Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Entlarvt: Stockfisch mischt nicht auf B&W

+A -A
Autor
Beitrag
Haltepunkt
Inventar
#1 erstellt: 28. Mrz 2007, 09:45
In einem Artikel der aktuellen STEREO wird ein Direktmitschnitt Projekt bei Stockfisch vorgestellt. In einem Bild sind die grauen Kisten zu sehen, auf denen gemischt wurde. STRAUSS Mastering-Monitor SE-MF-2.
Offensichtlich vertraut man bei audiophilen Projekten nicht auf die in einem Gewölbekeller wenig tauglichen Hallsoßenwerfer
Ein eng abstrahlendes Hornsystem drängt sich ja auch geradezu auf, bei solch einer Akustik.

http://www.stockfisch-records.de/stckff/sf_dmmcut_d.html

Grüße
Martin


[Beitrag von Haltepunkt am 28. Mrz 2007, 10:26 bearbeitet]
MANFREDM
Stammgast
#2 erstellt: 28. Mrz 2007, 10:04

Haltepunkt schrieb:

http://www.stockfisch-records.de/stckff/sf_dmmcut_d.html

Dass man bei Stockfisch brav den bezahlten Werbebotschaften nachkommt, entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie:
"Mit Unterstützung durch den deutschen Vertrieb des englischen Lautsprecher-Herstellers Bowers&Wilkins"


Hallo, in dem zitierten Link habe ich keinen Hinweis auf eine Unterstützung durch B&W gefunden.
Allerdings sollen jetzt hömopatische Arzneimittel auf dem Markt sein, die B&W-Phobien heilen sollen. Ob die auch gegen
Hallsoßenwerfer helfen, ist noch unklar.

Hömopathie

Gruss M.M.
Haltepunkt
Inventar
#3 erstellt: 28. Mrz 2007, 10:32
der Bezug zum B&W finanzierten Projekt war falsch, es handelte sich um ein Projekt in der Vergangenheit. Ich habe den Absatz gelöscht.

Wenn Stockfisch das Projekt nun selbst finanziert, kann es sich wenigstens die Monitore ausuchen


[Beitrag von Haltepunkt am 28. Mrz 2007, 10:33 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#4 erstellt: 28. Mrz 2007, 13:29

Haltepunkt schrieb:
In einem Artikel der aktuellen STEREO wird ein Direktmitschnitt Projekt bei Stockfisch vorgestellt. In einem Bild sind die grauen Kisten zu sehen, auf denen gemischt wurde. STRAUSS Mastering-Monitor SE-MF-2.
Offensichtlich vertraut man bei audiophilen Projekten nicht auf die in einem Gewölbekeller wenig tauglichen Hallsoßenwerfer
Ein eng abstrahlendes Hornsystem drängt sich ja auch geradezu auf, bei solch einer Akustik.

http://www.stockfisch-records.de/stckff/sf_dmmcut_d.html

Grüße
Martin


Dazu sage ich nur:
http://www.stockfisch-records.de/paulerac/pa_pauler!.html
Und dort "Studio" anklicken...


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 13:30 bearbeitet]
Chris85
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Mrz 2007, 13:50
"Auf dem Stockfisch-Label erschienen: exquisite CDs von Allan Taylor (links)und Steve Strauss.Gemastert wurden alle Produktionen mit den B & W Nautilus 801."

Nur um das ganze nochmal zu unterstreichen ;-)


B&Ws sind sicherlich nicht die "Überlautsprecher" wie manch einer sie darstellt. Trotzdem sind sind sie meines Erachtens gute und konkurrenzfähige Lautsprecher (zumindest diejenigen die ich gehört habe).

Aber mit den B&Ws ist es so ähnlich wie mit dem F.C. Bayern, gewinnt eine Saison nach der anderen etc. Hieraus folgt einerseits dass Bayern eine größere Anhängerschaft als manch anderer Verein hat, andererseits verachten die meisten Anhängerschaften anderer Vereine den F.C. Bayern.

B&W räumt regelmäßig bei Leserwahlen, Testberichten von Fachzeitschriften etc.ab ,folglich ist das die erste Marke die von "Nicht-Anhängern" kritisiert wird...

Natürlich hinkt diese Analogie ein wenig, aber ich bin trotz dem der Überzeugung dass das Prinzip übertragbar ist.


Meines Erachtens lohnt es sich bei der Lautsprechersuche immer, in egal welcher Preisklasse, die B&Ws mal anzuhören (ungleich Kaufen).

EDIT:

Unabhängig davon ob sie in irgendwelchen Studios für Masterings benutzt werden oder nicht. Aber ich glaube in diesen Thread geht es speziell hierum auch gar nicht.


[Beitrag von Chris85 am 28. Mrz 2007, 14:35 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#6 erstellt: 28. Mrz 2007, 13:57
Hi plasmatic,

die netten Gefälligkeitsfotos kennen wir ja schon. Hier geht es aber um ein konkretes Rennomierprojekt.
Ein audiophiles Spitzenerzeugnis. Für den Analogie der Direktmitschnitt, für den Digitalo die hochauflösende SACD. Da wird nichts dem Zufall überlassen. Da braucht's schon professionelle Monitore

Vielleicht rollt Pauler für 'ne Werbejingle Produktion ja mal wieder die B&Ws in den Gewölbekeller. Oder für ein neues Modell, das der Vertrieb vorbeibringt.

Grüße
Martin
Panzerballerino
Inventar
#7 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:02
Ich weiß, daß es Dir schwer fällt zu akzeptieren, daß renommierte Tonstudios die B&W Nautilus zum Abmischen einsetzen.
Sieh dir doch bitte mal die Homepage von Sterling Sound an, dort die Studios von Ted Jensen und Chris Behringer.


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 14:14 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#8 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:25
Nö, ich schau mir die Homepage von stockfisch an (siehe Thema). Und da stehen die Strauss Monitore aufgeführt. Scheinen also der STEREO nicht durch Zufall ins Bild gerutscht zu sein.

Auf der deutschen page führt man das nicht zu deutlich an. International ist man da schon etwas offener

http://www.asoundexperience.co.za/pdf/bassfaceplaysgershwin.pdf
Panzerballerino
Inventar
#9 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:28

Haltepunkt schrieb:
Nö, ich schau mir die Homepage von stockfisch an (siehe Thema). Und da stehen die Strauss Monitore aufgeführt. Scheinen also der STEREO nicht durch Zufall ins Bild gerutscht zu sein.

Auf der deutschen page führt man das nicht zu deutlich an. International ist man da schon etwas offener

http://www.asoundexperience.co.za/pdf/bassfaceplaysgershwin.pdf


Wen interessiert das eigentlich? Deine mühsamen, vergeblichen Versuche, B&W zu diskreditieren, sind einfach lächerlich.


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 14:31 bearbeitet]
lawoftrust
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:32
Welchen Sinn soll ein solcher Thread eigentlich haben???


[Beitrag von lawoftrust am 28. Mrz 2007, 14:32 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#11 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:33

Chris85 schrieb:
"Auf dem Stockfisch-Label erschienen: exquisite CDs von Allan Taylor (links)und Steve Strauss.Gemastert wurden alle Produktionen mit den B & W Nautilus 801."

Nur um das ganze nochmal zu unterstreichen ;-)


B&Ws sind sicherlich nicht die "Überlautsprecher" wie manch einer sie darstellt. Trotzdem sind sind sie meines Erachtens gute und konkurrenzfähige Lautsprecher (zumindest diejenigen die ich gehört habe).

Aber mit den B&Ws ist es so ähnlich wie mit dem F.C. Bayern, gewinnt eine Saison nach der anderen etc. Hieraus folgt einerseits dass Bayern eine größere Anhängerschaft als manch anderer Verein hat, andererseits verachten die meisten Anhängerschaften anderer Vereine den F.C. Bayern.

B&W räumt regelmäßig bei Leserwahlen, Testberichten von Fachzeitschriften etc.ab ,folglich ist das die erste Marke die von "Nicht-Anhängern" kritisiert wird...

Natürlich hinkt diese Analogie ein wenig, aber ich bin trotz dem der Überzeugung dass das Prinzip übertragbar ist.


Meines Erachtens lohnt es sich bei der Lautsprechersuche immer, in egal welcher Preisklasse, die B&Ws mal anzuhören (ungleich Kaufen).


Volle Zustimmung, auch das mit dem FC Bayern. Die Erfolgreichen haben viele Neider und bewirken Polarisierung


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 14:34 bearbeitet]
Panzerballerino
Inventar
#12 erstellt: 28. Mrz 2007, 14:36

lawoftrust schrieb:
Welchen Sinn soll ein solcher Thread eigentlich haben???


Eine berechtigte Frage. Nachdem Malte Ruhnke alias Tantris den Absprung geschafft hat und zum pragmatischen Hifi-Sozialismus konvertiert ist, versucht Haltepunkt vergeblich, in dessen Fußstapfen zu treten und die Fahne des streng dogmatischen Hifi-Kommunismus hochzuhalten und die Kapitalistenschweine von B&W zu bekämpfen - bis zum Endsieg oder so.

P.S.: Die Überschrift erinnert aber eher an das Hauptorgan der reaktionär-imperialistischen Kampfpresse mit den 4 Großbuchstaben.


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 15:54 bearbeitet]
mw83
Inventar
#13 erstellt: 28. Mrz 2007, 15:58
Ach so ist das, ein Sozi... , aber wie will er neue Lautsprecher kaufen wenn er die in seinen Trabbi doch gar nicht über die Grenze schmuggeln kann
Panzerballerino
Inventar
#14 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:02

mw83 schrieb:
Ach so ist das, ein Sozi... , aber wie will er neue Lautsprecher kaufen wenn er die in seinen Trabbi doch gar nicht über die Grenze schmuggeln kann :D


Mann, die Mauer is weg!
Don-Pedro
Inventar
#15 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:10
Mich interessiert das z.B.
Und mir isses relativ egal ob Haltepunkt hier überzogen reagiert oder etwas zu missonarisch gegen B&W vorgeht. Wie beim FC-Bayern kann es auch hier nicht schaden, wenn es nen Gegenpol zum B&W-Hype gibt.

Und wenns euch nicht interessiert, dann lest es nicht.

Oder gehört ihr auch zu den Leuten, die sich ein grünes Haus angucken und darüber lamentieren dass es grün ist, ohne auf die Idee zu kommen einfach weiterzulaufen?

@lawoftrust: Ich erkläre Dir das gerne. Der Sinn des Threads war es, hier darüber aufzuklären, dass Stockfish nicht nur auf B&W abmischt.


[Beitrag von Don-Pedro am 28. Mrz 2007, 16:12 bearbeitet]
lawoftrust
Stammgast
#16 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:13
Wenn es diejenigen, die die Sinnhaftigkeit von Unsinn diskutieren wollen, nicht gäbe, dann würde es wohl noch viel mehr Unsinn geben..

gleiches gilt für unpassende Vergleiche und grüne Häuser...
bonnie_prince
Stammgast
#17 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:16
Ich finds auch interessant, will weiterlesen .

Grüße bonnie_prince.
Panzerballerino
Inventar
#18 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:19

Don-Pedro schrieb:


@lawoftrust: Ich erkläre Dir das gerne. Der Sinn des Threads war es, hier darüber aufzuklären, dass Stockfish nicht nur auf B&W abmischt.


Nein, der Sinn war es, Stimmung gegen B&W zu machen. Das sieht man an der Threadüberschrift und daran, wie auf meinen Hinweis auf das wohl renommierteste Tonstudio im Rock&Pop-Bereich, Sterling Sound New York, reagiert wurde.


[Beitrag von Panzerballerino am 28. Mrz 2007, 16:19 bearbeitet]
bonnie_prince
Stammgast
#19 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:20
@lawoftrust


Wenn es diejenigen, die die Sinnhaftigkeit von Unsinn diskutieren wollen, nicht gäbe, dann würde es wohl noch viel mehr Unsinn geben..


Na genau das meint'er doch, der Don-Pedro .

Grüße bonnie_prince.
Jazzy
Inventar
#20 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:48
Hi!
Für 5.1-Masterings werden die 801er ganz gerne mal hergenommen,das stimmt.In Stereo findet man sie eher selten.Da werden Aktivmonitore bevorzugt.
Don-Pedro
Inventar
#21 erstellt: 28. Mrz 2007, 16:59
Dann lasst doch diejenigen, die Stimmung gegen B&W haben wollen, Stimmung gegen B&W machen.

Im übrigen macht die Überschrift nicht schlechte Stimmung gegen B&W, sondern schlechte Stimmung gegen Stockfish, die laut Überschrift angeblich auf B&W abmischen, dies aber nicht tun.

@lawoftrust: ich sehe keinen unpassenden Vergleich, aber ich erkläre Dir auch das gerne.
anon123
Administrator
#22 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:11
Hallo,


Im übrigen macht die Überschrift nicht schlechte Stimmung gegen B&W, sondern schlechte Stimmung gegen Stockfish, die laut Überschrift angeblich auf B&W abmischen, dies aber nicht tun.


Also, jetzt sollten wir wirklich mal die Kirche im Dorf (passend zu Nordheim ) lassen. Die von Haltepunkt eingestellten Links verweisen auf ein Direktschnittprojekt, bei denen STRAUSS Mastering-Monitore verwendet werden. Nichts anderes sagen diese Links.

Sieht man sich die Seiten des Pauler-Studios an, sieht man allenthalben B&Ws, und in der Equipmentauflistung steht das entsprechend so. Und sonst nix.

Nun kann man gerne umeinander spekulieren, ob denn Stockfisch oder nicht oder vielleicht doch oder ganz anders, oder die stellen die Dinger nur zu Werbezwecken rein und auf, rollen die nächtens und bei Nebel wieder hinaus (die Gegend um Northeim ist ja schon ziemlich finster) und bauen ihre "echten Monitore" klammheimlich wieder auf, oder ... und ... Hypothesen, Spekukationen, Mutmaßungen.

Um das zu verifizieren kann der geneigte User Stockfisch ja mal anmailen. Ansonsten haben wir die Infos, die wir haben -- und keine anderen. Und demnach ... siehe Absätze 1 und 2 meines Posts.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 28. Mrz 2007, 17:11 bearbeitet]
Don-Pedro
Inventar
#23 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:16
Bitte nicht mich zitieren, da ich das nicht behauptet habe. Ich habe lediglich erklärt was die Überschrift eigentlich aussagt.
Earl_Grey
Inventar
#24 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:22

Don-Pedro schrieb:
Ich habe lediglich erklärt was die Überschrift eigentlich aussagt.

Eines verstehe ich aber nicht ganz: Was habe ich jetzt von dieser Information?
Don-Pedro
Inventar
#25 erstellt: 28. Mrz 2007, 17:24
Wer sagt, dass die Info für Dich war?
Earl_Grey
Inventar
#26 erstellt: 28. Mrz 2007, 19:49
Schon klar, Deine Antwort (Beitrag #25) war an anon123 gerichtet und geht mich insofern nichts an. Aber meine Frage bezog sich generell auf den Threadtitel: Was habe ich von dieser Info?
zwaps
Stammgast
#27 erstellt: 28. Mrz 2007, 20:43
Mastern, Mixen und Tracken ist kaum das Selbe.
B&Ws sind wenn überhaupt Hauptmonitore und erfüllen eben den Zweck solcher "Mains".
Warum auch nicht? Wenn der Mastering Engineer die Teile kennt? Ich kenn sie aus vielen Mastering Studios.

Aber beim Mixen oder Tracken wird man sicherlich Nahfelder vorfinden. Ob mehr auf Mains oder Nears gemixt wird, ist von Engineer zu Engineer verschieden. Und Stockfish ist doch ein Label oder?
Labels machen doch Aufnahmen in vielen Unterschiedlichen Studios. Vorallem muss der Aufnahmeraum und das Equipment stimmen.

Ich versteh den "Skandal" hier nicht.
Ich würde nie auf B&Ws mixen, aber ich kenn sie ja auch nicht. Wenn der Raum sehr gut abgestimmt sind, sind die B&Ws sicherlich das letzte worum man sich Sorgen machen muss.

Sicher, Preis Leistung stimmt evtl nicht, aber das sind doch bitte keine schlechten Lautsprecher.

Außerdem sind - meiner Meinung nach - Mains eh mehr was fürs "schön aussehen" und "mix vorspielen".
Ich würd mich freuen wenn ich dazu B&Ws hier stehen hätte.
Don-Pedro
Inventar
#28 erstellt: 29. Mrz 2007, 11:33
Earl_Grey: Lass seinen Thread doch einfach so stehen. Wenn jemand seine neuen Lautsprecher lobt, habe ich auch nichts davon, behalte es aber für mich. Oder wenn jemand seine Chassis reconen lässt... Hölle.. was nervt mich der mit nem Thread der mir nix bringt.

Haltepunkt
Inventar
#29 erstellt: 29. Mrz 2007, 12:01

Plasmatic schrieb:

P.S.: Die Überschrift erinnert aber eher an das Hauptorgan der reaktionär-imperialistischen Kampfpresse mit den 4 Großbuchstaben. ;)


Jau, die BILD. Da haben wir ja wieder eine von Dir gepflegte Parallele als Argument zur B&W-Qualität: So eine Mehrheit an Lesern/Hörern kann sich doch nicht irren


Nein, der Sinn war es, Stimmung gegen B&W zu machen. Das sieht man an der Threadüberschrift und daran, wie auf meinen Hinweis auf das wohl renommierteste Tonstudio im Rock&Pop-Bereich, Sterling Sound New York, reagiert wurde


Unsere Bundesregierung macht auch schlechte Stimmung und stellt uns dann vor vollendete Tatsachen - wie der Pauler
...und ich weiß mmer noch nicht, was Sterling Sound mit dem Thema zu tun hat. Aber vielleicht sollte ich mich dem mal annehmen. Von Deinen Abbey-Road- und Skywalker-Links blieb bei genauerer Betrachtung auch nicht mehr viel übrig

Aber zum Thema: ich frage mich, wie ein Toning., der ja quasi mit seinen Abhören verheiratet ist, für solch ein sensibles Projekt wie ein Direktmitschnitt, plötzlich unmotiviert auf andere LS umsteigen sollte.

Und zum Anderen frage ich mich immer noch, wie unter der Akustik eines Gewölbekellers eine B&W 801 halbwegs funktionieren sollte. Der Horn bestückte Strauss passt da eher wie die Faust aufs Auge.

Zum Einwurf von zwaps, die B&W könnte noch zum Mastern verwendet werden.
Möglich, out of the box aber wenig wahrscheinlich, wie uns die Stockfish-Seite lehrt. Das Teil wird einfach mittels EQ hingebogen
Der letzte Satz des Zitats ist ja putzig

"Besonders im audiophilen Mastering legen wir auf höchste Präzision Wert. Deshalb kommen seit September 2002 für die Lautsprecher B&W 801 linearphasige FIR-Filter zur Entzerrung und ein Messsystem für regelmäßige Kontrollmessungen zum Einsatz: DFM FIR-Box/2 und Room-Tools von ASCENDO


Regelmäßige Messungen zeigen zuverlässig, dass die Lautsprecher sauber ihren Dienst versehen – und bereits kleinste Fehlfunktionen werden rechtzeitig erkannt. Außerdem werden mit den Room-Tools die Wechselwirkungen zwischen Audiosignal und Raumakustik am Abhörplatz analysiert und fließen in die Entzerrung ein.

Aus diesem Grund werden unsere Abhörlautsprecher digital und linearphasig entzerrt. Die FIR-Box/2 befindet sich als linearphasiger EQ im Monitorweg und ist wohl eines der ersten Geräte dieser Art. Entscheidend ist an diesem EQ die Linearphasigkeit: Phasen- und Gruppenlaufzeitverhalten der Lautsprecher und damit ihre Charakteristik bleiben trotz der Entzerrung unverändert."
anon123
Administrator
#30 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:00
Hallo,


...und ich weiß mmer noch nicht, was Sterling Sound mit dem Thema zu tun hat

Sterling setzt in zwei Studios B&W ein, in anderen andere. Ganz ähnlich wie bei Stockfisch kann man das auf der Website problemlos einsehen.


Von Deinen Abbey-Road- und Skywalker-Links blieb bei genauerer Betrachtung auch nicht mehr viel übrig [...]

Das ist ganz einfach falsch! Abbey Road setzt in acht von neun Studios B&W ein, in zweien von diesen Quested in Zweikanal. Das Skywalker Allen Sides/Ocean Way als "large" einsetzt ist hinlänglich bekannt. Ebenso, dass sie vor Jahren (2002) bereits angaben, B&W als meist verwendetes Set für 5.1 zu nutzen:

"We have many 5.1 speaker systems, but the one we're using the most right now is made by B&W, and the speakers are 802 Nautilus with ASW 4000 subwoofers," explains Jones [Leslie Ann Jones, director of music recording and scoring at Skywalker Sound].

(http://www.mxentertainment.com/press_110202.html)

Unabhängig von dem, was Du, Haltepunkt, Dich fragst oder nicht oder vermutest oder nicht, ist das einzig sachbezogene an Deinen Beiträgen bislang, dass Stockfisch in einem Projekt Strauss eingesetzt hat. Deine "Schlußfolgerungen" daraus sind unfundiert, angesichts der beigebrachten Informationen unzulässig und, besonders in der Überschrift dieses Threads, vollkommen ausserhalb jeder Proportion. Jede/r Studierende im zweiten Semester, der/die eine derartig konstruierte und unbelegte Thesenentwicklung abgibt, bekäme seine/ihre Hausarbeit mit genau diesen Kommentaren und der Bitte um Überarbeitung umgehend wieder zurück.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 29. Mrz 2007, 14:37 bearbeitet]
AndreasHH
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:29
Hallo,

ich sehe es genau so wie Anon123. Was mich immer wieder erstaunt, ist der Fanatismus, den Haltepunkt an den Tag legt. Vielleicht ist er ja mal von einer B&W gebissen worden?

Schönen Gruß
Andreas
hal-9.000
Inventar
#32 erstellt: 29. Mrz 2007, 13:43
Ich versteh die Aufregung nicht und wenn sie im Studio mit 'ner Tischhupe arbeiten würden - wenn das Ergebnis stimmt, kanns einem doch Wurst sein ... und was jemand zu Hause hat kann anderen doch auch Wurst sein ... lasst den Leuten doch ihre "Hallsoßenwerfer" oder was auch immer ihr dazu sagt, wenns ihnen gefällt - wen kratzt es? Mein Gott - es gibt so viele Sachen, die immer noch unter HiFi (hohe Wiedergabetreue) fallen und die wirklich beschissen klingen, da hakt man sich an B&W auf ...

Mensch Leute, dass man sich wg. solchem Tinnef so in die Haare kriegen kann und das inzwischen in 2 Threads gleichzeitig - ich werds nicht verstehen.
Haltepunkt
Inventar
#33 erstellt: 29. Mrz 2007, 16:02
@anon123

Damit geht die Frage auch an Dich: was hat Sterling Sound mit dem Thread zu tun?
Auf das Ausweichmanöver von Plasmatics eingelassen? Vielleicht kannst Du uns ein Pflichtenheft von dem oder einem anderen genannten Studio posten und zeigen, dass B&W die dort gestellten Anforderungen erfüllt. Dann ziehe ich wirklich den Hut vor Dir Kompatiblitätsabhören und Kundenhörräume interessieren mich jetzt nicht so sehr.


@plasmatic

Jetzt lässt man sich schon auf das seichte Niveau der Marketing-Sprüche 'Studio X mischt mit B&W' ein und eröffnet einen Thread dazu, weil auf der Sachebene zu den von den Nautiloden produzierten Fehlern eh nichts erwidert wird, und die Antwort darauf sind wiederum nur die hilflosen und unreflektierten Werbe-Links der Studios, die Du schon seit Jahren postest. Daran sieht man, in wie weit Du Dich mit dem Thema die letzten Jahre auseinandergesetzt hast. Ich würde das als Offenbarungseid in Sachen Hifi bezeichnen.

Gibt's schon eine offizielle Antwort von Pauler? Die inoffizielle kenne ich schon Mal sehen, ob er sich windet oder in die Offensive geht

Schönen Feierabend
Martin

P.S. Von Verbissenheit kann überhaupt keine Rede sein. Plasmatics wird's als echter Anglophiler ebenso sportlich sehen, oder
Panzerballerino
Inventar
#34 erstellt: 29. Mrz 2007, 16:13

Haltepunkt schrieb:


P.S. Von Verbissenheit kann überhaupt keine Rede sein. Plasmatics wird's als echter Anglophiler ebenso sportlich sehen, oder ;)


Absolut. Immerhin sind das "heiße" Threads, in denen ein wenig die Post abgeht.
Ich verschließe mich übrigens nicht grundsätzlich den Argumenten der Studio-Fraktion, bekämpfe aber weiterhin die B&W-Schlechtmacherei, denn die Kritikpunkte betreffen ja wohl 95 % der Hifi-Boxen-Hersteller.


[Beitrag von Panzerballerino am 29. Mrz 2007, 16:14 bearbeitet]
anon123
Administrator
#35 erstellt: 29. Mrz 2007, 16:19
Hallo Haltepunkt,

die genannten Studios sagen, sie nutzen B&W. Punkt. Deine immer wieder ausweichenden, durch nichts belegten, immer wieder auf Nebenhandlungen abgleitenden und mit technischer Aura betüddelten Posts tragen zumindest hierzu keinerlei Antworten bei.

Beispiele:
* Ich sage, was Sterling mit dem Thema zu tun hat. Du stellst dieselbe Frage noch einmal und stellst es erneut als "Asuweichmanöver" dar.
* Ich frage, was Dein Zitat von Stockfisch mit Deiner These zu tun hat, und du gehst darauf überhaupt nicht ein.
* Die Studios XYZ sagen, sie nutzen B&W, und ich weise das nach. Du schreibst: "Kompatiblitätsabhören und Kundenhörräume interessieren mich jetzt nicht so sehr."
* Ich bitte darum, zu belegen, dass Stockfisch nicht mit B&W abmischt. Du schreibst: "Vielleicht kannst Du uns ein Pflichtenheft von dem oder einem anderen genannten Studio posten und zeigen, dass B&W die dort gestellten Anforderungen erfüllt."
* Du stellst Links von bzw. über Stockfisch ein und erhebst diese zum Beweis deiner Thesen. "Wir" stellen Links ein, und das wird von Dir kommentiert: "[...] und die Antwort darauf sind wiederum nur die hilflosen und unreflektierten Werbe-Links der Studios."

Was soll das eigentlich? Statt ständig auszuweichen und zu polemisieren, würde ich mich freuen, endlich mal etwas beleg- und dokumentierbares zu lesen. So das nicht kommt, wäre es nicht verkehrt, sich nicht ganz so weit aus dem Fenster zu lehnen.

Ansonsten bin auch ich ein, schon allein von Berufs wegen, Anglophiler. Deshalb kann ruhig die Post abgehen, solange es fair und sportlich bleibt.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 29. Mrz 2007, 16:23 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#36 erstellt: 29. Mrz 2007, 18:27
Hi!
Man kann die 801 in 5.1-Konfiguration mit evtl. FIR-Filterung/EQing im Mastering schon einsetzen.Erstens weil Studios akustisch ausgebaut sind.Die RT60 ist normiert eingestellt,Raummoden egalisiert,Early Reflexions existieren nicht.Zweitens wird wahrscheinlich eine Annäherung zur Abhörsituation beim Kunden angestrebt.Der hat ja auch keine LS mit Waveguides oder kontrolliertem Abstrahlverhalten.Zum Mixing natürlich nicht geeignet,auch nicht für stereo.
zwaps
Stammgast
#37 erstellt: 29. Mrz 2007, 18:45

Haltepunkt schrieb:
@anon123

Kompatiblitätsabhören und Kundenhörräume interessieren mich jetzt nicht so sehr.

)


Genau das wird der Haupteinsatzpunkt der B&Ws sein. Und die Engineers mixen dann vielleicht auf Ns10s.

Aber was hat das denn jetzt mit der Qualität als Hifi Lautsprecher zu tun?
Ich versteh das nicht.

Abhörmonitore sind mehr oder weniger ne individuelle Sache, viel mehr als die perfekt sein müssen, muss der Typ drauf mixen können.

Worum geht es dir?
Dass B&W als Studiomonitore ungeeignet sind? Naja es sind eben keine Nahfelder. Aber als Mains? Warum nicht?
Dass B&W schlechte Lautsprecher baut? Das lässt sich durch Studioeinsatz wohl kaum belegen.
Haltepunkt
Inventar
#38 erstellt: 30. Mrz 2007, 09:35

zwaps schrieb:

Worum geht es dir?
Dass B&W als Studiomonitore ungeeignet sind? Naja es sind eben keine Nahfelder. Aber als Mains? Warum nicht?
Dass B&W schlechte Lautsprecher baut? Das lässt sich durch Studioeinsatz wohl kaum belegen.


Andersrum wird ein Schuh draus. Die Werbetext-Verlinker meinen ja gerade, weil diese LS im Studio eingesetzt werden, wären es gute Boxen. Und das meist als Antwort bzw. Argument auf Beiträge, die auf die Fehler dieser Boxen hinweisen.
Wenn man auf die messtechnischen Schwächen hinweist wird man angehalten, die Boxen erst zu hören. Hört man sie dann und bestätigt was eh schon vorhersagbar war, gilt das auch nicht mehr und man klammert sich an die Werbelinks.

Die B&W Marketingstrategie ist geschickt, keine Frage. Aussagen tun sie rein gar nichts. 'Verwendung' findet so ziemlich alles, sogar per EQ glattgebügelte Hifi-Boxen, wie man sieht

Grüße
Martin
Knegge
Stammgast
#39 erstellt: 30. Mrz 2007, 09:46
Also ich weiß ja nich was mit dem Hififorum los ist, aber in jeden 2ten Thema lese ich "Hallsoßenirgendwas" und B&W wird schlechtgemacht. So langsam vergeht einem der Spaß am lesen, wenn in jedem 2ten Thead nur noch rumgestitten wird.
Wieso kann man nicht einfach den Geschmack entscheiden lassen, ohne gleich persöhnlich werden. Man wird langsam müde davon und denke es ist nich das Ziel unseres Hobbys, sondern lieber gemeinsam daran Spaß zu haben...
Ps. Und nein ich besitze keine B&W, bin auch kein Fan oder sowas...
Ich bin neutral^^

MFG Christian
Dynacophil
Gesperrt
#40 erstellt: 30. Mrz 2007, 09:50

MANFREDM schrieb:

Haltepunkt schrieb:

http://www.stockfisch-records.de/stckff/sf_dmmcut_d.html

Dass man bei Stockfisch brav den bezahlten Werbebotschaften nachkommt, entbehrt nicht einer gewissen Pikanterie:
"Mit Unterstützung durch den deutschen Vertrieb des englischen Lautsprecher-Herstellers Bowers&Wilkins"


Hallo, in dem zitierten Link habe ich keinen Hinweis auf eine Unterstützung durch B&W gefunden.
Allerdings sollen jetzt hömopatische Arzneimittel auf dem Markt sein, die B&W-Phobien heilen sollen. Ob die auch gegen
Hallsoßenwerfer helfen, ist noch unklar.

Hömopathie

Gruss M.M.


mmmh, was ist wohl ein Hömo? ich kenn nur Homos. Daher kann nur Homöopathie* richtig sein!!!!

* die ableitung ist nicht ernstzunehmen..


[Beitrag von Dynacophil am 30. Mrz 2007, 09:51 bearbeitet]
zwaps
Stammgast
#41 erstellt: 30. Mrz 2007, 11:45

Haltepunkt schrieb:

zwaps schrieb:

Worum geht es dir?
Dass B&W als Studiomonitore ungeeignet sind? Naja es sind eben keine Nahfelder. Aber als Mains? Warum nicht?
Dass B&W schlechte Lautsprecher baut? Das lässt sich durch Studioeinsatz wohl kaum belegen.


Andersrum wird ein Schuh draus. Die Werbetext-Verlinker meinen ja gerade, weil diese LS im Studio eingesetzt werden, wären es gute Boxen. Und das meist als Antwort bzw. Argument auf Beiträge, die auf die Fehler dieser Boxen hinweisen.
Wenn man auf die messtechnischen Schwächen hinweist wird man angehalten, die Boxen erst zu hören. Hört man sie dann und bestätigt was eh schon vorhersagbar war, gilt das auch nicht mehr und man klammert sich an die Werbelinks.

Die B&W Marketingstrategie ist geschickt, keine Frage. Aussagen tun sie rein gar nichts. 'Verwendung' findet so ziemlich alles, sogar per EQ glattgebügelte Hifi-Boxen, wie man sieht

Grüße
Martin


Naja die Werbeargumentation ist unsinnig.
Wenn überhaupt werden sie wohl im Studio eingesetzt, weil sie angenehm klingen. Ich glaube das "trockene" B&Ws eher nicht als reines Werkzeug eingesetzt werden. Eher Consumer-Anhöre etc.

Allerdings kann man den B&W immernoch bescheinigen, dass sie gut aussehen, Prestige ziehen und angenehm klingen.
Also ideal als Hifi Lautsprecher.
Panzerballerino
Inventar
#42 erstellt: 30. Mrz 2007, 14:38

Haltepunkt schrieb:


Andersrum wird ein Schuh draus. Die Werbetext-Verlinker meinen ja gerade, weil diese LS im Studio eingesetzt werden, wären es gute Boxen. Und das meist als Antwort bzw. Argument auf Beiträge, die auf die Fehler dieser Boxen hinweisen.

Grüße
Martin


Nicht ganz. Der Punkt ist der: Es gibt hier selbsternannte Experten (i.d.R. ohne abgeschlossene Ausbildung im Akustikbereich o.ä.), die meinen, sie wären im Besitz der absoluten Wahrheit. Unter Berufung auf dieses vermeintlich oder tatsächlich überlegene Sachwissen bringen sie Kritik an bestimmten Fabrikaten, z.B. B&W, an (wobei sie i.d.R. arrogant, provokativ ["Hallsoßenwerfer"] und unhöflich auftreten).

Dann muß es erlaubt sein, darauf hinzuweisen, daß wirkliche Experten, nämlich Profis in renommierten Tonstudios, diese vermeintlichen Schwächen (z.B. im Abstahlverhalten) OFFENBAR FÜR PRAKTISCH IRRELEVANT HALTEN und die betreffenden Farbrikate als tägliches Handwerkszeug benutzen - was für die Qualität der Produkte spricht.

An diesem Punkt verzweifeln dann die selbsternannten Experten und versuchen mit z.T. an den Haaren herbeigezogenen Argumenten diese TATSACHEN in Zweifel zu ziehen. Den Vogel schoß Malte seinerzeit ab, als er ernsthaft in den Lüftungsschlützen der Klimaanlage bei Skywalker Sound die eigentilchen Monitore entdecken wollte, denn es konnte ja nicht sein, was nicht sein darf, nämlich daß dort der 5.1-Score für Lucasfilms auf B&W Nautilus 802 abgemischt wurden.

Wer so verbohrt ist, muß es sich gefallen lassen, als Studiot bezeichnet zu werden.


[Beitrag von Panzerballerino am 30. Mrz 2007, 17:36 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#43 erstellt: 30. Mrz 2007, 18:49
Hi!
Wenn mans genau nimmt,sind die 801 im Studio besser aufgehoben als im normalen Wohnraum.Die meisten haben keinen Akustikausbau bzw. wenigstens etwas Akustikmaßnahmen.Von Aktivierung und FIR-Filterung ganz zu schweigen.
gantenbein67
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Mrz 2007, 20:25
....."Dann muß es erlaubt sein, darauf hinzuweisen, daß wirkliche Experten, nämlich Profis in renommierten Tonstudios, diese vermeintlichen Schwächen (z.B. im Abstahlverhalten) OFFENBAR FÜR PRAKTISCH IRRELEVANT HALTEN und die betreffenden Farbrikate als tägliches Handwerkszeug benutzen - was für die Qualität der Produkte spricht."

Ich erlaube mir , an dieser Stelle mal ganz vorsichtig und leise darauf hinzuweisen, daß die wirklichen Eperten leider nicht so ganz wirklich unabhängig sind und daher von entsprechenden Herstellerfirmen wirklich liebevoll umworben und betreut, um nicht zu sagen, versorgt werden.
Meint Ihr wirklich, daß diese zufällig sichtbaren Lautsprecher auf einigen Photos, oder diese kleinen Hinweise auf den CD`s, mit welchen HS-Werfern abgemischt wurde, meint Ihr wirklich, das seien Qualitätsbeweise ???

Gantenbein
Panzerballerino
Inventar
#45 erstellt: 31. Mrz 2007, 08:24

gantenbein67 schrieb:
meint Ihr wirklich, das seien Qualitätsbeweise ???




Meinst du wirklich, nur weil ein paar Hobby-Meßfetischisten die Thesen von selbsternannten Akustik-Gurus ohne abgeschlossene Berufsausbildung nachplappern, wonach der Wohlklang von einem einzigen Konstruktionsmerkmal abhängen soll, sei das ein Qualitätsgegenbeweis?
Guenniguenzbert
Inventar
#46 erstellt: 31. Mrz 2007, 08:57
Eure Sorgen möcht ich haben

Plasmatic: machs wie ich, schweige und genieße...

Gruß
Günni
Don-Pedro
Inventar
#47 erstellt: 31. Mrz 2007, 09:49
Das Eure-Sorgen-Argument kann man runterbrechen bis zum hungernden Kind in Afrika... also lass das doch weg.
Guenniguenzbert
Inventar
#48 erstellt: 31. Mrz 2007, 10:42
^^ alles klar...

dann noch viel spaß

Gruß
G.
Haltepunkt
Inventar
#49 erstellt: 02. Apr 2007, 08:47

zwaps schrieb:

Naja die Werbeargumentation ist unsinnig.


Mit diesem Kommentar des Offensichtlichen bist Du jetzt ein 'selbsternannter Experte'


[Beitrag von Haltepunkt am 02. Apr 2007, 08:47 bearbeitet]
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 24. Jul 2007, 14:59
Ich hab mir vor kurzem eher spontan den Stockfisch Sampler ,,Closer to the Music Vol.2'' gegönnt;
und muss sagen dass er klanglich wirklich einwandfrei ist. Über die Musik-richtung lässt sich natürlich vorzüglich streiten.

Mit ist es wie oben schon erwähnt relativ wurschd (so sagt man das hier) wer die CD wie und mit welchen Lautsprechern gemacht hat.
P.s. ich sah mich eigentlich auch immer als B&W Kritiker, aber der Don hat schon recht, es ist halt wie die Bayern, entweder man freut sich am Erfolg, oder man kritisiert halt...
Jazzy
Inventar
#51 erstellt: 24. Jul 2007, 16:45
Der Tonmeister benutzt eh MEHRERE Abhören.Die kleinen Auratone oder NS10,desweiteren meist Genelecs oder K&H und dann eben noch B&Ws oder ähnliche.Damit deckt er alle Abhörsituationen ab,die Tröten wie auch die "normalen" Heimspeaker;fürs analysieren die Studiomonitore.Ein Tonmeister,der nur einzig und allein B&Ws verwendet,ist nicht qualifiziert.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 805 Diamond
kroethe am 24.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  2 Beiträge
B&W Mitteltöner kapput ?
Standalone am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 29.02.2008  –  3 Beiträge
B&W Leistungsangaben?
Boxtrot am 12.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  12 Beiträge
B&W Serie 700
Bootsie am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2005  –  24 Beiträge
B&W Lautsprecher
Oliver am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  38 Beiträge
Klangproblem Marantz/B&W
Panic_ am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 27.12.2014  –  6 Beiträge
B&W und Tests
crowl am 27.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.08.2003  –  56 Beiträge
B&W CM4
schrotti70 am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.03.2007  –  9 Beiträge
B&W 683?
woopee am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  2 Beiträge
Preiseinschätzung B&W
sp123 am 03.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Phoenix Gold
  • Focal
  • Yamaha
  • Mordaunt Short
  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder814.399 ( Heute: 91 )
  • Neuestes MitgliedBlueboxOne
  • Gesamtzahl an Themen1.358.631
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.885.555