Yamaha RX-V 2700 - 24p und 3d.

+A -A
Autor
Beitrag
contadinus
Inventar
#1 erstellt: 06. Feb 2013, 20:06
Hallo Leute,

der Yamaha hat ja bekanntlich bloß HDMI 1.2a integriert und kann demnach weder 24p noch 3d durchleiten. Ich wollte nun mal bei den Profis anfragen, ob es da vielleicht schon einen "Workaround" gibt. Läßt sich das Gerät vielleicht irgendwie auf Durchzug schalten, so daß die edid-Infos des angeschlossenen Projektors angezeigt werden?

Ich wollte ja direkt nach der Quelle (Medien-PC) einen HDMI-Splitter einbauen, bin aber gerade noch rechtzeitig dahinter gekommen, daß das ja gar nicht funktioniert. Scheinbar müssen alle angeschlossenen Geräte (incl. AVR) HDMI 1.4a beherrschen, sonst gibts kein 3d. Zu blöd!

Wenn jemand eine Lösung zu dem Thema weiß --> immer raus damit!
BigBlue007
Inventar
#2 erstellt: 06. Feb 2013, 22:45
Nein, da gibt es keine Lösung, außer halt, das HDMI-Signal am AVR vorbeizuleiten. Den AVR kannst Du dann wohl oder übel nur via Optical/Toslink mit der Quelle verbinden.
daniel90060K
Stammgast
#3 erstellt: 06. Feb 2013, 22:56
24p funktioniert mit entpsrechendem Abspielgerät auf jeden Fall in Verbindung mit dem RX-V2700- auch wenn es nicht offiziell unterstützt wird...
Zumindest mit der PS3 hats bei mir funktioniert, die kann man bei Blu-ray fix auf 24p einstellen- dann kommt auch nach dem RX-V2700 24p raus.
3D klappt allerdings nicht- zumindest hab ich es nicht geschafft. Ich hab aber nie probiert 3D von der PS3 durch den Yamaha zu leiten.
Der BDT300 ließ sich auf jeden Fall nicht dazu überreden...

LG,
Daniel
contadinus
Inventar
#4 erstellt: 07. Feb 2013, 12:23
Ach zu dumm aber auch! Genau das wollte ich nicht hören...

Hab mich gefreut, daß ich jetzt endlich mal einen vernünftigen AVR hab und jetzt funktioniert die ganze Sache schon wieder nicht. Jetzt kann ichs mir aussuchen - entweder guter Ton ODER vernünftiges Bild. Das darf doch wohl nicht wahr sein!

Den Yamaha nur über Toslink verbinden ist keine Option, da ich ihn hauptsächlich wegen dem HDMI-Audio-Eingang besorgt habe. Ich möchte auch Mehrkanal PCM vom PC abspielen und das funktioniert bloß über HDMI. Und wenn ich 24p vom Bluray-Spieler aus zum Laufen bekomme ist das zwar recht schön, aber den hab ich eigentlich hauptsächlich für 3d angeschafft... Außerdem möchte ich dort SACD's didital an den Yamaha leiten, also brauch ich auch zwingend HDMI.
--> So ein Elend!

Seid ihr sicher, daß es da gar keinen Weg gibt? Das kanns ja wohl nicht sein, daß man Audio und Video nicht trennen kann. Bin ich der einzige, der das als technischen Rückschritt sieht?
Gibts da kein Gerät, daß man zwischen Quelle und AVR schalten kann, daß die edid-Infos des AVR's versteckt und andere vortäuscht? Wäre auch keine saubere Lösung, aber so richtig wahrhaben will ichs nicht, daß ich jetzt schon wieder einen AVR hab, der nicht richtig zu gebrauchen ist! (Vor dem Yammi hatte ich einen Kenwood ohne HDMI)

PS:
und gleich noch dazugefragt: Welcher AVR von Yamaha in ähnlicher Qualität kann denn 24p und 3d anständig durchleiten? Wäre der Yamaha RX-V3800 geeignet?


[Beitrag von contadinus am 07. Feb 2013, 13:45 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#5 erstellt: 07. Feb 2013, 14:15

contadinus (Beitrag #4) schrieb:
Seid ihr sicher, daß es da gar keinen Weg gibt?

Ja.

Das kanns ja wohl nicht sein, daß man Audio und Video nicht trennen kann.

Kann man schon. Aber nicht in 2xHDMI. Was es gibt, sind Splitter, die man ins HDMI-Kabel einschleift und die das Audiosignal rausziehen. Allerdings eben auch nur als optical/Toslink und somit begrenzt auf max. DTS.

Und was es natürlich auch gibt, sind BD-Player, die 2 HDMI-Ausgänge haben. Auch das ist eine Lösung für dieses Problem, wenn man sich eben keinen 3D-fähigen AVR anschaffen will.

Bin ich der einzige, der das als technischen Rückschritt sieht?

Naja, der Rückschritt ist in Deinem Falle Dein alter AVR, der halt nicht auf dem aktuellen Stand der Technik ist.

Gibts da kein Gerät, daß man zwischen Quelle und AVR schalten kann, daß die edid-Infos des AVR's versteckt und andere vortäuscht?

Ich meine mich zu erinnern, dass ich, als ich vor langer Zeit mal dasselbe Problem hatte, irgendein Gerät von Gefen gefunden hatte. Weiß leider nicht mehr, wie es heißt. Weiß nur noch, dass es ziemlich teuer war (200 Euro oder so) und letztlich auch nicht funktionierte (wegen HDCP, wenn ich mich recht entsinne).

und gleich noch dazugefragt: Welcher AVR von Yamaha in ähnlicher Qualität kann denn 24p und 3d anständig durchleiten? Wäre der Yamaha RX-V3800 geeignet?

Nein, der kann das auch noch nicht. Die 2012er und 2011er Modelle können es auf jeden Fall.


[Beitrag von BigBlue007 am 07. Feb 2013, 14:16 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2013, 14:40

Naja, der Rückschritt ist in Deinem Falle Dein alter AVR, der halt nicht auf dem aktuellen Stand der Technik ist.


Seh ich nicht ganz so. Der AVR in seiner Funktion als Audio-Verstärker ist ja am Stand der Technik. (HD-Audio wird halt als Multikanal-PCM eingespeist) Und ich bin auch, soweit ich das bis jetzt sehe, sehr zufrieden damit.

Daß er am Videosignal was rumspielt sehe ich nicht als Fortschritt, sondern als Einschränkung. Und insofern ist das für mich ein Rückschritt.
Wird bei Yamaha aber auch niemand so richtig interessieren...
Passat
Moderator
#7 erstellt: 07. Feb 2013, 15:31
Kein AVR spielt am HDMI-Signal rum, wenn man das nicht ausdrücklich einschaltet (sofern der AVR dafür überhaupt eine Option hat).

Man muß dazu wissen, wie die HDMI-Sektion aufgebaut ist.
An den Eingängen hängt ein HDMI-Chip, der die HDMI-Signale entgegen nimmt und das Handshake mit den Quellgeräten macht.
Am Ausgang sitzt ein zweiter HDMI-Chip, der die HDMI-Signale an das Bildwiedergabegerät sendet und mit dem das Handshake macht.

Diese beiden HDMI-Chips müssen 3D-fähig sein, damit man 3D durchleiten kann.
Das sind sie im RX-V2700 aber nicht.

Den RX-V2700 bekommt man nur 3D-tauglich, wenn man die beiden HDMI-Chips austauscht.

Die billigste Alternative ist tatsächlich ein BD-Player mit 2 HDMI-Ausgängen.
Die sind genau für den Fall gedacht, wenn der AVR zwar HDMI hat, aber kein 24p und/oder 3D kann.

Einen HDMI-Ausgang schließt man am AVR an, den anderen ans Bildwiedergabegerät (TV, Monitor, Beamer, etc.).

Grüße
Roman
outofsightdd
Inventar
#8 erstellt: 07. Feb 2013, 17:03

contadinus (Beitrag #4) schrieb:
...Ich möchte auch Mehrkanal PCM vom PC abspielen und das funktioniert bloß über HDMI. Und wenn ich 24p vom Bluray-Spieler aus zum Laufen bekomme ist das zwar recht schön, aber den hab ich eigentlich hauptsächlich für 3d angeschafft... Außerdem möchte ich dort SACD's didital an den Yamaha leiten, also brauch ich auch zwingend HDMI...

Falscher Player oder falscher AVR, eins ist es auf jeden Fall. Preiswerten Ersatz bietet eher der Playermarkt:

Neuer BD/SACD-Player: Sony BDP-S790
Neuer BD/SACD/DVD-A-Player: Pioneer BDP-450

contadinus schrieb:
...Der AVR in seiner Funktion als Audio-Verstärker ist ja am Stand der Technik. (HD-Audio wird halt als Multikanal-PCM eingespeist) Und ich bin auch, soweit ich das bis jetzt sehe, sehr zufrieden damit.

Dagegen ist nichts einzuwenden. Nur war HDMI von Anfang an als A/V-Schnittstelle konzipiert und über die Versionierung absehbar, dass A/V-Anlagen dadurch künstlich schneller altern. Wer also so was will, kauft entweder neu oder muss sich über die passenden Workarounds informieren.
Passat
Moderator
#9 erstellt: 07. Feb 2013, 17:25
Diese verschiedenen Versionen von HDMI hätte man sehr deutlich reduzieren können, wenn die Konsumenten die Idee dahinter denn verstanden hätten und nicht IMHO unsinnige Forderungen gestellt hätten, denen die Industrie natürlich nachgekommen ist.

Z.B. der Unsinn, das die HD-Tonformate der AVR dekodieren soll.
Geplant war, das das der BD-Player macht und den Ton als Mehrkanal-PCM zum AVR sendet. Und Mehrkanal-PCM konnte schon HDMI 1.0.
Und den Dekoder für die HD-Tonformate hat auch heute noch jeder BD-Player eingebaut.

Grüße
Roman
contadinus
Inventar
#10 erstellt: 07. Feb 2013, 18:03

...oder muss sich über die passenden Workarounds informieren


Tja, und genau das mach ich ja gerade...
Bloß gibts kein vernünftiges wie es aussieht, außer wieder mal neue Hardware einzukaufen. Und das finde ich ein wenig ärgerlich, da ich mit der vorhandenen (jede für sich) ja zufrieden bin.

@Passat:
Danke für die HDMI-Basics - war mir nur so ungefähr bewußt, wie die Angelegenheit funktioniert.
Ich bräuchte jetzt halt eine Kiste vor dem AVR mit einem Eingangschip, der HDMI 1.4 beherrscht und das Signal einfach zum AVR weiterleitet. Dann stört der AVR nicht mehr im System und funktioniert trotzdem bestens, da er den Videostream ohnehin nicht braucht.
Damit würde die HDMI-Splitter-Lösung funktionieren.

Aber ich hör auch schon wieder auf mit den krausen Theorien - hat ja bis jetzt scheinbar niemand hinbekommen, d.h. ich werds wohl auch eher nicht schaffen.

Passabler Ersatz für den 2700er wäre wohl der 1020er. Wären halt mal auf die Schnelle 1000€ verblasen, dafür, daß es nachher gerade mal maximal gleich gut klingt... Naja, kein Kommentar!

Und wegen der Ersatzgeräte:
Bluray-Spieller mit 2 HDMI-Ausgängen und SACD über HDMI sind scheinbar ziemlich rar gesäht. Der Sony BDP-S790 wäre als Beispiel zu nennen.

Beim Medien-PC wirds allerdings schon deutlich komplizierter...
BigBlue007
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2013, 18:29

Passat (Beitrag #9) schrieb:
Diese verschiedenen Versionen von HDMI hätte man sehr deutlich reduzieren können, wenn die Konsumenten die Idee dahinter denn verstanden hätten und nicht IMHO unsinnige Forderungen gestellt hätten, denen die Industrie natürlich nachgekommen ist.

Z.B. der Unsinn, das die HD-Tonformate der AVR dekodieren soll.
Geplant war, das das der BD-Player macht und den Ton als Mehrkanal-PCM zum AVR sendet. Und Mehrkanal-PCM konnte schon HDMI 1.0.
Und den Dekoder für die HD-Tonformate hat auch heute noch jeder BD-Player eingebaut.

Nun wissen wir natürlich alle (Du mit Sicherheit auch), dass die Leute damals in der Anfangszeit alle gejammert und geheult haben, dass im AVR-Display nun nicht mehr so schön wie früher das Audioformat angezeigt wird, sondern nur noch schnöde "Multichannel-PCM" o.dgl., und das konnte natürlich nicht so weitergehen...

Man könnte natürlich auch von der anderen Seite her argumentieren und sagen, dass AVRs in der Pre-HD-Audio-Zeit ja auch selbst decodierten (und daher auch schicke Anzeigen für das Tonformat hatten), und man dies halt nun mit HD-Audio konsequenterweise so fortsetzt.
BigBlue007
Inventar
#12 erstellt: 07. Feb 2013, 18:36

contadinus (Beitrag #10) schrieb:
Aber ich hör auch schon wieder auf mit den krausen Theorien - hat ja bis jetzt scheinbar niemand hinbekommen, d.h. ich werds wohl auch eher nicht schaffen.

So siehts leider aus. Solltest Du es wider Erwarten DOCH schaffen, gibt es aber sicher nach wie vor noch eine Menge Leute (nicht nur hier), die das interessieren würde.

Das Problem wird einfach sein, dass es möglicherweise rein technisch Lösungen gibt, die aber eben so teuer sind, dass man dafür dann halt auch wirklich schon einen neuen BD-Player mit 2 Ausgängen kaufen kann.

Passabler Ersatz für den 2700er wäre wohl der 1020er. Wären halt mal auf die Schnelle 1000€ verblasen, dafür, daß es nachher gerade mal maximal gleich gut klingt... Naja, kein Kommentar!

Naja, für den alten kriegst Du ja auch nochwas, also wären es "nur" die Differenz. Mein RX-V1073 (baugleich zum 1020) war übrigens erheblich günstiger als der 1020. Aber ein BD-Player mit 2 HDMI-Ausgängen kommt unterm Strich sicher noch günstiger. Was Deiner noch Wert ist, weiß ich nicht.
outofsightdd
Inventar
#13 erstellt: 07. Feb 2013, 18:46

contadinus (Beitrag #10) schrieb:
...Bluray-Spieller mit 2 HDMI-Ausgängen und SACD über HDMI sind scheinbar ziemlich rar gesäht. Der Sony BDP-S790 wäre als Beispiel zu nennen.

Ich kenne mit Oppo (4x), Cambridge (3x), Sony (1x), Pioneer (2x), Philips (1x), Denon (1x) und Marantz (1x) relativ viele 3D-BD-SACD-2HDMI-Spieler. Dass Panasonic, Samsung und LG da nicht auftauchen, ist auch nicht verwunderlich bei deren Schwerpunkt weit ab von hochwertigem Hifi (ergo keine SACD-Unterstützung).

Bsp.: Ich nutze einen Oppo mit HDMI1 zum TV und HDMI2 für Ton zum RX-V1700.

Beim Medien-PC wirds allerdings schon deutlich komplizierter...

Bsp.: Meine Grafikkarte hat 1 Displayport, 2 DVI und 1 HDMI und den HDMI nutze ich nur für Ton am RX-V1700. Bild geht über DVI.

Bei Splittern kann es zum Lotto werden, wie dann in der Kette der HDMI-Handshake abläuft. Evtl. reagiert ein Gerät dann auf den AVR und gibt kein 3D aus oder der AVR bekommt das 3D-Signal inkl. Ton und kann wegen dem 3D-Signal auch keinen Ton extrahieren...

Es ist also wirklich eine Frage, welche Hardware du behalten willst. Ich wollte den AVR und da weder PC noch BDP als Bestand vorhanden waren, habe ich was passendes gewählt. Es geht also prinzipiell und selbst wenn jetzt 8k kommt, wechsele ich maximal den Mediaplayer (denn ein Discmedium mit 8k wird es wahrscheinlich nicht werden...) und nehme da wieder was mit 2x HDMI.

Zum AVR nur so viel: Gut gepflegte RX-V2700 bringen gut und gern 350 €. An wenig leistungskritischen Lautsprechern tut es als Neuling auch ein gebrauchter RX-V767, dem zum 2700 nur die Netzwerkfeatures fehlen, dafür aber gebraucht auch nur 400 € kostet. Der Nachfolger mit LAN RX-V771 ging gebraucht schon für 450 € über den Tisch. Du hast also die Auswahl in 3 Yamaha-Jahrgängen, den xx67/71/73 und alle können 3D sowie DSD von SACD verarbeiten.


[Beitrag von outofsightdd am 07. Feb 2013, 18:52 bearbeitet]
Passat
Moderator
#14 erstellt: 07. Feb 2013, 18:46
Es muß ja auch kein Neugerät sein.
Ein RX-Vx067, RX-V1071 oder RX-Ax010 würden auch reichen.
Die haben schon HDMI 1.4 und können 3D weiterleiten.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 07. Feb 2013, 18:46 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#15 erstellt: 07. Feb 2013, 19:23

Gut gepflegte RX-V2700 bringen gut und gern 350 €

kann ich bestätigen. Habe selber vor 2 Monaten in etwa dafür bezahlt.
Damals war mir allerdings noch nicht klar, wie eng Audio und Video bei HDMI gekoppelt sind.

Vielen Dank für die vielfältigen Tips!!! Jetzt kann ich mir ja selber raussuchen, was mir davon am liebsten (bzw. am wenigsten unangenehm...) ist.

Eine konkrete Frage an outofsight:
Du schreibst, du hast an deinem PC den HDMI-Ausgang für Audio und den DVI-Ausgang für Video konfiguriert. Das hört sich recht einfach an, aber ich befürchte, das ist auch mit etlichen Schwierigkeiten verbunden?! Könntest Du kurz schreiben, ob das Konfigurieren schwierig war, bzw. wo die Schwierigkeiten lagen? Vielen Dank!
Funktioniert 24p und 3d auch über DVI? Wußte ich gar nicht.
outofsightdd
Inventar
#16 erstellt: 07. Feb 2013, 19:36
PowerDVD gestattet die Tonausgabe über beliebige Anschlüsse, so auch HDMI, direkt in den Programmeinstellungen. Der HDMI-Ausgang ist als "Desktop, erweitert", im ATI-Treiber eingestellt, ich könnte also Desktopelemente auf einen Bildschirm schieben, den es nicht gibt (weil dort nur der AVR hängt). Beim Bild läuft PowerDVD auf dem Primärbildschirm.

3D spiele ich nicht über den PC, habe ja den Oppo. Prinzipiell ist es wohl mit der richtigen Hardware möglich, Stichwort "Duallink DVI" usw.


[Beitrag von outofsightdd am 07. Feb 2013, 19:43 bearbeitet]
contadinus
Inventar
#17 erstellt: 07. Feb 2013, 20:13
Sorry, nochmal dumm nachgefragt:
Hast Du an Deinem Bildschirm/Projektor einen DVI-Eingang? In meinem Fall müßte ich per Adapter von DVI auf HDMI wechseln --> HDMI-Kabel --> HDMI-Eingang am Projektor (Kein DVI-Eingang vorhanden...)

Meinst Du schaut das vielversprechend aus? Ich hab nämlich ein Linux System auf Nvidia ION-Basis laufen. --> wird wahrscheinlich ein schönes Stück Arbeit das System auf Dualview umzustellen und obs dann noch flott genug ist, daß XBMC gut drauf läuft bleibt auch abzuwarten.

Deswegen frag ich lieber vorher schon, obs eine grundsätzliche Chance auf Erfolg gibt.
24p sollte halt über die Leitung übertragen werden können, sonst bringts nicht allzuviel.

PS: Audio über HDMI funktioniert auf meinem System auch unter Linux (meistens...) ausgezeichnet.
contadinus
Inventar
#18 erstellt: 13. Feb 2013, 12:42
Tja...
auf Euch kann man sich halt doch verlassen, Leute! Auch wenns mir in diesem Fall nicht so recht ist.

Nachdem mir ein sehr freundlicher Verkäufer von "Memoryking" erklärte, daß die Angelegenheit mit ihrem Splitter wider alle Erwartungen doch funktioniert, hab ich mir diesen Splitter zuschicken lassen und getestet.
Tja, und das Ding funktioniert leider wie erwartet: Solange der AVR ausgeschalten ist -- kein Problem mit 3d. Wenn der AVR eingeschalten wird -- es gibt Ton und das Bild schaltet interessanterweise auf 2d um... sehr seltsam!
Und wenn der AVR schon läuft wenn die 3d-Bluray eingelegt wird, wird nur angezeigt, daß das Medium nicht wiedergegeben werden kann.

War leider so zu erwarten und es ist auch ausgemacht, daß ich das Kistchen problemlos wieder zurückschicken kann.

Deswegen tritt nun Plan B in Kraft :
Und dazu eine wichtige Frage: ein BDP mit 2 HDMI-Ausgängen kann über diese auch 2 unterschiedliche HDMI-Signale ausgeben? D.h.:1.4 für Video und 1.2 für Audio. Ist das sicher? Am ehesten würde für mich wohl der Sony BDP-S790 in Frage kommen (Preis...). Der Pioneer 450 kann ja auch nicht so viel mehr und ist doch deutlich teurer. Naja, mal sehen.

Und zum anderen stellt sich die selbe Frage natürlich beim Medien-PC (mit Nvidia-ION-Grafik). Einen passenden DVI -> HDMI Adapter hab ich mir mitbestellt, jetzt werd ich bei Gelegenheit mal ausprobieren, was da funktioniert und was nicht. Da wahrscheinlich zuerst die "Leider-Nein-Variante" in Kraft tritt -- weiß jemand zufälligerweise eine gute Seite, die sich mit dieser Thematik beschäftigt?
Werde dann wohl am besten einen eigenen Thread zu dem Thema aufmachen...
BigBlue007
Inventar
#19 erstellt: 13. Feb 2013, 12:55

contadinus (Beitrag #18) schrieb:
Und dazu eine wichtige Frage: ein BDP mit 2 HDMI-Ausgängen kann über diese auch 2 unterschiedliche HDMI-Signale ausgeben? D.h.:1.4 für Video und 1.2 für Audio. Ist das sicher?

Ob das jetzt an dem zweiten Ausgang nun genau HDMI 1.2 ist, weiß ich nicht, ist aber auch irrelevant, denn die zwei HDMI-Ausgänge bei diesen Geräten sind für exakt diesen Fall gedacht, also Ausgang 1 (HDMI 1.4 inkl. 3D) direkt zum TV/Beamer, Ausgang 2 (HDMI-Version egal) zu einem AVR, der noch kein HDMI1.4/3D kann. Das ist absolut sicher.
outofsightdd
Inventar
#20 erstellt: 13. Feb 2013, 13:04

contadinus (Beitrag #18) schrieb:
Und dazu eine wichtige Frage: ein BDP mit 2 HDMI-Ausgängen kann über diese auch 2 unterschiedliche HDMI-Signale ausgeben?

Genau dafür sind die Geräte ja gedacht. Klappt es mit einem der Player nicht, geht das Ding zurück.

D.h.:1.4 für Video und 1.2 für Audio. Ist das sicher? Am ehesten würde für mich wohl der Sony BDP-S790 in Frage kommen (Preis...). Der Pioneer 450 kann ja auch nicht so viel mehr und ist doch deutlich teurer. Naja, mal sehen.

Bei meinem Oppo klappt genau das: 3D-Bild (Ton an HDMI 1 abgeschaltet) direkt an den TV, Ton (inkl. Bild, HDMI2) an den RX-V1700 mit HDMI1.2a, HD-Ton wird dabei automatisch im Player dekodiert und geht als PCM Multichannel raus, alles andere als Bitstream. Bei 2D-Signalen bekommt auch der AVR das Bild, bei 3D-Signalen kommt im AVR kein Bild an, aber weiter der Ton.

Der BDP-450 sieht wenigstens wie ein Hifi-Gerät aus und zeigt sowohl bei DVD-A als auch SACD brav die Tracknummern an. Sonys BDP-Displays zeigen immer nur die Zeit.

Und zum anderen stellt sich die selbe Frage natürlich beim Medien-PC (mit Nvidia-ION-Grafik).

Meiner Meinung nach etwas schwach für Full-HD-Bild, mein ION-Netbook ruckelt bei entsprechenden Videos merklich. Aber das kann auch an der Atom-CPU liegen. Kläre die Sachen am besten im HTPC-Forum.
contadinus
Inventar
#21 erstellt: 13. Feb 2013, 13:29
Danke für die (richtigen...) Antworten!

Das mit dem BDP wäre somit geklärt.

...und zeigt sowohl bei DVD-A als auch SACD brav die Tracknummern an
Das ist natürlich ein Argument! Habe zur Zeit den Sony s470, habe gedacht Sony hätte die Anzeige inzwischen verbessert. Ist wohl nicht.
Dann wirds wohl doch eher der Pio. Der hat ja z.B. auch richtige Tasten und nicht bloß Sensoren.

Wegen dem ION-PC: So schlecht läuft der nicht mit Full-HD. Ist bloß wichtig, daß die Hardware-Beschleunigung eingeschalten ist. Beim jetzigen XBMC läuft der Prozessor mit etwa 40-50% Leistung. Mit der alten XBMC-Version lief er sogar mit bloß 10% Leistung. Also ganz im grünen Bereich.
Es ist halt die Frage, wie das mit Dual-Monitor-Ausgabe aussieht. Wenn er dann die doppelte Leistung braucht... dann gute Nacht!
Und es ist halt sehr die Frage, ob gleichzeitig das selbe digitale Signal ausgegeben wird, oder ob 2 unterschiedliche ausgegeben werden können.
Ich werds mal testen und dann (höchstwahrscheinlich) einen Thread im HTPC-Forum aufmachen.

Vielen Dank für die Super Beratung!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 2700
tomkai3 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  1447 Beiträge
Yamaha RX-V 2700
Pegasus51 am 13.08.2016  –  Letzte Antwort am 13.08.2016  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 2700: Lautstärke sehr gering
woschbs am 20.07.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2016  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V 1700 / 2700
SFI am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  228 Beiträge
Skalierungs/Aspect-Problem mit dem Yamaha RX-V 2700
leppenraub am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2008  –  120 Beiträge
Yamaha RX-V 2700 7 oder 9 Kanäle/Boxen?
woschbs am 18.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  5 Beiträge
RX-V 2700 zeigt INV.
KEF-Freak am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 3900 und 3D TV/Videoplayer
frank2 am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.08.2011  –  6 Beiträge
RX-V 2700 geht ein Equalizer einschleifen?
holger2667 am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  12 Beiträge
Mivoc SW 1100 A-II sehr schwach an Yamaha RX-V 2700
OnklOtto am 20.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.05.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedBennyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.383.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.283

Hersteller in diesem Thread Widget schließen