Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Focal Diva Utopia und Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
TJE
Stammgast
#1 erstellt: 16. Dez 2005, 15:57
Hallo,

ich liebäugele mit einer Diva (gebraucht), mach mir aber Sorgen, dass mein Verstärker (Symphonic Line 10 MK3) zu "schwach" dafür wäre.

Hintergrund: AUDIO gibt derimpedanzkritischen Diva eine AK-Kennziffer von 79 und die des Verstärkers sollte ja höher sein (mein SL hat eine AK von 67 - es gibt keinen Vollstärker mit einer AK >= 79!).

Natürlich wäre das in den eigen vier Wänden Ausprobieren am besten, aber ich will mir das LS-Schleppen sparen, wenn die Kombination vermutlich eh nicht so gut funktioniert. Zudem wäre dem Händler gegenüber nicht fair, seine Diva auszuleihen und dann eine gebrauchte zu nehmen.

Welche Erfahrungen habt ihr? Ist die Kombination SL und Diva eventuell zu "hell"?

Zur Zeit höre ich mit einer Nautilus 803 und einem guten Arcam DVD-Player, möchte mich aber gerne im für mich vernüftigen Preisrahmen verbessern.

Bin für jeden Hinweis dankbar, aber bitte nix Polemisches zum Thema "Aktiv ist sowieso das Nonplusultra" und "Hallsossenwerfer" waren vor 20 Jahren alle besser.

Danke!

Gruß
Thomas
jenska
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 16. Dez 2005, 19:49
Hi Thomas,

ich gehe einfach mal davon aus,daß die Diva die gefällt,Du sie also schon gehört hast und dir der "andere Sound" einfach mehr
zusagt und darin eine Steigerung siehst.
Ich steige so ein,da eine Focal Diva ja vom Klangcharakter her sich schon stark von einer B+W unterscheidet,was per se erstmal nichts mit besser oder schlechter zu tun hat.

Ob dein Symphonic Line an der Diva in deinen Ohren gut spielt,daß wirst Du wohl ausprobieren müssen,da kann Dir keiner wirklich weiterhelfen.Und das mit den AK Zahlen bei Audio darf man nicht so eng sehen.Gehst Du danach,dann dürfte die Diva ja nur an einem Endstufen Boliden gut spielen,sorry aber so ist es definitiv nicht.Diese AK Zahlen dienen nur als grobe Richtschnur,mehr nicht.

Am einfachsten ist es wohl,deinen Amp mit zum Verkäufer der Boxen zu nehmen.Ein Kompromiß,aber immerhin kannst Du so
ohne Boxenschleppen testen,ob dein Symphonic Line grundsätzlich harmoniert.


Gruß


Jens
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 16. Dez 2005, 21:22
Hallo...ich hatte vor einiger Zeit selber die JMLab Diva BE und war von diesen Lautsprechern bis zum Schluß sehr angetan! Der Umstieg auf die Nova hatte also nichts mit Mißfallen am Klang dieser Boxen zu tun!

Wie schon mein Vorredner gehe auch ich davon aus, daß Du die Diva ausführlich gehört hast, wenn nicht, dann solltest Du das unbedingt nachholen! Ich würde auch, obwohl ich grundsätzlich ein klarer Befürworter des Fachhandels bin, in jedem Fall die Lautsprecher in den eigenen vier Wänden anhören...auch im gebrauchten Zustand sprechen wir ja über ein erkleckliches Häufchen Geld, da sollte man vorab prüfen, an wen man(n) sich bindet!?

Der Weg mit Deinem Verstärker zum Fachhändler sollte ebenfalls ein Pflichtgang sein!

Schon manchem hat die Hochtonwiedergabe der BE-Hochtöner zu schaffen gemacht...!

Die AK's würde ich heute Abend ganz zügig mit einem guten Rotwein oder einem leckeren Bier aus dem Hirn spülen...diese Angaben taugen imho allenfalls für eine sehr grobe Tendenz! Die Diva ist nämlich, wie fast alle LS der Utopia-Serie alles andere als impedanzkritisch, es werden praktisch keine Werte unter 3,8 Ohm erreicht! Somit kann rein lasttechnisch jeder normale Vollverstärker diese LS antreiben ohne seine Endstufen zu töten...mal rein die technische Seite betrachtet!

Deutlich wichtiger ist bei den Utopias die Kontrolle im Bassbereich! Dort sollte der Verstärker schon entsprechende Qualitäten aufweisen können, denn NUR dann belohnen diese JM Lab's mit absolut knackig-konturierten und präzisem Bass bei sehr gutem Tiefgang! Da sich mit diesen Lautsprechern sehr mühelos und stressfrei auch hohe Pegel hören lassen sollte außerdem auf eine sehr gute Stromfähig geachtet werden, dann beeidnrucken die Boxen mit sehr impulsiver Wiedergabe und hoher Impulstreue...reine Leistungswerte können dank des guten Wirkungsgrades als zweitrangig angesehen werden!

Selber gehört und für sehr gut befunden hatte ich die Diven an Bryston, Atoll, Burmester, Mark Levinson und Electrocompaniet!

Abschließend bleibt Dir vermutlich nur nach dem Motto zu handeln: "Prüfe kritisch, das Gute bewahre"

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 17. Dez 2005, 13:06 bearbeitet]
TJE
Stammgast
#4 erstellt: 17. Dez 2005, 12:09
Ja, der Hochtöner ist schon ein Kaliber. Bisher finde ich ihn brilliant (im Grunde auch spektakulär), aber ich durfte ihn auch noch keine zwei Stunden am Stück geniessen. Meine B&W nervten mich bisher nie, ich hoffe, das wäre auch bei Focal so. Wie sind denn die Erfahrungen der Diva-Eigner?

Diese Woche habe ich mir auch einmal die "aktive Referenz" MEG 901K angehört. Es war schon toll, aber vielleicht hatte ich nach den Berichten einfach zu viel (=noch mehr) erwartet. Sicher ein toller Lautsprecher, aber ob ich ihn mir jemals ins Wohnzimmer stellen würde?

Optisch reizen da schon eher Elektrostaten, aber in den letzten Jahren habe ich keine mehr gehört. Vielleicht sollte ich dies doch tun. Gibt es eine Empfehlung im Bereich 5-6 TEUR? (neu oder gebraucht)

Fragen über Fragen... Aber bevor ich blind zu Händlern fahre oder eine gebrauchte kaufe (halber Preis und gute Tests lockt ja schon), sind mir eure wertvollen Hinweise wichtig.

Danke!

Gruß
Thomas


[Beitrag von TJE am 17. Dez 2005, 16:28 bearbeitet]
TJE
Stammgast
#5 erstellt: 22. Dez 2005, 23:38
kleiner Nachtrag:

mittlerweile habe ich die Diva mal eine Stunde am Stück gehört. Nach ca. 40 min. merkte ich, dass ich unruhig wurde, zum Schluss hat es mich nur noch genervt. Fazit: nix für MICH, den der Hochtöner auf Dauer nervt. Am Anfang: wow, wie brilliant, aber dann...

Martin Logan Summit: ich hatte am Mittwoch das erste Mal im Leben eine ML gehört, aber sie hat mir im Vergleich zur B&W 802D nicht so gut gefallen. Und das K.O.-Kriterium für mich: auuserhalb des "Stereo-Dreiecks" bricht der Klang zusammen. ich sitze oft (wie jetzt) am Esszimmertisch ausserhalb des Dreiecks und möchte auch dort die Musik geniessen.

Die Suche geht weiter...

Gruß
Thomas
Artur
Inventar
#6 erstellt: 22. Dez 2005, 23:51
Dass Dich der Hochtöner der Diva genervt hat, kann ich nicht nachvollziehen. Hast Du sie auch an verschiedenen Verstärkern gehört? Als ich diese fast 2h gehört habe, war ich, statt genervt, eher verliebt in sie. Als Verstärker diente ein Classe.

Leider sprengt der Preis zur Zeit mein Budget, sonst hätte ich diese längst.

Über Geschmack läßt sich ja streiten, deshalb nimm es als meine persönliche Meinung hin.
MH
Inventar
#7 erstellt: 23. Dez 2005, 11:07
hallo,

ich finde den Hochtöner auch toll, kann aber nachvollziehen, dass die aufdringliche Art der Focals nicht jedem gefallen.

Gruß
MH
mnicolay
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2005, 11:36
Hallo,
lese interssiert mit. Was ist denn die Ursache für den von Euch beschriebenen Klang dieser LS ? Resonanzen im HT-Breich? Hat mal einer von Euch eine Klirrmessung/Zerfallspektrum des HT in dem LS da?
Gruß
Markus
Dr.Who
Inventar
#9 erstellt: 23. Dez 2005, 17:02
Hallo,


mittlerweile habe ich die Diva mal eine Stunde am Stück gehört. Nach ca. 40 min. merkte ich, dass ich unruhig wurde, zum Schluss hat es mich nur noch genervt. Fazit: nix für MICH, den der Hochtöner auf Dauer nervt. Am Anfang: wow, wie brilliant, aber dann...


Versuchs mal mit Dynaudio.

PS : Vielleicht ist mein Verstärker einfach zu gut für diese Welt denn ich kann hören ohne genervt zu sein.
TJE
Stammgast
#10 erstellt: 23. Dez 2005, 17:30
die Diva lief an einem Marantz PM 11 S1. Sicher nicht das NonPLusUltra, aber vielleicht auch besser mit soetwas zu hören als mit einer Vor-/End-Kombination > 20 TEUR, die ich mir eh nie nicht kaufen würde.

eine Dynaudio C2 lief zum Vergleich mit wie auch eine B&W 803D. Nach 10 min war die Diva für mich klar die Nummer 1, aber dann...

Und die Dynaudio gefällt mit optisch nicht so. Manche werden jetzt die Stirn runzeln, aber mir ist die Tauglichkeit für MEIN Wohnzimmer schon wichtig.

Woanders hatte ich noch eine Audio Physic Avanti III gehört, die mir bisher mit am besten gefallen hat. Allerdings konnte ich diese noch keine ganze Stunde hören.
Über Erfahrungen wäre ich dankbar.

Was mich klanglich am meisten beeindruckt hat (aber leider mein Budget deutlich überschreitet) ist die Ayon Eagle. Für MICH einfach sagenhaft!
Allerdings war die angeschlosse Elektronik auch recht teuer.

Was ich mir noch anhören möchte, ist u.a. eine Quad 989.

Gruß
Thomas
MH
Inventar
#11 erstellt: 23. Dez 2005, 17:31
@Doc

du provozierst doch meine blöden Kommentare

Gruß
MH

P.S. der 383 hat mich nicht überzeugt
Artur
Inventar
#12 erstellt: 23. Dez 2005, 18:09
Ich hoffe Doc wird es mir auch bestätigen, die Diva's müßen schon von starken Endstufen richtig befeuert werden damit sie sich auch richtig gut entfalten können und die Höhen dann auch nicht nervig werden.
Dr.Who
Inventar
#13 erstellt: 23. Dez 2005, 18:28
Gute Elektronik ist Vorraussetzung um einen LS an seine Grenzen zu bringen.
Wenn man allerdings nach unseren "Experten" hier im Forum geht,klingt sämtliche Elektronik gleich - klingt eine anders,so klingt sie falsch.
MH
Inventar
#14 erstellt: 23. Dez 2005, 18:38
kein Kommentar
turnbeutelwerfer
Inventar
#15 erstellt: 23. Dez 2005, 19:18
Hallo, wollt mich auch mal wieder melden, wenn es hier ev sinnvoller zu geht mit tipps zu paßender Elektronik bei der DIVA.
ich hatte ja nun die 936 dann die DIVA und nun die Alto.
Ich höre prinzipiell gern aufgelöstm aber auch mich nervte der hochton bereich und mangelnde Baß!
Nun fragt Ihr euch warum den bei der Marke blieb, reine Preis sache, ich hatte nen top Händler und bei dem Preis aufschlag konnte man nicht nein sagen!

Zur Diva kann nur sagen , vorsicht in kleinen Räumen, der baß sucht seine ecken und dann wummerts!

ich hatte die Utopias an Rotel laufen , das paßte gar nicht, einiges konnte ich mit entsprechenden Kabeln wieder hinbiegen, aber neee.

ich habe festgestellt das die Elektronik erstens ein top Baß haben muß der die Speaker richtig unter Kontrolle hat.
und zweitens muß der hochton bereich sehr sehr sauber und weit nach oben auflösen, sonst klingt es hasch und hart weil das als fehler aufgedeckt wird!!

Problem wird dann, man darf tief in Geldbörse greifen!!!
Rotel war zu hart, Marantz als weichspüler ist unten rum ok, aber halt nicht High Endig genug -also klingts hart oben rum.
Mir wurde permanet weil mein Hörraum auch leicht analytisch ist zu Mc intosh geraten.Aber da wird so manches detail gern verschluckt und der preis bei H/K ist wahnsinn.

Ich habe an meinen 907be rears Krell gehört, und endlich VOLLTREFER!
Krell ist ja bekannt für seine Endstufen , also stimmte auch endlich mal der Ba0 und somit war die halbe Miete gewonnen.Obendrein löst Krell gut auf und ist noch erschwinglich.
Fertig ist meine Baustelle aber noch nicht da mir die Endstufe(n) noch fehlen.
ich denke mal mit Kabel werde ich eher etwas die Rundere richtung dann noch anstreben?!
MH
Inventar
#16 erstellt: 23. Dez 2005, 19:33
eine Alto an Rotel? eine Sünde!!!!

krell ist schon eine andere Liga, wobei die Verstärker in den Höhen auch nicht gerade zimperlich sind.

ich habe wegen zu scharfer Höhen eine wirklich schöne Chord Endstufe verkauft. Das problem haben also nicht nur Utopia-Hörer.

Gruß
MH
turnbeutelwerfer
Inventar
#17 erstellt: 23. Dez 2005, 19:36
Richtig Krell ist dort nicht zimperlich aber sehr sehr sauber von der Auflösung was wichtig ist, so kommt bekommt der Hochtöner subern stoff geliefert!

Konnte es bisher aber wie gesagt nur an den 907 be hören die ich zu jedem Händler mit hin schleppre dafür, pra ktisch
MH
Inventar
#18 erstellt: 23. Dez 2005, 19:39
welche Krell war denn angeschlossen?

Gruß
MH
turnbeutelwerfer
Inventar
#19 erstellt: 23. Dez 2005, 20:07
Es war der Sowcase DVD player und Prozessor welchen auch habe schon.
Von der Showcase Endstufe wurde mir aber bei den ALTOS abgeraten, halt wegen der Baß kontrolle.Gehört habe ich nur mit der KAV 2250, halt die 2 Kanal.
Mir schwbt ja davon die 5 Kanl vor , die TAS. Leider ist diese dann teuer.Die showcase Geräte sind günstig und oft zu haben bei ebay , je ca 2500euro.
Ich gedenke aber für vorne mir eine Krell dicke stereo endstufe zu holen, dazu dann die showcase oder KAV 3 Kanal .
Dazu hörte ich an Transparent Kabel, war angenehm.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Focal: Electra 1037 vs. Utopia Diva
Passi077 am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  13 Beiträge
"Grossvolumen,Diva Utopia
Hifilinse_007 am 08.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.03.2005  –  8 Beiträge
JM Lab Diva Utopia
Musikknopp am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  27 Beiträge
Fehlender druckvoller Bass bei Diva Utopia BE
mwiemikel am 28.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  18 Beiträge
JM-Lab Diva Utopia
Musikknopp am 17.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  6 Beiträge
diva jm lab
sr.claudia am 11.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  6 Beiträge
focal be serie
Mepeg am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  2 Beiträge
JM Lab Diva Be modifizieren ?
privat am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 01.07.2005  –  302 Beiträge
Hat einer die Dali Grand Diva gehört, oder besitzt die irgendwer???
lischper am 19.04.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  3 Beiträge
j.m. lab micro utopia erfahrungen - kabel?
Blackhouse am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  120 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Krell

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 125 )
  • Neuestes MitgliedOlli2811
  • Gesamtzahl an Themen1.345.334
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.398