Yamaha.RX V 475.473? ? ?

+A -A
Autor
Beitrag
bernd41844
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2016, 12:44
Ich bin Anfänger und wollte mir eigentlich den 475 zulegen, auch weil er noch nach der Einmessung durch den Equalizer den Ton noch verstellen kann.
Das heißt...so glaube ich ...Direkt Mode.
Anschließen wollte ich wahrscheinlich die Canton Vento 870.2 DC vorne die noch kaufen muß,möchte. Die vorhandenen Chronos 502.2 sollten hinten hin,
mit Option auf einen Subwoofer und Centerspeaker. Ebenfalls vorhanden ist ein Samsung F 75 8090 der auch angeschlossen wird. Ein Blu Ray Spieler kommt evtl. auch noch dabei. Auch den Kopfhörer möchte ich anschließen können um DVD o. TV Filme hören zu können.
So, es muß kein neuer sein. Reichen auch ältere Modelle für meine Bedürfnisse wie z.B. ein 473, hat der auch Direkt Mode mit Equalizer zum Ton verstellen nach der Einmessung ? Gestern ging ein gebrauchter 475 für 230 Euro bei EBay weg, das fand ich zuviel. Kann mir jemand einen Rat geben
steelydan1
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2016, 13:54
Hallo

Direct haben die beiden Modelle. Sieht man doch, rechts oben an der Frontblende ist die Taste "Direct".
Der Equalizer hat mit Direct nichts zu tun. Die RX-V 47x haben einen einfachen GEQ. Ab RX-V 67x gibt es einen wesentlich flexibleren 7-Band PEQ.

230€ ist auf jeden Fall zuviel für einen 473. Min.3 Jahre alt und keine Garantie mehr.

Mit deinen recht guten Lautsprechern würde ich mich nach einem gebrauchten RX-V 77x oder RX-A 8x0 umsehen.
Falls Dinge wie 4k, HDCP 2.2, Dolby Atmos oder MusicCast(kabelloses Multiroom) für dich in näherer Zukunft eine Rolle spielen kaufst du aber besser ein aktuelles Modell aus dem Modelljahr 2015/16.


[Beitrag von steelydan1 am 08. Jan 2016, 14:01 bearbeitet]
bernd41844
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2016, 15:57
Gut danke für den Hinweis. Sicher kannst Du mir konkrete Typen nennen (RX- V 77x .... RX A8x0) mit besserem 7 Band PEQ.
Oder auch einen Tipp für einen neuen aktuellen, den könnte ich dann online mit Rückgaberecht bestellen. Ich habe keine Budgetgrenze, brauche aber
wirklich nur ein einfaches Gerät.
steelydan1
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2016, 17:50

Sicher kannst Du mir konkrete Typen nennen (RX- V 77x .... RX A8x0)

Das x ist Platzhalter für das jeweilige Modelljahr. Je höher diese Zahl, umso neuer ist der AVR.
Die aktuellen Modelle aus 2015 sind RV-V 779 bzw. RX-A 850.
Alle weiteren Infos, z.B. was sich in den jeweiligen Modelljahren technisch oder in der Ausstattung geändert hat, findet man mit etwas Eigeninitiative hier im HiFi-Forum.
bernd41844
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jan 2016, 23:45
Ok, wahrscheinlich bin ich für manche Sachen zu dumm. Du sagst ab RX-V 67x gibts den besseren PEQ. Gibts denn die Typen 675, 674 ?
Ich habe mir die Canton Vento Reference 7 DC angehört und dazu wurde mir ein Yamaha RX A 740 empfohlen. Hat dieser auch den besseren 7 Band EQ?
Ich werde nämlich diese Tage online oder bei Ebay was bestellen und ausprobieren.
steelydan1
Inventar
#6 erstellt: 19. Jan 2016, 00:13
679/750 = Modeljahr 2015
677/740 = Modelljahr 2014
675/730 = Modelljahr 2013
673/720 = Modelljahr 2012

Der RX-A 740 ist technisch weitestgehend identisch mit dem RX-V 677, besitzt aber eine andere Optik und 3 statt 2 Jahe Garantie.
Passat
Moderator
#7 erstellt: 19. Jan 2016, 01:21
RX-Vx79/RX-Ax50 = 2015
RX-Vx77/RX-Ax40 = 2014
RX-Vx75/RX-Ax30 = 2013
RX-Vx73/RX-Ax20 = 2012
RX-Vx71/RX-Ax10 = 2011
RX-Vx67/RX-Ax00 = 2010
RX-Vx65/RX-Vx900 = 2009
RX-Vx63/RX-Vx800 = 2008
RX-Vx61/RX-Vx700 = 2007
RX-Vx59/RX-Vx600 = 2006
RX-Vx57/RX-Vx500 = 2005
RX-Vx50/RX-Vx400 = 2004
RX-Vx40/RX-Vx300 = 2003
RX-Vx30/RX-Vx200 = 2002
RX-Vx20/RX-Vx000 = 2001
RX-Vx96 = 2000
RX-Vx95 = 1999
RX-Vx93 = 1998
RX-Vx92 = 1997
RX-Vx90 = 1996
RX-Vx80 = 1995
RX-Vx70 = 1994
RX-Vx60 = 1993

Grüße
Roman
bernd41844
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jan 2016, 00:12
diese Zeilen werden mir bei einer Onlineberatung geschrieben: Zitat von einem Berater bei HiFi Regler
um die Canton Reference 7 vernünftig zu betreiben, empfehle ich Ihnen einen reinen Stereoverstärker zu verwenden. Wenn es ein AV-Receiver werden soll, dann können Sie sich von Yamaha einmal den RX-A2050 ansehen. Die kleineren AV-Receiver sind von der Ausgangsleistung zu gering und verfügen über keine laststabilen Endstufen, die für größere Standlautsprecher ausgelegt sind. Eine weitere Option ist es, einen AV-Receiver (z.B. RX-A850) mit PRE-Outs für die Frontlautsprecher zu verwenden und diesen dann mit einem Stereoverstärker für die Frontkanäle zu ergänzen. In dieser Kombination würden Sie in der reinen Stereowiedergabe die besten Ergebnisse erzielen.
Nehmt es mir bitte nicht übel, aber ich als Einsteiger in dem Gebiet fühle mich absout überfordert. Was ich nun sehr interessant finde sind die Yamaha AVR mit besserem 7 Band PEQ wovon steelydan1 schreibt. Wie gesagt habe ich in einem Hifi Fachgeschäft mir die Vento Referende 7 DC angehört.
Wenn ich nun den gewünschten AVR für Musik CD und TV Wiedergabe mit der Option für Subwoofer, Centerspeaker und Rear LS haben möchte mit einem besseren 7 Band PEQ welches Modell kann ich dann nehmen. Und was meint der Berater mit zusätzlichen Stereoverstärker. Ich denke ein AVR für Musik CD und TV Ton reich taus.
steelydan1
Inventar
#9 erstellt: 20. Jan 2016, 01:01
In weiten Teilen stimme ich dem Mensch von HiFi-Regler zu.

Gut, ob man eher einen AVR oder Stereo-Vollverstärker nimmt ist fast schon eine Glaubensfrage.
Da du aber die Option auf einen Mehrkanal-Ausbau haben willst kommt nur eine AVR in Betracht, also können wir diese Glaubensfrage zu den Akten legen.

Zu einem Lautsprecher wie den Canton Vento Reference 7 DC gehört eigentlich ein leistungsfähiger AVR der Ober-/Spitzenklasse.
Ob es ein Yamaha RX-V 2050, Denon AVR-X4200W, Marantz SR7010, Pioneer SC-LX59, etc. wird ist eine andere Frage. Das geht jedenfalls in den Bereich 1100-1700€.
Ich selbst beschreite übrigens den zweiten Weg (RX-V 773 + Endstufe von Rotel) um meine Frontlautsprecher Canton Ergo RC-L vernünftig zu versorgen.
Für mich der kostengünstigere und flexiblere Weg. Den 600€-AVR kann ich jederzeit recht kostengünstig austauschen wenn er nicht mehr up-to-date ist, Endstufen kauf ich generell günstig gebraucht.

Was mir nicht klar ist: Warum kommst du ständig mit dem manuellen Equalizer?
Den benötigt man eher selten. Und (nicht böse sein) so wie ich deinen aktuellen Kenntnisstand einschätze bewirkst du mit einem PEQ mit manueller Frequenz-, Q-Faktor- und Pegelwahl bestimmt nichts positives. Das setzt ein geschultes Gehör, Erfahrung, Zeit und techn. Ausrüstung um den Frequenzgang am Hörplatz nachzumessen voraus, wenn man auf diesem Weg "bessere" Ergebnisse als die Einmess-Systeme erzielen will.


Und was meint der Berater mit zusätzlichen Stereoverstärker.

Das gleiche wie ich mit Endstufe. Beispiel: Klick
Passat
Moderator
#10 erstellt: 20. Jan 2016, 09:46

steelydan1 (Beitrag #9) schrieb:

Ich selbst beschreite übrigens den zweiten Weg (RX-V 773 + Endstufe von Rotel) um meine Frontlautsprecher Canton Ergo RC-L vernünftig zu versorgen.
Für mich der kostengünstigere und flexiblere Weg.


Es ist der einzige Weg, die RC-L mit einem AVR zu versorgen!
Denn wie sonst bekommst du die Control Unit in den Signalweg?

Grüße
Roman
steelydan1
Inventar
#11 erstellt: 20. Jan 2016, 11:08
Richtig., Roman.
Aber ich glaube die Control Unit verwirrt den TE nur noch mehr.
bernd41844
Stammgast
#12 erstellt: 20. Jan 2016, 23:11
Manueller Equalizer: vor 20 Jahren hatte ich mal einen Equalizer im Auto. Damit konnte ich nach MEINEM Geschmack die Höhe Tiefen Bässe in verschiedenen Frequenzbereichen geschmacklich feiner einstellen. Nun hat man mir hier im Forum mal gesagt daß sich bei Yamaha nach der
Einmessung der Equalizer manuell noch verstellen läßt was bei anderen Herstellern nicht möglich ist. Na ja, vielleich ist das auch nicht nötig.
Aber das wird echt immer weiter komplizierter. Von einem weiteren Gerät (Endstufe) war bis jetzt nie die Rede. Auch der Berater bei Schluderbacher bei dem ich die Reference Serie probegehört habe und dem ich erzählt habe daß ich mir die Optione auf Rear LS, Subwoofer und Center offen halten möchte hat mir zwar den Yamaha RX A 740 für 600€ empfohlen aber nichts voneinem weiteren Gerät erzählt.
Liebe Leute nicht böse sein, mir vergeht ein bischen die Lust auf das ganze. Bestimmt treiben sich hier viel High End Profis, Liebhaber, Spezialisten ihres Hobbys rum die jahrezehntelange Erfahrung haben in diesem Bereich. Aber mir wird das echt etwas kompliziert. Ich lasse mich nun nochmal bei HiFi Regler beraten bestelle da mal einen. Den kann ich ja auch zurückschicken. Dann probiere ich erst mal einen AVR mit den vorhandenen Chronos 502-2 aus um zu hören ob sich der TV mit diesen Frontboxen besser anhört. Falls ja dann mache ich mit den größeren Boxen weiter. Immerhin schlage ich mich nun schon 1-2 Jahre mit dem Gedanken herum und möchte mal was in die Praxis umsetzen und probieren.
Mickey_Mouse
Inventar
#13 erstellt: 20. Jan 2016, 23:45
lasse dich von dem "Geschwätz" des Hifi-Regler Herren nicht verunsichern!
der will nur zwei Dinge:
a) verkaufen
b) möglichst viel und teuer (Gewinn)

es ist ein altes Ammenmärchen, dass "große Stand-LS" (die Reference 7 würde ich als "zierliche Säule" bezeichnen) auch hohe Leistungen "brauchen"!
Genau das Gegenteil ist der Fall! Meist haben die "großen" LS einen viel höheren Wirkungsgrad als kleine Regal-LS und spielen daher auch schon mit viel weniger Leistung einigermaßen laut.
Was stimmt ist, dass man in die großen Teile meist auch mehr Leistung rein pusten kann und es dann richtig laut wird.

du solltest nach der Ausstattung gucken die DU brauchst! In den anderen Punkten unterscheiden sich die AVR gar nicht so sehr wie man das oft denkt!

So wie ich das hier jetzt sehe, kannst du mit dem Yamaha 740 eigentlich nicht viel falsch machen!

noch kurz zu den Equalizern:
früher hattest du einen "graphischen" EQ. Da hattest du "zig" Schieberegler und jeder war für einen Frequenzbereich zuständig, die konntest du dir nach deinem Geschmack "zurecht schieben".
Die Yamaha AVR haben "Parametrische" EQ (PEQ). D.h. du hast "nur noch" 7 Regler, aber du kannst für jedes "Band" selber bestimmen:
- Frequenz (in 1/3 Oktav Schritten)
- Güte (wie "breit" der EQ "um diese Frequenz herum" wirken soll)
- Pegel
steelydan1
Inventar
#14 erstellt: 20. Jan 2016, 23:57
Es ist aber schon ein ordentlicher Unterschied ob man die sehr wirkungsgradstarken LS aus der Klipsch Reference - Serie oder eine Canton Vento Reference 7 betreibt.
Daher hatten sowohl der Berater von HiFi-Regler als auch der bei Schluderbacher im jeweiligen Kontext(!!) beim AVR korrekt beraten.

Den AVR mit Kompakt-LS Chrono 502.2 zu testen und daraus zu schliessen wie er sich später an Vento Reference 7 macht ist ....gewagt.

Klar, nach 1-2 Jahren Therorie muss der Schritt in die Praxis kommen. Man kann sich auch "schwindelig lesen".
Eigene Erfahrungen sammeln ist immer gut. Es darf nur nicht zu sehr in Richtung Lehrgeld zahlen abdriften. Die meisten welche du als High End Profis, Liebhaber, Spezialisten ihres Hobbys bezeichnest kennen sich mit Lehrgeld zahlen ganz gut aus, und setzen ihre Freizeit ein um es anderen möglichst zu ersparen.

Ich seh schon, dass wird ein Spaß wenn die Fragen kommen wie man den Yamaha-AVR optimal einstellt.
Lies wenigstens vorher die 130seitige Bedienungsanleitung aufmerksam durch.

So einen Equalizer hatte ich als junger Kerl auch im Auto. Heute ist es ein digitaler Soundprozessor (Audison bit Ten D).
Die Zeiten ändern sich.
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 21. Jan 2016, 00:14

steelydan1 (Beitrag #14) schrieb:
Den AVR mit Kompakt-LS Chrono 502.2 zu testen und daraus zu schliessen wie er sich später an Vento Reference 7 macht ist ....gewagt.

das sehe ich nicht so!

man muss hier ja immer extrem vorsichtig sein was oder wie man etwas sagt...
ich streite Klangunterschiede zwischen elektronischen Geräten nicht ab, im Gegenteil, ich behaupte es gibt sie!
ABER: sie sind extrem gering!
Der Unterschied zwischen einer Chrono 502 und einer Reference 7.2 dürfte schon gewaltig sein (kaufen würde ich sie mir trotzdem nicht). Im Vergleich dazu ist der Unterschied zwischen den AVR zu vernachlässigen.
Ich behaupte mal: wenn jemandem der AVR an den 502 gefällt, dann gibt es absolut keinen Grund weshalb der nicht auch mit den 7.2 klar kommen sollte.
Außer man möchte halt wirklich das Limit an Lautstärke abrufen.
steelydan1
Inventar
#16 erstellt: 21. Jan 2016, 00:25
Sicher, wir haben alle nur teure Elektronik (z.B. von Yamaha, Marantz, Tag McLaren, Sony ) weil es auf dem Festgeldkonto keine ordentlichen Zinsen gibt.
Ansonsten würden wir uns alle mit einem 400€-AVR bescheiden. Verstärkerklang gibt es eh nicht, Endstufen- und Netzteilleistungen spielen keine Rolle und Ausstattung haben auch die "Kleinen" mehr als genug. Letzteres stimmt in den meistens Fällen sogar.


man muss hier ja immer extrem vorsichtig sein was oder wie man etwas sagt...

Leider ist das so. Obwohl ein Forum gerade von verschiedenen Sichtweisen lebt. Hier geht es ja auch nicht um eine exakte Wissenschaft.


[Beitrag von steelydan1 am 21. Jan 2016, 00:30 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#17 erstellt: 21. Jan 2016, 01:06
wir meinen doch beide dasselbe
der TE kam mit dem 475 in die Diskussion rein!
ich sehe zwischen 740 und 2050 jetzt keine sensationellen klanglichen Unterschiede, jedenfalls nichts was bei den Reference 7.2 groß auffallen würde, die ich nun auch wieder nicht für LS halte, für die es sich lohnt tolle Elektronik zu kaufen. Das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Ich habe meine Audio Physic Step (als Regal LS preislich nicht weit weg von den Reference 7.2) mit dem Yamaha 667 betrieben. Ok, jetzt ist die CX-A5000 "über" und bei den Preisen ist sie mir einfach zu schade sie zu verkaufen. Also spielt die jetzt zusammen mit dem TAG McLaren und den Steps.
"Natürlich" klingt das jetzt auch besser!
Weil die CX-A YPAO Volume hat
bernd41844
Stammgast
#18 erstellt: 21. Jan 2016, 23:24

Den AVR mit Kompakt-LS Chrono 502.2 zu testen und daraus zu schliessen wie er sich später an Vento Reference 7 macht ist ....gewagt.

Ich möchte nur testen ob sich externe LS beim TV gucken und hören besser anhören als die eingebauten Lautsprecher vom TV. Wenn mir das zusagt behalten ich den AVR und werde mir die probehörten Reference 7 DC zulegen, über diese TV hören und meine Musik CD´s hören.

Der Unterschied zwischen einer Chrono 502 und einer Reference 7.2 dürfte schon gewaltig sein

Das hoffe ich mal, den wenn ich meine Heavy Metal Musik sehr laut höre soll die Post abgehen

So wie ich das hier jetzt sehe, kannst du mit dem Yamaha 740 eigentlich nicht viel falsch machen!

Hat dieser denn auch den besseren 7 Band PEQ ?

ch habe meine Audio Physic Step (als Regal LS preislich nicht weit weg von den Reference 7.2) mit dem Yamaha 667 betrieben. Ok, jetzt ist die CX-A5000 "über" und bei den Preisen ist sie mir einfach zu schade sie zu verkaufen. Also spielt die jetzt zusammen mit dem TAG McLaren und den Steps.
"Natürlich" klingt das jetzt auch besser!
Weil die CX-A YPAO Volume hat

gut, das ist smaltalk zwischen Profis unter sich.

Reference 7.2 dürfte schon gewaltig sein (kaufen würde ich sie mir trotzdem nicht).

Die Geschmäcker sind verschieden. Zuerst fand ich die Vento 870.2 ganz gut, im Vergleich dazu empfand ich die Vento Referece 7 DC dann doch wieder besser. Klar auch darüber gibts was besseres, nach oben wahrscheinich nie aber ich möchte auch finanziell im Rahmen bleiben.
bernd41844
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jan 2016, 23:49

bei den bisherigen Modellen geht das aber nicht wirklich, weil YPAO mit viel zu groben Frequenzbändern arbeitet!
Bisher gingen nur: 31,3 Hz, 39,4 Hz, 49,6 Hz, 62,5 Hz, 78,7 Hz, 99,2 Hz
Die 51Hz könnte man jetzt mit den 49,6Hz platt klopfen, da würde das jetzt durch Zufall funktionieren, aber angenommen die Mode wäre bei 55Hz, dann müsste man schon ziemlich mit Kanonen auf Spatzen schießen.
Ganz pauschal kann man sagen, dass YPAO zumindest bisher absolut ungeeignet war um Raummoden zu kompensieren.

Ich habe mal etwas bei Google eingegeben und muß sagen daß viele hier bestimmt viel Enthusiasmus reinstecken und sage Hut ab. Aber rein mal aus Neugierde..was kann ein CX A 5000 mir bieten. Biete mal ein paar Sätze im nicht fachchinesisch sondern im Ottonormalanfängerdeutsch
geheimflo
Stammgast
#20 erstellt: 30. Jan 2016, 14:10
Nur mal als Einwurf, an meinem RX V475 hängen Monitor Audio GS20. Und das klingt zum einen recht gut und hat auch ausreichend Power um bei manchen Filmszenen hektisch nach der Ferbedienung zu greifen. Und das sogar ohne Sub.

Ich habe parallel noch einen Cambridge Audio 740 rumstehen, aber der verkümmert leider immer mehr.

Mach keine Wissenschaft draus.

Grüße,
Flo


[Beitrag von geheimflo am 30. Jan 2016, 14:11 bearbeitet]
bernd41844
Stammgast
#21 erstellt: 10. Feb 2016, 23:22
Ich werde mir nun bei Amazon den Yamaha RX A 740 für 555€ (Schluderbacher Angebot 600) bestellen, ihn ausprobieren mit den noch vorhandenen Chronos 502.2 . Sollten mir die externen LS besser gefallen als die eingebauten des TV werde ich nach gebrauchten Vento Reference 7 DC suchen.
Vielleicht gibts hier im Forum auch jemand der Vento Reference 7 DC loswerden möchte....oder einen gebrauchten AVR 740.
Wenn ich dann soweit bin und das Ding hier stehen habe werde ich Bericht erstatten.
bernd41844
Stammgast
#22 erstellt: 17. Feb 2016, 00:14
Soo...habe mir nun endlich den Yamaha RX A740 (555€) bestellt. Wenn er mir nicht zusagt kann ich ihn immer noch zurückschicken. Damit werde ich mal die vorhandenen Chronos 502.2 ausprobieren ob externe LS sich besser anhören als eingebaute TV Lautsprecher. Davon ist wahrscheinlich auszugehen. Ich bin halt Neuling und etwas unsicher auf dem Gebiet. Anschließend habe ich hier aus dem Forum ein Angebot von 1600 € für ein PAAR
Canton Vento Reference 7 DC, die habe ich schon probegehört und gefielen mir sehr gut. Nun habe ich noch Fragen zum Center und Sub. Tipps waren Center Canton 858.2 sowie Sub 850r....1200r...800r... wie gesagt habe eigentlich keine Ahnung und wüßte gerne:
Center : kommt bei TV/DVD Betrieb nur die Sprache raus und bei CD Musik Betrieb nicht ?
Sub: nur Bässe bei TV/DVD Betrieb und Bässe bei CD Musik Betrieb ? Der Center bei CD Musik außer Betrieb. Und die Frage wieviel Bass ich eigentlich brauch bei TV und oder CD Musik.
geheimflo
Stammgast
#23 erstellt: 23. Feb 2016, 11:10
Das kommt drauf an was du möchtest und was du einstellst. Wenn Stereo Musik hörst, kommt nichts aus dem Center, wenn du Raumklang haben möchtest (zB Club oder Konzertsaal) kommt was aus dem Center.

Man sagt, Center und Front sollten aus der gleichen Serie sein, sonst kann es komisch klingen wenn etwas von links nach rechts fliegt und der Center das tonal anders wiedergibt als die LS rechts und links. Sub ist eher egal, da ist mehr die Frage, wieviel Dampf du haben möchtest.

Aber nochmal, mach keine Doktorarbeit draus. Bau alles auf wenn es da ist, spiel ein bisschen rum und schau was dir gefällt. Die App von Yamaha ist da ganz nett, lässt sich alles gut steuern. Und dann kaufst dir irgendwann noch die LS die du möchtest.

Und wenn du keinen Unterschied zwischen AVR und TV hörst, dann schickst alles wieder zurück und sparst nen Haufen Geld.

Flo
bernd41844
Stammgast
#24 erstellt: 24. Feb 2016, 20:05
So, ich brauche nochmal einen Rat bevor ich loskaufe...

So gut wie bestellt sind die Reference 7 DC. Den Yamaha RX A 740 (555€) habe ich zurückgeschickt. Fest im Visier und mit Kaufabsicht habe ich nun den RX V 675. Wenn ich richtig gelesen habe müßte der 150 W pro Kanal aus Ausgang haben. Da ich nichts falsch machen möchte wüßte ich gerne hier von den Profis....reicht der aus.. ? Den kann ich jetzt für 345€ haben. Stand 2 Jahre im Keller im Originalkarton wurde nie gebraucht .

Zu einem Lautsprecher wie den Canton Vento Reference 7 DC gehört eigentlich ein leistungsfähiger AVR der Ober-/Spitzenklasse.
Ob es ein Yamaha RX-V 2050,
Oder muß es für einen Einsteiger für mich zwingend so einer sein.
bitte höflichst um antworten da ich morgenkaufen möchte
Mickey_Mouse
Inventar
#25 erstellt: 24. Feb 2016, 20:28
warum hast du den 740 denn zurück geschickt?!?

wie bereits von mir angedeutet, ich halte YPAO Volume (automatische adaptive Loudness) für eine sehr sinnvolle Ausstattung und würde nicht mehr darauf verzichten wollen, außer man kann immer mit Referenz-Pegel oberhalb von 80dB
Soviel ich weiß hat das erst der 679...
Passat
Moderator
#26 erstellt: 24. Feb 2016, 21:02
Der RX-A740 ist baugleich mit dem RX-V677.
Einziger Unterschied:
Der RX-A740 hat eine Metallfront und einen 5. Fuß.

Der RX-V675, den du jetzt im Auge hast, ist eine Generation älter, baugleich mit dem RX-A730.

Sinn macht das nicht!

Wenn schon, dann einen RX-V77x, denn der hat zusätzlich zum RX-V67x Mehrpunkteinmessung und einen 2. HDMI-Ausgang und Partymodus und einen Phonoeingang.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 24. Feb 2016, 21:02 bearbeitet]
bernd41844
Stammgast
#27 erstellt: 24. Feb 2016, 23:30
Zunächst danke für die Antwort.

Ich werfe allmählich die ganzen Bezeichnungen durcheinander
Wenn ich denn nun erstmal nur die Ausgangsleistung betrachte, diese 150 W, reichen die aus für die Reference 7 DC ? Benötige ich als Einsteiger ein Mehrpunktmesssystem, wofür ist ein 2. HDMI Ausgang gut, wofür ein Partymodus und ein Phonoeingang ?
Danke
bernd41844
Stammgast
#28 erstellt: 24. Feb 2016, 23:50
wenn ich das richtig gelesen habe ist der 2. HDMI wenn man TV und Beamer hat (Beamer habe ich keinen), und der Phonoeingang ist für Plattenspieler,
den habe ich auch nicht. Die Frage ist ja auch nur ob die Ausgangsleistung des V 675 ausreichend ist für die Ref 7 DC. Die leistet...wenn ich richtig gelesen habe max. 340 Watt. Ich meine ob ich WESENTLICH mehr brauche z.b. 250 Watt um die Ref 7 zu versorgen als die 150 die er hat. Ich bin kein
Enthusiast der auf Nuoncen, Kleinigkeiten im Klang wert legt also dahingehend die Frage ob ich mit dem V 675 absolut falsch liege was die Ausgangsleistung angeht.
Mickey_Mouse
Inventar
#29 erstellt: 25. Feb 2016, 00:03
vergiss die Ausgangsleistung!

a) die ist eh "gelogen"! Der 675 kann 150W an EINEM Kanal liefern! Über den hörbaren Frequenzbereich und Stereo (2 Kanäle) bleiben "nur noch" 2x90W über!
b) wenn du "normal" Musik hörst, dann wirst du kaum mehr als 1 (ein!) Watt benötigen
c) ich habe lange einen 2x60W Stereo Verstärker betrieben, reicht für 33qm und Konzert Lautstärke
d) ein Lautsprecher "hat" keine Leistung sondern es gibt nur Grenzen ab der sie nicht mehr sauber/linear spielen oder gar zerstört werden
Passat
Moderator
#30 erstellt: 25. Feb 2016, 00:03
Die Ausgangsleistung ist kein Problem.

Ich halte aber die Kombination mit einer Ref 7 für etwas seltsam.

Da passt irgendwie das Verhältnis nicht.
Rel. teurer Lautsprecher mit Mittelklasse-AVR.

Ich käme nicht auf die Idee, zum RX-V67x eine Ref 7 zu kombinieren.
Da würde ich eher zur Chrono greifen.

Oder bei der Ref 7 zum RX-A20xx/30xx.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 25. Feb 2016, 00:26 bearbeitet]
bernd41844
Stammgast
#31 erstellt: 25. Feb 2016, 00:18
Passat und Mickey Mouse sind wohl die Profis hier, dann bitte ich Euch beide mir konkrete Modelle von Yamaha zu benennen die passend für die Ref 7DC
sind. Aber laßt bitte diese X Zeichen weg und nennt das komplette Typenmodell vorrangig die preiswerteren . Ähnliches hat mir auch schon ein Verkaufsberater geschrieben daß zu den Boxen eher ein oberer AVR passen würde. Ich bin gespannt auf Eure Tipps, Vorschläge und danke im vorraus.


[Beitrag von bernd41844 am 25. Feb 2016, 00:29 bearbeitet]
Passat
Moderator
#32 erstellt: 25. Feb 2016, 00:28
Das xx ist ein Platzhalter.

Mit RX-A20xx ist der RX-A2010, RX-A2020, RX-A2030, RX-A2040, RX-A2050 gemeint.

Mit RX-V67x ist der RX-V671, RX-V673, RX-V675, RX-V677, RX-V679 gemeint.

etc.

Zu den kleinen RX-A Modellen noch etwas:
RX-A710 ist baugleich mit dem RX-V671
RX-A720 ist baugleich mit dem RX-V673
RX-A730 ist baugleich mit dem RX-V675
RX-A740 ist baugleich mit dem RX-V677
RX-A750 ist baugleich mit dem RX-V679

RX-A550 ist baugleich mit dem RX-V479.

Unterschirde sind bei den o.g. Modellen nur 5. Fuß und Metallfront bei den RX-A.

RX-A810 ist baugleich mit dem RX-V771
RX-A820 ist baugleich mit dem RX-V773
RX-A830 ist baugleich mit dem RX-V775
RX-A840 ist baugleich mit dem RX-V777
RX-A850 ist baugleich mit dem RX-V779

Unterschiede sind bei den o.g. Modellen nur 5. Fuß, KLappe auf der Front und 2 HDMI-Eingänge mehr bei den RX-A8xx.
Ausnahme RX-A850: Der hat zusätzlich Dolby Atmos.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 25. Feb 2016, 00:32 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#33 erstellt: 25. Feb 2016, 00:30
ich persönlich habe keine Probleme mit einem (untere) Mittelklasse AVR zusammen mit den Ref 7
ich habe auch die Audio Physic Step mit dem RX-V667 betrieben, kein Problem.

wenn ich keine speziellen Sonderausstattungen von einem der "großen" AVR benötige, warum sollte ich denn so einen kaufen?

die Ref7 liegen bei unter 2k€, der Yamaha 2050 bei 1600€. Bevor ich mir die Kombi hinstelle, nehme ich einen 600€ AVR und 3000€ Lautsprecher!
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#34 erstellt: 25. Feb 2016, 00:34
@bernd41844
Sorry mal ne kurze "Zwischenfrage", wieso hast du den 740er wieder zurückgeschickt?
bernd41844
Stammgast
#35 erstellt: 25. Feb 2016, 00:39
Das daß Platzhalten sind weiß ich. Bin aber kein Enthusiast um zu wissen wieviele Nummern dahinterstecken können. Die Ref 7 Dc kann ich für 1600 haben. Ich höre gerne auf Tipps wenn sie von erfahrenen Leuten kommen. Ich würde ja auch nicht auf einem Porsche 125/70/13 Reifen fahren. Da ich aber wie gesagt auf viele Spielereien und Kleinigkeiten zum ausprobieren wert lege ist die Frage was genügt.
Was ist denn nun mit den konkreten Typenangaben von Yamaha, vielleicht muß es nicht gleich ein 2050 sein, vielleicht gibts auch Empfehlung die billiger sind und auch passend sind zur Ref 7.
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#36 erstellt: 25. Feb 2016, 00:39
@bern41844
OK habe es eben erst auf der anderen Fred-Post gelesen.

so long
bernd41844
Stammgast
#37 erstellt: 26. Feb 2016, 00:20
ja, die Meinungen scheinen wohl unterschiedlich zu sein, und ich bin bald durchgerappelt...
der eine sagt
ch persönlich habe keine Probleme mit einem (untere) Mittelklasse AVR zusammen mit den Ref 7

der nächste sagt
ch käme nicht auf die Idee, zum RX-V67x eine Ref 7 zu kombinieren.
Da würde ich eher zur Chrono greifen.

Oder bei der Ref 7 zum RX-A20xx/30xx.


man ist da echt überfordert und weiß nicht so recht was man machen soll. Ich als Einsteiger frag mich dann: ist der Klang der Reference 7DC denn so gravierend anders ob ich den einen RX V 675 oder den anderen RX A 1050 nehme.

Ich kann ja folgendes machen, mir morgen den RX V 675 kaufen (345€) anschließen. Bei meinem Media Markt den RX A 1050 auch kaufen und testen mit dem anderen. Vorteil bei Media...die Artikel kann ich innerhalb 14 Tagen zurückbringen und bekomme das Geld zurück d.h. wenn ich keinen Unterschied höre bringe ich den 1050 zum Media zurück und krieg die Kohle wieder. Sollte sich der Klang ssooo viel besser anhören setze ich den V 675 wieder ins Netz zum Verkauf. Das ist glaube ich eine gute Idee mit der ichleben kann.
bernd41844
Stammgast
#38 erstellt: 26. Feb 2016, 20:06
allo Leute. Danke Euch daß Ihr so fleißig mit mir diskutiert und nicht die Nerven verliert. Ich habe zwar kein festgesetztes Budget bei allem aber ich dachte halt wenn ich einen AVR für 200 € billiger haben kann dann reicht das auch aus. Ich war heute im Media Markt und habe dort mal gefragt. Was der Herr dort sagte hat nun meine ganze Planung wieder umgeworfen und mich unsicher gemacht. Aber die Info von ihm war identisch mit einer anderen Beratung aus dem Onlineverkaufsshop HiFi Regler und zwar folgendes:

ES WÄRE NICHT OPTIMAL WENN ICH MEINE MUSIK CD (ALSO OHNE TV ) AUCH ÜBER DEN AVR LAUFEN LASSEN WÜRDE. DAFÜR SOLLE MAN DOCH BESSER EINEN REINEN STEREOVERSTÄRKER NEHMEN.

So, da ich diesen Sachverhalt schon mehrmals gehört habe muß wohl doch was wahres daran sein und ich sollte als Einsteiger vielleicht mehr darauf eingehen. Nun seit Ihr wieder dran.

Die Canton Reference 7 DC. sollen es werden. Die sollen in Zukunft des Sound des TV leisten. Ganz bestimmt kommt noch ein Center dazu, höchstwahrscheinlich ein Sub. Einen AVR brauche in jedem Falle. Gibts AVR die man sowohl für die Heimkinoanlaga nutzt als auch als Stereoverstärker ?
Oder welche Möglichkeiten habe ich da.

Das ist nun eine ganz andere Sichtweise und ich bin gespannt auf Eure Antworten
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#39 erstellt: 26. Feb 2016, 21:46
Sorry du planst jetzt ja kein Hausbau oder ne Weltreise, würde den nehmen der all deine Ansprüche erfüllt und wenn es günstig sein soll, den 675er günstig vom Nachbar, zum Einstieg hat der alles was du brauchst für Musik und Film, sollś mehr sein kann man nätürlich auch einen der höheren Klassen nehmen ist dann halt ein wenig kostspieliger, oder käufst dir in 3-4 Jahren einen anderen,willst doch sicherlich auch mal deine neuen LS in Betrieb nehmen. Hat der 740er nicht gefallen? So long
steelydan1
Inventar
#40 erstellt: 26. Feb 2016, 21:59

Gibts AVR die man sowohl für die Heimkinoanlaga nutzt als auch als Stereoverstärker ?

Kann man mit jedem AVR machen. Einfach die Einmessung abschalten, dann arbeitet ein AVR mit Stereomusik wie ein Stereoverstärker.
geheimflo
Stammgast
#41 erstellt: 27. Feb 2016, 13:12
Ganz ehrlich, allmählich frage ich mich ob du das ernst meinst

Kauf dir doch den AVR bei Amazon, häng ihn an deine LS und hör es dir an. Und dann schaust du ob es gut ist oder nicht. Wenn ja, überlegst du dir in Ruhe welche LS du als nächste gerne hättest und hörst dich durch.

Bei einem AVR ist die Ausstattung viel wichtiger als der Klang, du wirst höchstwahrscheinlich keine großen Unterschiede hören, die Lautsprecher machen viel mehr aus.

Wie gesagt, ich hab hier einen 1,5 tsd. € Stereo-Amp stehen, der fast nie zum Einsatz kommt, weil der AVR für das normale Musikhören völlig reicht. Wenn ich es audiophil will, klemme ich meine LS an den Cambridge.

Und dass dir der HIFI Regler am liebsten AVR + Stereoverstärker verkaufen würde, ist auch klar.

Grüße,
Flo

PS: suche mal nach "Verstärkerklang"


[Beitrag von geheimflo am 27. Feb 2016, 13:19 bearbeitet]
bernd41844
Stammgast
#42 erstellt: 27. Feb 2016, 13:40
Ok, Sub Preout sind auch am Heck immer bezeichnet, das habe ich gesehen. Aber ich vermute die Sub Preout sind auch nur für den Sub geeignet.
Front Preout sind dann für Frontlautsprecher für den Fall daß ich zwei Endstufen und zwei LS anschließen möchte. Sind die als Front Preout bezeichnet an der Rückseite oder haben die andere Bezeichnungen. Das heißt der ins Auge gefasste V 675 fällt weg. Müßte mich orientieren Richtung V77* oder
RX A 8*0 . Weil ich ja 3 Preout´s haben möchte. Immer für den Fall wenn ich beim Anschluss der LS an die normalen rot schwarzen LS Anschlüsse ich mit dem Klang sehr unzufrieden sein sollte. Diese Option möchte ich mir offenhalten. Welche neuen aktuellen Modelle vielleicht in Slim bieten mir ca. 160
W Ausgang und 3 Preout´s ?
Wattleistung: die LS Canton Reference 7 DC haben soweit ich gelesen habe 170/340 Watt, was auch immer das zu bedeuten hat. Sie hörtensich halt sehr gut an. Wenn ich mir schon sowas zulege ich bin Heavy Metal Fan
möchte ich auch mal (die Gelegenheit wird selten vorkommen) sehr laute Musik hören. Von daher darf die Lautstärke gern maximal sein....wenn ich dann möchte
bernd41844
Stammgast
#43 erstellt: 27. Feb 2016, 14:02

Ganz ehrlich, allmählich frage ich mich ob du das ernst meinst

ein bischen muß ich dir Recht geben, mir geht das Thema auch allmählich auf den Geist und ich muß zum Abschluss kommen.

Kauf dir doch den AVR bei Amazon, häng ihn an deine LS und hör es dir an. Und dann schaust du ob es gut ist oder nicht. Wenn ja, überlegst du dir in Ruhe welche LS du als nächste gerne hättest und hörst dich durch.

die LS sind ja noch gar nicht da die mit dem AVR betrieben werden sollen.

Wenn ja, überlegst du dir in Ruhe welche LS du als nächste gerne hättest und hörst dich durch.

wie soll ich mich denn zu Hause durchhören, oder verstehe ich Dich falsch

Bei einem AVR ist die Ausstattung viel wichtiger als der Klang, du wirst höchstwahrscheinlich keine großen Unterschiede hören, die Lautsprecher machen viel mehr aus.

Gut die LS stehen mit Canton Vento Reference 7 DC fest. Wenn ich richtig gelesen habe haben die 170/340 Watt. Sie sollen auch mal sehr laut spielen können wenn ich es will. An den AVR kommen Center und höchstwahrscheinlich Sub dran und es soll die Option für 2 Preout´s für Front haben. Die Möglichkeit für Surround dürften alle haben.

Und dass dir der HIFI Regler am liebsten AVR + Stereoverstärker verkaufen würde, ist auch klar.

nein, so war das nicht, er meinte nur es wäre empfehlenswerter einen Stereverstärker zu nehmen, falls es ein AVR sein sollte könnte man noch über Preouts für die Front im Bedarfsfall nachrüsten.
Ich bewundere Eure Geduld bei Euch allen mit mir weil mir Thema selbst auf den Geist geht...aber man möchte schon was kaufen was paßt.
Die LS kommen sowieso erst nächste Woche. Ich kaufe mir in jedem Falle ein Gerät was ich zurückgeben kann, entweder bei Amazon, bei MM, Hifi Regler mal sehen welcheTypenempfehlungen hier noch so kommen.
steelydan1
Inventar
#44 erstellt: 27. Feb 2016, 19:07

Ich bewundere Eure Geduld bei Euch allen

Die ist ziemlich am Ende.
Wenn du weiterhin identische Fragen in mehreren Threads stellst werde ich in Kürze die Moderation hinzuziehen.


[Beitrag von steelydan1 am 27. Feb 2016, 19:07 bearbeitet]
Tannhäuser_Tor
Stammgast
#45 erstellt: 29. Feb 2016, 15:20
@bernd41844

Kannst dich ja mal auf dem "gebraucht Markt" umschauen, da gibt es öfters große AVR´s mit allen Pre-Out.... und ner "menge Watt" für ganz "günstiges Geld".

Oder hast du dich schon entschieden?
bernd41844
Stammgast
#46 erstellt: 29. Feb 2016, 19:33

und ner "menge Watt"

also daß hört sich komisch an, mir wurde eine gewissen Leistung empfohlen damit die LS ordentlich versorgt werden, danach richte ich mich ein wenig.
Ja, ich habe z.Zt. den RX V 775 für 380 € im Auge, gebraucht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 861
zonck4571 am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 2065
happy001 am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  705 Beiträge
Yamaha RX-V 2700
tomkai3 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  1447 Beiträge
Yamaha RX-V 765
rocco110 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2010  –  154 Beiträge
Dauerbelastung RX-V 650
chrsug am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  51 Beiträge
RX V 565 Metallfront ?
BennoRR am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  9 Beiträge
Yamaha RX-V 2065
solarfreak am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 24.07.2010  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 465
beckentosch am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 07.05.2010  –  3 Beiträge
Yamaha RX-V 2500
Bastify am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V 2400
Binder76 am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 24.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedwebra
  • Gesamtzahl an Themen1.389.395
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.391

Hersteller in diesem Thread Widget schließen