Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Theorie- und Entscheidungshilfe für einen Neuling (Stand- oder Kompaktboxen?)

+A -A
Autor
Beitrag
Ych
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Aug 2007, 21:48
Nun, wie der Titel schon andeutet, ich bin kein experte was HiFi angeht, im gegenteil eher.
Außerdem bin ich neu hier, und hoff ich post hier nicht im falschen Unterforum. Bin mir nicht sicher ob ich im Surround oder im Stereo forum posten soll, da es doch irgendwie beide Themen tangiert. Hab schon ein bisschen rumgesucht, und paar informationen gefunden, aber keine direkte Antwort auf all meine fragen.

Ich gedenke mir eine anlage zuzulegen.
Mein allererstes Konzept (wird wohl noch mehrmals revidiert werden, mit eurer Hilfe), war einen Yamaha Receiver zu kaufen, einen RX-V559, der mir empfohlen wurde von einem Bekannten, und auf mich recht preiswert wirkt. (andere Vorschläge sind auch willkommen, aber würden wohl einen eigenen Thread verdienen...)

Anschließen wollte ich vor allem 2 Kräftige Frontboxen, und evtl einen Subwoofer, da ich eher musik hören werde als filme kucken, aber zum Filmeinsatz sollte die Anlage hin und wieder auch kommen. Daher war auch geplant surround boxen anzuschließen, aber aufgrund von budget, und außerdem der geringeren wichtigkeit von surround boxen meiner meinung nach, werden das wohl zunächst billigboxen die ich schon hab bleiben.

Für die beiden Frontboxen wollte ich gute hochwertige Geräte von einer guten Firma, hab mich schonmal bei Nubert und Klipsch umgesehen, aber freue mich auch über andere Empfehlungen.

Meine hauptanliegen sind jetzt aber (noch) nicht spezifischen modelle oder Marken, sondern eher grundliegende sachen.

1. Was sind den Pro und Kontra Argumente für Standboxen vs Kompaktboxen?
Ich habe ein kleines zimmer (16qm), aber wohne nur noch 1 jahr in diesem haus, und möchte logischerweise die boxen nach dem umzug auch längere zeit weiterverwenden, sind ja ne teure investition.
Hab gelesen dass Standboxen arg Basslastig sind, was für mich eher ein Nachteil ist, da ich lieber weniger Bass hab (klarheit iss mir bei musik wichtiger, und bei filmen sind die explosionen eh sooo laut, dass ich sie nicht noch lauter haben muss), und außerdem die nachbarn wohl nicht erfreut sind über lautes dröhnen.
Ich könnte mir vorstellen dass Standboxen doch irgendwie mehr zu bieten haben als Kompaktboxen (sonst würden sie ja nicht mehr kosten), aber andererseits sind sie halt etwas eingeschränkter was die platzierung angeht.

2. wie wichtig ist ein guter subwoofer, vor allem wenn man die art der frontboxen in betracht zieht? und, da ich wie gesagt nicht so der bass-fanat bin.

hmmm, jetz fällt mir grad nix mehr ein zum fragen, aber das muss fürs erste reichen, hoff meine fragen sind nicht zu blöd
LaVeguero
Inventar
#2 erstellt: 08. Aug 2007, 11:39
Hi,

gute Kompaktboxen spielen auch im Keller ganz gut. So ab 55-60Hz wird es dann aber kritisch (allerdings gilt das auch für die meisten Standlautsprecher der Einstiegsklasse).

Der Vorteil der Kompakten aus meiner Erfahrung:

-bessere Raumabbildung
-die Musik spielt freier und "klebt" nicht an den Boxen
-in der Aufstellung nicht so kritisch (dennoch will auch eine Kompakte gut in den Raum gesetzt werden)
-bessere P/L-Verhältnis (ganz platt gesagt: Du investierst in bessere Chassis, statt in mehr Holz)

Moderne Kompakte können mehr, als viele glauben. Das ist eher so ne gewachsene Tradition, dass Leute Standboxen als die besseren Boxen ansehen. Nur mal so als -wenn auch holprigen- Denkanstoß: In jedem Tonstudio werden die Aufnahmen erstmal über kompakte Monitore abgemischt.

Der einzige wirkliche Nachteil ist eben allein die Begrenzung nach unten.
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 08. Aug 2007, 11:56
Hallo,

bei 16 qm bist du mit Kompaktboxen auf Ständern auf der sicheren Seite.

Bei grösseren Räumen ab 20-30 qm und mehr, sind Standlautsprecher meistens die bessere Alternative und bieten einen volleren und erwachseneren Klang.
Ych
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Aug 2007, 12:27
Danke, das ist gut zu wissen.
Und ja, jetz sind es 16qm (allerdings mit einer 4 meter decke, ka wie da die akkustik ist), aber die boxen sollten nach einem umzug auch evtl mit einem größeren raum (bis evtl 30qm, kA) zurechtkommen.

Aber bin beruhigt dass es die Kompaktboxen mit den Towern aufnehmen können, zumal selbst die billigsten Standboxen (nuBox 481 bzw Klipsch F-1) mit €250 bzw €340 wesentlich mehr kosten als relativ hoch angesetzte Kompaktboxen von der gleichen Firma: nuBox 381 für 190€ bzw Klipsch B-3 für 170€.

werd selbstverständlich testhören, wie sich die beiden firmen unterscheiden (und vll auch andere firmen) und Stand- und Kompaktboxen vergleichen, aber wollt mich zunächst theoretisch informieren.

Danke für die antworten, und würd mich freuen wenn noch mehr vorschläge / kommentare zu meinen fragen / überlegungen kämen.

und noch was: hätte ein 2-channel receiver bessere tonqualität bei musik als ein gleich-kostender surround sound receiver? also um soviel besser dass es sich lohnen würde einen stereo receiver zu haben, und den surround sound an einer extra anlage zu machen? oder sind die surround-receiver inzwischen alleskönner in der hinsicht?
Haltepunkt
Inventar
#5 erstellt: 08. Aug 2007, 12:28

sportplatzchristian schrieb:

Bei grösseren Räumen ab 20-30 qm und mehr, sind Standlautsprecher meistens die bessere Alternative und bieten einen volleren und erwachseneren Klang.


Erwachsener? Sind die dann aus dem Stimmbruch?
Holzöhrchen
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Aug 2007, 12:33

Erwachsener? Sind die dann aus dem Stimmbruch?

Nein, aber geschlechtsreif
LaVeguero
Inventar
#7 erstellt: 08. Aug 2007, 12:43

Ych schrieb:
Aber bin beruhigt dass es die Kompaktboxen mit den Towern aufnehmen können, zumal selbst die billigsten Standboxen (nuBox 481 bzw Klipsch F-1) mit €250 bzw €340 wesentlich mehr kosten als relativ hoch angesetzte Kompaktboxen von der gleichen Firma: nuBox 381 für 190€ bzw Klipsch B-3 für 170€.


Ich glaube, Du hast da was missverstanden: Natürlich ist ein vergleich nur dann fair, wenn Du gleichpreisige Boxen gegeneinanderstellst. Also zum Beispiel eine 500 Euro Kompaktbox gegen einen 500 Euro Stand-LS.
TiKli
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Aug 2007, 12:47
gute Kompaktboxen sind mit Abstrichen im Tiefbass den Standlautspr. ebenbürdig, dennoch würde ich Dir zu Standboxen raten. Begründung: Auch die Kompakten sollten richtig platziert werden und meistens kommt man um ordentliche Boxenständer nicht herum und diese kosten eben auch ein paar Euro, insofern lieber gleich das Geld in die größeren Standlautspr. investieren.
Standlautspr. sind auch nicht "basslastiger" (das was dir nicht gefällt), die machen nicht mehr oder weniger bass, sondern gehen einfach noch einmal ein gutes Stück tiefer als Kompakte und eben dieser Tiefbass gehört zur Musik genauso dazu wie der Brillianz/-Hochtonbereich.
Eine Kompakte kann wandnah aufgestellt schlimmeren Bass (Dröhnen)erzeugen als eine korrekt aufgestellte Standbox.
Geh mal in ein gutes Hifistudio und höre dir einfach mal im Vergleich die verschiedenen Größen an. Dabei solltest du nach Möglichkeit aber in der gleichen Serie eines Herstellers bleiben, da die Boxen in der Regel im Hoch-/und Mittelton die gleiche Chassibestückung haben und somit in diesem Bereich sehr ähnlich klingen.
Noch ein Tip: Schau dich nach Auslaufmodellen um, hier kannst du wirklich ne Menge Geld sparen und bekommst für vergleichsweise wenig Kohle schon sehr gute Lautsprecher.

Gruß
Tino
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 08. Aug 2007, 12:52
Da kann ich mich nur anschließen.

Viele machen aus der Frage Kompakt- oder Sztandlautsprecher eine ideologische Frage.
Ych
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Aug 2007, 13:02

LaVeguero schrieb:
Ich glaube, Du hast da was missverstanden: Natürlich ist ein vergleich nur dann fair, wenn Du gleichpreisige Boxen gegeneinanderstellst. Also zum Beispiel eine 500 Euro Kompaktbox gegen einen 500 Euro Stand-LS.


OK, ich hab gedacht ich sollte boxen aus der gleichen serie vergleichen (also quasi nuBox mit nuBox). Aber deiner meinung nach wäre wohl der vergleich angebracht zwischen den nuBox 481 Standboxen für 250€ und den nuWave (eigentlich ja die teurere (und bessere?) reihe) 35 Kompaktboxen für 265€.

Oder wäre doch der vergleich zwischen den 250€ teuren Standboxen und den 190€ teuren nuBox 381, die, wenn man die 50€ für den Stand dazuzählt, auf einen ähnlichen preis wie die standboxen kommen, fair?
Ych
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Aug 2007, 20:18
So, man hat mir in einem anderen Forum mitgeteilt, ich soll bei preisen unter 1000€ lieber in kompakt- als standboxen investieren, da sonst ein großteil des geldes einfach in das holz und material fließt, und man im prinzip weniger elektronik/technik für das geld findet.

Und noch was.... ich soll ja boxen mit meinem Receiver testhören, aber ich soll receiver mit meinem Boxen testhören.... was kauf ich denn zuerst??!
dkP74
Stammgast
#12 erstellt: 10. Aug 2007, 05:03

Ych schrieb:
So, man hat mir in einem anderen Forum mitgeteilt, ich soll bei preisen unter 1000€ lieber in kompakt- als standboxen investieren, da sonst ein großteil des geldes einfach in das holz und material fließt, und man im prinzip weniger elektronik/technik für das geld findet.

Das stimmt nach meiner Meinung eher weniger. Es gibt für ca. 1000 € sicherlich gute Standboxen. Scheint mehr eine Glaubensfrage zu sein.


Und noch was.... ich soll ja boxen mit meinem Receiver testhören, aber ich soll receiver mit meinem Boxen testhören.... was kauf ich denn zuerst??!


Geh einfach mal in einen Hifi Laden, lass Dich beraten, höre Dir verschiedene Kombinationen an und kaufe dann beides zusammen
Zweck0r
Moderator
#13 erstellt: 10. Aug 2007, 07:34
Moin,

grundsätzlich basslastig sind Standboxen auf keinen Fall, das hängt nur von der Abstimmung ab. Und bei falscher Aufstellung oder ungünstigem Hörplatz (Druckmaximum einer Raumresonanz) dröhnen auch Kompaktboxen. Meine neulich gebraucht erstandenen Nuwave 8 (Vorgänger der 85) haben z.B. keine Bassüberhöhung und dröhnen bei mir auch in 15 qm nicht. Trotzdem reicht der Bass selbst für Heimkino bei gehobener Lautstärke, sogar mit eingeschalteter Loudness. Auf den Sub kann man damit verzichten, erst recht, wenn man auf Nachbarn Rücksicht nehmen muss.

Grüße,

Zweck
Jannic
Stammgast
#14 erstellt: 11. Aug 2007, 21:12
andererseits könnte man auch 4 Kompaktboxen + SUB nehmen, liefern dann auch ein gutes ergebnis...
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 12. Aug 2007, 04:06
Für den Schwerpunkt Heimkinobetrieb wäre das vielleicht sinnvoll, aber bei diesen Vorgaben...


Ych schrieb:
Anschließen wollte ich vor allem 2 Kräftige Frontboxen, und evtl einen Subwoofer, da ich eher musik hören werde als filme kucken, aber zum Filmeinsatz sollte die Anlage hin und wieder auch kommen.

[...]

wie wichtig ist ein guter subwoofer, vor allem wenn man die art der frontboxen in betracht zieht? und, da ich wie gesagt nicht so der bass-fanat bin.


...würde ich eher zu den Standboxen raten.

Die Fakten sind folgende:

- eine einzelne Bassquelle regt mehr Raumresonanzen an als mehrere im Raum verteilte, besonders ein auf dem Boden in die Ecke gezwängter Sub wird mehr dröhnen als Standboxen.
- übliche Subwooferweichen haben Gruppenlaufzeiten, die theoretisch schon über der Hörschwelle liegen.
- je kleiner die Schallwand, desto höher liegt die Grenze, unterhalb der der Lautsprecher zum Rundstrahler wird.

Ich weiß nicht, ob es nun am letzten Punkt liegt, aber ich höre Kompaktboxen irgendwie immer heraus. E-Gitarren, tiefe Streicher oder ähnliches hören sich für mich auf Standboxen einfach 'echter' an, auch dann, wenn der bei der Kompaktbox fehlende Tiefbass gar nicht gefordert ist.

Aber der beste Rat ist wie immer: selbst beide Alternativen anhören.

Grüße,

Zweck
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Aug 2007, 08:42

Zweck0r schrieb:


Ich weiß nicht, ob es nun am letzten Punkt liegt, aber ich höre Kompaktboxen irgendwie immer heraus. E-Gitarren, tiefe Streicher oder ähnliches hören sich für mich auf Standboxen einfach 'echter' an, auch dann, wenn der bei der Kompaktbox fehlende Tiefbass gar nicht gefordert ist.



Hallo,

geht mir genau so. Der vollere Klang von Standlautsprecher ist mir auch lieber. Aber jedem das seine...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand- oder Kompaktboxen ?
Mahsl am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  2 Beiträge
Stand- oder Kompaktbox?
ChrisHamburg am 08.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  109 Beiträge
Wattarten ? / Entscheidungshilfe
-Simon- am 12.04.2009  –  Letzte Antwort am 13.04.2009  –  9 Beiträge
Magnat oder Heco? Entscheidungshilfe!
resa8569 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  6 Beiträge
Standboxen oder Kompaktboxen
Carusso am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2003  –  8 Beiträge
Kompaktboxen für 300?
Peter_Pan am 05.07.2003  –  Letzte Antwort am 13.07.2003  –  17 Beiträge
Pflege für Stand-LS !!!!! ?????
Nachtmond70 am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.03.2005  –  5 Beiträge
Theorie oder Glaubensfrage?
Icarus am 08.03.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2003  –  22 Beiträge
Entscheidungshilfe.
tomas7 am 01.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  18 Beiträge
Stand Ls oder Monitore + Sub ???
Klangliebhaber am 07.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.756