Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Yamaha Lineup 2013 (Teil IV): RX-S600, RX-S600D

+A -A
Autor
Beitrag
Passat
Moderator
#1 erstellt: 23. Aug 2013, 10:00
Auf der Yamaha-Homepage sind jetzt 2 neue AVRs aufgetaucht, der RX-S600 und RX-S600D.

Beides sind SlimLine 5.1-Receiver mit nur 111 mm Höhe.
Beide sind baugleich, der RX-S600D hat zusätzlich einen DAB/DAB+ Empfänger eingebaut.

Ausstattungsmäßig entsprechen die in Etwa dem RX-V475.
Die Optik ist fast wie die Aventage-Geräte.

Yamaha ist damit nach Pioneer und Marantz der dritte Hersteller, der AV-Receiver im Slim-Format anbietet.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 23. Aug 2013, 10:07 bearbeitet]
wugar
Stammgast
#2 erstellt: 28. Aug 2013, 22:10
Yamaha RX-S600 A / V Receiver 2013-201477C13699254A40A7917DDB2F55F6F688_12075Yamaha-RX-S600_Front-597x687Yamaha-RX-S600_Intérieur
Triplets
Inventar
#3 erstellt: 30. Aug 2013, 09:01
So ein Slim-Gerät mit der Leistungsfähigkeit der RX-A Modelle. Das wäre doch was. Um auch die Baugröße zu realisieren, könnte man z.B. auf analoge Video- u. Audio-Eingänge weitestgehend verzichten u. generell die Anschlüsse etwas abspecken. Dazu dann noch digitale Endstufen, und fertig ist der hochwertige Slimline-Receiver. Aber wenn die Basis der 475 ist, käme er für mich im Wohnzimmer nicht in Frage. Orientiert er sich auch am Presi des 475?
Cyberfighter
Stammgast
#4 erstellt: 30. Aug 2013, 12:57
Ich würd mal eher drauf tippen das die mehr kosten.
mllr
Neuling
#5 erstellt: 01. Sep 2013, 13:05
Die bisherigen Infos deuten auf einen Preis von ca. EUR 600,- hin. Das wäre ein Aufschlag von 50% gegenüber dem Listenpreis des RX-V475.

In Polen wird das Gerät bei verschiendenen Anbietern für 2.500 Zloty angeboten (z.B. hier), z.T. auch teurer. In Japan ist der Listenpreis 65.000 Yen (ohne MwSt!); auch das spricht für ca. EUR 600,-.

Damit ist der Aufpreis aus meiner Sicht happig bzw. zu hoch, denn das Gerät bietet weniger Leistung und einen Composite-Eingang weniger, als der RX-V475. Zugleich kann der Marantz NR1604 für einen UvP von EUR 649,- zusätzlich Gapless Play beim Musikstreaming, Web-Interface, 7.1 Kanäle, Pre-Out, ... Aber vielleicht überrascht uns Yamaha auf der IFA noch positiv.


[Beitrag von mllr am 01. Sep 2013, 13:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#6 erstellt: 01. Sep 2013, 13:10
Dafür hat der RX-S600 gegenüber dem 475 die Alufront und den Drehregler mehr.
Und auch eine Zone 2-Funktion hat der RX-S600.
Er hat allerdings nur 5 Endstufen eingebaut und keinen Zone 2 Preout
Deshalb geht das nur, wenn man in Zone 1 nur 3.1 hat.

Die UVP des RX-S600 ist in Japan ohne Steuer 65.000 Yen, der RX-V475 hat eine UVP von 50.000 Yen ohne Steuer.

Die UVP des RX-V475 ist hier 399,- €.

Rechnet man auf der Basis den Japan-Preis in Euro um, kommt man nicht auf 600,- €, sondern auf 519,- € UVP.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 01. Sep 2013, 13:36 bearbeitet]
mllr
Neuling
#7 erstellt: 01. Sep 2013, 22:36
Ob das dünne Aluprofil und ein Drehregler 120 Euro rechtfertigen? Aber immerhin wären 520 Euro ein deutlich realistischerer Preis. Einen solchen Korrekturfaktor zwischen Japan und Deutschland hatte ich bei den Preisen nicht berücksichtigt. Am Freitag wissen wir hoffentlich mehr.
mllr
Neuling
#8 erstellt: 02. Sep 2013, 11:47
Anscheinend ist ein Preis von EUR 520,- durchaus realistisch. In Italien ist die UvP wohl bei EUR 530,- (Quelle).

EDIT: So ganz einig scheint man sich in Italien nicht zu sein. Nach dieser Seite kostet das Gerät EUR 549,-.


[Beitrag von mllr am 02. Sep 2013, 20:06 bearbeitet]
86bibo
Inventar
#9 erstellt: 02. Sep 2013, 14:23
Man muss jedoch auch sagen, dass das Platinendesign und das Gehäuselayout deutlich aufwendiger ist, da die Kühlung problematischer ist als bei den Standardmodellen. Zudem ist es ein Nischenprodukt, das in kleinerer Stückzahl produziert wird und extra entwickelt werden musste. Da ist ein deutlicher Preisaufschlag normal und in gewisser Weise auch gerechtfertigt, ansonsten könnten sie ja den 475 aus dem Programm nehmen.

Ich persönlich würde mir auch einen 2010 oder 3010 in einem schön kompakten und kurzen Gehäuse wünschen, aber das wird kühlungstechnisch wohl nicht funktionieren und wenn überhaupt nur mit digitalen Endstufen und da werden dann die Klangfetischisten und Oldschooler hier sofort aufschreien.

Eine interessante Idee fänd ich daher eine sehr kompakte Vorstufe zu bauen. Wäre problemlos möglich, evtl. mit externer Anschlussbox für die analoge Sektion, wenn unbedingt nötig. Die großen Endstufen könnte man dann versteckt unterbringen oder mehrere kleine nutzen, die dann auch nicht so viel Platz wegnehmen. Ich denke aber das wird auch nicht kommen, denn die die eine Vor-/Endstufenkombi kaufen, wollen zum einen beide sichtbar hinstellen und zum anderen soll die Geräte allein durch ihre Größe auch die Wertigkeit widerspiegeln.
Passat
Moderator
#10 erstellt: 02. Sep 2013, 15:11
Was für große Endstufen?

Mit Class D sind auch sehr kleine und leistungsfähige Endstufen möglich.
Z.B. die Lexicon DD-8:
http://www.lexicon.c...fier-Front-Panel.jpg

Das Teil ist nur 5,4 cm hoch und hat einen Nennleistung von 8x 125 Watt an 8 Ohm (gleichzeitiger Betrieb aller 8 Kanäle!).
Die Endstufe wiegt trotz 4mm starker Alufrontplatte auch nur 4,2 kg, da ein Schaltnetzteil verbaut ist.

Grüße
Roman
86bibo
Inventar
#11 erstellt: 02. Sep 2013, 15:26
und wo liegt die preislich so?
Passat
Moderator
#12 erstellt: 02. Sep 2013, 15:48
UVP ist 2800,- €.

Grüße
Roman
86bibo
Inventar
#13 erstellt: 02. Sep 2013, 16:03
Ich weiß.

Da spielt natürlich auch Image eine Rolle, aber ich vermute mal, dass es einfach schwieriger und damit teurer ist einen kompakten AVR zu bauen.

Das Digitalverstärker klein und leistungsstark sind, weiß ich auch, aber ihnen lastet immernoch das Image des schlechten Klanges nach. Insbesondere "Kontrolle" und "Dämpfung" wird ihnen abgesprochen und deshalb sind Digital-Amps in "Hifi-Kreisen" verpöhnt. Aus diesem Grund stelle ich es mir schwer vor zum aktuellen Zeitpunkt einen Premium AVR mit digitalen Endstufen zu vermarkten. Außer NAD, Burmester, Lynn etc. machen das, dann werden sie von der nächsten Audio in den Himmel gelobt und plötzlich ist alles gut.

Ich bin auch der Meinung, das sich gerade leistungstarke AVRs für Digital-Amps anbieten, bzw. eigentlich unumgänglich sind, aber es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis sich das durchsetzt.

Im Car-Hifi Bereich waren Digital-Amps selbst für Subwoofer lange ein No-Go, während sie mittlerweile Standard sind und sowohl leistungsmäßig als auch vom Platzbedarf ganz neue Möglichkeiten bieten.
Triplets
Inventar
#14 erstellt: 02. Sep 2013, 16:18
Pioneer verbaut doch digitale Endstufen ab dem SC2022.
Passat
Moderator
#15 erstellt: 02. Sep 2013, 16:47
Stimmt, in allen AVRs, deren Typenbezeichnung mit SC angängt, verbaut Pioneer digitale Endstufen.
Merkwürdigerweise aber nicht in den beiden Slim-Modellen VSX-S300 und VSX-S500.

Mal sehen, ob Yamaha 2014 in den AVRs 2014 digitale Endstufen bringt.
Den Anfang macht Yamaha gerade mit der neuen Pianocraft N560, die hat digitale Endstufen.

Grüße
Roman
86bibo
Inventar
#16 erstellt: 02. Sep 2013, 17:06
BTT: Ich finde die Geräte auf jeden Fall gelungen und würde mir wünschen, das

a) Yamaha auch einen Mittelklasse Slim-Line AVR vom Schlage eines 775 auf den Markt bringt
b) allgemein die Gehäuse etwas kleiner werden
c) man sich mal auf eine einheitliche Gerätelänge einigt. Jeder Player, jeder Receiver, jeder AVR ist unterschiedlich lang, was beim Stapeln, bzw. seitlichem Blick ins Rack einfach besch... aussieht
mllr
Neuling
#17 erstellt: 02. Sep 2013, 17:46
Ein paar wenige AV-Vorstufen, die nicht turmhoch sind, gibt es ja. Mir fallen da spontan jedoch nur seltene / exotische Herstelller ein, z.B. Emotiva UMC-200, Audiolab 8200AP oder NuForce AVP-18.

Insofern wäre es schön, wenn Yamaha noch einen Slimline-Receiver mit Pre-Outs anbieten würde; man muss die Endstufen ja nicht nutzen und könnte die externen Verstärker sogar nach und nach ergänzen. Vielleicht kommt ja auch noch etwas mehr zur IFA, als bisher bekannt ist?

Ganz unabhängig von der Gehäusegröße fehlt mir Gapless-Play bei der Streamingfunktion. Das würde alle AVR aus meiner Sicht aufwerten, nicht nur die neuen Slim-Geräte. Leider wurde das bisher der HiFi-Linie vorbehalten.

EDIT: Der neue AV-Katalog 2013/2014 ist online. Vermutlich wird es keine weiteren AV-Receiver-Neuheiten geben, denn dort habe ich nichts entdeckt.


[Beitrag von mllr am 03. Sep 2013, 07:47 bearbeitet]
Cyberfighter
Stammgast
#18 erstellt: 03. Sep 2013, 12:21
irgendwann ist aber dann beim Slim-Line kein Platz mehr, wenn du da auch noch Pre-Outs hinhaben willst. Allein die Anschlüsse brauchen ja schon immer massig Platz.
Triplets
Inventar
#19 erstellt: 03. Sep 2013, 12:43
Dafür könnte man auf analoge Videoanschlüsse komplett verzichten u. auch analoge Audioanschlüsse auf ein Minimum reduzieren.
Frankman_koeln
Inventar
#20 erstellt: 03. Sep 2013, 17:22
sehr interessant dass yamaha nun mit einem slim line gerät auf den markt kommt.
am jahresanfang ( märz / april so etwa ) hatte ich mal bei yamaha angerufen und nachgefragt, ob sowas nicht in planung sei.
dies wurde verneint, man wisse nix.
nun bin ich rüber zum marantz 1604 .... hätte ich gewusst dass yamaha mit sowas kommt hätte ich darauf gewartet. aber nun bin ich ja auch nicht unzufrieden
ich hab nur gerne die geräte von einer firma - wegen der optik - aber zu dem marantz bd player kann mich nicht durchringen, der ist mir das geld nicht wert, dafür nutze ich den dann doch zu wenig.
tomgrundig
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Sep 2013, 18:18
@ Passat:

In den Modellen Pioneer VSX-S300 und VSX-S500 sind sehr wohl Digitalendstufen (TAS5630B) verbaut. Ich kann Dir gerne das Servicemanual schicken. Marantz verbaut Linearendstufen. Und so wie das Yamaha-Modell aussieht, tun dort auch analoge Stufen ihren Dienst.

VG

grundigtom


[Beitrag von tomgrundig am 03. Sep 2013, 18:24 bearbeitet]
valinet
Inventar
#22 erstellt: 03. Sep 2013, 19:38
Die Yamahas sind nun bei Amazon gelistet.
RX-S600 für 549€ http://www.amazon.de/dp/B00EWI28R4
RX-S600D für 599€ http://www.amazon.de/dp/B00EWI28QK

Ich liebäugle momentan mit dem Marantz NR1504 und frage mich ob der Yamaha den Aufpreis wert ist?
Passat
Moderator
#23 erstellt: 03. Sep 2013, 19:41
Noch etwas, was den RX-S600 vom RX-V475 abhebt:
Der RX-S600 hat die Lautsprecheranschlüsse der großen Aventage-Geräte ab 10xx.

Grüße
Roman
valinet
Inventar
#24 erstellt: 03. Sep 2013, 20:10

Passat (Beitrag #1) schrieb:

Yamaha ist damit nach Pioneer und Marantz der dritte Hersteller, der AV-Receiver im Slim-Format anbietet.

Harman und Kardon bietet mit der AVR 151, 161, 171 Reihe ebenfalls Slim Line Modelle an:
http://de.harmankard...video-receivers.html
Titanpleuel
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 09. Sep 2013, 10:41
Hallo zusammen,
in der BA steht "Verwendung eines Bananensteckers nur US-amerikanisches, kanadisches, chinesisches, australisches und Universalmodell"
Also keine Bananenstecker für das Deutsche Modell?
Kann doch nicht sein...???
Werde aber trotzdem gleich zuschlagen wenn er auf dem Markt ist.
86bibo
Inventar
#26 erstellt: 09. Sep 2013, 10:44
Ich denke das liegt daran, das Bananenstecker bei uns nicht zugelassen sind. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Yamaha in Deutschland andere Anschlussterminals macht. Die großen Verstärker funktionieren ja auch alle mit Bananensteckern.
Passat
Moderator
#27 erstellt: 09. Sep 2013, 11:24
Das liegt daran, das Lautsprecheranschlüsse für Bananenstecker in der EU nicht zulässig sind.
Die Hersteller lösen das "Problem" dadurch, das sie da entweder Kappen drüber machen oder Stopfen rein machen.
Wenn man die Kappen oder Stopfen entfernt, kann man auch Bananenstecker verwenden.
Bei Yamaha werden seit einigen Jahren Stopfen verwendet.

Grüße
Roman
Titanpleuel
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 09. Sep 2013, 12:09
ahh das ist gut. Sieht nämlich schon sauberer aus mit Bananenstecker.
Bin ja schon ganz gespannt auf das Gerät. Endlich ein Slimline mit DAB+.
Danke für die schnellen Antworten.
86bibo
Inventar
#29 erstellt: 09. Sep 2013, 13:15
Die sollten auch endlich mal DAB+ auf die großen Modelle übertragen. Mittlerweile könnte man das ruhig mal als Standard etablieren, es kauft doch niemand einen AVR für 1000€ und mehr und hört dann FM oder UKW Radio.
Passat
Moderator
#30 erstellt: 09. Sep 2013, 13:24
Doch, mache ich.
Aber wenig, denn es gibt ja Internetradio und Radio über DVB-C/S.
Und wenn man Internetradio und/oder DVB-C/S hat, ist DAB+ völlig überflüssig.
Alle Sender, die es über DAB+ gibt, gibt es auch als Internetradio und bei Internetradio ist die Senderauswahl sehr sehr deutlich größer als bei DAB+.

Hinzu kommt, das die Klangqualität bei DAB+ sehr oft sogar schlechter ist als bei UKW, obwohl das nicht sein müsste.
Aber die Sender wöllen ja aus Kostengründen möglichst viele Sender auf eine Frequenz quetschen und das geht nur, indem man die Datenrate weit runterfährt.
Hinzu kommt, das bei nicht wenigen Sendern über DAB+ das schon für UKW vorprozessierte Signal genommen wird, obwohl das Prozessing bei DAB+ völlig überflüssig ist.

Nicht einmal die Kulturwellen der ÖRs nutzen die max. mögliche Datenrate bei DAB+ aus.
DAB+ klingt oft wie ein 64 kB/s MP3.

Will man die maximale Klangqualität, muß man zu DVB-C/S greifen.

Grüße
Roman
valinet
Inventar
#31 erstellt: 09. Sep 2013, 13:28
Sehe ich genauso, FM Radio als Backup ist ok.
DAB+ brauch ich aus den Gründen die Roman aufgezählt hat zuhause auch nicht, da sehe ich die Vorteile eher im mobilen Betrieb, also Auto etc.
86bibo
Inventar
#32 erstellt: 09. Sep 2013, 13:57
Internetradio ist zwar ganz nett und mittlerweile auch gut implementiert, aber der Bedienkomfort ist bei FM doch noch höher, ebenso bei DAB+. Ich glaube auch das man mittlerweile eigentlich alle FM Sender auch übers Netz bekommt, sodass dies eigentlich auch kein Argument ist. Das DAB+ im Moment noch viel Potential verschenkt ist durchaus richtig, aber wie soll den ein Umdenken stattfinden, wenn weiterhin noch nicht mal 1% aller Geräte mit einem entsprechenden Empfänger ausgestattet werden. Außerdem ist selbst ein 64kb Stream oftmals besser wie das was ich über FM bekomme, ganz abgesehen von dem beschnittenen Frequenzgang (wobei ich nicht weiß, ob DAB das nicht auch macht).
Gonzo_2
Inventar
#33 erstellt: 09. Sep 2013, 14:41

86bibo (Beitrag #32) schrieb:
Internetradio ist zwar ganz nett und mittlerweile auch gut implementiert, aber der Bedienkomfort ist bei FM doch noch höher

In wiefern ist der Bedienkomfort bei FM höher? (mal vorausgesetzt man hat Stationsspeicher/Presets am Gerät)
Passat
Moderator
#34 erstellt: 09. Sep 2013, 14:48
Wie will man denn die Leute zu DAB+ locken?
Das hat doch schon bei DAB nicht funktioniert.
Und der Grund war damals der Gleiche wie heute bei DAB+: Die Leute sehen den Vorteil nicht.

In dem DAB-Musterland Großbritannien beschweren sich sehr viele Leute über die miese Klangqualität.

Wenn ich jemanden zu einer neuen Technik locken will, muß ich das machen, indem ich die Vorteile gegenüber der alten Technik herausstelle.
Wie z.B. die theoretisch bessere mögliche Klangqualität.
Aber dann muß ich diese bessere Klangqualität auch liefern.
Wenn ich die nicht liefere (was derzeit der Fall ist), muß ich mich nicht wundern, wenn die Leute die Technik nicht annehmen.

Grüße
Roman
valinet
Inventar
#35 erstellt: 09. Sep 2013, 14:58
Also hier in NRW kann man die Leute damit locken dass sie dem WDR Monopol entkommen können. Ich glaube wir sind das einzige Bundesland ohne einen einzigen Sender on air bei dem nicht der WDR die Finger drin hat.
Das war für mich der Grund direkt zum Start von DAB+ ein Radio dafür zu kaufen. Und was passiert jetzt, der einzige Sender der mal wirklich abwechslungsreich war, Absolut Radio wird jetzt eingestellt.
Vielen Dank auch. So wird das wirklich nichts.
Internetradio gehört die Zukunft, kein Mensch kauft sich ein DAB+ Gerät für zuhause, wo er wenn er bedampfte Fenster und Pech hat nicht einmal Empfang hat, wenn ein Internetradio nur ein paar Euro mehr kostet und auch einen viel größeren Mehrwert hat.
Ich denke wenn DAB in GB nicht wäre, gäbe es überhaupt keine AVR oder Mini Anlagen mit DAB.


[Beitrag von valinet am 09. Sep 2013, 15:00 bearbeitet]
86bibo
Inventar
#36 erstellt: 09. Sep 2013, 15:19
Das ist wieder das berühmte Henne-Ei-Prinzip. Es kauft sich niemand einen Empfänger, da es keine Sender gibt und die Sender strahlen nicht oder nur in minderer Qualität aus, da es keine Nutzer gibt.

Grundsätzlich bin ich aber hier der Meinung, dass es vor allem an der geringen Verbreitung von DAB+ Hardware liegt (bei DAB ehemals genauso). Das sieht man doch wieder hier bei Yamaha. Es ist in einem Mittelklassegerät integriert, welches auch noch durch sein Slimline Konzept etwas teuerer ist und kann so nicht in den Massenmarkt eindringen, da es für die Einsteiger zu teuer ist. Die High-Tech Fraktion, welche wie ich vielleicht dafür bereit ist 20-50€ Mehrpreis zu zahlen, wollen aber keinen 475, sondern einen A1030, A2030 oder gar A3030. Exakt bei diesem Gerät erschließt sich mir der Sinn einer DAB+ Integration gar nicht.

3D wäre bis jetzt auch noch nicht so verbreitet, wenn die Hersteller nicht sehr schnell angefangen hätte Geräte auf den Markt zu bringen, wobei gerade vor 2 Jahren die Auswahl an entsprechenden Filmen sehr sehr mau war. Wenn ich mir überlege, welche 3D Filme ich in meinem Regal hab, weil es nichts anderes gab, dagegen ist die DAB+ Verbreitung schon richtig komfortabel. Ich bin mir sicher, wenn 20-30% der Geräte mit entsprechenden Tunern ausgestattet würden, dann würde die Zahl der Sender und hoffentlich auch die Bitrate stark ansteigen. Sicherlich ist der Hauptmarkt im mobilen Einsatz zu suchen, aber wieso sollte ich dann zu Hause noch auf FM setzen? Dann sollte man so konsequent sein und die analogen Tuner gleich ganz abschaffen.

Das hat aber jetzt nichts mehr mit den schönen Slimline-Receivern zu tun, deswegen belasse ich es von meiner Seite jetzt dabei. Wir können aber gern in einem extra Thread oder per PM darüber weiterphilosophieren
wugar
Stammgast
#37 erstellt: 09. Sep 2013, 15:21

valinet (Beitrag #35) schrieb:
Also hier in NRW kann man die Leute damit locken dass sie dem WDR Monopol entkommen können. Ich glaube wir sind das einzige Bundesland ohne einen einzigen Sender on air bei dem nicht der WDR die Finger drin hat.
Das war für mich der Grund direkt zum Start von DAB+ ein Radio dafür zu kaufen. Und was passiert jetzt, der einzige Sender der mal wirklich abwechslungsreich war, Absolut Radio wird jetzt eingestellt.
Vielen Dank auch. So wird das wirklich nichts.
Internetradio gehört die Zukunft, kein Mensch kauft sich ein DAB+ Gerät für zuhause, wo er wenn er bedampfte Fenster und Pech hat nicht einmal Empfang hat, wenn ein Internetradio nur ein paar Euro mehr kostet und auch einen viel größeren Mehrwert hat.
Ich denke wenn DAB in GB nicht wäre, gäbe es überhaupt keine AVR oder Mini Anlagen mit DAB.



Vorsichtig!!!

Alte Oma aus GB liest alles

Grüß
Passat
Moderator
#38 erstellt: 09. Sep 2013, 15:31
Yamaha hatte schon früher (2ßß5/2006) einen kleinen AVR mit DAB im Programm, den RX-V100D.

Weil ihn niemand gekauft hat, gabs davon keinen Nachfolger.
Bei anderen Herstellern gabs ebenfalls jede Menge DAB-Geräte.
Nahezu jeder CarHifi Hersteller hatte um 2000-2003 DAB-Radios im Programm.
Gekauft wurden die nicht, deshalb haben die meisten Hersteller die Geräte wieder aus dem Programm genommen.

Ich lasse mich mal überraschen, wie die Verkaufszahlen des RX-S600D gegenüber denen des RX-S600 aussehen.

Grüße
Roman
86bibo
Inventar
#39 erstellt: 09. Sep 2013, 15:42
Das stimmt wohl, aber damals waren das auch Mittelklassegeräte zu High-End Preisen. Wenn ich bei einem Autoradio 200€ Aufpreis bezahle für ein Digitalradio, dann will ich aber auch ein Modell was 3 Vorverstärkerausgänge, eine guten Equilizer, etc. hat. Das gabs damals aber nicht und die externen Geräte waren meist recht teuer. Da lag so eine Box schon schnell bei 300€ und mehr. Das dann der Käuferkreis klein ist, ist klar und deshalb hat im Gegenzug auch kein Sender digital gesendet. Das sollte bei DAB+ alles anders kommen, aber hier zeigt sich genau das gleiche Bild.

Die Technik kann sich meiner Ansicht nach nur durchsetzen, wenn sie zumindest in Mittel- und Oberklassegeräten zum Standard wird. Es kann mir doch niemand erzählen, dass dies die Produktionskosten um mehr als 20€ anhebt (rein von der Hardware).
Frankman_koeln
Inventar
#40 erstellt: 09. Sep 2013, 16:19

86bibo (Beitrag #29) schrieb:
Die sollten auch endlich mal DAB+ auf die großen Modelle übertragen. Mittlerweile könnte man das ruhig mal als Standard etablieren, es kauft doch niemand einen AVR für 1000€ und mehr und hört dann FM oder UKW Radio.


ich höre Radio über Internet oder UKW.
DAB / DAB+ halte ich für völlig überflüssig und könnte imho ersatzlos gestrichen werden. Wahrscheinlich wird es auch genau so kommen, denn schon DAB Radio hat sich überhaupt nicht durchgesetzt.
pekingente
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 10. Sep 2013, 17:11
ich hoffe nur, der wird nicht so "Rauschen", wie der Slim von Pioneer.....
Gruß
Pekingente
Denonenkult
Stammgast
#42 erstellt: 10. Sep 2013, 17:25
Guten Tag.

Bin schon irrsinnig gespannt auf den 600er. :hail, weil ich wenig Platz habe.

Kann mir jemand Details zu DAB in Österreich sagen (würde meine Kaufentscheidung gewaltig beeinflussen)...
Passat
Moderator
#43 erstellt: 10. Sep 2013, 20:08
DAB gabs in Österreich nur in einem Pilotprojekt, das Ende 2008 abgeschaltet wurde.
Bei DAB+ läuft z.Zt. auch ein Pilotprojekt, aber viel Erfolg sehe ich da nicht.

In Österreich kommt man IMHO die nächsten 5-10 Jahre gut ohne DAB/DAB+ taugliches Gerät aus.

Grüße
Roman
Denonenkult
Stammgast
#44 erstellt: 10. Sep 2013, 20:14
Danke @passat.

Weiß übrigens jemand, ob*s den 600er auch in der Farbe Yamaha-Titan geben wird?

Grüße aus Österreich.
Passat
Moderator
#45 erstellt: 10. Sep 2013, 20:21
Klar kommt der auch in Titan:


Grüße
Roman
Denonenkult
Stammgast
#46 erstellt: 28. Sep 2013, 19:27
Ich trage mich mit dem Gedanken, einen "Buttkicker" (Körperschallwandler) an meinem zukünftigen AV-Receiver anzuschliessen. Hat der Yammi RX-s600 dafür zwei (einen für Sub und einen für den Buttkicker) LFE-Kanäle?
Welcher AV-Receiver hat zwei LFE-Ausgänge?
Passat
Moderator
#47 erstellt: 28. Sep 2013, 19:41
Der RX-S600/600D hat nur einen Subwooferausgang.
Zwei Subwooferausgänge gibt es bei Yamaha ab dem RX-V575.
Die sind aber nichts Anderes als ein im AVR eingebautes Y-Kabel.

Das ist bei anderen Herstellern genauso.
Deshalb ist es egal, ob man eins mit 2 Subwooferausgängen nimmt oder eins mit nur einem Subwooferausgang und da ein Y-Kabel dran stöpselt.

Wirklich getrennt voneinander einstellbare Subwooferausgänge gibt es bei Yamaha erst ab dem RX-A2030.
Auch bei den anderen Herstellern gibt es wirklich getrennt voneinander einstellbare Subwooferausgänge erst bei den großen Modellen.

Grüße
Roman
Denonenkult
Stammgast
#48 erstellt: 29. Sep 2013, 09:06
Danke für erschöpfende Antwort, @passat.
stumm101
Stammgast
#49 erstellt: 07. Okt 2013, 09:22
Habe mir den RX-S600 zugelegt.
Macht eine sehr wertigen Eindruck, Alu Front, gute LS Anschlüsse.
Einstellungen und APP sind für mich sehr gut zu bedienen, Netzwerkstreaming war einfach einzurichten.


Mein Neues Set besteht jetzt aus

Yamaha RX-S600
Yamaha BD-A1020
Quadral Signo AVANTGARDE 20, AVANTGARDE 10 Base, Qube 8

Fotos folgen.... bin gerade beim Umziehen...

Gruß
René
Denonenkult
Stammgast
#50 erstellt: 07. Okt 2013, 11:53
Jetzt schon herzlichen Glückwunsch zu deinem Setup!

Werde deinen Erfahrungsbericht abwarten, bevor ich mir den RX 600 zulege...

Grüße
Titanpleuel
Schaut ab und zu mal vorbei
#51 erstellt: 17. Okt 2013, 08:02
Servus zusammen,
habe mir jetzt auch den RX-S600D zugelegt.
Digital Radio funktioniert einwandfrei. Mit UKW habe ich Empfangsprobleme aber mit dem DAB bekomme ich alles rein..
Fernbedienung habe ich die Harmony One, funktioniert auch gut. Musste aber einige Tasten anlernen da der Receiver noch nicht in der Liste ist.
Optisch sehr schön.. Farbe war am Anfang überraschend, ich dachte der ist mehr silber wie auf Fotos meistens zu sehen.
Klanglich muss ich noch rumprobieren. Ich habe 3 Nuline WS14 und 1x AW443. Hab noch nicht die richtige einstellung gefunden, da gibts ja viel zum einstellen (und verstellen..)

Gruß
Jürgen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha Lineup 2013 (Teil I): RX-V375, 475, 575, 675, 775, RX-V500D
#Duke# am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  521 Beiträge
Yamaha-Receiver-Lineup 2013 die erste: RX-A730, RX-A830
#Duke# am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  3 Beiträge
Yamaha Lineup 2013 (Teil II): RX-A730, 830, 1030, 2030, 3030
julee am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 26.06.2017  –  866 Beiträge
Yamaha Lineup 2015 Teil 1 (RX-Vx79)
Passat am 09.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  131 Beiträge
Yamaha Lineup 2017 Teil 1 (RX-Vx83)
Passat am 21.03.2017  –  Letzte Antwort am 29.07.2017  –  131 Beiträge
Yamaha-Receiver-Lineup 2013 - MK 1 - RX-Vx75-Serie (RX-V375, RX-V475, RX-V575, RX-V675, RX-V775)
Ludmilla am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  3 Beiträge
Yamaha Lineup 2014 Teil 2 (RX-A740, RX-A840, RX-A1040, RX-A2040, RX-A3040)
Passat am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.05.2017  –  1499 Beiträge
Yamaha lineup 2016 Teil 2 (RX-A660, RX-A860, RX-A1060, RX-A2060, RX-A3060)
Passat am 12.03.2016  –  Letzte Antwort am 16.08.2017  –  3401 Beiträge
Yamaha Receiver-Lineup 2012 (Teil 2) RX-A820, RX-A1020, RX-A2020, RX-A3020
Passat am 03.04.2012  –  Letzte Antwort am 07.04.2017  –  3737 Beiträge
Yamaha RX-S600D (DAB-Version)
-marmi- am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pioneer
  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Quadral
  • JVC
  • Axton
  • Nu Force

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedlukasomi
  • Gesamtzahl an Themen1.376.324
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.205