Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alte Boxen von Braun noch brauchbar?

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 24. Apr 2006, 17:30
Hallo,

ich habe hier ca. 20 Jahre alte Boxen der Firma Braun. Habe 3 Fotos dabei, eins auch von nem Aufkleber, der hinten an der Box klebt. Habe da ein paar Fragen zu, bin völliger Laie.

1. Kann man die irgendwie an einen Laptop anschließen, bzw. was braucht man da zusätzlich für?

2. Wie sind die von der Qualität, hat sich da in der Zwischenzeit soviel getan, dass selbst die billigsten Boxen, die man heute neu kauft, besser sind ale die alten oder sind die immer noch gut?

http://people.freenet.de/gbkbcb/box1.jpg
http://people.freenet.de/gbkbcb/box2.jpg
http://people.freenet.de/gbkbcb/box3.jpg
lens2310
Inventar
#2 erstellt: 24. Apr 2006, 18:34
Für ein Laptop sind die allemal gut. Denke mal es handelt sich hier um ganz gute Mittelklasseboxen ( vorrausgesetzt die Chassis sind noch i.O). Die würde ich über einen externen, preiswerten Verstärker ans Laptop anschließen, oder an eine alte, 70`er oder frühe 80`er Stereoanlage.
Also, vom Line-out des Laptops in den Line-in des Verstärkers und davon an die Braun. Den Eingangspegel des Verstärkers kann man ja am PC einstellen, den Ausgangspegel dann am externen Verstärker.
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 24. Apr 2006, 20:31

lens2310 schrieb:
Für ein Laptop sind die allemal gut. Denke mal es handelt sich hier um ganz gute Mittelklasseboxen ( vorrausgesetzt die Chassis sind noch i.O). Die würde ich über einen externen, preiswerten Verstärker ans Laptop anschließen, oder an eine alte, 70`er oder frühe 80`er Stereoanlage.
Also, vom Line-out des Laptops in den Line-in des Verstärkers und davon an die Braun. Den Eingangspegel des Verstärkers kann man ja am PC einstellen, den Ausgangspegel dann am externen Verstärker.


Kannst du das so sagen, welcher Verstärker da in Frage käme? Also ein konkretes Beispiel?
lens2310
Inventar
#4 erstellt: 26. Apr 2006, 15:10
Es reicht ein preisgünstiger Verstärker mit vieleicht 2x 10-20 Watt völlig aus. Gibts bei Elektronikversendern wie Kornrad und ähnlichen für um die 50 Euro. Ich betreibe meine Control 1 über den eingebauten Verstärker in einer alten Billig PC-Box, erfordert aber Lötarbeit.
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 26. Apr 2006, 15:17
Hi!

Kauf Dir lieber ein ordentliches gebrauchtes Markengerät (Onkyo, Technics, Yamaha, Sony, Denon...) bei eBay.

Bei den alten Braun-LS handelt es sich erfahrungsgemäß um sehr, sehr gute Boxen. Die haben durchaus Eigenschaften, die man so heute nicht mehr findet.

Grüße

Hüb'
A1B2C3D4
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Apr 2006, 14:35
@ Aqua:

Die alten Braun Boxen sind z.T. recht gut, fürs gleiche Geld gibts heute Schlechteres.

Das Hauptproblem ist die (fehlende) magnetische Abschirmung alter Boxen.
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 28. Apr 2006, 09:02
Worauf muß ich denn bei dem Marken-Verstärker bei Ebay noch achten (außer auf die Marke)?

Lens2310 sagte etwas von "2x 10-20 Watt", ist das gut so? Was hat diese Wattzahl für Auswirkung undwelche ist passend für die Boxen? Muß ich sonst noch worauf achten?

Ich bin jetzt nicht so der Hififreak, der den allerbesten Klang braucht, deswegen sollte er nicht zu teuer sein, möchte aber auch ungern unnötig Qualität verschenken.

VIele Grüße und Danke schon mal für die bisherigen Beiträge!
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 28. Apr 2006, 10:31

aqua57 schrieb:
Worauf muß ich denn bei dem Marken-Verstärker bei Ebay noch achten (außer auf die Marke)?

Lens2310 sagte etwas von "2x 10-20 Watt", ist das gut so? Was hat diese Wattzahl für Auswirkung undwelche ist passend für die Boxen? Muß ich sonst noch worauf achten?

Ich bin jetzt nicht so der Hififreak, der den allerbesten Klang braucht, deswegen sollte er nicht zu teuer sein, möchte aber auch ungern unnötig Qualität verschenken.

VIele Grüße und Danke schon mal für die bisherigen Beiträge!

Die Produkte der genannten Markenhersteller weisen idR sowieso eine deutlich höhere Leistung auf, so dass diese Frage eigentlich keine praktische Relevanz hat: ein gebrauchter Markenverstärker dürfte eh > 2x 50 Watt an Leistung bereitstellen können.

Grüße

Hüb'
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 28. Apr 2006, 11:26

Hüb' schrieb:

Die Produkte der genannten Markenhersteller weisen idR sowieso eine deutlich höhere Leistung auf, so dass diese Frage eigentlich keine praktische Relevanz hat: ein gebrauchter Markenverstärker dürfte eh > 2x 50 Watt an Leistung bereitstellen können.

Grüße

Hüb'


Also je mehr Leistung (Watt) der Verstärker hat, desto besser? Was wäre denn in etwa angemessen vom Preis/Leistungsverhältnis?

Vorher waren die Boxen an einem Braun R4 Receiver, Radio, CD, DVD, MP3s vom Laptop und Fernsehton lief über die Boxen Leider hat der Receiver den Geist aufgegeben und es ist die Frage, ob man jetzt besser einen neuen Receiver kauft oder einen Verstärker.

Kann man an einen Verstärker auch zusätzliche Geräte anschließen, also Fernseher, DVD-Player etc.? Das einzige, was in dem Fall wegfiele, wäre dann ja das Radio. Ich nehme an, dass ein guter Verstärker billiger ist als ein guter Receiver?
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 28. Apr 2006, 11:36
Hi!

Umso mehr Leistung, desto besser. Ganz richtig.

Gebrauchte Receiver und Verstärker liegen preislich ungefähr auf gleichem Niveau.

Ich würde Dir zum Kauf via eBay raten. Such' Dir einfach ein paar optisch und technisch gut erhaltene Markengeräte aus und versuche eines zum Preis Deines persönlichen Budgets zu ergattern. Irgendwann wird das schon klappen.

Kannst ja mal ein paar Links hier reinsetzen und Dir konkrete Tipps zu den von Dir vorgeschlagenen Geräten geben lassen.

Grüße

Hüb'
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 28. Apr 2006, 11:44
Ich persönlich würde mich bei Yamaha-Verstärkern umschauen. Die sind oft sehr leistungsstark und sehen IMHO klasse aus.

Grüße

Hüb'
Gelscht
Gelöscht
#12 erstellt: 28. Apr 2006, 11:55
Dieser hier gefiele mir optisch ganz gut, ich mag lieber schlichte Geräte.

http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Angeschlossen werden würden die beiden Braun Boxen, ein Fernseher, das Laptop, ein DVD-Recorder. Das war es eigentlich. Wäre der gut?

http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Hier wäre der für unter 100€ zum Sofortkauf. Müsste ja der gleiche sein.
Hüb'
Inventar
#13 erstellt: 28. Apr 2006, 12:06
Hi!

Ist sicher ein gutes Gerät. Es dürfte sich aber um das kleinste Modell der damaligen Serie handeln. Daher würde ich nicht mehr als 80,- (max. 90,-) dafür ausgeben. Dann schon lieber einen noch etwas älteren Receiver, der aber damals in der Modellhierarchie höher stand.

Dennoch: um die genannten LS vernünftig zu betreiben sollte das Gerät vollauf genügen!

Grüße

Hüb'
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 28. Apr 2006, 12:22

Hüb' schrieb:
Hi!

Ist sicher ein gutes Gerät. Es dürfte sich aber um das kleinste Modell der damaligen Serie handeln. Daher würde ich nicht mehr als 80,- (max. 90,-) dafür ausgeben. Dann schon lieber einen noch etwas älteren Receiver, der aber damals in der Modellhierarchie höher stand.

Dennoch: um die genannten LS vernünftig zu betreiben sollte das Gerät vollauf genügen!

Grüße

Hüb'


Du kannst ja auch mal ruhig sagen, welchen du empfehlen würdest, da du dich ja (etwas :D) besser auskennst. Ich kann eigentlich nur nach dem Design und dem Preis beurteilen. Um die 100 € wäre ein guter Preis.

Edit: Und es soll dann doch ein Receiver werden.
S.P.S.
Inventar
#15 erstellt: 28. Apr 2006, 12:49
Hallooooo...
Ich kann dir den Kenwood KR-950B sehr empfehlen.
Ist etwas älter, von etwa 84 rumm, hatte allerlei Anschlüsse und mehr als genug Leistung.
Ich habe selber einen und war immer absolut zufrieden damit.

http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

Du solltest etwa 50-70 Euro dafür ausgeben, hast dann aber auch was wirklich vernünftiges.

A1B2C3D4
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Apr 2006, 13:30
@ Aqua:

Die Anschlüße bei den älteren Verstärkern haben für Tuner/ Tape und Aux die gleichen Anschlußwerte.

Nur für Phono eben nicht.

Auf ersteren Eingängen laufen DVD und CD-Player wunderbar, nur, beim Fernseher weiß ich nicht so recht.

Stimmen Anschlußimpedanz von Speiszung und Verstärker nicht überein, kann der Klang "hart" werden.

Aber, das ist ohnehin Glückssache........

Ansonsten ist der Yamaha bestimmt gut fürs Geld.
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 28. Apr 2006, 14:08

A1B2C3D4 schrieb:
@ Aqua:

Die Anschlüße bei den älteren Verstärkern haben für Tuner/ Tape und Aux die gleichen Anschlußwerte.

Nur für Phono eben nicht.

Auf ersteren Eingängen laufen DVD und CD-Player wunderbar, nur, beim Fernseher weiß ich nicht so recht.

Stimmen Anschlußimpedanz von Speiszung und Verstärker nicht überein, kann der Klang "hart" werden.

Aber, das ist ohnehin Glückssache........

Ansonsten ist der Yamaha bestimmt gut fürs Geld.




Hier sind die Anschlüsse des Receivers. Wo sollte ich da was anschließen (DVD-Recorder, Laptop, Fernseher)?

Edit: Kenn den auch einer? Ist der besser?

http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem
S.P.S.
Inventar
#18 erstellt: 28. Apr 2006, 15:39
An CD, Aux und Tape kannst du alles problemlos anschließen.
An Phono nur Plattenspieler.

Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 28. Apr 2006, 16:21
Dann wäre der Receiver also schon in Ordnung, nicht? Ist echt schwierig, wenn man so gar keine Ahnung hat...
S.P.S.
Inventar
#20 erstellt: 28. Apr 2006, 17:28
Ja, prinziepiell schon, aber bei dem Kenwood bekommst du imo mehr fürs Geld. Und der hat auch noch ein paar Eingänge mehr.

Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 28. Apr 2006, 18:38

S.P.S. schrieb:
Ja, prinziepiell schon, aber bei dem Kenwood bekommst du imo mehr fürs Geld. Und der hat auch noch ein paar Eingänge mehr.

:prost


Eingänge brauche ich aber nicht mehr oder? Also wie ich das jetzt sehe. Der Kenwood gefällt mir halt so vom Design nicht, der von Yamaha ist viel schlichter.

Inwiefern bekäme man denn bei dem Kenwood noch mehr fürs Geld (abgesehen von der Anzahl der Eingänge)?
S.P.S.
Inventar
#22 erstellt: 28. Apr 2006, 19:14
Der Kenwood spielt ganz klar ein paar Klassen darüber.
Ich habe den Yamaha noch nicht gehört, aber meinen alten Kenwood schon an verschiedesten Boxen, auch an ein paar alten Braun, die im Wohnzimmer stehen und es klang überall wunderbar, bis auf ein paar Magnat Quantum 903, damit hat es mir überhaupt nicht gefallen.
Außerdem hat er mehr Leistung, du kannst ihn also problemlos für stärkere Boxen benutzen.
Und mit den Anschlüssen ist es so: Man kann meiner Meinung nach nie genug davon haben...Bei mir waren alle voll belegt(PC, Plattenspieler, CD, TV, Tape)

Was du mal machen könntest, wäre in diesen Thread zu gucken:

http://www.hifi-foru...d=84&thread=3172&z=1


lens2310
Inventar
#23 erstellt: 29. Apr 2006, 20:22
Wenn Du die Sachen nur an einen PC oder Laptop anschließen willst ist das doch völlig egal, oder ?
S.P.S.
Inventar
#24 erstellt: 29. Apr 2006, 21:57
Die Frage ist, ob es auf dauer auch wirklich nur daran angeschlossen bleibt und wenn ich fürs gleiche Geld mehr bekomme?
hohesZiel
Stammgast
#25 erstellt: 29. Apr 2006, 22:36

S.P.S. schrieb:
Der Kenwood spielt ganz klar ein paar Klassen darüber.
Ich habe den Yamaha noch nicht gehört, aber ....


:prost


Gratuliere,innerhalb von 2 aufeinaderfolgenden Sätzen sich selber widersprochen.....

Hast den Yamaha nie gehört, aber er spielt natürlich 2 Klassen unter der Marke Dingsbumms....


@ aqua57

Lass´Dich nicht verrückt machen, der Yamaha ist schon ok.

Genauso täte es ein kleiner Denon oder auch eine andere Marke.

Im Blindtest wird eh keiner die verstärker voneinander unterscheiden können. Die klanglichen Unterschiede sind nämlich in den normalerweise benutzten Leistungsbereichen nicht wahrnehmbar.

Da spielt also tatsächlich Preis, design und auch ein wenig Ausstattung ausnahmsweise mal berechtigt die wesentlichere Rolle.

Anders sieht das bei Boxen aus.

alte Dreiweger von Heco, Braun oder auch Canton aus den 70ern, 80ern sind oftmals klanglich neutraler und besser als teurer Müll, der heute unter "High-End" an die Unwissenden gebracht wird...

Klassisches, sehr bewährtes Konzept bei allen: 25er Hochtonkalotte, 50er Mitteltonkalotte und halt ein bis zwei Tieftöner.



In diesem Sinne...

Gruß

hohesZiel


[Beitrag von hohesZiel am 29. Apr 2006, 22:40 bearbeitet]
S.P.S.
Inventar
#26 erstellt: 29. Apr 2006, 23:13

Gratuliere,innerhalb von 2 aufeinaderfolgenden Sätzen sich selber widersprochen.....


Warum war mir klar, dass soetwas kommen musste?

Schau doch mal, der Yamaha ist einer der kleinsten seiner Serie. Der Kenwood ist damaliges Referenzmodell und ist einfach ein paar Klassen darüber. Klar, er ist älter aber macht sich das so deutlich im Klang bemerkbar?


Lass´Dich nicht verrückt machen, der Yamaha ist schon ok.


Hab ich je das Gegenteil behauptet?


Da spielt also tatsächlich Preis, design und auch ein wenig Ausstattung ausnahmsweise mal berechtigt die wesentlichere Rolle.


Warum denn dann für gleiches Geld nicht mehr kaufen?

hohesZiel
Stammgast
#27 erstellt: 29. Apr 2006, 23:56
@ S.P.S.

Leider hast Du die wirklich wichtigen Sätze nicht zitiert, auf die es ankommt:


Im Blindtest wird eh keiner die verstärker voneinander unterscheiden können. Die klanglichen Unterschiede sind nämlich in den normalerweise benutzten Leistungsbereichen nicht wahrnehmbar.

Da spielt also tatsächlich Preis, design und auch ein wenig Ausstattung ausnahmsweise mal berechtigt die wesentlichere Rolle.

Anders sieht das bei Boxen aus.

alte Dreiweger von Heco, Braun oder auch Canton aus den 70ern, 80ern sind oftmals klanglich neutraler und besser als teurer Müll, der heute unter "High-End" an die Unwissenden gebracht wird...

Klassisches, sehr bewährtes Konzept bei allen: 25er Hochtonkalotte, 50er Mitteltonkalotte und halt ein bis zwei Tieftöner.



In diesem Sinne...

Gruß

hohesZiel





siehe auch hier:

http://www.hifi-foru...um_id=32&thread=8189



[Beitrag von hohesZiel am 29. Apr 2006, 23:58 bearbeitet]
Tevio
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Apr 2006, 01:03
Nur mal so als Beitrag zur Meinungsbildung:

Ich hab einige Yamaha-Geräte aus den 70er und 80ern gehört und anschließend mir ähnliches zugelegt habe und muß sagen, da schneidest Du sicherlich nicht schlecht ab. Aus der Zeit gibt's eine Menge Geräte, die wirklich gut sind, auch von anderen Marken.

Die alten Braun-Boxen gehören auf jeden Fall zu den absoluten Highlights der damaligen Jahre und sind auch heute noch absolut empfehlenswert, eigentlich viel zu schade nur für den Laptop. Wenn Du mal Hörtests mit anderen (aktuellen) Boxen machst, wirst Du sicher feststellen, was für Schätzchen Du da hast
S.P.S.
Inventar
#29 erstellt: 30. Apr 2006, 08:13

Leider hast Du die wirklich wichtigen Sätze nicht zitiert, auf die es ankommt:


Meinst du die mit dem Blindtest?
Mein schweigen ist als Zustimmung zu verstehen.

Einer dem es nicht drauf ankommt wird wahrscheinlich keinen wirklichen Unterschied feststellen, das mag wohl sein.

Aber es steht außer Frage, das der Kenwood mehr Anschlüsse hat und auch mehr Leistungsreserven als der kleine Yamaha.

Ich habe nichts gegen Yamaha und stimme Tevio auch zu, das ältere Yamahas nicht schlecht sind.
Und bevor hier wieder kommt, hätte ich nie gehört, Fehlanzeige, ein guter Freund ist bei Yamaha geblieben, hatte früher einen etwas älteren Stereoreceiver und nur einen AV-Receiver von Yamaha.
Genauso wie ich dir zustimme, dass es eig egal ist ob Denon Yamaha oder Kenwood oder sonstwas.

Nur warum sollte ich für weniger mehr oder selbes Geld ausgeben. DAS ist für mich der springende Punkt.
Allerdings halte ich es auch für richtig bei den Receivern auf die Optik zu achten, denn einen Receiver fasse ich an und sehe ihn und deshalb sollte er mir auch gefallen.
Das der Kenwood kein Schönheitskönig ist stimmt.
Aber gut verarbeitet ist er.





PS Ich hoffe es sieht nicht so aus, als wäre ich ein absoluter Verfechter Kenwoods, bin ich nämlicht nicht.
hohesZiel
Stammgast
#30 erstellt: 30. Apr 2006, 08:18

Tevio schrieb:
Nur mal so als Beitrag zur Meinungsbildung:

Ich hab einige Yamaha-Geräte aus den 70er und 80ern gehört und anschließend mir ähnliches zugelegt habe und muß sagen, da schneidest Du sicherlich nicht schlecht ab. Aus der Zeit gibt's eine Menge Geräte, die wirklich gut sind, auch von anderen Marken.

Die alten Braun-Boxen gehören auf jeden Fall zu den absoluten Highlights der damaligen Jahre und sind auch heute noch absolut empfehlenswert, eigentlich viel zu schade nur für den Laptop. Wenn Du mal Hörtests mit anderen (aktuellen) Boxen machst, wirst Du sicher feststellen, was für Schätzchen Du da hast ;)


Kann ich nur bestätigen!

Habe einen kleinen "Park" alter Boxen der genannten dt. Hersteller, u.a. auch die LS 720.

Die sind einfach erstklassig.

Näheres übrigens beim "Braun-Museum"

http://www.radiodesign.de/museum/laut.htm


@S.P.S.

Es kam tatsächlich ein wenig so herüber, als wenn Du ein "eingefleischter" Kenwood-Fan wärst....

Zum Verstärker-Blindtest:

Irgendwo gibt es einen "Wiener Kabeltest" - Thread von hifi-aktiv, wo neben einer weiteren bestätigung, daß man Kabel im Blindtest nicht klanglich unterscheiden kann, auch noch einen 500 Euro Arcam gegen einen Emitter ( 5000 Euro) antreten ließ. Auch diese beiden Verstärker waren im Blindtest NICHT voneinander zu unterscheiden!

Auch ein beteiligter Tontechniker traute sich nicht zu, die beiden im Blindtest einwandfrei voneinander unterscheiden zu könen, obwohl beiden bereits heftg Leistung abverlangt wurde, die das äuserste Ende des noch Hifi-üblichen darstellte.

Daher mein posting, daß hier tatsächlich die Betonung von Austattung und Design KEIN Fehler ist, weil man den Unterschied nur sehen, jedoch nicht hören kann..

Gruß
hohesZiel

Gruß
hohesZiel


[Beitrag von hohesZiel am 30. Apr 2006, 08:35 bearbeitet]
thomibleu
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 02. Dez 2006, 17:43
Also wenn schon Braun, dann richtig BRAUN auch beim Receiver! z.B Regie 510,520, 550 (bei ebay 50-80Euro)
Gruss der BraunFan
torbi
Inventar
#32 erstellt: 30. Nov 2008, 00:09
Guten Abend zusammen,

ich bin heute zufällig über den Thread gestolpert. Die gezeigten Lautsprecher (Modell LS80) habe ich mir letztens "blind" gekauft, weil ich sie chic fand. Wollte sie eigentlich nur als Quadro-Rear-Lautsprecher einsetzen.

Für meine Ohren sind die Boxen ganz hervorragend (an einem grossen Saba Receiver), insbesondere im Mittelton sehr schön. 20 Jahre alt, also so ca. 1986, kommt hin. Hochton mE etwas zurückhaltend. Das kann entweder Geschmackssache sein, am Raum liegen oder an ältenden Teilen in der Weiche.

Auf jeden Fall für den Laptop VIEL zu schade Da habe ich schon viel teureres und dabei schlechteres gehört

Lg, Torbi
Closer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Dez 2008, 19:36


Für meine Ohren sind die Boxen ganz hervorragend (an einem grossen Saba Receiver), insbesondere im Mittelton sehr schön. 20 Jahre alt, also so ca. 1986, kommt hin. Hochton mE etwas zurückhaltend. Das kann entweder Geschmackssache sein, am Raum liegen oder an ältenden Teilen in der Weiche.


Torbi, freut mich das dir meine Braunis gefallen...
torbi
Inventar
#34 erstellt: 04. Dez 2008, 21:23
Hallo Sebastian,
so sieht man sich wieder

Lg, Torben

PS: Die Teile entfalten ihren reiz erst auf den 2. Blick / Höreindruck. Trotzdem habe ich zum Vergleich noch ein Pärchen Canton GLE 70 besorgt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
alte Braun-Boxen
JanHH am 19.06.2004  –  Letzte Antwort am 20.06.2004  –  3 Beiträge
Alte Braun Lautsprecher
gat300175 am 10.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.12.2009  –  5 Beiträge
Alte BRAUN Lautsprecher Qualität?
vu am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  16 Beiträge
Reparatur von alten Braun L710 Boxen - wo?
humsler007 am 26.11.2008  –  Letzte Antwort am 29.11.2008  –  8 Beiträge
Ionenhochtöner von Rudolph und Braun
ionenhochtöner am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  5 Beiträge
Braun L 620 Reperatur: Lohnt sich das noch?
mok_up am 02.04.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  2 Beiträge
arcus tm 98 brauchbar `?
Kevin_92 am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2012  –  15 Beiträge
Alte Trinity Boxen
Patrickkkkk am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2016  –  4 Beiträge
Alte oder neue Boxen?
Slaughterman am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
Alte Boxen reparieren? Help me!!!
B-O am 10.07.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Magnat
  • Opticum

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedLuke_80
  • Gesamtzahl an Themen1.345.521
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.204