Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Der Audioplan -Kontrast -Thread und Alternativen!!!

+A -A
Autor
Beitrag
Stones
Gesperrt
#1 erstellt: 24. Nov 2006, 10:03
Hallo:

Kennt irgend jemand Audioplan Kontrast II oder III
Boxen und kann mir mitteilen, ob diese klanglich
empfehlenswert sind?

Vielen Dank im Voraus

Stones
Trüffelschwein
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 28. Jan 2007, 20:07
Hallo, ist das Thema für Dich noch aktuell ? Wenn ja bitte um kurze Rückmeldung. Kenn Audioplan Boxen recht gut und höre selber damit

Gruß Stephan
Stones
Gesperrt
#3 erstellt: 28. Jan 2007, 20:27
Hallo:

Ja. Ich wollte mal hören, ob sie sich für die Musikrichtung
Blues eignen und wie der Klang ist. Wie sind die Bässe?
Der Basslautsprecher bei der Audioplan ist ja nicht unbedingt der Größte und läßt vermuten, daß die Bässe nicht
sehr tief hinabreichen.

Viele Grüße

Stones
Jeremy
Inventar
#4 erstellt: 02. Dez 2007, 20:35
Wollte den Thread hier gerne wieder aufgreifen:

In der aktuellen 'Stereo' (Heft 12/07) wurde die Mark-V Version der Audioplan Kontrast getestet und äußerst gut bewertet.
Die Box (die's ja seit 1982 gibt), sei zu einem 'wunderbaren Ende ihrer Entwicklung gekommen' - ein 'vollendet musikalisches Gerät, das genau jenes Etwas habe, aus dem ein echter Klassiker geschnitzt' sei.

Im 'Stereo'-Test-Spiegel rangiert sie dann auch mit einem Klangniveau von 90% zwischen Speakern der 8000,--€ bis 11000,--€-Klasse, kostet aber (immerhin auch!) ab 6100,--€ das Paar.

Wenn man bedenkt, daß es sich bei der Kontrast um einen gerade einmal knapp 1 Meter großen 2-Wege-LS handelt, sind gute 6000,--€ nun auch nicht gerade wenig in Anbetracht dessen, was andere Hersteller in dieser Preisklasse bieten. Aber letzlich zählt nur das klangl. Ergebnis und das soll lt. dem 'Stereo'-Test herausragend gut und natürlich klingend sein.

Ich möchte hier in keiner Weise den Sinn und die Aussagefähigkeiten von Test's in Hifi-Zeitschriften zur Diskussion stellen (das bringt auch letzlich niemanden weiter), sondern einfach mal anfragen, ob schon jmd. hier im Forum die Kontrast Mk-V probegehört hat, oder dies in nächster Zeit zu tun gedenkt und hier im Forum darüber berichten mag?

Mich würde z. B. besonders interessieren, wie sie (als kleinerer, puristischer 2-Wege Stand-LS) gegenüber Speakern mit mehr Membranfläche abschneidet.

Nimmt man etwa die aktualisierte Dali Helicon 400-MkII, die ja auch in div. Test's hoch gelobt wird, so muß man schon konstatieren, daß man da für 700,--€ weniger (die Helicon 400 MkII liegt bei 5400,--€ Paarpreis) eine ganze Menge mehr an Lautsprecher geboten bekommt!

In Köln in der Bonner Str.262/264 gibt es z.B. das Hifi-Studio: 'Hifi-Atelier'.
Man führt dort sowohl Dali-Speaker als auch Audioplan-Produkte.

Kommt hier vielleicht jmd. aus Köln den meine oben gestellte Frage ebenso interessiert und der bereit wäre (unter d. Voraussetzung, daß beide LS vorführbereit sind oder sein werden) einen Hörvergleich zwischen der Dali Helicon 400 MkII und der Audioplan Kontrast V durchzuführen?

Das wäre ein mit Sicherheit hochspannender Hörtest!

Freue mich auf Eure Antworten.


Beste Grüße

Bernhard
lawoftrust
Stammgast
#5 erstellt: 02. Dez 2007, 20:40
Habe die neueste Version der Audioplan Kontrast an einem Naim Supernait/CDX2 hören und mit einer Verity Audio Fidelio vergleichen können. Die Audioplan ist wirklich ein Hammer. Ungeheuer natürlich, klanglich sehr sauber, klar, zeitrichtig. Der Bass ist natürlich nicht "abgrundtief" aber völlig ausreichend. Am SUpernait ein sehr stimmmiger Lautsprecher.
Jeremy
Inventar
#6 erstellt: 03. Dez 2007, 13:11
Hallo lawoftrust,

danke für Deine(n) Beitrag/Info zur Kontrast V.
Ich werde dann auch mal schauen, in welchem Hifi-Studio innerhalb des Rhein-Main-Gebiets die Möglichkleit besteht, sich die geupdateten Kontrast-Speaker mal eingehender anzuhören - leider gibt's in Hessen so gut wie kein Hifi/High-End Studio, das Audioplan-Produkte führt.
Wo konntest Du sie probehören?

Freundliche Grüße

Bernhard
Stones
Gesperrt
#7 erstellt: 03. Dez 2007, 13:32
Hallo:

Nett, daß dieser Thread mal wieder auflebt.
Was mich aber ebenso interessiert, würde die Kontrast
II oder III, die gebraucht so zwischen 500 und 1000 Euro
zu bekommen sind.

Und, sind sie mehr für Klassik einsetzbar oder wären sie auch
für Blues bzw. Blues-Rock sehr gut geeignet?

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 03. Dez 2007, 13:34 bearbeitet]
LovelyMick
Stammgast
#8 erstellt: 03. Dez 2007, 16:52
!

Nett, dass dieser Thread reanimiert wurde.

Ich hatte einige Zeit die Kontrapunkt IV bei mir zu Hause. Die Kleine hat in Sachen Auflösung und Räumlichkeit so ziemlich alles Andere in den Schatten gestellt. Die damalige Kontrast (IIIi) setzte im Tiefgang noch einen drauf (bzw. drunter), war mir aber damals für das "Mehr" an Bass zu teuer. Nun ist der Appetit auf die Kontrast (V) wieder da. Ich werde sie mir auf jeden Fall anhören. Zudem ist der Service von Audioplan große Klasse.

Zur engeren Auswahl meiner geplanten neuen Boxen stehen übrigens noch die Magnepan 3.6 und die Thiel CS 2.4; letztere habe ich bereits gehört und war total begeistert.

Werde an den kommenden Wochenenden zu Händlern fahren; Termine sind schon gemacht. Ich bin jetzt schon gespannt...
Stones
Gesperrt
#9 erstellt: 03. Dez 2007, 17:06
Hey:

Ein Hörbericht wäre im Anschluß wirklich sehr informativ
für uns.

Viele Grüße

Stones
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 03. Dez 2007, 17:30
Hey:

Ja, die Kontrast V ist bestimmt eine super Box,
aber über 6000 Euro ist auch verdammt viel Geld.

Viele Grüße

Stones
Stones
Gesperrt
#11 erstellt: 03. Dez 2007, 17:38
Was mich auch noch mal interessieren würde, kennt
jemand von Euch diese Boxen?

http://cgi.ebay.de/w...=cross_promot_widget

Gruß

Stones


[Beitrag von Stones am 03. Dez 2007, 17:39 bearbeitet]
LovelyMick
Stammgast
#12 erstellt: 03. Dez 2007, 17:42

Stones schrieb:
Ein Hörbericht wäre im Anschluß wirklich sehr informativ für uns.

Wird gemacht .


Stones schrieb:
Ja, die Kontrast V ist bestimmt eine super Box, aber über 6000 Euro ist auch verdammt viel Geld.


Das stimmt. In diesen Preisregionen, in denen alle von mir anvisierten Boxen in etwa liegen, müssen mir meine geplanten Neuen kompromisslos gefallen. Für die Thiel (s.o.) könnte ich mich spontan erwärmen. Dies wird jedoch nicht passieren, ohne dass ich die Anderen gehört habe.
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 03. Dez 2007, 17:54
Hey:

Tja und dann wären da ja noch die JM Lab 937 Be, die es
zwar nicht mehr neu zu kaufen gibt, die aber traumhaft klingen.Sie haben neu ca. 6600 Euro gekostet und sind
jetzt so um die 3500 Euro zu bekommen.

Viele Grüße

Stones
Musikfloh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Dez 2007, 17:55

Habe die neueste Version der Audioplan Kontrast an einem Naim Supernait/CDX2 hören und mit einer Verity Audio Fidelio vergleichen können

Und wie hat die VA Fidelio so abgeschnitten?
lawoftrust
Stammgast
#15 erstellt: 03. Dez 2007, 18:42
Die Verity war schon noch einen Tick besser. Aber eben auch doppelt so teuer. Bei der Auflösung fand ich beide auf gleichem Level. Die Verity klang mehr nach "Live" die Audioplan brachte noch mehr Klarheit und Struktur. Welche ich nehmen würde, weiss ich noch nicht. Beide haben ihre Vorteile aber der Preis spricht natürlich für die Audioplan.

Die Thiel würde ich auch gerne mal hören.

Insgesamt suche ich einen Lautsprecher der

a) den Lautsprecher selber vergessen macht (passiert bei meiner B&W 804S nicht) und

b) das Thema Lautsprecher dauerhaft vergessen macht.
Stones
Gesperrt
#16 erstellt: 03. Dez 2007, 18:51
Hey:

Wie gesagt, JM Lab und Piega sollte man da wohl nicht vergessen.Die Phonar Credo und Geithain auch nicht.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 03. Dez 2007, 19:49 bearbeitet]
LovelyMick
Stammgast
#17 erstellt: 03. Dez 2007, 19:48

lawoftrust schrieb:
Insgesamt suche ich einen Lautsprecher der

a) den Lautsprecher selber vergessen macht (passiert bei meiner B&W 804S nicht) und

b) das Thema Lautsprecher dauerhaft vergessen macht.


Das sehe ich genauso.

Die Thiel kommt diesen beiden Punkten in meinen Ohren schon sehr nahe, zumindest sehr viel näher als meine jetzigen Boxen (B&W 803). Die Preisliga stellt für mich das Maximum dessen dar, was ich für mein Hobby auszugeben bereit bin.
lawoftrust
Stammgast
#18 erstellt: 03. Dez 2007, 21:19
@lovelyMick

dem kann ich nur zustimmen. Sicherlich gibt es noch bessere Lautsprecher aber irgendwo muss auch mal Schluss sein. Die 804S waren schon teuer genug und wenn es andere Lautsprecher werden sollte, dann muss ich auch das Gefühl haben, dass ich keinen anderen mehr will. Das aber eben nicht um jeden Preis.

Die Thiel finde ich auch ganz interessant. Ein Händler hier in Stuttgart empfiehlt dazu eine NAD Masters Kombi. Vielleicht höre ich mir das mal an.

Die Thiel oder die Audioplan würden auch noch ins Wohnzimmer passen, ohne das meine leidgeplagte Frau gleich einen Infarkt bekommt.
LovelyMick
Stammgast
#19 erstellt: 03. Dez 2007, 22:24

lawoftrust schrieb:
Die Thiel oder die Audioplan würden auch noch ins Wohnzimmer passen, ohne das meine leidgeplagte Frau gleich einen Infarkt bekommt.


Da fällt mir ein: Von den Abmessungen der Magnepan 3.6 habe ich meiner Frau noch nichts erzählt. Muss ich ihr irgendwann mal schonend beibringen...

Wohnraumfreundlicher sind die Thiel oder die Audioplan auf jeden Fall.
Stones
Gesperrt
#20 erstellt: 03. Dez 2007, 22:26
Hallo Leute:

Es gibt aber noch schöne Alternativen, wie:

Phonayr Credo
JM Lab
Piega
Geithain
Elac FS 247 oder 249
Sonus Faber
Dali
Audio Physic
HGP


Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 03. Dez 2007, 22:31 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#21 erstellt: 03. Dez 2007, 23:11
Hallo Lawoftrust,

mir geht es, was Preisobergrenze und Platzbedarf/(Raumanforderungen) anbelangt, ebenso wie Dir.
Auch ich würde bei guten 6000,--€ Paarpreis (was auch mein Limit ist) nur dann eine Kaufentscheidung fällen, wenn ich dezidiert den Eindruck habe, daß das mein (naja - sagen wir vorerst, jedenfalls auf Jahre)letzter LS ist.

Ich betreibe derzeit Dynaudio Focus 220 an einem Lyric Ti-120 Röhrenamp - eine klangl. ohne Zweifel sehr gute Kombi.

Da die Kontrast V offensichtl. auch sehr Röhrenamp-taugliche LS sind, wäre dies ein Grund mehr für mich, sie in die engere Wahl zu ziehen.

An den Magnepan MG-3.6 hätte ich ebenso Interesse (lt. 'Stereo' auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis - kosten auch 6000,--€ Paar - Stereo-Klangniveau 91%), vermute jedoch, daß dafür mein Hörraum einfach zu klein ist.

Uwe Kirbach (wohl der abgefahrenste Tester des Stereo-Teams - mit Brinkman Turntable, Jadis Röhren-Da Wandler+Jadis-CD-Laufwerk, Kondo- und Red-Rose Vorstufe, Jadis JA-80 + JA-200 Röhrenendstufe sowie Merlin Speakern), meinte u. a. schon relativ am Anfang des Kontrast-V Test-Reports:
"Wenn ich das Ergebnis mal etwas privater ausdrücken darf: Das bisherige Modell (gemeint ist die Vorgängerversion - Kontrast MkIIIsi) gefiel mir schon ausgezeichnet.
In einer passenden Kette und derselben Preisklasse hätte ich mich aber - mit anspruchsvolleren Verstärkern - für eine Linn Accurate 212 oder, in einem deutlich größeren Raum, für eine Magnepan MG-3.6 entscheiden können.
Nicht zuletzt bei finanziell überschaubaren Mitteln (die Stereo-Mitarbeiter scheinen recht gut zu verdienen), würde das Pendel jetzt jedoch deutlich zur Kontrast V ausschlagen.
Der qualitative Fortschritt gegenüber dem Vorgängermodell ist also ein großer".

Gruß

Bernhard
Stones
Gesperrt
#22 erstellt: 04. Dez 2007, 09:24
Hallo:

Eine Alternative fällt mir auch noch ein.Es gibt ja die
Selbstbausätze von Duetta, die sehr gut sein sollen.
Übrigens gibt es diese Boxen auch fertig zu kaufen.

Ebenso Visaton.

Viele Grüße

Stones
lawoftrust
Stammgast
#23 erstellt: 04. Dez 2007, 09:39
Die neue Kontrast ist in jedem Fall ein deutlicher Schritt nach vorne. An Ayon Röhrenelektronik klingt sie verdammt gut (besser aber noch an Naim). Den Vergleich den der Tester gemacht hat (Linn Akkurate 212 gegen Audioplan Kontrast halte ich für gewagt, da beide Lautsprecher sehr unterschiedlich tönen und verschiedende Klientel abdecken).

6000 Euro als Preistipp für den schmalen Geldbeutel - so ist das wahrscheinlich wenn man Tester ist und die Geräte gleich für lau behalten darf.

Bei mir ist es wohl so - wenn Geld wie gegenwärtig (ich suche ein Haus) eine Rolle spielt, dann die Audioplan, wenn geld keine Rolle spielt eine Verity Audio Fidelio oder eine Lumen White Silver Flame. Aber da ist dann auch unabhängig von den finanziellen Mitteln endgültig Schluss (naja vielleicht noch ein kleines Heimkino auf basis der B&W 800.....)


[Beitrag von lawoftrust am 04. Dez 2007, 09:41 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#24 erstellt: 04. Dez 2007, 11:52
Sehr verehrte Gemeinde:

Wer ein wenig mehr Platz hat, kann natürlich auch
eine JM Lab Alto gebraucht kaufen.Neupreis war 15000 Euro,
gebraucht bekommt man sie bereits für ca. 7000 Euro
und ich glaube mal, daß diese Box besser klingt, als die
Kontrast.Aber wie gesagt, es kommt natürlich immer auf die Größe des Raumes an.

Viele Grüße

Stones
lawoftrust
Stammgast
#25 erstellt: 04. Dez 2007, 14:01
@stones

Ich verstehe nicht ganz, wieso du einen Thread zum Thema Audioplan aufmachst und dann jeden überzeugen willst, eine JM Lab zu kaufen. Jemand der sich für die Audioplan interessiert ist nun sicherlich kein Käufer einer JM Lab, ganz unabhängig vom Preis.
Stones
Gesperrt
#26 erstellt: 04. Dez 2007, 14:26
Hallo:

Naja, mir geht es eben auch darum, Alternativen zu erörtern.
Man muß das Ganze ja nicht unbedingt immer aus der Sicht
eines Amtsrates sehen.

Mich persönlich hat die Audioplan aber schon immer
interessiert.Mich würde einmal sehr interessieren,
wie der Unterschied in klanglicher Hinsicht zwischen einer
Kontrast II oder III zur aktuellen V ist.
Wobei ich sagen muß, daß für mich persönlich die Kontrast V definitiv zu teuer ist und ich aber an einer guten, gebrauchten Kontrast III schon Interesse hätte.

Viele Grüße

Stones
LovelyMick
Stammgast
#27 erstellt: 04. Dez 2007, 15:35

lawoftrust schrieb:
6000 Euro als Preistipp für den schmalen Geldbeutel - so ist das wahrscheinlich wenn man Tester ist und die Geräte gleich für lau behalten darf.


Der Tester ist offenbar völlig weltfremd. Ich freue mich, dass ich keines dieser Magazine lese.

Rhetorische Frage: Wie lange müsst Ihr arbeiten, um diesen Betrag für Lautsprecher ÜBRIG (!) zu haben?
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 04. Dez 2007, 15:49
Hallo:
Mindestens 2 Jahre.Und dafür knapse ich mir mein sauer
verdientes Geld nicht ab.Da ist mir einmal im Jahr
ein 3-wöchiger Urlaub im Allgäu(Pfronten)
erheblich wichtiger.

Viele Grüße

Stones
sm.ts
Inventar
#29 erstellt: 04. Dez 2007, 16:28
Hallo zusammen,

ne Kontrast V wäre sicher eine Alternative, ein bestimmt guter Lautsprecher. Aber dazu müsste ich sie schon deutlich billiger einheimsen können, 6.000.- Euro ist schon heftig für Pappas Jungen.
Kennt jemand von Euch einen Händler im Münchner Raum ?
Obwohl..., vielleicht besser ich höre sie mir nicht an...
LovelyMick
Stammgast
#30 erstellt: 04. Dez 2007, 16:49
Nicht nur Tester sind weltfremd: Heute wollte ich mir die Kontrast V bei genau dem Händler anhören, bei dem ich damals (vor meinen jetzigen Boxen) meine kleinen Kontrapunkt IV gekauft hatte.

Tjaaa... Audioplan führt er nach eigener Aussage nicht mehr, weil er nur noch Heimkino-Anlagen verkauft. Er habe aber eine Alternative für mich, verkündete er und leitete mich in sein geschäftseigenes Kino. Dort spielte mir irgendeinen Agenten-Trash-Film vor (quietschende Reifen, Hubschrauber, Pistolenschüsse, etc.). Grauenvoll! Einfach nur brutal laute Effekthascherei. Kostenpunkt dieser Geräuscherzeugung: 100000 EUR (kein Tippfehler).

Alles klar...
sm.ts
Inventar
#31 erstellt: 05. Dez 2007, 11:54

LovelyMick schrieb:
Einfach nur brutal laute Effekthascherei. Kostenpunkt dieser Geräuscherzeugung: 100000 EUR (kein Tippfehler).
Alles klar...



Alles klar. Dann doch lieber den Porsche.
Ich meine ich möchte mich beim Musikhören entspannen und die Klänge geniessen und nicht durch Kawumm beim Filme gucken die Nachbarn ärgern...
LovelyMick
Stammgast
#32 erstellt: 07. Dez 2007, 21:53
Hallo!

Ich habe heute das große Vergnügen gehabt, mir die Magnepan 3.6 anhören zu können.

Das Gehörte kann ich schlecht in Worte fassen; es hat mich umgehauen. Ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendwelche Lautsprecher zu hören waren, sondern dass die Musik im Raum "schwebte".

Ich hätte schwören können, dass die Lautsprecher selber keinerlei Musik von sich geben. Die Musik war einfach "nur da". Klingt verrückt, aber genauso habe ich es empfunden. Völlig entspannend. Gehört wurde übrigens mit einer kleinen Jeff Rowland Kombination (wow!).

Andere bisher gehörte Boxen, darunter wirklich richtig gute, klangen letztendlich (nomen est omen) nach "Box".

Ich glaube meine neuen Lautsprecher stehen fest. Trotzdem werde ich mir noch die Audioplan anhören.
Stones
Gesperrt
#33 erstellt: 07. Dez 2007, 22:00
Meinst Du die hier?
Rein optisch sehr gewöhnungsbedürftig.
Was kostet denn inetwa das Paar?



Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 07. Dez 2007, 22:01 bearbeitet]
LovelyMick
Stammgast
#34 erstellt: 07. Dez 2007, 23:05

Stones schrieb:
Meinst Du die hier?
Rein optisch sehr gewöhnungsbedürftig.
Was kostet denn inetwa das Paar?



Viele Grüße

Stones :prost


Hi!

Ja, genau die. Es gibt sie auch in schön , nämlich mit schwarzer oder anthrazitfarbener Bespannung, gerahmt von dunklem Kirschholz .

Der Listenpreis für das Paar in Kirschausführung beträgt 6598 €, in der Ausführung Eiche 6198 €.
Jeremy
Inventar
#35 erstellt: 08. Dez 2007, 01:37
Hallo LovelyMick,

mich interessieren die MG-3.6 ja auch - brennend sogar!

Nur ist für mich die Frage entscheidend: Wie groß muß ein Hörraum mindestens sein, damit man sie zum klingen bringt?

Daß von Rück- und Seitenwand ein Mindestabstand eingehalten werden muß, ist eh klar - ich kenne natürl. auch den guten Test in der Stereo, der schon aussagefähig ist.
Danach liefen sie übrigens sogar schon an einem kleinen LUA-Röhrenamp - dem 4545 - sehr gut bis zu mittlerer Lautstärke.

Aber jedenfalls vermute ich, daß man schon eine gewisse Mindest-Raumgröße braucht und ich hab' halt, wenn auch hohe Decken, da Altbau, nur ca. 20m². Das ist eben nicht so viel.
Da sind die Kontrast-V möglicherweise passender.

Und eins muß ich ja schon sagen: Die kleinere MG-1.6 QR-SE hatte ich mir zu Jahresbeginn im Magnepan-Studio-Schneider in Gladenbach angehört (der führt inzwischen anscheinend keine 'Maggies' mehr, sondern nur noch diese teuren/überteuerten 'Analysis-Audio', die aussehen wie die frühreren Apogees - er nennt sich jetzt auch Dipolstudio) und die konnten mich so gar nicht überzeugen: Heller, angestrengter Klang mit wenig Bassvolumen (gehört an Pathos New Classic One und YBA-Integré - allerdings der kleinen Version).
Wie gut ist denn die Bassreproduktion der MG-3.6?

Beste Grüße

Bernhard
Stones
Gesperrt
#36 erstellt: 08. Dez 2007, 10:53
Moin Bernhard:

Man sollte auf jeden Fall auch noch mal die Audioplan
mit der Geithain ME 150 vergleichen.Die soll nämlich
ebenfalls lt. Testberichten sehr gut sein und kostet
etwas weniger.

Viele Grüße

Stefan
LovelyMick
Stammgast
#37 erstellt: 08. Dez 2007, 12:43

Jeremy schrieb:
Mich interessieren die MG-3.6 ja auch - brennend sogar!

Wie groß muß ein Hörraum mindestens sein, damit man sie zum klingen bringt?

Daß von Rück- und Seitenwand ein Mindestabstand eingehalten werden muß, ist eh klar (...) ich hab' halt, wenn auch hohe Decken, da Altbau, nur ca. 20m². Das ist eben nicht so viel. Da sind die Kontrast-V möglicherweise passender.

Wie gut ist denn die Bassreproduktion der MG-3.6?


Hallo Jeremy!

Die MG 3.6 sind in der Tat faszinierende Lautsprecher. Ob sie in deinem Hörraum richtig zur Entfaltung kommen, kann ich leider nicht beurteilen. Ich habe sie in einem ca. 25 qm großen ("normal" hohen) Raum gehört und auch im Bassbereich nichts vermisst. Die Bassreproduktion integrierte sich bruchlos in die gesamte Wiedergabe. Die Maggies sind allerdings optisch sehr dominant. Dies führt zu einem Problem ganz anderer Art, nämlich dem WAV (wife-approval-factor) ...

Meine Frau sagte mir, dass sie keine Lust habe, unser Wohnzimmer in ein ärztliches Behandlungszimmer verwandeln zu lassen. Sie möchte keine "spanischen Trennwände" zum Umkleiden im Wohnzimmer stehen sehen. Es gibt für mich nun mehrere Möglichkeiten, diese Unpässlichkeit zu lösen:

1) Die Klagen meiner Frau einfach ignorieren , die Maggies aufstellen und hinter ihnen Doktorspiele spielen ...

2) Mich weiter nach Alternativen umhören. Die Thiel CS 2.4 halte ich persönlich (!) nach wie vor für eine Alternative. Sie hat mir extrem gut gefallen.

Es müssen bei einer Anschaffung alle Faktoren stimmen. Wenn die Maggies optisch zu dominant sind, dann hat es keinen Sinn. Ich höre in meinem Wohnzimmer Musik und wohne nicht in meinem Musikzimmer. Außerdem mag ich meine Frau .
Stones
Gesperrt
#38 erstellt: 08. Dez 2007, 12:51
Hey:

Da hat Deine Frau wirklich recht.
Die Dinger sehen aus wie Trennwände oder ne Duschkabine.

Dann lieber eine konventionelle Box und nicht so ein
häßliches Ding für so viel Kohle.

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 08. Dez 2007, 12:53 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#39 erstellt: 08. Dez 2007, 16:09
Hallo LovelyMick,

also - ich finde die Maggies, gerade auch die MG-3.6, sehr ästhetisch; sowohl in der hellen Variante, als auch mit dunklen Holzseiten u. dunkler Bespannung - sehr schön!
Im Grunde ein techn./elektroakustisches Kunstwerk (sage das mal Deiner Frau - die Frauen reklamieren doch immer Kunstverständnis für sich!).
Mit meiner Freundin hätte ich diesbezügl. auch keine Probleme - die akzeptiert das dann schon.
Entscheidend ist in der Tat die klangl. Seite - in Abhängigkeit zur Raum-Geometrie/-Größe/-Akustik.

Mit 'Duschkabinen' hat das im Übrigen aber auch gar nix zu tun - auf eine solche Assoziation käme ich gar nicht (und ich kenne die MG-3.6 natürl. auch in Natura vom gen. Besuch bei Herrn Schneider in Gladenbach).

Also meine Meinung: Wenn Du Sie gut bei Dir aufstellen kannst, sodaß Du klangl. hervoragende Ergebnisse erzielen wirst, gäbe es bei mir kein Zaudern und ich würd' mir die Teile kaufen.
Wenn Deine Frau erstmal gehört hat, wie gut die Dinger klingen, wird Sie sich schon noch mit der Entscheidung arrangieren.

Beste Grüße

Bernhard
hhburger
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Dez 2007, 16:57
@mick. na bei dem foto kann man frauen ja nur vergraulen. es gibt im netz sicher bessere fotos von der 3.6 - optisch sehr gelungen in den wohnraum integriert!!
ich hatte mal die 1.5 und kann mir vorstellen, dass die 1.6 auch mit den genannten lautsprechern gut "mithalten" kann - sogar würd eich die 1.6 fast allen vorziehen.
ebenso kenne ich audioplan. das überrascht jetzt sicher: meine damaligen genelec 1030 haben sehr einer audioplan geähnelt. zudem mag ich aktive konzepte sehr. und die neuen 80`er versioen von genelec mag ich optisch sehr.

ich hätte jetzt gedacht, dass 25qm für eine 3.6 eh zu wenig ist und sie den raum zu sehr "anregt"....

gruß
hhburger


[Beitrag von hhburger am 08. Dez 2007, 17:00 bearbeitet]
LovelyMick
Stammgast
#41 erstellt: 08. Dez 2007, 17:58

hhburger schrieb:
@mick. na bei dem foto kann man frauen ja nur vergraulen. es gibt im netz sicher bessere fotos von der 3.6 - optisch sehr gelungen in den wohnraum integriert!!


Hi hhburger!

So wie hier zu sehen...

... sind sie wahrscheinlich nur fürs Foto positioniert. Das Aussehen dieser Maggies finde ich allerdings sehr schön.

Aktive Lösungen sind sicherlich auch eine gute Alternative. Die neuen Genelecs mag ich persönlich nicht. Da gefallen mir die Klein + Hummel O 300 wesentlich besser.
LovelyMick
Stammgast
#42 erstellt: 08. Dez 2007, 18:24
Nachtrag:

Die Klein + Hummel O 300 habe ich bereits gehört. Sehr schöne Nahfeldmonitore!



In der Preisklasse der MG 3.6 befinden sich die K+H O 410:



Gehört habe ich sie noch nicht.
Stones
Gesperrt
#43 erstellt: 08. Dez 2007, 18:36
Hey:

Die Firma Blues Line baut auch sehr gute Boxen,
die allerdings auch nicht gerade günstig sind.



Viele Grüße

Stones
Jeremy
Inventar
#44 erstellt: 08. Dez 2007, 20:10
Na, jetzt gleitet der Thread aber doch stark ab!

Mit Audioplan Kontrast V hat das in der Tat gar nix mehr zu tun!

Ich bezweifle z. B. auch, daß die gen. K+H Studio-Monitore, oder auch Genelec, die hier gen. wurden, in irgend einer Weise klangl. in die Richtung der Audioplan's gehen!

Also, entweder macht man dann einen neuen Thread auf, oder dieser hier wird beliebig und damit für Audioplan (-Kontrast) Interessenten vollkommen uninteressant!

Lautsprecher und entsprechende Empfehlungen gibt's viele, aber darum ging's hier ja nicht - oder?

Und die Magnepan MG-3.6 habe ich aufgrund des 'Stereo'-Kirbach-Test-Kontextes genannt (zitiert) - ich denke, er wird wissen, warum er sie im Test vergleichend erwähnt hat.

Gruß

Bernhard

PS: Die Geithain konnte ich schon mal im Rahmen eines Audio-Analog-Association-Wochenendes in einem Eschborner Hotel in Ffm hören: Für mich klangen sie stark nach Lautsprecher - d. h. man hörte einfach, daß da Speaker Musik übertragen. Mir mangelte es an Natürlichkeit, am Verschwinden des Speakers als Mittler zw. Musikkonseve und Hörer - also genau das, was LovelyMick so gut an dem MG-3.6 gefallen hat und was ich übrignes auch den Audioplan Kontrast V zutraue.
hhburger
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 09. Dez 2007, 11:27
@jeremy

ich konnte mir vorher auch nicht vorstellen, dass genelec in die richtung einer audioplan geht. aber es ist so!
ich wäre jedenfalls dankbar wenn man mir jegliche art von alternativen aufzeigen würde!
eine maggie hat eher rein gar nichts mit einer audioplan zu tun! was nicht bedeutet, dass es keine alternative sein kann. sehe es eher als tipp, was man für das geld noch so bekommen kann. viele, die maggies gehört haben kommen von ihnen nicht mehr los ;-)
ich weiss wovan ich spreche - und ich habe schon so einiges gehört. breitbänder, div. aktivkonzepte, martin logan und und und...
ich denke für um die 2600€ für eine mg1.6 bekommst du kaum einen vergleichbaren lautsprecher. wenn man nicht gerade (wie ich) auch mal eine musik dvd in live lautstärke hören will - und DA suche ich momentan gute alternativen!
...und wenn man natüürlich eine maggie stellen kann bzw. darf :o)

gruß
hhburger
LovelyMick
Stammgast
#46 erstellt: 09. Dez 2007, 13:22

Jeremy schrieb:
Na, jetzt gleitet der Thread aber doch stark ab! Also, entweder macht man dann einen neuen Thread auf, oder dieser hier wird beliebig und damit für Audioplan (-Kontrast) Interessenten vollkommen uninteressant!


Hallo Jeremy!

Das sehe ich persönlich nicht so.

Ich finde es gerade interessant, dass –der Überschrift dieses Threads folgend– auch tatsächlich potenzielle Alternativen zu einer Kontrast V vorgeschlagen werden.

Es handelt sich immerhin um Lautsprecher, die in einer sehr hohen Preisliga angesiedelt sind (umgerechnet in DM, was ich auch heute noch hilfreich finde, sind es ca. 12000 DM). Allein aus den Vorschlägen dieses Threads ergeben sich zumindest für mich Alternativen, die anhörenswert zu sein scheinen.

Bevor ich mich endgültig entscheide und mich von ca. 6000 EUR zu trennen bereit bin, möchte ich sicher sein, dass ich keinen Fehlkauf getätigt habe.
Stones
Gesperrt
#47 erstellt: 09. Dez 2007, 13:25

LovelyMick schrieb:

Jeremy schrieb:
Na, jetzt gleitet der Thread aber doch stark ab! Also, entweder macht man dann einen neuen Thread auf, oder dieser hier wird beliebig und damit für Audioplan (-Kontrast) Interessenten vollkommen uninteressant!


Hallo Jeremy!

Das sehe ich persönlich nicht so.

Ich finde es gerade interessant, dass –der Überschrift dieses Threads folgend– auch tatsächlich potenzielle Alternativen zu einer Kontrast V vorgeschlagen werden.

Es handelt sich immerhin um Lautsprecher, die in einer sehr hohen Preisliga angesiedelt sind (umgerechnet in DM, was ich auch heute noch hilfreich finde, sind es ca. 12000 DM). Allein aus den Vorschlägen dieses Threads ergeben sich zumindest für mich Alternativen, die anhörenswert zu sein scheinen.

Hey:

Dem schließe ich mich absolut an.In der Preisklasse von
3000 - 7000 Euro gehört es einfach dazu, über jede Menge Alternativen zu reden und sich auch die Erfahrungen anderer
Forenteilnehmer anzuhören, damit man ein wenig sondieren
kann.

Viele Grüße

Stones

Bevor ich mich endgültig entscheide und mich von ca. 6000 EUR zu trennen bereit bin, möchte ich sicher sein, dass ich keinen Fehlkauf getätigt habe.
Jeremy
Inventar
#48 erstellt: 10. Dez 2007, 00:06
Hallo Zusammen,

natürlich möchte keiner von uns einen Fehlkauf tätigen - davon sollen uns u.a. ja eben auch unsere gegenseitigen Erfahrungen, die wir hier in diesem Forum austauschen, bewahren.
Und natürlich ist es sinnvoll, über Alternativen in Sachen LS nachzudenken, wenn es um einen Betrag von 6000,--€ das Paar geht - alles vollkommen d'accord - mir geht's nicht anders!
Aber! Mein Eindruck zum Ende des Threads war der, daß er in ein wenig sinnvolles Aufzählen div. Speaker in der gehobenen Preisklasse abdriftet, nach dem Motto: 'Ja und dann gibt's ja noch die Speaker v. Hersteller XY und von YZ und ZP gibts auch noch Gute und außerdem noch die von.....etc'.

Will man die Fragestellung zu Audioplan Kontrast V tatsächlich konstruktiv bereichern, dann müßte man sich in der Tat die Mühe machen, in ein Hifi-Studio zu gehn', welches selbige, aber eben auch noch 2,3 andere interessante Kontender in der Preisklasse vorführbereit hat und den vergleichenden Höreindruck hier wiedergeben.
Das wären dann verwertbare Informationen für alle Interessenten.
'Lawoftrust' hat's ja gemacht und uns seinen Höreindruck - sogar im Vergleich zur Verity-Audio 'Fidelio' geschildert.

Damit kann man dann schon was anfangen - mit dem Aufzählen beliebiger Alternativen eher nicht!

Bei mir ist es so, daß ich auf jeden Fall vorhabe, die Kontrast V Probe zu hören und natürl. schreibe ich hier dann auch meine Höreindrücke nieder.

Ich schaff's aber leider im Dez. nicht mehr, werde das aber im Jan. tun - wie gesagt - in Hessen gibt's leider (ohnehin)wenig Audioplan-Händler; dazu mit noch weiteren interessanten vorführbereiten LS-Marken als Vergleichs-LS.(ich hatte in meinem Erstbeitrag ja die Dali Helicon 400 MkII als Vergleichs-Wunschkandidat erwähnt).

Eventuell fahre ich dann tatsächlich im Jan. mal nach Köln.
Wenn jmd. noch eine diesbezügl. Hifi-Studio-Empfehlung hat (nahe Hessen) - her damit.

Beste Grüße

Bernhard
lawoftrust
Stammgast
#49 erstellt: 10. Dez 2007, 09:18
@Jeremy

volle Zustimmung, denn auch ich erachte ein völlig zusamenhalngloses Auflisten von Lautsprechern als wenig hilfreich. Dann sollte der Thread erher heissen -

Empfehlenswerte Lautsprecher für ca. 6000 Euro oder auchweniger wenn sie genauso gut klingen.

Ein Audioplan Thread ist es aber in jedem Fall leider (!!!) nicht mehr.
Stones
Gesperrt
#50 erstellt: 10. Dez 2007, 09:35
Hallo:
Ihr könnt ja jede Menge über Audioplan schreiben, wenn Ihr Erfahrungen mit den Boxen machen konntet.Ich habe z.B.
mehrfach geschrieben, ob jemand die Kontrast III kennt
und den Unterschied zwischen der III'er und der V'er kennt, bisher aber leider immer noch keine Antwort erhalten.
Und selbst, wenn noch keiner den Vergleich machen konnte,
so würde eine detailiierte Klangbeschreibung der III'er oder
der V'er schon erheblich weiterhelfen.
Bisher kam aber leider noch nicht viel.

Viele Grüße

Stones
Haltepunkt
Inventar
#51 erstellt: 10. Dez 2007, 12:19

hhburger schrieb:

ich konnte mir vorher auch nicht vorstellen, dass genelec in die richtung einer audioplan geht. aber es ist so!


Ich wusste bisher nicht, dass Genelec verfärbte Tröten baut, die von ahnungslosen Dilletanten entworfen wurden. Man lernt halt nie aus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audioplan Kontrast III Si
Jazzophile am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 02.01.2012  –  45 Beiträge
Wie lang halten Lautsprecher?/ Audioplan Kontrast 2
Lumibär am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  3 Beiträge
Audioplan Kontrast
willguthören am 03.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.10.2009  –  3 Beiträge
audioplan konzert
bajasport am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Audioplan Kontrapunkt
matt75 am 23.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  3 Beiträge
Sony Lissa + Audioplan Kontrapunkt 3
seal am 22.07.2004  –  Letzte Antwort am 23.07.2004  –  8 Beiträge
Audioplan KontrastIII
Stones am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  4 Beiträge
Audioplan Kontrapunkt III
Ananda am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  5 Beiträge
Truth B2031A: Gibt's noch Alternativen?
mute am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  5 Beiträge
Kef Q3 und Alternativen
Hitman am 06.10.2003  –  Letzte Antwort am 06.10.2003  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • SEG
  • Elac
  • Dynaudio
  • Naim Audio
  • Bowers&Wilkins
  • Fatman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.445