Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Quadral Phonologue - Bitte um Auflistung

+A -A
Autor
Beitrag
doc_relax
Inventar
#1 erstellt: 19. Jun 2007, 19:41
Hallo zusammen,
ich war bisher der Meinung, die Phonologue-Serie aus den 80ern sei recht überschaubar was die Modelle angeht.
Ich selbst habe die Amun MK IV und bin damit sehr zufrieden. Altan, Shogun, Amun, Vulkan und Wotan sind mir ein Begriff. Jetzt habe ich "Korun MK IV" gesehen. Noch nie gehört. Wie sind die denn so bzw. wo stehen die in der Serie?
Kennt jemand die komplette Serie und kann eine "hierarchische" Auflistung machen? Das fänd ich ganz toll
Grüße
doc
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2007, 19:58
Naja, in Bezug auf die Transmissionsline LS fängt es ganz oben mit der Titan an, dann Vulkan, dann Montan.

Ich habe letztes Jahr meine Montan über Ebay verhökert, hier war damals keine ernsthafte Resonanz.

Diese hier, die auch die letzte in der Serie war, ein sehr guter, schöner LS

Quadral Montan MK V Phonologue


Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 20. Jun 2007, 01:11
www.aurum-fanclub.de

www.titanstory.de

Hier einfach mal nachschauen.

Gruß
Olaf
doc_relax
Inventar
#4 erstellt: 20. Jun 2007, 15:34
Hi Olaf,
danke, die Links sind Gold wert. Was meinst du, lohnt sich der Aufstieg von der Amun MK IV auf die Korun MK IV? Also quasi eine "Klasse" höher? Die Gelegenheit wäre jetzt da...
Grüße
doc
Stones
Gesperrt
#5 erstellt: 21. Jun 2007, 04:38
Hallo Mike Do:

Wie gesagt, so eine Quadral Vulkan oder Montan MK V
reizt mich nach wie vor, sie müßten für Blues -Blues Rock
doch sehr gut geeignet sein.

Ein paar Fragen:
Weißt Du, wie sich klanglich die Vulkan MK V oder MontanMK V von der neueren Vulkan VI unterscheiden?

Interessant wäre auch noch mal ein Vergleich von einer
JM Lab 936/946 zur Montan MKV oder zur Vulkan MK VI.

Übrigens schade, daß sich Dr. Who im Focal Thread gelöscht
hat - oder?

Viele Grüße

Stones
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2007, 11:01

Stones schrieb:
Hallo Mike Do:

Wie gesagt, so eine Quadral Vulkan oder Montan MK V
reizt mich nach wie vor, sie müßten für Blues -Blues Rock
doch sehr gut geeignet sein.

Ein paar Fragen:
Weißt Du, wie sich klanglich die Vulkan MK V oder MontanMK V von der neueren Vulkan VI unterscheiden?

Interessant wäre auch noch mal ein Vergleich von einer
JM Lab 936/946 zur Montan MKV oder zur Vulkan MK VI.

Übrigens schade, daß sich Dr. Who im Focal Thread gelöscht
hat - oder?

Viele Grüße

Stones :prost


Hallo Stones!

Zum einen hatte ich auch Tränen in den Augen, als ich sah, dass Dr.Who sich terminiert hatte.

Dann zu Deinen Fragen:

Also, die beiden alten MK V Versionen Vulkan und Montan unterschieden sich nicht nur durch die Leistung, bei der Vulkan kam auf Grund des größeren Basschassis der Bass besser und präziser rüber.

Dies ist mir allerdings erst konkret aufgefallen, nachdem ich meine Montan mal gegen eine Vulkan MK V gehört hatte.
Für Blues, Rock war die Montan schon verdammt gut, allerdings war sie auch recht dunkel abgestimmt, was mich persönlich immer ein wenig gestört hat. Die Bässe sind dafür abgrundtief runtergegangen. Durch das TML System befand sich oben auf dem LS eine längliche Öffnung, wo man den Bass wunderschön spüren konnte, wenn man die Hand drüberhielt.
Saß man gegenüber konnte man den Bass auch am Körper spüren, so tief marschierte sie runter (23Hz)images/smilies/insane.gif
Zum Klang, die Musik kam (um in meinen Worten zu sprechen) rund, saftig, ode wie man so schön sagt fett rüber. Sie machte wirklich Spaß, war aber kein LS, wo man die Violine hinten links oben hätte orten können, trotz des Bändchenhochtöners, der für seine gute Ortbarkeit bekannt war. Darin war sie sehr gefällig.
Wie sich die Vulkan und Montan MK V gegen die neue schlagen würde kann ich Dir sagen. Ich habe damals, als ich meine Montan MK V noc hatte die neue MK VI bei, und jetzt kommt es, Saturn Hansa gehört. Nicht nur, dass die Montan MK VI kleiner wurde, sie war auch von der Verarbeitungsqualität kein Hingucker mehr. Die Haptik war was für den Arsch bei der neuen. Man hatte das Gefühl eine Billigbox vor sich zu haben. Dies war übrigens nicht nur mein Eindruck, sondern auch der eines Freundes, der meine LS kannte.
Der Klang der Montan MK VI haute mich in diesem Hörzimmer auch nicht vom Hocker. Sie war nicht "erwachsen", man hatte mehr das Gefühl, dass ein LS auf erwachsen machen wollte.
Als wir uns danach wieder meine angehört hatten, war zumindest mir klar, dass die MK VI ein guter Rückschritt zur alten Phonologue Serie war.

Einen Vergleich zwischen der 946 und der Montan MK V hatte ich natürlich direkt in meinem Musikzimmer.
Die 946 war in allen Belangen souveräner und besser.
Ich habe immer hin-und hergeschaltet. Der Bass war präziser und auch mächtig und stand nicht nach. Im Gegenteil, obgleich die beiden LS auf Parkett standen, fing die Montan ab einer bstimmten Lautstärke an, den Bass auf den Parkett zu übertragen. Die 946 haben dies nicht gemacht.
Es ist immer schwer eine konkret Klangbeschreibung hinzubekommen, auch weil LS natürlich unterschiedlich abgestimmt sind.
Ich war jahrelang mit der Montan MK V, übrigens die einzige aus der Montanreihe, der das TML Prinzip gegönnt wurde, sehr zufrieden.
Allerdings brauchte sie auch eine guten Amp., weil sie lediglich einen Schalldruck von 87db hatte.
Empfehlen kann ich sie allemal.
Die 946 gegen die Vulkan MK VI habe ich noch nicht gehört, denke aber, nachdem ich die Montan MK VI gesehen und gehört habe, dass die Vulkan MK VI der 946 nicht das Wasser reichen kann.

Ich kann Dir mal die Bestenliste der Audio 2003 rüber senden als PDF, wenn Du möchtest. Normalerweise halte ich nix von solchen Tests, aber einige Dinge kann ich schon nachvollziehen.


Hier ein kleiner Auszug:

Die AK = AUDIO-Kennzahl gibt Auskunft über die Kombinationsfähigkeit des
Lautsprechers mit Vollverstärkern und Endstufen (a = aktiv). Die Boxen-
Kennzahl sollte möglichst nicht über der entsprechenden AK des zu kombinierenden
Verstärkers liegen; dann ist auch bei höheren Lautstärken die
unverfälschte Reproduktion der Dynamikspitzen möglich. Zusätzlich geben
Abkürzungen Auskunft über die Größe der Boxen: (S) steht für Standbox,
(K) für Kompaktbox und (SSS) für Subwoofer/Satelliten-System. Die Buchstaben
A bis F kennzeichnen die Verarbeitungsqualität von überragend (A)
bis mangelhaft (F).

Modell Preis/Paar AK Test Punkte Prädikat

R E F E R E N Z K LA S S E
.
.
.
.
JM Lab Electra 946 (S) 6650 50 7/02 95 ¢¢¢¢¢
.
.
.
.
.
.
Quadral Aurum Vulkan (S) 3600 55 5/01 91 ¢¢¢¢¢
.
.
.
.
S P I T Z E N K LA S S E
.
.
.
.
Quadral Aurum Montan (S) 3000 59 11/02 84 ¢¢¢¢




[Beitrag von MikeDo am 21. Jun 2007, 12:53 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#7 erstellt: 21. Jun 2007, 11:58
Hallo Mike:

Erst einmal vielen Dank für den wirklich sehr interessanten
Hörbericht.
Meine Überlegung geht dahin, daß ich eher eine warm abgestimmte Box suche, denn bei schnell gespielten Bluesstücken, klingt meine JM Lab 816 Jubilee oftmals
etwas hell abgestimmt, da fehlt mir irgendwie das röhrige,
warme Klangfeeling. Ich weiß nicht, wie das bei der 936'er oder 946'er ist, könnte mir aber vorstellen, daß es nicht
so viel anders ist, da diese Boxen ja den selben Hochtöner haben, wie die 816'er.
Vielleicht würde da z.B eine Montan oder Vulkan MK V
eher wärmer und voller klingen - was den Blues betrifft.
Irgendwie kremiger oder schmelziger - was meinst Du?

Vielen Dank

Stones
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 21. Jun 2007, 12:48

Stones schrieb:
Hallo Mike:

Erst einmal vielen Dank für den wirklich sehr interessanten
Hörbericht.
Meine Überlegung geht dahin, daß ich eher eine warm abgestimmte Box suche, denn bei schnell gespielten Bluesstücken, klingt meine JM Lab 816 Jubilee oftmals
etwas hell abgestimmt, da fehlt mir irgendwie das röhrige,
warme Klangfeeling. Ich weiß nicht, wie das bei der 936'er oder 946'er ist, könnte mir aber vorstellen, daß es nicht
so viel anders ist, da diese Boxen ja den selben Hochtöner haben, wie die 816'er.
Vielleicht würde da z.B eine Montan oder Vulkan MK V
eher wärmer und voller klingen - was den Blues betrifft.
Irgendwie kremiger oder schmelziger - was meinst Du?

Vielen Dank

Stones :prost


Ja, das wird so sein. Das ist das, was ich mit rund und fett vom Sound her meinte. Die Montan MK V klingt eben nicht so hell und analytisch, sie ist vom Sound her eher warm, röhrenähnlich, so wie Du beschrieben hast. Sie klingt in den Ohren "schmelziger", wie Du beschriebst. auch stundenlanges Hören nervt nicht.

Die Hochtöner sind verschieden Stones.

In der 946 ist ein Hochtöner mit 25mm Tioxid Invers Kalotte (Tioxid 5 Tweeter), 20mm Schwingspule, 2x60mm Magnete verbaut.
Kannst Du aber hier noch genauer nachlesen:

Hochtöneraufbau JM-Lab

In der 816 Jubilee ist ein Hochtöner mit einer 25mm Titan beschichtete Inverskalotte, 20mm Schwingspule verbaut.

Das wird doch schon ein wenig anders klingen Stones.


Aber wenn Du auf diesen "schmelzigen Klang" abfährst, dann empfehle ich Dir dringend, mal eine Montan MK V oder Vulkan MK V anzuhören. Damit würdest Du wahrscheinlich glücklich.
Meine sind damals nach Frankfurt gegangen in einem absoluten Topzustand (neuwertig) für 750 Euro an einen Rechtsanwalt, der mir später schrieb, dass die LS nun von einem Accuphase E406 angetrieben würden und er glücklich sei.
Bei mir waren sie "nur" an einem E205. Und das war schon klasse.

Du kannst meine damaligen Montan MK V noch sehen, indem du auf den Link gehst Stones.


Stones
Gesperrt
#9 erstellt: 21. Jun 2007, 13:09
Hey Mike:

Recht vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.
Die hilft mir wirklich sehr weiter, zumal man ja keine
Möglichkeit hat, diese Boxen probe zu hören.
Mein Raum ist 20qm, außerdem ziemlich vollgestellt.
Da wäre die Vulkan wahrscheinlich zuviel des Guten?

Viele Grüße

Stones
MikeDo
Inventar
#10 erstellt: 21. Jun 2007, 13:36

Stones schrieb:
Hey Mike:

Recht vielen Dank für Deine ausführliche Beschreibung.
Die hilft mir wirklich sehr weiter, zumal man ja keine
Möglichkeit hat, diese Boxen probe zu hören.
Mein Raum ist 20qm, außerdem ziemlich vollgestellt.
Da wäre die Vulkan wahrscheinlich zuviel des Guten?

Viele Grüße

Stones :prost



Hallo Stones,

bei 20m² reichen die Montan mehr als aus. Zu etwas Höherem würde ich da nicht greifen.
Bei der Größe würde ich mir keine Vulkan reinstellen, dass wäre wirklich zuviel des Guten.
Mache doch einfach folgendes, schaue immer mal bei Ebay, wann Montans MK V angeboten werden (z.Zt. leider keine), wenn derjenige "um die Ecke" wohnt, vereinbare einen Besichtigungstermin und höre sie Dir mal an.

Also, wenn Du wirklich auf schmelzigen, fetten Klang stehst(röhrenähnlich), dann bist Du bei der Quadral Phonologue Montan MK V bestens aufgehoben

musikverrückter
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jun 2007, 13:49
Eine Frage noch an Dich:
Der Test, den du oben erwähnst,war der noch von der MKV oder schon von der von dir verteufelten MKVI?
Das datum des Tests trifft genau die Grenze.
da ich die verteufelten MKVI sowohl Montan als auch Aurum Vulkan habe, bin ich mir fast sicher, dass der angesprochene Testbericht auf diese Serie zutrifft.
Er stand auch auf der Verpackung drauf.
Und ich bin mit Beiden,auch im direkten vergleich zu früheren serien zufrieden,aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 21. Jun 2007, 19:45

musikverrückter schrieb:
Eine Frage noch an Dich:
Der Test, den du oben erwähnst,war der noch von der MKV oder schon von der von dir verteufelten MKVI?
Das datum des Tests trifft genau die Grenze.
da ich die verteufelten MKVI sowohl Montan als auch Aurum Vulkan habe, bin ich mir fast sicher, dass der angesprochene Testbericht auf diese Serie zutrifft.
Er stand auch auf der Verpackung drauf.
Und ich bin mit Beiden,auch im direkten vergleich zu früheren serien zufrieden,aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.


Hallo Musikverrückter!

Der Test, wie oben erwähnt war von 01/2003, da wurde die Phonologue Serie nicht mehr hergestellt. Es bezieht sich der Test auf die Aurum Serie VI.
Sicher ist alles Geschmackssache, aber wenn ich nicht meine Montan MK V gekannt hätte, hätte ich die Montan MK VI sicherlich auch für klasse befunden.
Aber da ich die Letzte aus der Phonologueserie mit TML System und nicht mit Druckkammerprinzip hatte und die "alte" doppelt so schwer und wesentlich gößer war, was für mich auch ein nicht unerheblicher Hinweis auf Fertigungsqualität ist,
kam ich persönlich zu dem Schluss, dass hier wohl eine leidvolle Verschlimmbesserung stattfand.
Nicht mehr die edlen Hölzer, die perfekt saßen und eine Anfassqualität hatten, die heutzutage nur noch im sehr gehobenen Preissegment zu finden ist.
Also die Aurum Montan VI gegen meine alte MK V war echt ein Witz. Nicht nur die Fertigungsqualität, auch die Haptik und nicht zuletzt der fehlende typische TML Sound, der völlig anders war, als bei der neuen Montan MK VI.
Die Montan war für mich ab der Aurum Serie eine gewöhnliche Box. Nicht mehr und auch nicht weniger!
Sorry, aber ich kenne beide LS.
Und wie schnell sofort Nachfolger innerhalb der Serie kamen ist für mich eine Tatsache, die wiederum die Annahme rechtfertigt, dass selbst Quadral wohl wusste, was sie sich für einen Mist da zusammen gezimmert haben, als sie die ersten Aurum Teile anboten.

Es ist halt immer schlimm, wenn sich ehemals namhafte LS Bauer so entwickeln. Einen ähnlichen Werdegang legte Magnat hin. Ich habe noch 2 LS von Magnat aus dem Jahr 1975, die Bull Twin. Eine Verarbeitung vom feinsten, Sicken noch einwandfrei, trotz ü.30 Jahre aufm Buckel.
Klanglich sensationell.
Heute hat sich Magnat größtenteils auf die Herstellung von minderwertige Consumerware spezialisiert. Und da scheint man Meister drin zu sein - Schade.

Übrigens nicht persönlich nehmen, ist lediglich meine originäre Meinung, die nicht notwendigerweise geteilt werden muss.




[Beitrag von MikeDo am 21. Jun 2007, 19:55 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 21. Jun 2007, 19:52
Hallo Mike:

Was die Boxen angeht, gebe ich Dir recht, denn früher
mußten die Boxen nicht unbedingt schön und wohnzimmertauglich schlank sein, sondern waren voluminös
und hatten dadurch auch viel mehr Klangfarbe.Irgendwie
wärmer, vielleicht nicht so high-fidel, wie die heutigen
aber mehr Seele.

Im Übrigen scheinen wir beide auch bei den Verstärkern
übereinzustimmen. Nichts ist für mich schlimmer, als
diese Pappschachteln. Ich liebe die rustikale Bauweise.

Viele Grüße

Stones
MikeDo
Inventar
#14 erstellt: 21. Jun 2007, 20:00
Hallo Stones.

Ja, gebe dir Recht. ZB. der E205 ist immer noch ein hervorragender Amp.
Ich finde schnörkellos und unprätentiös, aber in der Verrichtung dessen, was man erwartet ein Spitzenteil.
Das trifft auch auf die oben erwähnten LS zu. Klassisch gehalten wie die Montan MK V, oder Lifestylemäßig in Szene gesetzt wie die MK VI.
Um es mal mit H. Kohls Worten zu sagen: " Entscheidend ist immer das, was hinten rauskommt!"



Stones
Gesperrt
#15 erstellt: 21. Jun 2007, 20:03
Hey Mike:

Wenn Du mal die Möglichkeit hast, besorge Dir unbedingt den Denon PMA S10 II. Absolut genial, das Teil.
Ich spreche da aus Erfahrung.

Gruß

Stones
MikeDo
Inventar
#16 erstellt: 21. Jun 2007, 20:16

Stones schrieb:
Hey Mike:

Wenn Du mal die Möglichkeit hast, besorge Dir unbedingt den Denon PMA S10 II. Absolut genial, das Teil.
Ich spreche da aus Erfahrung.

Gruß

Stones :prost


Hallo Stones, danke für den Tipp
Im Moment habe ich den Vincent SV 238, mit dem ich wirklich mehr als zufrieden bin.
Viele schimpfen immer auf Vincent, aber mein Gerät ist Top-verarbeitet, hat sehr viel Leistung und klingt an meinen 946 wirklich genial. Wurde auch mehrfach getestet und kam immer sehr gut weg.

Guckst Du hier:

Test Vincent SV 238

Wenn ich mir mal irgendwann, was sicherlich passieren wird, andere Komponenten zulegen sollte, dann werde ich wohl in die Endstufen Fraktion, dort dann bei Accuphase landen. Die evtl. nächste Sache, die ich ins Auge gefasst habe ist, dass ich mir mal die Alto Utopia Be anhören werde. Lustigerweise hat sich unser User tcherbla die bei meinen Händler um die Ecke angehört, aber ned gekauft



Stones
Gesperrt
#17 erstellt: 22. Jun 2007, 06:20
Hallo Mike:

Ja, der Vincent ist ebenfalls ein sehr gutes Gerät.
Hier stimmt meiner Meinung nach ebenfalls das Preis/Leistungsverhältnis. Bei Accuphase , Burmester,
McIntosh;Krell usw. leider oftmals nicht. Hier bezahlt man
schon eine große Summe alleine fürs Prestige.Das stört mich an diesen Marken.
Warum kosten z.B.Accuphase Geräte in Japan "nur" ca. die Hälfte wie bei uns?-Ich finde die P.I.A Preise hier in
Deutschland schlichtweg unverschämt und würde mir von daher schon kein Accuphase neu kaufen. Gebraucht werden
sie ja auch noch sehr hoch gehandelt, aber wenn es dann
unbedingt so ein Gerät sein muß, dann würde ich an Deiner
Stelle ein gebrauchtes nehmen.

Im Übrigen, warum Accuphase-Endstufen?
Dein Vincent hat doch wirklich mehr als genug Ausgangsleistung und ob die Accuphase nun wirklich hörbar
so viel besser "klingen", möchte ich stark bezweifeln.

Und wenn Endstufen, dann hat Denon auf dem Gebrauchtmarkt
sehr schöne Teile, z.B. die POA 6600 oder die S 10 Monoendstufen.Da bezahlst Du für das Paar so zwischen 1200
1500 Euro.

Viele Grüße

Stones
musikverrückter
Stammgast
#18 erstellt: 22. Jun 2007, 06:36
Hallo,MIke Do
ich bin da gar nicht böse,jeder hat seine Meinung und darf die vertreten.
Mir sind die alten kerlchen oft zu warm und breeig abgestimmt...
daher komme ich mit den Neuen ganz gut klar.Habe die Alten ja auch gehört..;-)
Die neuen Boxen mögen leichter sein,das stimmt wohl.
Aber von der Verarbeitung sind sie immer noch richtig gut,wenn ich den vergleich zu manch anderen herstellern ziehe.
Aus deinen genannten Gründen trenne ich mich auch nicht von meinen T&ACriterion 160..:-)
20 jahre alt und laufen wie Hund...:-)
Hi stones
Und nicht alle Lautsprecher sind heute klein..;-)
Richtig ist dass sie heute alle "neutral" abgestimmt werden.
Und da fehlt den alten Fans die charakteristik "ihere" hersteller.
Da kann man immer sich den Kopf heissreden.
Habe auch mit Interesse den Thread über die Neue MKVII gelesen,die "Waschmaschine.
Konnte sie leider noch nicht hören und istderzeit(Paar Montan 5000 Euro) auch noch sehr teuer.
Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 22. Jun 2007, 14:33
Hey Mike:

Hier ein sehr gutes Angebot in der Bucht von den von mir
erwähnten Denon POA 6600 Monoendstufen:

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Viele Grüße

Stones
MikeDo
Inventar
#20 erstellt: 22. Jun 2007, 18:31

Stones schrieb:
Hey Mike:

Hier ein sehr gutes Angebot in der Bucht von den von mir
erwähnten Denon POA 6600 Monoendstufen:

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Viele Grüße

Stones :prost



Hallo Stones!

Danke für den Link. Die Dinger sehen wirklich Top aus.
Aber ich werde eventuell vorher doch auf neue LS schauen, wenn es passen sollte.
Im Moment investiere ich gut Knete im analogen Bereich.
Teure Tonabnehmer und Peripherie.

Aber die Denons sehen wirklich prima aus und die Leistung ist auch stimmig

Stones
Gesperrt
#21 erstellt: 22. Jun 2007, 18:51
Hallo Mike:

Obwohl Deine JM Lab 946 doch nun wirklich sehr gut sind.

Viele Grüße

Stones
MikeDo
Inventar
#22 erstellt: 22. Jun 2007, 19:12

Stones schrieb:
Hallo Mike:

Obwohl Deine JM Lab 946 doch nun wirklich sehr gut sind.

Viele Grüße

Stones :prost


Im Grunde kann ich mehr als zufrieden sein. Die 946 sind Spitzenteile, die ich der damaligen 1027Be vorzog, auch weil sie für meine Ohren nicht so grell in den Höhen und "erwachsener" und souveräner klang.
Und es war auch keine geldliche Entscheidung zu diesem Zeitpunkt.
War übrigens auch der Eindruck meiner besseren Hälfte, die sich für mein Hobby nun überhaupt nicht interessiert, aber mich gewähren lässt
Ich habe damals zig LS u.a. B&W, KEF 205 herangezogen, allesamt klangen nicht so toll wie die Electra 946.
Sicher, ein subjektiver Eindruck, aber für mich stand das fest.
Was mich allerdings brennend interessiert ist, ob sich für meine Ohren diese spitzen Höhen auch in der Utopia Serie fortsetzen.

Übrigens Stones, schaue Dir mal an, wie günstig mittlerweile die Dinger weggehen.

Diva


Stones
Gesperrt
#23 erstellt: 22. Jun 2007, 20:21
Hey:

Ich schätze mal, daß die Diva Utopia so ca. für 5000 Euro
weggehen. Übrigens kein Witz, neulich sind die 946'er
für 1880 Euro versteigert worden:

http://cgi.ebay.de/w...0112220879&rd=1&rd=1

Und die 926'er sind schon mal für 1000 Euro versteigert worden.
Was die Quadral Montan MK V angeht, können die eigentlich
auch aus Platzgründen sehr nahe an der Wand stehen oder
eher nicht (ca. 10 cm von der Wand entfernt?)

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 22. Jun 2007, 20:35 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#24 erstellt: 22. Jun 2007, 21:15
Hi Stones, die 5000 Euro Marke wird sicher nicht geknackt..Na, lassen wir uns mal überraschen.

Ja, ich habe die Ebayauktion schon vorher mal gesehen.
Warum die sooo billig ruasgegangen lässt sich aus der Anzeige schon rauslesen:


Lautsprecher wurden am 10.04.07 in Deutschland gekauft.Originalbeleg vorhanden.Minimale Gebrauchsspuren.Eine Lautsprecherabdeckung ist unten rechts beschädigt,der stoff ist abgeschüft,bei der zweiten fehlt das Focal Logo.


Überlege mal, am 10.04.07 gekauft, am 20.05.07 verkauft, also knapp 5 Wochen alt.
So, wie muss einer mit seinen Sachen so umgehen, wie er oben seine LS beschrieb, um solche Beschädigungen hinzulegen??
Würdest Du für eine 5(!!) Wochen alte, eigentlich neue LS mehr hinlegen, wenn Du solch eine Beschreibung lesen würdest?? - Ich nicht! - Die 946, die dort angeboten wurde, war sicherlich verhuntzt.
Die Beschädigungen entstehen, wenn man eben nicht pfleglich damit umgeht. Oder der Verkäufer hat schon die abgenudelten Dinger irgendwo bei einem Händler besonders günstig bekommen.

Die Montan mit dem TML System sollte mind. 20cm von der Wand weg. Sonst baut sich der Bass unnatürlich auf.
Wandnahe Aufstellung kommt meistens nicht so gut. Meine 946 sind fast 1 Meter von den Wänden weg.
Ich habe sie mal Wandnah aufgestellt, da wurde der Bass knalliger. Aber das ist ja hier im Forum mittlerweile eine Binsenweisheit.

MikeDo
Inventar
#25 erstellt: 22. Jun 2007, 21:21
Übrigens, meine sind jetzt 1 Jahr alt und haben keine "minimalen Gebrauchsspuren". Sie sind defacto neu.
Kein Gag, wenn ich sie wieder in die Originalkartonage verpacken würde, die im Keller gut verwahrt werden, könnte ich sie im Grunde für neu verscheuern.


Friedensreich
Inventar
#26 erstellt: 22. Jun 2007, 22:39
Pardon!
Ist ja alles interessant, aber was hat es mit dem Thema zu tun?
MikeDo
Inventar
#27 erstellt: 22. Jun 2007, 22:54

Friedensreich schrieb:
Pardon!
Ist ja alles interessant, aber was hat es mit dem Thema zu tun? ;)



nichts, aber da außer Stones und mir keiner mehr Beiträge schrieb, kann sich ja auch keiner beschweren, wenn es kurz off Topic war
Sieh mal, Dein einziger Beitrag hat ja auch nix mit dem Thema zu tun.




[Beitrag von MikeDo am 22. Jun 2007, 22:55 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 23. Jun 2007, 04:38
Moin Mike:

Etwas höher hast Du geschrieben, Du hättest die 946'er
auch mit B & W Boxen verglichen. Mit der 804'er oder 803'er?

Wie war Dein Eindruck von B & W?
Klingen die so in meinem Sinne oder eher nicht?

Übrigens, hier noch eine tolle Alternative zu Accuphase:

http://cgi.ebay.de/M...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-16.html
Finde ich persönlich zumindest rein optisch schöner.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Stones


[Beitrag von Stones am 23. Jun 2007, 09:27 bearbeitet]
doc_relax
Inventar
#29 erstellt: 23. Jun 2007, 13:03
Hallo Leute, hi Frieden,
stimmt - mit dem eigentlichen Thema hat das hier nix mehr zu tun. Somit können wir Mike und Stone die Gelegenheit geben sich hier noch etwas weiter über andere Boxen und irgendwelche Verstärker zu unterhalten oder der Thread kann geschlossen werden... bis auf die eine Frage, die mich weiterhin interssiert:


doc_relax schrieb:
Lohnt sich der Aufstieg von der Amun MK IV auf die Korun MK IV? Also quasi eine "Klasse" höher?


Grüße
doc
MikeDo
Inventar
#30 erstellt: 24. Jun 2007, 00:55

doc_relax schrieb:
Hallo Leute, hi Frieden,
stimmt - mit dem eigentlichen Thema hat das hier nix mehr zu tun. Somit können wir Mike und Stone die Gelegenheit geben sich hier noch etwas weiter über andere Boxen und irgendwelche Verstärker zu unterhalten oder der Thread kann geschlossen werden... bis auf die eine Frage, die mich weiterhin interssiert:


doc_relax schrieb:
Lohnt sich der Aufstieg von der Amun MK IV auf die Korun MK IV? Also quasi eine "Klasse" höher?


Grüße
doc


Hallo Doc,

was sagt den die Quadral Fraktion dazu?? Es gibt doch hier den Stammtisch für Quadral Liebhaber.


@ Stones,

ja, wir sind wohl ein wenig zu off Topic.
Kurz: Die B&W sind mir persönlich zu dunkel abgestimmt.
Ich weiß nicht mehr genau, welche ich genau hörte, war aber eine grundsätzliche Feststellung.
McIntosh ist vom Design ein wenig gewöhnungsbedürftig, die Klangqualität sicherlich über jeden Zweifel erhaben.


und schönes WE noch..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Phonologue Gold Korun
OJ71 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2016  –  7 Beiträge
Phonologue Amun
Accifan am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 25.05.2007  –  9 Beiträge
Quadral Phonologue Amun
Prinz1111 am 03.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
Quadral Phonologue Serie
Rob! am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  3 Beiträge
Quadral Phonologue Series
Jack_S. am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 02.09.2004  –  5 Beiträge
Quadral Phonologue??? Suche Was
donperignon1993 am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  3 Beiträge
QUADRAL MONTAN PHONOLOGUE MK4
kugel2005 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  6 Beiträge
Quadral Phonologue Aurum 5
*MusicTom* am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  2 Beiträge
quadral amun phonologue Variovent?
drroman am 08.10.2012  –  Letzte Antwort am 08.10.2012  –  4 Beiträge
Unterschied zwischen Quadral Phonologue "Gold" und Phonologue
Dynamikus am 11.12.2005  –  Letzte Antwort am 12.12.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Denon
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedOllistreif_
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.070