Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Pro-Ject Box Geräte

+A -A
Autor
Beitrag
Don-Pedro
Inventar
#52 erstellt: 08. Mai 2014, 10:55
Hallo,

habe sie hier im Betrieb. Funktioniert problemlos mit dem PC. Installation war problemlos... Anschließen, kurz warten, spielen. Betr.-System ist Windows XP.
Verarbeitung ist inzwischen tadellos. Die LEDs vorne sind allerdings winzig (sieht schick aus). Problem ist, dass der Betrachtungswinkel sehr eingeschränkt ist. Seitlich sieht man von ihnen schon bald nichts mehr.
Dies ist auch bei der Pre-Box so... insofern schätze ich, dass es ein generelles Problem ist und nicht an schlecht eingesetzten LEDs liegt.

Manko: Wenn man damit seine Pre-Box erweitern möchte, dann muss man die drei Kanäle des DAC per Hand am Gerät umschalten.

Hörvergleiche mit anderen DACs habe ich nicht gemacht. War ein Komplettangebot mit Aktivboxen, etc.

Gruß
Sprechverbot
Stammgast
#53 erstellt: 08. Mai 2014, 17:36
Vielen Dank erstmal!

Die Sache mit den LEDs finde ich ehrlichgesagt sogar sehr gut. Ich mag es nicht, wenn die rundherum strahlen. Besonders bei Nacht nimmt das einfach die Stimmung.

Eine Frage hab ich aber noch: Kann man die Box einschalten bzw. den Eingang manuell schalten, ohne dass das Gerät dabei (nach hinten) verrutscht? Ist es also schwer genug, um es in ein Regal stellen zu können, wo man es nicht zum An/Aus-Schalten festhalten muss wie manch andere Gerätschaft?

Beste Grüße
Sprechverbot
Don-Pedro
Inventar
#54 erstellt: 08. Mai 2014, 19:27
Das hängt vom Untergrund ab. Die Geräte haben rel. weiche Gummifüße. Beim entsprechenden Untergrund bewegt sich da nichts.
Könnte mir aber vorstellen, dass es auch Regalböden gibt, auf denen die Füßchen nicht so gut reiben.

Gruß
Sprechverbot
Stammgast
#55 erstellt: 08. Mai 2014, 19:46
Ah, Gummifüßchen. Das höre ich gerne. Die haben bei mir schon immer gut gehalten.
So wie's ausschaut darf sich die Dac Box irgendwann im Verlauf des Jahres bei mir zu einem ausgiebigen Praxistest einfinden (und hoffentlich auch bleiben ).

Danke nochmals
HiFi-Minimalist
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 10. Mai 2014, 12:40
Hallo erstmal,

da ich gerade auf der Suche nach Gleichgesinnten auf dieses Forum aufmerksam wurde, habe ich mich angemeldet, um von meinen Erfahrungen mit Pro-Ject Box Geräten zu berichten.

Mittlerweile bin ich dabei, meine dritte Pro-Ject-Kette zu komplettieren und denke, dass ich deshalb ausreichend Erfahrungswerte habe, was die Geräte betrifft. Ich bin allerdings kein Fachmann, sondern nur Liebhaber von kleiner, minimalistischer Elektronik. Meine großen Standboxen aus den 90ern habe ich verschenkt und meine HiFi-Geräte in den üblichen Rastermaßen leben als Leihgaben bei Freunden oder Familie weiter.

Seitdem ich mir einen LED-TV gekauft hatte, war ich natürlich über den Klang des Sony TV entsetzt und habe mir dazu einen Standfuß mit integrierter Soundbar, ebenfalls von Sony, gekauft. Das sieht zwar schick aus, ist aber auch nicht zufriedenstellend. Ich wollte aber auch keine riesigen, schwarzen HiFi-Kisten mehr haben. So bin ich dann erst auf die Pro-Ject DAC Box USB gestoßen und habe das ganze mit einem Paar Audioengine A 5 betrieben. Dabei hat mich gestört, dass man die Lautstärke nicht fernbedienen konnte. Also musste eine Pre-Box her.

Dann kam noch eine CD-Box dazu und Amazon Warehouse Deals hat mir freundlicherweise aus Versehen eine CD-Box SE zum Preis einer gebrauchten CD Box verkauft - freu!
Da war ich angefixt und habe mir noch eine Pre-Box SE und eine Amp Box Stereo SE gekauft.

Dazu hatten sich noch ein Paar Speaker Box 4 für das Schlafzimmer gesellt, ebenfalls über Eb.. noch eine DAC Box FL und eine gebrauchte Amp box Stereo. Dazu passend gab es eine Design Box 4i mit einer Dock Box. Das sah alles unglaublich schick aus und jeder hat immer ungläubig auf diese schnuckeligen Teile geschaut.

Hier möchte ich Unentschlossenen noch den Hinweis geben, dass die DAC Box FL den besseren Wandler hat als die DAC Box USB und wenn man keinen USB-Eingang braucht liebe die paar Euro mehr ausgeben sollte, denn es lohnt sich. Der Unterschied ist hörbar.
Wenn man auch nicht zwischen zwei Geräten umschalten muss, kann man getrost die alte Variante nehmen, die halt nur entweder Toslink oder SPDIF zulässt.

Warum gibt es eigentlich keinen D/A-Wandler, der zwei optische Eingänge auf analoges Cinch-Signal wandelt? Alle haben immer Toslink UND einen koaxialen Eingang. Für die meisten Anwender würde so ein € 20,- Kästchen als Wandler reichen, dann aber bitte eins mit zweimal Toslink auf Cinch!
Es gibt doch fast nur TVs, Konsolen, Apple TV, etc., die optische Ausgänge haben. Man müsste ja sonst einen Toslink Ausgang noch auf koaxial wandeln, um die meisten Standard D/A-Wandler nutzen zu können, wenn man nicht zwei kaufen möchte und dann wieder ein zusätzliches Netzteil und zwei Clinch-Strippen im Regal hängen hat...

Das Schlimmste an der ganzen Geschichte ist allerdings das riesige Kabelgewirr, das durch die Netzteile entsteht. Cinch-Kabel habe ich mir schon in Länge 20-25 cm angeschafft, damit das schon einmal nicht zu sehr ins Gewicht fällt. Die Design Box kann man eigentlich nur mit Lautsprecherkabeln empfehlen, die mit Bananensteckern ausgestattet sind. Das ist alles so eng in der Kiste, dass es schon keinen echten Spaß macht. Außerdem hat sich gleich eines von den Acrylplättchen gelöst, die das neue Klicksystem zum Arretieren der Geräte darstellen.

Das Sideboard, auf dem der Fernseher steht, hat schwer darunter gelitten, dass ich es immer mal wieder vollbeladen vor und zurück schieben musst, um Herr über den Kabelsalat zu werden.

Außerdem hatte etwa jedes dritte Pro-Ject Gerät einen Mangel und ich musste es einschicken. Das allerdings lief immer erfreulich unkompliziert. Niemals hat jemand von mir einen Kaufbeleg sehen wollen.
Meist habe ich mich sogar direkt an den Hersteller gewandt und die haben mir gesagt, wohin ich das Gerät schicken soll.

Die CD Box SE hatte Probleme mit CDs, die über einen Kopierschutz verfügten und das wurde durch ein Firmwareupgrade behoben.
Die DAC Box hat nur sporadisch auf Knopfdruck reagiert. Weil sie nur einen einzigen Knopf für die Bedienung hat, muss dieser auf verschiedene Arten reagieren. Das sollte behoben werden, hat aber anschließend auch nicht zuverlässig funktioniert.
Bei der PRe Box SE hat sich eine Trigger-Buchse ins Innere des Geräts verabschiedet, weil das Gewinde für die Mutter zu kurz war.
Die Dock Box hatte Probleme, sobald ich unterschiedliche Apple Geräte benutz habe. Dann spielet sie nur noch mit ganz geringer Lautstärke.

Alles in allem war mir das auf einmal zu viel Bastelei und ich bin auf einen NuForce DAC Amp gestoßen, der nochmal viel minimalistischer daher kam. Deshalb habe ich mich nach und nach von allen Pro-Ject Komponenten getrennt, bis auf das Pärchen Speaker Box 4, das nach wie vor am TV meiner Schwester zusammen mit einem Tangent Evo Sub (nur € 199,-!) hervorragende Dienste leistet.

Nach einem Jahr hat der NuForce DDA-100 allerdings ohne Vorankündigung seinen Dienst quittiert und ich habe mir auf Empfehlung eines Händlers einen Verstärker und CD-Player von TEAC der 501er Serie gekauft. Die Geräte sind zwar etwas größer im Vergleich zu den Pro-Ject, aber sie sehen trotzdem sehr schick aus.

Allerdings ist der TEAC CD-Player derart laut gewesen, daß ich froh war, als er sich mit einem komischen Klackern dann nach kurzer Zeit von alleine verabschiedet hat.
Der Verstärker ist zwar gut, hat aber das Problem, dass die Kanäle bei geringem Pegel unterschiedlich laut sind. Das ist mir gerade abends bei leiser Musik oder beim Fernsehen immer wieder negativ aufgefallen.

Ich bin dann wieder bei einer Pro-Ject CD Box S gelandet und warte jetzt auf den Marktstart des Pro-Ject MAIA, der auf einer Messe auch als Stereo Box Digital BT angekündigt wurde.
Dieses Gerät beinhaltet dann eine Stereo Box S, außerdem einen D/A-Wandler, eine Phono-Vorstufe, analoge Cincheingänge, optische und koaxiale Digitaleingänge, einen USB-Eingang und beherrscht BT-Straeming. Und das alles in einem Gerät der Größe einer CD Box S!!!
Das sollte zusammen mit meinem Mac Mini, der am TV hängt endlich meine erträumte Lösung darstellen, weil so viele Geräte in einer Einheit ohne viele Kabel enthalten sind.

Als Lautsprecher bin ich mittlerweile bei einem Paar Monitor Audio Bronze B2 gelandet, die ich günstig über Eb.. erstanden habe. Dazwischen hatte ich noch ein Paar Dali Zensor 1, die aber für mein Empfinden zu wenig Bass hatten. Fürs Schlafzimmer sind es auch ein paar historische Monitor Audio Monitor One geworden.

Warum ich aber heute hier gelandet bin, haut dem Fass den Boden aus: Gerade kam eine CD mit der Post, die ich sogleich in die CD Box S legte, um sie anzuhören. Als der Player mir die CD aber dreimal wieder ausspuckte und sie nicht abspielen wollte, habe ich sie mir mal genauer angesehen und musste feststellen, das der Slot-In-Mechanismus die CD total zerkratzt hat!
Da ich nicht mehr so viele CDs höre, weil ich oft streame, habe ich mir sämtliche CDs angeschaut, die schon in der CD Box liefen. Und was soll ich sagen, sie haben alle mehr oder minder starke Riefen in der Oberfläche.
Die CD Box S reisst einem auch förmlich die CD aus der Hand, sobald man sie in die Nähe des Schachts hält. Wenn man sie dann nicht exakt gerade hält, ist es zu spät und man kann die Kratzer gar nicht verhindern. Ich habe das gerade mal mit alten CDs und neuen, billigen Rohlingen ausprobiert: einmal eingeschoben und ausgeworfen, hat man schöne Kratzer rings um die CD-Mitte!

Außerdem ist es mir ein Rätsel, warum man das Laufwerk nicht ohnehin mit Filz gegen Staub und Blicke schützt? Das ist beim Mac Mini so, als auch bei fast jedem Autoradio mit Slot-In-Mechanismus.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die extrem billigen Fernbedienungen von Pro-Ject. Auch deren programmierbare FB sieht scheußlich aus, billiges schwarzes Plastik. Da sollten sie sich mal ein Beispiel an TEAC nehmen. Die haben einfach eine schicke Aluplatte auf die FB geklebt und schon sieht es gut aus.
Allerdings habe ich mir immer mit einer Logitech Harmony beholfen und habe die Pro-Ject-Teile in der Schublade gelassen.
Bei den nicht gerade günstigen Preisen für die kleinen Pro-Ject Geräte, sollte eine vernünftige Fernbedienung meiner Meinung nach aber kein Problem darstellen!?

Auch nicht so schön ist es, dass die Alu Frontplatten der SE Geräte sich farblich alle etwas unterschieden..
Auch die Displays und LEDs haben unterschiedliche Farbtöne. Die CD Box SE und die Pre Box SE haben verschiedene grünblaue Farben im Display gehabt, die wiederum nicht zu den blauen LEDs der anderen Komponenten passten. Für solche Schmuckstücke ist das einfach suboptimal.

So, ich denke das reicht fürs Erste mal. Die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass die schöne, neue digitale HiFi-Welt qualitativ nicht mit den Geräten bis zu den frühen 90ern mithalten kann. So viele Mängel und plötzliche Totalausfälle sind schon sehr ernüchternd, was aber aber nicht nur Pro-Ject Audio,betrifft.
Mit dem neuen Pro-Ject MAIA werde ich denen aber noch eine Chance geben. Ansonsten fordere ich von meinen Freunden und Familienangehörigen meine gute, alte und solide HiFi-Technik zurück. ;-)

Fürs Schlafzimmer habe ich mir jetzt für ein Zehntel einer Pro-Ject Stereo Box einen Dynavox DA-30 gekauft und was soll ich sagen, zum Fernsehen und Musikhören bis zum Einschlafen reicht es allemal und wenn das Ding kaputt geht, lohnt es sich noch nicht einmal es zu reklamieren. Einfach einen neuen bestellen...


[Beitrag von HiFi-Minimalist am 10. Mai 2014, 15:59 bearbeitet]
Kotoko
Ist häufiger hier
#57 erstellt: 02. Jun 2014, 12:58
Hallo zusammen,

Ich wollte hier auch von meiner seit Freitag eingetroffenen Pro-Ject CD Box erzählen. Angefangen hat es damit, dass ich meinen Grundig Fine-Arts CD 11 ersetzen wollte, da dieser optisch überhaupt nicht zur Anlage passt, zerkratzt ist und keine Fernbedienung hatte (hab das Gerät für 5 Euro auf dem Flohmarkt gekauft).

Hier der Link zu meiner Suche:

Kaufberatung kleiner silberner CD Player

Und hier noch mein kleiner Erfahrungsbericht (auch im Thread zu lesen)

Am Ende habe ich mich für die kleine Pro-Ject CD Box entschieden (keine Zusätze wie S, SE, DS). Klanglich finde ich sie noch eine spur wärmer als meinen Fine-Arts, ohne Details einzubüßen. Kommt meinem aktuellen Setup sehr entgegen.
Die Verarbeitung gefällt mir sehr gut und passt perfekt zu meinem bestehenden Setup. Das Display ist Schick - vor allem im Vergleich zum Fine Arts. Leider hat es nicht den Blauton der auf den Produktfotos zu finden ist, sondern eher ein helles Türkis. Erstaunlich ist auch was für ein Gewicht dieser kleine Player hat. Neutral bewerte ich das Externe Netzteil, mit all seinen Vor- und Nachteilen.
Allgemein finde ich den Player Klanglich sehr fein, Details fehlen mir soweit keine, die Bühne wird sehr schön breit und tief aufgebaut und der allgemeine Klangcharakter geht sehr schön ins warme. Getestet habe ich mit dem Soundtrack von Avatar sowie dem Soundtrack zu Burlesque.
Einlesegeschwindigkeit ist deutlich schneller als beim Fine Arts CD11, das wechseln der Titel geht ebenfalls schön schnell von Statten und die Lautstärke des Laufwerks selbst ist absolut unhörbar. Lediglich der Einzugmechanismus ist etwas laut, aber nicht wirklich störend (und wohl nur Gewohnheitssache).
Wirklich mies ist die Fernbedienung die von einem 15 Euro Player stammen könnte... Druckpunkte sind fürchterlich, kein Gewicht, dünn, unhandlich... Hier kommt zum Glück eine Harmony Smart zum Einsatz.

Viele Grüße, Basti
Virus13
Neuling
#58 erstellt: 30. Aug 2014, 21:26
Meine Kleine
_ES_
Administrator
#59 erstellt: 30. Aug 2014, 21:35
Irgendwie haben diese "Kleinen" was, keine Frage.

Virus13
Neuling
#60 erstellt: 10. Sep 2014, 22:47

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

20140906_19071520140906_190740
Mister_2
Ist häufiger hier
#61 erstellt: 01. Nov 2014, 10:52

Sprechverbot (Beitrag #51) schrieb:
Guten Abend hier am Stammtisch

Hat schon jemand Erfahrungen mit der Pro-Ject DAC Box S USB gemacht? Kann der Schlichtheit und Eleganz dieser kleinen Dinger auch nicht widerstehen und frag mich jetzt, ob die Box auch verarbeitungs- und klangtechnisch überzeugen kann.


Prost und allseits schönen Mai!
:prost


"push"

das interessiert mich aktuell auch, allerdings Pro-ject Head Box DS, hat da jemand etwas zu berichten?
-MCS-
Hat sich gelöscht
#62 erstellt: 24. Dez 2014, 16:08
Pro-Ject Amp Box Mono

Seit ein paar Jahren besitze ich zwei Amp Box Mono Module.
Die Optik gefällt mir, die Verarbeitung ist solide und gut. Die Inbusschrauben auf der Vorderseite sind übrigens nur Optikelemente
und halten die Frontplatte nicht.

Die Amp Box habe ich früher mal durchgemessen, das ausgegebene Signal ist schnurgerade und beide Endstufen sind exakt gleich laut.
Eine Einschaltverzögerung wäre vielleicht noch schön gewesen, hätte jedoch wohl nicht mehr in das kleine Gehäuse gepasst.

Nur hatten beide Modelle einen Defekt: Nummer 1 gab von Anfang an ein hochfrequentes Pfeifen an die Lautsprecher weiter (nach einem
Platinentausch bei Pro-Ject verschwand das Problem), Nummer 2 gab beim Einschalten eigenartige Geräusche über die Lautsprecher wieder,
woraufhin die Endstufe gegen eine neue getauscht wurde.

Während der Produktion hat übrigens eine kleine Modellpflege stattgefunden. Die neueren Modelle haben ein anderes Netzteil und
eine etwas hellere LED bekommen, ansonsten hat sich wohl nichts geändert (die Messungen sind zumindest gleich geblieben).


[Beitrag von -MCS- am 24. Dez 2014, 16:08 bearbeitet]
PhilAu
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 24. Feb 2016, 00:42
Wollte den Fred wider mal ausgraben

Und meine Pro-Ject Zwerge vorstellen. Irgend wie liebe ich die Dinger
Haben jetzt eine angemessen Platz bekommen , Vitrine ist noch nicht Fertig.

Momentan verbaut ist :

Pre Box Se
2x Monos Se
CD Box Se
Tunerbox
Dockbox
Kabel großteils von Pro-Ject

Was noch gemacht wird
Ordentliche Füß für die Geräte
Und noch eine StreamBox Ds

[/image
komadori-san
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 07. Jan 2017, 22:36
Wie schön, dass es hier noch mehr Pro-Ject-Fans gibt. Ich selbst kann seit meinen beiden ersten Amp Boxen SE (die inzwischen durch deren DS-Nachfolger ersetzt sind) nicht mehr von den hübschen, kleinen Kästchen lassen. Die Mono-Endstufen steuere ich mit einer Pre Box DS an, und ja, das Fehlen eines Drehpotis hat mich anfangs ein bisschen gestört, aber jetzt nicht mehr. Da ich inzwischen nur noch einen einzigen Zuspieler benutze, nämlich mein MacBook Pro mit Audirvana Plus via USB-Kabel, rundet die DAC Box DS das Pro-Ject- Ensemble abschließend ab. D.h., nahezu abschließend, denn zusätzlich werkeln "im Keller" zwei Power Boxen, die Power Box Amp DS für die beiden Endstufen und die Power Box DS Sources für die DAC- und die Pre Box. Und diese Ausgabe hat sich wirklich gelohnt, denn der Zuwachs an Akustik-Qualität ist evident.

Nun zum eigentlichen Grund für meinen heutigen Beitrag. Die schwarzen Kästen, so hübsch sie auch sind, fingen allmählich an mich zu langweilen:

Mein alter Pro-Ject-Altar

Ich hatte schon längere Zeit mit Pro-Ject Design Boxen geliebäugelt, aber der relativ hohe Anschaffungswiderstand hatte mich abgeschreckt. Jetzt fand ich bei amazon ein sehr preisgünstiges Angebot über Design Boxen No 4 für nur je € 47. Ich bestellte vier Stück. Wie sich zeigte, handelte es sich dabei nicht um die aktuellen Acryl-Boxen mit Clicking-System, sondern offenbar um die hölzernen, aber gleichwohl hübsch glänzend lackierten Ur-Design-Boxen. Das störte mich gar nicht, denn ich hatte andernorts schon gehört, dass einige Nutzer bei den Acryl-Boxen über Fummelei und abgebrochene PET-Federn klagten. Bei den Holz-Boxen gab's diesbezüglich keine Probleme, die Elemente ließen sich zwanglos einfügen und mit kleinen Holzkeilen fixieren. Nun kaufte ich mir noch bei Ikea für € 17,99 ein Einer-Kallax-Element und fertig war der neue Altar:

Mein neuer Pro-Ject-Altar

Mein neuer Pro-Ject-Altar

Über Geschmack soll man ja bekanntlich nicht streiten, aber mir gefällt das neue Outfit sehr und ich denke, die geniale Formgebung des Kallax harmoniert tadellos mit den schönen Design Boxen.


[Beitrag von komadori-san am 07. Jan 2017, 22:40 bearbeitet]
HenrikP
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 15. Apr 2017, 22:50
Hallo,

kann man die Pro-Ject Geräte eingeschaltet lassen und gehen die dann automatisch in den Standby bzw aktivieren sich wieder bei Musikeingang?

Ich habe 2x KEF LS50 Lautsprecher und würde sie gerne mit der Pro-Ject Stereo Box RS antreiben. An die Box kommen dann per Chinch mein TV und noch ein Mediaplayer.
Nun hasse ich Fernbedienungen und würde gerne, dass die sich alleine einschaltet bzw aus dem Standy aufwacht. Dazu finde ich leider nichts. DIe Kanäle muss ich per Hand umschalten, OK.
komadori-san
Hat sich gelöscht
#66 erstellt: 15. Apr 2017, 23:27

kann man die Pro-Ject Geräte eingeschaltet lassen und gehen die dann automatisch in den Standby bzw aktivieren sich wieder bei Musikeingang?

Sorry, das ist mir nicht bekannt, aber ich bezweifle es.


Nun hasse ich Fernbedienungen...

Das verstehe ich. Aber es ist nicht weiter schlimm, denn alle Pro-Ject-Boxen verfügen über einen lokalen Ein-/Ausschalter, so dass du auf die ungeliebte FB vollständig verzichten kannst.

Komadori
HenrikP
Ist häufiger hier
#67 erstellt: 15. Apr 2017, 23:31
Vielen Dank für den Input!
Gibt es denn überhaupt Verstärker (Stereo, 2x100 oder 150 W) die sich automatisch einschalten? Jetzt ist eine Sonos AMP dran, die schaltet sich automatisch ein sobald der TV per Cinch zuspielt, aber die haben einen recht hohen Standyverbrauch von 8 Watt und der Klang ist jetzt auch nicht überwältigend.
komadori-san
Hat sich gelöscht
#68 erstellt: 12. Jun 2017, 13:48
Aus gegebenem Anlass ist ein Update fällig. Das kleine Kallax-Regalelement (siehe oben im Thread) bot nicht mehr genug Platz, weil ich einen Mac Mini als Medienserver fürs ganze Haus eingeführt habe. Den Mac platzierte ich auf dem rechten Billy-Regalelement und wollte nicht noch mehr Kabelsalat im Zimmer. Darum ersetzte ich den kleinen Kallax durch einen größeren, der dafür nach hinten an die Stelle des mittleren Billy-Elemets rückte und nun die Pro-Ject Boxen beherbergt:

Hörraum mit Pro-Ject DS-Boxen

(links die beiden Power-Boxen, wegen der elektromagnetischen Felder der Ringkerntransformatoren mit gebührendem Abstand zur übrigen Elektronik, rechts oben v.r.n.l.Pre Box DS und DAC Box DS, unten die zwei Amp Boxen DS).

Der Mac Mini benötigt, außer zur Ersteinrichtung, nicht unbedingt einen Monitor, da man ihn klaglos vom MacBook mittels der Bildschirmfreigabe fernsteuern kann. Ich habe ihm aber trotzdem ein kleines TV-Gerät als Monitor spendiert, denn damit kann ich nun meine geliebten Opern im Hörraum auch optisch genießen :-)

Ich meine, der Aspekt des Hörraums hat sich durch die Umstellung verbessert. Und erfreulicherweise hat auch die Akustik nicht gelitten. Zwar sind weniger dämpfende Bücher am "Dead End" vorhanden, aber dafür ist der neue Kallax mit seinen Flächen, Ecken und Kanten nach hinten gerückt und erzeugt dort offenbar weniger Interferenzen.

Viel Freude am Hobby wünscht

komadori-san
komadori-san
Hat sich gelöscht
#69 erstellt: 16. Nov 2017, 23:02
Ein P.S. zuvörderst: Der Beitrag ist länger geworden als beabsichtigt, aber leider ging es nicht knapper. Für alle, die (verständlicherweise) keine Lust auf die vielen Worte haben, hier vorab das Fazit: Die Pro-Ject-Kästchen erwiesen sich unterm Strich als zu teuer und leider auch leistungsschwach, jedenfalls an meinen relativ hungrigen 4-Ohm-Teufel-LS. Durch einen eigentlich blöden Fehler bin ich drauf gekommen und jetzt mit neuem Equipment sehr viel glücklicher. Hier die Langversion:

Nun sind alle meine Pro-Ject-Kästchen fort, und das kam so. Aber Folgendes muss ich vorwegschicken: Als ich vor ein paar Jahren die Teufel-LS ergatterte, benötigte ich einen entsprechend leistungsfähigen Verstärker, den ich in einer schon recht betagten NAD-Pre-Amp/Enstufen-Kombo fand, über die ich zunächst CDs abspielte. Als ich dazu überging, Musik vom Mac zu streamen, ergänzte ich die Kette durch einen Denon DA-300USB-DAC. Schon damals fand ich die Bassleistung der Lautsprecher ziemlich unbefriedigend, aber ich dachte mir nichts weiter dabei, weil ich es ja nicht anders kannte. Als die NAD-Endstufe den Geist aufgab, brauchte ich rasch Ersatz und stolperte über die Pro-Ject Amp Mono-Endstufen (zuerst SE, später ersetzte ich sie durch die Nachfolgemodelle DS). Dass auch mit diesem neuen Antrieb das Bassfundament insuffizient blieb, erregte keinen Verdacht, denn wie gesagt war ich es nicht anders gewohnt. Die Pro-Ject-Boxen hatten es mir aber so angetan, dass ich zunächst den NAD-Vorverstärker durch eine Pro-Ject Pre Box DS ersetzte. Dann flog auch der Denon-DAC raus und machte einer Pro-Ject DAC Box DS platz. Eine echte Verbesserung der räumlichen Auflösung (aber nicht des Bassfundaments) brachte die Anschaffung der Pro-Ject Power Box RS Amp mit überdimensioniertem Ringkerntrafo. Das veranlasste mich, einen weiteren Ringkerntrafo für DAC- und Pre Box zu kaufen, diesmal allerdings ohne (für mich) hörbaren Gewinn. Die vielen schwarzen Kästen fand ich aber dann optisch nicht mehr so befriedigend; deswegen steckte ich sie in hübsche, rote Design-Boxen (siehe obige Abb.). Und weil mir das Bassfundament nicht ausreichte, stellte ich schließlich den Lautsprechern noch einen Klipsch Subwoofer zur Seite.

Inzwischen war ich für die eigentlich preiswerten Pro-Ject-Geräte plus Folgeanschaffungen eine Menge Geld losgeworden; dafür hätte ich zweifellos schon eine "erwachsene" Stereokette haben können.

Dann ereignete sich vor ein paar Wochen ein "Missgeschick", über das ich im Nachhinein sehr froh bin. Beim Musikhören mittels Audirvana (vom Mac mini) blieben unvermittelt die Lautsprecher stumm! Viel später erst bekam ich den Grund heraus: Der Mac mini hatte irgendeinen Prozess gestartet, der Audirvana in die Quere kam, weswegen es den Dienst einstellte. Die entsprechende Fehlermeldung blieb mir jedoch verborgen, weil der Bildschirm ausgeschaltet war und ich Audirvana per iPhone-App bediente. Fälschlicherweise nahm ich stattdessen an, der Pro-Ject-DAC wäre ausgefallen und ersetzte ihn sowie die Pre-Box vorübergehend durch meinen Kopfhörerverstärker Audeze Deckard, der ja auch über einen D/A-Wandler verfügt. Das Resultat war frappierend. Ich möchte ungern das abgegriffene Bild vom aufgezogenen Vorhang benutzen, aber es war wirklich eine Offenbarung, so als wären die LS vorher mit dicken Decken verhängt gewesen, die nun plötzlich heruntergefallen wären.

Kurzentschlossen trennte ich mich sowohl von meinem Pro-Ject DAC als auch meinem Vorverstärker, mitsamt ihrer Stromversorgung. Ich experimentierte dann mit verschiedenen DAC- / Pre-Amp- Kombinationen, aber zu den Pro-Ject Mono-Endstufen hatte ich schließlich auch kein Vertrauen mehr. Sie (samt ihrem dicken Trafo) ersetzte ich durch einen Burson Timekeeper Virtuoso, als DAC/Pre-Amp wählte ich einen Marantz HD-DAC1:

Stereokette mit Marantz HD-DAC1 + Burson Timekeeper Virtuoso + Teufel Ultima 800 Prototyp

Wie ich schon in einem anderen Faden schrieb, blieb der Subwoofer ohne Anschluss, weil der Marantz über keinen Sub-Out verfügt. Trotzdem dachte ich zuerst beim Probehören, der Subwoofer klinge nun viel besser, kräftiger und zugleich musikalischer - bis mir wieder einfiel, dass er ja gar nicht eingestöpselt war! Jetzt endlich sind meine Teufel-LS "von der Leine gelassen" und können zeigen, oder besser: hören lassen, was in ihnen steckt. Den Subwoofer habe ich sogleich verkauft, ihn benötige ich nicht mehr.

Das Fazit steht ja schon ganz oben in diesem Beitrag.
Andy5773
Neuling
#70 erstellt: 06. Dez 2017, 10:58
Hallo zusammen,

Ich habe die Tage mal die CD BOX S bestellt, da mir das minimale Design sehr gefällt.
Schnell ausgepackt und angeschlossen schnell eine CD rein und Probegehört.

Ich muss sagen der Klang hat mir sehr gefallen (Ich bin kein Profi was Hifi angeht) und ich habe mich gefreut das ich diesen schönen kleinen CD Player endlich habe.
Dann die zweite CD Probe gehört. Auch alles m. M. nach sehr gut.

Als ich es dann meiner Frau zeigen wollte habe ich die erste CD wieder rein getan und auf einmal liest die CD sehr lange ein und wird nach ca. 10 Sec. wieder ausgeworfen. Ich habe es 2-3 Mal probiert, ohne Erfolg. Die CD ist sauber. Ich habe es mit der zweiten CD auch probiert. Das Gleiche ohne Erfolg.

Nun geht der Player wieder zurück und ich habe gleich wieder einen neuen bestellt.
Mal sehen ob es nur ein "Montagsgerät" war.

Wenn ich das zweite Gerät habe werde ich wieder berichten.

Gruß Andy
Andy5773
Neuling
#71 erstellt: 14. Dez 2017, 15:07
So, der zweite Player ist gekommen und funktioniert einwandfrei. Ich muss aber dazu sagen das es sich dieses mal um der CD Box handelt. Da ich den digitalen Ausgang nicht benötige. Als ich den Player auspackte und mir die Rückseite anschaute, musste ich feststellen das trotzdem ein dig. Ausgang dran war obwohl es sich hier eindeutig um eine CD Box handelte. Wie kann das sein? Egal, ich behalte ihn trotzdem.

Gruß Andy
komadori-san
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 14. Dez 2017, 17:49
Andy,

auf der Pro-Ject-Website finde ich vier verschiedene CD-Boxen. Alle vier verfügen u.a. über einen koaxialen S/PDIF-Ausgang. Ich denke, der kann auch nicht schaden, denn er bietet dir immerhin die Option, ggf. einen anderen (besseren) DAC anzuschließen, falls du einmal mit der eingebauten D/A-Wandlung nicht mehr zufrieden sein solltest.

Komadori

P.S. Viel Spaß mit deiner hübschen kleinen Box :-)
Andy5773
Neuling
#73 erstellt: 15. Dez 2017, 12:37
Hallo Komadori,

Danke.
Ich finde den CD Player wirklich sehr schön schlicht und nicht aufdringlich.

Aber zurück zum Thema:
Die CD BOX (nicht "S") wird überhaupt nicht mehr angeboten?!?
Und ich hätte gelesen das gerade bei diesem CD Player auf einen dig. Ausgang verzichtet worden ist, und jetzt sehe ich das er einen Toslink Ausgang hat!!!
Ich glaube zumindest das es einer ist. Die Steckerbuchse ist viereckig und hat eine Klappe die nach innen auf geht.
Habe ich noch nirgends gelesen und gesehen das es das in der "CD BOX" gibt!!!

Ich glaube fast ich habe diese Box hier:
http://www.box-desig...d&cat=s-line&lang=en
Nur vorne steht wirklich "CD BOX" drauf!!!!
komadori-san
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 15. Dez 2017, 21:22
Ja, so ist es wohl. Mir scheint, das Angebot bei Pro-Ject ist inzwischen ziemlich unübersichtlich .

Na, Hauptsache, dein hübsches Teil funktioniert jetzt. Nochmals: Viel Spaß damit :-)

Komadori
civicep1
Inventar
#75 erstellt: 07. Jan 2018, 21:17
Hallo,

hab ja auch zwei Pro Ject Amp Box S mono's. Da ich heute mal rein geschaut habe, anbei zwei Bilder. Man muss schon sagen, die kleinen Box Design Geräte haben jetzt nicht unbedingt das beste P/L-Verhältnis. Immerhin kostet so eine Amp Box S mono Straßenpreis 179,-€. Dafür bekommt man bspw. auch einen Denon PMA 520AE Vollverstärker.

Aber seht selbst.

Zwei Schrauben halten das Gehäuse am Grundträger:
Amp Box S mono

Und die Innenansicht:
Amp Box S mono

Aber für spezielle Konzepte und Einsatzzwecke gut geeignet. Gehäuse und Anschlüsse sind mMn relativ massiv und hochwertig.



[Beitrag von civicep1 am 07. Jan 2018, 21:18 bearbeitet]
lcd-manie
Ist häufiger hier
#76 erstellt: 12. Jan 2018, 20:03
Seit heute habe ich eine pro-ject Amp Box S2 in Betrieb.

Aber wie schon weiter oben jemand aus 2014 berichtet hat habe ich auch ein hochfrequentes Fiepen auf den
angeschlossenen LS. Die Verkabelnung ist einwandfrei, keine Masseschleife o.ä.

Wer hat noch solche Probleme?


[Beitrag von lcd-manie am 12. Jan 2018, 20:09 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#77 erstellt: 12. Jan 2018, 20:24
Bei mir fiepen "nur" die Steckernetzteile, wenn die Amp Boxen ausgeschaltet sind.
hobbiefreizeithoerer
Ist häufiger hier
#78 erstellt: 13. Jan 2018, 15:19
Hallo,

möchte den "verstaubten thread" wieder einmal entstauben
Nachdem mein alter Verstärker aus der Jugendzeit seinen Dienst aufgegeben hatte, war ich lange am suchen und überlegen, was als "Nachfolger" verwendet werden soll. Letztendlich habe ich mich für die pro-ject "Boxen" entschieden. Klein, Fein und für meine Hörverhältnisse absolut ausreichend. Seit knapp 2 Jahren sind diese Komponenten nun bei mir im Einsatz und kann nur sagen, der Kauf hat sich gelohnt.
Verwendet wird bei mir folgende Kombination:
pro-ject Pre Box DS
pro-ject Amp Box S Mono
pro-ject Switch Box S
pro-ject Head Box DS
pro-ject Phono Box USB V
dazu folgende andere Hersteller-Komponenten:
Sony MDS-JA3ES
Sony CDP-501ES
Sony TC-K555ESII (in Abwechselung mit einem Sony TC-K500)
Sony PS-Q3a
Dual CS-460 (mit AT440MLb)
Nubert nuBox 483
Für Personen mit "Platzmangel" oder die Sachen einfach in einer übrig gebliebenen Regal-Ecke zu plazieren, sind die pro-ject Boxen schon passend gemacht
Macht auf jedenfall richtig Freude

Viele Grüße,
Markus

Nachtrag: Bild, sorry, habe leider keinen vernünftigen Fotoapparat, sondern nur ein älteres Handy:
pro-ject_Boxen


[Beitrag von hobbiefreizeithoerer am 13. Jan 2018, 17:38 bearbeitet]
civicep1
Inventar
#79 erstellt: 13. Jan 2018, 15:27
Bilder?

Meine Pro Ject Mono S Boxen sehen auf dem Schreibtisch einfach nur chic aus

Tannoy Revolution DC4

Gruß


[Beitrag von civicep1 am 13. Jan 2018, 15:27 bearbeitet]
vksi
Stammgast
#80 erstellt: 04. Feb 2018, 13:44
Hallo Zusammen,

kann mir einer von Euch was zu dem maia DS bzw. DS2 sagen ?

Aktuell beitreibe ich meine B&W CM6 S2 mit dem kleinen maia Verstärker und bin sehr zu frieden. Der soll nun aber ins Schlafzimmer umziehen und da bin ich halt am Überlegen, welchen ich als Nachfolger nehme.

Bis denne ...


[Beitrag von vksi am 04. Feb 2018, 13:45 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#81 erstellt: 15. Feb 2018, 10:56
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt die Pro-ject Tuner Box
kempi am 15.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  11 Beiträge
Pro-Jekt Tuner Box
HerEVoice am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  5 Beiträge
Pro-Ject USB Box D/A-Wandler
djofly am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  52 Beiträge
Pro-Ject DAC BOX FL, ?gedrehte? Phasenlage
Musica am 15.11.2011  –  Letzte Antwort am 18.11.2011  –  10 Beiträge
Pro-Ject System anschließen
patwotrick am 10.07.2017  –  Letzte Antwort am 18.07.2017  –  3 Beiträge
2 Verstärker an einer Box
MeThAnOl am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  9 Beiträge
Sound nur aus einer Box
Scorpion77 am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  2 Beiträge
MonoSignal - 2KanalAmp - 1 Box
SirCong am 05.06.2018  –  Letzte Antwort am 09.06.2018  –  9 Beiträge
Eine Box leiser
Blunted am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  8 Beiträge
Rechte Box verabschiedet sich ständig!
AudioDöner am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.230 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedsimoncaspar
  • Gesamtzahl an Themen1.409.231
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.840.646