Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Wilson Audio pro und contra

+A -A
Autor
Beitrag
neoj
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Okt 2006, 22:47
Hallo Zusammen,

mich interessieren unterschiedliche Meinungen zu Lautsprechern von Wilson Audio, bis maximal zu Watt Puppy rauf, um dass genze preislich etwas einzuschränken

Ansonsten Meinungen, ansichten, pro und contra.

Danke.


Gruß neoj
Scutum
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Okt 2006, 23:26
Hallo neoj

Ich gehe davon aus, dass du die Suchfunktion bereits benutzt hast. Beim Lesen wird dir ein gewisser "Tantris" sicher aufgefallen sein. Ansonsten wäre es an der Zeit, die Suchzeile um dieses Wort zu ergänzen. Ich erachte seine Anmerkungen zu den konstruktiven und somit akustischen Merkmalen als gut nachvollziehbar. Andere mochten seine Argumente weniger.

Gute Unterhaltung

Rolf
neoj
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Nov 2006, 08:37
@scutum & @all

ja ich habe die Suchfunktion bezüglich Wilson Audio schon genutzt.

Leider arten die meisten Wilson Threads doch ziemlich drastisch aus.
Hier wird stark polarisiert was ja auch gut ist, nur leider darf man hier auch viele Ansichten und Meinungen lesen die definitiv nicht auf Hörerfahrung beruhren.

Da ich sowohl die Wilson Sophia, Duette wie auch WattPuppy7 gehört habe und jedes mal fasziniert war interessieren mich hier schlicht Vergleiche und Meinungen hierzu.

Habe zwar auch schon einige andere gehört, bin mir aber sicher dass gerade hier im Hifi Forum doch einige Leute sein werden die schon deutlich mehr Probe gehört haben und somit ein breiteres Vergleichsspektrum haben.

Klar ists immer etwas schwierig da ja auch jeder einen anderen Geschmack hat und allein hierdurch schon ganz unterschiedliche Richtungen zustande kommen, trotz allem gibt es ja immer wieder LS die so gut sind dass sie auch der Allgmeinheit zusagen und zwar positiv zusagen.

Mich interessiert einfach der Vergleichn und Meinungen hierzu da dass Probehören vieler LS für mich auch schon wieder etwas länger zurückliegt was eine sinnvolle einordnung nicht einfacher macht.

Wo liegt im Verhältniss zur WP7, Sophia z.B die
JM Lab Alto Utopia
JM Lab Mezzo Utopia (alte Serie)
Dynaudio C4
etc.?

Die Duette im Vergleich zur.......
JM Lab Mini Utopia ( alte Serie)
JM Lab L&R
Dynaudio C2
etc.

Die LS im Vergleich sind jetzt nur als Beispiel aufgeführt.

Erfahrungsberichte und Meinungen sind erwünscht


Gruß neoj
Haltepunkt
Inventar
#4 erstellt: 02. Nov 2006, 11:57

neoj schrieb:

Leider arten die meisten Wilson Threads doch ziemlich drastisch aus.
Hier wird stark polarisiert was ja auch gut ist, nur leider darf man hier auch viele Ansichten und Meinungen lesen die definitiv nicht auf Hörerfahrung beruhren.


Wieso leider? Aufschlussreicher sind weniger die Hörerfahrungen und die Geschmäcker der Besitzer, sondern die messtechnische Erörterung eines Lautsprechers. Meinetwegen mit korrespondierender Hörprobe.
Wenn Dich aber nur die losgelöste Meinung von Leuten interessiert, die langfristige Hörerfahrungen mit den LS gemacht haben, filterst Du kritische Stimmen von vornherein aus, weil entweder aufgrund der schlechten Messwerte gar kein Interesse an einer Hörprobe besteht oder einem eine kurze Hörprobe ausreicht, um das Thema Wilson wg. der Schwächen ad acta zu legen.

Macht aber nichts. Den meisten hier geht es mehr um Betätigung als um Dialektik.

Mit bauchpinselndem Gruß
Martin
Esche
Inventar
#5 erstellt: 02. Nov 2006, 12:16
tag,

vor jahren die grand slamm in münchen gehört, richtig unruhig geschlafen endlich höre ich die offenbarung, ein so teurer und mächtig bestückter ls, tolllll.

extra frei genommen, 160km hin u. zurück gefahren, aber egal denn wann bekomme ich noch ein mal die möglichkeit.

damals las ich noch hifi zeitschriften wie blöd und hatte immer die 101 klangpunkte im vergleich zu meinen 60 (arcus ls) im kopf.

angekommen:

mächtig dicke hose und optisch beeindruckend, aber nicht wirklich wohnraumtauglich für solch einen armen schlucker wie mich.
aber so vor freunden könnte ich schon eindruck schinden

ok, alles hing an ml kombi ein häuschen stand da vor mir, ja life like in münchen hat da richtig was stehen.

waren auch sehr nett, denn sie wußten, dass den ls zu hören mein damaliger traum war, ohne kaufabsicht ließen sie mich gewähren.

klang:

ich war voller erwartungen, doch dann....

spitze höhen, vordergründige abbildung, auch war der ls etwas hol in den mitten, wirkte ein bisschen wie eine pa anlage. bass war mächtig, noch nie so viel wucht gehört, aber auch etwas wumsig.

abbildung war mir persönlich zu groß, nichts passte da wirklich, wieder an pa erinnert, lauter einzellereignisse.

nur ca 20 min geblieben und 1,5 stunden nach hause gefahren.

fazit:

selbst wenn dieser ls 5000 € gekostet hätte, niemals würde ich mir den kaufen.

ich war geheilt und hörte zufrieden die arcus rotel kombi zu hause
gr


[Beitrag von Esche am 02. Nov 2006, 12:21 bearbeitet]
MH
Inventar
#6 erstellt: 02. Nov 2006, 12:22
die WP klingt super. Im vergleich zur Alto Utopia sehr ähnlich wobei die Alto vieleicht etwas zurückhaltender ist. Ist für mich sicherlich schwer zu beurteilen da ich die Boxen an unterschiedlicher Elektronik, in unterschiedlichen Räumen gehört habe. Die WP kenne ich deutlich besser als die Alto welche ich nur 1x gehört habe.

Ich würde die WP oder die Sophia nehmen (wobei schon etwas teurer und die Alto deutlich eleganter ist)

Gruß
MH
neoj
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Nov 2006, 20:13
@Haltepunkt


Wenn Dich aber nur die losgelöste Meinung von Leuten interessiert, die langfristige Hörerfahrungen mit den LS gemacht haben, filterst Du kritische Stimmen von vornherein aus, weil entweder aufgrund der schlechten Messwerte gar kein Interesse an einer Hörprobe besteht oder einem eine kurze Hörprobe ausreicht, um das Thema Wilson wg. der Schwächen ad acta zu legen.


Ich bin durchaus auch an kritischen Stimmen interessiert.
Eben Meinungen............die können positiv oder auch negativ sein.
Mit ausarten meinte ich auch vielmehr diverse Äusserungen die weder auf hören noch auf sonstigem fundament beruhen was dann wiederum schade ist.

Wenn aber hier schon auf Schwächen angesprochen wird würde ich mich freuen wenn genau diese konkret dargestellt würden.
Unterschiede erfahren, Meinungen einholen und ein wenig über die Thematik Wilson diskutieren...................................und weiter..............


@Esche


ich war geheilt und hörte zufrieden die arcus rotel kombi zu hause


Dass ist dass schönste was es gibt in unserem Hobby, glücklich und zufrieden sein mit der eigenen Anlage



@MH


Ich würde die WP oder die Sophia nehmen (wobei schon etwas teurer und die Alto deutlich eleganter ist)


Ja die WP und Sophia packen schon ordentlich an.
Habe die Alto Utopia an McIntosh Elektronik allerdings auch sehr angenehm in Erinnerung, wenn auch weniger spektakulär.

Leider hatte auch ich nicht die Möglichkeit beide direkt vergleichen zu können.
Evtl ist die etwas zurückhaltendere Art der JM auf Dauer auch angenehmer.


Und weiter, wer hat noch etwas beizusteuern


Gruß neoj
Sailking99
Inventar
#8 erstellt: 03. Nov 2006, 10:25
Hi,
ich hab bei meinem Händler vor ca. einem halben Jahr eine Sofia gehört und ich war schwer angetan.
Wenn ich das Geld hätte, diese Box stände bei mir.
Besonders hat mich die Geschwindigkeit und Klarheit der Box beeindruckt.

Gruß Flo
MH
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2006, 10:29

neoj schrieb:



@MH


Ich würde die WP oder die Sophia nehmen (wobei schon etwas teurer und die Alto deutlich eleganter ist)


Ja die WP und Sophia packen schon ordentlich an.
Habe die Alto Utopia an McIntosh Elektronik allerdings auch sehr angenehm in Erinnerung, wenn auch weniger spektakulär.

Leider hatte auch ich nicht die Möglichkeit beide direkt vergleichen zu können.
Evtl ist die etwas zurückhaltendere Art der JM auf Dauer auch angenehmer.


Und weiter, wer hat noch etwas beizusteuern


Gruß neoj



auch wilson klingt an McIntosh wirklich gut und etwas sanfter. Pass eignet sich ebenfalls. Mit zu analytischen verstärkern wird das Wilson-vergnügen eher etwas anstrengend.

Gruß
MH
AndreasHH
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Nov 2006, 10:50
Hallo,

ich würde da MH beipflichten: Die Elektronik muß stimmen! Und passende Amps für die Wilson sind alles andere als billig.

Ich habe die kleinen Cub mal an großen Krell-Amps gehört — das ging gar nicht, ein statisches, lästiges Klangbild war das Resultat. Mark Levinson sollen sich zur Ansteuerung auch weniger empfehlen, meinte zumindest mein Händler (hab’s selbst nicht gehört).

Die Watt/Puppy 7 an Spectral hingegen war schon sehr beeindruckend. Sehr lebendig, jedoch sollte man auch entsprechende Räumlichkeiten haben und auch mal Gas geben können. Und man ist beim Neupreis auch mit bald 50 k dabei (schluck!).

Schönen Gruß
Andreas
MH
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2006, 11:08
mit Spectral?? das hätte ich nicht erwartet. Andererseits klingt eine WP auch schon in kleineren und mittleren Räumen ganz ordentlich (wenn man den Regler nicht aufreisst )

Gruß
MH
KaratM90
Inventar
#12 erstellt: 03. Nov 2006, 11:58
Hallo,

ich hatte mal in München das Vergnügen die WP an "Theta Citadel" zu hören.
Ich hatte zwar nicht die Möglichkeit sie noch an anderer Elektronik zu hören, aber das war wohl auch nicht nötig. Das Beste das ich bisher gehört habe.
Vielleicht reicht es ja mal irgendwann für gebrauchte Sophias

MH
Inventar
#13 erstellt: 03. Nov 2006, 12:03
durchaus eine günstige Alternative :



Gruß
MH
KaratM90
Inventar
#14 erstellt: 03. Nov 2006, 12:12
Hallo MH,

Sehr schick. Sind das deine Diablos?

MH
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2006, 12:27
ja, danke

Gruß
MH
neoj
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Nov 2006, 23:24
Hallo Zusammen,


ja die Sophia im Gebrauchtmarkt ist eine Sünde wert

Dass ist mir auch schon dass eine oder andere mal durch den Kopf gegangen.

Hatte jemand schon mal den Verlgeich Sophia1 und Sophia2 ?
Wie groß sind die Unterschiede?

Habe zuletzt die Sophia an Theta Digital Elektronik gehört.
Die gesamte Hörsession war schon beeindruckend.
Gerade desshalb wundert es mich immer wieder wie es kommt dass
Wilson so stark polarisiert.

Es gibt ja gerade bei diesem Hersteller wirklich nur Top oder Flop Meinungen.
Ich empfand die WP7 und Sophia als sehr faszinierende LS die emotional einen intensiven Eindruck hinterlassen haben.
Nun bin ich sicher eher beim Bildtechnischen zu Hause als im Audiosegment und habe mit sicherheit nicht hunderte von Lautsprechern gehört um hier einen großen Konsenz zu ziehen.

Jedoch rein vom Bauchgefühl und von der Seite ob der LS es vermag einen zu packen, zu begeistern............ja dass hat
die WP7 wie auch die Sophia gut hinbekommen.

Es hat mich daher immer wieder sehr gewundert wenn hier sehr negative äusserungen zu Wilson vielen.
Daher auch die Thread Frage nach pro und contra.

Was sind die Vorteile die Pro's von Wilson?

Was sidn die Nachteile die Contras's von Wilson?


Danke.


Gruß neoj
MH
Inventar
#17 erstellt: 22. Nov 2006, 11:42
den Preis würde ich schon als dickes Minus werten
Gewicht ist ein noch dickeres Minus

Klang und Pegelfestigkeit dagegen ein fettes Plus

Optik ist naja gewöhnungsbedürftig und ohne Freundin hat man(n) dann auch wieder mehr Zeit um Musik zu hören


[Beitrag von MH am 22. Nov 2006, 13:34 bearbeitet]
Magnuson
Stammgast
#18 erstellt: 22. Nov 2006, 16:38

Es hat mich daher immer wieder sehr gewundert wenn hier sehr negative äusserungen zu Wilson vielen.


Preise diskrimminieren nunmal, da kann der ein oder andere schonmal schlechte Laune bekommen. Beim anhören solcher Lautsprecher hört dann diese Laune mit und da Musik viel mit Emotionen zu tun hat ...

Die ganz gescheiten wissen natürlich schon anhand von ein paar pobeligen Meßungen bescheid
Haltepunkt
Inventar
#19 erstellt: 22. Nov 2006, 16:51
Natürlich hat Musik etwas mit Emotionen zu tun - aber das ist nicht das Thema.
Wiedergabe hat etwas mit Technik zu tun - und da sieht Wilson nicht besonders gut aus. Wenn dann auch noch exorbitante Preise für mäßige Technik bezahlt werden sollen, kann die Polarisierung nicht ausbleiben.
pauli55
Stammgast
#20 erstellt: 22. Nov 2006, 17:01

neoj schrieb:

Was sind die Vorteile die Pro's von Wilson?
Was sidn die Nachteile die Contras's von Wilson?


Hi zusammen,
vorausschicken will ich, daß ich Hörer, kein Techniker bin und einen LS nach dem Höreindruck (aber auch der Optik pp) beurteile.

Ich habe zwei Jahre die 5.1 E an kleiner ML-Elekronik gehört und war sehr zufrieden: das, was dieser LS an ganzheitlicher Wiedergabe brachte, hatte ich zuvor bei mir nicht gehört; als sie da standen, hatte ich sofort dieses Fingeschnippen und wußte: das sind sie, weil es fast wie dabeisein war, viel weniger Konserve.
HT: sauber , auflösend ohne zu schrillen / zu quäcken
MT: aus der Mitte kommt die Musik....
TT: angemessen schnell + tief
in Summe: gemessen an der Größe eine tolle, dh immer wieder sehr zufriedenstellende Performance, die sich auch von schlechter Software nicht beeindrucken ließ. Auffällig war auch, daß das gewisse "anämische" klang mach anderer LS wie weggeblasen war.
Eine später an selbiger Stelle gehörte WP 6 hat das so nicht mehrfür mich erreicht.

Auch eine Sophia (1) habe ich öfter gehört (besonders beeindruckend an Mac-Röhren)und halte sie für einen guten, in Richtung 5.1E gehenden LS.

Nachteile: Preis; dieser schwarze Lack, der schon vom Ansehen Kratzerchen bekommt; nicht unbedingt ein Ausbund an Neutralität (zB bei Stimmen).

Hoffe, das hilft a bisserl
Pauli
MH
Inventar
#21 erstellt: 22. Nov 2006, 17:17
wer eine WP an MAC-Röhren hört will keinen neutralen sonder einen tollen Klang.
Ein wenig Klirr ist schon was feines

Gruß
MH
pauli55
Stammgast
#22 erstellt: 22. Nov 2006, 18:39

MH schrieb:
wer eine WP an MAC-Röhren hört will keinen neutralen sonder einen tollen Klang.
Ein wenig Klirr ist schon was feines Gruß MH


Wir wollen ja eigentlich beides: toll und neutral, nur haben wir meisten gar keine Basis (oder nur geringe) für Neutralität, weil wir selten wissen, wer/wie/wo auf die Konserve gebannt hat - und in diesem Fall, also im Zweifel, ist mir "toll" dann lieber.

MfG, Pauli
MH
Inventar
#23 erstellt: 22. Nov 2006, 19:03
ich will einfach nur toll neutral ist mir egal und muss nicht sein. Sonst ertrage ich klanglich nur noch 5% meiner aktuellen CDs und nicht mehr 10% wie bisher

Gruß
MH
pauli55
Stammgast
#24 erstellt: 23. Nov 2006, 15:08

MH schrieb:
ich will einfach nur toll neutral ist mir egal und muss nicht sein. Sonst ertrage ich klanglich nur noch 5% meiner aktuellen CDs und nicht mehr 10% wie bisher


Sag mal, MH, was hast du denn für fürcherliche CD´s....

Mit Gruß, Pauli
neoj
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 23. Nov 2006, 23:28
Hallo Zusammen,


na da kommt ja doch noch ein bisschen schwung rein in den Thread
Freut mich.

Muss ehrlich gestehen dass es mir auch weniger um den einzig
"wahren richtigen" Klang geht sondern vielmehr um den Spass und die Freude an der Musik.
Richtig?
Falsch?
Sicher sehr emotional die Auslegung von Klangmustern und gehörtem fern der Messkurven.

Gruß neoj
MH
Inventar
#26 erstellt: 24. Nov 2006, 08:18

pauli55 schrieb:

MH schrieb:
ich will einfach nur toll neutral ist mir egal und muss nicht sein. Sonst ertrage ich klanglich nur noch 5% meiner aktuellen CDs und nicht mehr 10% wie bisher


Sag mal, MH, was hast du denn für fürcherliche CD´s....

Mit Gruß, Pauli


nur vergoldete Test- und Audiophil-CDs
Quatsch, ich höre Rock und Metal

Gruß
MH
ukw
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2006, 08:21

Haltepunkt schrieb:
Natürlich hat Musik etwas mit Emotionen zu tun - aber das ist nicht das Thema.
Wiedergabe hat etwas mit Technik zu tun - und da sieht Wilson nicht besonders gut aus. Wenn dann auch noch exorbitante Preise für mäßige Technik bezahlt werden sollen, kann die Polarisierung nicht ausbleiben.


darum steht seit Jahren in meiner Signatur:
neoj
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 24. Nov 2006, 08:33
ukw schrieb:

Haltepunkt schrieb:
Natürlich hat Musik etwas mit Emotionen zu tun - aber das ist nicht das Thema.
Wiedergabe hat etwas mit Technik zu tun - und da sieht Wilson nicht besonders gut aus. Wenn dann auch noch exorbitante Preise für mäßige Technik bezahlt werden sollen, kann die Polarisierung nicht ausbleiben.


darum steht seit Jahren in meiner Signatur:


Na jetzt wirds doch endlich kontrovers

Worauf begründet sich denn nun die Aussage dass Wilson LS schlecht seien oder IHR Geld nicht Wert sind, wobei Wert ja auch immer subjektiv ist.
Darum ging es mir aber auch in der Eröffnung des Threads, pro und contra zu Wilson Audio.
Was spricht dafür und weshalb, gerne emotional aber natürlich auch gerne technisch.
Selbstverständlich genauso, was spricht dagegen, technisch usw.

Gruß neoj
MH
Inventar
#29 erstellt: 24. Nov 2006, 10:19
Was Materialaufwand oder Verarbeitungsqualität angeht ist der ganze Highendkram total überteuert aber wer kauft schon einen Lamborghini wegen der Spaltmaße oder der Zuverlässigkeit

Gruß
MH
Klaus-R.
Inventar
#30 erstellt: 24. Nov 2006, 14:08
Hi,

wenn man sich dies anschaut ($45.000 )




oder dies ($23.000)



oder dies ($12.000)



dann dürfte wohl deutlich sein, warum Wilson LS schlecht bzw. ihr Geld nicht wert sind? Derartig verbogene Frequenzgänge krieg ich doch schon für einen Bruchteil des Geldes! Solche LS würde ich mir nie ins Wohnzimmer stellen. Angehört habe ich sie mir auch nicht, da habe ich was besseres zu tun.


Klaus
Der_Handballer
Inventar
#31 erstellt: 24. Nov 2006, 14:16

Haltepunkt schrieb:
Wieso leider? Aufschlussreicher sind weniger die Hörerfahrungen und die Geschmäcker der Besitzer, sondern die messtechnische Erörterung eines Lautsprechers. Meinetwegen mit korrespondierender Hörprobe.


Was willst Du damit sagen?
Was verstehst Du unter einer "messtechnischen Erörterung"?

Grüßle vom Handballer!
ukw
Inventar
#32 erstellt: 24. Nov 2006, 15:39
Danke Klaus-R. für Beitrag #30
Ich hatte zu tun und konnte deswegen erst jetzt antworten.
Den Frequenzschrieben - man sollte sie nicht überbewerten, aber auch nicht ignorieren - ist nichts hinzuzufügen. OK, FG auf Achse gemessen ist nicht das einzig Wichtige, die Verteilung unter Winkel ist wichtiger (weil die LS für geschlossene Hörräume konzipiert sind und nicht für öffentliche Beschallung auf der grünen Wiese (PA) gedacht sind) dennoch: warum sollte man annehmen, das unter Winkel alles glatt sei?

Schrott muss nicht billig sein...

mein Reden
MH
Inventar
#33 erstellt: 24. Nov 2006, 15:45
linear ist langweilig
ukw
Inventar
#34 erstellt: 24. Nov 2006, 16:01

MH schrieb:
linear ist langweilig :D


stimmt linear ist eggstreeem langweilig.

Wenn Du aber in etwa
4 - 6 Wochen das passende Kabel findest,
3 - 6 Wochen Boxen schiebst bis die Aufstellung optimal ist und dann die ganze Schoose erst mal 4 Monate einspielen lässt
so kommt keine Lange Weile auf. Immerhin kann man dann schon nach ca einem halben Jahr mit dem Musikhören anfangen

Es ist erstaunlich, wie anpassungsfähig unsrer Gehör sein kann.

:D

Immerhin sind die Preise wirklich beeindruckend hoch
Klaus-R.
Inventar
#35 erstellt: 24. Nov 2006, 16:18
Moin, moin,

die grossen Wilson hat der gute JA nicht auf seine Drehscheibe hieven können für die Messungen off-axis, daher hier nur die Messungen der kleinen:




und



Wie sagte schon Wallenstein: "Heinerich, mich graut vor Dich!"


Klaus
Magnuson
Stammgast
#36 erstellt: 24. Nov 2006, 20:10
Darf man mal fragen

1. woher sind die Meßergebnisse JA???
2. welches Modell genau


[Beitrag von Magnuson am 24. Nov 2006, 20:10 bearbeitet]
ukw
Inventar
#37 erstellt: 24. Nov 2006, 21:55
@ Magnuson: Warum hörst Du nicht mal eine Wilson Audio gegen ein gutes Model von K&H (das nur 1/10 der Wilson kostet) an?
Du bekommst dann ein Gefühl dafür, was bei der Wilson Audio hätte sein können (aber nicht ist)

Und wenn ich laut hören möchte - dann hole ich mir für 50.000,- ein Funktion-one dance stack (Satisfaktion guaranteed ) und keine Watt Pupsi
Magnuson
Stammgast
#38 erstellt: 24. Nov 2006, 22:33
Da ich mir weder das eine noch das andere leisten kann erübrigt sich für mich dieser Vergleich. Mich würde es trotzdem interessieren woher die Meßschriebe stammen und ob sie unter entsprechenden Bedingungen erstellt wurden. Allein hier sowas reinstellen und nicht zu kommentieren ist ein wenig schwach und nicht sehr ausagekräftig.
ukw
Inventar
#39 erstellt: 24. Nov 2006, 22:44
Nehme mal an die Off Axis Messungen sind aus der HH oder der K&T.
Ein MLSSA hat nicht jeder Bastler zuhause stehen
Klaus-R.
Inventar
#40 erstellt: 25. Nov 2006, 10:03
@ Magnuson,

wenn Du mit der rechten Maustaste auf die Bilder klickst,dann auf "properties" oder "Eigenschaften", kriegst Du die URL des Bildes zu sehen. Da steht dann

www.stereophile.com


JA ist der Chefredakteur John Atkinson, der alle Messungen für Stereophile macht, Elektronik im Labor, LS draussen im Freien.

Die Wilson-Modelle waren MAXX, Sophia, Watt Puppy.


Klaus
Dr.Who
Inventar
#41 erstellt: 25. Nov 2006, 11:40
Hallo,

ich halte die Wilsons für gelungen - wahrscheinlich auch deshalb,weil Herr Wilson ab und an ganz gerne mal Focaltechnologie benutzt.

Die Wilson hören sich wirklich sehr gut an,da gibts nichts dran zu rütteln(allerdings haben die wenigsten überhaupt die Möglichkeit einen solchen LSP überhaupt zu hören und so holt man denn einfach mal einen FG aus der Tasche ).
Esche
Inventar
#42 erstellt: 25. Nov 2006, 12:07
aber doc du kennst doch die alten titaninverskalotten, findest du die wirklich gut ?

auch hatte die erste sophia vor ihrer überarbeitung erhebliche fehlabstimmung im oberen bassbereich, das ding klingt dann auch den messdaten entsprechend fett

ich habe es schon mal in einem anderen beitrag gepostet, schaut mal diesen ls an project 1:

http://www.fischkopp.org/project1.html

http://www.lautsprechershop.de/hifi/index_it.htm?/hifi/bau_it.htm

sicherlich steht nicht wilson drauf, aber einzellchassis zeigen deutlich weniger probleme, den hochtöner würde ich sogar weit vorn sehen, gleiches basschassis und zusätzlich eine passivmenbran !!! als mitteltöner würde ich allerdings den w 17 ppi nehmen, wobei der w 171 auch sehr gut ist.


sicherlich das gehäuse ist nicht aus kunstoff wie bei wilson, aber für das geld

gr


[Beitrag von Esche am 25. Nov 2006, 12:35 bearbeitet]
Klaus-R.
Inventar
#43 erstellt: 25. Nov 2006, 12:33
@ Dr. Who,

bis zum nächsten Wilson-Händler ist es ca. 1 Std. Autofahrt, das an sich wäre kein Hinderungsgrund. Jedoch, LS mit solch verbogenen Frequenzgängen kann ich mir auch bei örtlichen Händlern anhören. Tu ich aber auch nicht, ganz einfach weil ich mir unter Hifi was ganz anderes vorstelle. Ausserdem ist das Thema LS für mich abgeschlossen, wenn Du in mein Profil schaust, weisst Du warum:-).


Klaus
mnicolay
Inventar
#44 erstellt: 25. Nov 2006, 14:58

Dr.Who schrieb:
...Die Wilson hören sich wirklich sehr gut an,da gibts nichts dran zu rütteln(allerdings haben die wenigsten überhaupt die Möglichkeit einen solchen LSP überhaupt zu hören und so holt man denn einfach mal einen FG aus der Tasche ).

Hallo,
das ist jetz mal eine klare Aussage: "Die W. hören sich sehr gut an, rütteln unerwünscht". Punkt!

Ich denke auch das die bösen Kritiker hier den ganzen Tag nur Testtöne hören und Diagramme lesen.

Gruß
Markus
Magnuson
Stammgast
#45 erstellt: 25. Nov 2006, 15:53
@ Klaus R
Danke für den Tipp mit der rechten Maustaste, was nicht alles möglich ist


Ein gerader Frequenzgang ist für mich auch nicht das Maß aller Dinge. Wenn ich Instrumente in unterschiedlichen Räumen (wäre ja vergleichbar wenn ich Aufnahmen auf unterschiedlichen LS höre)höre stört mich das schließlich auch nicht, das es jedesmal ein wenig anderst klingt, die Grundcharakteristik bleibt ja vorhanden und ein wenig Abwechslung schadet auch nicht.

Und ob jetzt Lautsprecher XY dann bei 2000 HZ ein wenig leiser spielt als Lautsprecher XZ, da gibt es andere Qualitätsmerkmale die für mich wichtiger sind. Musik ist nichts mechanistisches das mmer wieder gleich reproduziert werden muss, bei dem es ein "richtig" und viele "falsch" gibt. Der persönliche Geschmack ist entscheidend und den scheint Wilson bei der ihr wichtigen Klientel zu treffen.
Klaus-R.
Inventar
#46 erstellt: 25. Nov 2006, 17:14
@ Magnuson

leider ist ein gerader Frequenzgang doch das Mass aller Dinge, weil LS lediglich reproduzieren sollen, und nicht erzeugen. Gut klingen soll ein Konzertflügel, ein LS soll eine Konzertflügelaufnahme dann gefälligst so wiedergeben, daß der Flügel sich genauso anhört wie in echt, und ein LS mit verbogenem FG kann das nunmal nicht. Ausser er kann exakt die Fehler kompensieren, die bei der Aufnahme gemacht worden sind.

Instrumente in unterschiedlichen Räumen werden unterschiedlich klingen, aber wenn eine Aufnahme eines Instruments in einem Raum bei Wiedergabe über unterschiedliche LS unterschiedlich klingt, stimmt bei den LS was nicht.

Hifi steht für originalgetreue Wiedergabe. LS wie die Wilson finden (anscheinend) reissenden Absatz, und auch alle Hochglanzpostillen rufen dazu lediglich "Bravo", statt solche Machwerke in der Luft zu zerreissen. Ich habe den Eindruck, daß Hifi kein Schwein mehr interessiert. Hauptsache, die Kasse klingelt. Traurig.


Klaus
Magnuson
Stammgast
#47 erstellt: 25. Nov 2006, 21:33
Wenn Menschen die Lautsprercher kaufen die sie mögen ist das traurig? Wäre es besser man würde nichtlineare Lautsprecher verbieten??? Wenn man so manchen Beitrag der Monitorfraktion liest könnte man denken da wünschen sich einige einen Staat nach Vorbild der DDR. Wenn jemand Frequenzen zischen 3000 und 5000 HZ als auf dauernd nervend empfindet, warum sollte der nicht einen Lautsprecher kaufen der in diesem Bereich eine 3 DB Senke hat? Vieleicht weiß der auch gar nicht das sein Lautsprecher dort eine Senke hat, sondern merkt einfach das es für ihn angenehmer klingt.

Für dich mag das Nahfeldhören mit einem Monitor den optimalen Hifigenuss darstellen, für andere eben nicht. Hören die deswegen falsch? Bist du einfach engstirnig? Wer weiß es schon

Ich hab mal hier von einem gelesen der von einer B&W 805 auf einen Monitor umgestiegen ist und ganz stolz war, dass er nun endlich den Durchlick hatte. Tja, dumm nur das er seine Sitzposition ziemlich weit weg gewählt hat, offensichtlich sollte im sein Raum den linearen Frequenzgang wieder erträglicher machen Sorry, den Thread hab ich leider nicht mehr zur Hand.
Esche
Inventar
#48 erstellt: 25. Nov 2006, 21:36
du die 500er hört man nicht im nahfeld

gr
ukw
Inventar
#49 erstellt: 26. Nov 2006, 00:02
Aye Tobi,
... Du bist ein ganz großer

nimm also die Funktion-one

die funktion one-niert auch auf größere Distanzen ganz hervorragend
Klaus-R.
Inventar
#50 erstellt: 26. Nov 2006, 07:45
@Magnuson,


Wenn Menschen die Lautsprecher kaufen die sie mögen ist das traurig?


Genau, ist es, nämlich dann, wenn es LS wie die Wilson sind, die mit Hifi nix mehr zu tun haben, weil sie damit Herstellern wie Wilson nur den Rücken stärken dahingehend, daß Hifi nicht mehr an der Tagesordnung ist. Weil diese Hersteller dann, unter dem Deckmäntelchen "gutklingender" LS allen möglichen Schrott absetzen können.




Wenn jemand Frequenzen zwischen 3000 und 5000 HZ als auf dauernd nervend empfindet, warum sollte der nicht einen Lautsprecher kaufen der in diesem Bereich eine 3 dB Senke hat?




Solchen Leuten empfehle ich eine parametrischen Equalizer. Solche Leute gehen ja auch nicht ins Konzert und fragen den Dirigenten, ob die entsprechenden Instrumente bei den entsprechenden Passagen 'nen Tick leiser spielen können!


Es geht nicht ums Falsch- bzw. Richtighören, sondern um Hifi und in dieser Hinsicht bin ich engstirnig, ganz recht. LS wie die Wilson sind kein Hifi, daran gibt es nix zu rütteln. Die Tatsache, daß Hörgeschmack Einzug ins Geschehen gefunden hat, wo er eigentlich nix zu suchen hat, finde ich bedauerlich, weil Geschmack sozusagen den Wein verwässert und Produkte wie die Wilson toleriert, statt sie klipp und klar abzulehnen, wie ich es tue.

Aber wat dem ehn sin Uhl, ist dem andern sin Nachtegall.

In diesem Sinne

Klaus
Klangwolke
Stammgast
#51 erstellt: 26. Nov 2006, 09:42

Sailking99 schrieb:
Hi,
Besonders hat mich die Geschwindigkeit und Klarheit der Box beeindruckt.


Hallo Leute

Und welche Erklärung gibt es hierzu aus messtechnischer Sicht? Ich höre immer nur von verbogenen Frequenzgängen, aber zu offensichtlichen Stärken kommt meist nichts.

Dieses Attribut wird den Wilsons immer wieder zugesprochen, zumindest ein Funken Wahrheit ist da sicher dran, oder nicht?

Gruss Jürg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
@MichaelPrunner: Wilson Audio
Tantris am 23.09.2002  –  Letzte Antwort am 26.09.2002  –  22 Beiträge
Wilson Audio Besitzer gesucht!
dj-bhang am 21.05.2005  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  20 Beiträge
Wilson Audio Alexandria
Sharangir am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2009  –  16 Beiträge
Wilson Audio CUB
Sunfire am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  25 Beiträge
AUDIO watscht Wilson ab
Haltepunkt am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  205 Beiträge
Wilson Audio LS im Eigentest
High-End-Manny am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2006  –  171 Beiträge
WILSON AUDIO CUB+ANCHORS Kaufen ?
ichundich am 29.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  2 Beiträge
Wilson Audio Watt Puppy V Gehäusedämpfung
cocoon400 am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 11.04.2014  –  3 Beiträge
Wilson audio retail Preise + in USA kaufen ?
front am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2007  –  2 Beiträge
Wilson Audio Grand Slam . ist eingezogen :-)
baumcbr1000f am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • JBL
  • Super sound
  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedjc92
  • Gesamtzahl an Themen1.345.006
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.237