt die 5 Mark dafür sparen wollten, sich vielleicht auch gedacht haben, dass das eh kaum einer macht. Ändert aber nichts daran, dass die Fragestellung absolut valide ist.

Ein völlig unsinniges Argument ist auf jeden Fall dieses hier:

Wenn der Kunde dauerhaft über Micro-USB laden möchte, muss er das selbst lösen, sind ja auch keine Micro-USB-Kabel im Lieferumfang.

Das ist richtig, ist allerdings etwas VÖLLIG anderes, weil so ziemlich jeder zu Hause ca. 10.000 Micro-USB-Kabel herumliegen hat, und wenn nicht, er sich einfach zwei kaufen kann. Selbiges gilt für die ebenfalls benötigten Ladegeräte. Abdeckungen für die Seiten der Bar hingegen kann man halt nicht kaufen.

Außerdem verkleinert sich die Stereobreite bei Nicht-5.1-Content. Daher steckt man die Rears besser wieder dran und lädt sie damit.auf, es sei denn man nutzt ausschließlich 5.1.

Das mag so sein, hat aber mit meiner Frage nichts zu tun.


@all: Ist nun auch egal, da das Teil nun inzw. hier steht. Ich hab es mit einer Yamaha YSP-2700 verglichen und finde die hier überraschenderweise deutlich besser. Was insofern überraschend ist, als ich auch die Yamaha schon gut fand... Im direkten Vergleich war erschreckend, wie wenig sich der Sound bei der Yamaha von der Bar löst. Stimmen wirkten so, als würden sie aus einem extrem schmalen Bereich aus der Mitte der Bar rauskommen. Vermutlich wird bei der Yamaha ein großes Problem sein, dass der Crossover zum Sub bei sehr hohen 500Hz liegt, weil die Bar nur Tweeter hat und der Subwoofer eigentlich gar kein reiner Subwoofer ist, sondern eben alles bis 500Hz wiedergeben muss. Ich hatte zwar nicht den Eindruck, dass ich Töne aus den Sub orten konnte, vermute aber, dass dieser Eindruck, dass sich der Klang nicht von der Bar löst, mit genau diesem Umstand zu tun hat.

Die JBL klingt selbst dann deutlich räumlicher, wenn die Rears an der Bar hängen, und wenn die Rears hinten hängen, dann ist es natürlich schon fast wie mit einem echten 5.1-Setup + AVR, da kommt die Yamaha dann natürlich nicht mehr mit.

Ich werde die Rears vermutlich wirklich nur "on-demand" hinten hinpacken, habe mir dafür aber trotzdem eine IMHO recht clevere Lösung überlegt:

IMG_551388016
IMG_551388008

Für die, die das Teil nicht kennen: Von diesen schwarzen Plastikteilen liegen 2 Stück bei, die man auch einfach an die Wand schrauben könnte. Wollte aber dafür keine Löcher bohren, und sie hängen dort auch genau in der richtigen Höhe. Die LS haben hinten ein Gewindeloch, wo ein ebenfalls mitgeliefertes Metallstück reingeschraubt wird, welches man dann in diese Plastikhalterung einhängt.


[Beitrag von BigBlue007 am 23. Jun 2018, 01:03 bearbeitet]
MaxPower
Stammgast
#45 erstellt: 23. Jun 2018, 16:58
Yep, eindeutig unterschiedliche Denkwelten.
Kaynster
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 02. Okt 2018, 20:54
Hallo.
Ich habe mir nun diese Soundbar gegönnt nachdem ich sie bei Mediamarkt für 500€ bekommen habe.

Nachdem ersten provisorischen Aufbau und dem ersten testen bin ich allerdings ein bissl enttäuscht.
Netflix und Filme klingen wesentlich besser als auf meiner alten Harman-Kardon Sabre SB35 aber als ich Musik gehört habe, habe ich fast die Hände über den Kopf zusammen geschlagen.
Irgendwie kommen keine wirklichen Beats und kein wirklicher Bass aus dem Subwoofer. Es klingt, als würde nur die Soundbar funktionieren und der subwoofer nicht. Anders als bei Filmen.
Egal welche Einstellung ich nehme oder den Bass einstelle, die meisten Lieder klangen irgendwie komisch, hell und ohne Beats. Wie ein Radio
Kann das jemand nachvollziehen bzw hat jemand mit der Bar das auxh festgestellt? Auf meiner alten Soundbar klangen die Lieder irgendwie voller.
Oder wird das nach der Kalibrierung besser?
Soweit ich gelesen habe, wird der subwoofer bei der Kalibrierung nicht mit einbezogen.
Danke schon mal
BigBlue007
Inventar
#47 erstellt: 03. Okt 2018, 15:06
Ich war nach kurzer Zeit mit dem Klang dann auch nicht mehr zufrieden und habe das Teil zurückgebracht.
Kaynster
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Okt 2018, 18:49
Ich dachte das wäre bei der deiner Sony so gewesen.
Bei der Jbl haben dich doch nur andere Dinge gestört oder?
So bei Filmen oder Serien finde ich den Klang bisher ziemlich gut. Die bose mit subwoofer und rears sprengen eindeutig mein Budget
BigBlue007
Inventar
#49 erstellt: 04. Okt 2018, 02:36

Kaynster (Beitrag #48) schrieb:
Ich dachte das wäre bei der deiner Sony so gewesen.

Ja, bei der war das auch so. Und bei noch weiteren auch.

Bei der Jbl haben dich doch nur andere Dinge gestört oder?

Nein, auch der Klang. Insbes. mit abgenommenen Rears war die Bühne vorne eher unbefriedigend.

So bei Filmen oder Serien finde ich den Klang bisher ziemlich gut. Die bose mit subwoofer und rears sprengen eindeutig mein Budget

Die habe ich inzw. auch nicht mehr. Bzw. ich habe sie noch, steht aber schon eingepackt hier rum und wird abgeholt. Längere Story - erzähle ich im anderen Thread, sobald das Thema durch ist.
Kaynster
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 04. Okt 2018, 08:29
Da bin mal gespannt
Kaynster
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 07. Okt 2018, 00:58

Voice: Bei DD/DTS kommt aus den Rear-Lautsprechern ein Mono-Mix. Das soll den Vorteil haben, das man bei Filmen die Sprecher neben sich aufs Sofa holen kann. Ich brauch's nicht. Die Sprachverständlichkeit ist sowieso gut, auch bei geringer Lautstärke.



Bei mir kommen auch bei Voice Surround Effekte. Und keine Stimmen.
Vielleicht ist mein Voice kaputt
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL Bar 5.1 Update?
Scoty am 10.11.2018  –  Letzte Antwort am 24.05.2021  –  17 Beiträge
JBL Bar 5.1 Verbindungsproblem
tom2103 am 21.06.2019  –  Letzte Antwort am 14.03.2020  –  6 Beiträge
JBL Bar 5.1 problem?
BareisiusAmeisius am 19.10.2019  –  Letzte Antwort am 19.10.2019  –  3 Beiträge
JBL BAR 5.1 anschliessen
mark5564 am 28.03.2021  –  Letzte Antwort am 01.04.2021  –  18 Beiträge
JBL bar 3.1 vs 5.1
Funkadelic85 am 03.01.2019  –  Letzte Antwort am 06.01.2019  –  13 Beiträge
Fragen zur JBL Bar 5.1
jigsaw19 am 28.11.2020  –  Letzte Antwort am 29.11.2020  –  4 Beiträge
Eine Alternative zur JBL Bar 5.1 ?
Carsten81 am 15.11.2022  –  Letzte Antwort am 17.11.2022  –  3 Beiträge
JBL Bar 9.1
Skruf am 28.04.2020  –  Letzte Antwort am 05.10.2022  –  579 Beiträge
Anschluss JBL BAR 9.1.
Wolf3 am 24.11.2021  –  Letzte Antwort am 25.11.2021  –  3 Beiträge
JBL Bar 2.1 Eingangssignal / Aussetzer
netti am 14.06.2018  –  Letzte Antwort am 26.05.2020  –  61 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.522 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedschallundton
  • Gesamtzahl an Themen1.553.164
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.585.508

Hersteller in diesem Thread Widget schließen