Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Der andere Weg zum Selbstbauglück

+A -A
Autor
Beitrag
Soundy73
Inventar
#51 erstellt: 20. Dez 2010, 20:04
Hatti, ich hab´ nicht aufgepasst bei der letzten Reparatur (Hatte die Leimfugen losgeschüttelt das Aas!

Weiß deshalb gar nicht, ob er 3 Stege oder 4 hat. Scheint die aber immer noch zu geben in der Bucht, ick sach ma unkaputtbar!

Muss Dich vielleicht doch mal besuchen kommen, da ich mir gerade vorstellte, wie hoch so´n trumm mit zwei 25ern und dem fetten Bändchen wird, wenn man da noch´n 38er Bass drunterhext - ob´s auch ohne den 38er geht?
Kann da mit meiner linearen Endstufe nichts mogeln und weiß nicht, ob mir das:
Frequenzgang Senon

..was er an Bass macht reicht. Bin am Grübeln Denen müsste ich dann ja mit so´ner Art Hörnchen einen ordentlichen Tiefgang anerziehen. Haste schon mal mit Hornreflex geliebäugelt? - sonst könnt´ ich ja auch den 38er reinwasteln (-ich meine wenn´s ein richtiges Horn würde, würd´s ja nicht kleiner).

UUND: IKEA macht nicht in Eiche
stratihatti
Stammgast
#52 erstellt: 20. Dez 2010, 23:24
Hi Jürgen,

früher (viel früher) habe ich Hörner gebaut, WARUM soll ich noch was bauen, was Probleme bereitet, um diese dann aufwendig wieder zu beseitigen? Für mich kommt lediglich BR in Frage, andere Konzepte scheitern leider an unterschiedlichen Nachteilen.

Ich vermisse bei dem 25er-dy unten rum nix, es sei denn ich will hier die Titanic versenken, dann merk ich das da dezent etwas fehlt. Oben auch. Ich möchte jedoch Musik genießen und das funzt perfekt. Selbst Orgelwerke machen Freude und rufen gelegentlich die Nachbarn auf den Plan.

m.E geht es am besten ohne einen 2. dy, der Dir vorausichtlich mehr Probleme bereiten wird, durch Phasenauslöschungen und Überhöhungen, je nach dem, wo Du Dich im Raum befindest.

Wir können die 2 Kisten gerne mal aufeinander stellen, wenn Du hier mal reinschneist, um die Wirkung zu verdeutlichen.

d´apolito mit so großen Breitbändern ist eigentlich Krampf. um bei 2khz trenne zu müssen, brauchst Du die dy nicht, da kannst Du auch noch mit nem vernünftigen 38er in BR arbeiten. Das macht nen vernünftiger 38 und nen ordentlicher HT wird schwierig. Ich glaube Du solltest ne VOTT bauen! Wenn ich so Deine Wünsche rauslese, hör Dir mal so ein riesen Trümmer an!

IKEA kannst Du furnieren oder eventuell Richtung Eiche beizen? Oder Du tauscht die Wohnungseinrichtung

Grüße, Hatti
Soundy73
Inventar
#53 erstellt: 21. Dez 2010, 07:12
Nee Hatti, Moin erstmal!

Da wird nix getauscht, Eiche hell (das Bild oben war nicht bei mir) gefällt mir zu Ahorn-massiv-Bodendiele immer noch prima!

Watt issn önne VOTT? Bin ja schon ganz schön rumgekommen aber da versagt das AKuVerz (Abkürzung für Abkürzungsverzeichnis, geklaut bei Siemens).

Deine Befürchtung zum zweiten Chassis kann ich nicht teilen, da ich bereits diverse solcher Konglomerate gestrickt habe.

Ich baue meine Kisten selbst, finde es immer wieder toll, wie leicht man dem Holz seinen willen aufzwingen kann - im Gegensatz zur "Leidtechnik"

Keep on swinging!
stratihatti
Stammgast
#54 erstellt: 21. Dez 2010, 11:03
Moin Jürgen, Du bist ja jetzt auch Analogist: http://analog-forum....hread&threadID=59888

thats VOTT ! Voice of the theater.

Gruß, Hatti
stratihatti
Stammgast
#55 erstellt: 22. Dez 2010, 06:51
sodele,

Jürgen hat hier netterweiser die f.Gang-Messung vom dy1026u eingestellt.

Um daraus erkennen zu können, was das zu bedeuten hat, was man da so zu sehen bekommt ist es hilfreich durchzulesen, wie dieser f-gang gemessen wurde und zustande kommt:
http://www.hth-lautsprecher.de/freqgang.htm#top

Ich kenne sonst keinen Händler, der so einen ehrlichen Service bietet!

also 1. geschlossene 27 Liter Kiste.

und 2. die angegebene bekannten Meßfehler ergeben:

1. in BR geht das Chassis noch tiefer (Deine Sorge könnte eigentlich unbegründet sein)

2. der Buckel bei 650 Hz ist in der Messanordnung gehäusebedingt.> habe ich mit der edge-optimierten Chassisposition nicht.

Schönen Tag, Hatti
Soundy73
Inventar
#56 erstellt: 22. Dez 2010, 08:23
Hatti!

Das macht mir Hoffnung auf eine sehr WAF-freundliche Konstruktion, auch wenn ich gegen Deine Ein-Treiber Philosophie verstoßen möchte. Das soll halt drücken

Bin immer mehr der meinung, dass Du da eine absoluten Preistipp ausgegraben hast.

Hast Du eigentlich außer der IKEA-Katalogangabe auch für Selbermacher mal eine Maßzeichnung eingestellt (-sorry war jetzt echt zu faul zum genau Nachkucken, Du bist ja nicht nur hier aktiv ) Da ergäben sich ja auch noch Möglichkeiten "echtes Klangholz" zu verwenden, obwohl Du ja mit Kiefer/Fichte (Fichtendecke gibt´s ja bei Saiteninstrumenten zu Hauf) nicht so falsch liegst.
stratihatti
Stammgast
#57 erstellt: 22. Dez 2010, 15:19
Moin Jürgen,

ne Maßzeichnung macht wenig Sinn, bei den Fertigungstoleranzen.

Hier darf man noch etwas mitdenken

So sind auch leicht abweichende Filz- und Schallwand-Stärke durchaus kein Problem. Nicht immer sind entsprechende Materialien zur Verfügung, da nützen feste Angaben auch nix mehr.

Das Einzige, was ich als Orientierungsmaß angegeben habe ist die Position des Chassis auf der Schallwand, nach "edge"

http://s7.directupload.net/images/100820/uvgunxgm.jpg

Eigentlich müsste das so nachbaubar sein, wenn einem die Randbedingungen zusagen.

Du kannst selbstverständlich ummodeln wie Du lustig bist. 2 dy oder dicken Bass dazu, usw. Must dann aber auch selber wissen was du tust. Ich würde das jetzt nicht machen.

Schönen Tag, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 22. Dez 2010, 15:20 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#58 erstellt: 23. Dez 2010, 08:43
Na jut, denn bleib Du doch beim Möbelhaus

Was ich hier noch beitragen kann ist, dass (vom gleichen Händler ) Lautsprecher-Schutzgitter erhältlich sind, die:

A) - bis auf ein paar Schraubenlöcher mehr, die man ja nachbohren kann (hab´ ich jedenfalls vor!) perfekt passen für den Töner.
B) - Man auch ohne Gitter als Verschönerung der frontansicht nutzen kann.

Das erlaubt dann auch eine Frontmontage (auch eingefräst) des Chassis. Man hat damit die Möglichkeit die Lautsprecher mit oder ohne Gitter zu betreiben. - Kann sie also bei Bedarf gegen neugierige Finger oder Tatzen schützen.
Heißen auf der bewussten Website SG-250. Dahinter verbirgt sich Das Lautsprecher-Schutzgitter SGF250 mit der Artikel-Nr. 134 5444 von Intertechnik.

Deine Edge-Grafik verrät mir allerdings, dass (Simu!) Deine Chassispositionierung entscheidenden Einfluss auf die Begradigung des Frequenzganges hat. Die untere Grenzfrequenz scheint mir aber für einen 25er doch etwas hoch
F-gangIkea Da hat der Thomas Hergeth ´was anderes rausbekommen, denn so klein ist ja Deine Kiste nicht.
stratihatti
Stammgast
#59 erstellt: 23. Dez 2010, 16:39
Hallö, Jürgen

ja, sicher hat die Position des Chassis Einfluß auf den Frequenzgang, sonst würde ich es ja nicht so hässlich in die Ecke quetschen...

edge, kann unten rum nicht

Gruß, Hatti
Soundy73
Inventar
#60 erstellt: 28. Dez 2010, 14:02
Nach Deiner (anscheinend bestätigten) Theorie machen die:

quanta
(Bild geklaut bei: https://www.pointos.de/produkte/quanta.html)

..dann ja ´was verkehrt, könnte viel besser klingen mit richtig positioniertem Töner. Aber 20er sind ja auch kleine Fische. Mein 20er in der "Schwingis-Khan fühlt sich auch mittig wohl.

Hab´ mal einen von "unseren Tönern" ausgepackt und angeschlossen, der macht selbst open air ja schon Schmeichelsound. Nochmal ganz fettes Danke für den Tipp Fast zu schade, dem noch so´n fettes Bändchen als "Obenrum" zu verpassen - mal sehen.

Komme nochmal zurück auf die "Kiste": Da scheint Dir ja dann nur "in etwa" Volumen und Massivholz wichtig zu sein?
Was ist mit Wandstärken, quer oder längs-gefasert...
Ich recherchier´ doch noch immer für das "Schwinggehäuse-Kompendium".
stratihatti
Stammgast
#61 erstellt: 28. Dez 2010, 17:16

Soundy73 schrieb:
Nach Deiner (anscheinend bestätigten) Theorie machen die:

..dann ja ´was verkehrt, könnte viel besser klingen mit richtig positioniertem Töner. Aber 20er sind ja auch kleine Fische. Mein 20er in der "Schwingis-Khan fühlt sich auch mittig wohl.


janee, muss nicht, kommt auf den Treiber drauf an. Wenn der so konstruiert ist, das er einen einbaubedingten Buckel mit Schalldruckschwäche kompensiert...?!? Dann würde es wieder passen.

Habe gestern erst mal ne Vorführung gemacht, das große Chassis nicht automatisch im Bass tiefer gehen!
War eigentlich nen fieser Vergleich, wurde aber um so deutlicher: 1x 25er dy1026u in der Ikea-Reso gegen halbe 4x12er Marshall-Box, also zwei 30er.
Marshall-Box, kein richtiger Bass!

jaja, das Chassis ist genial, wenigstens Du hast es schon gemerkt.

Kiste: naja, das Holz hat sich ja mehr oder weniger so ergeben bei IKEA... ich würde am liebsten mit 18mm 3-Schicht Kiefer massiv arbeiten. Ist aber sehr teuer (qm/50Euro). Rückwand würde ich immer wieder als Resowand mit 3-4mm Sperrholz aufbauen.

Im Grunde vereint es BR mit OB. Der Kasten muss wie ne OB im Raum positioniert werden, da er nach hinten, ne Menge abstrahlt. Der Vorteil der Rückstrahl-Reso-BR, zur OB; ich bekomme bei geringerer Größe eine wesentlich tiefere Frequenz hin, ohne den Klangverbieger zu bemühen. Vorteil zur reinen BR; der Raum wird ins Schallgeschehen (wie OB) optimal eingebunden. (wenn die Kisten richtig stehen)

Mit dem Ikea-Vollholz hat der Lautsprecher einen begrenzten Einsatz in der Lautstärkeintensität. Es gibt dann doch unangenehmes Dröhnen, was jedoch erst bei wirklich sehr hohen Lautstärken auftritt. Dann bebt hier allerdings auch schon der Fußboden und die Nachbarin schaut mal wieder rein ob ich noch alle Latten am Zaun habe.

Schönen Abend, Hatti
Soundy73
Inventar
#62 erstellt: 28. Dez 2010, 17:20
Latten? dageht noch was
stratihatti
Stammgast
#63 erstellt: 28. Dez 2010, 19:05
mmh, LATTE - Milch? Ach so, nee, ja man könnte die Seitenwände mit Latten benageln äh POnalieren-kleben. Das wird dann ggf. Version "peunt-dö..." ala "Eusebia", hatte ich schon mal erwähnt: Direkter Bildlink geht nicht, etwa auf Mitte der Seite3 von
http://www.fairaudio.de/artikel/reportage-firma-ocellia-3.html
aber so laut höre ich ja nicht. IN MEINEM ALTER...

Schönen Abend, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 28. Dez 2010, 19:10 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#64 erstellt: 28. Dez 2010, 19:23
Okay, damit´s lesenswert bleibt, helf´ ich aus:

ocellia

klaute ich hoffentlich mit erlaubnis von der Seite: http://www.fairaudio.de/artikel/reportage-firma-ocellia-3.html

Schönen Abend noch, Hatti!
Soundy73
Inventar
#65 erstellt: 10. Jan 2011, 13:13
Wieder etwas in Deiner Richtung gefunden:
https://www.pointos.de/pointos/warum.html

Das: https://www.pointos.de/pointos/entdeckt_die_musik.html habe ich allerdings ähnlich schon bei bösen herstellern gesehen
stratihatti
Stammgast
#66 erstellt: 10. Jan 2011, 22:17
Moin Jürgen!

Danke, aber das sind doch TML! Da wird zwar auch "Schallanteil" nach hinten abgegeben, jedoch anders. Nix Schwabbelrückwand sondern TML-Loch. Aber immerhin Breitbandchassis. Allerdings so ein weich aufgehängtes mag ich ja nicht so.

Die bösen Skizzen, jaja... Allerdings benötigte das frühere Model eine aufwendige Entzerrung! Da sehe ich eher das Problem.

Schönen Abend, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 10. Jan 2011, 22:17 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#67 erstellt: 11. Jan 2011, 06:59

so ein weich aufgehängtes mag ich ja nicht so.
-Wir alten Rocker - was? Das muss kesseln, das muss drücken im Gesicht.
stratihatti
Stammgast
#68 erstellt: 11. Jan 2011, 20:46
Moin Jürgen.

ja, drücken und kesseln muss es auch! Ich höre ja auch viel Klassik und bissel Jazz, viel Blues und natürlich auch Rock. Weich aufgehängte Chassis konnten sich bei mir in den letzen 4 Jahren nie so richtig durchsetzen, egal für welche Musik. Ist halt zu schwabbelig, son Weichheimer

Grüße, Hatti
Soundy73
Inventar
#69 erstellt: 12. Jan 2011, 06:48
So, weg vom smalltalk, hier muss mal wieder was produktives her, kuckst Du: http://www.hififorum.at/forum/showthread.php?t=2531

Dort geht es um "breite Schallwände" -Dein Ansatz Hatti und es wird z.B. in Posting 14 von Cay-Uwe ausgesagt:

Ich kann nicht sagen ob man eine breite oder schmale Schallwand tatsächlich beim Probehören unterscheiden kann. Wenn einem die Box gefällt, dann ist es sowieso egal.

Wenn man jedoch entwickelt, habe ich bei der breiten Schallwand Vorteile für mich erkannt, besonders in der "einfacheren" Gestaltung der Weiche. Ich hatte vor nicht zu langer Zeit über mein Tuning an einer Fischer & Fischer SN150 berichtet. An dieser Box haben sich die Kantenreflektionen (Frequenzeinbruch ca. 2500 - 3000 Hz) sehr stark bemerkbar gemacht und ich brauchte einiges an Zeit, Simulation, Berechnung um diese einigermassen in Griff zu bekommen.

Du könntest eventuell nochmal auf Deinen Positionsansatz näher eingehen, bzw. auf die Wirkung (Dein BB läuft doch ohne Sperrkreis?) -schönen Tag!
stratihatti
Stammgast
#70 erstellt: 13. Jan 2011, 06:59
Moin Jürgen,

die Kiste läuft ohne Sperrkreis! Das funktioniert aber auch nur, weil der Treiber das hergibt.

Die Breite der Schallwand sowie die Position des Chassis hat mir "edge" so vorgegeben.

Um zu überprüfen inwieweit das "wirklich" einen gravierenden Einfluss hat würde man ncht drum rum kommen eine Ikeakiste mit mittig positioniertem Chassis, bzw. eine weitere schlanke Box mit ähnlichen Materialparametern zu bauen und dies dann Alles durch Mesungen zu belegen.

Aber zum Bauen habe ich momentan absolut keine Zeit. Dann auch noch das Gefühl etwas zu bauen, was dann "vorraussichtlich" nicht so gut funktioniert, hällt mich auch davon ab.

Später vielleicht mal. Wenn hier jemand messen möchte -> ok

Schönen Tag, Hatti
Soundy73
Inventar
#71 erstellt: 13. Jan 2011, 09:25
Hatti, da sind wir schon wieder einer Meinung!

Wir schreiben hier doch nicht nur zum Spaß. Wir stellen eine These in den raum, stellen an unseren durchdachten (bei Dir), oder einfach schnell geschossenen (bei mir) Modellen ein Exemplar her, das wie auch immer für uns gut funktioniert.

Wer jetzt meint - "das kann nicht!", muss doch den beweis erbringen, dass wir uns täuschen. Die große Gemeinde muss doch hergeben, ein Gegenprojekt zu stricken - Dein Preiswerttöner oder mein SP-155X sind doch absolut geeignet, uns unseren Irrtum (so er einer sei) vor Ohren zu führen.

Acker´ mal schön! -Muss ich auch
Fostexfreund
Ist häufiger hier
#72 erstellt: 19. Jan 2011, 16:33
Hallo Ihr Beiden -)

Ich lausche den Chassis jetzt seit gut einer Woche. Verbaut habe ich sie in einem 90 Liter Würfel, Kantenlänge 50cm - mit einer ähnlich großen "Bassreflex-Öffnung" wie die Ikea Kiste. Die Gehäuse sind aus 19mm MDF. Die Chassis zentriert montiert.

Der erste Eindruck war: wo ist die Brillanz in den Höhen?
Nach einer Woche gewöhnungszeit muss ich sagen, mir persönlich ist es zu dumpf. Die Hochton-Glanzlichter meiner Lieblingstitel fehlen absolut. Stimmen, besonders Frauenstimmen klingen recht dumpf. Selbst mit Bass-Senkung und Hochton-Anhebung kommen für mich keine richtig hohen Töne raus.

Für die paar Euro ist es sicherlich ein sehr gutes Chassis - leider für meine Ohren nicht geeignet.
Soundy73
Inventar
#73 erstellt: 19. Jan 2011, 19:32
Ich hatte sowas befürchtet, das sagt ja im Groben schon der Frequenzgang.

Da ist ja bei 13 kHz ziemlich Sense und "Oberwellen machen Musik".

Inwieweit Hattis Kisten da auftrumpfen können weiß ich nicht. Ich hätte (für mich) auch eine Hochtonstütze vorgesehen.

Würfel als Behausung sind allerdings (Erfahrung, wenn man mal für jemanden sowas bauen musste) eine ziemlich ungünstige Sache. Da hast Du stehende Wellen in beiden Richtungen, so um die 1400 Hz (1/2 Lambda) bei Deiner Konstruktion. Das bläht evtl. den Grundton auf und versiebt Dir einiges an Potential.

Das Volumen hab´ ich jetzt nicht gleich simuliert, vielleicht hilft Hatti?

Aber überhaupt: 19mm geht bei mir als Schwabbivari ja nun überhaupt nicht durch
Fostexfreund
Ist häufiger hier
#74 erstellt: 19. Jan 2011, 21:18
Im Prinzip war ich auf der Suche nach einem möglichst mächtigen Breitbänder für einen akustisch schwierigen Raum. Mit dem ich ganz gezielt nur auf ein paar Ohren "zielen" kann. In einem zweiten Gehäuse geschlossenem Gehäuse mit ca. 40 Litern (Front Breite 33cm) war es leider auch nicht besser. Egal ob "massiv" Bau oder schwingende Wände, was obenrum fehlt kann ein Gehäuse nicht hinzufügen.

Wie gesagt, das Chassis an sich ist wirklich Klasse, sonst hätte ich nicht solange damit gehört bzw. versucht ob doch noch was in meinem Gehirn umschaltet. Erinnert mich im positiven Sinne an ein gutes altes (Mono-)Radio aus den 60er Jahren - es klingt alles "richtig" nur ohne Highlights und relativ dumpf.
stratihatti
Stammgast
#75 erstellt: 20. Jan 2011, 00:00
Moin Fostexfreund, danke für Deinen Beitrag. Von Deinem Namen ausgehend hast Du Vorerfahrungen mit Fostex BB. Die meisten mir bekannten Fostex können höher, das is so. Von daher kann ich nachvollziehen, das Dir bei den dy1026u oben etwas fehlt.

Schön, das Du auch die positiven Seiten der Billigtröte raushören konntest. Der dy fällt ja oben recht gutmütig ab.
2 Versuchsmöglichkeiten sehe ich in Deinem Fall: als 1,5 Weg = plus SuperHT über 6dB Weiche oder Schwirrkonus rausschneiden und irgentwo bei 5kHz trennen und nen 2 Wegerich draus baschteln. Bei dem günstigen Preis kann man ruhig mal etwas experementieren und von der Grundcharakteristik gefällt Dir der Dy ja.

Bei Deinem Würfel mit 50 cm Kantenläge - 19mm Material komme ich auf etwa 97 Liter.
Die Würfelform macht sich tatsächlich etwas ungünstig auf eine Frequenz bemerkbar.

Subwoofer stört die Würfelform nicht, da die Stehwelle, die sich im Gehäuse bilden könnten, oberhalb des genutzetn Übertragungsbereich liegt. (Sollte sie jedenfalls)

Durch den "Goldenen Schnitt"(z. B. IKEA-Kiste) minimiert man die Amplitude, indem man auf 3 Innenresonanzen aufteilt.

Durch die zentrierte Chassismontage auf der quadratischen Schallwand ergibt sich laut "edge" eine Oberbassbetonung.

Viel Erfolg und berichte gerne weiter, Hatti
Soundy73
Inventar
#76 erstellt: 20. Jan 2011, 20:31
Hallo Nachtschwärmer (00:00 Uhr @Hatti)!

Ich würde das so machen, wie bei meinen Schwingis-Khans. Hochtonstütze, also nur janz oben etwas Brillianz reinhauchen. Kleiner Vorkondensator ~1µF und jut isset

Breitbandlümmels allein mit 25cm Durchmesser und doch etwas Membrangewicht, das kann gut was Luftiges nach oben haben. Begrenzen würde ich die nicht.

Mir jucken die Finger, aber Elektronikbastelbude und Oberfräse vertragen sich überhaupt nicht

Wenn´s nicht dröhnt (also die Gehäuseproblematik nicht stört), einfach mal versuchen, Fostexfreund.

Den: RondoHT http://www.pollin.de...chtoener_Rondo_.html würde ich reinmassieren, dann bleibt´s ein Schiep Trick
Fostexfreund
Ist häufiger hier
#77 erstellt: 11. Feb 2011, 14:31
Gerade eben noch mal eine kleine Session mit den Chassis eingelegt, diesmal allerdings mit Subwoofer. Dieser wird bei 50hz getrennt. Natürlich ändern sich jetzt eine Menge Dinge. U.a. ist die dritte Dimension da. Der Klang ist viel runder, realistischer und "größer". Wenn jetzt noch der Hochton-Bereich ähnlich ergänzbar wäre, dann wäre es genial! Ohne die Hochton-Glanzlichter kann ich einfach nicht und will ich auch gar nicht.

@Soundy: Danke! Die Chassis sind nur absolutes Spielzeug für mich - zum probieren und studieren
Soundy73
Inventar
#78 erstellt: 11. Feb 2011, 15:28
-daher auch die "Spielzeuge" die ich verlinkt habe, kosten so um und bei 4 €uronen das Stück beim Pollinchen!

-trotzdem bin ich da, nur ein kleiner Kondensator davor (so 1 - 2,2 µF) recht gücklich mit, die bringen das "schimmern" der Becken zurück
pingpong
Schaut ab und zu mal vorbei
#79 erstellt: 02. Jul 2011, 15:47
Hallo,

bin jetzt ein großes Stück weiter. Doch der Reihe nach. Nachdem ich weiterhin die mir fehlenden Höhen vermisste bin ich auf JohnDs Vorschlag (siehe: http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-19058.html ) gestoßen. Er hat einen Pizeo TW6NG verwendet. 2 bestellt, sind ja nicht teuer, und von hinten neben dem BB eingebaut. Doch oh Schreck, viel zu grell, gefiel mir gar nicht.
Danach habe ich, da das loch ja nun schon drin war, einen Audax TW025AO aus meinem Fundus provisorisch eingebaut. Nun hörte sich das Ganze schon viel harmonischer an. Doch die Optik sah bescheiden aus. Beim Stöbern durchs Internet stieß ich im Diy-HiFi-Forum auf die Billich Willich.
Das wäre doch DER Hochtöner für mich. Gedacht...getan, schnell bestellt. Nachdem ja der BB von hinten angeschraubt war, konnte ich 3 verkupferte Stahldrähte schräg durch die Wand bohren. Sie sind 2mm stark. Ich hatte wohl 2,5 mm bestellt, aber es hält. 2 von den Drähten habe ich als +-Zuleitung Im Inneren der Box mit Lüsterklemmen über eine Hochton-Frequenzweiche am am Lautsprecherkabel angeschlossen (siehe Bilder). So spielt der Hochtöner jetzt ab 5 KHZ mit. Hört sich ganz gut an.
Sollte halt mal richtig vermessen werden, was ich noch nicht versucht habe.
Ich weiß, dass das ganze Vorgehen sehr laienhaft aussieht und ohne großes technisches Hintergrundwissen ist, aber mir gefällts.


SANY0326SANY0327SANY0329
DYNABLASTER
Inventar
#80 erstellt: 02. Jul 2011, 18:54
jetzt koenntest du auch den Schwirrkonus rausschneiden, denke dass es dann noch besser klingen wird?
stratihatti
Stammgast
#81 erstellt: 05. Jul 2011, 05:18
Hi Pingpong,

sieht doch vielversprechend aus.

Meine laufen noch zur Zufriedneheit, ohne zusätzlichen Hochdöner

Für den Garten habe ich Prinzip Ikeakiste auch in etwas größer probiert.

Das große Bruder Chassis dy 1256, preiswerter 30cm Breitbänder mit Hochtonkegel in ca. 190 Liter.

Funktioniert recht zufriedenstellend. Allerdings fehlen auch mir hier ein paar Höhen.

Foto0512

Schönen Tag, Hatti
stratihatti
Stammgast
#82 erstellt: 05. Aug 2011, 17:25
kleines "unglückliches" update:

Es gibt die "Ivar"-Kiste für den dy1026u nicht mehr bei Ikea! Sie wurde aus dem Programm genommen.

Gruß, Hatti
stratihatti
Stammgast
#83 erstellt: 05. Sep 2011, 18:30
Moin,

nächstes "unglückliches" update. In Bezug auf das Letzte posting eher ein Glückliches.

Ich habe meine geliebten dy1026u in eine 90 Liter Kugel gebaut und die Ikeakiste wird wohl wieder ihrer Kistenbestimmung zugeführt...

Reso kann "auf dem Weg" Spass bereiten, aber wenn ein Chassis es kann, kommt es auch ohne Reso aus und das fiese; sogar noch besser...

Ich hatte es ja schon immer befürchtet und werde mich von dem Resogedanken, mit auch vielen postiven Erinerungen, verabschieden. Es war vieles nicht schlecht, aber ohne ist doch Manches "anders".

Der Bassbereich kann mit einer Reso Spass machen, ohne Reso ist er deutlich präziser! Aber das wussten ja schon Alle vorher

Kugelboxen habe ich hier schon mal gepostet.
Grüße, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 05. Sep 2011, 18:38 bearbeitet]
stratihatti
Stammgast
#84 erstellt: 11. Nov 2012, 19:12
Moin, es ist etwas 1 Jahr her, das ich von den Reso´s auf Kugel umgestiegen bin.

Möchte Jemand die 2 großen 90 Liter Ikeakisten mit Schallwand (Ausschnitt für 25cm Chassis) und Anschlußterminal haben? Das zweite paar Chassis habe ich anderweitig verwastelt. Gegen Abholung, in Hannover, zu verschenken.

Schönen Abend, Hatti


[Beitrag von stratihatti am 11. Nov 2012, 19:15 bearbeitet]
stratihatti
Stammgast
#85 erstellt: 07. Nov 2017, 15:31
Moin, nun sind ein paar Jahre vergangen.

Letztes WE war ich mit ein paar Breitbandinfizierten bei Spectrum Audio in Bremen; wir haben 25cm und 30cm Breitbandchassis, auf Wechseladapterplatten, in einer 170x170cm Schallwand verglichen.

Ich hatte meine dy1026u, auf Adapterplatten dabei und es gibt Messungen im diy hififorum.de

Ich bin immer noch zufrieden mit meinen dy1026u, mitlerweile wieder in den Kugeln.

Gruß Hartmut
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Weg zu "wirklich" mobilen Boxen *Update*
Gutschl am 08.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.10.2011  –  11 Beiträge
Julimon - Der digitale Weg zu mehr Lautsprecher
Joker10367 am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 24.06.2016  –  37 Beiträge
kondensator zum rausfiltern der tiefen
timonteo1 am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  4 Beiträge
Hans - 2 weg standlautsprecher (oder: Henkjan in Elektor)
Henkjan am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.05.2010  –  31 Beiträge
LMT-210 fertig zum Nachbau
Jobsti am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.04.2009  –  11 Beiträge
Es war einmal ne Cirrus. und es wurde: 3 Weg, Vollaktiv
Keepiru am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  2 Beiträge
Passt dieser Hochtöner zum Tmt? Schnelle hilfe bitte
saniiiii am 02.08.2014  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  3 Beiträge
VIFAntastisch ! Der Wandlautsprecher
Giustolisi am 25.05.2011  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  2664 Beiträge
Der noch kleinere Bretterhaufen
Excysyr am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2017  –  23 Beiträge
Der VisaBlaster (ein selbstgebauter Ghettoblaster)
-Looper- am 07.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.05.2011  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder836.888 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedMatches77
  • Gesamtzahl an Themen1.394.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.543.477

Hersteller in diesem Thread Widget schließen