Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Stand- oder Kompaktbox?

+A -A
Autor
Beitrag
ChrisHamburg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jun 2004, 12:37
Hallo,

ich baue demnächst meine Wohnung um und brauche neue Lautsprecher. Entweder müssen sie als Standlautsprecher gaaaanz schmal sein oder dann gleich kleine Kompaktboxen.
Für beides benötige ich, wie mir der Fachhandel sagt, einen Subwoofer. Könnt Ihr mir etwas empfehlen? Habe einen recht guten Yamaha-Receiver. Benutzt wrd die Anlage mit dem Fernseher (2-3 mal die Woche), zum Radio-/CDhören 2-3 mal die Woche und ca. 2 lautere Parties im Jahr.
Habt Ihr eine gute Idee, was man kaufen sollte?

Danke

Chris
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jun 2004, 12:45
Hallo,

welches Budget steht denn dabei zur Verfügung?

Markus
Finglas
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2004, 14:38
Neben der wichtigen Frage von Markus_P nach dem Preis:
Wie schmal müssen sie sein? (Mit 16cm Breite gibt es schon Standboxen mit relativ ordentlichem Bass - auch ohne Subwoofer)
Sollen sie irgendwie in die Ecke oder zwischen Möbel gequetscht werden?
Wie groß ist der zu beschallende Raum etwa? 15qm, 20qm, 30qm oder mehr?

Cheers
Marcus
_axel_
Inventar
#4 erstellt: 08. Jun 2004, 14:47
Hi.

Benutzt wrd die Anlage mit dem Fernseher (...)

Aber nicht 5.1 o.ä., oder?
Und wenn Du kein Heimkino-Action-RummsBumms haben möchtest, würde ich auch vermuten, Du kommst ohne Subwoofer aus.
In jedem Fall brauchen wir erstmal die Fragen von Markus & Macrus beantwortet.
Gruß
Mark... äh: Axel


[Beitrag von _axel_ am 08. Jun 2004, 14:48 bearbeitet]
ChrisHamburg
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Jun 2004, 07:48
Hallo,

das sind ja viele Fragen.

Also,

- der Raum ist etwa 20 qm gross
- es soll kein 5.1 Dolby System werden
- ausgeben "will" ich so um die 300 €
- die linke Box steht frei, die rechte etwas eingeengt
- 16 cm Breite wäre schon gut. die Tiefe und auch die Höhe ist nicht ganz so wichtig

Gruss von Chris
_axel_
Inventar
#6 erstellt: 09. Jun 2004, 08:28
Ich kenne mich in dem Preisbereich nicht sooo gut aus, aber bei 300,- Euro würde ich zu kompakten (nicht mini) raten.
Ein Mini-Sateliten-/Sub-System würde ich nicht nehmen.
Und für das Budget (oder auch z.B. 30% mehr) sind richtige LS + Sub sicher nicht sinnvoll finanzierbar.
Andere können sicher Empfhelungen in der Preisklasse geben oder Du schaust mal in den anderen Threads rum. Da ist schon viel drüber geschrieben worden.
Gruß
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Jun 2004, 08:56
Hallo,

in dem Budget um 300.-€ würde ich zur Dali Concept2 oder Monitor Audio Bronze 2 tendieren.
Wenn es eine Standbox sein MUSS (was ich nicht als unbedingt notwendig ansehe, in deinem Falle. Aber solltest du, sofern du die Möglichkeit hast, auch ausprobieren!)
Wharfedale Diamond 8.3

Markus
ChrisHamburg
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jun 2004, 12:13
Danke. Gibt es eigentlich irgendwo im Internet Seiten, wo man sich mal Testberichte aus verschiedenen Zeitschrften für ein Produkt ansehen kann?

Chris
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Jun 2004, 12:23
Hallo,

teilweise bei den Herstellern. Aber kaufe bitte nie nach Tests. (Als Vorabinformation um sich einen Überblick zu verschaffen OK, mehr nicht!)

Markus
ChrisHamburg
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Jun 2004, 12:53
Warum nicht nach Tests? Nach was soll sich ein Laie sonst richten?

Chris
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Jun 2004, 12:58

Warum nicht nach Tests? Nach was soll sich ein Laie sonst richten?


Nach seinem Gehör. Das auch höchst anpassungsfähig ist. Was heute gefällt, kann morgen nerven.

Ich würde technische Daten vorziehen (zur Vorselektion), wobei man sich dann erst mal mit den Eigenschaften des Gehörs auskennen müßte (z. B. (sehr vereinfacht) wieviel % Klirr hört man in Abhängigkeit von der Frequenz)
pratter
Inventar
#12 erstellt: 09. Jun 2004, 12:59
Es ist egal, ob Laie oder Profi, denn auf den Geschmack kommt es an.

Lege deine Kriterien fest, z.B. Preis, Optik, Dimensionierung, Musik-Style, 5.1, ..., und besuche 2-3 Fachhändler in deiner Nähe und/oder lasse dir Lautsprecher nach Hause liefern (z.B. via Direktvertrieb, Nubert und Teufel) und höre die Lautsprecher in deinen eigenen vier Wänden. Bei Gefallen = Kaufen, bei Nicht-Gefallen = Zurückschicken.

Wenn es nicht so auf "Klang" ankommt, so kannst du natürlich auch die Katze im Sack kaufen, d.h. einfach im Internet nach deinen Kriterien bestellen. Testspiegel geben einem jediglich ein Bild davon, welche Lautsprecher in einer bestimmten Preisklasse am Markt angeboten werden. Das Ergebnis, also die Punkte, kann man getrost überlesen.
ChrisHamburg
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Jun 2004, 13:03
Nach seinem Gehör. Das auch höchst anpassungsfähig ist. Was heute gefällt, kann morgen nerven.

Wohl wahr, aber ich kann ja nicht 10 verschiedene Systeme aus dem Laden schleppen um sie mal anzuhören. Und wenn Andere schon die Qualität einer Ware gestestet haben, muss ich das ja nicht auch noch.

Chris
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 09. Jun 2004, 13:32
Hallo Chris,

du kannst aber im Laden eine Vorselektion treffen und hören ob sich der Eindruck aus dem Laden auch zuhause wiederspiegelt. Wenn nicht sollte man weitere Alternativen, auf dieser Basis, probieren.

Markus
GACSbg
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 09. Jun 2004, 14:28

Warum nicht nach Tests? Nach was soll sich ein Laie sonst richten?


Wenn man weiß, wie Testergebnisse zustandekommen, dann gebe ich den Beiträgen, die Dir Dein subjektives Hörempfinden als das Maß aller Dinge empfehlen, absolut recht. Positive Testergebnisse werden nicht selten befördert. Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel.
ruhri
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jun 2004, 20:13
Hallo ChrisHamburg,

du hast Recht! Die Schlepperei von Boxen in die Wohnung oder das Herumrennen in etlichen Fachgeschäften ist wirklich nichts für jedermann. Ich habe meine Hifi-Sachen nach Testberichten gekauft und war immer zufrieden.

Schau Dir Geräte in Deiner Preisklasse heraus und achte dann darauf, dass sie in mehreren Zeitschriften gut beurteilt werden (in der Bücherei haben sie in der Regel die Zeitschriften der letzten Monate). Wenn Du etwas gefunden hast, lies Dir noch mal in Ruhe den Testbericht durch (nicht nur die Bestenliste!). Achte darauf, ob auf etwas hingewiesen wird, was Dir garantiert nicht gefallen wird: z. B. Box klingt analytisch, was für Vinylfreunde usw. Auf diese Weise solltest Du Geräte finden, mit denen Du zu 90 Prozent zufrieden sein wirst. Für die weiteren 10 Prozent lohnt sich die Rennerei nicht. Außerdem siehst Du ja hier im Forum, dass auch diejenigen, die in den Hifi-Geschäften herumhängen und die Geräte zu Hause Probe hören, trotzdem andauernd ihr Equipment erneuern. Die Methode scheint also irgendwie auch nicht zu funktionieren. Im Internet bekommst Du zum Teil gute Preise (Hirsch und Ille, Hifi-Edition usw.). Aber auch beim Fachhändler gibt es oft Schnäppchen. Außerdem sollte dort auch noch Rabatt (+/- 10 %) drin sein, Du hast schließlich keinen Service in Anspruch genommen.

Hallo GACSbg

Wie schon so viele hier im Forum, kennst Du Dich in den Abläufen der Redaktionen der Fachzeitschriften bestens aus und weißt, dass die Tests zumeist "befördert" werden. Wahrscheinlich wirst Du aber, genau wie alle Deine Vorgänger, nicht in der Lage sein, einen konkreten Fall mit Namen des Redakteurs und des Herstellers, von dem Geld floss, zu benennen. Und solange sollte man sich fairerweise mit verleumderischen Aussagen zurückhalten.

Grüße

Ruhri
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 09. Jun 2004, 22:18
Hallo ruhri,

leider weiss ich einiges mehr zu Thema Tests. Ich finde deinen Tipp verantwortungslos!

Aber das ist ja aktuell das Thema in Deutschland: Hauptsache Verantwortung abschieben. Und wenn es auf die Presse ist.

Markus
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Jun 2004, 06:54
Jeder nach seinem Gusto.

Aber nach Testbericht würd' ich absolut gar nix kaufen.
Die Tester/Zeitschriften interessiert's nämlich einen feuchten Kehrricht, ob das Gerät/die Box hinterher zusagt.

Etwas Mühe muss schon sein.
2-3 Fachhändler wird man ja wohl aufsuchen können, oder?

Achja, nochwas: Der Raum macht (lt. Cara-Chefentwickler) wenigstens 50% des Klangs aus. Also müßte man die Box mit nach Hause schleifen.

Arbeit, arbeit ... oder Hobby.
ruhri
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jun 2004, 08:21
Hallo Markus,

dann erzähl´s uns (Aber bitte mit Namen der Betroffenen. Das bringen wir dann groß raus und die Zeitschriften werden Bankrott machen. Keiner muss sich dann hier mehr über die "Lachpresse" aufregen. Nur Mut).

Und auch wenn es Dir und den anderen hier im Forum schwer zu glauben fällt: So gut wie niemand hört Hifi-Geräte bei sich zu Hause zur Probe. Gekauft wird, was der Verkäufer bei Media-Markt oder sonst wo gerade los werden muss. Ist aber auch völlig in Ordnung, es geht schließlich nur um den Kauf von ein paar Geräten.

Ich bleibe dabei: Wer sich in seiner Freizeit außer um den Hifi-Kauf noch gerne um etwas anderes kümmern möchte (z. B. Musik hören), ist mit meiner Methode ganz gut bedient.

Grüße

ruhri
zani
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jun 2004, 09:05
Hallo ruhri,

ich schliesse der Meinung von allgemeinheit2 und Markus an.

Diese sogenannten Fachzeitschriften leben von ihren Anzeigenkunden.

Stell Dir vor Du bist ein Hersteller von Lautsprechern und schaltest eine mehrseitige Anzeige für eine grosse Summe in einer der Fachzeitschriften.

In der gleichen Ausgabe wird zufällig Dein Lautsprecher getestet, und gnadenlos heruntergemacht, weil er sein Geld nicht wert ist.

Wie siehts aus, wirst Du im nächsten Monat wieder in besagter Zeitschrift eine mehrseitige Anzeige schalten?

Es geht um Geld, nicht um objektive Testberichte.



Wirklich unabhängig isz soweit ich weiss z.B. die Stiftung Warentest, da sie kein Geld über Anzeigen erhält.



*wink*
Christian
Ganglion
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 10. Jun 2004, 09:09
Also mein Eindruck ist: Testzeitschriften sind ein grober Filter, reicht aber schonmal um die Geräte in der Preisklasse kennenzulernen. Dann würde ich erstmal nach Erfahrungen anderer mit den jeweiligen Lautsprechern suchen (z.B. hier im Forum), das gibt einem schonmal einen Überblick, wie die LS in etwa klingen, was also die stärken und Schwächen sind und die ANforderungen an den Raum, etc.. Dann hat man erstmal eine Basis und kann sich die LS ersteinmal beim fachhändler/freund... anhören. Daraus kann man dann eine Auswahl von 2-5 LS treffen und die sich dann zu Hause aufbauen und dann sich für einen entscheiden.
Blind nach Empfehlungen oder Testberichten würde ich auch nie kaufen- de gustibus non est disputandam !
helm.helm
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Jun 2004, 09:41
ad testberichte:

ich habe die erfahrung gemacht, dass händler bei produkten, die sie nicht führen, und die in tests gut abschneiden, oft und gerne die "fachzeitschriften-verschwörungstheorie" präsentieren. wenn sie das getestete produkt hingegen führen, wird sofort mit dem positiven testbericht argumentiert.

weiters: wenn die "fachzeitschriften-verschwörungstheorie" voll zutreffen würde - wieso findet man dann in GUTEN fachzeitschriften ja doch regelmäßig kritik an getesteten produkten? wenn, dann trifft diese theorie höchstens auf billig-zeitschriften zu, die´s in jedem segment gibt, und die von niemandem, der sich ernsthaft mit diesem gebiet beschäftigt, gekauft wird.

und noch etwas: natürlich ist die industrie auch auf negative kritik angewiesen. ist doch ein lebensnotwendiger input für die produktentwicklung. und was die anzeigen betrifft: anzeigen brauchen nicht nur die zeitschriften, um sich zu finanzieren. sondern auch die industrie, wenn sie ihr zeug an den mann bringen will.

im übrigen ist´s mit der "fachzeitschriften-verschwörungstheorie" nicht anders wie mit allen anderen theorien dieser art. jeder kennt sie, jeder zitiert sie, aber nie hat irgendwer von irgendwem irgendwann irgendwelche konkreten fakten gehört....
fjmi
Inventar
#23 erstellt: 10. Jun 2004, 10:18
da lese ich dann einen einseitgen bericht wie achso toll und was weis ich der lautsprecher klingt und was weis ich dann?

ICH weis danach gleich wenig wie vorher weil mit dem ***** kann ich nichts anfangen (so frei, so dynamisch und doch noch was weis ich, also kurz: kaufts das und am besten alle anderen auch noch)

wirklich interessant finde ich impedanzkurven frequenzgänge, usw...
ein weicher klang z.b. ist meiner meinung nur eine betonung gewisser frequenz(bänder)en.
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Jun 2004, 10:28
Eben. Über Lautsprecher kann man so viel prosa schreiben wie man will, Hören muss man ihn. Oder messen, was in Grenzen sicherlich sinnvoll ist - als vorauswahl.

Dazu reicht aber der Frequenzgang im Lebtag nicht.
Siehe Production Partner. Das ist eine Fachzeitschrift.

Die testen aber leider kaum Home-HiFi.

Man muss sich einfach klar machen:
Das Wohnzimmer ist mit Sicherheit kein optimaler Hörraum (meiner z. B. völlig unterbedämpft).
Die Stereoaufnahme kann auch nicht alle Schallreflexionen, die ein reales Instrument hervorrufen würde, wiedergeben.
Letztlich gibt es so viele Klangfaktoren. Gerade bei Klassik. Schon mal Beethovens 6. von Karajan 1961 mit der von 1981 (auf CD) verglichen? Mir ist meine MC-Aufnahme von 61 viel lieber. Trotz rauschen. Da hilft kein Klang, wenn die Interpretation mittelmäßig ist.

Und wer sich die paar Dinge ins Gedächtnis ruft, der gibt für seine Anlage keine 10.000er mehr aus, der ruft nicht nach Kabelklang. Sondern nach einem Urlaub auf Galapagos.


[Beitrag von allgemeinheit2 am 10. Jun 2004, 10:32 bearbeitet]
kalia
Inventar
#25 erstellt: 10. Jun 2004, 11:10

Schau Dir Geräte in Deiner Preisklasse heraus und achte dann darauf, dass sie in mehreren Zeitschriften gut beurteilt werden (in der Bücherei haben sie in der Regel die Zeitschriften der letzten Monate). Wenn Du etwas gefunden hast, lies Dir noch mal in Ruhe den Testbericht durch (nicht nur die Bestenliste!). Achte darauf, ob auf etwas hingewiesen wird, was Dir garantiert nicht gefallen wird: z. B. Box klingt analytisch, was für Vinylfreunde usw. Auf diese Weise solltest Du Geräte finden, mit denen Du zu 90 Prozent zufrieden sein wirst. Für die weiteren 10 Prozent lohnt sich die Rennerei nicht. Außerdem siehst Du ja hier im Forum, dass auch diejenigen, die in den Hifi-Geschäften herumhängen und die Geräte zu Hause Probe hören, trotzdem andauernd ihr Equipment erneuern. Die Methode scheint also irgendwie auch nicht zu funktionieren. Im Internet bekommst Du zum Teil gute Preise (Hirsch und Ille, Hifi-Edition usw.). Aber auch beim Fachhändler gibt es oft Schnäppchen. Außerdem sollte dort auch noch Rabatt (+/- 10 %) drin sein, Du hast schließlich keinen Service in Anspruch genommen.



Die Methode der "in Hifi-Geschäften Rumhängenden" funktioniert m.E nicht, weil: Das Bessere ist der Feind des Guten, und beim Fachhändler besteht nun mal ständig die Gefahr Besseres zu hören....und leider steigen ja (wie bei jedem Hobby) meist auch die Ansprüche.

Sollte man legidlich auf der Suche nach irgendeiner Musikwiedergabe sein, kann man sich natürlich auf die Meinung Anderer verlassen und hoffen, nie eine gut zusammengestellte Anlage zu hören....man könnte ins Grübeln kommen.

Gruss
Lia
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Jun 2004, 12:28


dann erzähl´s uns (Aber bitte mit Namen der Betroffenen. Das bringen wir dann groß raus und die Zeitschriften werden Bankrott machen. Keiner muss sich dann hier mehr über die "Lachpresse" aufregen. Nur Mut).

Und auch wenn es Dir und den anderen hier im Forum schwer zu glauben fällt: So gut wie niemand hört Hifi-Geräte bei sich zu Hause zur Probe.


Hallo,

egal ob es mir schwerfällt. Ich weiss von einigen dutzenden E-Mail (grösstenteils bedankenden!) das sie durchs probehören stark überrascht waren. So etwas macht dann Spass. Wenn es so wäre wie du sagst, würde ich hier nicht mehr schreiben.

Warum soll ich Ross und Reiter nennen. Denk einfach mal drüber nach, wielange der Vorlauf eines Drucks einer Zeitschrift und eines Artikelschreibens ist. Und dann vergleiche einfach mal wann der Test erscheint mit der Veröffentlichung des Gerätes oftmals!! Und du meinst wirklich die kommen unbedingt aus der "Serie".....

Es ist mir auch egal, wie du es siehst, ich sehe deine Antwort als zu pauschal an.

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 10. Jun 2004, 12:32

Wirklich unabhängig isz soweit ich weiss z.B. die Stiftung Warentest, da sie kein Geld über Anzeigen erhält.


Hallo,

auch da wird durch die Auswahl der Produkte oder der Bewertung des Fragenkataloges eine gewisse "Vorentscheidung"....

Wer sitzt denn in den Räten der Stiftung?

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Jun 2004, 12:35
Hallo,

es gibt übrigens wirklich gute "Hifi Zeitschriften"
Hörerlebnis, Hifi&Records und image Hifi. Für den Hobbyisten ist auch noch IHMO "Stereo" zu nennen.

Markus
klingtgut
Inventar
#29 erstellt: 10. Jun 2004, 12:45

Und auch wenn es Dir und den anderen hier im Forum schwer zu glauben fällt: So gut wie niemand hört Hifi-Geräte bei sich zu Hause zur Probe. Gekauft wird, was der Verkäufer bei Media-Markt oder sonst wo gerade los werden muss. Ist aber auch völlig in Ordnung, es geht schließlich nur um den Kauf von ein paar Geräten.

Grüße

ruhri


Hallo,

interessante Feststellung,möchte nur mal gerne wissen wie Du darauf kommst.Bei mir wird dieser Service sehr oft genutzt und er hat sich auch bewährt.Komischerweise bieten auch immer mehr Händler diesen Service an,also scheint doch eine Nachfrage da zu sein.

Im übrigen wäre ich mit meinen Anschaffungen nicht zufrieden wenn ich der Ansicht wäre das ich etwas zu Hause stehen habe das andere unbedingt loswerden mussten.

Viele Grüsse

Volker
ruhri
Stammgast
#30 erstellt: 10. Jun 2004, 14:20
Hallo Zani,

wenn die großen Anzeigenkunden keine Anzeigen in den Fachzeitschriften mehr schalten, werden sie bald nur noch kleine Anzeigenkunden sein, weil sie aufgrund zurückgehender Absatzzahlen nämlich nicht mehr das nötige Kleingeld für große Anzeigen haben werden.

Hallo klingtgut,

ich komme darauf, weil ich irgendwo die Absatzahlen von Hifi-Elektronik gelesen habe. Demnach kauft Deutschland seine Elektronik fast ausschließlich bei Aldi, Plus, Tschibo, Media-Markt, Karstadt und Sat-Hansa. Oder habe ich da etwas falsch in Erinnerung?


Im Übrigen bin ich durchaus bereit meine Methode zu modifizieren: Nachdem man sich aus den Fachzeitschriften seine Geräte ausgesucht hat, kann man sie sich beim Händler vor dem Kauf noch einmal kurz anschließen lassen, um festzustellen, ob man nicht total daneben liegt.

Eure Methode mit Probe hören zu Hause ist nur etwas für Leute, die Spaß daran haben, beim Händler herumzuhängen, Geräte endlos ein-, um- und auszustöpseln, Boxen (am besten mit Spikes) über das Parkett zu schieben usw. Davon gibt es sicher einige (wenige). Denen will ich ihr Hobby auch nicht ausreden oder vermiesen. Nur sollte man nicht vergessen, dass die Mehrzahl einfach nur schnell und ohne große Umstände ihre Geräte im Wohnzimmer stehen haben möchten, damit sie endlich Musik hören können. Den Eindruck hatte ich auch von ChrisHamburg. Das sollte auch für Euch akzeptabel sein, wohl wissend, dass Leute wie ich wahrscheinlich niemals eine Anlage haben werden, die zu 100 Prozent zu Ihnen und Ihrer Wohnung passen (obwohl ich finde, dass sich meine Anlage wirklich super anhört). Aber wie schon geschrieben, habe ich so meine Zweifel, dass das bei Eurer Methode dagegen immer der Fall sein wird.

Wie vermutet, kann hier keiner einen konkreten Fall mit Namen nennen, bei dem tatsächlich ein Artikel in einer aktuellen Fachzeitschrift geschmiert wurde.

Grüße

ruhri
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 10. Jun 2004, 14:53

Hallo Zani,

wenn die großen Anzeigenkunden keine Anzeigen in den Fachzeitschriften mehr schalten, werden sie bald nur noch kleine Anzeigenkunden sein, weil sie aufgrund zurückgehender Absatzzahlen nämlich nicht mehr das nötige Kleingeld für große Anzeigen haben werden.


Hallo,

sehe ich etwas anders da der Print Markt stark rückläufig ist und momentan eine Umorientierung stattfindet wo welche Werbung am besten wirkt.


Hallo klingtgut,

ich komme darauf, weil ich irgendwo die Absatzahlen von Hifi-Elektronik gelesen habe. Demnach kauft Deutschland seine Elektronik fast ausschließlich bei Aldi, Plus, Tschibo, Media-Markt, Karstadt und Sat-Hansa. Oder habe ich da etwas falsch in Erinnerung?


Dann frag mal wieviel von denen zufrieden sind mit dem was sie da mal eben schnell gekauft haben.



Im Übrigen bin ich durchaus bereit meine Methode zu modifizieren: Nachdem man sich aus den Fachzeitschriften seine Geräte ausgesucht hat, kann man sie sich beim Händler vor dem Kauf noch einmal kurz anschließen lassen, um festzustellen, ob man nicht total daneben liegt.


mit kurz anschließen ist es wohl nicht getan dann kannst Du die Sachen auch bei den oben genannten kaufen.


Eure Methode mit Probe hören zu Hause ist nur etwas für Leute, die Spaß daran haben, beim Händler herumzuhängen, Geräte endlos ein-, um- und auszustöpseln, Boxen (am besten mit Spikes) über das Parkett zu schieben usw. Davon gibt es sicher einige (wenige). Denen will ich ihr Hobby auch nicht ausreden oder vermiesen. Nur sollte man nicht vergessen, dass die Mehrzahl einfach nur schnell und ohne große Umstände ihre Geräte im Wohnzimmer stehen haben möchten, damit sie endlich Musik hören können. Den Eindruck hatte ich auch von ChrisHamburg. Das sollte auch für Euch akzeptabel sein, wohl wissend, dass Leute wie ich wahrscheinlich niemals eine Anlage haben werden, die zu 100 Prozent zu Ihnen und Ihrer Wohnung passen (obwohl ich finde, dass sich meine Anlage wirklich super anhört). Aber wie schon geschrieben, habe ich so meine Zweifel, dass das bei Eurer Methode dagegen immer der Fall sein wird.


wie oben schon geschrieben werden es komischerweise immer mehr die wieder einen solchen Service wünschen und in Anspruch nehmen.


Wie vermutet, kann hier keiner einen konkreten Fall mit Namen nennen, bei dem tatsächlich ein Artikel in einer aktuellen Fachzeitschrift geschmiert wurde.

Grüße

ruhri


das hat ja auch keiner behauptet.

Viele Grüsse

Volker
kalia
Inventar
#32 erstellt: 10. Jun 2004, 15:08
@ruhri
Ich glaube nicht, dass es hier darum geht (zumindest nicht bei allen)generell die Zeitschriften des Lügens zu bezichtigen.
Um einen Überblick zu bekommen, halte ich sie durchaus für brauchbar.
Beim Probehören habe ich mich aber nicht nur einmal für ein schlechter getestetes Gerät entschieden, weil es meinen subjektiven Geschmack besser traf.(und dabei auch noch Geld gespart, toll, oder?)
Meine Anlage wäre auch sicher nicht für jeden das Geld wert, welches ich letztendlich bezahlt habe, ist mir aber egal - ich mag sie so wie sie ist. Die Vorlieben bei Hifi sind sehr subjektiv, möglicherweise hat der Tester einen total anderen Geschmack, andere Prioritäten u.s.w.

Das die Mehrzahl irgentwas kauft, ist nun wirklich kein Argument dafür es auch so zu handhaben.
Bei der Mehrzahl der Leute, die ich kenne, die sich bei Tschibo oder Mediamarkt das Schnäppchen mitnehmen, steht die reine Berieselung im Vordergrund. Jedem das Seine....fragt hier aber schon jemand nach, würde ich denken, er setzt sich immerhin ein bischen mit dem Thema ausseinander.
Und da gibt´s nur einen Rat - selber hören
viele Grüsse
Lia
klingtgut
Inventar
#33 erstellt: 10. Jun 2004, 15:11


Das die Mehrzahl irgentwas kauft, ist nun wirklich kein Argument dafür es auch so zu handhaben.
Bei der Mehrzahl der Leute, die ich kenne, die sich bei Tschibo oder Mediamarkt das Schnäppchen mitnehmen, steht die reine Berieselung im Vordergrund. Jedem das Seine....fragt hier aber schon jemand nach, würde ich denken, er setzt sich immerhin ein bischen mit dem Thema ausseinander.
Und da gibt´s nur einen Rat - selber hören
viele Grüsse
Lia


Hallo Lia,

danke Dir...

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 10. Jun 2004, 15:20
Hallo,

sonst könnten ja die 1000 Fliegen auch nicht irren

Markus
Karsten
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Jun 2004, 18:46
Hallo,

das die meißten "Fachzeitschriften" werbefinanziert sind ,dürfte wohl heute wirklich jedem bekannt sein,oder?

Das der schreibende Redakteur(und TESTER) nicht immer zu 100% seine eigene Meinung zum getesteten Equipment "frei schnauze" schreiben darf,sollte ebenfalls klar sein.
(wer es nicht glaubt ,sollte sich mal mit jemanden aus der Branche unterhalten,spätendens dann wacht er auf!)

Wer hier zwischen den Zeilen liest ,kann teilweise seine eigenen Schlüsse ziehen.....

Wer das Ziel hat für sein Geld,den bestmöglichen Klang zukaufen ,wird um Hörsessions zuhause nicht herum kommen.

Alles andere ist ein Kompromiss und nicht das Optimum!!!
Das muss und darf aber jeder für sich selbst entscheiden.

Man sollte mal so einen Testsieger nehmen(also die üblichen verdächtigen) und einen LS daneben stellen,und gut !
klingtgut
Inventar
#36 erstellt: 10. Jun 2004, 18:54


Man sollte mal so einen Testsieger nehmen(also die üblichen verdächtigen) und einen LS daneben stellen,und gut !


Hallo Karsten,

ich liege grad quer auf dem Schreibtisch vor lachen,der Satz ist gut.

Viele Grüsse

Volker
Karsten
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Jun 2004, 18:56



Man sollte mal so einen Testsieger nehmen(also die üblichen verdächtigen) und einen LS daneben stellen,und gut !


Hallo Karsten,

ich liege grad quer auf dem Schreibtisch vor lachen,der Satz ist gut.

Viele Grüsse

Volker :prost


Tja,habe mir auch wirklich Mühe gegeben!

OK ,ich habe die FOLGEN des Vergleich´s weggelassen,oder gibt es sonst was auszusetzen?Nö,oder?


[Beitrag von Karsten am 10. Jun 2004, 18:59 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#38 erstellt: 11. Jun 2004, 07:39

OK ,ich habe die FOLGEN des Vergleich´s weggelassen,oder gibt es sonst was auszusetzen?Nö,oder?
:prost


Hallo Karsten,

ich denke die Bezeichungen "Testsieger" und "LS für Lautsprecher" sagen genug über die Folgen aus.

Viele Grüsse

Volker
Karsten
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Jun 2004, 08:14
Moin Volker,

da Du ein Vorführstudio betreibst,in dem man sowohl Fertig LS ,von namhaften Herstellern und Selbstbau Konzepte hören kann ,gehe ich davon aus ,das Du täglich die Folgen einer Vorführung erleben wirst.Gehe ich recht in der Annahme?


PS: das ganze "Geiz ist Geil" und "kaufen Marsch Marsch"Geschwafel wird sich langfristig NICHT durchsetzen.
(zumindest bei Kunden die einwendig interesse mitbringen)

Service und Kundenorientierte Beratung schon!(meine Meinung!)Also weiter so!
klingtgut
Inventar
#40 erstellt: 11. Jun 2004, 08:24

Moin Volker,

da Du ein Vorführstudio betreibst,in dem man sowohl Fertig LS ,von namhaften Herstellern und Selbstbau Konzepte hören kann ,gehe ich davon aus ,das Du täglich die Folgen einer Vorführung erleben wirst.Gehe ich recht in der Annahme?


Hallo Karsten,

Deine Annahme ist richtig,vor allen Dingen bin ich immer wieder überrascht wie unterschiedlich die Geschmäcker doch sein können,deswegen können Tests eigentlich wirklich nur eine grobe Richtung angeben.



PS: das ganze "Geiz ist Geil" und "kaufen Marsch Marsch"Geschwafel wird sich langfristig NICHT durchsetzen.
(zumindest bei Kunden die einwendig interesse mitbringen)

Service und Kundenorientierte Beratung schon!(meine Meinung!)Also weiter so! :prost


Da könntest Du langfristig gesehen auch recht behalten...

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Jun 2004, 08:46


PS: das ganze "Geiz ist Geil" und "kaufen Marsch Marsch"Geschwafel wird sich langfristig NICHT durchsetzen.
(zumindest bei Kunden die einwendig interesse mitbringen)


Hallo,

jein. Natürlich hat das Geizprinzip sehr viel Erfolg gehabt. Und von schönen Worten alleine kann KEIN Unternehmen in dieser Welt leben.

Markus
Danzig
Inventar
#42 erstellt: 11. Jun 2004, 08:53
@ markus_p

hoffe du wirst bei ma für deine mühen belohnt.

man merkt das es dir spass macht, solche mitarbeiter wünscht sich jede gute firma.

weiter so

passt zwar hier net rein aber musste mal gesagt werden.
klingtgut
Inventar
#43 erstellt: 11. Jun 2004, 08:57
Hallo Danzig,

das kann ich nur mitunterschreiben.

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 11. Jun 2004, 09:11


man merkt das es dir spass macht, solche mitarbeiter wünscht sich jede gute firma.


Danke

P.S. Aber ich bin mir schon bewusst, das andere Mütter auch schöne Töchter haben. (und ich stehe nunmal auf "Rothaarige" )
helm.helm
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Jun 2004, 09:29
ad karsten - ad testberichte:

schon wieder dieses ewige gerede von wegen


Das der schreibende Redakteur(und TESTER) nicht immer zu 100% seine eigene Meinung zum getesteten Equipment "frei schnauze" schreiben darf,sollte ebenfalls klar sein.
(wer es nicht glaubt ,sollte sich mal mit jemanden aus der Branche unterhalten,spätendens dann wacht er auf!)



wer? von welcher zeitschrift? bezüglich welchen produktes???? liebe verschwörungstheoretiker, gebt dem volk bitte fakten, oder lasst es bleiben!!!

hier einmal FAKTEN aus einer automobil-fachzeitschrift (tut mir leid, ich abonniere keine hifi-zeitschrift), aber ist ja letztlich wurscht, der vorwurf wird ja immer pauschal gegen alle fachzeitschriften erhoben. also: in ausgabe 06/2004 der "autorevue" (österreichs größter fachzeitschrift in dem bereich) wird der neue peugeot 407 getestet, und als ziemlich durchschnittliche, lieblos verarbeitete, altmodische "gurke" dargestellt. in ausgabe 07/2004 selbiger zeitschrift schaltet die fa. peugeot ein ganzseitiges inserat für eben diesen peugeot 407. und das war jetzt keine gründliche recherche, sondern ist mir so auf die schnelle über den weg gelaufen. was also jetzt???

und noch was:


das die meißten "Fachzeitschriften" werbefinanziert sind ,dürfte wohl heute wirklich jedem bekannt sein,oder?


schon einmal daran gedacht, dass das verhältnis fachzeitschrift und industrie ein partnerschaftliches ist? sprich: wenn ein hersteller in einer großen fachzeitschrift nicht inseriert, erreicht er genau die zielgruppe nicht, die in der regel bereit ist, deutlich mehr geld für ihr produkt auszugeben, als der durchschnittliche diskonter-schnäppchenjäger...

im übrigen sollte man lautsprecher wirklich probehören, da unser gehör alles andere als objektiv und standardisiert ist, und da wirklich jeder so seine vorlieben hat. besser sich einmal die zeit zu nehmen, und dann eine freude damit haben, schließlich kauft man sich boxen ja nicht alle paar jahre neu (wenn man kein schwerer freak ist...)

Karsten
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 12. Jun 2004, 10:19
Hallo,

lass Deine entwickelte Box in einer Fachzeitschrift testen,
gegen Hersteller die in jeder Zeitung Werbung schalten.
Vorher lässt Du 100 Leute Deinen LS gegen die "Konkurrenz"
hören,danach können wir dieses Thema wieder aufgreifen.
Schön das Du in Punkt anders als ICH denkst,jeder hat das Recht dazu.
kalia
Inventar
#47 erstellt: 12. Jun 2004, 11:20


Hallo,

lass Deine entwickelte Box in einer Fachzeitschrift testen,
gegen Hersteller die in jeder Zeitung Werbung schalten.
Vorher lässt Du 100 Leute Deinen LS gegen die "Konkurrenz"


Ich glaube, das Problem liegt in der Tatsache, dass Stereoplay und Co oft erst gar nicht testen, wenn keine Werbeanzeigen vorliegen. Das machen Stadtmagazine übrigens genauso.
Redaktionelle Berichte nur bei gleichzeitiger Schaltung von Anzeigen, (es sei denn es handelt sich um grade mega politisch Korrektes- für s eigene Image).


Das der schreibende Redakteur(und TESTER) nicht immer zu 100% seine eigene Meinung zum getesteten Equipment "frei schnauze" schreiben darf,sollte ebenfalls klar sein.
(wer es nicht glaubt ,sollte sich mal mit jemanden aus der Branche unterhalten,spätendens dann wacht er auf!)


Ich persönlich würde ja behaupten, dass es bei Bewertung von Hifi recht subjektive Kriterien gibt. Dürfte der Tester seine subjektive Meinung zu 100% zu irgenteinem Gerät abgeben, würde er seinen Eindruck als Mass aller Dinge sehen...Fänd ich auch nicht in Ordnung. Um es möglichst "objektiv" zu halten, wird ja bei der ein oder anderen Zeitung eh fast komplett an der Klangbeschreibung gespart...für mich wird es dadurch nicht grade durchsichtiger.

(Die ImageHifi hat mal eine recht miese Kritik über eine neue Cd geschrieben (Ich glaub es war Bruce Springsteen), mir war das aus der Seele gesprochen...aber es hagelte empörte Leserbriefe und Abo-Kündigungen...es ist also nicht nur die Industrie, sondern auch der Leser...)

Gruss Lia
ruhri
Stammgast
#48 erstellt: 12. Jun 2004, 19:56
Hallo Lia,

fein, dass Du glaubst, "dass Stereoplay und Co oft erst gar nicht testen, wenn keine Werbeanzeigen vorliegen."

Doch: Glauben ist gut, Wissen ist besser.

Wenn Du schon so etwas in die Welt setzt, könntest Du Dir zumindest die Mühe machen, das anhand der letzten z. B. 12 Ausgaben von Stereoplay und Audio nachzuweisen bzw. bei Stereoplay und Co nachfragen, ob Deine Vermutung stimmt. Dann berichte uns Fakten, keine Vermutungen.


Grüße

ruhri
kalia
Inventar
#49 erstellt: 12. Jun 2004, 20:38
Hallo Ruhri

Ich schrieb doch ich glaube

manchmal bin ich doch etwas überfordert mit der Kennzeichnung meines subjektiven Empfindens

Ich glaube übrigens noch viel mehr Dinge, würde ich jedesmal eine Beweisführung einleiten, würden mir die 24h am Tag nicht reichen ....

Sollten in diesem Forum nur noch ausschliesslich bewiesene Fakten besprochen werden dürfen....dürfte es doch seeeehr ruhig werden

viele Grüsse
Lia
ruhri
Stammgast
#50 erstellt: 12. Jun 2004, 21:25
Hallo Lia,

was würdest Du sagen, wenn ich schriebe: Ich glaube/habe das subjektive Empfinden, dass Lia ein/e MeuchelmörderIn und KinderschänderIn ist? Und wenn ich das auch all Deinen Nachbarn erzählen würde? Und all Deinen Verwandten?

Und wenn mich dann einer fragt: "Kannst Du das beweisen?", dann sage ich: ?Dafür habe ich wirklich keine Zeit. Der Tag ist ja so kurz und gibt so viele Vermutungen, die in dieser Zeit erzählt werden wollen.?

Wie Du hier im Forum unschwer erkennen kannst, meinen alle zu wissen, dass die Zeitschriften alle geschmiert sind. Wahrscheinlich nicht zuletzt deshalb, weil ihnen tausend Leute hier vorgeplappert haben, dass sie glauben, dass alle Zeitschriften geschmiert sind. Und wenn jemand nach einem Beweis fragt, wie ich es ziemlich am Anfang dieses Threads getan habe, dann stellt sich wie immer heraus, dass niemand etwas genaues weiß. Und es wird fröhlich weitergeplappert.

Ich weiß, das ist jetzt etwas überspitzt formuliert, aber mich ärgert das Herumgetrampel auf den Fachzeitschriften hier im Forum. Genauso gut könnte man auf den gewerblichen Teilnehmern hier im Forum herumtrampeln (Händler drehen einem nur verstaubte Aussteller an - natürlich zum Listenpreis, die Vorführungen beim Händler sind alle getürkt, kaputte Geräte in der Garantiezeit werden mit alten Ersatzteilen aufgemotzt und wieder als neu verkauft usw.). Habe ich alles gehört. Man muss sich nur mal in der Branche umhören. Ist ja allseits bekannt. Pfeifen die Spatzen von den Dächern.



Grüße

ruhri
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 12. Jun 2004, 21:28


was würdest Du sagen, wenn ich schriebe: Ich glaube/habe das subjektive Empfinden, dass Lia ein/e MeuchelmörderIn und KinderschänderIn ist? Und wenn ich das auch all Deinen Nachbarn erzählen würde? Und all Deinen Verwandten?


Hallo ruhri,

dieses Beispiel ist doch wohl total daneben!
Das ist als Beispiel schon eine Entschuldigung wert.


Markus
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand- oder Kompaktbox???
Staind am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  7 Beiträge
Neue Standboxen oder Subwoofer?
Data-25 am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 14.10.2004  –  16 Beiträge
Standlautsprecher + Subwoofer
Daniel_T am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 08.03.2007  –  9 Beiträge
Könnt ihr mir sagen um was für einen Lautsprecher es sich handelt? Bzw ein Klangproblem damit.
unfroehlicher am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 23.01.2012  –  39 Beiträge
Was habe ich für einen Revox Lautsprecher?
heimkino_1969 am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2016  –  8 Beiträge
Lautsprecher an 2 Receiver?
Deathwing_1982 am 03.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  3 Beiträge
1-2 oder 3 ?
Stullen-Andy am 24.11.2011  –  Letzte Antwort am 26.11.2011  –  5 Beiträge
2 kleine Fragen
Mr.Coffee am 16.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  4 Beiträge
Thema: Welche Stand-LS würdet ihr mir empfehlen?
spooky1 am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  12 Beiträge
2 kompaktlautsprecher + 1 standlautsprecher?
nicolo91 am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 29.06.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Monitor Audio
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedalex1027
  • Gesamtzahl an Themen1.345.680
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.873